Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Engeln und Dämonen
Man muss nicht der größte Fan des Fantasy-Genres sein, um an „Die dunklen Gasse des Himmels“ seinen Gefallen zu finden. Das Buch hat alles, was eine mitreißende Lektüre braucht: Liebe, sinistre Verschwörungen, Action und jede Menge Humor.

Seinen großen Reiz zieht das Buch vor allem aus seiner Grundidee: Alles, was...
Vor 20 Monaten von Marius veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Geniale Idee, in der Story nur mittelmässig umgesetzt
>>>ACHTUNG mögliche Spoiler<<<

Tad Williams ist mir mit seiner Serie "das Geheimnis der grossen Schwerter" noch sehr gut in Erinnerung. Noch heute, auch Jahre später finde ich diese Bücher als etwas vom Besten im Fantasy-Genre. Auch von der Bobby Dollar-Reihe habe ich viel Gutes gehört und insbesondere das...
Vor 3 Monaten von Der Commander veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5.0 von 5 Sternen Skurril, witzig, fesselnd, zuweilen sogar rührig, 9. November 2013
Bobby Dollar erzählt eine Geschichte aus dem Jenseits. Er und sein Freund Sam arbeiten als Verteidiger-Engel für den Himmel, aber auf der Erde. Immer wenn ein Mensch stirbt, streiten sich die Mitarbeiter des Himmels mit denen der Hölle um dessen Seele. Dann bringt jede Seite ihre Argumente vor, und ein Richter aus heiligem Licht entscheidet, wer sie bekommt. Die Szenen im Himmel und der Hölle muten teilweise an wie in "Per Anhalter durch die Galaxis". Die Höllenwesen sehen größtenteils bizarr aus und haben auch ähnlich schrille Namen. Es kommen auch verwandelte Menschen wie z.B. ein Wer-Eber vor. Die Schauplätze sind ähnlich verworren. Es gibt die reale Welt, welche von allen Jenseitigen mithilfe geliehener Körper bewohnt werden kann. Dann gibt es noch das Jenseits, in das man gelangt, indem man einen Reißverschluß öffnet. Im Jenseits gibt es eine Art Himmel mit einer himmlischen Stadt, sowie die Hölle und eine Art Vor-Hölle, das Fegefeuer. Alle jenseitigen Wesen haben Berufe, benutzen Handys und Computer, schlafen, essen oder lassen sich in Bars zulaufen. Die Berufe können sehr unterschiedlich sein: Auf der Himmelseite gibt es z.B. neben den Verteidiger-Engeln auch hauptberufliche Schutzengel, Erzengel oder Problembereiniger. Die Höllenwesen dagegen sind ebenfalls Verteidiger oder in einer Art Höllen-Adel organisiert.
Zuweilen hat man zwar Mühe, der Handlung zu folgen, weil die Personen ständig vom Jenseits in die reale Welt hin und her wechseln, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran und kann der Erzählung gut folgen.
Die Geschichte plätschert zunächst so dahin, bis eines Tages Sam ein Praktikant zugeteilt wird. Ab diesem Moment passieren seltsame Dinge. Die Seele eines bekannten Unternehmers, der Selbstmord begangen hat, verschwindet plötzlich. Himmel und Hölle beschuldigen sich daraufhin gegenseitig, sie für sich vereinnahmt zu haben. Es wird versucht, die unangenehme, noch nie dagewesene Situation zu klären. Doch plötzlich wird der zuständige Höllen-Verteidiger auf bestialische Art und Weise umgebracht bzw. vielmehr seine geliehene fleischliche Hülle. Daß die Himmels-Mitarbeiter damit nichts zu tun haben, versteht sich von selbst. Aber wer steckt sonst dahinter? Zumal im Verlauf noch viel mehr Seelen verschwinden. Bobby Dollar wird unfreiwillig in die Sache hineingezogen und ermittelt auf eigene Faust. Dabei gerät er in allerhand Schwierigkeiten, die ihm nicht nur eine Vorladung vor dem Himmelsgericht einbringen. Plötzlich wird er gejagt und gerät mehrmals in brenzlige Situationen. Dennoch hört er nicht auf, seine gefährlichen Ermittlungen weiterzuführen. Und zwischendrin ist noch Zeit für eine Liebesgeschichte, die eigentlich nicht sein darf.

Fazit:
Tad Williams hat einen ungewöhnlichen Roman erschaffen. Skurril, witzig, fesselnd, zuweilen sogar rührig. Wer "Per Anhalter durch die Galaxis" liebt, der wird auch "Die dunklen Gassen des Himmels" mögen. Das Ende kommt leider etwas zu abrupt. Der Protagonist Bobby Dollar sammelt während der ganzen Erzählung mühsam einzelne Puzzleteile zusammen, riskiert dabei fast durchgehend sein erdgebundenes Engelsleben, und am Ende löst sich alles viel zu schnell auf. Dennoch gibt es die volle Punktzahl.

Rezension © 2013 by Christine Herzog für BookOla.de
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die dunklen Gassen des Himmels (Hörbuch), 22. September 2013
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Erster Eindruck: Anwalt der verstorbenen Seelen

Bobby Dollar ist ein Anwalt und verbringt seine Zeit gerne in schummerigen Bars und nimmt seine Arbeit nicht immer ganz so ernst. Doch hinter dem sarkastischen Mann steckt noch mehr, denn Bobby ist eigentlich ein Engel und kämpft vor dem himmlischen Gericht für die Seelen der Verstorbenen, um sie vor der Hölle oder dem Fegefeuer zu bewahren und in den Himmel zu bringen. Doch eine neue Gefahr schleicht sich in das bisher ausgeglichene Gleichgewicht…

Tad Williams war bisher eher für sehr ernsthafte Fantasy-Literatur bekannt, düstere Zukunftsvisionen oder vielschichtige neue Welten waren bisher die Grundlage für seine Romane. Mit „Die dunklen Gassen des Himmels“ hat er nun eine neue Trilogie gestartet, die ganz anders anmutet. Da dazugehörige Hörbuch ist beim Hörverlag wegen seiner Länge auf zwei MP3-CDs mit einer Laufzeit von deutlich über 17 Stunden erschienen. Als Grundlage wurde hier die Bibel verwendet, der die Grundpfeiler des christlichen Glaubens nimmt und weiterführt. Himmel und Hölle, Engel und Dämonen existieren in Williams‘ Welt tatsächlich und fechten ihren alltäglichen Kampf aus, doch auch neue Elemente und gelungene Gedanken sind vorhanden und erlauben einen etwas anderen Blick auf den christlichen Glauben. Vor dieser Kulisse entsteht eine Geschichte, die zahlreiche Facetten hat, die sich wunderbar ergänzen. Zuerst wäre da der ziemlich düstere und sarkastische Humor (man hört schon so einige Würdenträger empört aufschreien), der besonders durch die Figur des Bobby Dollar transportiert wird. Der Engel ist recht heruntergekommen und verbirgt so einige recht unchristliche Sünden, die sich im Laufe der Handlung offenbaren. Aber auch der Verlauf ist sehr gelungen, es wird düster, gefährlich und sehr, sehr spannend. Auch das Finale kann mit packenden Szenen und einer überraschenden Wendung überzeugen. Ein sehr gelungener und ungewöhnlicher Fantasy-Roman.

Als Sprecher ist hier Simon Jäger zu hören, der wie immer eine sehr gekonnte und professionelle Leistung abliefert. Mit seiner intensiven Stimme kann er die vielfältige Welt zum Leben erwecken und die vielen verschiedenen Situationen ausfüllen. So kommen sowohl der Humor des Buches als auch die düsteren und unheilvollen Szenen sehr gut zur Geltung. Mit kleinen Kunstpausen, veränderten Sprechtempi und variabler Lautstärke kann er einen sehr dynamischen Eindruck hinterlassen.

Natürlich wurde das Titelbild des Romans auch für diese Ausgabe verwendet. Wie die Geschichte selbst ist auch das Motiv ziemlich düster. Durch einen dunklen Himmel brechen zwar Sonnenstrahlen, doch Bobby Dollar mit seinen großen Flügeln nur wenig beleuchtet. Die beiden Discs sind in einem stabilen Digipack untergebracht, neben Informationen zu Autor und Sprecher ist noch eine übersichtliche Trackliste zu finden.

Fazit: Tad Williams hat hier einen sehr außergewöhnlichen Fantasy-Roman geschaffen, in dem er christliche Motive als Hintergrund für eine temporeiche und spannende Geschichte verwendet. Die Hauptfigur des ungewöhnlichen Engels Bobby Dollar ist sehr gelungen, und auch seine Gegenspieler können überzeugen. Ein äußerst hörenswertes Hörbuch mit einem Sprecher in Hochform.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tad Williams - Die dunklen Gassen des Himmels, 21. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
In Tad Williams „Die dunklen Gassen des Himmels“ begleiten wir den Engel Bobby Dollar. Bobby Dollar ist nicht nur ein Engel, er ist ein Anwaltsengel. Er muss die Seelen frisch Verstorbener vor den himmlischen Richtern gegen die höllischen Ankläger verteidigen. Beide Seiten sind dabei bemüht, die Seele für sich zu gewinnen. Die Anwaltsengel müssen sich manchmal einiges einfallen lassen um die armen Seelen vor dem Fegefeuer (oder der ewigen Verdammnis in der Hölle) zu bewahren. Dies ist nicht nur eine rein theologische Angelegenheit, sondern auch ein ziemlich komplizierter bürokratischer Prozess. Dass sich dabei beide Seiten (wie auch vor irdischen Gerichten) nicht wirklich grün sind muss nicht erwähnt werden.
Und nebenbei stellt sich dann noch heraus, dass nicht nur unter den höllischen Vertretern einiges an Intrigen und Lügen gesponnen wird. Auch die himmlischen Heerscharen sind nicht ganz so harmlos wie man sich das vielleicht vorstellt. Im Laufe des Romans wird Bobby Dollar daher in eine ziemlich verzwickte Angelegenheit verstrickt: immer mehr Seelen verschwinden plötzlich direkt nach ihrem Ableben und entgehen so der himmlischen Gerichtsverhandlung.
Durch seine Recherchen auf der Suche nach den verschwundenen Seelen bekommt Bobby Dollar ein ums andere Mal Schwierigkeiten mit den eigenen Vorgesetzten und kommt außerdem noch einigen höllischen Vertretern ziemlich in die Quere. Spannung(en) sind da vorprogrammiert.
Ich war am Anfang etwas skeptisch bezüglich des Buches, da ich befürchtete der locker lässige Erzählstil und die vielen witzigen Einschübe könnten der Stimmung des Buches schaden. Nachdem ich den Roman komplett gelesen habe muss ich mich hier korrigieren. Die Stimmung des Buches lebt trotz und eigentlich gerade durch den Erzählstil. Wir erleben die Handlung komplett aus der Sicht von Bobby Dollar und seine eingestreuten Meinungen und Ansichten haben mich zum Teil herzhaft lachen lassen. Gerade wenn man sich vorstellt, dass da ein Engel spricht ist es doch manchmal reichlich skurril. Schön ist, dass dabei in den geheimnisvollen oder actionreichen Szenen trotzdem genug Spannung aufkommt.
Wirklich phantastisch sind außerdem die Schilderungen der strahlenden Gefilde des Himmels, des zeitlosen Außerhalb und all der besonderen Vertreter von Himmel und Hölle. Das Thema ist meiner Meinung nach sehr besonders und Tad Williams konnte dadurch für mich ganz neue Szenerien und Kreaturen erschaffen. Denn natürlich hat man auch als Atheist im Zweifelsfall schon von Himmel und Hölle gehört, doch wer hat sich dabei wirklich die strahlenden Straßen des Himmels oder die schlanken Beine von hübschen Dämoninnen vorgestellt?
Alles in allem kann ich das Buch allen Fantasy-Fans empfehlen, aber auch allen ans Herz legen, die sich in diesem Genre vielleicht bisher nicht zu Hause gefühlt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die dunklen Gassen des Himmels, 29. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
Doloriel genannt Bobby Dollar ist ein Engel und ein Anwalt für die Seelen, um die Himmel und Hölle kämpfen.
Eines Tages verschwindet plötzlich die Seele eines Toten. Ein geschickter Schachzug von einem Dämon der Hölle? Doch auch die Gegenseite weiß von nichts und deren Anwalt Grasswax wird später brutal gefoltert und ermordet aufgefunden.
Bobby trifft auf die schöne Gräfin von Coldhands und ist bezaubert von ihr. Doch sie ist ein Dämon und Dämonen darf man bekanntlich nicht trauen.
Als Bobby nach Hause kommt, hat er Besuch von der brennenden Hand bekommen. Die Wohnungstür ist mit einer ziemlich großen eingebrannten Hand markiert worden.
Bei seinen Recherchen wird Bobby von einem riesigen Monster gejagt und wird auch noch des Diebstahls beschuldigt.
Er versucht herauszufinden, um was für einen Gegenstand es sich überhaupt handelt. Bobbys Freund Samariel und der Frischling Clarance versuchen ihm zu helfen.
Der Fürst der Hölle hat seine Leute auf Bobby angesetzt um sein Eigentum wieder zu bekommen.

„Die dunklen Gassen des Himmels“ ist der Auftakt einer neuen Trilogie von Tad Williams um den Anwaltsengel Bobby Dollar.
Das Cover ist ansprechend gestaltet und gefällt mir ganz gut.
Der Roman fängt spannend und interessant an.
Bobby Dollar ist ein Engel und ein Anwalt für die Seelen um die sich Himmel und Hölle streiten.
Bobby Dollar schildert uns den Alltag eines Anwaltsengels und treibt sich in Bars rum bis eines Tages plötzlich die Seele eines Toten verschwindet. Himmel und Hölle sind in Panik, das gab es bisher noch nie.
Bobbyl wird von einem Monster verfolgt, soll dem Fürsten der Hölle einen geheimnisvollen Gegenstand gestohlen haben und verliebt sich in eine Dämonin.
Es gibt einige actionreiche Verfolgungsjagden und Prügeleien.
Die Geschichte ist spannend und unterhaltsam.
Zwischendurch jedoch sind jedoch ein paar kleine Längen und die Handlung kommt nicht so ganz voran.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr gut zu lesen. Erzählt aus der Perspektive von Doloriel und er spricht den Leser zwischendurch direkt an. Sein Sarkasmus gefällt mir sehr gut.
Bobby Dollar ist ein sehr interessanter Charakter und gefällt mir richtig gut. Er ist kein Unschuldsengel. Er flucht und prügelt sich, der Alkohol fließt reichlich und er benimmt sich auch sonst ziemlich menschlich. Auch Engel haben Laster.
Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil der Reihe.

Fazit

„Die dunklen Gassen des Himmels“ ist ein gelungener Auftakt einer neuen Trilogie. Es ist ein spannender, actionreicher und witziger Fantasy-Roman und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was für ein irrer Trip, 28. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
Tad Williams` neuester Streich entführt den Leser in die Welt zwischen Himmel und Hölle, wo Anwalts-Engel und - Dämonen um jede jüngst verstorbene Seele kämpfen. Das geht solange gut, bis plötzlich eine Seele einfach verschwindet. Mittendrin ist Bobby Dollar, dessen "himmlischer" Name Doloriel ist und der als Anwalt für die gute Seite mit dabei ist, als die erste Seele spurlos verschwindet. Was nun folgt, ist ein wahrhaft irrer Trip, bei dem Bobby Dollar und seine geflügelten Gefährten mehr als einmal nur knapp den Kopf aus der Schlinge ziehen können. Bobby erkennt, dass es zwischen Himmel und Hölle viel mehr gibt, als er bisher erahnte und beginnt mehr und mehr die Absichten des "Höchsten" zu hinterfragen. Das Chaos ist perfekt, als er sich ausgerechnet in die dämonische Gräfin von Coldhands verliebt und einmal mehr Einblicke erlangt, die seinen Glauben an die Schwarz-Weiß-Malerei von Gut und Böse erschüttern.

Der Fantasy-Roman lässt dem Leser kaum Zeit für eine Atempause, ist gespickt mit schrägen Figuren, rasanten Wendungen und einem speziellen, sarkastischen Humor, welcher besonders durch die Figur des Bobby Dollar / Doloriel transportiert wird. Er lehrt uns, dass auch Engel Alkohol in rauen Mengen vernichten, den Gelüsten des Fleisches erliegen und trotzdem versuchen, ihren Job möglichst gut zu machen, ohne jedoch zu vergessen, Dinge zu hinterfragen. So schafft Williams es , Dollar sehr menschlich zu machen, was dem empathischen Empfinden des Lesers entgegen kommt.
Der Lesefluss ist meistens gegeben; lediglich an einigen Stellen stolpert man über Personen und Begriffe, die nicht sofort, sondern erst im Laufe der Handlung erklärt werden. Ein verschmerzbares Manko in meinen Augen. Zum Ende hin scheint der Geschichte nach der x-ten Verfolgungsjagd -gleichsam mit Bobby Dollar- etwas die Puste auszugehen, jedoch entschädigt die originelle Auflösung auch dafür.

Insgesamt kann ich eine klare Leseempfehlung aussprechen. " Die dunklen Gassen des Himmels " ist ein gelungener Auftakt zur Trilogie um Bobby Dollar und setzt den Grundstein für eine sicherlich interessante Fortsetzung. Man darf gespannt sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen anders als gedacht, 15. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
Ja, ich gebe zu ich bin vorbelastet. Zwar nicht mit Engeln, denn es ist mein erstes Engelbuch, da ich das Thema eigentlich meist zu kitschig finde. Aber Tad Williams gebe ich immer eine Chance. Allerdings tat ich mir schwer mit dem veränderten Schreib- und Erzählstil des Autors. Und ich bin auch kein Fan der Ich-Perspektive. Die saloppe und teilweise schenkelkopfend lustige Art diese Geschichte zu erzählen war für mich gewöhnungsbedürftig. Manchmal war ich wirklich genervt von Bobbys flappsiger Art auch in den brenzlichsten Situationen. Aber die Geschichte war einfach zu interssant und hielt mich immer wieder bei der Stange. Der Totenanwalt ist ein Engel in Menschengestalt und sein Job bringt den Verurteilten HImmel oder Hölle. Also eine ernste Angelegenheit. Auch, dass die Seelen irgendwie abhanden kommen ist ein Rätsel, welches Bobby zu lösen versucht. Dafür nimmt er es mit allem und jedem auch, kein Dämon kann ihn bezwingen.
Aber als er in den Verdacht gerät, etwas extrem Wichtiges zu verstecken, wird er selber zum Gejagten und der Autor treibt die Spannung konsequent und effektsprühend voran. Das Ende war rund und zufriedenstellend und vor allem für jüngere Tad-Williams-Leser - also keine Kinder aber End-Teenager und Anfangzwanziger, dürfte das Buch ein guter Einstieg in die moderne Fantasywelt sein. Ich bevorzuge auch weiterhin Tad Williams anderen Stil, den des Drachenbeinthrons. Also ein Engelbuch was lustig zu lesen war, in dem ich öfters mal schmunzeln musste, aber keines wo ich mehrmals lesen werde, keines welches mich noch tagelang verfolgt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Anwälte des Himmels, 1. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
Die Seelen der Toten verschwinden und weder Himmel noch Hölle wissen warum oder wohin. Plötzlich steht der Engel Bobby Dollar oder Doloriel (wie sein himmlischer Name lautet) zwischen den Fronten im ewigen Krieg und muss die Antwort au das Rätsel finden, um seine eigene Existenz zu retten, denn er hat sich sowohl im Himmel als auch in der Hölle Feinde gemacht, die ihn gnadenlos jagen.

Mit dem ersten Band der Eröffnungstrilogie seiner neuen Bobby Dollar Reihe hat Tad Williams einen rasanter Großstadtthriller vorgelegt, der statt Tolkien eher Raymond Chandler und Dashiel Hammett zum Vorbild erkoren hat. Mit vielen skurilen Nebencharakteren wie z.B. dem verfluchten Schweinemann Fatback oder dem Waffenschmied Orban bereichert Williams seinen fasznierenden Himmelskosmos. Doch der Fokus liegt hier eindeutig auf der rasanten Handlung, die von Williams gnadenlos bis zum Finale vorangetrieben wird. Verfolgungsjadgen und Enthüllungen über unglaubliche Vorgänge in den Gefilden von Himmel und Hölle wechseln sich mit heißen Liebesszenen und einem erzählerischen Grundton, der geprägt ist von beißendem Witz und cooler Läßigkeit. Dieser Williams macht einfach nur Spaß! Zwar löst das spannungsgeladene Finale das Haupträtsel des Buches raffiniert auf, aber es bleiben einige Fragen offen, die sicherlich in den geplanten beiden Fortsetzungen noch thematisiert werden. Nächstes Jahr geht es also weiter mit der Happy Hour in der Hölle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mal was anderes, 20. Oktober 2013
Bei vorablesen. de durfte ich das Buch schon mal vor Erscheinungstermin lesen.
Schon die Leseprobe fesselte mich und ich war begeistert, als ich hörte, dass ich zu den 100 Auserwählten gehöre.

Das Besondee an den Buch ist es das sie Engel mal ganz anders darstellen, als bisher immer. Hier ist nicht alles so heil und schön, wie man es denkt und vor allen die Engel sind nicht immer so zufrieden und von allen Guten überzeugt. Vor allen Bobbi Doller ist sich der Sache nie Sicher gewesen und ist lieber ein Erdenengel ohne Flügel in Menschengestahlt, als eine Lichtgesthlt im Himmel. Statt glückseligkeit unter den Menschen zu bringen, ist er ein Anwaltsengel, knallhart und eher ein Detektiv in ein Krimiroman von Gotham Citty. Genau an das errinnert mich der Schriftstil von Tad Williams. Es ist eine gute Kombination aus Fantasie, da ja Engel, Himmel, Dämonen und Hölle nicht bewiesen sind, und eben eine super guter Krimi, indem Dinge verschwinden, geschossen wird und welche sterben. Wobei ich das Buch bis zum Ende hin sehr spannend geschrieben fand. Ich wusste nicht die Lösung und konnte sie mir auch nicht ableiten. Aber wenn man es dann weis, kommt der aaah-Effekt . Da es ein 3-teiler werden sollte, hatte ich erst Angst, gar nicht an meiner Lösung zu kommen. Aber für alle, die die gleiche Angst haben, die Geschichte schliesst am Ende ab. Natürlich bleiben noch Kleinigkeit offen, zum nachdenken, aber das ist ja fast in jeden guten Buch so, auch wenn es nicht mehrteilig ist.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen, bzw zu verstehen. Das Buch ist im erzähl-Modus geschrieben. So als Bobby uns seine Geschichte erzählt.
Ein sehr schönen Buch, au jeden Fall empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Positiv überrascht, 13. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 (Gebundene Ausgabe)
Zufällig bin ich wieder auf Tad Williams gestoßen. Die Otherland-Reihe war mir zu "abgedreht". Bereits die ersten Seiten haben mich hier enorm fesseln können.
Wunderbarer Humor, mit Action, wohlüberlegten Verwicklungen und christlichen Grundgedanken - finden sich auf den Seiten dieses Buch. DIe Figur Bobby Dollar ist sehr gut gezeichnet. Ich könnte ihn mir zwischen den Seiten sehr gut vorstellen und manchmal auch seine leicht von Ironie durchsetzten Kommentare hören. Vor allem, wenn er mit "dem Gul" sprechen musste oder von dessen Vorgesetzten plötzlich steht. Auch die Grundidee der Hölle finde ich hervorragend. Da erhoffe ich mir durch die Fortsetzung noch mehr Infos. Die äußere Handlung, der Fall der verschwundenen Seele, ist mit dem Ende des Buches fürs Erste geklärt, sodass ich als Leser das Gefühl eines Abschlusses habe. Im Gegensatz zu vielen anderen Trilogien und Serien.
Um dieses Buch zu lesen, braucht man nicht gläubig zu sein. Ich lese unterschwellig sogar ein paar kritische Gedanken zu den herrschenden Dogmen in verschieden christlichem Denkansätzen.
Wer Fantasy mit christlichem/kirchlichem Hintergrund sucht, der Handlung folgen möchte und sich keine Trilogie ans Bein binden möchte, findet mit diesem Buch genau das richtige. Und ich fühle mich nicht verpflichtet, die Fortsetzung kaufen zu müssen, nur damit ich weiß, wie der Fall beendet wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tja wer hätte gedacht.., 16. September 2013
Von 
Saphirhawk (Dossenheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
das es im Himmel so zugeht.

Diese Version vom Krieg zwischen Himmel und Hölle, mit einer Verhandlung am Ende eines Lebens an der man von Anwaltsengeln verteidigt wird und von teuflischen Ankläger angeklagt wird fand ich sehr interessant. Am Ende der Verhandlung fällt ein höherer Engel das Urteil ob Verdammnis, Fegefeuer oder Himmel auf den gerade verstorbenen warten.

Der Hauptcharakter ist ein Anwaltsengel, der vorher Racheengel war, und man wird ziemlich direkt am Anfang in eine Actionszene geworfen, die mitten im Buch spielt, bevor der Charakter, aus dessen Sicht das Buch erzählt ist, anfängt die Geschichte zu erzählen die ihn in dieses Schlamassel geführt hat.

Es ist eigentlich eine Detektiv/Action Geschichte die in das Himmel und Hölle Szenario eingepackt ist.

Aber dies gibt der Geschichte einen frischen Schwung und die Portion Humor dabei macht es noch besser.

Ich kann dieses Buch vorbehaltlos empfehlen, auch die Hörbuchversion, auf welche sich meine Rezension bezieht.

Simon Jäger macht hier wieder einen sehr guten Job.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1
Die dunklen Gassen des Himmels: Bobby Dollar 1 von Tad Williams (Gebundene Ausgabe - 17. Oktober 2014)
EUR 22,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen