Kundenrezensionen


155 Rezensionen
5 Sterne:
 (90)
4 Sterne:
 (34)
3 Sterne:
 (14)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


89 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schon mal ein Date mit deinem eigenen Leben gehabt?
Nein? Dann geht es dir sicher wie mir. Oder wie der 29jährigen Lucy, die sehr sehr glücklich und zufrieden durch ihr Leben geht. Oder ... war das nun gelogen? Erzählt sie nur jedem, dass sie glücklich ist, obwohl sie sehr genau weiß, dass sie es eigentlich nicht ist? Oder weiß sie es vielleicht selber gar nicht und muss es sich von ihrem...
Veröffentlicht am 25. Oktober 2011 von Andrea Koßmann

versus
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lern dein Leben kennen
Cover:
Ich finde schön, dass man an der Art des Covers erkennen kann, dass es sich bei dem Buch um Cecilia Ahern handelt. Bevor ich das Buch gelesen hatte, erschloss sich mir das Motiv der Katze nicht wirklich, jedoch bin ich jetzt klüger und finde, dass das Motiv sehr gut zur Handlung passt. Man hätte jedoch vielleicht noch die drei Spiralen...
Veröffentlicht am 14. Juli 2012 von Lyrica


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

89 von 94 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schon mal ein Date mit deinem eigenen Leben gehabt?, 25. Oktober 2011
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Nein? Dann geht es dir sicher wie mir. Oder wie der 29jährigen Lucy, die sehr sehr glücklich und zufrieden durch ihr Leben geht. Oder ... war das nun gelogen? Erzählt sie nur jedem, dass sie glücklich ist, obwohl sie sehr genau weiß, dass sie es eigentlich nicht ist? Oder weiß sie es vielleicht selber gar nicht und muss es sich von ihrem eigenen Leben sagen lassen?

Sich etwas von seinem Leben sagen lassen ... geht das überhaupt? In Cecelia Aherns neuem Roman ist dies durchaus möglich. Denn Lucy bekommt von ihrem eigenen Leben eine Einladung. Ihr Leben möchte sich mit ihr treffen und mit ihr reden. Lucy soll ihr Leben kennenlernen und als es auf einmal in Gestalt eines Mannes vor ihr steht, so kann sie es selbst kaum glauben.

Natürlich ist die Geschichte genauso utopisch, skurril und durchgedreht, wie meine kurze Beschreibung im ersten Moment klingt. Aber genau diese Ideen sind es ja, die die Romane von Cecelia Ahern zu so etwas Besonderem machen. Sie sind unrealistisch. Und doch so realitätsnah, dass man zwischen den Zeilen lesen kann und sich am Ende seine eigenen Gedanken macht. Über sich. Über sein eigenes Leben.

Denn wie wäre es, wenn DEIN Leben eines Tages vor dir stehen würde? Was würdest du ihm sagen? Wie würdest du reagieren, wenn es dir einen Spiegel vorhält, bei dem es nicht immer einfach fällt, hineinzuschauen? Würdest du dein Leben ignorieren? Oder würdest du vielleicht Dinge ändern, damit du dein Leben eines Tages lieben lernst? Möchtest du in dein eigenes Leben verliebt sein?

Diese Fragen habe ich mir nicht ausgedacht, sondern ich habe sie mir beim Lesen wirklich gestellt.

Einige Passagen dieses Buch waren mir zwar ein wenig zu langatmig und ließen mich anfangs zweifeln, ob ich das Buch nun gut finden soll oder nicht. Doch ab dem zweiten Drittel nahm die Geschichte Fahrt an und am Ende hatte ich Tränen in den Augen und der allerletzte Absatz ist so wundervoll geschrieben, dass er einen Platz in meinem 'Buch der schönen Sätze' finden wird.

Und jetzt? Habe ich das dringende Bedürfnis, meinem eigenen Leben mal gehörig auf den Zahn zu fühlen und werde ihm dazu mal direkt eine Einladung schicken. Denn wenn das Leben zu einem Treffen lädt, wird es doch auch sicher wunderbar umgekehrt funktionieren oder?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht schlecht, trotz grauenhafter Anfang, 21. November 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Moment fürs Leben: Roman (Taschenbuch)
Zu Beginn des Buches dachte ich mir: Oh je...das wird KEIN gutes Buch
Ich wollte das Buch schon beiseite legen und gar nicht mehr weiterlesen....Aber da Cecelia Ahern bisher ja immer ganz gute Bücher geschrieben hat, wollte ich dem Buch noch eine Chance geben. Und meiner anfänglichen Enttäuschung wich langsam Begeisterung!

Nun einige Beispiele zum Buchanfang:
-Die Sätze sind teilweise kurz und knapp: "Blake war perfekt. Und dann ist er gestorben.Nein, das war ein Witz. Er ist gesund und munter"
-teils unwichtige Infos: "Ich schlug das Eis vom Gefrierfach mit einem Messer ab und befreite mit blauer Hand eine Cottage Pie.....Während ich darauf wartete, dass die Mikrowelle piepte, aß ich eine Scheiße Toast.Und einen Joghurt"--> Lucys trostlosen, teils verwahrlosten Zustand hätte man da auch besser ausdrücken können
-die Erzählung wirkt zunächst platt, die Charaktere gesichtslos.
-außerdem fand ich es sehr komisch,dass sich scheinbar niemanden von den Charakteren darüber wundert oder überrascht ist, wenn sich das eigene Leben mit einem treffen will...Die Welt, in der sogenannte Lebensagenturen etc existieren hätte man vllt schon zu Beginn genauer erklären und beschreiben können.Dann kann man als Leser auch besser nachvollziehen,dass dies in der Welt, in der Lucy lebt,nicht ungewöhnlich ist.Dies versteht man dann erst im Laufe der Geschichte.

Mitte und Ende des Buches:
Mit der Zeit liest man sich gut ein.Die Charaktere nehmen mit fortschreitender Handlung mehr und mehr Gestalt an. Und langsam erscheinen sie liebenswert und man möchte mehr von ihnen erfahren.
Man kann sich mehr und mehr in die Geschichte hineinversetzen und fiebert letztlich bei Lucys Abenteuer mit ihrem Leben mit.
Manchmal gibt es lustige Stellen, bei denen man auch lachen muss. Frau Ahern hat ihren Humor also nicht verloren.
Auch beginnt man mit der Zeit über das eigene Leben nachzudenken.

Insgesamt daher 4 Sterne für die außergewöhnliche Idee und dem letztlich doch sehr guten Verlauf der Geschichte und die Entwicklung der Charaktere nach einem eher grauenhaften Beginn.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lern dein Leben kennen, 14. Juli 2012
Cover:
Ich finde schön, dass man an der Art des Covers erkennen kann, dass es sich bei dem Buch um Cecilia Ahern handelt. Bevor ich das Buch gelesen hatte, erschloss sich mir das Motiv der Katze nicht wirklich, jedoch bin ich jetzt klüger und finde, dass das Motiv sehr gut zur Handlung passt. Man hätte jedoch vielleicht noch die drei Spiralen einfügen können, aber ich finde das Cover sehr schön, eben weil es so schlicht ist.

Meinung:
Das Buch handelt von der 29-jährigen Lucy, die sich selbst vorlügt, mit ihrem Leben glücklich zu sein. Nach und nach verstrickt sie sich so sehr in ihr Lügenmuster, dass sie immer unglücklicher wird und ihr Leben immer mehr droht, aus den Fugen zu geraten. Doch Lucy weiß das geschickt zu ignorieren. Immerhin hat sie doch einen Job und ein schönes, kleines Apartment. Wer achtet darauf, dass sie kaum Platz zum Treten hat, weil alles vollgestellt ist und sie für ihren Job Spanischkenntnisse benötigt, die sie aber nicht besitzt?
Doch als Lucy Post von der Lebensagentur erhält und sich dazu überwindet, sich mit ihrem Leben zu treffen, wird ihr klar, in was für einem miserablen Zustand ihr Leben eigentlich ist. Er macht ihr unmissverständlich klar, dass es so nicht weitergehen kann. Doch ist Lucy bereit, ihr Leben zu ändern und in den Griff zu bekommen?
Ich war anfangs etwas skeptisch, ob ich diesen Roman mögen würde. Ich mag eigentlich keine Romane, die in der Realität spielen, aber doch einige paranormale oder phantastische Elemente haben, die dort normalerweise nichts zu suchen haben. Jedoch hat Cecila Ahern diese Dinge so geschickt in die Handlung eingeflochten, dass es mich überhaupt nicht gestört hat. Im Gegenteil.
Meine Befürchtungen waren, dass zB niemand Lucys Leben sehen kann und das alles ein wenig in ihrem Kopf stattfindet (so wie bei ihrer Nachbarin und ihrem Sohn), aber dem war nicht so und das hat mir dann sehr zugesagt.
Mich hat Anfangs viel mehr Lucy selbst als Protagonistin gestört. Ich fand sie ziemlich langweilig und unsympathisch. Sie wirkt so weinerlich und lethargisch und ich hatte oft das Bedürfnis, sie einfach mal durchzuschütteln und ihr klar die Meinung zu sagen, nämlich dass sie endlich mal zu Potte kommen soll und ihr Leben in den Griff kriegen. Vielleicht lag es daran, dass Cecilia Ahern es viel zu überdeutlich beschrieben hat, wie dreckig es Lucy eigentlich geht, lange bevor Lucy es selbst merkt. Dadurch kam es zu einigen, etwas zäheren Parts, vielen Wiederholungen und Situationen, bei denen man sich eher mit der Hand vor den Kopf schlägt, als begeistert zu sein.
Anfangs fiel es mir auch etwas schwer, mit der Erzählweise klarzukommen. Lucy berichtet viele Absätze lang über ein Erlebnis und dann erst bekommt man gesagt, dass diese Absätze gelogen waren. Meist musste ich zurückblättern und schauen, welches des Gesagten nun nicht wirklicher Teil der Handlung ist, weil es sich zu perfekt einfügte. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. Jedoch machte mir dies den Einstieg etwas schwer.
Als Lucy dann jedoch auf ihr Leben trifft und man eigentlich erfährt, wie es zu der jetzigen Situation kam, warum es Lucy so schwer fällt, die Dinge anzupacken und wie alle Lügen miteinander zusammen hängen, war ich wirklich sehr gefesselt und wollte, nein MUSSTE weiterlesen. Auf einmal entstand eine irrsinnig große Komplexität an Handlungssträngen, Charakteren, Ereignissen und vielen Gegebenheiten, mit denen man sich als Leser sehr stark identifizieren kann, dass ich teilweise echt beeindruckt war.
Es wurden plötzlich so viele Themen aufgegriffen, mit denen wahrscheinlich jeder schon mal zu tun hatte. Die große Liebe, Trennung, das Bewältigen von Trauer und Verlust, Probleme mit der Arbeit, fehlende Anerkennung in der Familie, Erwartungen die jeder an einen hat, das Herumzerren an der eigenen Person und darüber das Vergessen des eigenen Ichs und die Ziele, die man selbst vielleicht hat.
Die Romantik kommt in diesem Buch nicht zu kurz und obwohl dieser Aspekt nur zweitrangig ist, hätte er etwas deutlicher hervortreten können. Denn ich mochte die Person, mit der Lucy sich einlässt. Schade, dass man nicht mehr von ihm lesen durfte.
Mir hat teilweise der etwas spritzige Humor gefehlt, mit dem Cecilia Ahern mich immer begeistern konnte, aber ich denke, dass dies für die Handlung irgendwie seltsam gewesen wäre, von daher ist es zu verkraften, auch wenn es ein wenig schade ist.
Ein paar Infos zu dieser Lebensagentur wären nett gewesen. Zwar muss man diese nicht zwingend wissen, nur wundert es mich, dass Lucys Familienmitglieder dieses Abkommen unterschreiben mussten und gar nicht genau erläutert wird, wie sie auf die Agentur aufmerksam geworden sind, weshalb die Eltern einer erwachsenen Frau unterschreiben müssen, usw. Ein Gespräch zwischen Lucy und ihrer Mutter am Ende des Buches hätte dem vielleicht Abhilfe getan, aber gut. Nur wundert mich, dass niemand aus Lucys Umfeld seltsam auf ihr Leben reagiert hat. Anscheinend ist es normal, dass alle Leute im Doppelpack rumlaufen. Aber das ist wahrscheinlich eher nebensächlich, weshalb im Buch darauf nicht eingegangen wurde. Jedoch hätten mir diese Infos für ein komplettes Bild gut getan.

Fazit:
Eine sehr nette Geschichte, die jedoch eher für eine kurzweilige Lektüre geeignet ist, die man mal so eben weg liest. Obwohl mir einige Details nicht sehr zugesagt haben und mir hier und da etwas gefehlt hat, hat mir das Buch dennoch gut gefallen und mich überzeugen können. Denn die Themen, die hier angesprochen werden, werden dem Leser so komplex und vielschichtig präsentiert, wie das wahre Leben eben auch ist. Dadurch konnte das Buch wirklich punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein wundervolles Buch...., 7. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein Moment fürs Leben: Roman (Taschenbuch)
Ich habe fast alle Bücher von Cecelia Ahern gelesen. Sie ist eine hervorragende Autorin. Sie hat immer neue Ideen und Geschichten, die einen in den Bann ziehen. Aber dieses Buch trifft es eindeutig auf den Punkt.

Es gibt so viele Menschen, die Ihr Leben einfach so vor sich herschlendern und nicht bemerken, sie schnell alles vorbei geht.

In diesem Buch steht vor ihr auf einmal ihr eigenes Leben. Und erst dadurch merkt sie was sie alles falsch gemacht hat, was sie verändern muss.

Wenn man so etwas liesst wird einem einiges bewusst und wenn jeder von uns mal selber über sein Leben nachdenken würde, würde man vielleicht einiges verändern können.

Der letzte Absatz im Buch, beschreibt, genau das was jeder denken sollte.

Ich war fasziniernd von diesem Buch und es gibt einen die Chance mal selber über alles nachzudenken.

Sowas sollte vielen Menschen passieren dann würde weniger an Depressionen leiden!

Ein wundervolles Buch, eines der besten, was ich je gelesen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Interessante Idee, aber....., 18. März 2012
Ich bin gerade auf Seite 100 angekommen und muss leider sagen, dass mir das Buch bislang nicht gefällt.
Ich möchte ein Buch lesen, um vom Alltag abzuschalten und meine persönlichen Probleme eine Zeit lang vergessen. Bei dieser Geschichte hab ich allerdings das Gefühl auch in der Welt der Bücher gegen eine Wand aus Lügen und Problemen zu laufen.
Ich werde mit Lucy und ihrer trüben Stimmung, die sie verbreitet, einfach nicht warm.
Vielleicht gebe ich diesem Buch noch eine Chance, wenn ich meine eigenen Probleme gelöst habe und die Lust verspüre, die Therapeutin für Lucy zu spielen, denn eigentlich fand ich die Idee, sich mit seinem eigenen Leben zu treffen ganz interessant.
Bücher, bei denen man sich aber überwinden muss, sie zu lesen, verdienen für mich nur einen Stern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spornt dazu an sein eigenes Leben genauer zu betrachten, 16. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein Moment fürs Leben: Roman (Taschenbuch)
Ein Treffen mit dem eigenen Leben. Darum geht es in diesem Buch.

Die Idee ist eine sehr schöne und auch wundervoll beschrieben wie es laufen kann, wenn man sich gegen sich (gegen sein eigenes Leben - in dem Buch eine Person)stellt - bzw. gegen sich arbeitet und sich und seinem Glück somit selber in dem Weg steht.

Ich musste mich zwar erst in das Buch reinlesen, aber nach dem ersten viertel des Buches lief es wie von selbst und ich konnte nicht aufhören zu lesen.
Sehr zu empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine Reise fürs Leben. - Auch für den Leser?, 7. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Ein Moment fürs Leben: Roman (Taschenbuch)
„Ein Moment fürs Leben“ ist ein typischer Frauenroman der hauptsächlich von dem Humor und manchmal auch Sarkasmus von Lucy lebt. Ständig reitet sie sich in neue Schlamassel die nur entstanden sind, weil sie gelogen hat. Und lügen tut Lucy ständig. Sie belügt sich selbst, ihre Freunde, Familie, ihre Chefin und ihre Kollegen, Nachbarn und Vermieter. Und leider auch uns: Die Leser. Da darf man nicht überrascht sein, wenn nach einer ziemlich langen Ausführung plötzlich steht: „Okay, das war gelogen.“
Oft merkt man als Leser wann das passiert und ist, wenn man es nicht bemerkt hat, ziemlich frustriert.

Der Roman beschäftigt sich aber nicht damit ihren Lügen zu lauschen und sie über sich ergehen zu lassen. Zum Glück! Denn plötzlich trifft Lucy ihr Leben und das ist ganz und gar nicht zufrieden mit ihr. Und sie auch nicht mit ihm. Ob Lucy am Ende des Buches glücklicher ist als zu Anfang müsst ihr schon selber lesen!

Lucy selbst hat sich zu einer sehr sympathischen Protagonistin entwickelt. Sie zeigt Herz, Schwächen und hat einen sehr erfrischenden Humor von dem ich gerne mehr gelesen hätte.
Was diesen neuen Ahern-Roman auch lesenswert macht sind die vielen überraschenden Wendungen im Buch. So bin ich zwischen Unglauben, das es wirklich passiert, und Frust hin und her geschwankt, weil Lucy nicht so wollte wie ich.

Die vielen Nebencharaktere, die Lucy belügt, lernen wir alle kennen. Ich war aber zu keinem Zeitpunkt damit überfordert, sondern konnte mir im Gegenteil alle Personen genau vorstellen. Zum größten Teil liegt es auch daran, dass sie einprägsame Merkmale erhalten haben, die Lucy natürlich sehr witzig und erfrischend beschrieben hat. Viele Nebencharaktere sind mir total sympathisch, so ihre Mutter, eine Freundin namens Lisa und viele mehr.

Wer sich fragt, wie das Leben so aussieht, wo man es trifft und warum überhaupt: darüber hat sich Cecelia Ahern ihre Gedanken gemacht und sie mir vermittelt, als wenn ich selbst eine Einladung zum Treffen mit meinem Leben bekommen könnte.

Und letztendlich regt auch wieder dieses Buch zum Nachdenken an. Wäre mein Leben zufrieden so wie ich es führe? Wie sehe mein Leben aus? Kann ich etwas verändern? Und will ich das überhaupt?

FAZIT

Diese Einladung zu eigentlich nur einem Treffen mit ihrem Leben, nimmt den Leser mit auf eine Reise durch Lucys Leben. Mit viel Humor, Romantik, Freundschaft, Streit, Verzweiflung und Stoff zum Nachdenken einer der Besten Ahern-Romane.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Cecelia Ahern- Ein Moment fürs Leben, 26. Juli 2014
Inhalt:
Lucy Silchester ist ganz schön chaotisch und bringt in ihrem Leben nicht vieles auf die Reihe- so hat sie ihren Job verloren, ihre große Liebe, den Respekt ihres Vaters...und der Sinn zur Wahrheit. Lucy redet sich vieles schön und lügt gerne. Zeit für ihr Leben, einzugreifen und ein Treffen zu vereinbaren!

Meine Meinung:
Ich habe vor einigen Jahren "P.S.Ich liebe dich" von C. Ahern gelesen - und hab geheult wie ein Schlosshund, weil das Buch so schön war (und das obwohl ich um Romanzen und Liebesgeschichten ansonsten einen großen Bogen mache!). Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen für dieses Buch hier. Ein Treffen mit dem eigenen Leben? Eine gute Idee, die ich bisher noch nicht gesehen habe und auf jeden Fall Potenzial birgt.
Leider wurden meine Erwartungen dann doch enttäuscht.
Wollen wir mit dem Schreibstil beginnen: Am Anfang des Romans empfand ich ihn als wunderschön, als schlicht und doch konnte er den Leser erreichen. Hin und wieder habe ich Sätze zwei- bis dreimal gelesen, weil sie mich so berührt haben und insgeheim hab ich Ahern dafür gelobt, dass sie gut schreibt und sich von anderen "chick-lit"-Autorinnen unterscheidet. Im Laufe der Lektüre ist mir dann aber aufgefallen, dass ihr Schreibstil immer langweiliger wurde, zeitweise wirkte er, als hätte ein Kind aus der Grundschule geschrieben. Mir ist das noch nie so derart bei einem Buch aufgefallen wie hier, der Schreibstil hat einfach plötzlich vollkommen nachgelassen und nichts mehr war von dieser Schönheit zu sehen, die mich anfangs noch so begeistert hat.
Da war meine Laune natürlich schnell im Keller- so ein deutliches Abfallen der Qualität darf einer Bestseller-Autorin nicht passieren!

Kommen wir nun zu den Protagonisten:
Ich hab Lucy nicht als nervig empfunden - zumindest größtenteils nicht. Sie hat schon viel im Selbstmitleid gebadet und hat viel gejammert, ich persönlich hab es aber nicht als störend empfunden, weil das nur zeitweise so war und Lucy ansonsten doch recht sympathisch war. Endlich mal eine Hauptprotagonistin, die nicht rundum perfekt ist! Na gut, die Darstellung der unperfekten Hauptprotagonistin ist auch vielleicht ein wenig überzeichnet, aber der Grad ist schmal und man kann leicht von einem Extrem ins andere stolpern.
Ich mochte Lucy eigentlich sehr, sie war sehr menschlich und auch ihre Entscheidungen waren realistisch und mit dem Herzen getroffen. Sie läuft zwar immer vor ihren Problemen weg, hat es nicht so mit der Wahrheit und kann manchmal ganz schön blind sein, aber das sind Macken, wie jeder sie hat und deswegen mach ich sie Ahern auch nicht zum Vorwurf.
Mir war Lucy durchgehend sympathisch und wenn sie mit ihrem Leben gestritten hat oder sich vor ihm rechtfertigen musste, hab ich immer schmunzeln müssen.
Apropos ihr Leben: Diese Darstellung hat mir wirklich außerordentlich gut gefallen. Er war so fürsorglich und menschlich, hat Lucy den Kopf gerade gerückt, wenn es notwendig war und er hat durchgezogen, was er durchziehen wollte. Ihre einzigartige Freundschaft ist wirklich gut dargestellt und hat mich sehr berührt. Und ihr Leben war witzig, nett, manchmal mehr als unnett und er hat sie bei ihren Höhen und Tiefen begleitet.
In dem Roman geht es also nicht nur um Liebe (diese spielt zwar eine Rolle, macht aber trotzdem nicht den Hauptteil aus), sondern auch um Familie und Freundschaft.
Auch alle anderen Protagonisten sind Ahern sehr gut gelungen- manchmal ein wenig klischéehaft, aber trotzdem sehr gut dargestellt. Ich konnte mir alle gut vorstellen und trotz der vielen Namen wusste ich immer wer wer war, weil sie alle so verschieden waren. Mir hat das gut gefallen.

Die Handlung an sich war manchmal jedoch ein großes Durcheinander. Oft sind Sachen passiert (und so schnell hintereinander), dass ich nur den Kopf schütteln konnte, weil das so unglaubwürdig war. An sich ist die Idee wirklich gut gewesen, sie ist aber leider im Chaos versunken, so war zumindest mein Eindruck.
Schon alleine, wieso niemand sich darüber wundert, dass ihr Leben Lucy besucht, ist für mich ein wenig unverständlich gewesen. Und auch der ganze Aufbau dieses "Lebens" war unklar und darauf wurde auch nicht näher eingegangen. Hat das Leben auch ein Leben? Hat er Freunde? Ist Lucy sein Job oder sein Lebensinhalt? Solche Fragen und andere wurden einfach nicht beantwortet, was sehr schade war- Ahern kratzte wirklich nur an der Oberfläche und der Rest bleibt im Dunkeln, obwohl es die Handlung wesentlich "kompletter" gemacht hätte, wenn man den Hintergrund gekannt hätte.
Es schien fast, als ob die Autorin sich nicht näher Gedanken über ihre Idee gemacht hätte. Schade, denn die Idee hatte Potenzial und sie konnte es nur zum Teil ausschöpfen.
Auch ansonsten ist alles ein wenig chaotisch verlaufen, alles geht sehr schnell, manchmal passiert zu viel, manchmal passiert gar nichts. Das hat mich auch schnell ermüdet und ich hab nach jedem Kapitel das Buch weglegen müssen.

Fazit:
Ich vergebe 3/5 Sternen. Cecelia Ahern hat mich enttäuscht mit diesem Werk, anfangs gibt sie sich mit ihrem Schreibstil Mühe, danach flaut das aber ab. Die einzelnen Protagonisten gefallen mir gut, sie sind gut skizziert und ich musste so manches Mal schmunzeln. Dafür war die Handlung dann in meinen Augen ein wenig chaotisch.
Deswegen 3/5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Date mit dem eigenem Leben!, 15. Oktober 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein Moment fürs Leben: Roman (Taschenbuch)
"Früher warst du mehr...mehrer. Du hast dein Mehr-Sein verloren"
(Der verrückte Hutmacher zu Alice in Tim Burtons "Alice im Wunderland-Film)

Diese Zeilen stehen noch vor dem 1. Kapitel im siebten Roman der Bestseller Autorin Cecelia Ahern. Ein toller Einstieg, denn wenn ich jetzt so darüber nachdenke, trifft das wirklich perfekt auf die Protagonistin Lucy Silchester zu. Lucy ist 29, lebt allein und zurückgezogen in Ihrer kleinen Welt die sie sich aus vielen kleinen "Notlügen" selbst aufgebaut hat und denkt gar nicht daran das sie unglücklich sein könnte. Somit versteht sie auch überhaupt nicht, warum ihr Leben sie unbedingt treffen will. Deshalb ignoriert sie, wie es nur eine Lucy Silchester kann, alle Einladungen ihres Lebens. Nur wie das mit dem eigenen Leben so ist, es bleibt hartnäckig und bringt Lucy dazu sich mit ihm zu treffen. So sehr Lucy es auch versucht ihr Leben sofort wieder los zu werden, es wird nicht bei einem Treffen bleiben und folgt ihr bald auf Schritt und Tritt.

Wenn ich sagen würde, der Roman hat mich von Anfang an gepackt, würde ich lügen. Es hat ca 1/3 des Buchs gedauert bis ich mich eingelesen hatte. Gerade in den ersten Kapiteln hat mich das Buch nicht wirklich überzeugt und ich hatte immer das Gefühl darauf zu warten das mich die Story fesselt. Man lernt die Protagonistin und ihr Eigenheiten kennen, ihre Familie und trotz der Einladung Ihres Lebens passiert irgendwie nichts wirklich spannendes. Gott sei Dank bleibt es aber nicht dabei....denn irgendwann ganz still und heimlich konnte ich das Buch plötzlich nicht mehr aus der Hand legen.

Auch wenn das Buch wie ich persönlich finde, keine super überraschenden Wendungen in der Handlung nimmt und man sich ein bisschen denken kann wie es aus geht und wer hinter dem mysteriösen SMS Mann steckt, den Lucy kennenlernt, macht es Spass Lucy und ihr Leben zu beobachten wie sich besser kennen lernen und dabei zu zu sehen, wie Lucy ohne es zu merken ihr "Mehr-Sein" wieder findet.

Besonders witzig fand ich die Stellen, in denen Lucy uns aus ihrer ich Perspektive von den so tollen Situationen aus Ihrer Vergangenheit erzählt, um kurz danach zu sagen: Ok das war gelogen.....!

Wieder einmal hat die Autorin Cecelia Ahern einen tollen Roman, mit dem nötigen Touch an Irrealität geschrieben, der einen auch nach dem Lesen nicht los lässt.
Gleich nachdem ich das Buch zugeschlagen habe, bin ich zum Briefkasten und habe dort eine Einladung meines eigenen Lebens gefunden, dass sich mit mir treffen möchte, und ich bin jetzt schon total gespannt was es mir zu erzählen hat.
-ok das war gelogen, aber es hätte mich sehr gefreut!

Fazit:

Eine schöne leichte Lese Unterhatung mit viel Gefühl und dem nötigen Tiefgang, die einem zeigt wie schön das Leben sein kann, wenn man es nur läs
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Begeisterung pur, 2. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wie immer ein wunderschönes Buch von Cecelia Ahern. Man ließt diees Buch genau so wie alle anderen Bücher...anfangen und einfach nicht mehr aus der Hand legen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein Moment fürs Leben: Roman
Ein Moment fürs Leben: Roman von Cecelia Ahern (Taschenbuch - 20. September 2012)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen