Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen174
4,2 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. August 2010
Lucy lebt glücklich mit ihren Freund James in London. Als ihre besten Freunde Molly und Sam heiraten, ist es für Lucy keine Frage, dass sie nach Australien zur Hochzeit fliegt. Kurz bevor ihr Flug Richtung Singapur abhebt, wirft sie einen Blick auf ihr Handy, nur um eine von James Handys geschickte Nachricht lesen zu müssen: "Hi Lucy! Habe gerade mit James in deinem Bett geschlafen. Dachte, das interessiert dich vielleicht, 4mal diesen Monat. Hübsche Bettwäsche. Xxx" Wer hat ihr nur diese SMS geschrieben? Kein Wunder, dass dieser 24-Stunden-Trip nach Down Under für Lucy zur Hölle wird...

Auch wenn James alles abstreitet, bleibt ein ungutes Gefühl bei Lucy und sie beginnt ihr bis dahin scheinbar perfektes Leben sowie ihre Beziehung zu James in Frage zu stellen. Doch die Hochzeitsvorbereitungen und vor allen Nathan, der kleine Bruder von Sam, halten sie ganz schön auf Trab. Denn der kleine, unscheinbare Nathan hat sich zu einen attraktiven Surferboy entwickelt und wirkt extrem anziehend. Nach einer aufregenden Zeit in Australien versucht sie in England wieder an ihr altes Leben anzuknüpfen, doch es wird einfach nicht mehr so wie vorher, das Misstrauen vergiftet ihre Beziehung zu James. Und zu allem Überfluss will ihr Nathan einfach nicht aus dem Kopf gehen, was in einem Wechselbad der Gefühle endet. Denn der ist doch schließlich am anderen Ende der Welt!

Dieses Buch war einer der besten Spontankäufe meines Lebens. Ich hatte es für meinen Märzurlaubsreise gekauft und es trotz der vielen Ablenkung schnell ausgelesen. Paige Toon schildert in diesem Buch Lucys Gefühle, Gedanken und Handlungen so lebensecht, dass man richtiggehend mit ihr verschmilzt und mitleidet. Das Buch bietet herrliche Dialoge und Witze, die - wenn auch nicht mein Geschmack - die Geschichte schräg auflockerten. Die Frage James oder Nathan entscheidet sich erst auf den letzten Seiten, dazwischen ist das Rennen so offen, dass beide Varianten möglich scheinen. Auch wenn ich inständig jemanden die Daumen drückte. Und auch die Frage, wer denn nun wirklich diese SMS geschrieben hat, beschäftigt die ganze Zeit und wird erst kurz vor Schluss aufgelöst. Eine wunderschöne Liebesgeschichte und ganz nah dran am wahren Leben - dies ist wahrlich ein Buch zum Träumen. Man muss es einfach gelesen haben! Ganz klar

5 von 5 Sternen
0Kommentar|30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2009
Die Kurzbeschreibung hatte mich schon gefangen, ich hätte aber nie gedacht, dass das Buch sooo gut ist.

Man sich fühlt in Lucy versetzt und träumt mit ihr von dem süßen Surferboy. Man weiß aber nie wie es denn nun wirklich ausgeht.

Ich hätte am liebsten noch 100te Seiten weitergelesen und war total traurig als ich gestern Abend die letzten Seiten des Buches gelesen hatte.

Ob das 2te Buch mich auch so mitreissen wird wie "Lucy in The Sky" mag ich leider zu bezweifeln, weil DIESE Story in "Lucy in the Sky" einfach traumhaft war. Aber ich lasse mich gern nächsten Monat eines Besseren belehren.

Das einzige was ich ein bischen irreführend fand, durch die Kurzbeschreibung (und evtl. den Titel) denkt man dass sich das Buch hauptsächlich im Flugzeug abspielt bzw. es nur um die Geschichte Lucy-James geht...aber das ist vielleicht das Tolle-das eine Überraschung in diesem Buch steckt :-)

Ich kann es absolut weiterempfehlen und werde es sicherlich noch einmal lesen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
das war dass erste Buch das ich mir von Paige Toon gekauft habe. Ich war skeptisch als ich die erste Seite gelesen habe, weil ich grade ein anderes Buch völlig genervt abgebrochen habe. Nach aber einer Seite konnte ich es schon nicht mehr aus der Hand legen. Es hat mich so schnell gefesselt. Die Story war so klasse aufgebaut. Lucy war so süß und so gut zu verstehen.

Ich würde es jederzeit wieder kaufen und bin auch mit den anderen Bücher von Paige Toon schon durch, weil ihr Schreibstil echt toll ist.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2014
Ich hab mir von dem Buch wesentlich mehr erhofft, gerade weil ich bereits eins von ihr kannte (und mich das total mitgerissen hat). In diesem Buch jedoch, OMG. Ich dachte es geht gar nicht mehr vorbei. Schlimmer als jedes Erstlingswerk!
Man wartet Stundenlang vergebens auf den Hauch eines Spannungsbogens. Die Charaktere sind unausgewogen & völlig unglaubwürdig. Lucy ist in ihrer ganzen naiven Dämlichkeit auf Dauer nur sehr schwer zu ertragen.
Er liebt mich, er liebt mich nicht. So gehts in einer Tour & das aber auf sone flache Art und Weise, dass ich dafür einfach kein Verständnis aufbringen kann. Sie wohnt mit ihrem Freund James in London, verzehrt sich aber nach nem Typen, den sie gerade einmal 2 Wochen kennt & der zu allem überfluss in Australien wohnt.
Wenn der Australia anruft, ist alles voller rosa Wölkchen, wenn ihr (noch Freund, weil sie weiß ja nicht, ob sie schluß machen soll oder nicht. Schließlich haben sie ne unglaublich tolle Wohnung zusammen. WTF!) London Freund nach Hause kommt, uuuhhh. Da kommt vllt. mal der Hauch eines schlechten Gewissens durch, im Grunde ist der aber völlig berechtigt, weil sie ja am Anfang des Buches (was gefühlt schon ein halbes Jahr zurück liegt) ja ne SMS von seinem Handy bekommen hat, wo drinsteht, dass er sie betrügt.
Auf dieser SMS scheint sich das ganze Buch zu berufen. Es zieht sich wie ein schlechter Kaugummi durch alle Seiten. Keinerlei Spannungsbogen, keinerlei (nachvollziehbare) Gefühle, alles nur seichtes geplänkel.
Ich bin ehrlich froh, dass ich für diesen Schund kein Geld ausgegeben habe! Tut mir nur leid für denjenigen, der mir das Buch geschenkt hatte.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2009
Ich schließe mich den positiven Rezensionen an. Das Buch war in jeder Minute unterhaltsam.

Den negativen Rezensionen widerspreche ich in fast jeder Hinsicht. Ich empfand es weder als unnötig in die Länge gezogen, noch habe ich diese Geschichte anders verpackt vorher schon hundertmal serviert bekommen. Im Gegenteil, es war nach langer Zeit einmal wieder Stoff diesen Genres, der wirklich Spaß gemacht hat und eben nichts vom drögen Katz- und Mausspiel verschiedener "Frauenromane" hatte.

Was die Sprache betrifft, sicher war es nichts Schöngeistiges wie beispielsweise "Salz auf unserer Haut", jedoch habe ich mich auch nicht an vermeintlichen Grobheiten gestört. Die Story las sich locker dahin, die Dialoge waren ungekünstelt.

Vergeblich schaue ich außerdem nach der Stelle, an der Witz oder Hochspannung versprochen wurden. Wenn ich Lektüre will, bei dem ich mich vor Lachen kringele, lese ich vielleicht Bücher von Steffi von Wolff. Suche ich was, das mich unter Strom setzt, tut es möglicherweise Ken Follett. Meiner Meinung nach hat der Klappentext (ausnahmsweise) weder zu viel versprochen und noch zu weit vorweg gegriffen. Dass das Buch so schöne Moment birgt, lässt der Klappentext nicht mal erahnen.

Was ich bekommen habe, war eine runde Geschichte, die ich nur zu gern weiter empfehle. Das hab ich bereits bei zwei Freundinnen getan und so dafür gesorgt, dass ihre Männer sie für einen ganzen Tag weder sahen noch hörten.
Ihnen ging es wohl wie mir ... sie waren ein bisschen sehnsüchtig nach Australien, ein bisschen gefangen in einer Parallelwelt, ein bisschen mit Lucy in Nathan verknallt (den zerzausten, Gitarre spielenden Surfertypen, den wir so oder so ähnlich früher auch mal kannten), ein bisschen verzweifelt über die vertrackte Situation, ein bisschen überrumpelt von den beim Lesen auf einen überspringenden Gefühlen ... und am Schluss natürlich ein bisschen traurig, dass das Buch zu Ende ist.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer hübschen, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job bei einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Frage stellen sollte. Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy eine SMS von James’ Handy, die sie komplett aus der Bahn wirft, doch ausgerechnet da muss sie das elektronische Gerät ausstellen…

Lucy ist eine sympathische junge Frau, die lange zwischen Zweifel und Zuneigung zu ihrem möglicherweise untreuen Freund James schwankt. Zudem kommt da auch noch Nathan, der Bruder von Mollys Ehemann, mit dem sie sich wunderbar versteht, doch der wohnt ausgerechnet am anderen Ende der Welt!
Nathan mochte ich auch von Anfang an, man merkt einfach dass er eine ehrliche Haut ist, und dass er trotz Startschwierigkeiten etwas aus seinem Leben machen möchte. Im Gegensatz dazu steht James, der zwar immer recht liebevoll tut, aber dem ich einfach nicht über den Weg getraut habe. Eine großartige Konstellation für eine spannende und mitreißende Lektüre. Und genau so ist es mir ergangen, denn Paige Toon hat mich mit ihrem unsagbar flüssigen und einnehmenden Schreibstil von Anfang bis Ende super unterhalten.
Die Frage, wer das Rennen bei der Ménage-à-trois macht, bleibt bis zum Schluss unklar und sorgt daher für ganz viel Spannung.

Fazit: Wunderbar kurzweiliger Lesegenuss und daher gibt’s auch absolute Leseempfehlung von mir!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2016
Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer chicen, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job in einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Frage stellen sollte.
Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy eine SMS von James’ Handy. Bevor sie ihr Telefon ausschalten muss, wirft sie schnell noch einen Blick auf die Nachricht ...

Und jetzt geht es erst richtig los! Der Trip nach Australien stellt Lucys Welt praktisch auf den Kopf, zum Vorteil. Trotzdem muss sie zurück, ist innerlich zerrissen. Die nächsten Monate sind die reinste Achterbahnfahrt.
Die Autorin hat einen wunderbar gefühlvollen Stil, der es mir gleich angetan hat. Ich habe das Buch an zwei Abenden gelesen, konnte gar nicht aufhören. Es ist aus Lucys Ich-Perspektive erzählt, und ich habe diese Achterbahnfahrt hautnah miterlebt, konnte alles nachfühlen, mit ihr lachen und heulen und sehnen und zweifeln. Wahnsinn!
Es war mein erstes Buch dieser Autorin, aber bestimmt nicht mein letztes!

Mein Fazit: Voller Emotionen, so hautnah, ein absolutes Muss!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2014
Wenn man mit seinem Kindle in einem schattigen Plätzchen am Strand herumlungert, muss es ja nicht unbedingt immer hochintellektuelle Lektüre sein. Daher dachte ich, dass dieses Buch genau das richtige sein könnte. Beschreibung klang ganz interessant, gute Bewertungen und das erste Kapitel war sogar noch ganz amüsant, aber dann ging es so rapide bergab mit der Story und meinen Gehirnzellen, die sich beim lesen von der nächstbesten Gehirn-Brücke stürzen wollten, dass ich mich durch jede Seite quälen musste. Teilweise habe ich meiner Reisebegleitung die sehr kurz gehaltenen Sätze vorgelesen, nur um sicherzustellen, dass es nicht nur an mir liegt und das ganze wirklich unterirdisch schlecht ist. Mein Lieblingssatz, der die das Niveau ziemlich gut verdeutlicht: "Sie suchte ihren glitzernden grünen Lidschatten und trug ihn zuerst auf das eine und dann auf das andere Augenlied auf". Ach was, auf beide Augenlieder... wäre ich ja nie drauf gekommen. Und das es schlecht geht sie auf beide gleichzeitig aufzutragen liegt auch irgendwie nahe. Warum hab ich mich also durch das ganze Buch gequält? Na wir kennen ja das Autounfall-Phänomen und ich wollte auch sicherstellen, dass ich weiss worüber ich hier rede. Wo die guten Bewertungen herkommen ist mir ein absolutes Rätsel, aber Geschmäcker sind halt verschieden.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2014
Beschreibung:

Lucy und James sind seit Jahren ein paar und bisweilen auch glücklich zusammen. Ihr Job läuft gut, sie verdient nicht schlecht und eigentlich könnte es nicht besser laufen. Als dann ihre beste Freundin seit Jugendzeiten Molly heiratet, macht Lucy sich nach Australien, um diesen besonderen Moment mit ihr zu feiern. Und ab da scheint nichts mehr gut zu sein.
Im Flugzeut erhält sie eine Nachricht von James, die sie sehr verunsichert und da sie sich schon im Flugzeug befindet, kann sie ihn auch erst nach dem Flug zur Rede stellen. Wem kann sie in dem Fall glauben? Und wie ist es, endlich wieder nach Hause zu kommen?

Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich angesprochen und für den Spätsommer fand ich es genau passend. Und dahingehend hat mich der Roman auch nicht enttäuscht. Man konnte ihn schnell lesen und wurde gut unterhalten.

Die Charaktere haben mir an sich gut gefallen, doch sind die meisten eher oberflächlich abgearbeitet worden. Einzig Lucy wurde etwas mehr ausgearbeitet und war für mich daher auch die einzig sympathische Person.
Ihre Handlungen konnte man gut nachvollziehen, auch wenn ich persönlich in vielen Situationen nicht so reagiert hätte. Aber da dies alles erläutert wurde, hat es mich nicht weiter gestört und es gehörte einfach zu Lucys Persönichkeit.

Eine große Überraschung hat die Geschichte leider nicht parat gehabt. Natürlich rechne ich bei einem solchen Roman auch nicht mit einer super spannenden Wendung, aber alles von Beginn an zu wissen, ist auch nicht unbedingt so toll.

Fazit:

Für einen netten Abend auf der Couch oder für den Urlaub ist das Buch sicherlich nicht verkehrt. Ich gebe hier durchschnittliche 3 Sterne, da es mich gut unterhalten hat.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 13. Juni 2012
Hätte ich eine SMS bekommen, die mir sagt, dass jemand mit meinem Freund geschlafen hat, wäre ich sicherlich einmal komplett durchgedreht. So ergeht es nämlich Lucy, die sich aber leider gerade in einem Flugzeug Richtung Australien befindet und nichts weiter tun kann als sich ein paar Shanghai slings herunter zu pfeffern und zu hoffen, dass der 30h Flug ganz schnell vorbeigeht. Schließlich geht es in ihre alte Heimat, um bei der Hochzeit ihrer besten Freunde zu sein. 30 lange Stunden mit der quälenden Frage: Hat ihr perfekter James sie betrogen?

Okay, ich gebe zu, ich hätte nie mit einer so unterhaltsamen Story gerechnet. Klar, sie ist ein wenig vorhersehbar, und ja, sie ist auch offensichtlich auf Frauenherzen ausgerichtet. Aber alles keine Gründe, dieses Buch nicht zu mögen. Paige Toons lockerer Schreibstil sorgte nur so dafür, dass ich durch dieses Buch gerast bin. Ihr Schreibstil und natürlich auch ihre Protagonisten.

Lucy war ein toller Charakter. Sie war super witzig und mir von Beginn an sympathisch. Man konnte sich als Frau gut mit ihr identifizieren. Ich musste oft über sie lachen, war aber auch manchmal am verzweifeln. Das ganze Buch über rätselt sie, ob ihr Freund sie betrogen hat oder nicht. Und auch ich war mir anfangs sicher: ja hat er. Aber es gab wirklich Momente, in denen ich mir recht unsicher war. Es war zum verrückt werden. Für Lucy und für mich! Denn wenn es so gewesen wäre, hätte sie ja noch Nathan, den jüngeren Bruder ihres besten Freundes gehabt, für den sie eine kleine Zuneigung entwickelt hatte.

Wo wir gerade von Nathan sprechen. Junge, hatte ich danach einen Buchcrush! Ich war drauf und dran das nächste Flugzeug nach Australien zu nehmen und mir einen Surfer zu angeln. Er ist das komplette Gegenteil von James. Surfertyp, sorgenfrei und....hmm, gut, arbeitslos. Aber die Funken zwischen den beiden sprangen ja nur so förmlich aus dem Buch; auch nachdem Lucy wieder in London war. Die beiden hatten eine so süße (auch freundschaftliche) Beziehung zueinander und eine merkwürdige Vorliebe für Elefantenwitze, dass ich nicht anders konnte, als Toons Figuren ins Herz zu schießen.

Was ich ebenso geliebt habe war das Setting. London ist schon seit Jahren meine Lieblingsstadt schlechthin und ich kehre immer wieder gerne dahin zurück. Und meinen Wunsch mal nach Australien zu fliegen, hatte sich in den letzten Monaten entwickelt und durch dieses Buch eindeutig verstärkt. Toon hat die Umgebung wunderbar beschrieben, dass ich den Strand, das Meer und die Hitze praktisch vor mir hatte.

Allerdings muss ich hier auch ein paar Abstriche machen. Leider rast Toon nur so durch das Buch. Wir werden von einer Aktion in die nächste geschubst und manchmal mit unwichtigen Beschreibungen wie die genaue Farbe des Kleides oder ähnlichem aufgehalten. Weniger ist manchmal mehr und den Mittelteil hätte sie auch etwas verkürzen können.
Nichtsdestotrotz hatte ich erstaunlich viel Spaß mit dem Buch.

Mein Urteil:

Widererwartend ein sehr unterhaltsamer Frauenroman mit sympathischen Figuren und einem großartigen Setting. Sehr geeignet als sommerlicher Lesespaß für zwischendurch. Ich werde mein Auge auf Paige Toon beibehalten. Ihren Roman Chaising Daisy habe ich auch schon verschlungen und für gut befunden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen