Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk in Sammlerbox
Es handelt sich bei dieser Ausgabe um einen schönen Schuber mit 7 Büchern, die die gesamte Geschichte des Herrn der Ringe wiedergibt. Die Vorgeschichte "der Hobbit" ist ein Buch, die 6 weiteren Bücher enthalten den Inhalt der drei Teile von "der Herr der Ringe".
Der Hobbit
Bilbo Beutlin, ein angesehener Hobbit, läßt sich in ein...
Veröffentlicht am 5. Januar 2004 von drachenthal

versus
44 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Werk gut - Übersetzer schlecht
Was John Ronald Reuel Tolkien mit "The Hobbit" und "Lord of the Rings" gemacht hat ist einfach unglaublich fantastisch. Später erschien die Übersetzung. SIe wra nicht perfekt, aber trotzdem sehr gut und hatte keine Abweichungen. DIe Übersetzerin war Margarett Carroux. Doch jemand, der übrigens an Tolkiens Werken überhaupt nicht mehr interessiert...
Am 10. Mai 2005 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk in Sammlerbox, 5. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Es handelt sich bei dieser Ausgabe um einen schönen Schuber mit 7 Büchern, die die gesamte Geschichte des Herrn der Ringe wiedergibt. Die Vorgeschichte "der Hobbit" ist ein Buch, die 6 weiteren Bücher enthalten den Inhalt der drei Teile von "der Herr der Ringe".
Der Hobbit
Bilbo Beutlin, ein angesehener Hobbit, läßt sich in ein Abenteuer verwickeln, das Hobbitvorstellungen bei weitem übersteigt. Nicht nur, daß er sich auf eine Reise von Jahresdauer begibt, er läßt sich sogar vom Zwergenkönig Thorin Eichenschild und seinen Genossen als Meisterdieb unter Vertrag nehmen und verpflichtet sich, den Zwergen bei der Rückgewinnung ihres geraubten Schatzes zu helfen. Sein Ruf ist dann auch so ziemlich beim Teufel, als er nach erfolgreich bestandenen Abenteuern wieder in Hobbingen ankommt. Seine Erfahrungen mit dem Zauberer, den Zwergen, den Elben, Riesenspinnen und Menschen werden hier beschrieben.
Der Herr der Ringe
Drei Ringe den Elbenkönigen hoch im Licht,
Sieben den Zwergenherrschern in ihren Hallen aus Stein,
Den Sterblichen, ewig dem Tode verfallen, neun,
Einer dem Dunklen Herrn auf dunklem Thron
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden
Im Lande Mordor, wo die Schatten drohn."
Diese Ausgabe ist zu 20jährigen Verlagsjubiläum in der alten Übersetzung von Margaret Carroux erschienen, der Hobbit ist in der Übersetzung von W. Krege. Dieser Schuber ist mit einer limitierten Auflage von 100.000 Stück erschienen, ein echtes Sammlerstück für Tolkien Fans.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschichte super, Aufmachung super, aber Zusammenstellung mangelhaft!, 25. März 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Also, zum Herrn der Ringe braucht ja hier nichts mehr gesagt zu werden! Der Hobbit und der Herr der Ringe gehören wirklich in jedes Bücherregal. Auch die Aufmachung des Schubers dieser Sonderausgabe zum 20. Verlagsjubiläum von Klett-Cotta ist meines Erachtens wunderschön und hebt sich wohltuend von den Covern anderer Hobbit- und Herr der Ringe-Ausgaben ab.

Nur die Zusammenstellung (und deshalb auch keine 5 Sterne für diese Ausgabe) ist wirklich mangelhaft: Der Schuber nennt sich "Die Geschichte des Großen Ringskrieges" und umfasst den Hobbit und den ganzen Herrn der Ringe;
den ganzen Herrn der Ringe? - Nein, denn aus unerfindlichen Gründen scheint der Klett-Cotta-Verlag damals die Anhänge zum Herrn der Ringe nicht als Teil der "Geschichte des Großen Ringkrieges" betrachtet zu haben. Ein bedeutender Teil der Geschichte fehlt also und muss einzeln erstanden werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einmalig schöne Jubiläumsausgabe incl. Hobbit (!) im Schuber, 5. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Zum Inhalt der Bücher (Hobbit und Herr der Ringe) muß ich wohl nichts mehr sagen, gelle? Aber speziell zu dieser Ausgabe muß die Rezension eines anderen Lesers berichtigt werden:

NATÜRLICH handelt es sich bei dieser Sonderausgabe in limitierter Auflage um die Carroux-Übersetzung!!!

Und sie ist heute noch ein tolles Schnäppchen, weil sie einfach toll im Bücherregal aussieht und zusätzlich auch noch den Hobbit enthält. Die Einzelbände sind sehr handlich, so dass man auch unterwegs keine Probleme mit dem Halten und Verstauen bekommt.

Fazit (auch heute noch): Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super !!, 29. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Richtig schöne Bücher :)
Sehr handlich.

Hab sie im Neuzustand gekauft und bin begeistert.
Mein neuer kleiner Schatz daheim den ich mit niemandem teilen möchte
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswert, 18. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Diese epische Buchreihe darf in keiner Bibliothek fehlen.
Wer die Filme mag, wird die Bücher lieben

Kann ich echt nur empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolle Bücher!, 4. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Ich liebe diese Woche- alle in weniger einer Woche durchgelesen!
Jedem zu empfehlen- ich würde sie immer wieder kaufen! :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk der fantastischen Literatur!!!, 31. August 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Zum Jubiläum des Klett-Cotta Verlages erschien dieses Meisterwerk ein weiteres Mal auf der Bildfläche des Buchhandels. Schon vor dem Kinostart eine wahere Kult-Geschichte! Zur Handlung des erwähne ich nichts mehr, denn sie müsste seit dem Kinostart bekannt sein.
Eine echtes Sammlerstück für Tolkien- und Herr der Ringe-Fans
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantasy vom Feinsten!, 18. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Da ich nur diese Version des Herrn der Ringe besitze, kann ich nicht sagen, was fehlt und was schlecht ist. Ich kann nur sagen, dass es noch die ältere Übersetzung ist und diese ist auf jeden Fall gelungen. Die Geschichte selbst ist wirklich super und ich hätte sie auch gern noch tausend Seiten weiterverfolgt. So ist zu sagen, dass das einzig Negative an dem Buch/an den Büchern ist, dass sie irgendwann zu Ende sind. Aber dieses Manko hat wohl jedes Buch;) Viel Spaß beim lesen!

P.S.: Wer denkt, er müsste sich die Bücher nicht mehr zu Gemüte führen, da er die Filme schon gesehen hat, irrt. Viele Details und Geschichten sind im Film nicht enthalten. Also lesen:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Werk gut - Übersetzer schlecht, 10. Mai 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Was John Ronald Reuel Tolkien mit "The Hobbit" und "Lord of the Rings" gemacht hat ist einfach unglaublich fantastisch. Später erschien die Übersetzung. SIe wra nicht perfekt, aber trotzdem sehr gut und hatte keine Abweichungen. DIe Übersetzerin war Margarett Carroux. Doch jemand, der übrigens an Tolkiens Werken überhaupt nicht mehr interessiert ist, hielt es für nötig dieses Werk zu modernisieren. Warum er dies machte ist unklar. Herr der Ringe ist nunmal nicht modern. Genauso könnte man die Nibelungensaga modernisieren. Okay, er verändert also die so schöne Redenart und lässt den Wechsel zwischen höherer und normaler Sprache weg, den ich immer sehr gut fand, schließlich sind wir in Kreges Augen alle DUMM. Auch schienen ihm ein paar Namen ein Dorn im Auge zu sein. Schließlich hat Tolkien ja nur Stunden oder Tage in die Entwicklung der Nebencharakternamen gesteckt und die neuen sind ja viel einfacher zu merken.
Auch sind Hobbits nun filzwusig wegen ihren Füßen und bedienen sich einer großen Technik wie Rasenmäher.
Ich kann nur empfehlen "Der kleine Hobbit" und die Carroux-Übersetzung zu holen, die ist zwar teurer, aber ihr Geld wert, wenn man das Original und keine Parodie lesen möchte.
Ansonsten ist "Der Herr der Ringe" aber
Krege Fassung: "g..."
Carroux Fassung: "Großartig!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kaufempfehlung für jeden bibliophilen Fantasy Liebhaber, 13. Januar 2013
Von 
Kucher Wolfgang "wak" (Rietz / Tirol / Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichte des Großen Ringkrieges, 7 Bände: Der Hobbit / Der Ring wandert / Der Ring geht nach Süden / Isengarts Verrat / Der Ring geht nach Osten / Der Ringkrieg / Das Ende des Dritten Zeitalters (Gebundene Ausgabe)
Der vorliegenden Bände sind Bestandteil einer siebenbändigen Schmuckausgabe des Klett-Kotta-Verlages. Sowohl der Schuber als auch die einzelnen Bände sind sehr aufwändig, durchgängig stimmig und optisch sehr sauber gestaltet. Die grafisch ansprechende Gestaltung setzt sich an den Deckelinnenseiten fort, auf denen verschiedene Karten aus der Erzählung aufgezeichnet sind – durchaus hilfreich, um sich bei den Reisen der Gesellschaft rund um Bilbo nicht zu verlieren ;-) . Die Bindung des Buchblockes ist ausgezeichnet, das Schriftbild ist zwar sehr eng – kleine Dickte - gehalten jedoch gut lesbar. Das Papier ist angenehm dick, eher etwas grob und robust gehalten.

Die Größe ist ebenfalls dazu angetan, die Bücher leicht mitnehmen zu können (z.B. wichtig für Pendler im Zug ;-) ). Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung für jeden bibliophilen Fantasy Liebhaber.

Detailierte Rezensionen zu den einzelnen Bänden finden sich auf meinem Blog: kuchers-blog.at

z.B.:

Band 4:

“Der Rest dieser Wanderung war der Schatten einer wachsenden Furcht, bei der die Erinnerung nichts finden konnte, das sie begründete.” (S.43)

Zum Inhalt: Das Ziel Frodos und seines treuen Gefährten Sam steht unverändert fest: der Schicksalsberg. Doch keiner der beiden Wanderer hat auch nur die geringste Ahnung, wie es anzustellen sei, unentdeckt dorthin zu gelangen. So stolpern sie durch eine immer düsterer werdendes Land vorwärts in Richtung Mordor, sich dessen gewahr, dass ihnen jemand auf den Fersen ist. Dieser Jemand ist Gollum, dem schon Gandalf in Moria eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte nicht absprechen wollte.
Um wieder einigermaßen ruhig schlafen zu können, entschließen sich Frodo und Sam den Quälgeist gefangen zu nehmen. Aus den wirren Aussagen Gollums können die beiden erkennen, dass er diesen Teil Mittelerdes aufgrund seiner Flucht aus der Gefangenschaft in Mordor gut zu kennen scheint. Es wird, gegen den Einspruch Sam’s, ein Pakt geschlossen, bei dem sich Gollum, im Gegenzug für seine Freilassung, verpflichtet die Hobbits nach Mordor zu führen. Doch stellt sich heraus, dass der direkte, ursprünglich eingeschlagene Weg durch das schwarze Tor nicht gangbar ist, wodurch nur die verborgenen Treppe von Cirith Ungol als Alternative übrig bleibt.
Auf dem Weg dorthin treffen die drei auf Faramir, den Heermeister Gondors, und seine Mannen. Dieser ist keineswegs erfreut über die Pläne der Hobbits, erweist sich jedoch gegenüber der Beeinflussung durch den einen Ring als wesentlich widerstandsfähiger als sein Bruder Boromir, von dessen Tod die Hobbits erst jetzt erfahren. Während des Aufenthalts bei Faramir lernen sich Frodo, Sam und dieser außergewöhnliche Kriegsheer besser kennen und es entwickelt sich eine von gegenseitigem Respekt und Achtung geprägte Beziehung. Durch die Unterredungen mit Frodo und Sam wird sich Faramir der Wichtigkeit der Mission des jungen Hobbit bewusst, was ihn dazu veranlasst die Wanderer nach seinen Möglichkeiten zu unterstützen.
Smeagol führt die beiden Hobbits auch tatsächlich über die Treppe von Cirith Ungol in die Nähe des stets bewachten Übergangs nach Mordor, doch hat er seine eigenen Pläne an den Schatz zu gelangen, den Frodo trägt. Ein zentraler Mitspieler in diesem Plan ist Kankra, eine Spinnenwesen, dass stets hungrig in den Höhlen am Übergang nach Mordor auf Beute lauert. Nichts ahnend tappen die beiden Hobbits in die Falle dieser Kreatur und nur der beherzten Verteidigung Sam’s ist es zu verdanken, dass sie in die Flucht geschlagen werden kann, jedoch mit dem bitteren Beigeschmack Frodo vorher vergiftet zu haben, wodurch er leichte Beute eines Orktrupps wird.

Fazit: Nach “Der Hobbit” , “Der Herr der Ringe – Erstes Buch – Der Ring wandert” , “Der Herr der Ringe – Zweites Buch – Der Ring geht nach Süden” und “Der Herr der Ringe – Drittes Buch – Isengarts Verrat” liegt in diesem Band der Fokus auf dem düsteren Weg den Frodo, Sam und ihr Gefährte wider Willen Smeagol /Gollum zu gehen haben. Neben den detaillierten Schilderungen der Welt durch die die drei mehr straucheln denn Wandern, versucht Tolkien die Charaktere der ungleichen Protagonisten herauszuarbeiten und den Widerstreit zwischen Gut und Böse v.a. in der Figur des Gollum darzustellen. Auch hier trifft man wieder auf die Aussage, die sich wie ein roter Faden durch die Erzählung zieht, dass kein Wesen von Grund auf Böse ist. Es sind stets die Entscheidungen, die es auf die eine oder andere Seite dirigieren.

Zum Buch: Der vorliegende Band ist Bestandteil einer siebenbändigen Schmuckausgabe des Klett-Kotta-Verlages. Sowohl der Schuber als auch die einzelnen Bände sind sehr aufwändig, durchgängig stimmig und optisch sehr sauber gestaltet. Die grafisch ansprechende Gestaltung setzt sich an den Deckelinnenseiten fort, auf denen verschiedene Karten aus der Erzählung aufgezeichnet sind – durchaus hilfreich, um sich bei den Reisen der Gemeinschaft rund um Frodo nicht zu verlieren ;-) . Die Bindung des Buchblockes ist ausgezeichnet, das Schriftbild ist zwar sehr eng – kleine Dickte - gehalten jedoch gut lesbar. Das Papier ist angenehm dick, eher etwas grob und robust gehalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen