Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein 1a-Lehrbuch, 5. April 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen (Taschenbuch)
Dies ist ein sehr verständlich geschriebenes Lehrbuch. Für Studierende der
Psychologie ist es optimal, aber für andere Fachrichtungen wahrscheinlich
auch sehr nützlich. Eigentlich ist es empfehlenswert für alle, die sich mit
der Thematik gewinnbringend auseinandersetzten wollen.
Im ersten Abschnitt werden zunächst die Ursprünge von Stereotypen
beschrieben und erläutert, wie bestehende Stereotype die
Informationsverarbeitung beeinflussen. Außerdem werden die Folgen von
Stereotypen für die Personen, über die Stereotype vorhanden sind, angeführt
(hierbei wird zum Beispiel auf Sich-selbst-erfüllende Prophezeiungen und
Bedrohung durch Stereotype eingegangen). Im zweiten Abschnitt des Buches
werden dann verschiedene Vorurteilsklassen thematisiert, wie z.B. Rassismus,
Sexismus und Altersvorurteile. Der dritte Abschnitt beschäftigt sich mit
Erklärungsansätzen für soziale Diskriminierung. Dabei werden
persönlichskeitsorientierte Ansätze (z.B. soziale Dominanzorientierung,
Selbstregulation) ebenso wir gruppenorientierte Ansätze dargestellt (z.B.
Theorie der sozialen Identität). Im letzten großen Abschnitt werden
Präventions- und Interventionsmöglichkeiten erörtert. Dabei werden
klassische sozialpsychologische Ansätze (wie z.B. die Kontakthypothese)
ebenso ausführlich thematisiert wie gesamtgesellschaftlich bedeutsame
Vorgehensweisen, wie z.B. die Förderung von Zivilcourage und die Solidarität
mit Mitgliedern fremder Gruppen oder Minoritäten.
Wie bereits gesagt, der Text ist durchgehend gut verständlich geschrieben.
Dazu werden viele klassische und auch ganz aktuelle Studien umfangreich in
gesonderter Weise beschrieben, so dass man also auch einen Eindruck darüber
gewinnt, wie das Wissen zustande gekommen ist und wie die Theorien und
Ansätze überprüft werden. Insgesamt gibt es 33 dieser Beispielstudien im Text.
Fazit: Sehr lesenswertes Buch, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genialer Fund!, 3. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen (Taschenbuch)
Das Lehrbuch gibt einen umfassenden Überblick zum Thema Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung. Mir gefällt besonders, dass zu den Theorien auch aktuellere empirische Nachweise dieser besprochen werden. Durch die gezielte Beschreibung der empirischen Untersuchungen bekommt man einen sehr guten Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten und aktuellere Forschungsergebnisse. Was ich ebenfalls als sehr angenehm empfand, war die Möglichkeit des Quereinstiegs. Das Lehrbuch ist so gegliedert, dass es neben der Möglichkeit sich von vorn durchzuarbeiten auch zulässt, sich nur einem Thema zu widmen. Abgerundet wird das Lehrbuch durch die Vorstellung von Präventions- und Interventionsmöglichkeiten, so dass man für die Praxis einige umsetzbare Ideen in die Hand bekommt. Mir hat es darüber hinaus auch für die Prüfungsthemenausarbeitung nicht nur einen entscheidenden Schritt weitergeholfen. Empfehlenswertes Lehrbuch mit studentenfreundlichem Preis!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen tolles, leicht verständliches Buch, 26. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen (Taschenbuch)
Ich hab mir dieses Buch für ein Projekt über Jugendkulturen im Rahmen meines Soziale Arbeit-Studiums gekauft und finde es echt gut. Viele Begriffe werden verständlichen erklärt, es kommen zahlreiche Beispielstudien vor, die empirisch belegt sind und das Theoretische untermauern. Was mir als einziges fehlt, sind konkrete Interventionsmethoden für alle Vorurteils, Stereotypisierungs- und soziale Diskriminierungsprozesse. Denn genau darauf kommt es ja im Alltag an.
Ansonsten ein tolles, sehr interessantes Buch, das einem einen umfangreichen Einblick in die Thematik gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Dort ,wo es Aversivität gegen Menschen gibt, 24. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen (Taschenbuch)
Weltweite Armutswanderungsbewegungen lassen besonders im Frühjahr 2013 die Frage ,wie man den negativen Umgang der Autochthonen mit Allochthonen richtig definiert,dringlich werden.
Ist es soziale Diskriminierung, sind es Stereothype oder sind es Vorurteile?-Nach dem Studium dieses Buches lautet meine Antwort: Es sind meistens Vorurteile,es ist immer soziale Diskriminierung und es ist nicht selten sogar aversiver Rassismus.
Eine Kategorie ist ein Allgemeinbegriff zur Einordnung konkreter Gegenstände.Dahinter steht die Theorieschule des Strukturalismus ,der Bezugspunkte
entwirft,die unterschiedliche Beziehungen und Auslegungen einer Struktur deutlich machen.
Das Buch von SIX/PETERSEN (HG)will die Kategorien Stereotyp ,Vorurteil und soziale Diskriminierung aus sozialpsychologischer Sicht verorten.Stereotyp: Einen Stempel aufdrücken(S.21),Vorurteil:Ablehnende,feindselige Haltung(S.109),Soziale Diskriminierung :Vorenthalten der Gleichheit der Behandlung,die gewünscht wird.(S.161)
Prof. Dr. Zick / Küpper definieren aversiven Rassismus mit der "Ambivalenz aus tief verankerter egalitären Werthaltungen und negativen Werthaltungen und Meinungen gegenüber Fremdgruppen". Diese Gefühle von Angst und Unbehagen beeinflussen ihr Interaktionsverhalten.Sie neigen dazu den Kontakt mit Menschen anderer Rasse zu vermeiden bzw. aich ,wenn das nicht geht ,höflich korrekt aber distanziert zu verhalten.(S.114-115) In einem Leserbrief an die sozialistische Tageszeitung " Junge Welt" im März 2013 führte ich definitorisch den Begriff " aversiver Rassismus" ein. Gedruckt wurde dieser nie.- Deal schlägt im Zusammenhang mit Behinderten den Begriff "aversive disabalism " vor ,der auf die Unterlegenheit von Menschen mit Behinderung abhebt.(S.322) Was hilft, Menschen als gleichwertig anzuerkennen ,ist tägliche Hilfsbereitschaft und materielle Solidarität sowie soziale Aufstiegsmöglichkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Buch zu dem Thema, 11. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen (Taschenbuch)
Gut und systematisch. Aufgeteilt in Stereotype, Vorurteile (Rassismus, Sexismus etc.), soziale Diskriminierung uvm.

Viele (sozialpsychologischen) Theorien werden (gut) behandelt. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stereotype, Vorurteile und soziale Diskriminierung: Theorien, Befunde und Interventionen
EUR 34,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen