Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


77 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von "Vielen Welten" zur Quanten-Dekohärenz
Das neue Buch von Dieter Zeh, bei dem es sich um eine Aufsatzsammlung handelt, dürfte für deutschsprachige Leser ein besonderes Interesse haben, da Herr Zeh zum Dekohärenz- und Zeitbegriff wichtige Beiträge geleistet hat. Das Buch umfasst drei Abschnitte, mit jeweils 7-8 Aufsätzen.
Es arbeitet im ersten und zweiten Teil sehr einleuchtend den...
Veröffentlicht am 9. Februar 2012 von Brigitte W.-Picot

versus
23 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weiterhin Rätselraten
Der Titel "Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn?" ist die Fortführung der Aufmachung der Unzicker-Bücher. Inhaltlich wird vorwiegend die Quantentheorie dargestellt, was nur aufs neue die Verkrampftheit heutiger Forschung verdeutlicht, von eine Menge an Postulaten vieler Kollegen und Vorgänger ausgehend ein Stückchen weiter voran zu kommen...
Vor 23 Monaten von Jan Peter Apel veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

77 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von "Vielen Welten" zur Quanten-Dekohärenz, 9. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? (Gebundene Ausgabe)
Das neue Buch von Dieter Zeh, bei dem es sich um eine Aufsatzsammlung handelt, dürfte für deutschsprachige Leser ein besonderes Interesse haben, da Herr Zeh zum Dekohärenz- und Zeitbegriff wichtige Beiträge geleistet hat. Das Buch umfasst drei Abschnitte, mit jeweils 7-8 Aufsätzen.
Es arbeitet im ersten und zweiten Teil sehr einleuchtend den Zusammenhang zwischen Dekohärenz, Schrödinger-Gleichung und Viele-Welten-Theorie heraus und dabei auch den Gegensatz zu anderen gängigen Interpretationen der Quantentheorie. Insbesondere kommt dabei die Kopenhagener Interpretation unter Beschuss, deren Mängel Herr Zeh deutlich hervorhebt. Ein weiterer Aspekt ist, dass Herr Zeh bei dieser Erörterung auch andere fundamentale Begriffe der Quantentheorie (Superposition, Verschränkung, Nichtlokalität, Messprozess, Bellsche Ungleichung) klar im Zusammenhang erklärt. Seine bevorzugte Position ist die Viele-Welten-Theorie, was natürlich zu Diskussionen darüber führt, was man unter diesen ''vielen Welten'' zu verstehen hat.
Der erste Teil enthält noch weitere philosophische Erörterungen zum Begriff der Realität in der Physik, bei denen Herr Zeh in die Nähe von Einstein rückt, nach dem wissenschaftliche Theorien hypothetische 'Bilder' der externen Welt darstellen. Diese Erörterungen erklären auch den Buchtitel.
Seine Ausführungen im dritten Teil zum Zeitbegriff und Zeitpfleil, im Zusammenhang von Relativitätstheorie, Kosmologie und Thermodynamik sind ebenfalls sehr aufschlussreich, denn Herr Zeh erklärt hier die Ansätze der Quantenkosmologie und die Bedeutung der Wheeler-de Witt-Gleichung. Der Zeitbegriff erweist sich dabei als emergente Erscheinung aus einer fundamentalen Quantenwelt, aufgrund des Dekohärenz-Mechanismus. Philosophisch geschulte Leser werden den Einfluss von G. Leibniz und E. Mach erkennen, also ein Plädoyer für den Relationismus (im Gegensatz zu Newtons Absolutismus). Danach ist die (physikalische) Zeit die Ordnung der Abfolge von materiellen Ereignissen.
Viele Begriffe, die dem Rezensenten nur aus dem Englischen bekannt sind, erscheinen in diesen Aufsätzen in deutscher Fassung.
Obwohl das Buch in einem sehr schönen Stil geschrieben ist, setzen die verschiedenen Aufsätze doch eine gewisse Fachkenntnis voraus, wobei der dritte Teil (über Zeit und Raumzeit) technischer ausfällt als der erste (über Wellenfunktion und Realität) und zweite Teil (über Dekohärenz und Quantenmessprozess). Dagegen erhält der Leser eine gute Begründung der Quantenkosmologie.
Bei einer eventuellen zweiten Auflage wären eine schärfere Fassung des Realitätsbegriffs in der Physik sowie ein Sachwörterverzeichnis hilfreich.
Für ihre Bemühungen werden die Leser mit der Versicherung belohnt, dass sie durch die Lektüre auf den neuesten Stand der Forschung gebracht werden, denn sowohl vom Dekohärenzbegriff, als auch von der Quantenkosmologie sind noch wichtige Forschungsergebnisse zu erwarten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


68 von 75 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tiefsinnige und fachlich orientierte Ausleuchtung der "Ränder des Realen" und über den "Wahnsinn" in der Physik, 19. Januar 2012
Von 
Retro Kinski - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? (Gebundene Ausgabe)
Dieter Zeh ist in der Forschungsszene eine bekannte Grösse und liefert mit dem vorliegenden Buch eine sehr gute Zusammenstellung seiner WebEssay-Publikationen über physikalische Grundlagenthemen in Buchform ab. Er hat diese Ausätze überarbeitet und teilweise ergänzt und eine quasi best-of Übersicht unabhängig vom Erscheinungsdatum der Aufsätze erstellt. Es geht ihm generell darum, die Grenzen und Randgebiete insbesondere der Relativitäts-, Quanten- und Stringtheorie wissenschaftlich fundiert auszuleuchten, und zu versuchen den unbequemen Konsequenzen für unser Weltbild nicht aus dem Weg zu gehen.

Die meist zwischen 5 und 15 Seiten langen Aufsätze sind nicht ohne fundierte Grundlagenkenntnisse in den o.g. Gebieten sowie höhere mathematische Bildung zu verstehen, auch wenn der Autor behauptet, dass das Buch auch an interessierte Laien gerichtet ist. In der überwiegenden Mehrzahl der Beiträge finden sich nachhaltig entsprechende physikalische Formeln über die gesamte Buchbreite, die sich sonst nicht in populärwissenschaftlichen Büchern befinden. Zeh spricht aber auch nicht von "einfacher Konsumierbarkeit" bei seinem Buch und setzt sicherlich aufgrund seiner langjährigen Forschungstätigkeit sehr hohe Ansprüche an die von ihm schon genannten "Laien mit Grundlagenkenntnissen". Für Physikstudenten ist es prächtig geeignet.

Die Sätze sind meist in wissenschaftlichen Stil verfasst und in trockenen und oft komplexen Satzbau gegossen. Insgesamt ist das Buch deswegen eher für Fachleute geeignet, Leser populärwissenschaftlicher Bücher werden sehr gefordert werden. Drei Aufsätze wurden im englischen Original belassen und erschweren zudem für einige den Zugang zu den durchaus interessanten Fakten. Zwar sind einige der Beiträge den WebEssays von Zeh entnommen die lt. dem Autor schon an ein "breiteres Publikum gerichtet" waren. Dennoch sind andere wiederum Fachzeitschriften wie Physical Journal oder European Physical Journal entnommen.

Einen gewissen Teil der Aufsätze bezeichnet Zeh auch selbst als "vornehmlich für Physiker geschrieben" oder an anderer Stelle "vermutlich ausschließlich für Physiker geschriebene". Wenn man sich allerdings diesen Anforderungen stellt, wird man je nach Vorbildung mit sehr lesenswerten Aufsätzen belohnt, die einen dann eben eventuell an die eigenen Ränder der realen Aufnahmefähigkeit bringen. Es sei nur dies als eine "Warnung" an Leser anderer Bücher in diesem Umfeld vielleicht von Brian Greene, Hawking, Deutsch, Randall, Davies o.ä. gedacht die weitaus einfacher zu konsumieren sind. Die Aufsätze haben nicht nur teils provokante Titel, der Autor scheut sich nicht eigene Positionen zu vertreten und nachhaltig zu begründen.

Dies wird auch hier und da ein wenig in mathematischer Form getan und sollte aber niemanden abschrecken. Eine Reihe von anschaulichen Grafiken erleichtert den Umgang mit der komplexen Materie. Die meisten Themen drehen sich letztlich auch um die spannende Fragen "Was ist Realität" - hat die moderne Physik überhaupt die "Tools" und Methoden um sie zu beschreiben ? Hier werden unter anderem die Konsequenzen der String- und Quantentheorie und ihrer diversen Interpretationen zu Ende gedacht. Überraschend (?) oft landet Zeh dann in seiner Deutung von Konsequenzen seiner eigenen Vorerörterungen bei der H. Everett'schen Viele-Welten-Theorie und präsentiert sich als ein indirekter Verfechter dieser hochinteressanten, auch philosophisch-weltanschaulich relevanten Interpretation der Quantentheorie.

Somit ist das Buch trotz der nicht einfachen Zugänglichkeit ein gutes Kompendium für entsprechend fachlich Interessierte und Gebildete. Und diese Ausleuchtung der "Ränder des Realen" ist auch für vorgebildete philosophisch interessierte Leser in Teilen geeignet. Folgende Kapitel enthält das Buch mit ca. 215 reinen Textseiten, in diesen befinden sich insgesamt 22 Aufsätze, von denen ich einige für mich maßgebliche hier explizit aufgeführt habe, die Liste ist also nicht komplett:

TEIL 1 WELLFUNKTION UND REALITÄT (7 Aufsätze)
Realität und Determinismus in der Quantentheorie
Wozu braucht man viele Welten in der Quantentheorie
Von "Viele Welten" zur Quanten-Dekohärenz?
Wieviele Everett-Welten gibt es eigentlich?

TEIL 2 DEKOHÄRENZ UND QUANTENMESSPROZESS (7 Aufsätze)
Ist das Problem des quantenmechanischen Messprozesses nun endlich gelöst?
Das Wesen des Dekohärenzkonzepts
Wie groß ist ein Photon?

TEIL 3 ZEIT UND RAUMZEIT (8 Aufsätze)
Über die "Zeit in der Natur"
Warum Quantenkosmologie?
Ist M-Theorie Physik?

4/5 Sternen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragend, 26. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? (Gebundene Ausgabe)
Dieter Zehs voriges Buch über den Zeitpfeil war hervorragend, deshalb heranwagte ich mich an dieses Buch, obwohl ich des Titels wegen den Verdacht hegte, es könnte sich da vielleicht einfach um eine Reihe schlichter über-reduktionistischer Tiraden handeln.

Eine sehr angenehme Überraschung - das Buch bietet stimmige alternative Ansätze zu verschiedenen Themen, welche allzu oft als ausgetragen gelten, also als nicht mehr der Frage wert betrachtet und ohne weiteres angenommen werden - aber die eigentlich gar nicht schlüssig abgehandelt worden sind.

Unvermeidlicherweise werden nicht all die hier behandelten Themen erledigt, dies aber ist der Zweck des Buches auch nicht. Der Zweck besteht darin, intelligente alternative Gesichtspunkte und Denkweisen zu bestehenden Themen zu verhellen. In dem Sinne ist dieses Buch ein herausragender und unbedingt notwendiger Beitrag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anspruchsvoll, 6. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dieter Zeh bietet sehr interessante Perspektiven und Erklärungsansätze, die sich deutlich vom Mainstream der quantenphysikalischen Interpretationen und Erklärungen unterscheidet. Ansätze, die sehr viel besser nachvollziehbar und auf Phänomene anwendbar sind, die unseren Erfahrungen zugänglich sind. Grundkenntnisse in Quantenphysik sind hilfreich. Den Abzug gibt es für den doch schwierigen Schreibstil mit unendlich vielen Schachtelsätzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weiterhin Rätselraten, 3. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? (Gebundene Ausgabe)
Der Titel "Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn?" ist die Fortführung der Aufmachung der Unzicker-Bücher. Inhaltlich wird vorwiegend die Quantentheorie dargestellt, was nur aufs neue die Verkrampftheit heutiger Forschung verdeutlicht, von eine Menge an Postulaten vieler Kollegen und Vorgänger ausgehend ein Stückchen weiter voran zu kommen. Auch die Raumzeit wird behandelt, aber nur in üblicher sich endlos wiederholender Darstellung. Die Unfähigkeit, die vorgestellten Dinge klar ausdrücken zu können, beweist die Unkenntnis darüber, wie die Dinge wirklich laufen. Das wird insbesondere in der Darstellung dessen, was Zeit ist, deutlich. Nach ganzen 24 Seiten wissen weder der Leser noch der Autor, was Zeit denn nun ist. Das Ganze in wissenschaftlicher Aufmachung als eher für Kollegen geschrieben. Für normal Physikinteressierte völlig unverständlich. Das einzig verstehbare und sogar zukunftweisende ist am Ende eine Mitteilung an seine (Wissenschafts-) Kollegen, in dem der Autor die Mathematiker in der Physik mit ihrem Physikunverständnis angreift, mit Recht. Nur das und der Titel sind zukunftsorientiert, wobei im Titel der "Tiefsinn" entfernt und der "Wahnsinn" mit Schwachsinn ersetzt werden sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen überflüssig, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? (Gebundene Ausgabe)
Titel irreführend. Didaktisches Können des Autors : 0
Informationswert : kann in anderen Büchern nachgelesen werden, also 0.
Wir wissen nun, daß der Verfasser etwas weiß und englisch kann (ein
Teil des Buches ist englischsprachig)
Fazit : ein völlig überflüssiges Buch !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn?
Physik ohne Realität: Tiefsinn oder Wahnsinn? von H. Dieter Zeh (Gebundene Ausgabe - 31. Oktober 2011)
EUR 29,95
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 3 Wochen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen