Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Fußball Fan-Artikel calendarGirl Prime Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen227
4,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 8. Februar 2013
Ich habe mich durch die vielen positiven Rezensionen hinreißen lassen, ~Fire After Dark~ zu kaufen. Die Leseprobe war ansprechend, und ich war gespannt einen Roman ala 50 Shades wieder in die Hände zu bekommen. Doch leider lässt mich dieser Roman Zwiegespalten zurück. Obwohl mir die Schreibweise teilweise besser gefiel, als bei der berühmten 'Shades' Triologie, waren der unglaublich detaillierte Erzählstil, nicht ganz mein Fall.

Die Parallelen zu den Shades sind nicht von der Hand zu weisen. Bloß das diese Story in London angesiedelt ist, und die Heldin zur Abwechslung nicht mehr ganz so unschuldig ist. Jedoch ist Beth ein kleines Landei und völlig naiv. Hinzu kommt, das sie von ihrem Freund übel betrogen wurde. Mit ihrem Aufenthalt in der Großstadt verspricht sie sich den gewünschten Abstand, um über die alten Verletzungen hinwegzukommen. Aber auch, um endlich erwachsen zu werden.

Dominic ist auch so ein Fall. Eigentlich ein netter Typ, immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Doch mit inneren Dämonen, die nur darauf lauern, an die Oberfläche zu treten. Das merkt man besonders nach den erotischen Szenen. Wo er kalt, emotionslos agiert. Einfach unfähig ist, Beth in den Arm zu nehmen, um ihr ein Gefühl von Wärme und Sicherheit zu vermitteln. Aber er ist auch nicht durch und durch ein Dom. Auch wenn es ihm gefällt die Zügel in der Händen zu halten. So hat er auch nichts dagegen die Rollen mal zu tauschen.

Was mir besonders gut gefiel, waren die Beschreibungen von London. Ich habe mich sofort an meinen letzten Urlaubstripp zurückversetzt gefühlt. Sadie Matthews hat das Flair dieser wundervollen Stadt wahnsinnig gut eingefangen. Als ob man gerade selbst die diversen Sehenswürdigkeiten erkundet, oder in den unzähligen Parkanlagen flaniert. Jedoch kann das auch leicht ins Gegenteil kippen, wenn es zu detailliert geschildert wird, und sich als Leser fragt, ob man gerade einen Roman oder doch den Reiseführer liest. Und das ist wie ich finde, auch eins der grössten Mankos bei diesem Buch. Es wird viel zu viel darüber berichtet, was wie aussieht, wo steht ect. Dadurch enstehen unnötig Längen, die nicht sein müssen.

Fazit:
"Wenn Mr. Greys Abenteuer Ihren Appetit auf mehr geweckt haben, dann können Sie als nächtes 'Fire After Dark' lesen. Mit diesem Zitat wird das Buch beworben. Doch leider ist Dominic ganz und gar nicht so sexy wie Mr. Grey, sondern eher ein müder Abklatsch. Die Story vom jungen Naivchen, die sich zu einem attraktiven Mann, mit dunkler Vergangenheit hingezogen fühlt, ist auch nicht gerade sehr einfallsreich. Der Roman zieht sich endlos hin und wäre wahrscheinlich wesentlich kürzer ausgefallen, hätte die Autorin nicht den Drang, jedes noch so kleine, unwichtige Detail, in die Länge zu ziehen, um Seiten zu füllen. Von Humor oder witzigen Einlagen, keine Spur.

Aber auch die Charaktere lassen für mich zu wünschen übrig. Ich kann nicht sagen, dass sie total unsymphatisch wirkten, aber sie hätten weitaus mehr Potenzial gehabt. Für mich bleiben Beth & Dominic etwas blass. Diese berühmte Anziehungskraft, oder auch ihre Gefühle füreinander konnte ich nicht spüren, auch wenn es zeitweise heiß her ging. In Beth ist zwar die Neugier für das Unbekannte geweckt, und ihr mysteriöser Nachbar ist der Schlüssel dazu. Das ist aber auch schon alles. Irgendwie bin ich mit Beiden nicht richtig warm geworden. Sodass momentan auch keine rechte Lust aufkommt, noch mehr über sie zu erfahren, oder an ihren zukünftigen Abenteuer Anteil zunehmen.

~Fire After Dark~ wurde mit reichlich Zutaten für eine tolle Love Story gespickt. Doch leider war das Endprodukt nicht ganz so fantasievoll und zufriedenstellend wie gedacht. Mir fehlten die Emotionen, das Knistern, bei denen man mitfiebert und mitfühlt. Dinge die eine richtige Liebesgeschichte ausmachen. Auch die Erotik war nicht ganz so prickelnd, und wer an BDMS interessiert sein sollte, wird wohl auch nicht allzu sehr auf seine Kosten kommen. Es gibt also noch jede Menge Entwicklungsbedarf. Aus diesem Grund vergebe ich auch nur 3 Sterne. Ich lass mich jedoch beim 2. Teil, gerne eines besseren belehren.

1. After Dark 1. Fire After Dark
2. After Dark 2. Secrets After Dark
3. Promises After Dark (After Dark Book 3)
0Kommentar|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Es war ja klar, dass nach Shades of Grey jetzt der neue Hype um SM-Erotikromane am Buchmarkt ausbricht. Das freut mich natürlich, da ich das Genre (Erotik) ja schon seit vielen Jahren lese, bewerte und sogar selbst bearbeite. Neugierig auf alles, was da also nun jetzt kommt, las ich auch Fire after Dark.

Die Story ist relativ kurz erzählt - Beth soll in London die Wohnung (und Katze) ihrer Tante hüten und trifft dort auf den mysteriösen Domenic, der gegenüber wohnt und in dessen Wohnzimmer sie vollen Einblick hat. Die beiden kommen sich schnell näher und Beth muss feststellen, dass Domenics Name Programm ist. Er steht auf SM und ist ein Dom, aber der Meinung, er sei nicht der Richtige für Beth. Sie will es aber unbedingt versuchen und lässt sich auf seine Spielchen ein, die anfänglich eher zahm ausfallen (und somit auch gelingen), später dann aber eine Grenze überschreiten, die Domenic selbst nicht akzeptieren will. So kommt es am Ende von Band 1 zum Unausweichlichen, was mit Sicherheit in Band 2 eine positive Wendung nehmen wird.

Klingt bekannt? Na klar. Auch die gewählte Perspektive ist der in den 50 Shades nicht unähnlich. Mir haben besonders gut die Beschreibungen der Stadt (London) gefallen, auch wenn sie nachher etwas bemühter wurden und ich mich teilweise eher an einen Reiseführer als an einen Erotikroman erinnert fühlte. Trotzdem kommt der Flair dieser (meiner Lieblings-)stadt gut rüber, das allein ist mir glatt zwei Sterne wert. Nicht so gut gefallen hat mir die Entwicklung der Protagonistin, weil die mir einfach zu schnell ging und auch nicht besonders gut dargestellt war. Innerhalb weniger Kapitel, in denen nichts passiert außer, dass sie sich die Stadt ansieht und sich in einem Schönheitssalon verwöhnen lässt, mutiert sie vom schüchternen Landei zur Femme Fatale. Das kam auf mich nicht so rüber. Ebenso schwierig war der männliche Protagonist für mich, mit dem ich nicht warm wurde. Mir hat sich auch nicht erschlossen, warum die beiden sich so zueinander hingezogen fühlen, denn gesprochen haben sie relativ wenig miteinander und die Dialoge sind nicht gerade pfiffig oder tiefgründig. Über mehr als Small talk gehen sie leider kaum hinaus.

Alles in allem ein Buch, das man sehr schnell lesen kann aufgrund der Schreibweise und der recht geringen Seitenzahl, das jedoch auch im Erotikbereich für mich einiges vermissen ließ (es waren verhältnismäßig wenige Erotikszenen für einen Erotikroman und die haben bei mir auch nicht so wirklich geprickelt). Der Roman hat Längen, die ich aber verzeihen kann, weil sie gut geschrieben sind. Den zweiten Teil werde ich auch noch lesen, weil ich glaube, dass da Potenzial für mehr ist. Mal sehen.

Wer eine romantische Lovestory à la 50 Shades erwartet, wird hier einiges an Gefühl und Romance vermissen. Wer einen deftigen SM-Roman mit viel Erotik lesen will, wird auch einiges vermissen. Wer eine leichte Unterhaltung sucht mit ein wenig anregendem Prickeln und einem kleinen Einblick in diese "geheimnisvolle SM-Szene", wird das Buch mögen.

Ich vergebe 3,5 Sterne und runde großzügig auf, weil bald Weihnachten ist. Viel Spaß!
22 Kommentare|44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2013
Nachdem ich, wie fast alle Rezensenten hier, Shades of Grey gelesen habe, wollte ich mehr solcher Bücher lesen. Es geht mir dabei gar nicht unbedingt um die erotischen Szenen, die die Protagonisten miteinander haben, sondern vielmehr um diese wahnsinnige Liebe die zwischen den Protagonisten entsteht. Ich denke SoG hat die Frauenwelt eben auch genau deswegen in ihren Bann gezogen. Der unnahbare und starke, auch einschüchtern wirkende Mann, der eindeutig weiß was er will und noch dazu unverschämt attraktiv und sexy ist, mal ganz davon abgesehen, dass er eine Bombe im Bett ist. Wer möchte das nicht?! Gerade nach dem Happy End schlägt man das Buch zu und denkt sich, wie schön doch eine so heile Welt ist, in der man so wahnsinnig geliebt wird und es in der Beziehung niemals langweilig wird. Noch dazu bekommt die Protagonistin DEN Junggesellen auf den eigentlich alle scharf sind.

Ich habe nach SoG angefangen die "Ableger" des Buches zu lesen und das sind sie einfach irgendwo. Nach dem Lesen habe ich immer wieder festgestellt, dass SoG sozusagen der "Urvater" dieser Geschichten ist, die in irgendeiner Weise einfach etwas abgewandelt werden wie es den jeweiligen Autoren besser passt -als wenn sie für sich verbessern, was man ihrer Meinung nach an SoG hätte besser machen können-so kam es mir oft zumindest vor...Z.B.: Der Protagonist darf berührt werden, hat aber trotzdem ne schlechte Vergangenheit oder auch nicht, die Protagonistin ist willensstärker als in SoG, ist ggf. keine Jungfrau mehr, bekommt ihren beruflichen Werdegang alleine auf die Beine, usw... Die gesamten Themenstränge in SoG sind einfach insgesammt um einiges tiefer (die Geschichte von Kate und Elliot, Mrs. Robison alias Elena, Ana's Boss Jack Hyde...) als bei den Ablegern , bei denen man das Gefühl hat, dass einige Nebenrollen/-themen etwas zu kurz kommen. Findet man bei SoG das Gesamtpaket an Kontrolle, Beschützerinstinkt, Eifersucht und, im Verlaufe des Buches, absolute Hingabe und Liebe (gerade seitens Mr. Grey) muss man sich bei den "Ablegern" mit etwas weniger zufrieden geben, wobei auch diese Dinge natürlich mehr oder weniger eine Rolle spielen.

Es wird zwar nich gern gesehen, dass man verschiedene Bücher direkt vergleicht aber, ich persönlich möchte, wenn ich solche Bücher lese, ja genau in so eine andere Welt eintauchen wie bei SoG. Außerdem ist es wirklich schwer den Vergleich nie ziehen zu wollen. Und um nun endlich auf "Fire after Dark" zu kommen, kann ich sagen, dass das Buch, anlehnend an meine Kriterien, definitiv mithalten kann:
Die Story ist super und spannend. Dominic ist einfach ein Traumtyp: attraktiv, charmant, fürsorglich, etc. Er hat zwar seine Vorlieben, gehört jedoch nicht zu der Sorte kaputter Typen, die ihre Neigungen aus der negativen Vergangenheit ziehen, was ja auch mal ne nette Abwechslung ist;)

Ich verstehe gar nicht, wieso einige hier Probleme hatten sich mit Beth identifizieren zu können, ich fand das eigentlich noch n Tick einfacher als bei SoG, weil Beth nicht so naiv und unerfahren ist. Noch dazu hat sie angemessenes Selbstbewusstsein. Ich finde es sehr erfrischend, dass Sie auch ihren Mund auf macht und deutlich sagt, was ihr durch den Kopf geht. Ich kann es nämlich nicht leiden, wenn Missverständnisse oder Probleme im Raum stehen, der Protagonist sich wegdreht und geht. Und genau das macht sie nicht. Sie versucht die Dinge sofort zu klären, kann sich gegen ihren Zweitverehrer super durchsetzen ohne, dass der Leser zurückbleibt und verzweifelt denkt: "Mensch Mädchen jetzt mach doch mal deinen Standpunkt klar und klär das!!!"

Fazit:
Nachdem ich die ersten beiden Bücher innerhalb von drei Tagen verschlungen habe, weil es einfach total spannend ist, wie es mit Beth und Doninic weiter geht und mich die Lovestory schon nach den ersten Kapiteln in ihren Bann gezogen hat, habe ich mir gleich noch das dritte Buch auf Englisch runtergeladen und ich muss sagen, es lohnt sich. Ich kann es nur empfehlen! Das einzige was mir jedoch am Ende gefehlt hat, war, dass es nicht so weit geht wie SoG (um nocheinmal darauf zurück zu kommen^^)

Ansonsten kann ich nur sagen: Lest es und überzeugt euch selbst-es lohnt sich!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Dezember 2013
Die perfekte Anschaffung für jede/n, der oder die gerne z.B. während öder S-Bahnfahrten in farbige und plastische Welten erotischer Fantasien abtauchen möchte. Mit einem Einfühlungsvermögen, dass seines Gleichen sucht und einer reifen, erfahrenen und dennoch verführerischen Stimme, nimmt die Sprecherin Christiane Marx den Hörer spielerisch mit auf eine Reise in die prickelnde Sinnlichkeit einer Erotischen Welt von romantischem Blümchensex bis hin zu verstörenden Entgleisungen ganz obskurer Praktiken. Literarisch gesehen mag man die Charaktere wohl Klischeehaft finden, aber die leidenschaftliche Interpretation der Sprecherin macht sie sehr lebendig, mehr als Glaubwürdig und der anfangs scheinbar banale Plot nimmt dann doch so einige unerwartete Wendungen. Ein Genuss von Anfang bis Ende, der einem wirklich die Zeit versüßt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
Nachdem ich jetzt SoG, CF und CoL gelesen habe und von allen begeistert war, bin ich von diesem Buch hier wirklich enttäuscht. Ich habe mir gleich beide Teile bestellt, aber auf den 2 Teil habe ich keine Lust mehr.
The Sun schrieb : " Wenn Mr Greys Abenteuer Ihren Appetit geweckt haben, dann können Sie als nächstes Fire after Dark lesen "
Wobei ich sagen muss, dass es Welten zwischen FaD und SoG sind.
Dieses Buch ist mir sado-maso mäßig etwas zu viel. Auch die Personen Beth und Dominic waren mir schon auf Anhieb nicht sympathisch. Schade :-(
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2013
Wieder ein Abklatsch von den Shades of Grey...
Man wird dieser Geschichten mittlerweile überdrüssig.
Das Buch war nicht schlecht aber auch nicht das Beste.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Also für Fans der Shades of Grey Reihe sei gesagt: Finger weg von diesem billigen Abklatschroman! Die Story ist verdächtig nah an der eben erwähnten, der Schreibstil ist lahm und einschläfernd und nicht einmal die Erotikszenen reißen das Ruder rum.. Fazit: Lieber zugeklappt lassen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Wer fifty Shades of Grey gelesen hat, der weiß, wie hoch die Messlatte liegt. Dieses Buch habe ich nicht zu Ende gelesen, weil es mir den Eindruck macht, dass hier versucht wurde, den Inhalt von fifty Shades of Grey in 5- Klässler Manier wieder zu geben. Aufgrund des platten Schreibstils kommt keine Spannug und schon gar keine Erotik auf. Schade für das ausgegebene Geld...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 25. August 2013
“Dunkle Sehnsucht” ist der erste Band der Erotik-Reihe “Fire after Dark”, die sich um die Protagonisten Beth und Dominic dreht. Wir werden hier in eine düstere, sinnliche und aufregende Welt à la “Shades of Grey” entführt.

Diese erotische Story wird aus Sicht von Beth erzählt. Damit wir ihre Gedanken und Gefühle besser verstehen, hat der Autor hier die Ich-Perspektive gewählt, worüber ich sehr froh bin, denn die Protagonistin macht eine starke Wandlung durch. Da sie alleine nach London gereist ist, finden sehr viele Monologe statt, sodass der Leser auf die Perspektive regelrecht angewiesen ist.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen, weil die unkomplizierte Wortwahl die Seiten nur so dahin fliegen lässt. Ich würde sagen, dass der Schreibstil dem Thema angemessen ist und die Erwartungen an einen kurzweiligen Erotikroman erfüllt.

Die Protagonistin Beth ist das typische naive Mädchen, was noch in keinster Weise mit BDSM in Berührung gekommen ist. Sie erfüllt alle Klischees, die der Leser erwartet. Von “oh Gott ist das pervers” bishin zu “ich hab noch nie einen Vibrator” gesehen, ist wirklich alles dabei. Auch wenn sie “erst” 22 ist, hätte sie ruhig ein bisschen weltoffener sein können. Ihre Art hat mich am Anfang fast genervt, aber zum Glück hat sie sich dann weiterentwickelt. Auch wenn ich ihr die schnelle Wandlung nicht immer abgenommen habe. Immerhin vergehen nur etwas mehr als 3 Wochen seit Beginn des Romans.

Dominic erinnert einen stark an Mr Grey. Auch er trägt einen inneren Konflikt aus, ist mega reich und gutaussehend (wie sollte es auch anders sein). Generell hatte ich oft das Gefühl, dass die beiden Protagonisten zu sehr Christian und Ana nachempfunden sind bzw. Ähnlichkeiten aufweisen. Dennoch konnten sie mich in ihren Interaktionen und dem ein oder anderen spritzigen Dialog überzeugen.

Die Erotik bzw. das Thema BDSM wird erst ab der zweiten Hälfte so richtig behandelt. Davor erfährt der Leser erst eine Menge über das Seelenleben von Beth. Ab der Mitte kann man dann aber sagen, dass die Handlung ein wenig zurücksteht und es mehr oder weniger nur noch um das eine geht. Insgesamt genug erotische Szenen für einen Erotikroman, wenn auch vielleicht nicht so ganz optimal verteilt.

Die Spannung setzt relativ spät ein und lässt den Leser mehr oder weniger mit einem offenen Ende zurück, was natürlich dazu anregen soll, den zweiten Band zu lesen (was ich auch tun werde). Wie auch bei anderen Erotikromanen wird die Spannung durch ein ewiges Hin und Her aufgebaut, dazu kommen die inneren Konflikte der Protagonisten.

Für mich keine neue Storyline und Charaktere, die es so bereits schon gab. Trotzdem war das Buch schnell weggelesen und man möchte wissen, wie es mit Beth und Dominic weitergeht. Wem Shades of Grey nicht gefallen hat oder wer einen doch sehr ähnlichen Roman nicht lesen möchte, sollte hier die Finger davon lassen.

3,5 Sterne
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
nach einem Zufallskauf stand das Buch lange im Schrank, bis ich jetzt im Urlaub entschied es in Angriff zu nehmen und feststellen musste, dass es ein großer Fehler war es so lange unangetastet stehen zu lassen.

Ich habe das Buch verschlungen!!!

Dazu muss ich erwähnen, dass ich shades of Grey NICHT gelesen habe und auch sonst noch nichts in der Richtung.

Für mich ist es also eine völlig unabhängige Meinung und ich hatte keinen Vergleich, daher rate ich auch allen Lesern die SoG nicht gelesen haben, hier definitiv zuzugreifen!!!!

da ich das Buch irgendwann im Frühjahr gekauft habe, dachte ich nicht an eine Trilogie, darauf bin ich erst gestoßen, nachdem ich den 1. Band ausgelesen hatte und völlig panisch zurück blieb, da das Ende mich nicht gerade befriedigte...es musste doch noch eine Auflösung her. Also recherchierte ich im Netz nach dem Buch und merkte schnell, dass es sich hierbei um eine Trilogie handelt - was mich aufatmen ließ und mich natürlich sofort veranlasste auch die beiden anderen Bände zu besorgen.

Überglücklich las ich also weiter und stellte mehr und mehr fest, wie sehr mich die Geschichte fesselte. Der Mix aus Liebe, Leidenschaft und Sex ist genau richtig!

Ebenfalls hat es mich darüber nachdenken lassen, warum dieses Thema so verboten ist!
Warum nicht mal was Neues, Aufregendes ins Spiel bringen? Es muss ja nicht gleich das Hardcorezeug sein...jeder sollte für sich entscheiden, welchen Pepp er ins sein Sexleben bringen will, oder ob er lieber beim Blümchensex bleibt.

Ich fand das Buch sehr gut und konnte es auch kaum weglegen vor Neugier, wie es wohl weiter gehen mag und welche Abenteuer Beth noch bevorstehen...

Ich empfehle es an alle Interessierten...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden