Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2 liebenswerte Mädchen, eine tolle Geschichte!, 20. Juli 2013
Von 
Fabella "BuchZeiten" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Die Zwillinge Maja und Motte sind nicht nur Schwestern, sondern auch beste Freundinnen. Nun ja, meistens jedenfalls. Trotzdem hat jede ihre ganz eigene Vorstellung von Glück. Während Maja am liebsten ein Musical-Star wäre, träumt Motte von einem eigenen Hund, was der ängstlichen Maja gar nicht passt. Vor allem, als sich Mottes Traum plötzlich in Gestalt eines riesigen Hundes zu erfüllen scheint. Wie sie sich da auf ihr Vorsingen konzentrieren soll, weiß sie beim besten Willen nicht. Doch, es kommt noch dicker.

Meine Meinung:
Ich glaube, wir Erwachsenen sollten viel viel öfter mal zu einem Kinderbuch greifen. Und dann am besten eins, wie sie nur aus der Feder von Antje Szillat entspringen können. Sie versteht es mit viel Esprit die Figuren beim Lesen zum Leben zu erwecken. So ging es mir bei Rick (eine andere Buchreihe der Autorin) schon, so ist es hier wieder.

Die Zwillinge haben sich fast sofort in mein Herz geschlichen. Obwohl sie sich äußerlich so ähnlich sind, so verschieden sind sie doch innerlich. Und das ist in meinen Augen auch die wichtigste Aussage an dem Buch. Egal wie ähnlich jemand Dir ist, Du bist immer Du. Und doch sind Maja und Motte irgendwie auch immer ein Stück des Anderen.

In diesem Buch werden mehrere Sachen so liebevoll vereint, dass es wirklich Freude macht, sich durch das Buch zu schleichen. Zu schleichen, damit es ja nicht so schnell zu Ende ist. Und weil es hier sooo viel zu gucken gibt. So haben Maja und Motte zum Beispiel ein Briefbuch. Ein Büchlein, wo sie sich immer gegenseitig schreiben. Und diese Seiten sind auch im Buch immer ganz besonders hervorgehoben. So ist es jedesmal eine Doppelseite mit grünem Hintergrund und ganz vielen lustigen Verzierungen, die die zwei passend zu ihrem Text gemalt haben.

Jedes Kapitel hat eine tolle Überschrift, oft auch wieder von einer kleinen Zeichnung und einem langen Untertitel begleitet. Ja, und zwischendurch findet man dann auch immer wieder passende kleine liebevolle Zeichnungen, die es einem so wundervoll leicht machen, sich alles bildlich vorzustellen. Auch wenn die Zeichnungen sehr einfach sind, sind sie doch dabei so perfekt gelungen, wie man es sich kaum vorstellen kann.

Der Schreibstil ist einfach, aber nicht oberflächlich gehalten. Perfekt also für die Altersgruppe, die es ansprechen soll. Besonders schön finde ich hierbei, dass zwar oft Umgangssprache genutzt wird, diese aber nicht abgedroschen oder niveaulos wirkt. Im Gegenteil. Antje Szillat erfindet Wörter, die mich immer wieder zum Schmunzeln bringen. So ist Maja zum Beispiel knatterwütend oder auch nur eine blöde Gorgonzolanudel, da werden Grummelgrüße oder auch flitzebögische-spannungsgeladene Grüße hinterlassen oder auch mal Champignonscheiben in Jackentaschen gestopft. Etwas zu schmunzeln gibt es eigentlich immer.

Fazit:
In erster Linie natürlich für die kleinen Leser, aber auch jung gebliebene Erwachsene werden hier ihre helle Freude haben an tollen Geschichten, ausgefallenen Wörtern und einer schönen Prise Humor. Untermalt mit wundervollen kleinen Zeichnungen gibt es hier eigentlich auf jeder Seite etwas zum Entdecken und Verweilen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwei Feuerköpfe und ein durchgeknallter Labradoodle, 26. Juli 2013
Von 
Glimmerfee - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Maja und Motte sind Zwillinge und beste Freundinnen. Obwohl sie sich äußerlich wie ein Ei dem anderen ähneln, sind sie doch ziemlich verschieden. Motte liebt Hunde, waveboarden und kann fast so schnell wie der Wind laufen. Maja fürchtet sich vor Hunden, kann schneller rechnen als rennen und hat eine wunderschöne Singstimme. Die beiden Mädchen halten zusammen wie Pech und Schwefel, na ja nicht immer, aber wenn es darauf ankommt, können sie sich auf einander verlassen. Als Motte im Park einen ausgesetzten Hund findet und ihn mit nach Hause nimmt, kann sie jede Hilfe von Maja gebrauchen.

Mit Maja, Motte und Labradoodle Rübe kommt keine Sekunde Langeweile auf, ganz schnell werden sie die Herzen ihrer jungen Leser erobern. Die Charaktere sind originell und die Geschichte um den ausgesetzten Rübe wird liebevoll und humorvoll erzählt. Maja und Motte müssen viele Probleme lösen: Ein wilder Rübe, ein dickes Knie, eine würdige Trauerfeier und ein Papa, der mit seiner Hundehaar-Allergie die Träume vom eigenen Vierbeiner blockiert. – Gut, dass Rübe ein Labradoodle ist. Im Hause Hufnagel ist halt immer etwas los. Mama ist Opernsängerin, Papa hat einen Buchladen, Tante Xenia verniedlicht gerne und Opa hat eine Vorliebe für mollige Damen, Ausbrecherhamster Guido Gaus und die Zwillinge sind ein fröhlicher Chaos-Trupp. Aufgelockert wird die Geschichte durch das Briefbuch, in das Maja und Motte ihre geheimen Gedanken schreiben. Das Buch ist in appetitliche Kapitel unterteilt, die auch wenig geübten Lesern nicht den Lesehunger verderben.

Ein supersüß illustriertes und liebevoll gestaltetes Kinderbuch, das nicht nur das Herz von kleinen Hunde-Fans höher schlagen lässt. Ich freue mich schon sehr darauf, mehr von diesem Dreamteam-Trio lesen zu dürfen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesespaß für junge Mädchen mit Maja und Motte!, 21. Juli 2013
Von 
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Maja und Motte sind eineiige Zwilling. Eigentlich sind die beiden neunjährigen Mädels auch beste Freundinnen, aber trotzdem kracht es so manches Mal zwischen ihnen. Kein Wunder, denn eigentlich sind sie grundverschieden. Maja ist eher der Typ Künstler, schreibt Lieder und singt toll, bekommt aber vor lauter Lampenfieber nie ein Ton heraus, sobald es ums Vorsingen geht. Außerdem hat sie panische Angst vor Hunden. Ihre Schwester hingegen wünscht sich sehnlichst einen Vierbeiner, fällt in die Kategorie Sportler und traut sich so einiges zu. Eines haben die beiden Mädels aber auf jeden Fall gemeinsam: Sie sind absolute Sympathieträger.

Die beiden rothaarigen Mädels Maja und Motte sind die Protagonistinnen der neuen Serie der Autorin Antje Szillat. Eigentlich kommen die beiden super gut miteinander klar, aber hin und wieder beschimpft Motte Maja als blöde Gorgonzolanudel und Motte wird schon mal als schrecklich treulose Tomatenschwester von Maja bezeichnet. Wenn es jedoch hart auf hart kommt, sind sie für einander da, denn der heilige Schwur "Zwei für eine, eine für zwei" wird nie gebrochen - höchstens einmal kurzfristig auf Eis gelegt.

Das Buch besteht aus 12 Kapiteln in denen ein auktorialer Erzähler Majas und Mottes Erlebnisse schildert - und davon gibt es eine ganze Menge, u.a Majas Vorsingen für den Musicalworkshop, Mottes Kreismeisterschaft im Dreikampf, die Sorge um den Hamster Guido Gaus, Majas Ärger mit dem stinkenden Mathelehrer und als Motte plötzlich einen Hund mit nach Hause nimmt, der die Größe eines Kalbs hat und so viel Haare besitzt, dass es für 20 Hunde reichen würde, ist das Chaos perfekt.

Maja und Motte haben sofort mein Herz gewonnen. Die beiden aufgeweckten Mädels sind tolle Protagonistinnen, die von einem Trubel in den nächsten stürzen. Dabei wirken die Geschehnisse nicht künstlich aufgesetzt, sondern ergeben sich natürlich, manchmal auch als Verkettung unglücklicher Umstände. Mit viel Humor beschreibt die Autorin den Alltag der Zwillinge und legt erneut einen mitreißenden Schreibstil an den Tag. Bei Antje Szillat ist es tatsächlich egal, ob sie für kleine Cowboys, freche Mädels oder pubertierende Jugendliche schreibt, sie kann den Leser stets mit ihren Geschichten begeistert.

Das Buch bietet außerdem noch weitere Highlights: Nach jedem Kapitel gibt es eine grüne Doppelseiten, auf der die Einträge der Protagonistinnen aus ihrem gemeinsamen Briefbuch erscheinen. Diese Seite sind bunt illustriert und spiegeln á la Tagebuch die Gefühle der Mädchen wider oder was sie gerade beschäftigt. Weitere Illustrationen (alle sind in schwarz, grün und weiß gehalten) sind im ganzen Roman immer mal wieder verstreut. Für den Extra-Humor-Faktor sorgt Antje Szillat, in dem sie ab und an eigene Wortkreationen einfließen lässt, wie z.B. die oben bereits erwähnte Gorgonzolanudel.

Fazit: Maja & Motte machen Lust auf mehr. Zum Glück steht die Fortsetzung steht in den Startlöchern. Sie heißt "Drei sind eine zu viel" und verspricht erneut ein humorvolles Chaos. Band eins kann ich uneingeschränkt empfehlen, da mich sowohl der Inhalt, die Ausarbeitung der Charaktere als auch der tolle Schreibstil komplett überzeugt haben. Wer jungen Mädchen Lesespaß schenken möchte, sollte zu diesem Buch greifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein schönes und amüsantes Kinderbuch!, 19. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet.
Darauf zu erkennen sind Maja und Motte und ein Hund – dem eine entscheidende Rolle in dem Buch zukommt.
Daher finde ich auch den Buchtitel sehr passend. :)

Maja und Motte sind typische Zwillinge – mal streiten sie sich, mal lieben sie sich.
Aber eigentlich kann keiner von Beiden länger sauer auf den anderen sein.
Außerdem haben sie noch einen heiligen Schwur, und wenn der gesagt wird, ist alles wieder gut!
Als Motte dann aber einen großen, strubbeligen Hund mit nach Hause bringt, ist Maja wirklich sauer.
Motte weiß doch ganz genau, dass sie große Angst vor Hunden hat!
Außerdem hat Maja dazu im Moment ganz andere Sorgen: Ihr Songtext ist noch nicht fertig und für's Vorsingen muss sie auch noch üben.
Doch mit dem Hund nimmt das Chaos seinen Lauf...

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, so wie man das von Kinderbüchern gewohnt ist und deshalb lässt sich das Buch sehr angenehm und flüssig lesen.
Die Gestaltung des Buchs finde ich sehr ansprechend.
Die vielen grün-schwarzen Bilder fand ich klasse – sie bieten Abwechslung und haben mich oft zum Grinsen gebracht.
Klappt man das Buch auf, so findet man von jedem Charakter eine Zeichnung und dazu den dazugehörigen Namen, außerdem kann man noch das Briefbuch erkennen.
Weiterhin findet man nach jedem Kapitel einen Eintrag aus dem „BB“, aus eben diesem schon angesprochenen Briefbuch von Maja und Motte.
Es ist zu erkennen an den grünen Seiten und ich finde das eine sehr schöne Idee – auf diese Seiten habe ich mich immer gefreut, denn sie waren zusätzlich noch mit Zeichnungen von Maja und Motte versehen.

Die Geschichte finde ich super.
Bauchkribbeln, Streit mit der Schwester, Lampenfieber, Familienprobleme, Geheimnisse – wer hat diese Sachen nicht schon einmal erlebt?
Lustig und ansprechend erzählt, ist das Buch sowohl für jüngere Leser als auch für ältere Leser geeignet.
Zudem hat die Autorin eine tolle Fantasie – einige Schimpfwörter und Äußerungen sind einfach genial!
„Maja und Motte – Ach, du dicker Hund“ hat mir sehr gut gefallen und deshalb gibt es auch die volle Punktzahl!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zuckersüß und oberspaßig!, 27. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Maja und Motte Hufnagel sind eineiige Zwillinge und kaum voneinander zu unterscheiden. Trotzdem könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Während Maja von der großen Karriere als Musicalstar träumt und recht zurückhaltend und ruhig ist, ist ihre Schwester Motte ein wahrer Wirbelwind. Das abenteuerlustige Mathegenie kann unheimlich schnell laufen und ist total in Leon verschossen, auch wenn sie das niemals zugeben würde. Wegen ihm verstößt sie auch gerne mal gegen die Regeln ihrer Eltern und geht trotzdem Waveboard fahren, obwohl Papa Georg ihr das so kurz vor dem Dreikampf verboten und sie es ihm hoch und heilig versprochen hat. Und dann ist Leon auch noch so unverschämt und taucht dort nicht auf! Zu allem Überfluss verletzt sie sich auch noch am Knie, sodass eine Teilnahme am Dreikampf, der am kommenden Samstag stattfindet, vollkommen unmöglich wird. Auf ihrem Heimweg findet sie im Park (den sie eigentlich gar nicht durchqueren soll) einen an einem Baum festgebundenen Hund, der dort ausgesetzt worden ist. Sofort verliebt sie sich in den struppigen Hund mit den großen, braunen Kulleraugen und nennt ihn Rübe. Sie hatte sich schon soooooo lange einen Hund gewünscht, also würde sie diesen hier einfach behalten. Da ihre Eltern ihr das ganz bestimmt niemals erlauben würden, versteckt sie Rübe einfach in ihrem und Majas Gartenhäuschen. Dies passt ihrer Schwester allerdings überhaupt nicht, da sie doch so große Angst vor Hunden hat.

Fazit:
"Ach, du dicker Hund!" ist der erste Band der Reihe rund um die Zwillinge Maja und Motte aus der Feder von Antje Szillat.
Feuerrotes Haar, äußerst kreativ, aufgeweckt und für (fast) jeden Blödsinn zu haben - das sind Maja und Motte, mit denen es im Hause Hufnagel niemals langweilig werden dürfte. Ganz bestimmt ist das so!
Beide gehen in die vierte Klasse und sind einfach unzertrennlich - ein waschechtes unschlagbares Team, jawohl! Auch wenn es ab und an gewaltig zwischen den beiden kracht, halten sie doch immer wieder zusammen, wenn es brenzlig wird.
"Une pour deux, deux pour une!" ist ihr Motto und sie erinnern sich gegenseitig regelmäßig daran. Zur Familie der beiden gehören ihre "Maman" Isabelle, Papa Georg, Opa Rudi, das leicht durchgeknallte Tantchen Xenia und nicht zu vergessen Guido Gaus, der übergewichtige Hamster, der gerne mal seine Fähigkeiten als professioneller Ausbrecher unter Beweis stellt. Eine ganz normale Familie. Naja. Fast. Denn normal ist schließlich langweilig!
Mama Isabelle arbeitet als Opernsängerin am Theater, worauf möglicherweise auch Majas großer Traum, Musicalstar zu werden, zurück zu führen ist. Papa Georg besitzt einen Spielwarenladen namens "Koxinel" und hat eine Schwäche für Kinderbücher. Was für ein Zufall, dass Antje Szillat des Öfteren in einem Spielwarenladen in Sarstedt, der den gleichen Namen trägt, Lesungen hält ;)
Opa Rudi steht totaaaaal auf Frau Marliese und versucht, diese mit Blumen, die er aus Mama Isabelles Garten geklaut hat, zu beeindrucken. Und dann ist da noch Tantchen Xenia, die sich für die Rettung von Ameischen einsetzt und insgesamt so ziemlich einen am Waffelchen hat. Aber genau deswegen muss man sie einfach mögen.
Maja und Motte sind einfach ein bezauberndes Zwillingspaar. Schon nach wenigen Seiten haben sie mein Herz im Sturm erobert und auch Hündchen Rübe ist auf seine schlabberig-aufgeweckte Art ein niedlicher Zeitgenosse. Wenn ich mich in den beiden wiederfinden müsste, würde ich eher zu Maja tendieren, da sie große Träume hat, jedoch furchtbare Angst davor hat, den ersten Schritt zu wagen und zum Vorsingen bei Frau Pirelli zu gehen. Außerdem denkt sie im Gegensatz zu Motte über die Konsequenzen ihres Handels nach, lässt sich von ihrer Schwester allerdings auch immer wieder dazu überreden, sie bei ihren manchmal ausweglosen Dummheiten zu unterstützen.
Gemeinsam besitzen Maja und Motte ein Briefbuch, das "BB", welches sie von Tantchen Xenia geschenkt bekommen haben. Dort schreiben sie jeden Tag hinein, egal, wie zerstritten sie gerade sind. Indem sie Rübe und Mottes demoliertes Knie vor ihren Eltern verstecken, verlangt die oftmals unvernünftige Motte unheimlich viel von ihrer Schwester, was diese teilweise auch an ihre Grenzen treibt. Sei es das Versprechen, niemals zu Lügen oder ihre Angst vor Hunden. Doch aus dieser Situation können beide wirklich viel mitnehmen. Dabei steht vor allem der Zusammenhalt in guten wie in schlechten Zeiten im Mittelpunkt. Auf seine Schwester kann man sich einfach immer verlassen. Ganz bestimmt ist das so!
Die Aufmachung des Buches ist genauso zuckersüß wie der Inhalt. Vor jedem Kapitel gibt es von jeder Schwester einen Eintrag inklusive Zeichnungen in ihr Briefbuch, welche ziemlich lustig sind. Zwischendurch befinden sich auch im Verlauf des Textes immer wieder kleine Illustrationen, die zur jeweiligen Situation, die gerade beschrieben wird, passen. Für diese war die Zeichnerin Nina Dulleck zuständig, die eine unheimlich niedliche Arbeit abgeliefert hat. Neben den leicht verständlichen Texten ist auch die Schrift kindgerecht groß geschrieben und die Kapitel sind nicht allzu lang, sodass sie sich wunderbar zum Vor- und Selbstlesen ab dem Grundschulalter eignen.
Antje Szillat ist bekannt für ihre unschlagbaren Sprüche, die sie immer wieder in ihre Geschichten mit einfließen lässt. So bezeichnen sich Maja und Motte untereinander gerne als "Gorgonzolanudel" oder als "schrecklich treulose Tomatenschwester". Dies sorgt immer wieder für ein wundervolles Lesevergnügen und entlockt so manchen Lachanfall.
"Maja und Motte - Ach, du dicker Hund!" von Antje Szillat ist ein wunderbares Zusammenspiel aus Humor, einer spielerischen Art, Dinge zu erklären und spektakulärer Spannung, sowie einen Hauch Dramatik (Stichwort: Socke!). Dies sorgt für großartige Unterhaltung für Jung und Alt. Ganz bestimmt ist das so!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So geht Kinderbuch - ganz bestimmt ist das so! ;-), 19. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Ich bin ja schon ein großer Fan der Rick-Bücher von Antje Szillat (und der Jugendbücher sowieso), aber ich gebe zu - ich habe sehnsüchtig auf eine Mädchen-Reihe gewartet. Als ich sah, dass es endlich soweit ist und die Bücher auch noch von Nina Dulleck illustriert wurden, gab es kein Halten mehr! Und was soll ich sagen? Ich habe mich von der ersten Sekunde an Hals über Kopf in die tollen Zwillinge, Rübe - aber auch in Tante Xenia mit ihrem Hang zu sprachlichen Verniedlichungen verliebt. Antje Szillat ist hier eine wunderbare Mischung aus humorvollen, spannenden - und teils zu Tränen rührenden Lesemomenten gelungen. Die Idee, Maja und Motte ein BB-Buch führen zu lassen, verleiht dem Buch eine weitere, fantasievolle Ebene, die mir sehr gefällt. Kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen - und hoffe, dass es noch viele weitere Bände geben wird. Die Autorin ist einfach eine Meisterin dieses Genres. "Ganz bestimmt ist das so", würde Motte mir sicher beipflichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Mädchenbuch macht Spaß!, 6. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:

Maja und Motte Hufnagel sind Zwillinge doch grundverschieden. Als Maja einen riesigen Hund findet und den kurz entschlossen im Gartenhäuschen versteckt, beginnt das Theater. Motte hat doch Angst vor Hunden und außerdem nur Gedanken für ihr Vorsingen für den Musicalworkshop.

Das Abenteuer mit Maja & Motte kann beginnen.

Meine Meinung:

Mit Maja & Motte hat Antje Szillat wieder mal ein tolles Kinderbuch geschrieben. Der Schreibstil ist lässig, spritzig und mit so viel Lockerheit geschrieben, dass man nur seinen Spaß haben kann.

Ich bewundere es immer wieder, wie es Antje Szillat schafft so tolle Wörter zu kreieren wie knallblöd oder knatterwütend, das sind genau diese Wörter, die ihre Geschichten zusätzlich zu etwas Besonderen macht.

Maja & Motte sind zwei Mädchen, die sich gerne mal streiten, aber füreinander da sind, wenn es drauf ankommt. Ich musste so oft lachen, was die beiden so anstellen oder in was für Situationen sie sich begeben. Einfach herrlich.

Schön sind auch die Einträge in ihr Briefbuch. So schreiben sich Maja und Motte immer kurze Briefchen. Wer hat diese nicht selber mit ihren Freundinnen gehabt? Genauso bin ich von den Illustrationen begeistert, die man im Buch findet. Die passen richtig gut zur Story.

Wer anfängt von Maja & Motte zu lesen der wird sie gleich ins Herz schließen und muss wissen, wie es weitergeht. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die nächsten Abenteuer der beiden.

Fazit:

Ein klasse Mädchenbuch, in das man sich nur verlieben kann. Maja & Motte schließt man gleich ins Herz und man erlebt lustige Abenteuer mit den beiden. Die Illustrationen machen es noch zusätzlich zu etwas Besonderen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar!!!!!, 31. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Was? Ihr kennt uns noch nicht? Dann solltet ihr dies schleunigst ändern! Ich, Motte, bin die quierliege von uns Beiden. Aber die Maja ist auch eine ganz Liebe. Gemeinsam erleben wir viele spannende Abenteuer. Gerne würden wir euch daran teilhaben lassen. In diesem Band geht es darum, dass ich einem fremden Hund ein neues Zuhause gebe. "Rübe" sieht zwar ziemlich zottelig aus und Maja ist nicht so begeistert - aber was sollte ich denn tun? Ihn einfach alleine lassen? Zum Glück haben Maja und ich ein BB. Für geheime Sachen. Hattet ihr früher auch ein BB? So....nun aber los....kauft euch das Buch und taucht ein in die Welt von Maja und Motte.

Liebe Maja, liebe Motte, ja....auch ich hatte ein BB mit meiner Freundin. Soll ich euch was verraten? Beim Lesen eures Buches habe ich es wieder aus der Schublade geholt und darin rumgeblättert. Tolle Kindheitserinnerungen. Danke euch dafür. So, nun werde ich den lieben Buchliebhabern aber mal erzählen, wie ich euer Buch fand, ok? Also...macht's gut.....bis zum nächsten Teil.....

Wie ihr seht, kann ich mich immer noch nicht von den zwei süßen Zwillingsschwestern lösen. Was für eine tolle Geschichte. Die Zeichnungen sind so liebevoll, die Geschichte so niedlich....man kommt aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Motte ist eher die draufgängerische von den Beiden. Maja ähnelt doch mehr mir als Jugendliche. Ruhig, vorsichtig und manchmal ein wenig ängstlich. Ich mag es, wenn eine Autorin die Charaktere so wundervoll aufs Papier bringt, dass man sich selber wiederfindet.

Dieses tolle Buch werden Melina und ich garantiert noch öfter bei einem Kindergeburtstag verschenken. Natürlich wird auch Band 2 ziemlich schnell bei uns einziehen. Danke, Antje Szillat, für tolle Lesestunden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Zwei für eine, eine für zwei", 20. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! (Gebundene Ausgabe)
Maja und Motte sind Zwillinge und beste Freundinnen, aber manchmal können sie sich auch gar nicht so gut leiden. Dann ist Maja eine blöde Gorgonzolanudel und Motte eine treulose Tomatenschwester. (Übrigens wunderbar komische Worterfindungen von Antje, und das Buch ist voll von solchen kreativen Einfällen!)

Maja ist eher zurückhaltend und manchmal etwas unsicher, sie singt für ihr Leben gern und möchte unbedingt an einem Musicalworkshop teilnehmen. Doch Mottes größter Wunsch ist ein eigener Hund, außerdem ist sie etwas mutiger und forscher als ihre Schwester.

Die beiden Hufnagel-Zwillinge haben mein Herz im Sturm erobert und sich einen Platz neben meinem allerliebsten Rick gesichert. Ich liebe die Aufmachung dieses Buches, das Cover spricht einen sofort an und sticht ins Auge und auch das Innere des Buches ist einfach bezaubernd. Maja und Motte führen ein geheimes Briefbuch und vor jedem neuen Kapitel sind zwei Seiten aus diesem abgebildet. Ich habe früher auch ein "BB" mit meiner damals besten Freundin geführt und konnte herzlich lachen, als ich die Einträge von Maja und Motte gelesen habe, da sie mich an mein Briefbuch erinnern konnten. Außerdem mag ich den originellen und wirklich witzigen Schreibstil von Antje Szillat sehr gerne! Natürlich ist das Buch ein Kinderbuch und der Schreibstil ist recht einfach gehalten, aber trotzdem fühle auch ich mich, mit 21 Jahren, in dem Buch pudelwohl und es konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistern.

Ich möchte auf jeden Fall und ganz unbedingt wissen, wie es mit den beiden Zwillingen weitergeht und werde mir bald auch den zweiten Teil zulegen.
Wenn man im Bereich des Kinderbuches gute, lustige, kindgerechte und einfallsreiche Bücher sucht, dann kommt man, meiner Meinung nach, an Antje Szillats Werken gar nicht mehr vorbei und sollte Rick, Maja und Motte oder einer ihrer anderen Figuren auf jeden Fall einmal einen Besuch abstatten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa7fff51c)

Dieses Produkt

Maja & Motte - Ach, du dicker Hund!
Maja & Motte - Ach, du dicker Hund! von Antje Szillat (Gebundene Ausgabe - Juli 2013)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen