Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen39
4,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. August 2005
Ein kleiner britischer Junge überlebt den Sepoy-Aufstand von 1857, weil seine beherzte indische Amme ihn als eigenen Sohn ausgibt. Er wächst als Inder heran, der schon bald in die Palastintrigen eines kleineren nordindischen Fürstentums gezogen wird.
Er muß fliehen, wird von den Engländern als einer der ihren erkannt und schließlich nach England auf die Schule geschickt. Er kehrt zurück als junger Offizier, in Indien stationiert.
Er trifft seine alten Freunde, lernt unter den Briten auch neue kennen, und erhält schließlich den Auftrag, einen Hochzeitszug zweier indischer Prinzessinnen zu geleiten. Dieser stammt... ja, mehr möchte ich nicht verraten, aber unser Held findet seine große Liebe.
Sein Glück wird nur durch den ständigen Zwist zwischen seinen britischen und indischen Pflichten getrübt.
Der Roman beschreibt in atemberaubend "echter" Art und Weise Indien unter den Briten. Alle Details bis zu den Namen und Einsätzen der Offiziere und Mannschaften sind historisch belegt. Man kann nur sagen - so war's - und ich wär gern dabei gewesen!
Das Buch ist hervorragend übersetzt und bietet Stunden bester Unterhaltung - ein Muß unter den "Klassikern".
11 Kommentar|67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2002
"Palast der Winde" ist für mich eindeutig das beste Buch aller Zeiten. Es ist eine perfekte Mischung aus Liebesroman, Kriegsepos und Historienroman. Mary Margaret Kaye berichtet auf wundervolle Art und Weise von einer einzigartes Liebe, von Freundschaft, von Krieg und von einem wundervollen Land mit einer interessanten Kultur und Religion.
Es handelt von einem Mann, der seine große Liebe findet, aber nicht mit ihr zusammen sein darf, da sie einen Radscha heiraten muss. Und es erzählt von dem selben Mann, der ständig im Konflikt mit sich ist, der nicht weiß, wohin er gehört, wer er ist. Engländer und Christ - Inder und Hindu - oder Afghane und Moslem? Aber so viel sei verraten: Am Ende findet er sein Glück - Wie immer es auch aussieht.
Die Das Buch bestitz eine ergreifende Erzählkraft, man kann es einfach nicht mehr los lassen, und die Szenen und die Landschaft kann vor sich sehen und fast greifen. Es ist ein teilweise trauriges Buch, aber trotzdem wunderschön und eines der wenigen, das mich wirklich zu Tränen gerührt hat.
0Kommentar|47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2012
Wenn man sich den Buchmarkt anschaut und auch über Kurse mitbekommen hat, wie Buchauswahl in Lektoraten funktioniert, wundert man sich, dass dieses Buch es in den Handel geschafft hat. Denn es ist einesteils ein romantischer Liebesroman vor typischem orientalischem Hintergrund komplett mit Prinzessin und heldenhaftem britischen Offizier mit sehr buntem, lokal angehauchten Lebenslauf und andererseits ein klassischer historischer Soldatenroman mit Kampf bis zum Untergang in aussichtsloser Lage.
Die Mischung kommt durch den Lebenslauf der Autorin zustande, die sehr eingängig über beides zu schreiben weiß.
Und genau das ist heute - in einer Zeit in der noch mehr auf auf zielgruppengenau genormte Literaturtypen geachtet wird - das Problem dieses Buchs. Es ist ein echter Hybrid, der indische Hochzeitsgebräuche genauso schildert, wie das Vernageln erbeuteter Geschütze in einer Schlacht um die britische Botschaft in Kabul.
Wer sich darauf einlassen will, wird ein interessant abgemischtes Buch lesen, das in Zeiten das Afghanistankrieges sogar unbeabsichtigt aktuell ist, wer entweder Liebesromane oder Kriegsromane nicht leiden kann, sollte bei zielgruppenkonformen Büchern bleiben.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2013
am Anfang hatte ich schwierigkeiten dabei zu bleiben, weil es schon sehr wie soll ich sagen, nicht direkt langatmig ist, eher ist alles sehr sehr detailiert beschrieben und man möchte doch wissen wie es weiter geht... heute sage ich, das hat alles dazu gehört, dass das Buch das ist was es ist, ein wunderschönes Buch mit viel Einblick in die damalige Zeit, korrekt an der Indischen Geschichte angelehnt und ebenso die religiösen Details wahrheitsgemäß wiedergegeben - diese Geschichte hätte so tatsächlich damals geschehen können, auch wenn sie recht abenteuerlich in unserer heutigen Zeit wirkt - ich habe so ziemlich alle Indien-Romane die es auf dem Markt gibt gelesen und mich auch insgesamt schon viel mit Indien, der Geschichte und den verschiedenen Religionen befasst, war als Kind schon mit Indien verbunden ohne je dort gewesen zu sein - heute praktiziere ich Ayurveda mit Hingabe und mit diesem Hintergrund schreibe ich auch diese positive Rezession - für mich einer der Besten, wenn nicht der beste Indien-Roman der auf dem Markt ist, obwohl es diese Geschichte ja schon sehr lange gibt. Was mir außerdem gefällt, es ist durch seine Ausführlichkeit, die schon ungeduldig machen kann, dafür ein Buch an dem man lange lesen kann, einfach weil es so ein richtig dickes Buch und Kleingedruckt auch noch ist, aber nie langweilig, man kann richtig schön eintauchen in diese Märchenwelt, die es doch tatsächlich auch gegeben hat und man kann einfach viel Zeit darin verbringen und hat das Buch nicht gleich nach einem Tag durch - ich liebe es
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. September 2009
Dies ist die Geschichte von Ashok, einem Engländer der wie ein Hindu in Indien aufwächst, und seiner Liebe zu Anjuli, Prinzessin eines indischen Fürstentums. Es ist auch die Geschichte von Leutnant Ashton Pelham-Martyn, seines Zeichens Kundschafter für das Britische Empire während der Afghanischen Kriege.
Zwischen diesen beiden Welten ist Ash hin- und hergerissen, zwischen der Liebe zu seiner vermeintlichen Heimat, zu den Menschen, die ihn dort geprägt haben und dem Pflichtgefühl für sein Korps und seine Kameraden.
Auf dem Weg, sein Glück und sich selbst zu finden, erlebt er viele Abenteuer - und der Leser ist mittendrin.

Dieser Roman zieht einen für immer in seinen Bann. Die historischen Ereignisse und Personen werden unglaublich genau wiedergegeben, ebenso erhält man Einblick in das Indien des 19. Jahrhunderts, dessen Kultur, Bräuche, Mentalität.
Die unbeugsame Liebe von Ash und Anjuli berührt und läßt die Ereignisse sich überschlagen. Man möchte dieses Buch nie wieder aus der Hand legen, selbst wenn die Geschichte zu Ende ist.

Vor dem finalen Showdown braucht der Leser noch einen etwas längeren Atem, doch es lohnt sich! Die etwas antiquierte Sprache hat auch etwas Charmantes.

Nicht nur für Genre-Fans, da hier für jeden etwas dabei ist: Romantik, Historie, Indien-Flair, Militärstrategisches, Wüsten-Abenteuer, ...

Für mich ein Epos, das man nie wieder vergißt!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2009
Es gibt nicht viele Bücher, in denen man tagelang leben kann, "Palast der Winde" gehört dazu. Es ist ein Buch, wie es sein soll: spannend, romantisch, historische Hintergründe sehr gut recherchiert, offenbar von einer Autorin geschrieben, die sich in die Mentalität des Protagonisten und auch in die Mentalität der beschriebenen indischen und afghanischen Stämme und Völker hineinfühlen kann!
Ich habe dieses Buch geliebt und traurig Abschied genommen, als ich es ausgelesen hatte.
33 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2006
Palast der Winde zählt zu meinem Lieblingsbüchern. Es hat mich von Anfang an gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Die Spannungskurve sinkt deutlich, als sich herausstellt, ob es ein Happy end für die beiden Liebenden gibt. Der letzte Kampf wird doch noch mal spannend.
Ich empfehle es allen Bollywood-Fans, die Romantik lieben und etwas mehr, z.B. über die Sati, erfahren möchten.
Das Preisleistungeverhältnis ist nicht zu toppen!
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2000
Ich war von diesem Buch ab der ersten Seite gefesselt.Die Charaktere der Hauptfiguren,vorallem die von Ash sind so eindrucksvoll geschrieben,man wünscht sich,sie persönlich gekannt zu haben. Besonders faszinierend war die Zwiespältigkeit Ash's da er lange glaubte ein Inder zu sein,und später erfuhr,daß er Engländer ist.Dank Kaye kann man sich das Indien zur Kolonialzeit sehr lebendig vorstellen.Ein Buch das fesselt und wie ein Freund gerne noch mehrmals gelesen wird.Übrigens ist der Film über diesen Roman nur ein sehr schwacher Abklatsch dieser Geschichte,aber man kann ihn sich wegen der Landschaftsaufnahmen ansehen.Trotzdem empfehle ich jedem das Buch zu lesen,denn die Vorstellungen in der Fantasie nach den Beschreibungen Kaye's sind tausend mal besser als jeder Film.Also viel Spaß beim lesen.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2005
Dies ist eines meiner Lieblingsbücher, man muss es genießen. Es ist zwar etwas länger, aber gerade desshalb lernt man die Hauptperson richtig kennen und kann sehr gut mit ihr mitfühlen. Sehr viele Gefühle und wundervolle Beschreibungen des Landes...
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2007
Der in Indien geborene Ash lernt durch seine englischen Eltern, der Vater ist ein Forscher, die ganze Vielfalt des grossen und mächtigen Indien kennen. Er wächst zwischen den Kulturen auf und weiß nicht so recht, ob er nur Inder oder Engländer ist. Auf seinen Reisen lernt er auch die Prinzessin Anjuli kennen und freundet sich mit ihr an.

Doch die unbeschwerte Kindheit habt bald ein Ende. Die Mutter stirbt, dann auch der Vater und der junge Ash muss Indien verlassen, um bei einem Verwandten in England aufzuwachsen. In England, wo er zum Soldaten des Empires ausgebildet wird, fühlt er sich nicht wohl. Seine unbeschwerte Kindheit hatte ihn Indien als sein Heimatland kennen lernen lassen. Aber schon bald ergibt sich nach Abschluss seiner Ausbildung, in sein geliebtes Indien zurückzukehren und trifft dort auf eine junge Braut, in der er Anjuli erkennt, seine frühere Freundin.

Anjuli jedoch soll die Zweitfrau des Maharadschas von Bithor werden, einen alten Mann. Ash eskortiert die Hochzeitsgesellschaft und lernt auf der Reise Anjuli lieben.

Eine wundervolle Liebesgeschichte, die bunt und sehr detailiert beschrieben ist. Machmal zu sehr, aber man leidet mit dem Liebespaar, dem das Schicksal einfach nicht Hold ist. Sehr beeindruckend war es auch zu lesen, wie die Haltung des Empires gegenüber der damaligen Maharadschas war, der Krieg, der das Land beinahe zeriss.

Wer sich für das alte Indien fasziniert, wird hier nicht enttäuscht und sollte sich ruhig die Zeit nehmen, dieses Buch zu lesen.
0Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen