Kundenrezensionen


26 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Passable Fortsetzung der Serie
Die Reihe wird mit "Die Geheimnisse der Tinkerfarm" auf recht passable Weise fortgesetzt, jedoch mit Schwächen.

Kurz zum Inhalt

Tyler und Lucinda kehren den Sommer auf die Tinkerfarm zurück. Ihr Großonkel hat aus der Farm eine regelrechte Festung gemacht, was den beiden Kindern nicht behagt. Die Regeln sind noch strenger als...
Veröffentlicht am 16. September 2012 von H. Keller

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen viel schwächer als 1. Teil :/
Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Buch. Der erste Teil war so gut und ist zum Ende so spannend geworden, dass man garnicht darauf warten konnte weiter zu lesen. Aber irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühlt, dass hier nichts passiert. Die Erzählweise ist zwar wieder sehr spannend und es liest sich flüssig, aber eben leider etwas...
Vor 9 Monaten von Benjamin Lerch veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Passable Fortsetzung der Serie, 16. September 2012
Von 
H. Keller - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Reihe wird mit "Die Geheimnisse der Tinkerfarm" auf recht passable Weise fortgesetzt, jedoch mit Schwächen.

Kurz zum Inhalt

Tyler und Lucinda kehren den Sommer auf die Tinkerfarm zurück. Ihr Großonkel hat aus der Farm eine regelrechte Festung gemacht, was den beiden Kindern nicht behagt. Die Regeln sind noch strenger als vorher.

Natürlich machen die Haushälterin und ihr Sohn Colin weiterhin Tyler und Lucinda das Leben schwer und spinnen ihre jeweils eigenen Intrigen. Alle Bewohner pflegen ihre persönlichen Geheimnisse und setzen so die Existenz der Farm aufs Spiel.

Auch wenn schließlich alle Kämpfe zugunsten der Farm entschieden werden, nichts ist mehr wie vorher. Woran es vor allem mangelt, sind Vertrauen und Zuversicht. Tyler und Lucinda kehren mit gemischten Gefühlen und großer Sorge nach Hause zurück.

Einschätzung zum Buch

Die Autoren bauen mehrere Handlungsstränge nebeneinander auf, die sie nur mühsam miteinander verbinden können, weshalb das Finale und die Auflösung zum Ende recht künstlich wirken.

Auch im zweiten Band ist die Story wirklich spannend. Man kann nicht anders als mit den Protagonisten mitzufiebern und auch mitzuleiden. Am besten wird die Rolle des Tyler entwickelt. Bei allen anderen Figuren lassen die Autoren etwas Tiefgang und Plausibilität missen.

Aus meiner Sicht kann dieser zweite Teil nicht wirklich für sich allein stehen. Es wird zu viel offen gelassen, zu viel nur angedeutet und zu wenig aufgeklärt. Diese Geheimniskrämerei ist zu viel des Guten.

Fazit

Als Aufhänger für die eigentliche Fortsetzung ist das Buch o.k. Im Vergleich mit erstem Teil aber schwächer.

Story: temporeich, aber zu viele Verwicklungen, zu wenig Aufklärung
Spannung: reichlich
Schreibe: sehr gut
Lesefluss: super

Zielgruppe: Freunde moderater Fantasy mit Geduld
Zielgruppenalter: so ab 12 Jahre bis 100++

Kaufempfehlung? Ja, wobei man den vorhergehenden Band gelesen haben und sich auf den dritten freuen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen viel schwächer als 1. Teil :/, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Buch. Der erste Teil war so gut und ist zum Ende so spannend geworden, dass man garnicht darauf warten konnte weiter zu lesen. Aber irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühlt, dass hier nichts passiert. Die Erzählweise ist zwar wieder sehr spannend und es liest sich flüssig, aber eben leider etwas inhaltslos.

Ich dachte ja, dass Tyler und Lucinda, jetzt wo sie schon so viel wissen, erst recht loslegen alles zu erkunden und die im 1. Teil aufgeworfenen Rätsel lösen. Die beiden sind aber viel zu sehr in der schweren Arbeit eingespannt und von der Haushälterin überwacht als dass sie irgendetwas tun könnten. Tyler kommt nicht an die Verwerfungsspalte ran, Lucinda kommt bei den Drachen nicht weiter und auch der besondere Spiegel ist nicht mehr zugänglich. Dazu wird auch viel drumrum eher unwichtiges erzählt. Es gibt nur immer wieder Andeutungen und kleinere Ereignisse. Ich hatte manchmal das Gefühl einfach den falschen Protagonisten zu folgen, da ja durchaus Sachen passiert sind, nur die beiden Hauptfiguren nicht wirklich involviert waren.
Als dann endlich ein bisschen was passiert, werden die Hauptfiguren zu allem Überfluss auch noch von der Farm verbannt, worduch natürlich erstmal NOCH weniger passiert -.-

Am Ende kommt dann der große Showdown (wie schon jemand anders geschrieben hat, wirkt der dann recht künstlich und konstruiert). Die ganzen Andeutungen und kleinen Ereignisse des 2. Teils laufen hier zusammen und werden gelöst. Die Hauptgeschichte aber, die im 1. Teil so toll angefangen hat, kommt kaum weiter.
Obwohl Tyler am Ende doch nochmal in der Verwerfungsspalte ist und eine interessante Persönlichkeit trifft, werden eher noch mehr Fragen aufgeworfen und eigentlich nichts beantwortet.

Alleinstehend würde ich das Buch nicht empfehlen. Wenn man den ersten Teil mag muss man ja eigentlich den zweiten lesen, aber ich hoffe sehr, dass der dritte Teil was wird. Es wäre sehr schade, wenn sich die anfänglich tolle und vielversprechende Geschichte im Sande verläuft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen nicht so gut wie der erste Teil, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Broschiert)
Das zweite Buch über die Abenteuer von Tyler und Lucinda war lange nicht so spannend wie der erste Teil. So lautete das Urteil meiner Hortkindergruppe, der ich das Buch vorgelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Müssen Jugendbücher unlogisch sein?, 14. März 2014
Von 
Müller "wm" (Halle) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
»Tinkerfarm« ist irgendwie eine Mischung aus C. S. Lewisʼ »Narnia« mit Mervyn Peakes »Gormenghast« und einem Schuss Moderne. In der Fortsetzung von »Die Drachen der Tinkerfarm« kehren die beiden Kinder Lucinda und Tyler in den Sommerferien auf die Farm ihres Großonkels zurück. Hier befindet sich eine »Verwerfungsspalte« durch Raum und Zeit, aus welcher der Onkel allerlei mythologisches Getier und Menschen geholt hat, die nun bei ihm leben (müssen), da sie nicht in diese Zeit gehören. Unter ihnen ist auch die echte Hexe Mrs. Needle mit ihrem Sohn Colin, der die Rolle des Fieslings auf der Kinderebene spielt.
Onkel Gideon will den beiden Kindern die Farm vererben, was Mrs. Needle zu verhindern sucht. Außerdem ist da noch ein reicher Unternehmer oder Wissenschaftler namens Stillwell, der behauptet, dass Gideon ihm die Farm gestohlen habe. Das erscheint durchaus nicht unmöglich, denn Gideon ist mit seiner Geheimniskrämerei nicht unbedingt eine sympathische Figur – Stillwell allerdings auch nicht.
Wie schon im ersten Teil stolpern die beiden Kinder in Geheimnisse und Abenteuer und machen die Situation erst recht schlimm, da sie sich so irrational verhalten, wie Kinder nur sein können. Statt mit den Erwachsenen zu reden, bilden sie sich ein, die Dinge allein regeln zu können. Wegen der bevorstehenden Testamentsänderung lässt auch die Hexe ihre Maske fallen und der Kampf um die Farm eskaliert. Dass Colin sich nebenbei ein wichtiges und lange verschollenes Gerät verschafft, mit dem er in die Verwerfungsspalte eindringen kann, geht dabei fast unter. Am Ende ist kaum etwas entschieden und man darf auf eine Fortsetzung hoffen.
Natürlich sind das Jugendromane, deshalb sollte man sich nicht an dem unlogischen Verhalten der Kinder und der manchmal sehr die Wahrscheinlichkeit strapazierenden Situation auf der und um die Farm stören. Warum sollte sich z.B. ein frei fliegender Drache auf die Farm beschränken und somit nicht von Fremden gesehen werden? Leider wurde nicht wirklich geklärt, wohin sich diese Spalte öffnet und warum man keine echten ausgestorbenen Tiere wie Saurier, sondern mythische Wesen wie Drachen, Einhörner oder Mantikores bekommt, wenn man sie betritt (wie schon in der Besprechung zum ersten Teil angemerkt). Andererseits kommen die meisten Menschen auf der Farm einfach nur aus anderen Zeitaltern der Erde – bis auf Walkwell, der ist ein Faun! Abgesehen von diesen Ungereimtheiten ist es wieder ein spannendes Buch für eine bestimmte Altersgruppe so ab 12 …
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gute Fortsetzung!, 17. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Broschiert)
Sehr gute Fortsetzung des ersten Bandes. Spannend wie immer und man erfährt endlich ein bisschen mehr über diese Verwerfungsspalte. Leider ist das Ende für mich irgendwie offen gewesen, aber ich schätze es soll noch ein dritter Band kommen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender zweiter Teil der Drachengeschichte von Tad Williams, 27. September 2011
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Audio CD)
Ich habe nicht lange gebraucht, um mich in den zweiten Teil der Geschichte um die Tinkerfarm und deren phantastische Bewohner wieder einzufinden. Tad Williams und Deborah Beale haben mit der Tinkerfarm einen ganz tollen Ort erschaffen auf dem wohl jeder Junge und jedes Mädchen gerne einmal die Sommerferien verbringen würde, so wie es Tyler und Lucinda tun - nun schon zum zweiten mal und es wird spannender als im ersten teil, denn diesmal kommt der Feind aus ihrer Mitte - doch wer ist es?

Das Drachenei ist wohlbehalten zurück, der junge Drache, ein Drachenmädchen ist geschlüpft und alles könnte doch nun seinen Weg gehen - doch als Lucinda und Tyler wieder auf die Tinkerfarm kommen, überschlagen sich die Ereignisse, Mrs. Needle ist immer noch da und sperrt die Kinder gleich am ersten Tag ein und Onkel Gideon verschwindet plötzlich und taucht, knapp dem Tode entronnen, plötzlich wieder auf.

Wo ist das Kontinuaskop? Was tut Colin im Auftrag seiner Mutter und was plant Mrs. Needle - ist sie die Böse?

Wer ist der geheimnisvolle Fremde im langen schwarzen Trenchcoat und was genau hat Onkel Gideon an seinem Testament geändert?

Fragen über Fragen und Tyler wie auch Lucinda erleben Abenteuer über Abenteuer - die TINKERFARM ein Ort mit Spannung, Spaß und jeder Menge Geheimnisse.

Mir persönlich hat auch der zweite Teil sehr gut gefallen - er ist stimmig, schließt an den ersten Teil an und hält die ganze Zeit den Spannungsbogen - zudem hat er einige Winkelzüge parat, die dafür sorgen das man erst einmal auf die falsche Fährte gerät - also es bleibt geheimnisvoll bis zum Schluss.

Gelesen wird das ganze von Andreas Fröhlich, dem zuzuhören eine reine Freude war - ein Ausnahmesprecher der den beiden Kindern und der ganzen Geschichte genau die richtige Stimme verliehen hat.

Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kommt nicht an den 1. Teil heran [Hörbuch Rezi], 19. Dezember 2011
Von 
kamelin - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Audio CD)
Zum 2. Mal verbringen Lucinda und Tyler die Sommerferien bei ihrem Onkel Gideon. Diesmal bekommen sie es nicht nur mit dem exzentrischen Milliardär Stiller zu tun, sondern auch mit der Haushälterin, Mrs Needle. Diese strebt nun endgültig die Kontrolle über die Farm an, und dabei geht sie nicht gerade zimperlich vor. Doch nicht nur die Tinkerfarm schwebt in Gefahr, sondern auch Gideon. Lucinda und Tyler haben alle Hände voll zu tun ihren Onkel zu retten, die Farm und am Ende sogar sich selbst.

Während ich Teil 1, Die Drachen der Tinkerfarm, verschlungen habe, habe ich mich mit diesem Teil eher schwer getan. Statt des gewohnten Ideen-Feuerwerks wurde vorhandenes noch einmal durchgekaut, was diesem Hörbuch einige Längen beschert hat. Die offenen Fragen aus dem 1. Teil wurden nicht beantwortet, dafür neue aufgeworfen, wie z.B. wo Grace denn nun wirklich abgeblieben ist, um nur eine zu nennen.

Was ich zudem schade fand, war das meiner Ansicht nach unverständliche Verhalten der Kinder. Statt sich gegenseitig zu helfen und füreinander da zu sein, wird in diesem 2. Band jeder zum Einzelkämpfer. Selbst als Luce verzweifelt versucht, ihren Onkel zu retten, ist sie allein. Diese Rettungsszene zieht sich nebenbei bemerkt über eine halbe Stunde in die Länge, während ihr Bruder parallel dazu sein eigenes Ding durchzieht, nämlich eine völlig sinnlose Suche nach Gideons verschollener Frau. Warum er das so wichtig findet, hat sich mir bis zum Schluss nicht erschlossen, zumal sich die Farm offensichtlich in Alarmbereitschaft befindet. Statt also den anderen Farmbewohnern zu helfen, macht Tyler sich zusammen mit Steve von der Nachbarsfarm vom Acker.
In diesem Sinne schließen sich Szenen aneinander, denen ich als Zuhörerin wenig Sinnhaftigkeit entnehmen konnte. Auch die Dummheit der Kinder war für mich teilweise schwer nachzuvollziehen. So öffnet Lucinda Gideons Erzfeind, den Milliardär Stiller, die Tür, lässt ihn ins Haus, und steigt sogar zu ihm ins Auto. Vor dem Hintergrund der Ereignisse aus dem ersten Teil hatte ich große Schwierigkeiten ihre Haltung zu verstehen.
So und so ähnlich könnte ich jetzt fortfahren, denn derlei Szenen gab es einige.
Befremdlich fand ich zudem, dass Mrs Needle am Ende mit ihren Intrigen durchkommt. Sie vergiftet Menschen, lässt sie verschwinden, gefährdet etliche Menschenleben und die Tiere der Farm, und das hat Null Konsequenzen.

Was mich bei dieses Hörbuch bei der Stange gehalten hat, ist der grenzgeniale Sprecher, Andreas Fröhlich. Seinetwegen habe ich bis zum Schluss durchgehalten, ansonsten hätte ich das Audiobuch vorzeitig abgebrochen. Er haucht den Figuren Leben ein, modelliert sie mit seiner Stimme, sodass es stellenweise sogar richtig schön war.

Fazit:
Die Geheimnisse der Tinkerfarm können dem ersten Band nicht das Wasser reichen. Möglicherweise lassen sich die Logiklücken durch die gekürzte Audioversion erklären. Die Längen dieses Hörbuchs habe ich beim 1. Teil allerdings vergeblich gesucht.
2,5 Sterne

Die Geheimnisse der Tinkerfarm
Gekürzte Version
5 CD's
380 Minuten Laufzeit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tad Williams: Die Geheimnisse der Tinkerfarm, 16. Juni 2013
Tyler und Lucinda kehren zurück auf die Tinkerfarm und verbringen ihren zweiten Sommer dort.
Doch seit ihrem letzten Besuch hat sich einiges verändert auf der Farm – und das nicht zum Positiven.
Onkel Gideon hat Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit sein größter Feind Stillman die Farm nicht ausspionieren kann. Er hat verschiedene Zaunanlagen errichten lassen, die unter Strom stehen und neben australischen Sumpfmonstern wandeln jetzt auch gefährliche und heimtückische Mantikore zwischen den Zäunen. Das sind keine guten Voraussetzungen, um die weiteren Geheimnisse der Farm näher zu ergründen.
Zu Tylers Unmut kommt auch noch hinzu, dass Colin ihm wieder hinterher schnüffelt und ihm Konkurrenz macht auf der Suche nach dem Kontinuaskop, dem einzigen Gerät mit dem man die Verwerfungsspalte bereisen kann.
Außerdem reißt Mrs. Needle immer mehr die Kontrolle auf der Farm an sich und keiner bringt den Mut auf, sich ihr entgegenzustellen.
Als Onkel Gideon dann plötzlich verschwindet und eine Woche später krank und verwirrt wieder auftaucht, ist das Chaos auf der Farm perfekt.
Was hat es mit Onkel Gideons Krankheit auf sich? Wird er jemals wieder gesund? Welche kranken Spielchen treibt Mrs. Needle? Das sind nur ein paar der Fragen und Probleme, vor denen Tyler und Lucinda diesen Sommer stehen.

'Die Geheimnisse der Tinkerfarm' ist der zweite Band der Tinkerfarm-Reihe von Tad Williams und seiner Frau Deborah Beale.
Bis jetzt ist noch nichts über den Rest der Reihe bekannt, außer dass insgesamt 5 Bände erscheinen sollen. Band 3 ist anscheinend gerade in Bearbeitung und es ist noch nicht gewiss, ob und wann dieser erscheinen wird.

Insgesamt macht das Buch so einen guten Eindruck wie der erste Band und von der Aufmachung her hat sich nichts geändert, wie es in Buchreihen eben so üblich ist.
Die Kapitel sind nach wie vor kurz gehalten, so dass man auch nach einer längeren Lesepause wieder gut in die Handlung hinein findet.
An jedem Kapitelanfang sind auch wieder die kleinen gezeichneten Bilder, die sich diesmal aber von denen im ersten Band unterscheiden und zur Handlung im zweiten Band passen.
Die Handlung in diesem Buch knüpft fast nahtlos an die Geschichte im ersten Band an. Es ist ein Jahr vergangen und Tyler und Lucinda kehren auf die Farm zurück. Die Erlebnisse des letzten Sommers haben aber ihre Spuren auf der Farm hinterlassen.
Onkel Gideon ist immer noch davon überzeugt, dass der Millionär Stillman seine Farm ausspionieren und seine Mitarbeiter bestechen wollte. Mit dem 'Bestechungsgeld' aus dem ersten Band (Leser, die das Buch kennen, wissen was ich meine!), hat er eine riesige Zaunanlage bauen lassen, die unter Starkstrom steht. Außerdem tummeln sich jetzt grausame Kreaturen auf der Farm, um diese zu bewachen. Es ist also viel gefährlicher auf der Farm geworden, was vor allem Tyler sein Vorhaben erschwert, die Geheimnisse der Farm weiter aufzudecken.
Lucinda ist das ziemlich egal und sie konzentriert sich lieber darauf, das Vertrauen des kleinen Drachenmädchens Desta zu gewinnen. Darauf hat sie sich immerhin schon das ganze Jahr gefreut.
Als sie jedoch auf einen ehemaligen Bewohner der Farm trifft, der nichts Gutes im Schilde führt und später auch noch ein unschönes Erlebnis mit einer merkwürdigen Pflanze im alten Treibhaus hat, kann selbst Lucinda sich nicht mehr aus der Sache raushalten.
Langsam kommen Tyler und Lucinda den Rätseln und ihrem Zusammenhang auf die Spur.
Mehr als ein Bewohner der Tinkerfarm treibt ein doppeltes Spiel und es kommt auch immer mehr zu Einmischungen von Außenstehenden.
Man weiß nicht, wem man trauen soll und wen man besser meidet und es ist in der ganzen Geschichte ziemlich undurchsichtig, wer der Farm schaden will und wer nicht. Aber wer steckt mit wem unter einer Decke? Was wollen Stillman und der ehemalige Bewohner Kingaree? Weshalb bestechen beide Gideons Anwalt Mr. Dankle?
Ganz klar ist aber, dass Patience Needle eine durchtriebene Person ist und finstere Pläne schmiedet, um die Farm an sich zu reißen.
Die Kinder, vor allem Lucinda, kommen dem Geheimnis um ihre Person immer mehr auf die Schliche und versuchen ihre schlimmen Taten aufzudecken.
Tyler macht ebenfalls einige Entdeckungen, die für die Zukunft noch nützlich sein könnten!
Er kommt dem Geheimnis des Spiegels immer näher, in dem er die gefangene Grace vermutet und auch im Bezug auf die Verwerfungsspalte findet er mehr heraus. Zu verdanken hat er das vor allem Großmutter Paz, die auf der benachbarten Farm lebt.
Durch einen Zufall findet er auch mehr über das Kontinuaskop heraus und macht sich auf die Suche danach. Doch hier pfuscht im Colin Needle ins Handwerk, der Tyler bespitzelt und die so gewonnen Informationen zu seinem eigenen Vorteil nutzt. Trotzdem macht sein Charakter eine große Entwicklung durch. Er hat zwar immer noch einen Hass auf Tyler, aber man hat das Gefühl, dass er langsam Vertrauen zu Lucinda entwickelt. Seine Beweggründe für bestimmte Taten sind aber auch am Ende des Buches noch nicht durchschaut. Zu wem hält er wirklich und wem gehört seine Loyalität?
Insgesamt kann man also sagen, dass es im zweiten Band der Tinkerfarm-Reihe genauso spannend weitergeht, wie im ersten.
Wieder gibt es viele Geheimnisse zu lüften und auch das eine oder andere ergibt sich wieder am Schluss!
Leider wird man als Leser wohl noch eine ganze Weile auf den dritten Band warten müssen, da über diesen noch keinerlei Informationen vorliegen. Aber das Warten wird sich sicherlich lohnen, denn das Ende des zweiten Bandes endet sehr spannend und der Verlauf der weiteren Handlung ist sehr ungewiss und könnte sich in verschiedene Richtungen entwickeln. Man kann also sehr gespannt sein auf die folgenden Bände, deshalb gibt es von mir 4 Sterne für dieses fantastische Buch aus einer vielversprechenden Fantasy-Reihe!

© Das Buch-Cafè
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hannas Lovely Books (blogspot.com), 23. April 2012
Inhalt:
Lucinda und Tyler kehren endlich wieder auf die Ordinary Farm zurück. Vor einem Jahr hätten sich die beiden NIEMALS darauf gefreut, ihre gesamten Sommerferien auf einer stickigen Farm zu verbringen. Nach dem ersten Besuch auf der Ordinary Farm wurden sie eines besseren belehrt und sind komplett fasziniert, was alles die Farm zu bieten. Auch die Feuerspeiende Kühe, die sich dann als Drachen entpuppt haben, haben es Lucinda angetan. Sie platzt regelrecht vor Vorfreude und kann es kaum erwarten, die Drachen wieder zu sehen. Und Tyler? Tyler möchte alle weiteren Geheimnisse der Ordinary Farm erforschen und kann es genauso wie seine Schwester kaum erwarten, seine Entdeckungstouren auf der Farm fortzusetzen.

Aber dieses Jahr erwartet Tyler und Lucinda etwas mit den sie überhaupt nicht gerechnet haben. Onkel Gideon hatte schon zuvor einen Verfolgungs- und Sicherheitswahn, aber dieses Jahr hat er sich selbst übertroffen. Tyler und Lucinda stehen vor einer Hochgesicherten, mit Fallen besetzte und elektroumzäuten Farm! Die beiden Geschwister verstehen ihren Onkel zu einem gewissen Grad, das er die Ordinary Farm beschützen will, aber diesesmal hat er maßlos übertrieben und dieser Meinung sind sich die beiden Geschwister zum erstenmal einig! Auch die Bewohner der Farm, sehen betrübt aus und unglücklich mit ihrer Situation, um ehrlich zu sein Tyler und Lucinda auch. Besonders als ihnen mit geteilt wird, das Mrs Needle, die egoistische und unfreundliche Hausleiterin, sie in der Nähe ihres Zimmer untergebracht worden sind, ist die Freude schon auf den Tiefstand.

Als jedoch herauskommt, das Onkel Gideon sein Testament nochmal Neuauflegen möchte, versetzt das die gesamte Ordinary Farm in heller Aufregung. Denn Onkel Gideon hat vor, Tyler und Lucinda die Farm zu vererben! Überwältigt von dieser Nachricht, können die beiden ihr Glück kaum fassen. Und auch Mrs Needle nicht! Denn sie hat ganz andere Pläne mit der Ordinary Farm vor, genauso wie Mr. Stilmann, Jackson Kingaree, Colin Needle uva. Denn all diese Personen sind auch hinter der Farm her und möchten sie zu ihrem EIGEN machen. Doch bevor etwas gegen die Widersacher unternommen werden kann, verschwindet Onkel Gideon ganz plötzlich! Zu dem passieren unerklärliche Dinge auf der Farm. Warum zu Teufel liegen überall tote Tiere im Garten herum? Tyler und Lucinda merken sehr schnell, das mit Onkel Gideons verschwinden, etwas dunkles in Gang gesetzt wurde, dass unaufhaltsam auf sie zu kommt und das Leben aller Bewohner auf der Ordinary Farm in Gefahr bringt.
(Quelle: Eigene Zusammenfassung)

Meine Meinung:
Wie zuvor der erste Band "Die Drachen der Tinkerfarm" konnte mich auch die Fortsetzung wieder überzeugen. Diesesmal wirkt die gesamte Handlung ein bisschen düsterer, es gibt unzählige Geheimnisse und wir als Leser tappen ständig im Dunklen herum, denn man weiß nie, was als nächstes kommt ^^ Gelockert wird die düstere Atmosphäre, durch die meist witzigen Einlagen von Tyler, der es versteht sich in jede brenzlige Situation hineinzukatapultieren ;D
Die beiden Hauptpersonen Tyler und Lucinda haben eine tolle Entwicklung bekommen. Im ersten Band waren die beiden noch richtige Streithähne, (so die typische Art zwischen Bruder und Schwester) und beide waren noch vom Verhalten her recht kindlich und unschuldig. Aber mit dem zweiten Band, sind beide eine Charakterstufe hochgestiegen, d.h. Lucinda ist erwachsener geworden und achtet mehr darauf keine anderen Personen mit ihrem unbedachten Gerede zu verletzen, kurz gesagt sie denkt mehr nach ;D Zwar ist Tyler auch etwas "ruhiger" geworden und nicht mehr sooft der ätzende kleine Bruder, aber seinen Hang sich in Lebensbedrohliche Lagen zu bringen hat er immer noch. Es ist immer wieder schön die Beschreibungen der Ordinary Farm sich vorzustellen *____* Eine ganze Farm voller Fantasy-Wesen, das nenne ich mal Kopfkino vom feinstem. Auch die schönen Illustrationen zu jedem Kapitelanfang, hilft dem Leser sich die Ordinary Farm besser vorzustellen. Alles in einem, eine tolle Fortsetzung und ich bin jetzt schon auf Band drei gespannt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Typischer "Zwischenband", der viele Fragen offen läßt, 3. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geheimnisse der Tinkerfarm (Audio CD)
Band 1 ließ ja noch genügend Fragen für einen zweiten Teil über, z.B.:

Was ist mit der Frau hinter dem Spiegel?
Welches Spiel spielt Mrs. Needle?
Wie wird sich Lucindas Verbindung zu den Drachen entwickeln?
Wird es Gideon gelingen, die Tinkerfarm gegen alle Feinde von innen und von außen zu verteidigen?

All diese Geheimnisse werden im zweiten Band erneut zur Sprache kommen - doch nur eines davon geklärt werden. Stattdessen sorgt ein Pilz für Unruhe, dessen Sporen Tyler und Lucinda in einem ungeöffneten, alten Brief finden.

"Die Geheimnisse der Tinkerfarm" ist ein typischer Zwischenband. Die Geschehnisse wirkten auf mich künstlich in die Länge gezogen. Für Kinder ist sicher auch der zweite Band ein spannender, anspruchsloser Abenteuerroman. Erfahrene Leser könnten jedoch das Innovative vermissen. So war ich am Ende so schlau wie zu Beginn und fast noch schlimmer: Es sind nicht einmal neue Handlungsfäden dazu gekommen, die Lust auf einen dritten Band machen würden.

Ich vergebe wieder drei Sterne, wobei diese diesmal näher an zwei, als an vier Sternen sind.

Nichts auszusetzen ist an der Hörbuchversion. Andreas Fröhlich erfüllt seine Aufgabe wieder derart professionell, dass es ein Vergnügen ist, ihm zuzuhören. Das Hörbuch kommt in einer etwas klapperigen Box mit 5 CD's und insgesamt rund 380 Minuten Laufzeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Geheimnisse der Tinkerfarm
Die Geheimnisse der Tinkerfarm von Deborah Beale (Broschiert - 24. Januar 2013)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen