Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ...
Elisabeth Cope ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Sie geht u.a. den Fragen nach, wie Alleinerziehende ihre Kinder, ihren Beruf und sich selbst „unter einen Hut bringen". Wie schöpfen Alleinerziehende immer wieder erneut Kraft, um sich und ihre Kinder nicht zu überfordern? Die Autorin bietet mir kurze Erzählungen von Situationen an, die...
Veröffentlicht am 28. September 2002 von erew-institut

versus
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Allein erziehen und stark sein
Kurz: das Buch nervt! Soviele Gutmenschen auf einmal, die zunächst betroffen sind, dann aber doch jede Schwierigkeit so meistern, dass alle nach drei Seiten glücklich sind: das ist mehr, als ich ertragen kann. Ich habe das Buch mit wachsendem Ärger gelesen, weil es nach meiner Erfahrung völlig an der Realität vorbeigeht, insbesondere an der...
Am 9. Juni 2002 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ..., 28. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Elisabeth Cope ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Sie geht u.a. den Fragen nach, wie Alleinerziehende ihre Kinder, ihren Beruf und sich selbst „unter einen Hut bringen". Wie schöpfen Alleinerziehende immer wieder erneut Kraft, um sich und ihre Kinder nicht zu überfordern? Die Autorin bietet mir kurze Erzählungen von Situationen an, die Alleinerziehende mit ihren Kindern erlebten und meisterten oder auch nicht. In diesen Erzählungen behandelt sie die Themen Beruf und Erziehung, Kooperation und Kompromisse zwischen Kindern und Eltern sowie die Doppelrolle von Mutter und Vater in einer Person. Jede dieser Erzählungen schließt die Autorin mit einer kurzen Interpretation der Situation sowie einer Analyse der Lösungsstrategien ab. Hierbei vermeidet sie Patentrezepte zum Lösen von Problemsituationen und zeigt zugleich Beispiele auf, die dazu verhelfen, sich als Alleinerziehende oder Alleinerziehender seine Gelassenheit zu bewahren.
Die Herausforderungen des täglichen Lebens treffen verheiratete Paare wie auch alleinerziehende Eltern, jedoch sind sie für Alleinerziehende oftmals schwieriger zu bewältigen, da sie selten einen Partner zum Beraten in Anspruch nehmen. Ganz allein stehen diese Väter oder Mütter jedoch nicht da, denn sie leben ja mit ihren Kindern zusammen. Voraussetzung für ein gemeinsames Problemlösen ist das Anerkennen der Kinder als sich entwickelnde, eigenständige Persönlichkeiten von Seiten der Erziehenden sowie Respekt und das Eingehen auf Wünsche, Bedürfnisse und Interessen der Kinder. Es geht darum, die Kinder in ihren Sorgen, Ängsten und Freuden ernst zu nehmen und diese gemeinsam mit ihnen zu bewältigen und zu erleben. Dasselbe erwartet wiederum die Mutter/der Vater von ihren/seinen Kindern.
Elisabeth Cope vertritt die Überzeugung, dass sich viele Probleme einfacher und zur Zufriedenheit der alleinerziehenden Eltern und ihrer Kinder lösen ließen, wenn diese sie miteinander angingen. Das aufeinander Zugehen sowie das Beachten der Bedürfnisse des anderen helfen, so manchen Konflikt zu entschärfen bzw. diesem vorzubeugen.
Ich erhielt also keine Regeln für Alleinerziehende; mir wurden jedoch Grundeinstellungen vermittelt, die sich wie ein roter Faden durch das Buch ziehen: Respekt gegenüber den Kindern und umgekehrt sowie die Zuversicht, dass sich auch die größten Probleme gemeinsam bewältigen lassen.
Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
- Charmante Argumente
- Strafarbeit
- Wenn Gefühle Tango tanzen
- Neuer Lebensmut
- Fünf Minuten Traubenzucker
- Das kann ich nicht
- Wie werden müde Lebensgeister geweckt
- Pikachu - der Retter in der Not
- Schmerz an der Grenze des Erträglichen
- Versprochen ist (nicht) versprochen
- Bananensuppe und Zwiebeleis
- Trautes Heim - Umzug allein
- Jeder darf mal daneben schießen
- Rezept mit Respekt
- Zehn Bitten - Von Kindern an ihre Eltern
- Zehn Bitten - Von Eltern an Ihre Kinder
Für die erew-BIBLIO-KOM: Silke Niemeyer
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt Lesenswert, 14. April 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Mit Interesse habe ich das Buch von Elisabeth Cope gelesen und kann es jedem alleinerziehenden Elernteil empfehlen, denn die Autorin macht mit ihrem Buch allein Erziehende wirklich stark. "Allein erziehen und stark sein" ist kein gewöhnlicher Ratgeber, in dem Antwort auf juristische Fragen gegeben wird, oder in dem Regeln für das Umgangsrecht genannt werden. Vielmehr ist es ein Buch, in dem in kurzen Kapiteln alltägliche Situationen, die Mütter oder Väter mit Kindern aller Altersstufen erleben, das Mut macht. Mut, die schwierigen Situationen nicht nur wahrzunehmen und zu verstehen, sondern auch zu lösen. Beim Lesen bekommt jeder das Gefühl, es sei extra für ihn geschrieben. Die Leichtigkeit und der Optimismus, die die Autorin in diesem Buch herüberbringt, fordert regelecht dazu auf, die Probleme nicht zu verbissen zu betrachten und anzugehen. Mit einer gut dosierten Portion Humor beschreibt Elisabeth Cope, welche positiven Ergebnisse erzielt werden können, wenn man zum Beispiel bereit ist, auf Kompromisse eizugehen und kooperativ zu sein, oder wie man Beruf und Erziehung optimal unter einen Hut bekommt, ohne das Gefühl zu haben, völlig geschafft zu sein. Auch die Doppelrolle von Vater und Mutter kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Dieses Kapitel gibt Rückgrat, sich den ungewohnten Anforderungen mit ganzer Kraft zu stellen.
Fazit: Alleinerziehende haben absolut keinen Grund zu kapitulieren, sondern sind stark genug (spätestens, nachdem sie dieses aufbauende Buch gelesen haben), die schwierigen Situationen, denen sie gegenübergestellt sind, zu meistern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erziehung mit Stil, 24. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Das Buch beweist einmal mehr, dass Erziehung auch ohne Schläge, bösen Worten, Drohungen, Nervosität oder leeren Versprechungen funktioniert. Geduld, Verständnis und Einfühlvermögen den Kindern gegenüberzubringen ist zwar nicht immer leicht, aber für das Resultat, nämlich Familienfrieden, lohnt es sich, als Erziehende(r) auch einmal mehr zurückzustecken.
Tolles Buch. Tolle Geschichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein tolles, hilfreiches Buch!, 18. Juni 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Jeder, der realistisch genug ist und mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen steht, weiß, dass Alleinerziehende einer bunten Palette von Herausforderungen gegenübergestellt sind. Manche schaffen es jedoch nicht, dem Druck und Streß standzuhalten und sehen nicht ein, daß in der Ruhe die Kraft steckt, wollen partout ihren Willen durchsetzen, sind stur und nicht im geringsten kompromissbereit. Geduld und Verständnis den Kindern gegenüberzubringen gelingt nicht jedem Elternteil, doch die tolerante und nachsichtige Erziehungsmethode, die die Autorin anhand ihres Buches den Lesern übermitteln möchte, trägt bewiesenermaßen Früchte, da die Besonnenheit sich unbedingt auf die Kinder überträgt. Das Ergebnis ist nicht von der Hand zu weisen: Frieden in der Familie.
Meines Erachtens ist die Aussage, in dem Buch wimmele es von Gutmenschen, völlig daneben. Ganz abgesehen davon, was ist verkehrt an "guten" Menschen? Wollen "gute" Menschen nicht nur "Gutes" für ihre Kinder? Und dies erreichen Erziehungsberechtigte nur, in dem sie ihren Kindern eine "gute" Erziehung gönnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss für alle Alleinerziehende, 10. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Das Buch hat mich angespornt, meinen Kindern gegenüber einen gelasseneren Umgangston einzuschlagen, verständnisvoller und geduldiger zu sein - mit Erfolg! Seitdem ich die in dem Buch beschriebene angenehme Umgangsart und -weise versuche zu beherzigen verläuft unser Familienleben längst nicht mehr so angespannt. Die Autorin versteht es, problematische Geschichten aus dem alltäglichen Leben der Alleinerziehenden realistisch und lebensnah darzulegen. Dabei kommt trotz komplexer Probleme der Humor nicht zu kurz. Ein verständnisvoller und nett geschriebener Ratgeber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Allein erziehen und stark sein, 9. Juni 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Kurz: das Buch nervt! Soviele Gutmenschen auf einmal, die zunächst betroffen sind, dann aber doch jede Schwierigkeit so meistern, dass alle nach drei Seiten glücklich sind: das ist mehr, als ich ertragen kann. Ich habe das Buch mit wachsendem Ärger gelesen, weil es nach meiner Erfahrung völlig an der Realität vorbeigeht, insbesondere an der Realität von Alleinerziehenden, die zwangsläufig unter Zeit- und Nervendruck stehen. Aber nicht nur das Elternverhalten scheint mir realitätsfremd, auch die Kinder reagieren wohl selten so einsichtig (und erwachsen!), wie hier geschildert. Nach meiner Erfahrung setzt nämlich der wirkliche Konflikt erst dann ein, wenn die Kinder das (vielbeschworene) Kompromissangebot gnadenlos in den Wind schlagen und auf ihrer Linie beharren.
Im übrigen segelt das Buch unter falscher Flagge, denn die meisten angesprochenen Probleme des Buches sind keineswegs spezifisch für Alleinerziehende. Dies zeigen übrigens auch die zehn Bitten am Ende des Buches, die ganz allgemein das Eltern-Kind-Verhältnis thematisieren. Mein Rat: Investieren Sie in einen "allgemeinen" Erziehungsratgeber (m.E. immer noch am besten Dreikurs/Soltz, "Kinder fordern uns heraus").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen geschenk, 28. August 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
ich selbst bin nicht alleinerziehend, habe aber dieses buch einer alleinerziehenden mutter geschenkt und vorab selbst gelesen. ich finde, dass es ein wirklich gelungener ratgeber ist, der auf viele der offenen fragen der betroffenen antwort gibt und eine gute hilfestellung leistet. der titel heisst zwar "allein erziehen und stark sein", trotzdem können auch nichtalleinerziehende einiges aus diesem buch für sich mitnehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut Realitätsfern, 4. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Durch diesen "Ratgeber" habe ich mich durchgequält. Mit jedem Kapitel bekam ich mehr Wut auf diesen angeblichen Ratgeber. Weiter von der Realität entfernt geht es überhaupt nicht mehr. In jedem Kapitel (wirklich in jedem) wird das Kind bei der ersten Ermahnung zum perfekten Kind umerzogen. Der jeweilige Elternteil verfügt immer über die ewige Geduld, Geld ist nie ein Problem. Das Kind ist natürlich absolut einsichtig und perfekt, versteht auf Anhieb die Hausaufgaben und macht diese nach einer Ermahnung perfekt und fehlerlos. In manchen Kapiteln wird vom Kind ein Traum erzählt, der Traum ist eigentlich nur das Kapitel noch einmal zusammengefasst, und sofort versteht der Elternteil, was zu tun ist.
Die Realität sieht ganz anders aus!!! Vielleicht hatte Frau Cope so perfekte Kinder - aber ich glaube das einfach nicht, dieses Buch ist eher ein Märchen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für mich ungeeignet!, 5. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Mein Sohn ist erst zwei gewesen wo wir uns getrennt haben und ich habe da nichts hilfreiches, bzw aufbauendes lesen können. Vielleicht wenn er älter wird kann ich mir da was rauslesen. Aber für diesen Preis würde ich es mir nicht noch einmal kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Stark verkürzte Geschichten, 3. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen (Taschenbuch)
Scheinbar hat die Autorin versucht, das Buch schlank zu halten. Für mich war's eine Aneinanderreihung von Geschichten, teils widersprüchlich, ohne dahinterliegende Theorie. Jedenfalls hatte ich mir mehr erwartet aufgrund der positiven Rezensionen. Konnte auch nicht die spezifische Situation von Alleinerziehern herauslesen, es ist für mich ein Erziehungs-Rezeptbuch, das mir nicht geschmeckt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Allein erziehen und stark sein: Schwierige Situationen wahrnehmen, verstehen, lösen
EUR 14,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen