Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Lesevergnügen
In diesem Roamn werden zwei Geschichten sehr gekonnt nebeneinander erzählt.:
Die Geschichte des Lebemanns Graziano, der nun, in seinen Vierziegern, das Bedürfnis nach einer dauerhaften Beziehung hat, und versucht diese zu finden, und
die Geschichte einer wunderbaren und liebevollen Kinderfreundschaft, die ein wenig an Romeo und Julia erinnert.
Auf...
Veröffentlicht am 20. Juni 2002 von Bettina Konnerth

versus
1 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut nicht lesenswert = kein Stern!!
Dies ist das schlechteste Buch, das ich seit Langem gelesen habe. Ich habe es nach den ersten 60 Seiten weggeworfen. Da es brutal und ordinär ist, habe ich es weder weitergegeben, noch für den Bücherflohmarkt aufgehoben. Ich wollte es ganz vernichtet wissen.
Am 30. November 2003 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Lesevergnügen, 20. Juni 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
In diesem Roamn werden zwei Geschichten sehr gekonnt nebeneinander erzählt.:
Die Geschichte des Lebemanns Graziano, der nun, in seinen Vierziegern, das Bedürfnis nach einer dauerhaften Beziehung hat, und versucht diese zu finden, und
die Geschichte einer wunderbaren und liebevollen Kinderfreundschaft, die ein wenig an Romeo und Julia erinnert.
Auf den ersten Blick scheinen die beiden Erzählungen nichts miteinander zu tun zu haben, doch ...
Niccolo Ammaniti schafft es in seinem Roman "Fort von hier" den Leser zu fesseln, indem er ihn sehr intensiv an den Gefühlen und Gedanken der Figuren teilhaben lässt. Dadurch wird das Buch ein solches Lesevergnügen, dass es schwer fällt dieses zu unterbrechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bis tief in die Nacht, 5. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
Es ist mir nicht gelungen, trotz großer Müdigkeit, dieses Buch vor dem Ende aus der Hand zu legen. Dem Autor ist es gelungen zwei Geschichten miteinander zu verweben, die erst gegen Ende zu einem tragischen gemeinsamen Ende finden. Es gelingt ihm seine Romanfiguren zu "Helden" zu machen, mit denen man mitleidet und mitliebt und immer wieder entdeckt, dass in einem selbst Anteile verwurzelt sind. Ein großes Buch mit dem ich mir die Nächte um die Ohren geschlagen habe, mit großem Vergnügen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Buch, das man nur schwer aus der Hand legt, 3. August 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
In "Fort von hier" erzählt Niccolò Ammaniti spannungsreich und einfühlsam zwei parallel laufende Geschichten, die sich vorwiegend in und um Ischiano Scalo abspielen, einem fiktiven Provinznest in der südlichen Toskana an der Grenze zum Latium.
Zum einen beschreibt Ammaniti die wunderbare Teenager-Freundschaft zwischen einem sensiblen, träumerischen Jungen aus schwierigen, familiären Verhältnissen und einem wohlbehüteten, bildhübschen Mädchen aus guter, betuchter Familie. Zum anderen wird die Geschichte eines alternden Frauenhelden erzählt, der sich nach einem turbulenten Sexualleben nach Sesshaftigkeit und der wahren, großen Liebe sehnt.
Ammaniti gelingt es, die beiden Geschichten kunstvoll miteinander zu verflechten. Das Ende ist tragisch, aber ich möchte nicht vorgreifen. Sehr eindringlich schildert Ammaniti die seelische Not des 12jährige Pietro, der dem Terror einiger brutaler Burschen ausgesetzt ist. Sexualszenen, die sich in den (nicht fiktiven!) Thermen von Saturnia abspielen, werden ebenfalls äußerst drastisch wiedergegeben, "ammanitisch" sozusagen.

Niccolò Ammaniti ist mit Sicherheit ein ganz großes Erzähltalent, das noch einiges erwarten lässt. Wem "Fort von hier" (Originaltitel: Ti prendo e ti porto via) gefallen hat, kann gleich zu einem anderen Buch des Römers greifen, das ich für noch gelungener halte: "Ich habe keine Angst" (Originaltitel: Io non ho paura).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ergreifendes und mitreißendes Buch, 19. April 2012
Von 
S. Sahner "SiFaSa" (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
Die Geschichte, die hier erzählt wird, wirkt auf den ersten Blick banal, dabei ist sie einfach alltäglich und gerade deswegen spannend. Beschrieben werden sechs Monate im Leben von Pietro Moroni, einem zwölfjährigen Jungen aus dem fiktiven Ort Ischiano Scalo an der italienischen Westküste, und Graziano Biglia, ein Weltenbummler, Musiker und Frauenheld, der in seinen Heimatort zurückkehrt. Das Faszinierende an dem Buch ist, dass ein Alltag beschrieben wird, der für die meisten Leser nicht ihr eigener sein wird. Es ist der Alltag der Menschen, die dort leben, wo viele Urlaub machen und dabei nicht zu denen gehören, die das High Society Leben leben, das so oft mit der Mittelmeerregion in Verbindung gebracht wird. Es ist ein hartes Leben für die Kinder und Jugendlichen zwischen engen Mietshäusern, einer Schule mit frustrierten Lehrern und einer meist zerrütteten Familie. Doch auch die Erwachsenen, die nie aus diesem Ort weggekommen sind, vegetieren vor sich hin. Ammaniti erzeugt einen Kosmos aus Sorgen und Kämpfen der Kindheit und Jugend, aus perspektivlosen Halberwachsenen und Erwachsenen, die sich mit ihrer Perspektivlosigkeit abgefunden haben. Die Spannung entsteht dabei aus der Hilflosigkeit mit welcher der Leser der Brutalität dieses Lebens gegenübersteht. Brutal ist dieser Roman, er ist ungeschönt und zeigt ein Italien, das wir meistens so gar nicht sehen wollen, dabei ist es vermutlich viel näher an der Realität als der Pizza-Pasta-Gelato-Traum, den man aus dem Urlaub kennt, bei dem man sonst, die Kamera so hält, dass die hier oft beschriebenen trostlosen Mietshäuser nicht auf dem Foto erscheinen.
Die Sprache ist derb und teilweise ordinär, ist aber genau dadurch realitätsnah und wirkt echt.
Kein Buch für zarte Gemüter, aber wer eine spannende Geschichte mit einfachen Menschen lesen will, der ist mit "Fort von hier" bestens bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unendlich traurig, manchmal komisch, immer fesselnd, 17. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier: Roman (Taschenbuch)
Ein kleines Nest in Italien, unweit der Riviera, aber vom Meer, Mondänität eines Badeortes oder Kultur wie sonst im kunstgeschwängerten Italien, ist hier nichts zu spüren. Hier wurde Graziano geboren, der jedoch schon fortgegangen ist. Als Flamenco-Gitarrist bummelt er durch Italien und die Welt. Mit blond gefärbter Mähne, brauner Muskelbrust und klassischem Profil ist er der Liebling der Frauen in den Bars und Restaurants wo er aufspielt, verführerische Gitarrenklänge tun ein Übriges und die Frauen liegen ihm zu Füßen oder machen sich ungefragt an seiner Hose zu schaffen. Aber Graziano mag es, der Held zu sein, auch er liebt die Frauen, allerdings hat er ein wenig sicheres Urteilsvermögen, welche ihm gut tun und so landet er immer wieder bei den falschen Frauen. Was aber will er auch erwarten, in der Welt, in der er sich bewegt, mit Trinken bis zum Abwinken und Joints rauchend durch die Bars und Diskotheken ziehend. Da sind auch nur die Schmetterlinge zu finden, die es ans Licht zieht, die große Stars und berühmt werden wollen, oder frustrierte Ehefrauen, denen, Abwechslung suchend, dieser willige Adonis gerade recht kommt. Doch Graziano ist jetzt in den Vierzigern, trotz aller Enthobenheit von den praktischen Dingen des Lebens und vieler Fehleinschätzungen spürt er, dass er etwas ändern sollte, und er kehrt zurück in seinen Heimatort.

Hier in Grazianos Heimatort lebt Pietro, der auch hier geboren ist und noch nicht fortgehen konnte, er ist erst 12 Jahre alt. Er ist ein für sein Alter zu kleiner, schmächtiger Junge, hat keine Freunde, wird in der Schule gemobbt und auch außerhalb, wenn sie ihn erwischen. Pietro ist jedoch sehr tapfer und hat so seine eigene Strategie, auch kann er Fahrrad fahren wie ein junger Gott. Und er hat eine Schulfreundin an seiner Seite, Gloria, das Mädchen aus besserem Hause, aus einer anderen Welt, in die er durch den Kontakt mit Gloria einen Einblick bekommt. Zu Hause erwartet Pietro eine zwar liebevolle aber überforderte, depressive und wenig Einfluss habende Mutter, ein naiver größerer Bruder und ein Vater, der unberechenbar ist, trinkt und schlägt, dann mal wieder sehr vernünftig scheint, aber in der Summe dem Jungen Pietro als Vater keinerlei Hilfe ist. Unerträglich, wie allein dieser Junge ist, es dauert den Leser und doch kann er ihn nicht durch die Buchseiten herausziehen und ihn vor den Dingen bewahren helfen, die da noch kommen.

Das Bindeglied zwischen dem erwachsenen Graziano und dem Kind Pietro ist dessen Lehrerin, die scheue, auf besondere Art schöne, rothaarige Laura. Man denkt nicht verkehrt, wenn man jetzt annimmt, dass auch der zurückgekehrte Graziano diese Schönheit bemerkt und mal wieder in seinen zwanghaften Eroberungsmodus zurückfällt. Aber diesmal wird es anders, es scheint sich etwas Bleibendes, Ernsthaftes zu entwickeln, trotz der sexuellen Eskapaden in den Schwefelthermen, die Graziano initiiert, um vor seinen einheimischen Freunden sein altes Image als Frauenheld aufzupolieren.

Die Dinge nehmen ihren verhängnisvollen Verlauf, an dessen Ende der Junge Pietro in die Knie gezwungen wird, von den ihn verfolgenden Nachbarjungen, den Verwicklungen, den Verhältnissen. Und auch Graziano wird leiden müssen.

Dies ist der erste Roman des 1966 in Rom geborenen Architekten Niccolò Ammaniti. Darauf folgte „Ich habe keine Angst“, welcher auch verfilmt wurde. Sowohl in „Fort von hier“ als auch in „Ich habe keine Angst“ entbietet der Autor den Kindern seine Liebe und seinen Respekt, die in ärmlichen, sogenannten bildungsfernen Familien aufwachsend, psychisch und physisch allein gelassen , sowohl gegen Hitze und Staub als auch Ignoranz, Brutalität und Unverstanden Sein kämpfen müssen. Hier wird ein anderes Italien gezeigt, als jenes, welches wir als Urlauber ansteuern und das ebenso weit abliegt vom Land welches Goethe in sehnsuchtsvoller schwärmerischer Weise heraufbeschwört wenn er Mignon „Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh'n“ singen lässt.

„Fort von hier“ könnte sowohl als Aufforderung als auch als Sehnsucht verstanden werden. Beides ist jedoch nicht die Veränderung hinsichtlich der Örtlichkeit allein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ausgezeichnet, 27. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier: Roman (Taschenbuch)
Habe das Buch auf Empfehlung eines Freundes gelesen und es stimmt wirklich, was auf der Rückseite steht. Man verschlingt es geradezu.

Ammaniti gelingt es hervorragend die Figuren zu zeichnen und auch wenn die Situationen, in denen sich die Protagonisten wiederfinden, teilweise extrem absurd anmuten, schafft es der Autor, diese Situationen als realistisch und nachvollziehbar darzustellen.

Beeindruckend fand ich auch den Schluss, mit dem ich so nicht gerechnet hatte, der aber absolut passt und den Leser doch noch weiter beschäftigt.

Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen und werde sicher noch mehr Bücher von Ammaniti lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ti prendo e ti porto via, 23. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier: Roman (Taschenbuch)
Der Autor hat die Gabe spannend und authentisch zu schreiben, tatsächlich fällt es einem schwer dieses Buch aus der Hand zu legen. Allerdings ist die Geschichte um Pietro und auch Graziano Biglia alles andere als leichtgängig. Das Schicksal dieses 12-jährigen ist ausgesprochen erschütternd und doch so realistisch, es könnte die Geschichte irgendeines Jungen in irgendeinem Teil dieser Erde sein. Jeden Tag passieren in unserer Welt solche Dinge, auch wenn sie nicht immer auf diese tragische Weise enden. Doch wer dieses Buch lesen will, muss gerade dafür bereit sein.Dieser wunderbare Schriftsteller will uns nämlich wachrütteln und für diese Jugendlichen sensibilisieren,
er schreibt nicht nur um seine Leser zu unterhalten. Niccoló Ammaniti erwartet mehr von seinem Leser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbares Buch!!, 19. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier: Roman (Taschenbuch)
Absolute Empfehlung! Wer schon "Die Herren des Hügels" gelesen hat, wird hier nicht enttäuscht werden! Die einzige bisher vorhandene negative Bewertung des Buches finde ich sehr amüsant.. wie kann man denn bitte ein Buch nach 70 Seiten abstempeln? Aber gut.. ich war, wie immer, von Ammaniti gefesselt und schliesse mich den anderen Rezensionen an, ohne Punktabzug! Einer meiner Lieblingsbücher!! Erwarte schon ungeduldig Ammanitis nächste Romane!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Flug des toten Esels, 4. Juni 2004
Von 
Amazon Kundenrezensionen "wolfgang_neubacher" (A - 5203 Köstendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
Dieser Roman wirkt wie eine Vorübung zu "Ich habe keine Angst". Viel von dem, was letzteres Buch so faszinierend macht, ist schon in "Fort von hier" enthalten - vor allem bezieht sich der Rezensent auf die 2 Kinderfiguren Gloria und Pietro. Ihnen - und ihrem Erwachsenwerden - gehört die ganze Liebe des Autors.
Etwas anders sieht die Welt der Erwachsenen aus. Kaum eine wirklich positive Figur - ob es sich nun um den Vater von Pietro, um den Frauenhelden Graziano oder die schöne Lehrerin Laura Palmieri handelt. Manches in diesem Roman wirkt dabei etwas zu dick aufgetragen - weniger Sexschilderungen wären mehr!
Gleichzeitig kommt aber auch der (skurrile) Humor nicht zu kurz - oder kann sich jemand die Szene mit einem Katapult vorstellen, mit dem Pietros Vater seinem Nachbarn einen 150 kg schweren (toten) Esel ins Schlafzimmer schießt und dabei das halbe Haus zerstört?
Alles in allem: ein leicht lesbarer, spannender Roman mit kleinen Schwächen - 100 Seiten weniger hätten dem Werk gutgetan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Absolut nicht lesenswert = kein Stern!!, 30. November 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Fort von hier (Taschenbuch)
Dies ist das schlechteste Buch, das ich seit Langem gelesen habe. Ich habe es nach den ersten 60 Seiten weggeworfen. Da es brutal und ordinär ist, habe ich es weder weitergegeben, noch für den Bücherflohmarkt aufgehoben. Ich wollte es ganz vernichtet wissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fort von hier: Roman
Fort von hier: Roman von Niccolo Ammaniti (Taschenbuch - 13. Oktober 2008)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen