Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausführlich und vielseitig, 10. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Andreas Frieseckes Audio-Enzyklopädie ist alles in allem ein sehr gutes Nachschlagewerk. Es ist ausführlich, und doch recht übersichtlich gehalten. Die Strukturierung der Themen scheint manchmal etwas holprig, was aber durch wohlplatzierte Querverweise in andere Kapitel absolut zu vernachlässigen ist.

Ein angenehmer Schreibstil und eine ausführliche Beschreibung aller Themenbereiche machen dieses Fachbuch zu einem unverzichtbaren Begleiter für professionelle und laienhafte Tontechniker, der außerdem noch richtig Spaß machen kann, sofern man ihn auch mal konsequent liest und nicht nur darin nachschlägt.

Ein echtes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Brockhaus der Tontechnik, 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Der Brockhaus für Tonstudios. So könnte man Andreas Frieseckes Werk, “Die Audio-Enzyklopädie” auch nennen.
In der ersten Ausgabe erschien es 2007 beim K.G.Saur Verlag. Es umfasst 875 Seiten, inklusive Anhang und zusätzlich einen 16 Seiten langen Index und ist für den Preis von 89,95€ zu erwerben.

Andreas Friesecke ist seit 1992 im Bereich der Tonstudiotechnik tätig und seit 1993 Dozent am Münchner SAE Institute. Er zeichnet sich außerdem verantwortlich für den Bau einiger großer Tonstudios und beteiligte sich an der Entwicklung einiger tontechnischer Geräte.

“Die Audio-Enzyklopädie” umfasst 16 Kapitel. Ferner finden sich insgesamt 715 Abbildungen und 145 Tabellen.

Der Untertitel des Buches ist “Ein Nachschlagewerk für Tontechniker” und genau als dieses erfüllt es auch seinen Zweck.
Die Struktur des Buches ist besonders herauszuheben, als das der Autor klar und stringent von absolutem Grundlagenmaterial zu teilweise sehr tiefgreifender Lektüre fortschreitet.

Gerade als angehender und unerfahrener Tontechniker, kann Andreas Frieseckes Werk somit eine große Hilfe sein, sind doch nahezu alle wichtigen Themen rund um ein Tonstudio enthalten, weiß er jedoch ebenso gut aus der Perspektive eines erfahrenen Tontechnikers zu Überzeugen.

Auch in der Themenauswahl ist eine klare Struktur zu erkennen, so startet die Enzyklopädie da, wo auch der Anfang aller Tontechnik ist, nämlich bei Schallschwingungen und der Akustik.
Weitere Themen umfassen die Psychoakustik, Elektrotechnische Grundlagen und weiterführende Schaltungen, bis hin zur Rundfunktechnik und Messtechnik.
Außerdem behandelt Andreas Friesecke auch aktuelle Themen wie die Digitaltechnik mit ihren vielen Facetten.

Was jedoch auffällt ist, dass Herr Friesecke, wie es sein Arbeitsplatz schon vermuten lässt, relativ SAE orientiert schreibt. So deckt sich sein Buch sehr mit dem Lehrplan der an den SAE Instituten in Deutschland unterrichtet wird, was bedeutet, dass der Live-Bereich der Tontechnik relativ kurz geraten ist und nur angerissen wird.

Man kann jedoch behaupten das Andreas Frieseckes Werk “Die Audio-Enzyklopädie - Ein Nachschlagewerk für Tontechniker” eine umfassende Allzweckwaffe für den Tonstudio-Alltag ist und in keinem Regal eines jeden Tontechnikers fehlen sollte, zumal der Preis von 89,95€ für ein Werk dieses Umfangs sehr Angemessen erscheint.

A.D. BAP 1013
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umfangreiches Nachschlagewerk, 6. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Die 'Audio Enzyklopädie' von Andreas Friesecke ist ein sehr umfangreiches und gut strukturiertes Nachschlagewerk für Tontechniker und alle die es werden wollen.

Es werden sehr ausführlich die unterschiedlichsten Themengebiete erklärt und gerade elektrotechnische Hintergründe werden dem Leser oft sehr gut mit einfachen Schaltplänen erklärt. Selbst für jemanden wie mich, der keine nennenswerten elektrotechnischen Vorkenntnisse besitzt, sind die meisten Sachverhalte einfach zu verstehen.

Auch auf grundlegende praktische Anwendungsgebiete wird verwiesen, sodass der Leser mit den Erklärungen der einzelnen Themengebiete auch immer einen Bezug auf praktische Anwendungsgebiete herstellen kann.

Die einzigen Themengebiete die gänzlich außen vor gelassen wurden sind PlugIns, DAWs und auch sonst so ziemlich alles was mit Audiosoftware zu tun hat, was nicht weiter verwunderlich ist. Die Größe dieses Nachschlagewerks ist so schon mit 893 Seiten enorm und um sinnvoll auf Software Anwendungen einzugehen, müsste der Autor ja mit jedem Update auch eine neue Auflage des Buches veröffentlichen.

Alles in allem kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich in seinem beruflichen oder auch privaten Umfeld mit dem Thema Tontechnik auseinandersetzt. Hier hat man immer eine gute Hilfe zur Hand, wenn man mit seinem Fachwissen alleine mal nicht weiterkommt.

Wie bereits erwähnt auch eine gute Hilfe für alle die im Bereich Tontechnik eine Ausbildung anstreben, eine bessere Stütze zur Vorbereitung von Prüfungen etc. gibt es kaum.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr lesenswert, 28. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Selten findet man Menschen mit sehr breitem, fundiertem Fachwissen und praktischer Kompetenz die zudem in der Lage sind Ihr Wissen schlüssig zu vermitteln.
Andreas Friesecke gelingt dies in seiner Audio-Enzyklopädie.
Der logische Aufbau der einzelnen Kapitel macht diese sehr gut verständlich und lesenswert. Alles wird erklärt, Einfaches knapp, unnütze (mathematische) Details, welche das Verstehen erschweren würden, werden weggelassen und es wird an den richtigen Stellen ausreichend ins Detail gegangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Dicker Klumpen, 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Als Nachtlektüre ist die Audio-Enzyklopädie natürlich nicht zu gebrauchen.
Es ist wirklich sehr ausführlich geschrieben, mit vielen Formeln und Standarts.
Ein muss für jeden Tontechniker.
Dieses Buch wird mich noch Jahre begleiten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tontechnikwissen Kompakt, 19. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Die Audio-Enzyklopädie von Andreas Friesecke ist ein großes Nachschlagewerk mit allen wichtigen Informationen und Formeln, die in der Tontechnik nützlich sind.

Die gebundene Ausgabe bietet auf 900 Seiten umfangreiches Wissen und allerlei Informationen die für Tontechniker im Studio- oder Live-Alltag wichtig sind. Mit über 850 Abbildungen, Tabellen und Fotos wird das Wissen auch trotz der immensen Menge gut und vor allem verständlich erklärt.

Das Buch erschien im Jahr 2007 beim K G Saur Verlag. Der Autor Andreas Friesecke ist seit Anfang der 90er Jahre im Bereich der Tonstudiotechnik tätig und ist ebenfalls Dozent an dem SAE Institute, einer Einrichtung für Studiengänge in der Medienbranche im Bereich Audio, Film, Game und Cross Media. An dem Institute wird heute noch viel aus dem Buch, meist einfach nur „Friesecke“ genannt, gelehrt und für die Studenten und Dozenten gehört es mit zu den Wichtigsten Nachschlagewerken.

Die Enzyklopädie beinhaltet nicht nur Wissen über den reinen Audiobereich, sondern befasst sich auch fachübergreifend mit Themen aus den anderen Bereichen. So werden beispielsweise auch viele Tipps und Informationen zum Thema Ton beim Film in dem Nachschlagewerk aufgegriffen und erläutert. Aber auch Themen wie Studiobau, Akustikelemente und elektrotechnische Schaltungen von technischen Geräten werden mit Bildern und Zeichnungen erklärt.
In 16 Kapiteln wird das Wissen sehr detailreich und leicht verständlich vermittelt. Die verwendete Sprache des Autors ist leicht verständlich geschrieben. Das macht ein Nachvollziehen von Rechnungen und Erklärung einfach. Begriffe werden Grundlegend erklärt, sodass man auch ohne Vorwissen in die Themengebiete einsteigen kann und diese dank der guten Erklärung auch versteht.
Lediglich auf Themen wie Plugins, DAW und sonstiger Audiosoftware wird nicht eingegangen.

Das Buch kann ich jedem empfehlen, der sich beruflich oder hobbymäßig in der Welt der Tontechnik aufhält. Ich selber habe es mir zum Beginn meines Studiums an dem SAE Institute gekauft und möchte es seit dem auch nicht mehr missen. Denn in diesem Buch ist das benötigte Fachwissen in guter und verständlicher, gebündelter Form.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gute Grundlage für Tontechniker, 13. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Das erstmalig im Jahre 2007 erschienene Buch "Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nahschlagewerk für Tontechniker" von Andreas Friesecke, veröffentlicht vom K.G. Saur Verlag, ist ein hervorragendes Handbuch für angehende und fortgeschrittene Tontechniker im Audiobereich.

Dieses Buch eignet sich insbesondere als studien- und/oder ausbildungsbegleitendes Nachschlagewerk. Andreas Friesecke arbeitete selbst jahrelang als Tonstudiotechniker und Dozent in der Medienausbildung und bringt daher sein gesammeltes Wissen in dieses Buch hinein.

Die Struktur des Buches, sowie die leicht verständliche Sprache ist besonders für Neulinge ein nahezu perfektes Beiwerk. Eingeleitet wird das etwa 900-seitige Werk mit den unabdingbaren Grundlagen der Akustik und der Schwingungen, auf welchen das Buch basiert. An anderer Stelle widmet sich der Autor zunächst den elektrotechnischen Grundlagen, um im folgenden Kapitel die elektrotechnischen Schaltungen in der Tontechnik verständlicher erklären zu können. Die rund 850 Abbildungen, Diagramme und Tabellen tragen zur Verständlichkeit des Buches bei und stellen einen Praxisbezug zum geschriebenen Wort. Obwohl alle Abbildungen und Tabellen in schwarz-weiß sind, ergänzen sie den Text in einem sehr qualitativen und angemessenen Maß.
Der Index ist zwar nicht sehr ausführlich ausgearbeitet, was jedoch durch das sehr detaillierte Inhaltsverzeichnis in Kauf genommen werden kann. Des Weiteren enthält jedes Kapitel ein eigenes Inhaltsverzeichnis mit den genaueren Unterpunkten.

Durch die Vielfalt an Themen wird ein großer Bereich des tontechnischen Wissens vermittelt. Je nach Thema, werden diese mehr oder weniger ausführlich bearbeitet, wodurch eine Gewichtung der Themen in dem Buch gelegt wird, sodass einige Themen nicht vollständig oder auch gar nicht bearbeitet werden. Dazu gehören beispielsweise die Bereiche Live-Sound und Game-Sound, sowie der Umgang und Arbeitspraktiken mit Audio-Softwares und Plug-Ins. Trotz dieser fehlenden Themen deckt dieses Nachschlagewerk beinahe alle wichtigen Themengebiete des Audiogenres ab und wird dem Namen als „Audio-Enzyklopädie“ gerecht.

Zusammenfassend kann daher gesagt werden, dass sich dieses Buch als sehr gute Basislektüre eignet. Möchte man jedoch einen profunden Einblick in bestimmte Themengebiete bekommen, sollte man zu spezifischer Fachliteratur greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein rundum gelungenes Nachschlagewerk, 12. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Von vielen angehenden Tontechnikern erworben, von den wenigsten vom Anfang bis zum Ende durchgelesen - so wird "Der Friesecke" seiner im Untertitel genannten Bestimmung gerecht. "Die Audio-Enzyklopädie - Ein Nachschlagewerk für Tontechniker", erschienen 2007 im K.G. Saur Verlag, ist ein sinnvolles Nachschlagewerk für alle Tonschaffenden. Mit 715 Abbildungen und 145 Tabellen will dem geneigten Leser auf imposanten 893 Seiten Fachwissen schmackhaft gemacht werden.

Der Autor Andreas Friesecke, seines Zeichens leidenschaftlicher Musiker und Tontechniker, arbeitet bereits seit 1993 als Lehrkraft am SAE Institute München, einer international vertretenen Bildungseinrichtung für Medienberufe, besonders im Audiobereich. Die Gestaltung der einzelnen Kapitel orientiert sich somit auch auffällig stark am Lehrplan jener Schule, wollte er doch speziell seinen Studenten ein umfassendes Nachschlagewerk an die Hand geben.
Es gelingt ihm, alle für die Arbeit mit Ton und Musik grundlegenden Themengebiete wie Akustik, Psychoakustik und Schallaufzeichnung neben tiefergehenden Themen, wie zum Beispiel der Digitalisierung oder der Messtechnik, angenehm und verständlich zu beschreiben. Viele in den Text eingebettete Formeln und Beispiele verdeutlichen die im Kern oft komplexen Themen und machen sie greifbar, wobei Friesecke darauf verzichtet, zu sehr ins mathematische oder physikalische Fachchinesisch abzudriften. Im Konkreten heißt das für den Leser, in vielen Fällen eben Studenten der Tontechnik, die Reduzierung auf das Wesentliche und somit wichtige Informationen auf den ersten Blick, was den Nutzen als schnelles Nachschlagewerk unterstreicht.
Auch der nicht zu trockene Schreibstil, von vielen anderen Fachbüchern bekannt, lädt dazu ein, sogar längere Kapitel aufmerksam zu lesen.

Der beschriebene große Umfang des Buches ist jedoch gleichzeitig auch Anlass für – zugegebenerweise nicht sehr triftige – Kritik: als Nachschlagewerk in Live-Situationen ist es mit seinen knapp 900 Seiten definitiv zu unhandlich. Ebenfalls ist der Anschaffungspreis mit knapp 90€ zuerst abschreckend; wenn man den wahren Wert des beinhalteten Wissens jedoch miteinbezieht, ist es wieder fast günstig und in jedem Fall eine gute Investition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die "Audio-Enzyklopädie" - Nicht nur für Einsteiger sehr hilfreich!, 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Das Nachschlagewerk „Die Audio-Enzyklopädie – Ein Nachschlagewerk für Tontechniker“, verfasst von Andreas Friesecke, wurde in seiner ersten Auflage 2007 vom K.G. Saur Verlag aus München veröffentlicht und kann für 89,95€ auf Amazon (Stand: 07.12.13) erworben werden. Es ist gut strukturiert und befasst sich auf 900 Seiten sehr ausführlich mit vielen verschiedenen Bereichen der Tontechnik. Neben den verständlich erklärten Grundlagen, die gerade für Neueinsteiger des Themengebietes notwendig sind, findet man über 850 Abbildungen und Tabellen auf denen man unteranderem viele Informationen über Bau- und Raumakustische Maßnahmen bekommt. Hinzu kommen noch diverse Schaltpläne von Mischpulten und Frequenzgänge von Messungen und Mikrofonen, die erläuternd zum Thema dargestellt werden. Von der Funktionsweise des menschlichen Gehörs, über elektrotechnische Formeln, bis hin zur modernen Digitaltechnik, findet man viel Wissenswertes um für den Film-, Werbe-, oder Musikbereich gewappnet zu sein.

Andreas Friesecke ist seit 1992 im Bereich Tonstudiotechnik tätig und lehrt darüberhinaus seit 1993 als Dozent am SAE Institute. Er war maßgeblich an der Planung und Erbauung mehrerer Tonstudios und tontechnischer Geräte beteiligt und praktiziert selber Musik.
Das Fachbuch weißt eine hohe Verständlichkeit auf, da sie zuerst die Grundlagen behandelt und spätere Themengebiete dann darauf aufbauen. Durch die vielen und leicht zu verstehenden Abbildungen und Skizzen, hat man immer ein genaues Bild und findet sich gut zurecht. Hinzu kommt noch eine fachbezogene, deutliche Schreibweise und diverse Erläuterungen zu mathematischen Formeln, die gerade im elektroakustischen Bereich dem Einen oder Anderen nützlich sein dürften.

Die „Audio-Enzyklopädie“ besticht durch ihren Umfang an Themengebieten und dabei sehr übersichtliche Struktur. Von Anfang an hat man das Gefühl, etwas zu lernen und direkt zu verinnerlichen. Sie ist nicht nur ein praktisches Nachschlagewerk für Profis im Audio-Bereich, sondern auch für jene die es noch werden wollen. Der Preis mag einen Anfangs etwas erschrecken, jedoch merkt man schnell, dass dieses Buch ein sehr guter Begleiter ist. Ob Hobby-Musiker, Live- oder Studio-Engineer, es hat auf (fast) alles eine Antwort und wird zu Recht in Fachkreisen auch als die „Bibel“ der Tontechniker angesehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein MUSS für jeden Tontechniker!, 28. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker (Gebundene Ausgabe)
Die „Audio Enzyklopädie“ von Andreas Friesecke ist und bleibt „DAS“ Buch für Tontechniker. Es ist ein sehr umfangreiches, gut strukturiertes und praktisches Nachschlagewerk. Es sind fast alle Themengebiete des Bereiches Audio beinhaltet und anhand von einfachen Schaltplänen erklärt. Weiterhin wird es dem Leser durch die Verweisung auf praktische Anwendungsgebiete erleichtert, elektrotechnische Hintergründe, zu verstehen. Somit ist gegeben, dass Menschen wie ich, die wenig Ahnung von Elektrotechnik haben, alles verstehen können.
Nachteil des Buches ist, dass größtenteils das Themengebiet „Software“ außen vor gelassen wird. Man findet keine Kapitel zu „Plug-Ins“ oder „DAW“, was aber auch logisch ist, da dieses Themengebiet ungefähr ein eigenes Buch füllen könnte.

Anwendungsgebiete:
Ich persönlich habe dieses Buch auf Grund meines SAE Studiums gekauft und muss sagen, dass es eine gute Vorbereitung für Prüfungen war. Klar wenn man im Studio sitzt und nicht weiß welcher Knopf was bewirkt wird das Buch nicht helfen, aber Begriffserklärungen zum Beispiel kann man schnell nachschlagen und verstehen.
Manchmal kommt man in die Situation, dass man mit seinem Fachwissen am Ende ist und kein Internet bzw. kein internetfähiges Gerät parat hat. Es ist das beste Gefühl, zu wissen dass dieses Buch in der nähe ist.

Verständlichkeit:
Wie oben schon erwähnt, sind die 893 Seiten gefüllt mit einfach zu verstehenden Texten, Begriffserläuterungen und Schaltskizzen. Der Bezug auf das praktische Arbeiten wird im Text gegeben, sodass der Leser die Möglichkeit hat theoretische Fachbereiche aufs praktische zu beziehen und besser zu verstehen.

Schreibweise:
Friesecke hat nicht ohne Grund diese Schreibweise gewählt. Die einfache und dennoch fachbezogene Schreibart, ist leicht zu lesen und macht sogar „Spaß“. Im Verlauf des Lesens gehen „die Lampen an“ und man kann sich immer tiefer in die Materie hineinversetzen.

Fazit:
Die Audio Enzyklopädie von Andreas Friesecke ist in dieser Ausgabe im Jahr 2007 erschienen und ist nach wie vor unangefochten. Es ist ein Buch was als helfende Hand zur Seite steht. Audiosoftware wird in diesem Buch leider nicht behandelt, man sollte dafür aber auch andere Lesewerke bekommen.
Es ist nach wie vor ein Muss für jeden Hobby- und Berufstontechniker
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker
Die Audio-Enzyklopädie: Ein Nachschlagewerk für Tontechniker von Andreas Friesecke (Gebundene Ausgabe - Oktober 2007)
EUR 94,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen