Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

82 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praxisnahe Einführung in den sokratischen Dialog, 23. März 2003
Von 
Endlich ist ein solches Buch geschrieben worden. Auf über 240 Seiten lüftet sich das Geheimnis, was denn nun der „sokratische Dialog" ist und wie er in der Therapiepraxis umzusetzen ist auf unterhaltsame und praxisnahe Weise.
Zunächst stellt Stavemann die Wurzeln des sokratischen Dialogs in der griechischen Antike dar und erläutert dann einen theoretischen Rahmen mit den entsprechenden Kennzeichen, die einen sokratischen Dialog ausmachen (und inwiefern er sich vom kognitiven Umstrukturieren o.ä. unterscheidet). Anschließend werden beispielhafte Dialoge aus dem therapeutischen Alltag auf über 100 Seiten dargestellt und in den Fußnoten die Begründungen für die einzelnen Interventionen erläutert. Dabei haben die beispielhaften Therapieausschnitte nicht dieses Holzschnitzartige, was andere Beispielgesprächssequenzen aus Therapiemanualen häufig aufweisen.
Das Buch ist theoretisch äußerst fundiert und praxisnah geschrieben und ist sowohl für erfahrene Praktiker als auch für Psychotherapeuten in Ausbildung sehr gut geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es lebe Sokrates!, 21. März 2007
Wenn Sie gemütlich in der Sofaecke oder in der Badewanne lesen möchten: Kaufen Sie sich lieber einen Roman oder einen spannenden Krimi statt des oben genannten Buches "Sokratische Gesprächsführung in Therapie...".

Sollten Sie jedoch auf der Suche nach tiefgründiger Literatur zum Thema Gesprächsführung sein (Sie werden den deutlichen Unterschied zu den modernen Biofgrafien diverser Promis bemerken, weil Sie Ihr Gehirn hier weiterarbeiten lassen können), investieren Sie die knapp 40 Euro und kaufen Sie sich das Buch von Stavemann! Es ist keinesfalls einfach, in die Geheimnisse der Sokratischen Gesprächstechnik einzusteigen - es ist aber durchaus möglich. Die Vielzahl an Fachbegriffen ist für einen "Fast-Laien" eine Herausforderung, die aber bewältigt werden kann. Für alle, die als (Psychologe sowieso) Lehrer, Berater und nicht zuletzt als Moderator von Kommunikationsworkhops arbeiten, ist dieses Buch eine wahre Fundgrube. Wenn Sie das Prinzip verstanden haben, werden Sie kaum jemandem mehr Ihre Meinung aufzwingen müssen (auch Überzeugung genannt), sondern Ihren Klienten, Schüler, Kunden, Patienten zu seiner persönlichen Erkenntnis "verhelfen". Das Ergebnis wird wesentlich nachhaltiger sein als bei "Überzeugungstechniken". Voraussetzung ist, daß Sie und Ihr Gesprächspartner sich Zeit füreinander nehmen können und auch wollen! Die im Buch dargestellten sokratischen Dialoge sind einfach genial. Ein Hoch auf den "alten Sokrates" und auf die Menschen, die dieses geballte Wissen auch heute noch unter die Leute bringen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


78 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sokratischer Dialog von der Pike auf, 10. Januar 2003
Sokratische Dialoge sind zum Inbegriff moderner Psychotherapie geworden. Der Klient wird dabei durch Fragen zu eigener Erkenntnis geführt. Therapeut und Patient begeben sich auf eine gemeinsame Suche nach dem angemessenen Weg, es wird (zumindest der Intention nach) gelehrt ohne zu belehren. Aber wie geht das? Stavemann bemängelt, dass in vielen Therapiebüchern auf die sokratische Methode verwiesen wird, ohne sie je im Detail zu erläutern und holt das nach. Dazu untersucht er sowohl historische als auch moderne therapeutische Texte.
Die sokratische Methode hebe sich nämlich vom reinen Disputieren irrationaler Ideen ab und zeichne sich durch eine „regressive Abstraktion" aus, einer Debattiertechnik, mit der Begriffe auf ihre Wurzeln zurückgeführt und Widersprüche sowie überflüssiger Ballast aussortiert werden. In der Paartherapie z.B. könne damit im „explikativen" Dialog eine Klärung unterschiedlicher Auffassungen von Liebe oder Partnerschaft erzielt werden. In der Therapie von Schuld- und Sühnekonzepten ermögliche die Methode des „normativen" Dialogs eine Abkehr von Bewertungen der eigenen Person, indem die Willkür und Destruktivität von Wertbestimmungen bloßgestellt und ein Entscheidungsprozess eingeleitet wird.
Stavemann hat eine strukturelle Analyse vorgelegt, die zwischen der Disputation irrationaler Überzeugungen, Realitätsprüfung der Wahrnehmung und dem ausgereiften sokratischen Dialog deutlich unterscheidet. Mit Kritik an anderen Autoren geht er dabei nicht sparsam um. Allerdings werden die Dialoge anderer Therapeuten oft an Maßstäben gemessen, die diese gar nicht zu Grunde legen. Das „sokratische" Moment wird eben in der Kognitiven Therapie als etwas unscharfer Arbeitsbegriff verwendet, der zwar auf den antiken Philosophen bezogen aber nicht einszueins aus seinen Dialogen abgeleitet ist. Zudem genügt nicht einmal Sokrates selbst dem in diesem Buch erhobenem Anspruch an Dialogtechnik. Stavemann zititert dazu Autoren, die Sokrates bescheinigen, die nach ihm benannte Technik selbst nicht eben konsequent praktiziert zu haben und schließt sich ihnen an. Ob die Frage „Wer ist der Sokratischte im Land?" therapeutisch relevant ist, bleibt dahingestellt. Jedenfalls schneiden Ellis, Hautzinger, Beck, Walen, Rückert u.a., von denen der Autor Dialogausschnitte als Negativbeispiele vorführt, in Puncto sokratischer Dialogtechnik sehr schlecht ab.
Stavemanns Buch ist ein Mekka für alle, die sich dem sokratischen Dialog einmal historisch und analytisch nähern möchten. Hintergründe der Philosophiegeschichte werden ebenso erläutert wie die Anwendbarkeit der sokratischen Methode bei zeitgemäßen Themen. Die von diesem Autor gewohnten lebensnahen Beispiele und Anleitungen sind für das Erlernen dieser speziellen Dialogtechnik wertvoll und wegweisend. Mit zahlreichen Beispielen aus Beratung und Therapie wird dem Leser didaktisch ansprechend und geschickt eine Handreichung zur Anwendung des „wirklich" sokratischen Dialoges präsentiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sokratische Dialog, verständlich und konkret, 24. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger (Gebundene Ausgabe)
Nachdem in einer Vielzahl von Büchern und Seminaren von verschiedenen Autoren und Dozenten im Rahmen der psychotherapeutischen Aus- und Weiterbildung immer wieder darauf hingewiesen wurde und wird, dass die kognitive Umstrukturierung "ja dann mit den üblichen sokratischen Techniken" erarbeitet werden sollte, war ich in der Vergangenheit regelmäßig verzweifelt. Denn genau an dieser Stelle, bei der es nun um den Kern des Problems des Klienten gehen soll, hören viele Lehrmaterialien plötzlich auf, konkret zu werden.

Daher war ich dankbar, als ich auf dieses Buch stieß. Endlich etwas konkretes, nachvollziehbares und nicht nur ominöse Andeutungen. Eine Anleitung also, mit der Einsatzgebiete und Anwendungstechnik gleichermaßen differenziert beschrieben und nachvollziehbar erklärt werden. Die umfangreichen und sehr anschaulichen Beispieldialoge zu jeder Form des Sokratischen Dialogs sind unglaublich hilfreich, um eine Vorstellung über den Ablauf des Dialogs, die Haltung des Therapeuten und mögliche Stolpersteine zu bekommen.

Die Methode ist dennoch schwierig zu erlernen und verlangt viel Übung. Nachdem ich seit mehreren Jahren mit einer Vielzahl von Klienten Sokratische Dialoge durchgeführt habe, finde ich in diesem Buch immer wieder kleine Anregungen um meine Herangehensweise weiter zu verbessern.

Jeder, der auch nur ansatzweise im psychotherapeutischen Kontext tätig ist, wird von diesem Buch profitieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für jeden Coach, 5. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger (Gebundene Ausgabe)
Ein Buch, dass auch als Lexikon dient und in jedes Buchregal eines Coachs gehört. Die eins zu eins Gesprächsdialoge mit Auszeichnungen und Kommentare sind nicht nur hilfsreich, sie lassen auch Verstehen, wie Klienten funktionieren.
Ein MUSS.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr interessant und nutzbar, 19. Mai 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger (Gebundene Ausgabe)
Schon allein der Theoretische Teil und der historische Abriss machen das Buch lesenswert. In der arbeit mit Patient in sehr vielen Teilaspekten auch ohne expliziet die Methode an zu wenden nutzbar.
Die abgedruckten Gespräche sind besonders hilfreich für ein Verständnis der Methode...

Absolut empfehlenswert!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für jeden der Menschen zuhören, verstehen und helfen will, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger (Gebundene Ausgabe)
Ein Handbuch, ein Ratgeber, ein Lehrbuch um das zu Lernen, was nötig ist um wirklich hinter die Bedeutung der Aussagen zu kommen. Aber auch hoffentlich hilfreich für all diejenigen, die dazu neigen ihr eigenes Credo zu leicht in die Erörterung einfliessen zu lassen. Doch mit einmal Lesen ist es bestimmt nicht getan.

Unbedingt 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin total begeistert., 10. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger (Gebundene Ausgabe)
Habe bisher nur mal quergelesen aus zeitmangel, aber genau das was ich für meine Beratung (Ernährungsberatung - Diätassistentin) benötige. Praktische Beispiele gut erklärt und aus dem Beratungsalltag, Moderation, mediation, Gruppendinger.

Fazit: Praxisnah, Hilfreich in Beratungen, und für alle die es Interessiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Sokratische Gesprächsführung in Therapie und Beratung: Eine Anleitung für Psychotherapeuten, Berater und Seelsorger
EUR 39,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen