Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer ist Mr. Brown?
DAS BUCH:
Ein weiterer sehr spannender Krimi aus Agatha Christies Feder.

Während das 20. Jahrhundert schon begonnen hat und der Krieg ein Ende gefunden hat, sind Tuppence und Tommy auf der Suche nach Geld und vor allem dem großen Abenteuer.

Zuerst waren mir die beiden jungen Menschen doch etwas unsympathisch in ihrem Streben nach...
Veröffentlicht am 19. Juli 2009 von Thomas Ebert

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Premiere von Tommy Beresford und Tuppence Cowley
Im Jahr 1915 verschwand zusammen mit geheimen Regierungspapieren die junge Jane Finn beim Schiffsunglück der "Lusitania". Bisher ist beides nicht wieder aufgetaucht und sowohl die Unterwelt als auch die Regierung haben sehr großes Interesse, die Besitzerin der wichtigen Informationen wiederzufinden. Fünf Jahre später treffen sich die jungen Wilden...
Veröffentlicht am 6. April 2009 von Buchkolumne.de


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wer ist Mr. Brown?, 19. Juli 2009
DAS BUCH:
Ein weiterer sehr spannender Krimi aus Agatha Christies Feder.

Während das 20. Jahrhundert schon begonnen hat und der Krieg ein Ende gefunden hat, sind Tuppence und Tommy auf der Suche nach Geld und vor allem dem großen Abenteuer.

Zuerst waren mir die beiden jungen Menschen doch etwas unsympathisch in ihrem Streben nach Abenteuer, wie kleine Kinder. Dennoch, man gewöhnt sich schnell in die Zeit ein, zumal es sogar schon Telegrafie und Autos gibt.

Das ganze Buch über war ich mir jedoch nicht im Klaren darüber, außer natürlich bei den beiden Hauptfiguren, auf welcher Seite die Personen jeweils stehen. Freund oder Feind? Mir waren die drei Helfer der Abenteurer schnell sympathisch; Mr. Carter, der "Auftraggeber" der beiden und hohes Tier eines britischen Geheimdienstes; Julius P. Hersheimer, der angebliche Cousin Jane Finns; und schließlich der mysteriöse Anwalt Sir James Peel Edgerton.

Dieses Rätsel der Zugehörigkeit der Seiten macht "Ein gefährlicher Gegner" für mich unheimlich spannend. Bis zum Schluss bleibt die Identität des geheimnisvollen Mr. Brown ein Rätsel, bis schließlich der Groschen fällt und auch ich als Hörer mich in meinem ersten Verdacht bestätigt sehe, wobei die überzeugende Art des Mr. Brown mich die falsche Geschichte schon voll und ganz glauben ließ.

Christie schreibt aus den beiden Perspektiven der Hauptfiguren Tommy und Tuppence. Ich bewundere das Geschick mit dem sie diese Kriminalgeschichte rund um Jane Finn und den geheimnisvollen, unbekannten Mr. Brown strickt. Die meisten Figuren sind doch recht undurchsichtig, genau wie es sich für die Personen in einem Kriminalfall gehört.

Der einzige Kritikpunkt liegt für mich im Ende, in dem aus der langjährigen Freundschaft zwischen Tommy und Tuppence plötzlich die große Liebe zwischen ihnen wächst. Dieser Teil mutet doch eher wie ein Ausschnitt aus einem Kitsch-Roman an. Irgendwie müssen die beiden jedoch zusammenfinden, da man sie, wie auf der Rückseite der CD-Hülle vermerkt, "in Agatha Christies späteren Büchern sogar noch als Großeltern erleben" darf.

DER SPRECHER:
Manfred Fenner versteht es, den Text flüssig und angenehm vorzutragen, wobei er einigen Figuren sogar eine bestimmte, ganz eigene Stimme verleiht.

In Dialogen ist manchmal jedoch nicht zu erkennen, wann die sprechende Figur wechselt. Hier muss der Zuhörer genau hinhören und einen Moment nachdenken, was aber nicht weiter hinderlich dabei ist, die Gespräche zu verstehen.

Fenner spricht meines Erachtens nach die englischen Namen der Figuren mit guter Aussprache, an der man nicht hängen bleibt, wegen einer merkwürdigen Betonung oder ähnlichem. Dies fällt mir manchmal bei anderen Sprechern auf. Selbstverstänlich ist jedoch, dass niemand perfekt spricht.

Insgesamt gewöhnt man sich schnell an Fenners Stimme und kann der Handlung gut folgen.

DAS PRODUKT/HÖRBUCH:
Die Verpackung fiel mir besonders positiv auf. Sie ist aus Pappe und in ihr befinden sich die 6 CDs in "CD-Taschen" (jeweils 2 CDs je "Tasche"). So entfällt das lästige Geklapper mit den Plastikhüllen für 6 CDs, die zumeist beim zweiten Öffnen zu Bruch gehen. Die Hörbuch-CDs können so elegant und sicher aufbewahrt werden.

Die CDs sind eindeutig beschriftet und es ist deutlich zu erkennen, um welche der 6 CDs es sich bei der handelt, die man gerade in der Hand hält. Die Ziffer, sowie der Titel sind recht groß aufgedruckt.

Die Qualität der Aufnahmen vermag ich nur auf Basis des Gehörten auf einer herkömmlichen Stereoanlage zu beurteilen. Es sind keine Produktionsfehler zu hören, die Lautstärke ist angemessen. Eine Übersteuerung oder ähnliches, wie teilweise schon bei anderen Hörbüchern vorgekommen, konnte ich nicht feststellen. Auch hört sich das Hörbuch an, wie in einem Stück aufgenommen. Ich jedenfalls habe keine Veränderung der Stimme o.ä. zwischendurch wahrgenommen, was wiederum bei manchen anderen Produktionen der Fall ist. Die 400 Minuten wurden allerdings wahrscheinlich schon im mehreren Teilen aufgenommen.

Insgesamt wirkt die Produktion des "Verlags und Studios für Hörbuch Produktionen, Marburg" (wobei die Betonung meiner Meinung nach auf "Verlag Hörbuch" liegt) sehr professionell. Nicht zu aufdringlich und sehr elegant im Regal.

Über den Preis kann ich mich glücklicherweise nicht äußern, da sich dieses Hörbuch zum Bestand meiner örtlichen Bücherei zählt und es von mir nur ausgeliehen wurde.

Ich hoffe, nicht zu viel vom Inhalt für potentielle Hörer verraten zu haben. Die 5 Sterne gebe ich jedoch guten Gewissens, da für mich nicht nur die meiner Meinung nach gute Qualität der Kriminalgeschichte von Agatha Christie zählt, sondern auch der Gesamteindruck des Produkts. Und dieser ist sehr gut.

Das ist meine Meinung. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß beim Hören dieses oder eines anderen Hörbuchs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der erste Tommy & Tuppence-Krimi, nette Unterhaltung, 15. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Taschenbuch)
Dieser Roman ist der erste von verschiedenen Büchern in denen das Team "Tommy & Tuppence" zusammen den Fall lösen.
Im Gegensatz zu den bekannteren Werken Christies ist dieser Roman nicht im Krimi sondern eher - wie z.b. auch Passenger from Frankfurt - im Spionagemillieu anzusiedeln.
T&T treffen sich nach dem 1. Weltkrieg zufällig wieder und entschliessen sich, eine Art "Agentur für alle Fälle" zu eröffnen. Dadurch kommen sie an den Fall der unter mysteriösen Umständen verschollen Jane Finn. Das letzte Lebenszeichen von ihr kam kurz nach dem Untergang der Lusitania, als sie als eine der Überlebenden registriert wurde.
Verschiedene Menschen suchen nach dieser Person - jeder hat seine eigenen Motive. Durch ihre Ermittlungen werden T&T immer tiefer in diesen Fall hereingezogen und merken erst relativ spät daß der von ihnen angenommene Fall weitaus größere Ausmaße annimmt, als eigentlich gedacht.

Auch wenn der Roman für Christie eher untypisch ist, findet man doch die selben Gedankengänge und Hinweise wieder, wie auch in anderen Büchern der Autorin. Es wäre ja auch kein Christie wenn die typischen Aha-Effekte wegfallen würden, die man bei den Miss Marple & Hercules Poirot so liebgewonnen hat.

Für meinen Geschmack ein durch und durch gelungenes Buch, das ich sehr kurzweilig fand und eigentlich jedem A.C.-Fan nur empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die Premiere von Tommy Beresford und Tuppence Cowley, 6. April 2009
Von 
Buchkolumne.de (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Taschenbuch)
Im Jahr 1915 verschwand zusammen mit geheimen Regierungspapieren die junge Jane Finn beim Schiffsunglück der "Lusitania". Bisher ist beides nicht wieder aufgetaucht und sowohl die Unterwelt als auch die Regierung haben sehr großes Interesse, die Besitzerin der wichtigen Informationen wiederzufinden. Fünf Jahre später treffen sich die jungen Wilden Tommy Beresford und Tuppence Cowley und beschließen, zusammen eine Detektivagentur zu gründen. Für genügend Geld werden sie jeden Fall übernehmen, das kündigen sie zumindest in der Zeitung an und werden prompt für das Auffinden der verschwundenen Jane Finn engagiert. Bereits nach kurzem finden sich die Jungermittler zwischen Spionen, Agenten und Großverbrechern wieder und bis zum Schluss ist nicht ganz klar, wer eigentlich wer und wo Jane Finn ist...

Ich bin inzwischen ein großer Fan des Ermittlerpaares Tommy und Tuppence Beresford geworden und fand es daher sehr schön, hier nun von der Entstehung des Paares zu lesen. Schliesslich geht es nicht nur um deren Ermittlungen sondern auch um das Miteinander der beiden Briten. Dennoch fand ich diesen Spionageroman doch etwas unrealistisch, ohne Erfahrung und Ahnung sollen sie hier mit den großen Spionen der Welt konkurrieren - das war für mich nicht nachvollziehbar. Somit sehr viel Unterhaltung aufgrund der Hauptdarsteller, jedoch wenig Krimigenuss zum spannenden Mitermitteln (ich hatte den Fall bereits nach wenigen Seiten "gelöst" und so sollte das eigentlich nicht sein)!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelprächtig, 22. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Storie ist wie viele der frühen Christies, die im Agentenmilieu spielen, eher mau. Eine Weltverschwörungsgeschichte mit einem ebenso genialen wie unsagbaren bösen Unbekannten, der alle Fäden in der Hand hält und den Umsturz herbeiführen will, ein Motiv, das öfters bei Christie auftaucht. Die Geschichte ist höchstens inzwischen wieder historisch interessant, wenn man sie als Weltbild der damaligen Briten (1922) ansieht. Hat man sich an diese Geschichte erstmal gewöhnt, läuft das Buch ganz zügig voran und ist auch durchaus spannend zu lesen - mehr Action als wirkliche Detektivgeschichte. Allerdings kann sich das Buch mit den Spitzenromanen von Christie, insbesondere mit denen mit Hercule Poirot, nicht messen. Daher: Mittelklasse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Bin begeistert, 13. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Taschenbuch)
Agatha Christie wusste/weiß ganz genau, wie man Krimifans begeistern konnte/kann. Das hat sie auch mit "Ein gefährlicher Gegener" geschafft.
Was mir persönlich aber nicht gefallen hat, dass mir ein anderes Buch als auf dem Bild gezeigt wird, zugeschickt wurde. Jetzt ist das Buch wie ein schwarzes Schaf und passt nicht zu den restlichen Büchern von Agatha Christie. Sind zwei verschiedene Verläge, Auf dem Bild ist das Cover von Fischer erlag abgebildet und ich habe von Verlag Loewe bekommen. Aber ich habs überlebt, jedoch würde ich mir wünschen, dass das künftigt auch erwähnt wird.

MfG
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Tommy Beresford und Prudence "Tuppence" Crowley geben ihren Einstand, 2. Dezember 2012
Von 
Krimi-Vielfraß "N.F." (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Taschenbuch)
Auch wenn die breite Öffentlichkeit mit der Krimiautorin Agatha Christie vor allem die Seriencharakteren "Hercule Poirot" und "Miss Jane Marple" verbindet, hat sie doch auch noch wiederholt weitere Figuren ins kriminalistisch-literarische Rennen geschickt. Darunter auch das Paar Thomas Beresford und Prudence "Tuppence" Crowley.
Beresford und Crowley müssen in dem hier vorliegenden Buch, das kurz nach Beendigung des Ersten Weltkriegs spielt, ihren ersten Fall lösen, der sie in ein Gewirr aus Politik, Geheimdienst und Verschwörung verstrickt. Die Geschichte wird zügig und unterhaltsam erzählt und verfügt kaum über ruhigere Erzählpassagen. Ganz im Gegensatz zu ihren vielen anderen Krimigeschichten verzichtet Christie darauf, eine athmosphärisch dichte Stimmung zu erzeugen, ein unschlagbares Ambiente zu erschaffen und knifflige Mordrätsel zu konstruieren. Dennoch hält sie die eine oder andere gelungene Überraschung parat, aber alles in allem bleibt die Story in ihrer Gesamtheit im Niveau spührbar hinter den Christie-Klassikern zurück.
Die Charakteren von Tommy und Tuppence sind hingegen sehr einnehmend skizziert und können den Leser eigentlich bereits auf der ersten Seite komplett für sich einnehmen. Die Leser, die noch weitere Abentuer mit diesen beiden Sympathiekussen erleben wollen, müssen sich Rotkäppchen und der böse Wolf, Lauter reizende alte Damen oder Alter schützt vor Scharfsinn nicht zu Gemüte führen.
Fazit: Unterhaltsamer kleiner Kriminalroman, der aber nicht zu den stärksten Büchern von Agatha Christie zu rechnen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannender Krimi mit kleinen Fehlern, 3. September 2012
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Taschenbuch)
Seit "Alibi" bin ich ein großer Fan von Agatha Christie und ihren Krimis. Sie schickt die unerfahrenen Abenteurer Tommy und Tuppence in eine spannende Verwicklung um die mysteriöse Jane Finn und dem ebenso unbekannten Mr. Brown.
Gut gefallen hat mir das Erzähltempo, die Geschichte spielt sich im Laufe weniger Tage ab. Das Geschehen wird nicht unnötig in die Länge gestreckt und besinnt sich auf das Wesentliche. Leider sind Tommy und Tuppence etwas unrealistisch geraten, da sie für jedes Rätsel fast augenblicklich eine Lösung finden. Auch war relativ schnell klar, wer Mr. Brown ist.
Spannend und unterhaltsam ist die Jagd trotzdem. Am besten liest man das Buch an einem Stück durch. Man kommt eh nur sehr schlecht davon los.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super Hörbuch, 29. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Audio CD)
Dieses Hörbuch ist echt spannend und ich höre es immer wieder gerne. Das ist glaub ich die erste Tommy und Tuppence Dedektiv-story. Kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Es beginnt mit einem Schiffsuntergang...., 30. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Audio CD)
und endet mit Agatha Christies scheinbar unendlichem Kombinationsvermögen!

"Aus einer - von jähen Blitzen durchzuckten Dunkelheit - kehrte Tommys Bewußtsein mühsam wieder ins Leben zurück" - ein Beispiel aus dem Krimi, der einen von Anfang an mitraten läßt. WER ist Mr. BROWN????
Nette Unterhaltung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen also, ich fand es gut..., 3. August 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ein gefährlicher Gegner (Audio CD)
war aufgrund der vorherigen Rezension dieses Hörbuchs etwas verwirrt; dies hielt mich dennoch nicht davon ab, es zu bestellen, auch um meine Sammlung zu vervollständigen. Wenn man mit geringeren Erwartungen an etwas herangeht, ist es oft so, so auch in diesem Fall, das man fast überrascht ist, weil es einem gefällt. Da ich die Art von Tommy und Tuppence liebe, wollte ich gern auch deren Anfangszeiten miterleben. Nett, leicht, freundlich, plätscher, plätscher - ich mag so etwas...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ein gefährlicher Gegner
Ein gefährlicher Gegner von Agatha Christie (Taschenbuch - 19. Dezember 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,89
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen