Kundenrezensionen


64 Rezensionen
5 Sterne:
 (40)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhaft
Ein wunderbarer Roman, den man garantiert nie wieder vergisst.
Allerdings sollte man gewarnt sein. Die ersten 100 Seiten sind eine Qual. Aber tatsächlich braucht man die ausführlichen Beschreibungen, alle kleinen Vorkommnisse, die einem zu Anfang unwichtig erscheinen, haben ihre Bedeutung. Die folgenden 100Seiten lesen sich immer noch zäh, sind aber...
Veröffentlicht am 11. Mai 2010 von Gwen

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gut ... und schlecht ...
Ein Amazon-User hat geschrieben, dass er nicht versteht, warum diese Version des Romans ungeschoren an dem Lektor vorbeigeschlittert ist. Irgendwie blieb diese Kritik in meinem Kopf hängen, als ich anfing, "Der Drachenbeinthron" zu lesen. Erst später stellte ich es fest: 'Hey, der Typ hat ja recht!'

Der langsame Einstieg, bei dem man den...
Vor 2 Monaten von Spiegelbild veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterhaft, 11. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der Großen Schwerter: Der Drachenbeinthron (Gebundene Ausgabe)
Ein wunderbarer Roman, den man garantiert nie wieder vergisst.
Allerdings sollte man gewarnt sein. Die ersten 100 Seiten sind eine Qual. Aber tatsächlich braucht man die ausführlichen Beschreibungen, alle kleinen Vorkommnisse, die einem zu Anfang unwichtig erscheinen, haben ihre Bedeutung. Die folgenden 100Seiten lesen sich immer noch zäh, sind aber schon interessanter, dann kommt die Geschichte schließlich in Fahrt und wird zu einem Genuss. Es ist allerdings keine leichte Lektüre, über die man nebenbei "drüberfliegt". Das Buch verlangt die volle Aufmerksamkeit des Lesers, die Sprache ist anspruchsvoll und bildgewaltig. Alles wird sehr detailliert beschrieben, was dem Buch aber seinen Charme gibt. Die Charaktere sind wunderbar augearbeitet und warten mit ihren ganz besonderen Eigenheiten auf.
Ich bin froh, dass diese Tetralogie neu aufgelegt wird und obendrein einen so würdigen und wunderschönen Einband erhält.
Obwohl man Durchhaltevermögen braucht, um sich mit Simon und seinen Gefährten durch Osten Ard zu kämpfen, ist es die Mühe allemal wert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zweifellos eines der großartigsten Fantasy-Werke, die je geschrieben wurden, 23. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der Großen Schwerter: Der Drachenbeinthron (Gebundene Ausgabe)
Viele, die den "Drachenbeinthron" angefangen haben, haben das Buch irgendwann frustriert weggelegt, weil die ersten 200 Seiten sich, wenn man ehrlich ist, etwas dahinziehen. Hier sei allen geraten, geduldig am Ball zu bleiben! Es lohnt sich unbedingt, außerdem sind die Ausführungen notwendig, um die Welt Osten Ard zu verstehen und die zahlreichen Charaktere einzuführen. Tad Williams' Werk ist so großartig, so spannend, so detailliert und intelligent erzählt, dass man nach diesem ersten Band - er umfasst 957 Seiten - froh ist, noch mehr als 2500 beruhigende Seiten vor sich zu haben. Ist man einmal in den Sog der Geschichte geraten, dann wünscht man sich, dass sie niemals enden möge.

Osten Ard, die Welt, in der die Erzählung spielt, ist - ähnlich wie Tolkiens Mittelerde - locker an die Geographie Europas angelehnt, was auch die Karte, die im Buch abgedruckt ist, nahelegt: Erkynland dürfte in etwa England entsprechen, die harten Rimmersmänner aus dem hohen Norden muten wie Wikinger an, die Bewohner Yiqanucs ähneln in ihrer Kultur Eskimos, die elfenhaften Sithi besitzen japanische Züge, die Nabbanai sprechen eine Sprache, die wie Latein klingt.
Überhaupt gibt es eine Menge kultureller Parallelen zu unserer Welt - etwa eine Religion, in der der Sohn Gottes an einem Baum gekreuzigt wurde -, aber Tad Williams hat sie so klug, so detailreich gesponnen, dass man sofort verzaubert ist und nirgendwo einen bloßen Abklatsch entdeckt, auch wenn die tiefe Verbeugung vor dem Herrn der Ringe natürlich klar zu erkennen ist. Anders als Tolkiens Werk, das zwar unbestritten genial, aber teilweise auch etwas distanziert erzählt ist, ist "Der Drachenbeinthron" viel unmittelbarer und häufig atemberaubend spannend geschrieben; es gibt eine Menge Verfolgungsjagden und Schlachten, ohne dass die Geschichte jemals in Klischee-Fantasy abdriftet. Die handelnden Personen, von denen es eine schwindelerregende Menge gibt, wirken alle vollkommen lebensecht, so liebevoll hat Tad Williams sie gezeichnet - von der Hauptfigur Simon bis zum unwichtigsten Diener auf dem Hochhorst sind alle Figuren extrem lebendig und glaubhaft beschrieben. Dabei sind dem Autor eine ganze Reihe außergewöhnlicher Charaktere gelungen, die noch lange im Gedächtnis bleiben, wenn man das Buch längst zugeklappt hat. Etwa der gemütliche, aber auch kampfeslustige Herzog Isgrimnur, der bezaubernde, kluge Troll Binabik mit seiner Gefährtin, der grauen Wölfin Qantaqa, oder der dämonische, ganz und gar haarlose Priester Pryrates, der dem Leser den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen lasst.

Für die Neuauflage wurden die Bücher übrigens nicht neu übersetzt, die alte Übersetzung wurde lediglich neu durchgesehen. Die Aufmachung der Hardcover-Bände ist sehr gelungen; neben einem Lesebändchen findet sich die bereits erwähnte Karte Osten Ards auf die Innenseiten der Buchdeckel gedruckt, der Anhang gibt Auskunft über Personen, Orte und Kreaturen sowie die Übersetzung der Wörter und Sätze in den verschiedenen Sprachen Osten Ards.

Fazit: Genialer Auftakt eines der großartigsten Fantasy-Epen, die je geschrieben wurden. Wer sich an den "Drachenbeinthron" wagt, braucht am Anfang zwar Durchhaltevermögen - Fans von High Fantasy werden aber garantiert nicht enttäuscht werden!

Die Saga der großen Schwerter wird fortgesetzt mit "Der Abschiedsstein"; das Buch ist bereits erschienen. Die Teile drei und vier ("Die Nornenkönigin" und "Der Engelsturm") erscheinen im Herbst bei Klett-Cotta. Im Englischen hat die Reihe offiziell übrigens nur drei Bände, wenn auch für die Taschenbuchausgabe der letzte Band dort ebenfalls zweigeteilt wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder erhältlich, 28. Juli 2010
Von 
T. Wall (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das Geheimnis der Großen Schwerter: Der Drachenbeinthron (Gebundene Ausgabe)
Man musste ganz schön lange warten, um dieses Werk wieder in Händen halten zu können.
Die Hardcoverausgaben der Ursprungsausgaben hatten horrende Preise und selbst die Softcoverausgaben waren zuletzt schwer zu kriegen und teilweise überteuert.
Insofern eine Wohltat, dass der neue Verlag diese Bände in so schöner Ausstattung präsentiert.

Der erste Band stellt eine interessante und sorgfältige Einführung in die Welt Osten Ard dar.
Zur Sorgfältigkeit gehört auch eine genaue Beschreibung der Welt und derer Personen, dies gelingt Williams mit Bravour. Ohne dass es langweilig wird konstruiert er eine in sich stimmige Welt. Auch der häufig gewählte Ansatz, schwacher Protagonist wird plötzlich zum Helden, tritt bislang noch nicht eklatant hervor. Die Entwicklung von Simon mit zu bekommen bereitet vergnügen.

Die von einigen Rezensenten angesprochenen ersten 200 Seiten, durch die man sich durchkämpfen muss, habe ich keinesfalls so negativ empfunden. Im Gegenteil, diese Seiten schaffen für mich sehr viel Atmosphäre und geben dem Autoren die Möglichkeit die Protagonisten mit ihren Eigenarten ausführlich vorzustellen.

Überhaupt weiß ich es sehr zu schätzen, wenn ich von einem Roman sagen kann, er hat mich trotz des Umfangs nie gelangweilt, deshalb auch die 5-Sterne von mir. Kann die Lektüre nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioser Sprecher, spannende Geschichte mit schleppendem Anfang, 4. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zur Geschichte:
Die erste CD (also die ersten 8 Stunden) sind an Belanglosigkeit kaum zu überbieten! Man erfährt wie Simon sein Leben auf dem Hochhorst verbringt und allerlei alltäglich Dinge macht. Das war ähnlich spannend wie Tolkiens Pfeiffenkraut-Exkurse... Nach der ersten CD nimmt die Geschichte jedoch an Fahrt auf und ab jetzt wollte ich einfach wissen wie es weitergeht. Das liegt auch den sympatischen, kauzigen Charakteren, die Simon während seiner Reise kennenlernt. Mittlerweile liegt der "Drachenbeinthron" hinter mir und ich stecke mitten im "Stein des Abschieds" und freue mich, dass noch einige Geschichten (Achtung Insider: "nicht Geschichte") vor mir liegen.

Zum Hörbuch:
Der Sprecher ist wirklich sehr gut und der beste den ich bisher gehört habe. Er ist sehr gut zu verstehen (auch im Auto auf der Autobahn) und intoniert jeden Charakter ganz individuell und passend. Seine Stimme ist so facettenreich, dass man manchmal denkt, man würde ein Hörspiel mit verschiedenen Sprechern hören. Gut gefällt mir auch der Akzent, den er Binabik verpasst hat.

Fazit: Wer sich durch den trägen Anfang kämpft, wird meiner spannenden Fantasy-Saga belohnt, die von Andreas Fröhlich hervorragend vorgelesen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unvergleichlich, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Reihe der Großen Schwerter bereits vor einigen Jahren gelesen und nun in E-Book-Form erstanden, da ich so begeistert davon war!
Es gibt meiner Meinung nach kaum einen vergleichbaren Autor, der Fantasy so faszinierend und einzigartig darstellen kann wie Tad Williams! Anfangs mag es sehr schwer sein sich in die Geschichte einzulesen, die ersten 500 Seiten ziehen sich wirklich, so dass ich den Drachenbeinthron beim ersten Lesegang nach 200 Seiten tatsächlich erst mal wieder zur Seite legte...
hat man sich da jedoch durchgebissen, will und kann man es nicht mehr aus der Hand geben! Eine so mitreissende Welt mit so authentischen Charakteren, man lebt wirklich mit der Geschichte mit! Also für jeden, der dieses Buch ersteht und nach einer Weile enttäuscht aufseufzt...dran bleiben! Es lohnt sich!!
Ich lese die Reihe nun tatsächlich zum vierten Mal durch...und empfinde es immer noch als genau so spannend wie beim ersten Mal!
Empfehlenswert für jeden, der guten Fantasy zu schätzen weiß und gerne mal etwas anderes liest als den heutigen oberflächlichen Vampirhype!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Drachenbeinthron – Das Geheimnis der großen Schwerter 1 (Hörbuch), 12. Juli 2013
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Erster Eindruck: Erster Teil einer anspruchsvollen Fantasy-Reihe

Simon, ein etwas zerstreuter Küchenjunge im Hofstaat des alternden Königs Johan, verbringt die meiste Zeit damit, sich vor der Arbeit zu drücken. Doch als der König stirbt, gerät er durch Zufall zwischen die Fronten der beiden konkurrierenden Brüder Elias und Josua. Nachdem Elias die Macht an sich gerissen hat, wird der andere beschuldigt, Verrat am Thron begangen zu haben und verschwindet spurlos. Doch Simon findet ihn in einem Kerker…

Tad Williams mehrbändige Erzählung um „Das Geheimnis der großen Schwerter“ war in Deutschland lange Zeit vergriffen, wurde aber vor einiger Zeit neu als Buch veröffentlich. Im Zuge dessen hat der Hörverlag die Klassiker der Fantasy-Unterhaltung auch als Hörbuch vertont und veröffentlich diese ebenfalls in vier Teilen. Der erste Teil mit dem Titel „Der Drachenbeinthron“ zieht sich ziemlich in die Länge, ziemlich ausufernd werden hier verschiedene Charaktere, geschichtliche Begebenheiten und die Welt Osten Ard vorgestellt, ohne dass wirklich etwas relevantes passieren würde. Diese Informationen sind essentiell zum Verständnis der weiteren Ereignisse, werden aber recht trocken präsentiert. Erst nach einiger Zeit kommt die Geschichte so wirklich in Fahrt, und ab da an kann sie dann auch fesseln und den Hörer wirklich in diese phantastische Welt entführen. Dabei wird nicht nur Simons Geschichte erzählt – auch wenn diese den Hauptteil der Handlung ausmacht – sondern auch auf andere Charaktere eingegangen. So bekommt alles einen abwechslungsreichen Ausdruck, der verschiedene Stimmungen präsentieren kann. Die spannende, actionreiche Handlung wird vor der Kulisse einer fantastischen Welt präsentiert, die viele Anleihen an die Realität hat, aber dennoch eigenständig und mit einer eigenen Kultur, einer eigenen Historie wirkt. Besonders faszinierend sind beispielsweise die rätselhaften Sithi, fast unsterbliche Wesen von großer Weisheit, immer etwas distanziert wirkend. Auch die Geschichte um die drei mächtigen Schwerter wird gut eingeführt, die Weichen für die nächsten Teile gestellt. Dies ist nichts zum Nebenbeihören, sondern erfordert viel Aufmerksamkeit und Konzentration, um die diffizile Geschichte durchschauen und aufnehmen zu können. Besonders die ersten Kapitel sind anspruchsvoll und verlangen einiges ab. Belohnt wird man dann allerdings mit einer vielschichtigen, gut konstruierten Geschichte, einer spanenden Handlung und einer faszinierenden Welt. Für Fantasy-Fans wohl schon ein Muss.

Andreas Fröhlich konnte für dieses anspruchsvolle Werk gewonnen werden, was bei einer Laufzeit von deutlich über 36 Stunden (!!!) seine Stimmbänder deutlich strapaziert haben dürfte. Seine Stimme, die stets einen freundlichen Grundton hat, kann die verschiedenen Atmosphären der Szenen gut aufgreifen und verstärken. Immer wieder kann er Spannungsmomente schaffen und den Hörer überraschen. Auch in der Gestaltung der einzelnen Charaktere ist er hervorragend, verleiht jedem einen eigenen Klang und bleibt dabei stets glaubwürdig und eingängig.

Natürlich wurde für das Cover der MP3-Ausgabe das Titelbild der Neuauflage des Buches übernommen, das dem heutigen Geschmack deutlich mehr entspricht als die Erstauflage. Zu sehen ist Simon, der die Stufen vor dem titelgebenden Drachenbeinthron erklimmt, doch auch ein sehr lebendiger Drache kniet auf der Erhöhung. Kühle Blautöne dominieren dieses Bild, und genau diese Farbgebung zieht sich auch durch die restliche Aufmachung, sodass alles in sich stimmig wirkt.

Fazit: Anspruchsvolle Fantasy-Literatur, die gerade zu Anfang nicht gerade leicht zugänglich ist. Später bessert sich dies und wird, auch dank des Sprechers Andreas Fröhlich, zu einer spannenden und unterhaltsamen Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich - seit 10 Jahren, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit 10 Jahren habe ich auf ein Hörbuch von dem Buch gewartet.
Und es ist endlich da!

Da ich sowieso ein Fan von der Buchreihe bin würde es sich nicht lohnen, wenn ich den Inhalt hier nun bewerten würde, daher spreche ich von der Qualität des Hörbuches einfach.

Die Verpackung ist in Ordnung und die Lesungsqualität ist auch gut und alles ist verständlich.
Allerdings gibt es ein paar kleinere Mängel die mich stören.
Zum einen werden einige Figuren eindeutig falsch von vertont: Pryrates der rote Priester zum Beispiel, es wird erwähnt und der Erzähler ließt es ja auch selber vor, dass der Priester eine heisere Stimme hat.
Die von dem Erzähler gewählte Stimme passt meiner Meinung nach nicht dazu und gibt dem Priester statt etwas unheimliches eher einen arroganten Ton.

Ansonsten von der Qualität ist alles super!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Andreas Fröhlich liest fantastisch, 4. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie erwartet: Andreas Fröhlich liest fantastisch. Der Anfangs etwas zähe Roman wird durch Andreas Fröhlich zum Ohrenschmaus. Ich freue mich schon auf die anderen drei Teile.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lohnt sehr, 5. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sowieso ein moderner Klassiker der Fantasy - endlich als Hörbuch, das mal richtig günstig ist. Andreas Fröhlich liest es zu 95 % gut; fünf Prozent fehlen mir, ich glaube, da müsste er Tad Williams und seine Art der Fantasy besser kennen und verstehen, um das noch rauszuholen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch als Hörbuch ein Genuss, 9. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nachdem ich vor vielen Jahren Tad Williams Trilogie (in vier Bänden) sowohl auf deutsch als auch auf englisch verschlungen habe, war ich sehr gespannt, ob der Flair dieses außergewöhnlichen Fantasy-Epos auch in der Hörbuchvariante zum Tragen kommt. Da bisher nur der erste Teil erschienen ist, kann ich freilich nur diesen bewerten. Kurzum, es handelt sich um eine hervorragende und ungekürzte Lesung. Andreas Fröhlich gelingt es in fantastischer Weise jeder einzelnen Figur eine eigene Stimme zu verleihen, zugleich das ganze aber nicht zu einem Hörspiel zu reduzieren - ein wahrer Hörgenuss. Sieht man über das eher an Harry Potter erinnernde Cover hinweg, erhält man hier den ersten Teil der Drachenbeinthrontrilogie als bemerkenswert gutes Hörbuch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Geheimnis der Großen Schwerter: Der Drachenbeinthron
Das Geheimnis der Großen Schwerter: Der Drachenbeinthron von Tad Williams (Gebundene Ausgabe - 4. Juli 2014)
EUR 24,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen