Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Behind the scene - Understand implementation aspects of IMDB
This book gives a more academic view on how IMDBMS can be implemented and what factors have to be kept in mind for a successful implementation of such a type of DBMS. These factors include internal software architecture, hardware aspects like CPU memory caching and how all components play together. IM computing is not just accessing data in RAM w/o external device access...
Veröffentlicht am 12. Juli 2012 von Philipp Louis Nell

versus
9 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fail!
Marketing Blabla angereichert mit allgemeinem Datenbank Basiswissen zur Verwirrung der Manager...

Mir wird Angst und Bange, sollte die SAP es Ernst meinen sich zum DB-Hersteller aufschwingen zu wollen - vor Allem wenn sie ihre Anwendung dann an ihre DB anpassen wollen - d.h. dann nämlich, dass sie Oracle, IBM, MS etc. zu einem gewissen Grad...
Vor 24 Monaten von WarpinWolf veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Behind the scene - Understand implementation aspects of IMDB, 12. Juli 2012
This book gives a more academic view on how IMDBMS can be implemented and what factors have to be kept in mind for a successful implementation of such a type of DBMS. These factors include internal software architecture, hardware aspects like CPU memory caching and how all components play together. IM computing is not just accessing data in RAM w/o external device access. It is much more, including strategies for parallelizing the access, workload distribution, memory management, efficient compression and decompression and why structures and data objects are designed in one way and not in another. It is like understanding how a B-Tree is working and why it was so successful as a data structure for indexation in RDBMSs. You (nearly) can't influence it from outside the RDBMS as a structure but understanding how it works helps you to use it better. For me, reading this book helped that IMDBMS loose some of the black box character they had to me before, how columnar data storage and access can be implemented and what additional aspects have to be kept in mind when dealing with it. Also of interest were the descriptions of how data manipulation can be implemented like inserts, deletes and updates and what the consequences on data management are (insert only, clean up & deltamerge). I also enjoyed the chapters about query processing strategies and operator processing in massive parallel environments and how workload balancing needs to be taken into account. Additional topics that are covered in the book are how a backup, restore and other house keeping jobs can be implemented.
This book is for people who want to see a little bit behind the scenes of how IMDBMS can be implemented and work internally. Interesting aspects that could be covered additionally by the book would be how SQLscripting language is parallelized internally by the engine during the execution of the script logic and how the ACID principle is enforced as I still struggle with how row locking concepts as known from RDBMS can be applied to column based structures.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Valuable Insight Into the In-Memory & Big Data Revolution, 14. Juni 2012
If you are looking to understand the next generation of information technology and the hype surrounding "Big Data", look no further than Hasso Plattner and Alexander Zeier's groundbreaking book, "In-Memory Data Management: Technology and Applications". As the authors demonstrate, processor power and memory capacity have reached inflection points where we can realistically envision a new world of applications built on in-memory technology that are capable of crunching massive amounts of data in real time. They articulate for us just how critical in-memory breakthroughs are to this next phase of technological progress and describe in fascinating detail the basic design of a prototype columnar storage database that makes use of advanced compression algorithms and multi-core processing to turbocharge both analytical and transaction processing systems. It is easy to envision the new world of enterprise, analytical, cloud and mobile applications that leverage in-memory technology to put information and insight into the hands of users instantaneously. And in 2012 few can disagree with the last chapter, "The In-Memory Revolution Has Begun", when you see the very real-life success of the SAP HANA platform that is based on the concepts in this revolutionary book. It should be required reading for anyone working at the intersection of business and technology today.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SAP Berater aller Länder, lest !!!!!, 16. November 2011
Rezension bezieht sich auf: In-Memory Data Management: An Inflection Point for Enterprise Applications (Gebundene Ausgabe)
SAP Berater aufgewacht! Die Revolution steht vor der Tür, die Karten werden neu gemischt.

Am Beispiel der Modelldatenbank Sanssouci beschreiben Hasso Plattner und Alexander Zeier, leider nur auf Englisch, das Architekturkonzept der In-Memory Datenbank, die zukünftig von SAP unter dem Namen HANA vermarktet wird. Einige mögen müde winken: Wieder eine neue Datenbank, eine neue Sau die durchs Dorf getrieben wird. Wer jedoch den Autoren aufmerksam folgt, das Gelesene gegen die Entwicklungen im Hause SAP abwägt und einen Blick auf das zukünftige Produktportfolio wirft erkennt, dass diese Technologie einer der wichtigsten Meilensteine in der Unternehmensgeschichte der SAP ist.

Die Autoren beschreiben das Datenbanksystem der Zukunft: Alle Daten liegen im Hauptspeicher eines Blade Systems und werden cache-optimiert und massiv parallel verarbeitet. Das Resultat ist ein Datenbanksystem, das die bekannte SAP Welt und damit einen großen Teil der Geschäftswelt nachhaltig und deutlich erschüttern wird. Detailliert beschreiben die Autoren die theoretischen Ansätze, die zum Design geführt haben und zeigen konkrete Anwendungsfälle auf. Die Komplexität eines SAP Systems wird mit HANA deutlich abnehmen und allein die von den Autoren prognostizierte Reduktion der lines of code um 75% sollte alle IT Entscheider im SAP Umfeld dazu bewegen, sich zügig mit der neuen Technologie auseinanderzusetzen und die Implikationen für das eigene Unternehmen zu erforschen. Das System ist nicht auf SAP beschränkt, es ist ein Datenbanksystem mit eingebauter Applikationsebene, das komplexe Daten mit ungeahnter Geschwindigkeit an jeden SQL sprechenden Client liefern kann.

SAP Berater aus den Bereichen Architektur, Technologie und Business Intelligence werden ihr Portfolio überdenken müssen. Unternehmen können Ihre Strategie schon heute auf das neue Konzept ausrichten, denn dass HANA kommt ist sicher. Lest!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Fail!, 2. August 2012
Rezension bezieht sich auf: In-Memory Data Management: An Inflection Point for Enterprise Applications (Gebundene Ausgabe)
Marketing Blabla angereichert mit allgemeinem Datenbank Basiswissen zur Verwirrung der Manager...

Mir wird Angst und Bange, sollte die SAP es Ernst meinen sich zum DB-Hersteller aufschwingen zu wollen - vor Allem wenn sie ihre Anwendung dann an ihre DB anpassen wollen - d.h. dann nämlich, dass sie Oracle, IBM, MS etc. zu einem gewissen Grad ausschließen wird --> und ich bezweifle schlicht dass SAP diesen Platzhirschen den Rang ablaufen KANN (s.a. Netweaver als EAI vs. BizTalk, WebSphere etc, oder BbyD), was im Endeffekt bedeutet SAP wird schlechter und verliert als Ganzes....

SAP's track-record als Technologieführer ist - anders als im Bereich business processes - nicht dazu angetan dem Hype hinterherzulaufen.

Dass es performanter ist anstatt 20 Byte lange Character-Schlüsselfelder einen 64-bit Integer einzusetzten, oder meherere normaisierte Tabellen anstatt einer Tabelle mit 200 Spalten zu nutzen - dafür muss ich nicht die DB austauschen, dafür muss ich die Anwendung sauber halten.

Und - In-Memory Lösungen gibt es seit Jahren.

Nein - SAP hat die Performance nicht neu erfunden - und schreit dafür sehr laut....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

In-Memory Data Management: An Inflection Point for Enterprise Applications
In-Memory Data Management: An Inflection Point for Enterprise Applications von Alexander Zeier (Gebundene Ausgabe - 23. März 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 6,64
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen