Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg für Freud-Interessierte
In der "Psychopathologie des Alltagslebens" gibt Freud eine gute, auch populär verständliche, aber trotzdem wissenschaftlich-konsequente Darstellung der Interventionen des Unbewußten im Alltagsleben mittels plötzlichem Vergessen, Versprechern, Fehlleistungen etc.
Hierbei wird insbesondere - ähnlich wie in der Traumdeutung und im...
Veröffentlicht am 15. Februar 2005 von kuranes1

versus
41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Angestaubt, und ein Fressen für Freud-Gegner ...
Freud hielt das Buch bei seinem Erscheinen für einen Meilenstein. Aus heutiger Sicht ist es eher lächerlich (und ich sage das als Anhänger Freuds !).

Der Grund dafür ist relativ einfach zu benennen: "Psychologismus", also die Eigenschaft alles was um uns herum geschieht mit psychologischen Mitteln (hier eher psychoanalytischen-) zu...
Veröffentlicht am 4. August 2008 von Anastasios Panagiotidis


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

38 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einstieg für Freud-Interessierte, 15. Februar 2005
In der "Psychopathologie des Alltagslebens" gibt Freud eine gute, auch populär verständliche, aber trotzdem wissenschaftlich-konsequente Darstellung der Interventionen des Unbewußten im Alltagsleben mittels plötzlichem Vergessen, Versprechern, Fehlleistungen etc.
Hierbei wird insbesondere - ähnlich wie in der Traumdeutung und im ebenfalls wunderbaren Buch über den Witz - die Beziehung des Unbewußten zur Sprache hervorgehoben, was vor allem für jene interessant sein dürfte, die sich für kulturwissenschaftliche Verwendungen der Psychoanalyse interessieren (und für "jüngere" Weiterentwicklungen, wie die Theorie Jacques Lacans).
Schließlich beweist Freud auch in diesem Buch, welch ein unterhaltsamer Schriftsteller er sein kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Angestaubt, und ein Fressen für Freud-Gegner ..., 4. August 2008
Freud hielt das Buch bei seinem Erscheinen für einen Meilenstein. Aus heutiger Sicht ist es eher lächerlich (und ich sage das als Anhänger Freuds !).

Der Grund dafür ist relativ einfach zu benennen: "Psychologismus", also die Eigenschaft alles was um uns herum geschieht mit psychologischen Mitteln (hier eher psychoanalytischen-) zu erklären.

Da werden aus einfachen Versprechern und Fehlleistungen gleich Mittel aufgezeigt, um zum Unbewussten vorzudringen. Neuere Erkenntnisse scheinen das teilweise zu bestätigen: Dinge geschehen durch "Automatismen" unbewusst, ob aber tatsächlich ein "Freudscher Versprecher" Ausdruck des Unbewussten ist, oder nur Ausdruck einer fehlerhaften Ausdrucksweise oder Wortschatz, darüber lässt sich auch heute noch gut streiten.

Das Buch punktet, wenn Freud die einzelnen Versprecher und Fehlleistungen herleitet. So einen analytisch geschickten Geist hat die westliche Welt in den letzten 2000 Jahren nur selten hervorgebracht.

Ansonsten erinnert viel an "Laienpsychologie", und die werden am meisten bei diesem Buch auf ihre Kosten kommen. Diese und Freud-Kritiker versteht sich.

Nicht umsonst wird "Zur Psychopathologie des Alltagslebens..." in Fachkreisen, als eine der Freudschen "Fehlleistungen" gesehen, und nicht umsonst wird das Buch von fachkundigen Anhängern der Psychoanalyse gerne übergangen, wenn es um Freud's Gesamtwerk geht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Vorkenntnisse Erforderlich, 27. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zur Psychopathologie des Alltagslebens: Über Vergessen, Versprechen, Vergreifen, Aberglaube und Irrtum (Fischer Klassik) (Taschenbuch)
Man muss sich schon bereits etwas mit Psychologie befasst haben, um dieses Buch einigermassen verstehen zu können. Keine leichte Kost

F.Henning 26/03/13
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessante tiefenpsychologische Aspekte, Psych-Vorkenntnisse sinnvoll, 18. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein gutes Buch für psychiatrisch/psychologisch Vorgebildete.
Interessante Aspekte in bezug auf Alltägliches wie das Vergessen von Namen etc
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen