Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hintergründig-ironisch erzählte Beziehungsgeschichte
In seiner ihm eigenen Erzählweise berichtet Marias in diesem kleinen Roman von einer seltsamen Beziehung. Ein spanischer Operntenor ist in einem Opernprojekt in seiner Heimatstadt Madrid (in der er aber wegen seiner internationalen Karriere nicht häufig weilt) beteiligt. Im Hotel lernt er ein seltsames Trio kennen: Ein Ehepaar, bestehend aus einem...
Am 25. Juni 2001 veröffentlicht

versus
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unsympathische Helden
Der Gefühlsmensch, obwohl m.W. erst 2003 auf Deutsch erschienen, wurde bereits 1986 geschrieben, allerdings wohl erst 1999 in Spanien veröffentlicht. Manchmal hatte ich daß Gefühl, daß man dies auch merkt. Ich habe "Mein Herz so weiß", "Morgen in der Schlacht denk an mich" und andere Bücher von Marias wirklich geliebt. Bei diesem Buch...
Veröffentlicht am 26. Juni 2003 von lschrader6


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hintergründig-ironisch erzählte Beziehungsgeschichte, 25. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Gefühlsmensch (Taschenbuch)
In seiner ihm eigenen Erzählweise berichtet Marias in diesem kleinen Roman von einer seltsamen Beziehung. Ein spanischer Operntenor ist in einem Opernprojekt in seiner Heimatstadt Madrid (in der er aber wegen seiner internationalen Karriere nicht häufig weilt) beteiligt. Im Hotel lernt er ein seltsames Trio kennen: Ein Ehepaar, bestehend aus einem unattraktiven Geschäftsmann, seiner schönen Frau und dem "Gesellschafter" der Frau. Der Musiker versucht, sich der geheimnisvollen Schönen anzunähern. Mit Spannung fragt sich der Leser nach dem Fortgang der sich anbahnenden Dreiecksgeschichte, doch das Ende enthält, wie so oft bei Marias, einige völlig unerwartete Wendungen. "Der Gefühlsmensch" reiht sich mit seiner tiefgründigen Komik, Ironie und einer Menge raffiniert eingeflochtener Leitmotive in die später entstandenen großen Marias-Romane "Mein Herz so weiß" und "Morgen in der Schlacht denk an mich" ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unsympathische Helden, 26. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Der Gefühlsmensch: Roman (Gebundene Ausgabe)
Der Gefühlsmensch, obwohl m.W. erst 2003 auf Deutsch erschienen, wurde bereits 1986 geschrieben, allerdings wohl erst 1999 in Spanien veröffentlicht. Manchmal hatte ich daß Gefühl, daß man dies auch merkt. Ich habe "Mein Herz so weiß", "Morgen in der Schlacht denk an mich" und andere Bücher von Marias wirklich geliebt. Bei diesem Buch fällt es mir ein wenig schwer. Wann die späteren und so erfolgreichen Bücher geschrieben wurden, kann ich ad hoc nicht sagen, aber mir erschien dieses Buch eine Art Zwischenschritt zu dem Stil dieser Bücher zu sein.
Erzählt wird eine Dreiecksgeschichte: Ein Mann "besitzt" und liebt eine Frau, ein anderer Mann begegnet ihr und begehrt sie. Eine typische Dreieckskonstellation. Am Ende werden zumindest die Männer nicht glücklich, ob die Frau es wird, erfährt man nicht. Der Plot selber ist relativ typisch für Marias (ohne, daß dies eine Beleidigung sein soll) und auch gut gesponnen. Irgendwie waren mir die Protagonisten aber noch nie derart unsympathisch wie in "Der Gefühlsmensch". In keinem Buch gab es einen strahlenden Ritter in weißer Rüstung, jeder hatte Abgründe. Meine Sympathien entzünden sich aber nicht an einzelnen Fehlern oder Abgründen, sondern die Figuren, insbesondere der Ich-Erzähler waren mir einfach unsympathisch. Die selbstgefällige Art dessen ist mir sehr aufgestoßen.
Außerdem ist mir aufgefallen, daß in dem Buch, mehr noch als in anderen, ein gewisser Maschismo herrscht. Vielleicht bilde ich mir dies auch nur ein, aber eine frühere Bekannte hat die Bücher von Marias mal als "Männerbücher" beschrieben (was auch immmer sie damit genau meinte). Wenn dem wirklich so ist, so trifft es auf "Der Gefühlsmensch" stärker zu, als auf andere.
Insgesamt ein solides Buch von Marias. Ganz gut, aber leider nicht mehr. Wer noch kein Buch von Marias gelesen hat, sollte lieber zu "Mein Herz so weiß" greifen. Wen nur das Thema interessiert, sollte vielleicht zu Julian Barnes "Darüber reden" und "Liebe et c." greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ich liebe seinen humor, 4. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Der Gefühlsmensch (Taschenbuch)
ich habe dieses buch an zwei abenden gelesen und kann nur sagen, dass es denen anderen werken marias in nichts nach steht. amŸsant.geistreich.zwiespŠltig.gesellschaftskritisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Gefühlsmensch: Roman
Der Gefühlsmensch: Roman von Javier Marías (Broschiert - Mai 2010)
Gebraucht & neu ab: EUR 7,80
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen