Kundenrezensionen


40 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unfälle können vermieden werden, Morde nicht!
Spät am Abend wird ein Buggy, besetzt mit einem amischen Vater und seinen 3 Kindern, von einem Auto gerammt. Die verletzte Familie wird einfach liegen gelassen und später von einem Autofahrer entdeckt. Kate Burkholder, Chief der Polizei und ehemaliges Mitglied der Amisch-Gemeinde, begreift schnell, dass das Unglück nur auf den ersten Blick nach einem Unfall...
Vor 3 Monaten von Logan Lady veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu wenig Entwicklung
Wie auch andere Rezension nerven mich Logik- und Rechtschreibfehler, falsche Personen stecken auf einmal in einem Loch, ein Kapitel endet endlich mit ruhigem Schlaf und das nächste beginnt nach unruhiger Nacht, Textpassagen wiederholen sich fast wörtlich, bei der Entwicklung der Charaktere gibt es zum einen Stillstand und wenig Tiefgang, zum anderen massive...
Vor 1 Monat von MM veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unfälle können vermieden werden, Morde nicht!, 27. Juni 2014
Von 
Logan Lady (FR) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Spät am Abend wird ein Buggy, besetzt mit einem amischen Vater und seinen 3 Kindern, von einem Auto gerammt. Die verletzte Familie wird einfach liegen gelassen und später von einem Autofahrer entdeckt. Kate Burkholder, Chief der Polizei und ehemaliges Mitglied der Amisch-Gemeinde, begreift schnell, dass das Unglück nur auf den ersten Blick nach einem Unfall aussieht...

"Teuflisches Spiel" ist der 5. Teil der Kate-Burkholder-Reihe und konnte mich wieder überzeugen. Linda Castillo schafft es auch mit mit diesem Thriller, mir die Welt der Amische näher zu bringen und mich gleichzeitig mit einem spannenden Fall zu fesseln.

Die Geschichte wird großteilig von Kate Burkholder aus der Ich-Perspektive erzählt. Die Ermittlerin ist dabei eher nüchtern und distanziert, vor allem aber unaufgeregt. Das gefällt mir sehr gut an ihr. Der Fall selbst und die handelnden Personen wirken realitätsnah und glaubwürdig. Während der Geschichte kommt noch ein zweiter Fall ans Licht, der die starke Chefin der Polizei schwanken lässt. Und hier gewährt sie dann auch einen Einblick in ihre Gefühlswelt. Diese für mich neue Seite hat mich überrascht, aber ich hoffe, dass wir in den nächsten Bänden mehr davon zu sehen bekommen.

Der Stil von Linda Castillo ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist ruhig, wenig effektheischend und sie legt keinen Wert auf blutige Details. Dafür geht dieser Thriller aufgrund seiner Thematik und den Beweggründen der Figuren unter die Haut.

Ein Hinweis für Erstleser von Linda Castillo: Obwohl jeder Fall in sich abgeschlossen ist, ist es sinnvoll die Reihenfolge der Serie einzuhalten, damit man die Entwicklung der Figuren besser nachvollziehen kann.

Fazit: ein toller 5. Teil, der mich schon jetzt ungeduldig auf Band 6 warten lässt. Eine klare Leseempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ich liebe Linda Castillos Bücher..., 27. Juni 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
.... und mit diesem hat sie wieder ein spannendes Buch geschrieben, das , wie bei Linda Castillo gewohnt, im Umfeld der Amisch-Gemeinde spielt.

Ein amischer Vater wird in der Dunkelheit in seinem Buggy ,von einem viel zu schnell fahrenden Auto erfasst und der Unfallverursacher begeht Fahrerflucht. Er selbst und zwei seiner drei mitfahrenden Kinder werden bei dem Unfall getötet. Als Kate Burkholder an den Unfallort kommt, kommt bei ihr schnell der Verdacht auf, dass es sich hierbei nicht um einen Unfall handelt. Doch wenn es ein geplanter Unfall und somit vorsätzlicher Mord war, welches Motiv hatte der Mörder, eine Familienvater und seine Kinder zu töten ? Die Amisch People sind bescheidene und zurückhaltende Menschen, die die Konfrontation scheuen. Kate Burkholder ist ratlos und tief getroffen, da sie einen persönlichen Bezug zur Familie hat. Doch dies ist nicht die einzige Baustelle mit der Kate zu tun hat. Ein Fall aus der Vergangenheit, in den Kate Burkholder involviert war, lässt sie zittern und die taffe Ermittlerin zeigt Nerven. Zudem will Tomasetti von ihr eine klare Entscheidung , wie ihre Beziehung in Zukunft weiterlaufen soll.

Ich oute mich hiermit als absoluter Fan der Kate Burholder Reihe. Ich habe bisher keinen Band dieser Serie verpasst und bin jedes Mal fasziniert von dieser fremden Welt der Amisch, in der die Kriminalfälle spielen. Auch dieser Fall hat es in sich und ich bin auf die Auflösung erst ganz spät gekommen. Spannend, gut konstruiert, mit einer interessanten Ermittlerin, die selber früher der Amisch-Gemeinde angehörte, sind diese Bücher für mich immer ein Genuss. Es wird viel über die Polizeiarbeit berichtet, aber eben auch über das Leben der Amisch. Die Beziehung zwischen Tomasetti und Burkholder würzt das Ganze noch mit einer Prise Liebe und ich bin jedes Mal gespannt, wie es mit den Beiden weitergeht.
Leider wurde dieses Buch wieder viel zu schnell von mir durchgelesen und ich muss wieder ein Jahr warten, bis es wieder einen Fall in Painters Mill gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Teuflisches Spiel - jedoch Bitterer Ernst für die armen Opfer!, 19. August 2014
Von 
miki101.Michaela "Jai yen" (VR/Italy) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Seit Linda Castillos erstem Buch um Polizeichefin Kate Burkholder von Painter's Mill bin ich ein echter Fan von ihr und ihrer Heldin. Aber bereits im 4. Buch Tödliche Wut: Thriller vermisste ich das gewisse Etwas.
Die essenzielle Rahmenhandlung um die Amish verlor bereits da etwas ihren Glanz, was nicht nur ich bemerkt hatte. So hoffte ich auf eine Besserung. Jedoch erreicht auch dieser Band nicht die für mich persönlich herausragende Qualität der ersten drei Bücher.
Die Handlung beginnt dramatisch: In einer stürmischen Regennacht lenkt ein amischer Vater seinen typisch amischen Buggy nach Hause, nachdem er im städtischen Krankenhaus war. Alle drei Kinder leiden unter einer in amischen Gemeinden häufiger vorkommenden genetischen Krankheit, die unter "den Englischer", der nicht-amischen Bevölkerung sehr viel rarer ist. So haben die Kinder ganz besondere Bedürfnisse. Ein Auto bricht aus einer Landstrasse mit überhöhter Geschwindigkeit hervor und befördert Pferd, Buggy und die Passagiere in die Vergessenheit. Paul Borntrager und zwei seiner Kinder liegen tot auf dem Asphalt. David, der älteste Sohn, wird zu einer Notoperation ins Krankenhaus gebracht ...
Was zuerst nach einem tragischen aber unvermeidbaren Auto/Buggy-Unfall aussah, stellt sich als eiskalt geplantes und durchgeführtes Verbrechen heraus. Das ergibt sich aus Ermittlungen und den verbliebenen Spuren. Aber wer hätte den Familienvater und seine Kinder töten wollen? Nun, jemand wollte das ganz offensichtlich...
Kate ist die Polizeichefin von Painter's Mill, wo sie auch als Amisch aufwuchs, dann aber den Glauben hinter sich liess und deshalb von vielen ehemaligen amischen Bekannten gemieden wird. Der interessanteste Aspekt der Bücher war immer der Einblick in eine Kultur, die nur wenige Menschen verstehen - eben in die der Amisch. Nun ist in diesen üblen "NIcht-Unfall" ausgerechnet Kates beste Kindheits-Freundin Mattie verwickelt. Die nun trauert und sich nur mit der Hilfe der anderen Amisch-Frauen überhaupt auf den Beinen zu halten vermag. Derselben Frauen, die Kate fast alle hassen, da sie sowieso in der Hölle schmoren wird.
Nun muss Kate die Puzzleteile zusammenfügen, was nun wirklich nicht leicht ist. Während sie mit den Ermittlungen zu kämpfen hat, hat sie auch noch schwere Sorgen mit ihrem Verhältnis mit John Tomasetti, einem Polizeibeamten wie sie selbst. Nun, nicht so ganz, wie wir erfahren werden. So ist sie auf der einen Seite dabei, sich zu verlieben, während sie auf der anderen Seite dagegen wehrt. Und als dann auch noch jahrzehntealte Knochen auf einem verlassenen Grundstück gefunden werden, bahnt sich ein Verbrechen aus Kates Vergangenheit den Weg and die Oberfläche. So muss sie nun auch um ihre berufliche Intergrität kämpfen - gegen (fast) alle und alles ...
Es war schon ein sehr interessanter Thriller, den ich zuerst im amerikanischen Original in einer Nacht durchlas, ja durchlesen musste. Voller Spannung, und ich war schon ziemlich überrascht wohin sich die Geschichte zu entwickeln begann. Was das Vernügen störte, war dass Kate mehr Schläge einstecken und sich aus fast unmöglicherenn Situationen befreien musste als normalerweise Super-Woman. Und dann das Jammern über die gestörte Vergangenheit von ihr und John, dieses ganze ewige "Ich will Dich ja, aber...- nein, lassen wir's besser wie es ist..." regte mich dann schon etwas auf.
Auch ist die deutsche Ausgabe weniger akkurat und hat einen Logikfehler, der im Original nicht oder zumindest MIR nicht auffiel.
So gebe ich nur vier Sterne, und die ganz knapp. Dem Original gab ich 4,4 Sterne.
Trotzdem warte ich nun auf den nächsten Kate-Burkholder-Thriller, in den Hoffnung, dass sich "das typisch Amische" der ersten Bücher wieder mehr durchsetzt und es Kate und John doch endlich in die Reihe bekommen :-) ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu wenig Entwicklung, 7. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Wie auch andere Rezension nerven mich Logik- und Rechtschreibfehler, falsche Personen stecken auf einmal in einem Loch, ein Kapitel endet endlich mit ruhigem Schlaf und das nächste beginnt nach unruhiger Nacht, Textpassagen wiederholen sich fast wörtlich, bei der Entwicklung der Charaktere gibt es zum einen Stillstand und wenig Tiefgang, zum anderen massive Veränderungen in der Persönlichkeit und die Überlebenskraft der Protagonistin ist Bond-haft und so wahrscheinlich wie plötzliche Funde von Indizien im Dunklen.
Die Beziehung zu Tomasetti erscheint mir nicht mehr nachvollziehbar, die Statements von Burkholder dazu platt, alles zu sehr schwarz-weiß. Die Sorge um das Aufdecken ihrer eigenen alten Tat ist m.E. auch sehr unrealistisch, wie soll man ihr etwas nachweisen, außerdem war sie nicht volljährig, alles sowieso nur Notwehr. Ihre Selbstvorwürfe, dass sie sich nicht beim Fund direkt an den Sheriff wendet, kann ich inhaltlich überhaupt nicht verstehen, da ja allen anderen noch völlig unklar ist, wer da liegt und es ein paar mehr Vermisste geben dürfte. Der Erzählstrang wäre wirklich mal abzuschließen.
Täter ahnte ich auch, aber das Motiv nicht, auch hier ist die Veränderung in den Personen sehr krass.
Das Umfeld macht weiterhin Spaß und der Hinweis auf die Ähnlichkeit mit Chips Essen in einer anderen Rezension erscheint mir passend, einmal aufgerissen, räumt man das Buch nicht wieder weg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas enttäuschend, 2. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Der Plot ist gut konstruiert, das Ende überraschend, auch wenn die Wandlung einer der ProtagonistInnen nicht sehr nachvollziehbar ist und somit ein wenig an Glaubwürdigkeit einbüßt. Die Schilderung der Liebesbeziehung von Kate Burkholder mit Tomasetti ist sehr gut geschrieben. Ich hatte mich auf die Lektüre sehr gefreut und war dann etwas enttäuscht: Der Thriller hat leider seine Längen, was ich aus den anderen Castillo Büchern nicht kenne. Leider werden einige Textpassagen fast im gleichen Wortlaut doppelt eingesetzt, und es gibt etliche Schreibfehler im Text. Etwas mehr Langmut und Sorgfalt beim Schreiben und Lektorieren hätte nicht geschadet. Daher: nur drei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Konsequente Weiterführung der Rahmenhandlung, 10. September 2014
Von 
horrorbiene - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Auch Teil fünf der Krimiserie um die amerikanische Polizeichefin Kate Burkholder bleibt der Tradition des ersten Teils treu: Protagonisten und das Milieu sind dieselben, denn wieder gibt es einen Kriminalfall bei den Amischen aufzuklären und wer könnte dafür besser geeignet sein, als die ehemalige Amische Burkholder?
Dieses Mal wird Burkholder während ihrer Streife zu einem Verkehrsunfall mit einem Buggy gerufen. Ausgrechnet der Mann ihrer besten Freundin aus Jugendzeiten und deren Kinder sind in dem Unfall schwer verwundet worden und sterben schließlich am Unfallort. Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Weder das Unfallauto noch Teile davon sind aufzufinden. Burholder nimmt die Ermittlungen auf.
Die Story ist wie auch in den vorangegangenen Bänden in sich logisch geschildert und durch geschickte Wendungen spannend aufgebaut. Bis zum Ende bleibt unklar, wer der Mörder ist, dies wird tatsächlich erst im Finale enthüllt, was mir gut gefallen hat. Jedoch empfand ich im Nachhinein den Fall als etwas unrealistisch, aber nun gut. Es kann auch mal ein angefaulets Ei bei den Ideen dabei sein. Nichtsdestotrotz ist das Buch ähnlich geschrieben wie die Vorgänger: spannend und kurzweilig. Dies trötest über die eigenartige Auflösung hinweg. Ein wirkliches Highlight findet hier in Hinblick statt, dass Burkholder nun auch ermittlungstechnisch mit dem Fall ihrer Jugend konftrontiert wird. So nimmt nicht nur Burkholder, sondern auch ihre Beziehung zu Tomasetti entscheidende Entwicklungen, die eigentlich bereits überfällig waren. Die positiven Entwicklungen aus dem vorangegangenen Band, in dem sie begonnen hat ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und den Alkoholkonsum einzuschränken, wird hier demnach konsequent und logisch fortgesetzt, was ich wirklich begrüße. Die Serie hat damit weiterhin an Tiefe gewonnen und ich bin gespannt, wie es mit Burkholder weitergeht.

Fazit: Teuflisches Spiel setzt gekonnt an den Vorgängern an und zeigt doch Entwicklungen bei den Charakteren auf und führt die Rahmenhandlung konsequnt weiter. Zwar hat mir die Auflöung nicht wirklich gefallen, da ich sie als nicht nachvollziehbar empfand, aber nun gut das ist Geschmackssache, das Buch ist dennoch gut geschrieben. Wer die anderen Bände mochte, ist hier genau richtig. Ich empfehle auf jeden Fall die Bücher aufgrund der Entwicklung, die die Charaktere vollziehen in der chronologischen Reihenfolge zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der 5. Fall für Kate Burkholder, 11. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
INHALT:
Ein Unfall mit Fahrerflucht endet für einen amischen Mann und zwei seiner Kinder tödlich, nur der kleine David überlebt mit knapper Not. Für Kate Burkholder wird dieser Fall persönlich, als sie erfährt, dass die Opfer die Familie von Kates Jugendfreundin Nattie sind. Deshalb setzt die Polizeichefin alles daran, den Mörder Familie Bontrager zu finden...

MEINE MEINUNG IN KURZFORM:
Der 5. Band der Kate Burkholder-Buchreihe heißt "Teuflisches Spiel", knüpft an den Vorgängerband "Tödliche Wut" an, verweist immer wieder auf vergangene Fälle und frischt so die letzten Bände auf. Die Story beginnt nach dem Prolog und dauert einige Tage. Abermals wurde der Handlungsschauplatz in die beschauliche US-Kleinstadt Painters Mill in Ohio verlegt. Noch immer finde ich die Romanidee, den Handlungsschauplatz in eine Stadt mit Amischen zu verlegen bzw. eine Hauptperson mit amischen Wurzeln, interessant.

Die ehemalige Amische Kate Burkholder arbeitet seit 3 Jahren als erste weibliche Polizeichefin in Painters Mill. Die eigensinnige Polizistin leidet unter Schlaflosigkeit und trinkt manchmal zu viel Alkohol, um ihren anstrengenden Job zu vergessen. Das restliche Team besteht aus den Officers Chuck "Skid" Skidmore, Ex-Marine Rupert "Glock" Maddox, dem altgedienten Hilfspolizisten Roland "Pickels" Shumaker, Frischling J.T. Banks sowie der quirligen Telefonistin Mona Kurtz. Zusätzliche Hilfe erhalten sie von Frank Maloney, einem Spezialisten für Unfallrekonstruktionen. Leider spielen die reizvollen Nebenfiguren auch diesmal keine allzu große Rolle, was sich hoffentlich im nächsten Band ändert.

Hier erfahren wir wieder einiges aus dem Privatleben, denn die 31-jährige Polizeichefin und der 42-jährige BCI-Agent John Tomasetti sind seit einiger Zeit verbandelt und führen eine lockere Fernbeziehung. John hat sich ein Haus auf dem Land gekauft, das er nun renoviert, außerdem hofft er auf mehr Zeit mit Kate. Die reizvollen Protagonisten sind vielschichtige, authentische Charaktere, die mit Macken, Ecken und Kanten ausgestattet wurden. Auch im 5. Band hilft ihre amische Vergangenheit Kate dabei, sich besser in die Hinterbliebenen und ihre Lebensweise hineinzusetzen, da es einen Mord an einem amischen Vater und seinen Kinder aufzuklären gilt.

Durch die langatmigen Ermittlungen zieht sich die Geschichte unnötig und die Spannung lässt zu wünschen übrig, obwohl "Teuflisches Spiel" einige Irrwege sowie ein paar unglaubwürdige Szenen und detaillierte Schilderungen enthält. Und leider haben sich meine Vermutungen bezüglich des Täters bewahrheitet. Ich-Erzählerin Kate Burkholder schildert die temporeichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt, denn dieser Fall berührt sie persönlich, da die Ehefrau des Verstorbenen ihre Freundin aus Kindertagen ist - und dann holt sie auch noch die Vergangenheit ein... Abgerundet wird die Story durch den ausdrucksstarken Schreibstil, die packende Sprache und die bildhaften Beschreibungen.

FAZIT:
Obwohl "Teuflisches Spiel" nicht der beste Band der Kate Burkholder-Reihe ist, bietet dieser Thriller dank der reizvollen Story mit Amischen, interessanten Charakteren und der emotionsgeladenen Schreibweise ein paar Stunden Unterhaltung. Wegen der enthaltenen Mankos erhält der 5. Kate Burkholder-Teil sehr bescheidene 4 STERNE.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Linda Castillo: Teuflisches Spiel, 30. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Zum Buch:

“Teuflisches Spiel” ist der fünfte Fall für die Polizeichefin Kate Burkholder, die wieder in der Amisch-Gemeinde in Painters Mill (Ohio) ermittelt. Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Ich finde es unglaublich stimmungsvoll und schön gestaltet, besonders durch die Farbgebung. Ein wirklich tolles Cover!

Zum Inhalt (laut Buchrückseite):

Eine teuflische Idee.
Ein göttlicher Plan.
Eine ewige Schuld.

Als das gleißende Scheinwerferlicht des entgegenkommenden Fahrzeugs sie blendet, bleibt ihnen nicht einmal mehr die Zeit, um zu schreien. Auf der regennassen Straße im ländlichen Ohio sterben in dieser Nacht drei Menschen. Ein amischer Vater und zwei seiner Kinder. Als Polizeichefin Kate Burkholder die Unfallstelle genauer untersucht, kommen ihr erste Zweifel: War das wirklich ein Unfall, oder steckt noch etwas anderes dahinter?

Der erste Satz: Das Klappern der Hufeisen auf Asphalt hallte in den Baumkronen wider.

Meine Meinung:

Vorab möchte ich noch darauf hinweisen, dass dies der fünfte Band einer Reihe ist. Die Fälle sind zwar alle in sich abgeschlossen und können somit problemlos unabhängig voneinander gelesen werden, doch das Leben der Protagonistin entwickelt sich, wie immer in solchen Fällen, von Buch zu Buch immer weiter.

Polizeichefin Kate Burkholder ist geschockt, als sie an der Unfallstelle eintrifft, zu der sie gerufen wurde. Ein Buggy, eine amische Kutsche, liegt in alle Einzelteile über die gesamte Fahrbahn verteilt. Am schlimmsten steht es jedoch um die Passagiere, die diese Kutsche an Bord hatte: Paul Borntrager, ein amischer Vater, der mit seinen drei Kindern unterwegs war und der Kate nicht fremd ist, verstirbt noch am Unfallort. Zwei der Kinder sind bereits tot, als Kate eintrifft, das dritte wird ins Krankenhaus gebracht. Vom Autofahrer fehlt hingegen jede Spur, er hat die schwer verletzte Familie einfach so zurückgelassen, ohne Hilfe zu holen. Schnell wird Kate klar, dass an der Unfallstelle irgendetwas faul ist.

“Teuflisches Spiel” ist eher ein ruhiger Thriller, was aber nichts Schlechtes heißen soll. Ich will damit nur sagen, dass es nicht auf jeder zweiten Seite ein neues Mordopfer oder eine Schießerei gibt. Nichtsdestotrotz war dieser Thriller für mich unglaublich spannend, da er alleine aufgrund seiner Thematik und der Tatsache, dass Kinder betroffen sind, unter die Haut geht. Hinzu kommt, dass sowohl Täter als auch Motiv bis zum Schluss im Dunkeln bleiben. Neben der Aufklärung des Falles (die nebenbei bemerkt wirklich haarsträubend ist) gibt es noch zwei weitere Handlungsstränge, die beide Kates Privatleben betreffen. Einer davon betrifft ihre Vergangenheit und wirft die sonst so beherrschte Polizeichefin gehörig aus der Bahn, der andere ihre Zukunft, denn zwischen John Tomasetti und ihr gibt es noch einige Fragen zu klären.

Ich liebe diese Reihe und auch dieser Band konnte mich wieder hundertprozentig überzeugen! Und ich finde es toll, dass man nach und nach immer mehr von Kates Vergangenheit erfährt. Ich kann es kaum erwarten, dass der nächste Band erscheint! Unbedingt lesen!!

Mein Blog: readforthethrill.wordpress
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen 5. Band der Kate-Burkholder-Reihe, 5. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Eigentlich ist es ein ruhiger Tag in Painters Mill und Polizeichefin Kate Burkholder glatt schon etwas frustriert, denn außer einem Strafzettel wegen Raserei konnte sie an diesem Tag noch keinerlei Erfolge verbuchen. Kate will alles, aber nicht diese Ruhe, denn wenn sie Zeit für sich hat, kommt sie zum Nachdenken und damit automatisch auf John Tomasetti, dem Mann, den sie liebt, bei dem sie aber nicht weiß, wie es mit ihrer Beziehung weitergehen soll. Doch all diesen Überlegungen wird schnell ein Ende gesetzt, als ein Unfall mit einem Buggy gemeldet wird.

Kate fährt umgehend zur Unfallstelle und was sie sieht, ist an Grausamkeit kaum zu überbieten. Ein Auto ist mit viel zu hoher Geschwindigkeit in den Buggy von Paul Borntrager gefahren. Neben Paul waren auch seine drei Kinder David (8), Norah (6) und Samuel (4) mit in dem Buggy. Als Kate an der Unfallstelle ankommt, sind Norah und der kleine Samuel bereits tot und auch Paul stirbt noch vor Ort. Einzig David überlebt den Unfall schwer verletzt. Kate übernimmt sofort die Ermittlungen und zusammen mit ihren Kollegen macht sie sich daran, den Unfall zu rekonstruieren. Schnell stellt sich heraus - es war kein Unfall, das Auto fuhr ungebremst in den Buggy und der Tod der Insassen wurde billigend in Kauf genommen. Kate steht nun der schwerste Gang bevor. Sie muss Pauls Frau mitteilen, was mit ihrer Familie passiert ist und dass lediglich ein Kind überlebt hat. Diese Aufgabe ist von jeher heikel, doch bei Pauls Frau handelt es sich um Mattie, Kates beste Freundin aus Kindertagen, als Kate selbst noch amisch war. Kate und ihr Team tun alles menschenmögliche, um diesen feigen Mörder zu fangen.

Während die Ermittlungen andauern und es anscheinend keinerlei Verdächtige oder Motive gibt, finden zwei Jungen in einem alten Getreidespeicher die sterblichen Überreste eines Menschen. Kate ist sofort klar, um wessen Überreste es sich handelt, tötete sie doch selbst eben jenen Menschen vor so vielen Jahren. Doch auch ihre Beziehung mit Tomasetti setzt sie unter Druck, denn dieser hat vor wenigen Wochen ein Haus, nicht weit entfernt von Painters Mill, gekauft und möchte es endlich offiziell machen und mit Kate zusammen ziehen. Wird Kate es diesmal schaffen, den Täter zu finden oder zerbricht sie endgültig an ihrer Vergangenheit und der emotional aufwühlenden Beziehung zu Tomasetti?

Der 5. Band der Kate-Burkholder-Reihe! Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet, jedoch empfand ich ihn dieses Mal, im Gegensatz zu den vorherigen Bänden, als eher ruhig angelegt, denn dieser Band lässt lange ein mögliches Motiv und einen möglichen Täter offen, wohingegen diese in den Vorgängerbänden immer in Hülle und Fülle vorhanden waren. Die Figuren wurden wieder facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei mir hier wieder Protagonistin Kate sehr nahe gegangen ist, denn diese starke Persönlichkeit hat auch ihre Grenzen, was man ihr in diesem Band deutlich anmerkt. Ich bin sehr gespannt, wie sie sich unter weiterhin zunehmendem Druck, der aller Voraussicht nach ihm nächsten Band auf ihr lasten wird, weiter entwickelt. Den Schreibstil empfand ich wieder als fesselnd, sodass ich das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt hätte. Leider heißt es jetzt wieder warten auf die Übersetzung des nächsten Bandes (The Dead will tell), die hoffentlich nicht so lange auf sich warten lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Fortsetzung der Kate Burkholder-Reihe, 4. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Teuflisches Spiel: Thriller (Taschenbuch)
Bereits seit dem ersten Teil bin ich großer Fan der Krimi-Serie rund um die Ermittlern Kate Burkholder, die in Painters Mill/Ohio angesiedelt ist. In allen Bänden spielt die dort ansässige amische Gemeinde eine nicht unerhebliche Rolle - so auch in diesem Teil.

Zum Inhalt:
Zu Beginn des Buches wird Kate Burkholder zum Schauplatz eines tragischen Auto-Unfalls gerufen, bei dem ein amischer Familienvater und zwei seiner Kinder tödlich verunglücken. Einzig der älteste Sohn überlebt den tragischen Unfall bei dem die Pferdekutsche ("Buggy") des Vaters von einem Auto gerammt wird und der Fahrer im Anschluss Fahrerflucht begeht. Betroffen von dem Unglück ist die amische Familie einer ehemals guten Freundin von Kate Burkholder, die früher selbst Teil der amischen Gemeinde war. Im weiteren Verlauf versucht Kate den flüchtigen Fahrer und dessen Motive zu ergründen.

Meine Bewertung:
Wie schon in den anderen Teilen der Serie spielt die Lebensweise und Personen der amischen Gemeinde von Painters Mill eine wichtige Nebenrolle, was mir wieder gut gefallen hat. Die schlichte Lebensweise der Amischen ist interessant und leistet auch einen guten Beitrag zur Unterhaltung und Spannung der Geschichte. Im zweiten Drittel hatte ich kurzzeitig das Gefühl, dass die Handlung auf der Stelle tritt, aber nach nur wenigen Seiten nimmt das Geschehen an Geschwindigkeit zu und gipfelt in einem spannenden und überraschenden Finale.

Ein weiteres Plus ist für mich der Schreibstil: Eigentlich bin ich kein Fan von Erzählungen aus der Ich-Perspektive. Aber hier finde ich Schreibstil und Erzählweise sehr gelungen und flüssig zu lesen.

Für mich eine sehr überzeugende Fortsetzung - ich hoffe, dass Linda Castillo noch viele weitere Teile der Serie schreiben wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Teuflisches Spiel: Thriller
Teuflisches Spiel: Thriller von Linda Castillo (Taschenbuch - 23. Juni 2014)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen