Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine idealisierte Historie
Schiller gelingt es in seinem Werk ein komplizierten historischen Stoff, der eigentlich nicht viel Ideales bietet, in ein wundervolles erhebendes Schauspiel umzuformen. Er stellt die Situation Wallensteins und das seines Heeres im Jahre 1632 dar. Nachdem sich Schiller selbst lange mit der Geschichte des dreißigjährigen Krieges speziell mit der Wallensteins...
Veröffentlicht am 19. April 2002 von brckalo

versus
2.0 von 5 Sternen Hintergrundgeräusche
Wie "Holger" schon gesagt hat, sind die Sprecher Profis (Schauspieler aus dem Wiener Burgtheater). Aber warum wurde Schillers klassischer Text über die gasamte Länge mit Hintergrundgeräuschen hinterlegt? Keinesfalls mit Musik, sondern mit einfallslosen, periodischen Rhythmen, die einfach vom Computer erzeugt werden. Auf Dauer ist dieser Lärm...
Vor 11 Monaten von Eckhard Schulze veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine idealisierte Historie, 19. April 2002
Schiller gelingt es in seinem Werk ein komplizierten historischen Stoff, der eigentlich nicht viel Ideales bietet, in ein wundervolles erhebendes Schauspiel umzuformen. Er stellt die Situation Wallensteins und das seines Heeres im Jahre 1632 dar. Nachdem sich Schiller selbst lange mit der Geschichte des dreißigjährigen Krieges speziell mit der Wallensteins beschäftigt hat, formt er diese epische Geschichte in ein Drama um . Am Anfang zeigt er durch das Schauspiel von eifachen Soldaten die nackte Wirklichkeit vom Söldnerleben, von deren Gier und Zügellosigkeit und ihrer Bewunderung Wallensteins. im weiteren Verlauf schildert er die Umstände warum Wallenstein gezwungen wird sich vom Kaiser abzuwenden und warum sein engster Vertrauter Octavio gezwungen ist ihn an den Kaiser zu verraten . die Ideale Person wird durch die Jugend und Unschuld von Max Piccolomini dargestellt. Und es ist bewundernswert wie er , obwohl zerrissen zwischen Vater und Wallenstein trotzdem der einzig Moralische im Stück bleibt. Leider sind wir nicht mehr zu solchen Empfindungen wie Max fähig. Ein sehr bewegendes und lesenswertes Buch
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Hintergrundgeräusche, 11. November 2013
Von 
Eckhard Schulze "Ehos" (Neubrandenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie "Holger" schon gesagt hat, sind die Sprecher Profis (Schauspieler aus dem Wiener Burgtheater). Aber warum wurde Schillers klassischer Text über die gasamte Länge mit Hintergrundgeräuschen hinterlegt? Keinesfalls mit Musik, sondern mit einfallslosen, periodischen Rhythmen, die einfach vom Computer erzeugt werden. Auf Dauer ist dieser Lärm unerträglich. Nach 30 Minuten war fix und fertig und musste abschalten. Da haben mehrere 5-Sterne-Köche (Schauspieler) ein schmackhaftes Gericht gekocht. Dann kommt ein Anderer und versalzt alles.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das deutsche Geschichtsdrama schlechthin, 14. Januar 2005
Von 
Rolf Dobelli (Luzern, Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Mehrere Monate lagen zwischen den einzelnen Uraufführungen der "Wallenstein"-Trilogie, doch die Zuschauer in Weimar waren begeistert. Schiller hatte etwas in seiner Form Einzigartiges geschaffen. Vorlage für sein Geschichtsdrama war die historische Persönlichkeit des böhmischen Feldherrn Albrecht von Wallenstein, der 1634 auf Befehl des österreichischen Kaisers ermordet wurde. Mit großer dichterischer Freiheit beschreibt Schiller, wie sich ein unheilvolles Netz von Intrigen um seinen Helden schließt. Unentschlossen, astrologiegläubig, von Machthunger und falschen Freunden geblendet, läuft Wallenstein in sein Verderben. Das spannende, intrigenreiche Stück fasziniert durch den ambivalenten, von menschlichen Schwächen zerrissenen Charakter der Hauptfigur. Es geht um die Gewissensentscheidung zwischen Pflichterfüllung und Rebellion, um das Spannungsfeld zwischen Schicksal und kühner Tat. Doch "Wallenstein" ist auch ein Plädoyer gegen die Eigendynamik des Krieges: 16 Jahre hat der Dreißigjährige Krieg zum Zeitpunkt der Handlung bereits gewütet. Zivilisten verhungern vor den Augen plündernder, prassender Söldner und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Denn wie Schiller einen seiner ruchlosen Protagonisten sagen lässt: "Der Krieg ernährt den Krieg." In diesem Sinne ist "Wallenstein" heute so aktuell wie vor 200 Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich denke einen langen Schlaf zu tun" (Zitat: Wallenstein), 17. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Wallenstein: Ein dramatisches Gedicht (Fischer Klassik) (Taschenbuch)
"Ich denke einen langen Schlaf zu tun" (Zitat: Wallenstein)

Seit 16 Jahren nun schon tobt der Dreißigjährige Glaubenskrieg durch Deutschland. Die Fronten sind fest gefahren: Nachdem der kaiserliche General Wallenstein fast den gesamten Norden unter katholische Vorherrschaft gebracht hat, sind die einfallenden protestantischen Schweden bis nach Regensburg vorgedrungen.

Zur Zeit hält sich Wallensteins Armee in Böhmen auf und wartet auf neue Befehle und besseres Wetter. Die Soldaten singen ein Loblied auf ihren General, den sie "den Friedländer" nennen, und preisen den gerechten Lohn und die taktische Klugheit ihres Vorgesetzten.
Der katholische Kaiser hingegen erntet nur Spott und Verachtung. Obwohl Wallenstein ihm sein Geld und sein Heer zur Verfügung stellt, zeigt sich der Habsburger undankbar und hält seinen Generalissimus an der kurzen Leine.

Wallenstein fühlt sich vom kaiserlichen Hof verraten, und er erwägt, geheime Verhandlungen mit den protestantischen Schweden zu führen.
Obwohl er damit einen langfristigen Frieden vorbereiten will, sehen Teile des Heeres in der geheimen Botschaft an die Schweden einen Verrat und erheben sich gegen den Heerführer. Als sich im entstehenden Chaos das schwedische Heer bis kurz vor die böhmische Ortschaft Eger vorkämpft, nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Friedrich Schiller galt als der Schriftsteller, der den Geist der französischen Revolution in sich aufgesogen hat.
So ist es nicht verwunderlich, dass dem Habsburger Kaiser alle schlechten Tugenden des Adels innewohnen: Ohne Skrupel und Moral nutzt er die Gutgläubigkeit seines Generals aus, um ihn am Ende doch zu verraten.
So ist Schillers Tragödie sicherlich in erster Linie ein historisches Drama, andeutungsweise jedoch auch als revolutionäres Traktat anzusehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Favorit von Schiller, 1. Juni 2011
Wallenstein ist mein Lieblingsstück von Schiller. M. E. muss man es gelesen haben. Die sprachliche Ausdruckskraft ist m. E. uberwältigend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super, 10. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir dieses Buch als Ebook gekauft. Schön das es, dies Kostenlos gab. Ich bin super zufrieden.
Kaufen, herunterladen und schon kann das Lesen losgehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Exzellente Ausgabe, 22. November 2012
Von 
Frank Roßner (Limburgerhof, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Umfangreich, deckt alles ab, was es zu Wallenstein zu wissen gibt. Nur leider fehlen 30 Seiten in meiner Ausgabe (S.559-590). Sehr ärgerlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nervige Musik, 13. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Wallenstein (Audio CD)
Das Hörspiel ist mit sehr guten Sprechern besetzt. Das wäre eigentlich 5 Sterne wert, aber die ständige Musik im Hintergrund ist echt nervig.
Und an Motorrad-Geräusche in einem Wallenstein von Schiller kann ich mich auch nur sehr schwer gewöhnen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzenwerk, 8. Mai 2009
Hier gibt es nicht viel zu sagen. Das Werk ist von Schiller und der Inhalt von Wallenstein ist bekannt. Es ist und bleibt ein Höhepunkt der deutschen Literatur, das ich jedem nur empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein Buch geeignet für die Schule, 11. Februar 2002
Von Ein Kunde
Meiner Meinung nach ist dieses Buch besonders für den Unterricht in der Sekundarstufe 2 geeignet. Es ist gut aufgeteilt mit hilfreichen Hintergrundinformationen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wallenstein: Ein dramatisches Gedicht (Fischer Klassik)
Wallenstein: Ein dramatisches Gedicht (Fischer Klassik) von Friedrich Schiller (Taschenbuch - 1. September 2008)
EUR 8,50
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen