Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Oktober 2015
Ich habe "Zehn Tipps, das Morden zu beenden..." von dem Autor gelesen und mich sehr amüsiert und wollte ein weiteres Buch lesen. Highlights lassen sich selten wiederholen; dieser Roman war vollkommen anders. Nichts destotrotz, gut und flüssig geschrieben. Der humoristische Aspekt endet in der Tatsache, dass die Ich-Erzählerin sich ihre eigene Kremation bestellt. Damit wird für mich auf dem Klappentext der Eindruck erweckt, -insbesondere nach der Vorlektüre- es handele sich hauptsächlich um ein humoristisches Buch. Für mich im Vordergrund stand beim Lesen der Erkenntnisgewinn über die politische Geschichte Islands und seine Stellung im II. WK. Die künstlerische Lösung, dies als eine Art Road-Movie durch Europa und durch die Zeiten darzustellen, finde ich interessant, erinnert mich aber (verdächtig stark) an Jonas Jonasson (Der Hundertjährige..., Die Analphabetin...) Also; kurzweilige Geschichtslektion, qualitativer Anschluss an den Humor nicht geschafft.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2015
Die 80jährige Herbjörg Maria Björnsson wohnt nach einem ereignisreichen Leben schwerkrank in einer Garage. Mit ihrem Laptop surft sie durch das Internet und ihre verschiedenen virtuellen Identitäten, während sie unter ihrer Decke eine alte Handgranate aus dem Krieg aufbewahrt. Doch nun ist es genug, sie macht ihren Termin für die Einäscherung fest. Vorher erzählt sie noch ihre Lebensgeschichte. Ihr loses Mundwerk zieht dabei manches ins Lächerliche, anderes wird erst dadurch beim Lesen erträglich.
Vieles hat sie mitgemacht, und die Abgeklärtheit in ihren Erzählungen lässt sich nur durch ihre Erlebnisse verstehen. Anfangs fällt es noch schwer, sie bis in letzter Konsequenz sympathisch zu finden, doch spätestens als ihre Erlebnisse aus der Kriegszeit kommen, ändert sich der Ton der Erinnerungen, und man kann nur noch Verständnis empfinden für ihr weiteres Leben, das lange nicht so verlief, wie sie es sich vorstellte. Und doch kann sie auf ein erfülltes Leben blicken, mit mancherlei Freud und Leid.
Mit dem Lebensweg dieser taffen alten Frau ist Hallgrímur Helgason eine äußerst interessante Protagonistin gelungen, die für manches Verständnis erheischt, aber auch polarisieren wird. Sie ist keine einfache Frau, diese Frau, die ihre drei Söhne zu ihrer Mutter abgeschoben hat und nun allein in einer Garage wohnen muss, mit nur einer Handgranate als Erinnerung und dem Laptop als Verbindung zur Welt. Doch sie ist eben eine Frau mit vielen Facetten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2015
Super Buch, spannend, witzig, historisch, düster, isländisch.
Tolle Protagonistin, äußerst sarkastisch.
Zielgruppe: Jeder, der mal was Verrücktes, Gutes lesen will.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2014
Vom Einband her hätte ich mehr erwartet. Leider liest sich dieses Buch recht schwerfällig. Es hat immer wieder längere Stellen an denen absolut die Spannung verloren geht. Hab's bisher leider noch nicht geschafft fertig zu lesen. Ende??
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2014
Habe mich durch den Klappentext zum kaufen entschieden. Habe eine bitterbössüsse Erzählung erwartet und musste mich durch eine entsetzliche Geschichte eines 11 - 14 jährigen Mädchens während des 2. Weltkriegs durcharbeiten. Das es "nur" eine fiktive Geschichte ist hat mir dabei wenig geholfen. Denn solch entsetzliche Dinge sind wirklich geschehen und passieren immer noch. Davon war aber in keiner Buchbeschreibung die Rede, was ich unakzeptabel finde, da ich gerne selber entscheiden möchte mit welchen Themen ich mich auseinandersetze.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2014
Das Buch war ein Geschenk und daher eine Überraschung - im wahrsten Sinne des Wortes: Covergestaltung und Klappentext lassen eine skurrile Kömodie erwarten und tatsächlich bietet der schnörkellose und direkte Erzählstil viele Gelegenheiten zum Lächeln und Lachen, welches im weiteren Verlauf der Lebensrückblicke allerdings schon mal im Halse stecken bleibt. Gerade durch die einfallsreiche und sehr bildhafte Ausdrucksweise gelingt es Autor (und Übersetzer), einen mit wenigen Sätzen auch emotional in die jeweilige Situation hineinzuversetzen. Alles in allem ein geschichtlich interessantes, sehr berührendes und nachklingendes Buch,auf jeden Fall empfehlenswert!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
Ein unglaublich intensives Buch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ob der drastischen Wortwahl des Autors, wurde dieses Buch für mich eine Offenbarung.Es erzählt die Lebensgeschichte einer Frau die der zweite Weltkrieg aus ihrer Heimat Island weggespült hat und die kriegstraumatisiert als junge Frau nach Island zurück kehren lasst.Die erleben muss, was Krieg in der eigenen Familie,als auch in Europa bedeutet.
Unbedingt lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Das Buch ist der Hammer! Ich habe es vorgestern Nacht zu Ende gelesen und die eine oder andere Träne verloren.
Es geht darum, wie der Krieg menschliche Schicksale verändert. Darum, worüber unsere Großeltern schweigen. Darum, warum die Beziehungen zwischen der Kriegsgeneration und deren Kindern auseinanderbrechen. Und um die isländische Kultur.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2013
Eine ungewöhnliche Geschichte, schräg und sprunghaft durch die Zeit. Man muss sie mögen oder lassen. Der Stil des Autors ist klar und direkt manchmal fast zu direkt. Wie dem auch sei, dieses Buch kann man nicht einfach "herunterlesen" . Mir hat es gefallen. Für einen 100% Klassiker fehlt aber etwas.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2013
Achtzigjährige blickt überraschend sarkastisch auf ihr Leben zurück, keine Spur von Liebeskitsch und Schnulzenschmalz. Klare, schnörkellose Sprache. Erfrischend authentisch mit manchmal komischen Gedankensprüngen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

10,95 €
19,95 €