Kundenrezensionen


38 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer ihn live kennt wird das Buch mögen
Olaf Schubert ist einfach nur grandios.Da habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut eine buchförmige Lyrik von ihm in den Händen zu halten.
Sehr lustig!!
Olaf Schubert ist einfach ein geborener Wortjongleur.Verdrehte Sätze und Redewendungen werden sehr lustig formuliert und dargestellt.Der Inhalt ist leider nicht so spanned,aber seine...
Veröffentlicht am 27. Mai 2010 von G.R.

versus
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dann doch lieber live..
Olaf Schubert ist für mich ein bemerkenswerter Wortkünstler und hat mich gefesselt, seit ich seinen ersten Satz hörte. Umso mehr habe ich mich auf die Lektüre seines Buches gefreut.
Im Grunde ist das Buch eine großartige Olaf-Schubert-Nummer auf Papier - und genau hier liegt das Problem:
Eine Nummer dauert vielleicht 5, vielleicht 15...
Veröffentlicht am 22. Mai 2010 von Tom


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wer ihn live kennt wird das Buch mögen, 27. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Olaf Schubert ist einfach nur grandios.Da habe ich mich natürlich sehr darüber gefreut eine buchförmige Lyrik von ihm in den Händen zu halten.
Sehr lustig!!
Olaf Schubert ist einfach ein geborener Wortjongleur.Verdrehte Sätze und Redewendungen werden sehr lustig formuliert und dargestellt.Der Inhalt ist leider nicht so spanned,aber seine Wortakrobatik machts wieder wett.
Hinzu sollte man vielleicht auch sagen,dass man ihn live gesehen haben sollte (egal in welcher Form,ob richtig live oder nur auf Video).Das macht das Ganze vielleicht eine Spur lustiger.Aber auch so ein tolles Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Egal wie Du drauf bist, Du musst lachen!, 25. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Der Einzige, der es schafft! Du musst lachen, ob Du willst oder nicht! Es will heraus! Es muss! Kalauer, schonungslos recherchierte Alltagsstudien, Wortschöpfungen oder kurz: Comedy vom Feinsten vom Meister vom wo scheeeeeeeeensten Bundesland wo Republik, nämlich Sachsen. Toller Mensch, großer Künstler. Auditiv wie auch hier in Schriftform ein Genuss! Kaufen, Lesen, Lebenssinn neu erleben! Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen So eigen wie sein Rautenpollunder, 21. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Mir fällt das schon angetagte Witzchen ein, indem der Mann mit seinem Hund im Kino sitzt und der Hund beinahe ausbleibt vor lauter Amüsement und Lachen. Natürlich wird der Mann dazu verwundert befragt und er meint: Ja, also ich verstehe das auch nicht, das Buch hat ihm nämlich nicht so gefallen!

Will sagen, wenn man den Rautisten schon vom Ansehen her kennt, ihn also als Gesamt(klein)kunstwerk vor Augen hat, dann macht das Büchlein ordentlich Spaß. Olaf nimmt einem mit in die Tiefe seines Räsonierens. Man lernt rasch, warum er seine Wahrnehmungen und die Schlüsse daraus so ausdrückt, wie er sie ausdrückt. Das geht gar nicht ohne kräftig verbogene und neu geschöpfte Wörter! Manchmal versteigt er sich allerdings in seinen Abstrusitäten und findet länglich nicht zurück. Sein Stilmittel, oft und offenbar gern Tipps und Hintergrundinfos in der ihm eigenen Art zwischen seine Reflexionen zu ihm scheinbar beleuchtenswerten Lebenssituationen ("Glossarien") zu sreuen, hält aber Kurzweil und Aufmerksamkeit des Lesers aufrecht.

Übrigens eines der nach meiner Kenntnis ganz wenigen Büchlein, in denen der Autor eine recht passende Rezension gleich mitliefert.Gar unterteilt in sachliche und in kritische Kritik.

Jedenfalls 'ne Menge Spaß für 9.95.

Hans Rupprecht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen einfach herrlich, 13. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
einfach herrlich. bis auf einen mangel, und zwar das eine seite total falsch eingebunden ist....aber wenn man gut puzzeln kann is auch das kein großes problem :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Frohsinn in Buchform, 18. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Ich hätte besser geschrieben: Froh-, Irr- und Wahnsinn in Buchform.
Von Olaf Schubert mag ich vor allen Dingen seine Hördialoge-CDs, die jeder, der die Helge Schneider-Hörspiele mag, ganz sicher ebenso mögen wird.
Auch live ist er grandios und urkomisch.
Nun hat der Olaf also auch ein Buch geschrieben.
Das liest sich ebenfalls sehr amüsant und als Besonderheit weiß er einige Lebensweisheiten - gern auch für den Alltag - an den geneigten Leser zu bringen.
Ein Tipp war für mich bspw. sehr sinnvoll:
"Ein Tipp für Vegetarier! Auch ab und an mal zur Abwechslung ein Stück Fleisch essen!"
Man glaubt kaum, dass er noch mehr schlaue Lebenshilfen zu bieten vermag, aber so ist es.
Ich empfehle, diese hier nachzulesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen ...unser Bundes-Olaf, 17. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Ich hab das Buch auf Empfehlung gekauft und nicht bereut. Olaf Schubert's Wortwahl
ist einzigartig (ich frag mich, ob er so denkt, wie er spricht). Sofern man Olaf Schubert zumindest im Fernsehen mal erlebt hat und sich dann während des Lesens Stimme und Tonfall vorstellt, ist dieses Buch sehr amüsant - es erfordert aber auch eine gewisse Konzentration vom Leser, weil Vorstellung und Verstehen des Geschriebenen sehr beansprucht. Insgesamt zwar nicht einfach nur entspannend aber ein wirkliches Highlight deutscher Comedy-Literatur! (Eine gute Idee ist auch der Inneneinband in den Farben des Pollunders des Verfassers.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Zwerchfell gelaffelt, 9. Mai 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Olaf Schubert hat den Schalk im Genick, den Feinsinn unterm lichten Haar ("Es werde licht!") und die Weisheit mit dem Löffel schaumig geschlagen. Ironie des Schwachsinns, dass ein Mann von seinen dadaistischen Qualitäten vom weiterhin blökenden Comedy-Boom in die TV-Geräte manövriert wurde. Und Spaß der listigen Realität, dass er 2008 den Deutschen Comedy-Preis in der Kategorie "Bester Newcomer" bekam, dabei bestellt er (Jahrgang 1967) schon seit zwei Jahrzehnten sein humoristisches Korn und ist in Dresden bekannt wie der Träger eines gelben Rautenpullunders.

Eine Literaturagentin überredete ihn zum Schreiben dieses Werks, sein jahrelanger Griffelstielhalter Stephan Ludwig half ihm, Buchstaben zu 250 Seiten Text zu kombinieren. Olaf Schubert tat, wo bei man jedem anderen Autor des Landes - außer Helge Schneider - an den Leisten halten würde: Er schrieb einfach, wie ihm die Feder gebogen war, drauf hin. So folgt der Plot in riesigen Bögen dem Voranmäandern eines olafschen Tages, es gilt einen Taschendieb dingfest zu läutern, bei einem Toleranz-Workshop die Gerechtigkeitsader des überschaubaren Auditoriums zu entfachen und ein Konzert zu tönen, wobei zwischendurch ein Mittagsschlaf dem schubertschen Jahr zwei Monate entreißt. An diesen zarten Faden tackert er Lebenserfahrungen und heftet gelehrige "Tipps" und "Hintergrundinformationen" dran, wo sonst das Bindwerk der Trockenheit anheim fiele. Dabei nimmt er den Leser behutsam am Nacken und erklärt ihm nebenbei die Benutzung des Buches mit all seinen dramaturgischen Spitzwinkligkeiten. Der wird beim Thema Weltrettung bis zum Ende mit Spannung gefoltert, dafür erklingen dann die Bisse in der Katze der Erkenntnis umso schmerzhafter. Doch in der Wirklichkeit geht die Welt eben auch erst zum Schluss unter.

Hier noch einige schönstkomponierte Sätze ausgewürfelter Seiten: "Unverständnis ist der Lohn des Gerechten." "Sicherheitshalber schraubte ich die Kühlschranktür komplett ab, setzte mich wieder und sah, dass mein Werk gut war." "Solange ich auch lief, jeder weitere Eindruck wurde zum Leberhaken für meine Lebensfreude." "Zuzüglich zum sympathischen Gesamterscheinungsbild wusste sie, mit ausgeprägten Primärreizen zu punkten." "Die Geschicke unserer Welt wurden seit jeher von herausragenden Charakteren triebkräftig beeinflusst."

Diese Promenadenmischung aus vermaledeiten Metaphern, von "Empfindsamkeit der eigenen Person gegenüber" (Josef Hader) angestachelter Schwadronie und Lebenshilfe- wie Wissensbuch-Verhohnepipelung würde ohne Olaf Schuberts verhaspelte Life-Intonation geschrieben niemals flutschen, hätte sich die Lektorin resp. Projektmanagerin vom S. Fischer-Verlag durchgesetzt und der Sprache den verschwurbelten Zahn genommen. Weltklassescherze (z.B. er Hinweis, dass man nicht nur die eigenen Daten, sondern auch die von anderen schützen solle) sind freilich nicht ganz unter sich, doch dem Leser werden viele Denkanstöße ans Revers geheftet, sodass das mit der Weltrettung zwar keine Bank, aber - falls immer mal wieder Groschen fallen - immerhin eine Sparkasse sein sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dann doch lieber live.., 22. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Olaf Schubert ist für mich ein bemerkenswerter Wortkünstler und hat mich gefesselt, seit ich seinen ersten Satz hörte. Umso mehr habe ich mich auf die Lektüre seines Buches gefreut.
Im Grunde ist das Buch eine großartige Olaf-Schubert-Nummer auf Papier - und genau hier liegt das Problem:
Eine Nummer dauert vielleicht 5, vielleicht 15 Minuten, aber niemals 249 Seiten! In diesem Buch aber wird eine einzelne Nummer bis zum Zerreissen gedehnt und gestreckt, und die leeren Stellen, die dazwischen auftauchen, werden teilweise lieblos mit Füllmaterial ausgebessert.

Und so beginnt sich ab der Mitte des Buches immer wieder der Gedanke "das hatten wir doch vorhin schon" einzuschleichen, die Querverbindungen und Gedankensprünge werden immer willkürlicher an den Haaren herbeigezogen. Natürlich tauchen auch immer wieder großartige Wortkreationen und abstruse Gedankenkonstrukte auf, alle paar Seiten kann man herzlich lachen oder zumindest schmunzeln, aber insgesamt kommt das Buch bei weitem nicht an den einmaligen Humor eines Live-Auftritts von Olaf Schubert heran.

Es ist verständlich, dass Schubert versucht, die eigene Popularität in jedem möglichen Medium zu vermarkten, aber für dieses Buch hätte man sich zumindest etwas mehr Zeit lassen sollen. Bei mir erzielte das Buch leider nicht die Wirkung "Ja, das mußte mal gesagt werden", sondern mehr "Naja, man muss ja nicht alles können."

Fazit: Auf ein zweites Buch kann die Welt gut verzichten, dann doch bitte lieber live, da ist und bleibt er großartig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Schubert - der sprechende Pollunder, 19. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Ich bin bekennender Schubert-Fan! Und schäme deshalb nicht! Das Buch ist so völlig sinnfrei und gerade deshalb herrlich. Es ist kein Buch, das man in einem Ritt durchlesen kann, weil man immer einige Zeit benötigt, hoffend,Sinn im Sinnfreien zu erkennen. So hält man inne bei der Lektüre, sinniert, rekapituliert... und dann liest man das nächste Kapitel - evtl. auch das 12. oder 12a.
Um mit seinem Kollegen Rüdiger Hoffmann zu sprechen: Man kann das Buch zu Ende lesen .... muß es aber nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen wer immer noch zuviel geld hat gerne., 11. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte (Taschenbuch)
Auch das beste Pferd im Stall macht täglich seinen Mist.Eigentlich ist er auf seine Art ein genialer Unterhalter,das Buch ist allerdings das Gegenteil.Unterhaltungswert null.Den Pferdemist kann man noch um die Erdbeerpflanzen streuen,das Buch hätte zumindest kurzfristig eine geringe Heizleistung wenn man einen Ofen hätte.Das ganze hat weder Humor noch Sinn.Schade eigentlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte
Wie ich die Welt retten würde, wenn ich Zeit dafür hätte von Olaf Schubert (Taschenbuch - 1. April 2010)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen