Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesevergnügen
Das Buch wurde nicht für Fachkollegen verfasst, sondern wendet sich an historisch interessierte "Laien". Daher werden Themenkomplexe nicht in aller Tiefe ausgelotet, und es erfolgt keine Einführung in die Philosophie- und Geistesgeschichte der zurückliegenden Jahrhunderte.
Das kleine Werk wirft aber faszinierende Streiflichter auf das Leben am Hof...
Vor 23 Monaten von G. Bensberg veröffentlicht

versus
14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält nicht, was es verspricht
Meine Vorfreude auf dieses Buch war entweder zu hoch oder meine Ernüchterung entspricht dem, was auch andere Leser nach der Lektüre denken mögen.
Denn immerhin lässt nicht nur der Titel „Glanz und Elend am Hof des Sonnenkönigs“, sondern auch die rückseitige Buchbesprechung darauf schließen, dass es thematisch neben der...
Veröffentlicht am 25. November 2012 von Tarik


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesevergnügen, 26. Januar 2013
Von 
G. Bensberg (Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Das Buch wurde nicht für Fachkollegen verfasst, sondern wendet sich an historisch interessierte "Laien". Daher werden Themenkomplexe nicht in aller Tiefe ausgelotet, und es erfolgt keine Einführung in die Philosophie- und Geistesgeschichte der zurückliegenden Jahrhunderte.
Das kleine Werk wirft aber faszinierende Streiflichter auf das Leben am Hof sowie in den angrenzenden Parkanlagen und ist dabei so lebendig geschrieben und ansprechend gestaltet, dass einen etwas von dem Lebensgefühl der Menschen, die damals dort lebten, anweht.
Es werden Aspekte thematisiert und sehr sorgfältig mit Quellen belegt, über die man bei offiziellen Schlossführungen oder im Geschichtsunterricht meist nichts erfährt. Dazu gehören die Allgegenwart des Todes in Versailles auf dem Hintergrund katastrophaler hygienischer Verhältnisse und ärztlicher Ohnmacht, das Leiden unter winterlicher Kälte aufgrund unzureichender Beheizungsmöglichkeiten und die primitiven "Gemächer" der Höflinge, die eher an Obdachlosenayle als an Adelswohnungen erinnern, aber auch Hinweise auf psychische Probleme bei einzelnen Herrschern.
Das Buch motiviert auf diese Weise auch Nicht-Historiker, sich mit bestimmten Personen und interessanten geschichtlichen Episoden vertiefter zu beschäftigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält nicht, was es verspricht, 25. November 2012
Meine Vorfreude auf dieses Buch war entweder zu hoch oder meine Ernüchterung entspricht dem, was auch andere Leser nach der Lektüre denken mögen.
Denn immerhin lässt nicht nur der Titel „Glanz und Elend am Hof des Sonnenkönigs“, sondern auch die rückseitige Buchbesprechung darauf schließen, dass es thematisch neben der „Baugeschichte“ und der „wechselvollen Geschichte bis hin zum heutigen musealen Alltag“ in Versailles auch um „das geschäftige Treiben von Küchenpersonal, Dienern, Ärzten und vielen anderen Hofangestellten“ gehen würde. Das tut es zwar auch, allerdings bei weitem nicht immer so sehr mit Blick auf Versailles wie erwartet: Es wird weder versucht, den „Glanz des Hoflebens“ darzustellen noch wird der Hofalltag als Ausgangspunkt der Beschreibungen genommen. Vielmehr sind Einzelaspekte des Hoflebens nacheinander genannt, wodurch ein thematisch sehr breit gefächerter Überblick ohne Tiefgang entsteht.

Inhaltliche Gliederung (in Klammern die Zahl der TEXT-Seiten ohne Bilder):
1. Mythos Versailles – Zauber eines Gesamtkunstwerks (2 Seiten)
2. Traum und Trauma – Vom Jagdschlösschen zum Prachtbau (21 Seiten)
3. Das System Versailles – Die Residenz als Machtzentrum (18 Seiten)
4. Glanzvolle Kulisse – Die Inszenierung des Sonnenkönigs (20 Seiten)
5. Schatten des Alltags – Leben und Sterben am Hof (24 Seiten)
6. Allerlei Gelichter – Halb- und Unterwelt in Schloss und Garten (9 Seiten)
7. À toutes les gloires de la France – Das Nationaldenkmal Versailles (14 Seiten)
Zum Abschluss findet sich ein gut sortiertes Quellen- und Literaturverzeichnis mit vielen neueren Publikationen.

Im Einzelnen:
In verständlicher Sprache verfasst, lässt sich das Buch gut lesen. Die Gliederung in sieben Hauptkapitel ist bei einem Gesamtumfang von nur 110 Seiten allerdings sportlich. So merkt man schnell, dass es sich in der Regel eher um das Anreißen der jeweiligen Überschriften handelt als um eine inhaltliche Auseinandersetzung. Lediglich auf die Aspekte Bau, Ausbau und Wasserversorgung des Schlosses wird im zweiten Kapitel hinreichend eingegangen. Genau so werden vergleichsweise ausführlich auf fast sechs Seiten die „Zerstreuungen am Hof“ (Kartenspiele, Bälle und Theater) dargestellt.
Im Übrigen wird aber zum Beispiel die „Versorgung der Höflinge“ oder die „Körperpflege“ auf nur knapp einer Seite behandelt, während die „Halsbandaffäre“ – die an sich nichts mit dem Versailler Hofleben zu tun hat – en détail auf vier Seiten geschildert wird.
Hinzu kommt, dass sich historisch nicht nur auf die Zeit des Sonnenkönigs/Ludwig XIV. bezogen wird, sondern auch seine Nachfolger, bis zu den nach-revolutionären Herrschern, und deren Verhältnis zu Versailles behandelt werden, ohne dabei Substanzielles zum Versailler Schlossalltag hinzuzufügen.

Wirklich gut gelungen ist dem Autor die Einführung der Personen, deren Zitate er wiedergibt: mit kurzen Biographien werden ihr Wirken und ihre Einflüsse skizziert, bevor sie auf den folgenden Seiten in (übersetzten) Originalzitaten zu Wort kommen. So z.B. Rabutin Chantal, Hzg. von Saint-Simon, Marquise de Maintenon, Marquise de Pompadour, Liselotte von der Pfalz u.v.a.

Fazit
Durch insgesamt 51 Unterkapitel ist das Werk sehr zergliedert. Die Kapitel sind dabei überwiegend so oberflächlich behandelt und nicht aufeinander abgestimmt, dass sich kein echter Lesefluss einstellt. Die zahlreichen Zitat-Einschübe, Gemälde-Abbildungen und Park-Skizzen sorgen hingegen für eine Auflockerung des in großzügigem Zeilenabstand geschriebenen Textes. Ein umfassendes Gesamtbild vom „Hofleben in Versailles“ kommt aber leider an praktisch keiner Stelle zu Stande.
Deswegen insgesamt nur drei von fünf Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buch empfehlenswert, 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch gewährt interessante Einblicke in des alltägliche Leben am französischen Hof in Versailles. Es ist zwar kein wissenschaftlich fundiertes Werk, doch die Fakten sind gründlich recherchiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Versailles: Glanz und Elend am Hof des Sonnenkönigs
Versailles: Glanz und Elend am Hof des Sonnenkönigs von Michael Erbe (Audio CD - 1. September 2012)
EUR 12,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen