Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen19
4,6 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:13,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 27. Oktober 2012
Die vierzehnjährige Sahra erfährt, dass die Ehe ihrer Eltern kaputt ist, weil ihre Mutter plötzlich eine andere Frau liebt. Das soll einer verstehen, denkt Sahra. Überhaupt läuft derzeit einiges schief: ihre beste Freundin bändelt mit Karl an, obwohl Katta genau weiß, dass Sahra längst ein Auge auf ihn geworfen hat. In ihrer ersten Verzweiflung reist sie noch vor Ferienbeginn nach Istanbul um Cousinen, Onkel, Tante und die geliebte Großmutter zu besuchen und um sich dort abzulenken. Denn Istanbul ist laut und dreckig und nebenbei die schönste Stadt der Welt.

Sahra wird gegen Ende der Reise von der Babaanne, wie die Oma genannt wird, während eines gemeinsamen Ausflugs auf die vorgelagerte Insel Büyükada ins Vertrauen gezogen. Auch sie liebte einst einen Anderen, einen inzwischen verstorbenen Kapitän aus der Nachbarschaft. Sie wären füreinander bestimmt gewesen, das hätten beide sofort gewusst. Tradition, Pflichtbewusstsein und Anstand verboten es, dieser Liebe zu folgen, denn die Großmutter war bereits verheiratet. Sie war verheiratet worden und hat sich trotzdem mit allem gut arrangieren können. Die Babaanne hat dieses Geheimnis auch ihr Leben lang für sich behalten, nur Sahra weiß es jetzt. Die Autorin lässt die alte, weise Frau einfach erzählen und verzichtet wohlweislich auf überflüssiges Moralgeplänkel. So etwas finden wir übrigens nirgendwo.

Auch der verlassene Vater in Hannover spricht nach anfänglichem Zögern mit der durchaus reifen Tochter über sein Innenleben. Er macht das beschämt, etwas unbeholfen - ist aber trotzdem ungewöhnlich für einen türkischen Vater, auch wenn er durch und durch "europäisch" eingestellt ist.

Deniz Selek versteht es, ein für Jugendliche bestimmtes Buch (warum eigentlich?) auch für Erwachsene interessant und spannend zu erzählen. Sie macht das mit dosiertem Witz sowie einer lebendigen, zeitgemäßen und glaubhaften Sprache. Man kann sich in jeder Situation sehr gut in Sahra hinein versetzen, mit dem Mädchen leiden und Freude empfinden. Ebenso kann man sich das hektische Treiben auf der Bagdadstraße oder auf den Basaren von Eminönü bildhaft vorstellen und möchte dabei am liebsten ständig einen dieser warmen, nach Sesam duftenden Simits probieren. Oder dieses komische Getränk namens Boza. Natürlich exakt so, wie von der grünäugigen Sahra zubereitet: mit einer Extraportion Zimt für den Schnurbart! Abwechslungsreich wie bunte Glassteinchen ist diese kurzweilige Erzählung, die gar nicht so traurig endet. Die Babaanne aus dem Buch würde Deniz Selek zurufen: Hastu sehr gutt gemacht, Güzelim!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
Die erste Liebe kann so schön sein!

Sahra flieht nach der Trennung ihrer Eltern nach Istambul zu ihrer Großmutter. Außerdem fühlt sie sich von ihrer besten Freundin verraten, der Schwarm hat auch nur Augen für eine andere...also ziemliche Teeny-Katastrophe.
In Istambul, wo Sahra schon die Kleinkindzeit verbracht hat, kann sie wieder Kraft und Mut tanken den Veränderungen in ihrem Leben zu begegnen...
Und dann gibt es da noch Tiago, der 2 Etagen über Sahra wohnt und sie zu seiner Geburtstagsparty eingeladen hat, wobei sie gar nicht hingehen will...oder doch?

Fazit
Ein tolles Debüt über das Leben eines Teenagers zwischen zwei Kulturen, über die erste Liebe, die manchmal unverhofft kommt, über Freundschaft und Verzeihen...
Wundervoll geschrieben und sehr schön authentisch durch die türkischen Begriffe und geflogenheiten, die hier und da einfließen. Und die Zeit in Istambul ist so bunt und geruchsintensiv beschrieben, dass man das gefühl hat mittendrin zu sein.
Ein rundum gelungenes Jugendbuch für Leser(innen) zwischen 12 und 16, oder auch jene, die sich gern mal wieder in diese zeit zurückversetzt fühlen ;)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2012
Die 14 jährige Sahra lebt mit ihren Eltern in Deutschland, eine deutschtürkische Familie. Aber leider läuft nicht alles so geschmiert wie Sahra sich das wünscht. Ihre Mutter hat sich in eine Kollegin verliebt und hat sich nun vom Vater getrennt. Sahra kommt damit nicht klar und weil die Spannungen zuhause kaum noch auszuhalten ist, fliegt sie nach Istanbul zu ihren türkischen Verwandten. Auch ihre Freundin Katta hat sie tief enttäuscht, da sie sich genau den Typen geangelt hat, den Sahra so toll fand…ja erst mal weg aus Deutschland.
Eine liebenswerte Geschichte einer 14 jährigen aus ihrer Sicht erzählt, lässt ein schnell in die Geschichte eintauchen. Locker und leicht erzählt die Autorin vom Leben eines Mädchens mit türkischen Wurzeln. Voller bunter Farben, türkischen Traditionen und eine kleine Liebesgeschichte finden in diesen kleinen Büchlein Platz. Alles liest sich leicht und auch die türkischen Namen werden im Anhang erklärt. So süß verpackt zwischen zwei Buchdeckeln das man sich den Sommer zurückwünscht. Ein Sommer in Istanbul, einer Stadt, die niemals schläft.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2013
Genau richtig dosiert ist in diesem schönen Debütroman von Deniz Selek ... eigentlich alles. Die Autorin erzählt eine nicht ganz leichte Lebensgeschichte aus der Sicht der vierzehnjährigen Protagonistin Sahra, die einen türkischen Vater und eine deutsche Mutter hat und seit ihrem vierten Lebensjahr in Deutschland aufwächst, nachdem sie die ersten Jahre im "lauten und dreckigen Istanbul" verlebt hat, der schönsten Stadt der Welt. Sahra erfährt, dass ihre Mutter sich in eine Frau verliebt hat und deshalb vom Vater trennen möchte. Ihren Vater erlebt sie machtlos und schockiert. Sahras Reaktion: Flucht.

Die Eltern erlauben ihr, schon ein paar Tage vor den Herbstferien zu ihren Verwandten nach Istanbul zu fliehen. Natürlich soll sie nicht erzählen, was geschehen ist, denn die türkischen Verwandten werden erst recht nicht begreifen und akzeptieren können, dass die Eltern sich trennen - und dann auch noch wegen einer Frau. Doch Sahra ist so aufgewühlt und weiß nicht, wo ihr der Kopf steht, dass sie es doch tut. Erst nach einer Weile öffnet sich ihre Oma wieder, die wie erwartet schockiert reagiert hat. In der Ferne findet Sahra wieder zu sich selbst, vor allem, nachdem ihre Oma ihr eigenes Lebensgeheimnis offenbart hat. Auch Sahras Freundschaftsgefühl für ihre beste Freundin kehrt wieder zurück, und das, obwohl Katta ausgerechnet mit dem Jungen angebändelt hatte, in den auch Sahra sich verguckt hatte. Alles scheint auf einmal klarer und verständlicher. Nur das Gefühl, nicht am richtigen Ort zu sein, bleibt. Also nichts wie zurück nach Hause. Dort wird es sicher wieder besser. Auf unnachahmliche Art fängt Deniz Selek ein, wie sich das anfühlt: in zwei Ländern zu Hause sein und doch nirgendwo zu 100%. Denn wenn man an dem einen Ort ist, vermisst man den anderen. Immer sehnt man sich dorthin, wo man gerade nicht ist. Nicht nur dies findet Sahra über sich selbst heraus, sondern sie wächst auch.

Sahra ist als Charakter liebenswert und authentisch gezeichnet, sie erwacht nicht nur wegen ihrer Sprache zum Leben. Sie transportiert ihre Gefühle, ohne dabei zu übertreiben. Die Sprache ist an manchen Stellen geradezu poetisch, während sie ansonsten klar und unverschnörkelt daherkommt wie die Protagonistin selbst. Tiefgehender Stoff wird erzählt, ohne dass der Roman überfrachtet wäre. Ein gelungenes Buch sowohl für jugendliche als auch für erwachsene Leser.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2012
Wenn man beim Lesen eines Buches die Augen zumacht, und sich die sich darin befindlichen Orte so lebendig vorstellen kann, dass man sogar die Geräusche hören und die beschriebenen Düfte riechen kann, dann ist das ein Buch, das man nicht so schnell vergessen wird.

"Zimtküsse" von Deniz Selek ist das Buch, das mich veranlasst hat, eines Morgens sehr früh aufzustehen und zum Wochenendmarkt zu gehen, um frische Zutaten für ein schönes Frühstück "alla Turca" zu holen.
Und das war eine sehr schöne Nebenwirkung von der Lektüre dieses Jugendbuches, das die Geschichte eines Mädchens zwischen zwei Welten erzählt.
Dieses Mädchen heißt Sahra und ist 14 Jahre alt. Sahra hat eine deutsche Mutter und einen türkischen Vater. Wie jede 14-Jährige hat Sahra kleine und große Probleme. Aber eines Tages passiert etwas, das Sahras Teenager-Leben erschüttert. Von einem Tag zu dem anderen ist nichts mehr so, wie es immer war. Damit Sahra Abstand von all den Problemen nehmen kann, schickt sie der Papa zu seiner Familie in Istanbul, Sahras zweiter Heimat.

Was für ein Glück für uns Leser, dass Sahra einen türkischen Vater hat! Dadurch bekommt diese Geschichte - deren hauptsächliches Thema eine Familienkrise ist, aus der Sicht eines jungen Mädchens - eine ganz besondere und exotische Note. Sahra erzählt uns nicht nur über ihre Probleme, Konflikte und Sehnsüchte, sondern auch über ihre liebevolle türkische Familie und über die Stadt, die niemals schläft, die Stadt der Farben und orientalischen Düfte: Istanbul.

Deniz Selek schafft es, Sahra authentisch darzustellen. Ihre Handlungen sind nachvollziehbar. Schließlich ist sie eine Jugendliche, die es gerade nicht einfach hat. Auch die Familie wird so warmherzig dargestellt, dass man sich wünscht, bei ihnen als Gast sein zu dürfen. Meine Lieblingsfiguren sind definitiv Sahras Papa und dessen Mutter, zu der unsere kleine Heldin eine besondere Beziehung hat.

Die Liebe der Autorin zu Istanbul spürt man ganz deutlich. Deniz Selek beschreibt diese Stadt so, dass man das Gefühl hat, selber entlang des Bosporus zu spazieren oder mitten auf dem Markt zu sein, Ausschau haltend nach der Quelle aller herrlichen Gerüche.

Sahra hat so gerne Simits (Sesamringe) gegessen. Gestern, als ich auf dem Wochenmarkt war, musste ich daran denken. Schon wieder habe ich einen Simit gekauft. Den habe ich zu Hause zusammen mit türkischem Tee genossen, und so habe ich mich zu diesen Zeilen inspirieren lassen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2012
Cover:

Das Cover finde ich sehr schön und passend für die Zielgruppe. Farbenfroh, wie ich mir zum Beispiel auch die Türkei vorstelle. Die verschiedenen Ornamente finden sich auch im Buch wieder. Jede Seitenzahl ist mit einem Ornament geschmückt, als auch die Anfänge der Kapitel, was ich für eine schöne Idee halte.

Meinung:

Anfangsschwierigkeiten in die Gesschichte zu kommen hatte ich keine. Ich war sofort in der Geschichte drin. Sahra, die Hauptprotagonistin, ist 14 Jahre alt und halb deutsch, halb türkisch. Sie hat mit den üblichen Problemen zu kämpfen wie jeder andere Teenager auch, doch eines Tages erfährt sie, dass sich ihre Mutter in eine andere Frau verliebt hat. Ihre Eltern wollen sich deshalb trennen und Sahra geht zu ihren Verwandten in der Türkei um neue Kraft zu tanken.

Auch alle anderen Charaktere sind sehr gut dargestellt. Wie vielen anderen Lesern des Buches, ist auch mir Sahras Großmutter Babaanne sehr ans Herz gewachsen. Sie ist eine sehr liebenswerte alte Frau die ihre Enkelin über alles liebt.

Deniz Seleks Schreibstil ist sehr flüssig und locker gehalten, sodass man sehr schnell durch das Buch hindurch kommt. Sie vermittelt auch einige Eindrücke aus Istanbul und man hat das Gefühl, dass die Autorin mit Herz bei der Sache war und Istanbul mag. Deniz Selek hat auch einige türkische Begriffe mit in die Geschichte eingebaut. Ich konnte mit diesen natürlich nichts anfangen, allerdings gibt es am Ende ein Glossar, indem all diese Begriffe erklärt werden, was ich wirklich sehr toll fand.

Fazit:

Eine wirklich tolle Geschichte zum Thema Erwachsenwerden, die ich sehr empfehlen für 12 bis 14-jährige Mädchen empfehlen kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2012
Die 14-Jährige Sahra lebt zwischen zwei Welten: Als Tochter eines türkischen Vaters und einer deutschen Mutter trägt sie beide Kulturen in sich, wobei sie einerseits zwei Heimaten hat und sich andererseits stets nach der anderen Hälfte sehnt. Als ihre bisher heile Welt in Deutschland ins Wanken gerät, begibt sie sich auf eine Reise zu ihrer Großmutter in die Türkei, die ihr wesentliche Impulse auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden gibt. Wird es ihr gelingen, die Kulturen in sich zu vereinen und sich wieder "ganz" zu fühlen?

Mir gefällt die metaphorische Sprache der Autorin, da die verwendeten Bilder sehr anschaulich Gefühle und Gedanken der Protagonistin vermitteln. Die Verwendung kurzer Sätze im Sinne von Gedankengängen fand ich einerseits gut, um der Protagonistin näher zu kommen, aber meines Erachtens selbst für die Zielgruppe fast ein bisschen zu einfach gehalten. Des Weiteren gefällt mir das Layout sehr gut, Inhalt und Form gehen eine zauberhafte und verspielte Symbiose ein. Leicht enttäuscht war ich, da ich mir noch mehr Einblicke in die türkische Kultur versprochen habe, was für meinen Geschmack zu oberflächlich blieb. Sahra als pubertierendes Mädchen mit ihrer Verträumtheit, ihren Stimmungsschwankungen, ihrer innerlichen Zerrissenheit und der Suche nach sich selbst und ihrem Weg wird sehr gut porträtiert, kindliche und erwachsene Elemente sind sehr gut miteinander verzahnt.

Für Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren ist es ein zuckersüßer Roman über Familie, Freundschaft, Liebe und das Erwachsenenwerden, den ich dieser Zielgruppe sehr empfehlen kann.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die türkischstämmige Autorin Deniz Selek erzählt in ihrem Buch "Zimtküsse" aus dem Leben der vierzehnjährigen Sahra, deren Vater Türke und deren Mutter Deutsche ist. Die Familie lebt in Deutschland, pflegt aber einen guten Kontakt zu den Verwandten des Vaters in Istanbul und hat auch in Sahras früher Kindheit einige Zeit in der Türkei gelebt. Eigentlich ist Sahra glücklich in Deutschland, doch als sie plötzlich vor den Scherben der Ehe ihrer Eltern und einer guten Freundschaft steht, flieht sie an den Bosporus. Dort lernt der Leser das Leben in der türkischen Großstadt und die Stadt selbst ein wenig kennen, was sehr interessant ist.

Ebenso interessant ist auch die Lebensgeschichte der Großmutter, welche sich nach und nach enthüllt und die Sahra hilft, mit den Veränderungen in ihrem Leben zurechtzukommen. Die Beziehung zwischen Großmutter und Enkelin ist sehr bewegend und man beneidet Sahra um ihre "Babaanne".

Ein paar spannende Momente gibt es, aber größtenteils besticht dieses Buch durch die schöne Erzählweise der Autorin und das Hineinschnuppern in eine andere Kultur. "Zimtküsse" ist eine Geschichte, die man einfach nur als schön bezeichnen kann. Man kann sich in sie hineinfallen lassen, in ihr versinken und erholt wie nach einem Kurztrip nach Istanbul aus ihr auftauchen. Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Ok.
Ich bin nun wirklich nicht Zielgruppe. Plötzlich lag es also da und ich beginne mit dem Lesen. Es ist schön. Deniz nimmt einen bei der Hand und schnell liebt man die kleine Hauptperson, hört deutlich ihre Stimme, die einen unaufhörlich weiterzieht, nach Istanbul und zurück nach Hannover... und auf eine Party und zurück in die eigene Jugend...der ersten Liebe, dem Herzklopfen, usw ... und dann... ist das Buch zu Ende und man sagt...warum? warum schon jetzt, kann ich noch 500 Seiten bekommen, bitte!??
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. November 2012
Das deutsch-türkische Mädchen Sahra ist 14 jahre alt und lebt mit ihren Eltern in Deutschland. Alles könnte schön und gut sein, doch dann verliebt sich ihre Mutter neu und das ausgerechnet in eine Frau! Sahra ist entsetzt und die Tatsache, dass sich ihre beste Freundin Katta in ihren Schwarm Karl verliebt macht es auch nicht gerade einfacher, den Schock zu verarbeiten - ohne eine beste Freundin. Und dann ist da noch dieser Junge der über Sahra wohnt und sie ständig vollquatscht – echt nervtötend, oder doch nicht? Sahra weiß es nicht. Eine vorzeitige Reise nach Istanbul zu ihren Verwandten soll sie auf andere Gedanken bringen, ihr türkischer Vater hat sehr großes Verständniss für Sahra. Angekommen in der schönsten Stadt der Welt, mit ihren glitzernden Geheimnissen fühlt sie sich gleich besser und hat dort Zeit über alles nachzudenken. Doch ob dadurch alles gut wird, ob sich alles klärt? Ihr erfahrt es in „Zimtküsse“!

Das Buch ist mit Charme und Witz erzählt und so geschrieben, dass man kaum noch aufhören kann zu lesen. Überall hatte ich es dabei, überall habe ich gelesen. In der Schule unterm Tisch (was die folge hatte, dass es mir abgenommen wurde), in der Arztpraxis, auf Ausflügen mit der Familie und zu Hause, wo mich kaum jemand vom Lesen abhalten konnte. Das Buch macht richtig Lust auf die Türkei und ihre Kultur. Die Geschichte spricht uns Jugendliche an, sie ist realistisch und uns passieren ähnliche Dinge auch im Alltag.Das Buch ist einfach toll und lesenswert! Man darf sich nicht von dem Cover irritieren lassen, denn (wie ich finde) passt es nicht ganz zum Innenleben. Viel spaß also noch beim Lesen =) liebe grüße anna
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €
7,99 €