Kundenrezensionen


24 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine spannende Mörderjagd im nordfriesischen Urlaubsparadies
"Frauen lügen" ist nach "Engel sterben" der zweite Fall des erfolgreichen Ermittlerduos Winterberg/Blanck, die auch diesmal wieder durch den Flensburger Hauptkommissar Bastian Kreuzer hilfreiche Unterstützung bekommen. Zu dritt gehen die sympathischen Ermittler auf die Jagd nach einem Mörder, müssen aber auch gleichzeitig einen Brandstifter dingfest...
Veröffentlicht am 19. Mai 2012 von Dorit Wiebke (Media-Mania)

versus
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leichte Lektüre für den Strandkorb
Brandstiftung auf Sylt und zwei Tote, darum geht's in diesem Krimi. Eine verzwickte, raffiniert ausgedachte Geschichte mit überraschendem Ende, leidlich spannend und unterhaltend, mit Sylter Lokalkolorit (das allerdings etwas knapp bemessen). Die verschiedenen Erzählebenen und Perspektiven sind gut austariert und schieben sich geschickt ineinander...
Veröffentlicht am 22. April 2012 von Krimi-Fee


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leichte Lektüre für den Strandkorb, 22. April 2012
Von 
Krimi-Fee - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
Brandstiftung auf Sylt und zwei Tote, darum geht's in diesem Krimi. Eine verzwickte, raffiniert ausgedachte Geschichte mit überraschendem Ende, leidlich spannend und unterhaltend, mit Sylter Lokalkolorit (das allerdings etwas knapp bemessen). Die verschiedenen Erzählebenen und Perspektiven sind gut austariert und schieben sich geschickt ineinander.

Warum dann nur drei Punkte?

Ich habe das Buch geschenkt bekommen und zügig bis zum Ende gelesen, wobei das, was mich bei der Stange gehalten hat, vor allem der Ort der Handlung, die Insel Sylt, war. Gewöhnungsbedürftig finde ich nach wie vor die Erzählform im Präsens. Ich habe bisher in meinem Leben so an die acht- bis zehntausend Krimis gelesen, aber nur etwa geschätzte 5 Prozent davon waren im Präsens geschrieben. Diese Zeitform ist m.E. geeignet für besonders dramatische Geschichten wie zum Beispiel "Der kalte Hauch der Angst" von Pierre Lemaitre. Dies hier ist aber keine dramatische Geschichte, sie plätschert wohldosiert dahin. Der Spannungsbogen ist kein Bogen, sondern eher eine Linie, wenngleich ausreichend für einen Strandkrimi. Gut für den Strandkorb ist auch die Tatsache, dass jede einzelne Szene ihre eigene Überschrift mit Zeit- und Ortsangabe hat. Sollte jemand dabei einnicken oder neben dem Lesen auf kleine Kinder aufpassen müssen, findet er mühelos den Punkt, wo er aufgehört hat zu lesen.

Was ich, als eher anspruchsvolle Krimileserin, wirklich zu bemängeln hätte, ist der nüchterne, flache Stil ohne jeden Subtext, ohne Tiefe, und die hölzernen, pappmachéartigen Charaktere, die entweder völlig blass und unbelebt sind oder so heftig und übertrieben gezeichnet, dass sie eher an eine Karikatur erinnern (z.B. Antonia Dornfeldt).
Mit anderen Worten: Die Charaktere sind blutleer, nicht authentisch, nicht lebendig, sie sind aus Papier und Pappmaché, man nimmt sie zur Kenntnis, kann aber nicht mit ihnen sympathisieren oder mitleiden, man hat kein Interesse an ihnen. Überhaupt sind ausnahmslos alle Verdächtigen unsympathisch, aggressiv, hämisch, kalt, dumm oder albern agierend. Ihr Mensch-Sein wird nicht beschrieben, sie wirken wie Figuren auf einem Schachbrett. Der Leser kann kaum Empathie entwickeln.

Eine Ausnahme davon sind die beiden Kommissare Bastian Kreuzer und Sven Winterberg: sie kommen lebensechter und sympathischer rüber, ihre Dialoge sind lebendig und inspiriert. Mit Silja Blanck wiederum konnte ich nicht warm werden. Aber auch der ambivalente Fred Hübner ist in seiner Zerrissenheit nicht so ganz gelungen, es fehlt das Feintuning am Charakter, das, was ihn glaubhaft machen würde.

Beim Lesen schwankte ich immer zwischen ein und drei Punkten, höchstens. Für mich das große Manko des Romans ist, dass er so durchschnittlich ist. Da ist keine Liebe, keine menschliche Wärme, keine Herzlichkeit zwischen den Zeilen, kein Mitleiden mit den Charakteren, es wird hölzern, nüchtern und unbeteiligt erzählt, als ginge es um eine Zeitungs-Dokumentation (Beispielsatz: "Hier auf der Insel managt sie das Kind")!

Ich lese gern Krimis, in denen neben den schlimmen Verbrechen, die Menschen sich gegenseitig antun - was nicht unbedingt auf brutalstmögliche Weise erzählt werden muss - auch das Schöne, das Weiche, Sanfte, das Bescheidene, die menschliche Seite gezeigt wird: dann, in diesem Spannungskreis, sind sie berührend und bringen einen zum Weinen, Lachen oder Erschauern.

In diesem Krimi, mit der uninspirierten Sprache, ist das nicht der Fall, aber für warme Sommertage im Strandkorb zur Unterhaltung ist er wohl ganz okay.
Was mich erzähltechnisch noch gestört hat: in Hübners Wohnung wird jemand erschossen - gegen 18 Uhr - aber danach schläft und wohnt er wieder darin?? Eigentlich sollte man doch annehmen, dass so ein Tatort polizeilich versiegelt wird??
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine spannende Mörderjagd im nordfriesischen Urlaubsparadies, 19. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
"Frauen lügen" ist nach "Engel sterben" der zweite Fall des erfolgreichen Ermittlerduos Winterberg/Blanck, die auch diesmal wieder durch den Flensburger Hauptkommissar Bastian Kreuzer hilfreiche Unterstützung bekommen. Zu dritt gehen die sympathischen Ermittler auf die Jagd nach einem Mörder, müssen aber auch gleichzeitig einen Brandstifter dingfest machen. Kein leichtes Unterfangen, denn ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Ermittlungen kriselt es im Team und ein dadurch ausgelöster Alleingang bleibt nicht ohne lebensgefährliche Folgen.

Eva Ehley hat es auch mit ihrem zweiten Sylt-Krimi geschafft, eine spannende und mit vielen Verwicklungen vonstattengehende Mörderjagd zu inszenieren. Dabei lässt sie ihre Leser nicht nur an umfangreichen und oftmals sehr mühselig verlaufenden Ermittlungen teilhaben, sondern weiht sie auch in die Gedanken des Täters ein - eines sehr skrupellosen Menschen, der sein eigenes Unvermögen früherer Jahre dazu nutzt, andere zu bestrafen. Und während der Täter seinen Rachefeldzug unbeirrbar fortsetzt, herrscht auf der idyllischen Ferieninsel Angst und Schrecken.

Eine flüssige Schreibweise, gut charakterisierte Figuren und amüsante Dialoge ergänzen den gut durchdachten Plot und lassen neben durchgängiger Spannung auch lokale Besonderheiten nicht außer Acht. Ob stürmische Strandspaziergänge, wortkarge Einheimische oder desorientierte Urlauber: Eva Ehley versteht es, das Bild einer Insel zu zeichnen, die nicht nur als Mordschauplatz überaus geeignet erscheint, sondern auch Lust auf einen Besuch weckt.

Fazit:
"Frauen lügen" ist ein sehr unterhaltsamer und wendungsreich in Erscheinung tretender Kriminalroman, der auch ohne Kenntnis seines Vorgängers gut zu lesen ist und neben spannenden Stunden viele vergnügliche Momente beschert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein würdiger Nachfolger, 10. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
Während "Engel Sterben" mir eine schöne Zeit im Strandkorb beschert hat, habe ich Frauen Lügen jetzt an einem Wintertag verschlungen. Das zweite Buch steht dem ersten in nichts nach. Das heißt aber nicht, dass man den Vorgänger gelesen haben muss, um diesen Krimi zu verstehen. Der zweite Sylt Krimi von Eva Ehley sorgt für ein Wiedersehen mit alten Bekannten: dem sympathisch-unkorrekten Journalisten Fred Hübner, dem ermittlertrio, das nicht nur den Fall, sondern auch seine internen Beziehungsprobleme lösen muss, und natürlich einer Reihe neuer CHaraktere, die einem jedoch vorkommen als hätte man sie schon einmal auf der Insel getroffen. Das Buch lebt von dieser authentischen Sylt-Athmossphäre ergänzt mit einem Plot, dessen Wendungen ein ums andere Mal überraschen. Damit bleibt Eva Ehley ihrem Stil treu, ohne sich zu wiederholen. Ein würdiger Nachfolger von Engel Sterben, sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sylt-Krimi, 24. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für Krimi-Fans ein muß !! Läßt sich sehr gut lesen und ist spannend und gut geschrieben !! Sylt ist immer erkennbar ! Kann ich weiterempfehlen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kurzweilig und spannend, 20. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich mag die Bücher sehr gerne, da sie mich immer wieder nach Sylt entführen.Das Buch ist spannend aber nicht so , dass man nachts nicht schlafen kann. Die Figuren sind schlüssig und sehr menschlich dargestellt. Ein Krimi, der Spannung aufbaut aber gleichzeitig auch einen gewissen Witz hat. Man kann das Buch fast nicht aus der Hand legen, da die Handlung immer einige Wendungen aufzeigt. Mir gefällt auch , dass die Kommissare keine , wie so soft, problembeladene Beziehungen haben oder völlig am Ende Ihrer Kräfte sind. Ich freue mich schon auf den nächsten Band....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das perfekte Buch für den Urlaub, 25. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
Ich habe dank "Frauen Lügen" eine spannende Lektüre hinter mir. Das perfekte Buch für den Urlaub!
Aber: Der arme Fred!Ich hatte nach dem ersten Band gedacht, er würde es nun geschafft haben aus seiner auswegslosen Lebenslage....
Der "Schnack" der Einheimischen Sylter ist für mein Gefühl für die Mundart sehr gut getroffen. Die Dialoge dem jeweiligen Milieu entsprechend salopp und mitunter sehr komisch. Ich als Norddeutsche muss sagen, dass Eva Eley hier über die Berlinerin, die sie ist, hinausgewachsen ist.
Ich erwarte den neuen Band mit Spannung, freue mich auf das Gespann Bastian Kreuzer und Sven Winterberg und frage mich, in welcher Lage wir Fred wiedertreffen werden.Ein Überlebenskünstler, dem man nur mit Wärme und Sympathie begegnen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Frauen lügen, 18. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ist angenehm zu lesen. Leichte Urlaubslektüre. Leider weiß man zu schnell, wer der Mörder ist. Das Drumherum ist amüsant und unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krimi pur, 3. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe inzwischen alles von dieser Autorin verschlungen. Wenn man das erste Mal gelesen hat, ist man nur noch neugierig auf die folgenden Fälle. Hoffentlich bald wieder
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat mir sehr gefallen, 15. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
Das Buch war sehr fesselnd und spannend bis zum Schluss, genau so wie man es von einem guten Krimi erwartet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend!, 14. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi (Taschenbuch)
Ich habe mir das Buch diese Woche gekauft und innerhalb von 3 Tagen verschlungen, ich hätte noch schneller gelesen, wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, superspannend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi
Frauen lügen: Ein Sylt-Krimi von Eva Ehley (Taschenbuch - 2. April 2012)
EUR 8,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen