Kundenrezensionen


176 Rezensionen
5 Sterne:
 (81)
4 Sterne:
 (36)
3 Sterne:
 (33)
2 Sterne:
 (12)
1 Sterne:
 (14)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


142 von 156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trau deinem Gefühl
Endlich ist er da!

An zwei Tagen haben ich ihn verschlungen und die Zeit war gut investiert. "Ich hab dich im Gefühl" hat mir wesentlich besser gefallen als der Vorgänger "Vermiss mein nicht". "Gefühl" kommt sowohl vom Inhalt her als auch von der Schreibweise eher an "P.S. Ich liebe dich heran" als alle ihre anderen Bücher. Zum Inhalt...
Veröffentlicht am 7. Juli 2008 von Jean Ignace Isidore Gérard - G...

versus
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig bis gut.
Mich hat das Buch enttäuscht (nach Büchern wie P.S. Ich liebe dich).
Vom Schreibstil her war es zwar angenehm zu lesen, allerdings hat mich die Handlung nicht überzeugt. Teilweise dachte ich mir sogar, ich lass es lieber bleiben und lege das Buch ungelesen wieder ins Bücherregal zurück. Ich hab's letztendlich doch zu Ende gelesen und...
Veröffentlicht am 3. Juni 2012 von Heidi H.


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

142 von 156 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trau deinem Gefühl, 7. Juli 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl (Gebundene Ausgabe)
Endlich ist er da!

An zwei Tagen haben ich ihn verschlungen und die Zeit war gut investiert. "Ich hab dich im Gefühl" hat mir wesentlich besser gefallen als der Vorgänger "Vermiss mein nicht". "Gefühl" kommt sowohl vom Inhalt her als auch von der Schreibweise eher an "P.S. Ich liebe dich heran" als alle ihre anderen Bücher. Zum Inhalt möchte ich gar nicht so viel sagen, da es mehr Spaß macht das Buch selbst zu "erfühlen". Nur soviel:

Joyce hat einen Unfall. Danach ist ihr klar, das es so wie bisher nicht weitergehen kann. Etwas muss sich ändern und bei einer Frau äußert sich sowas ja in der Regel erst mal mit einer neuen Frisur. Einen kleinen Haarschnitt braucht auch Justin, geschieden. Er hält Gastlesungen am Trinity College in Dublin. Der einzige Grund warum er Amerika verlassen hat ist seine Tochter Bea die bei seiner geschiedenen Frau lebt. Justin ist einsam, genau wie Joyce. Sie begegnen sich als Fremde als sie in einen Friseurladen gehen möchten. Zufällig. Doch irgendwie fühlen sie, das es nicht nur ein Zufall sein kann.

Eine interessante Geschichte, sympathische Figuren, tolle Idee. Ich habe es gerne gelesen. ABER: wie auch schon bei "Vermiss mein nicht" finde ich, das Frau Ahern ein wenig oberflächlich bleibt. Immer dann, wenn es interessant wird schreibt sie einfach darüber hinweg. Bei "Vermiss mein nicht" wurde mir z.B. viel zu wenig beschrieben wie es zu dieser Parallelwelt kommt bzw. wie sie rauskommt. Hier eigentlich dasselbe. Den interessanten Hintergrund soll ich mir als Leser selber denken. Der fantastische Anteil, den die Geschichte ja hat, wird also für mich viel zu wenig vertieft. Der reale Anteil wird dagegen wieder schön beschrieben.

Ich weiß nicht, ob es besser wäre, wenn sie die Finger von solchen Elementen lassen sollte. "P.S. Ich liebe dich" hat ja sowas gar nicht, keine Engel, keine Parallelwelten und das hat mir bis jetzt einfach am Besten gefallen.

Wobei ich das Buch nicht schlecht reden möchte, ich vergebe ja auch 4 Punkte. Das Buch hat mich zum Weinen gebracht und zum Lachen. Ich konnte es nicht aus der Hand legen und deswegen ist es schon mal kein schlechtes Buch. Aber es fehlt wie gesagt das letzte Quentchen. Die Ideen sind gut, aber die Tiefe fehlt im Hintergrund.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wohlfühlbuch..., 23. September 2008
Von 
Daniela Möhrke (Leipzig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl (Gebundene Ausgabe)
... genau das ist für mich "Ich hab dich im Gefühl" von Cecilia Ahern.
Es war das erste Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe und ich hatte eigentlich nicht allzu viel erwartet, weil ich mit ziemlich viel Kitsch gerechnet hatte. Na klar ein bisschen davon darf ja auch bei einer richtigen Liebesgeschichte nicht fehlen. Ganz besonders gefallen haben mir aber der flüssige Schreibstil der Autorin und ihr Humor. Gerade die Alltagssituationen, die sie beschreibt, haben mich oft zum Schmunzeln oder sogar zum lauten Lachen gebracht. Besonders der Vater der weiblichen Hauptfigur Joyce konnte mir so manches Lächeln abgewinnen.

Joyce hatte einen Unfall und fühlt sich danach nicht mehr wohl mit ihrer ganzen momentanen Lebenssituation. So kommt es, dass sie sich erstmal sehr in sich selbst zurückzieht. Auch ihre Ehe funktioniert nicht mehr wirklich. Deshalb zieht sie zurück zu ihrem Vater, der schon etwas älter und auch verwirrt ist, aber gerade das macht seinen Charme aus.
Immer wieder begegnet ihr ein fremder Mann - nämlich Justin Hitchcock, Wissenschaftler und Gastdozent in Dublin. Zu ihm fühlt sie sich wie magisch hingezogen, obwohl sie ihn doch eigentlich gar nicht kennt. Auch kann sie sich plötzlich an Dinge erinnern, die sie gar nicht selbst erlebt hat und spricht plötzlich mehrere Fremdsprachen, die sie nie gelernt hat. Ich muss zugeben, dass dieser Teil der Geschichte etwas skurril ist, aber mir hat es trotzdem sehr gefallen.
Justin und Joyce sehen sich zwar immer wieder, aber jedes Mal kommt etwas dazwischen, sodass sie sich nie näher kennenlernen können. Somit entsteht ein ständiges Verwirrspiel zwischen den beiden.

Mich haben bei diesem Buch besonders die liebevoll beschriebenen Figuren beeindruckt und ich habe richtig Lust verspürt, selbst solche Menschen kennenzulernen. Die Geschichte zwischen Joyce und Justin ist wirklich spannend und man fiebert durchgängig mit den beiden mit. Aber auch die Szenen, in denen Joyce mit ihrem Vater unterwegs ist, mochte ich besonders gern. Da treffen ganz unterschiedliche Generationen aufeinander und obwohl sie so verschiedenen sind, passt doch alles so gut zusammen. Die beiden sind wirklich herrlich zuammen.

Es hat mir große Freude bereitet dieses Buch zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich hatte mich schon von Cecilia Ahern verabschiedet, bis...., 29. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl: Roman (Taschenbuch)
...ich dieses Buch in den Händen hielt.
Ich stand bestimmt geschlagene 45 Minuten im Buchladen und habe überlegt, ob ich der Autorin wirklich noch eine Chance geben sollte. Schließlich verstaubt "Zwischen Himmel und Liebe" seit Monaten in meinem Bücherregal und bei "Vermiss mein nicht" habe ich mich regelrecht zu den restlichen 430 Seiten zwingen müssen (von 440 wohlbemerkt).
Na ja, was solls, dachte ich mir und habe es letztendlich doch gekauft. Eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereut habe. Ich finde, Cecilia Ahern hat in diesem Buch wieder zu ihrer ursprünglichen Form zurückgefunden.
Schon auf den ersten 50 Seiten musste ich so oft schmunzeln, wie bei ihren bisherigen Büchern insgesamt. Woher kam plötzlich dieser Humor?
Dabei stand für mich schon nach kurzer Zeit nicht mehr die Geschichte von Joyce und Justin im Vordergrund, sondern ich fieberte mit jeder Seite auf eine neue Begegnung mit Joyce Vater hin.
Er versprüht soviel Witz und Charme, dass man ihn im Laufe der Zeit einfach gern haben muss.
Wie gesagt, alle, die von den Vorgängern enttäuscht waren, sollten Cecilia Ahern noch nicht ganz entsagen, denn mit diesem Buch macht sie alles wieder gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mittelmäßig bis gut., 3. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl: Roman (Taschenbuch)
Mich hat das Buch enttäuscht (nach Büchern wie P.S. Ich liebe dich).
Vom Schreibstil her war es zwar angenehm zu lesen, allerdings hat mich die Handlung nicht überzeugt. Teilweise dachte ich mir sogar, ich lass es lieber bleiben und lege das Buch ungelesen wieder ins Bücherregal zurück. Ich hab's letztendlich doch zu Ende gelesen und würde sagen es war letztendlich ok, aber den Tiefgang wie bei anderen Ahern-Büchern habe ich stark vermisst. Ein mittelmäßiges Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie nicht so richtig..., 23. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl: Roman (Taschenbuch)
Manchmal tut man etwas aus einem sehr, sehr herzlichen Grund und bewirkt damit widerum etwas wirklich Schönes. So auch Justin, der sich einmal dazu überwinden kann, Blut zu spenden - und damit etwas sehr selbstloses tut.
Das Blut erreicht Joyce, die damit eine zweite Lebenschance erhält. Und nicht nur dass, sie hat scheinbar durch das Blut mehr als rote Zellen erhalten, denn plötzlich kann sie verschiedene Sprachen, weiß Unmengen über Kunst und isst wieder Fleisch.
Seltsamerweise begegnen sich Joyce und Justin sogar mehrfach und sind absolut fasziniert voneinander. Aber wie das Leben spielt, haben beide eine unglückliche Ehe hinter sich - und sind damit gehemmt, aufeinander zu zu gehen...

"Ich hab dich im Gefühl" ist das Buch, was laut BookCook am längsten auf dem SUB liegt.
Und Cecilia Ahern wollte ich schon länger mal lesen - das Buch hab ich ja nicht umsonst gekauft.

Allerdings weiß ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Die Geschichte begann süß und schmalzig, entwickelte sich aber ganz komisch. Ich mag ja keine Bücher, in denen die Protagonisten so übertrieben lange umeinander herumscharwenzeln und sich einfach nicht aufeinander zu bewegen. Und das tun Justin und Joyce...

Nachdem vor kurzem auch "P.S. Ich liebe dich" im Fernsehen lief, habe ich mehr Gefühl erwartet. Stattdessen las ich über Verwirrung, Angst und Selbstzweifel. Das Buch las sich sehr schnell und flüssig, aber es passierte irgendwie nichts zufriedenstellendes.

Aus der Idee mit dem Blut spenden und der Übertragung hätte man viel mehr Romantik holen können. Lustig fand ich einzig Joyce' Dad und die Szenen mit ihm. Das machte das Buch für mich erträglich. Im Prinzip war es eine sehr schöne Geschichte über eine Tochter und ihre Beziehung zum Vater - das war wirklich lesenswert.
Aber Joyce und Justin? Ich hatte mehr erwartet...

Deswegen gebe ich 3 Sterne. Und von Cecilia Ahern lese ich nichts mehr, sorry.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefühlvoll und Tränenreich, 27. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl (Gebundene Ausgabe)
In Dublin lebt die Immobilienmaklerin Joyce, dessen Leben nach einem Unfall nicht mehr das selbe ist, was es vorher war. Sie trennt sich nach 10 Jahren Ehe von ihrem Mann und zieht wieder bei ihrem 75jährigen, verwitweten Vater ein. Doch irgendwas Seltsames geht plötzlich in ihr vor. Sie kann fremde Sprachen fließend sprechen, kennt geschichtliche Daten und Fakten zu Architektur und Kunst und kann sich an viele Erlebnisse erinnern, die ihr zugleich vertraut und doch fremd vorkommen.

Der Amerikaner Justin Hitchcock ist nach einer gescheiterten Ehe seiner Tochter nach London gefolgt. Als Gastdozent hält er in Dublin einmal im Monat Vorträge über Kunst und Architektur. Dabei kommt er durch einen Blutspendetag am College in den einmaligen 'Genuss', Blut spenden zu dürfen, obwohl er panische Angst vor Spritzen hat. Nachdem er das aber doch überlebt hat, trifft er regelmäßig eine ihm eigentlich unbekannte Frau, die er aber doch irgendwie zu kennen glaubt und begibt sich auf die Suche nach ihr.

Nachdem ich schon einige Bücher von Cecelia Ahern gelesen habe, stellte ich mich bei diesem auf einen kitschig-romantischen Roman ein. Obwohl das weitestgehend auch zutrifft, hätte ich nicht damit gerechnet so herrlich dabei zu lachen. Schon nach einigen Kapiteln war die Geschichte von Joyce und Justin eher zur Nebensache geworden und ich fieberte jedes Mal auf die Erlebnisse zwischen ihr und ihrem Vater entgegen. Man weiß manchmal nicht, ob ihr Vater wirklich ein wenig vergesslich und verwirrt ist, oder ob er es nur vorspielt. Jedenfalls sind die Szenen mit ihm zum Brüllen komisch, ich musste mir erst die Tränen abtrocknen bevor ich weiterlesen konnte. Ebenso erfährt Joyce mit bzw durch ihren Vater so manche Lebensweisheit, die einen zum Nachdenken und manchmal auch vor Traurigkeit zum Weinen bringen.
Obwohl das Leben der 2 Protagonisten parallel erzählt wird und es manchmal recht schnelle kurze Sprünge gibt, verwirrt es einen nicht beim Lesen. Joyce erzählt uns ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive während man bei Justin aus der 3. Person beobachtet. Ebenso trägt der lockere Schreibstil dazu bei, das Buch in kürzester Zeit fast am Stück durch zu lesen.

Eine sehr gelungene Story, die man auch bestimmt noch einmal mehr im Leben lesen und sich an ihr erfreuen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zurücklehnen - Wohlfühlen!, 1. Oktober 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl: Roman (Taschenbuch)
Inhalt
Gleich zu Beginn erfährt man, dass Joyce bei besagtem Unfall, nämlich einem Sturz von der Treppe, ihr Baby verliert und dies der letzte Schubs ist, der ihre Ehe endgültig zum Scheitern bringt. Nach dem schweren Sturz droht sie außerdem zu verbluten und erhält deshalb im Krankenhaus eine Blutspende. Wir erfahren, dass Justin kurz vorher Blut gespendet hat - eigentlich, um ein Date mit der attraktiven Ärztin zu ergattern.
Joyce' Leben - durch die neuen Umstände sowieso schon völlig auf den Kopf gestellt - wird noch komplizierter, als sie plötzlich auch noch außergewöhnliche Fähigkeiten hat und sich an Dinge erinnert, die sie nie erlebt hat. Immer wieder treffen sich die beiden zufällig und beide spüren, dass der andere sie auf eine merkwürdige Weise anzuziehen scheint... Dies ist der Auftakt einer turbulenten Reise durch Irland und England, einer Reise durch unzählige Erinnerungen und vor allem eine Reise durch Gedanken und Gefühle, die sich einige der Charaktere kaum hätten träumen lassen.

Charaktere
Was diesen Roman so zauberhaft macht, sind seine vielen liebevoll gezeichneten Charaktere. Sowohl Joyce als auch Justin schließt man sofort ins Herz, möchte sie zwischendurch immer mal wieder an die Wand klatschen, wünscht ihnen letztendlich aber nichts mehr, als dass sie sich endlich finden mögen. Vor allem Joyce' unglaublich liebenswerter Vater hat es mir außerdem angetan. Ein typischer alter Ire mit viel Humor und einem guten Schuss subtiler Weisheit, aber einem seit dem Tod seiner geliebten Frau eigentlich sehr profanen Leben, das durch die Erlebnisse seiner Tochter ebenso durchgerüttelt wird. Und auch Al, Justins Bruder, und seine Frau Doris sind auf ihre eigene, schrullige Weise urkomisch und schaffen es, den armen Justin mit ihrer überfürsorglichen Art immer wieder in unmögliche Situationen zu bringen. Und dann wären da noch Kate und Frankie, Jennifer und Laurence, Bea und Peter, der Monday Club, die merkwürdigen Leute aus dem Wikingerbus, Michael Aspel und, und, und....

Schreibstil
Ich habe mittlerweile sechs Bücher von Cecelia Ahern gelesen und man sollte meinen, sie würden langweilig werden, doch für mich tun sie das nicht. Jeder ihrer Romane hat einen ganz eigenen Zauber, sehr unterschiedliche Protagonisten und vor allem unglaublich viel Herzblut auf jeder einzelnen Seite. Auch diese Lektüre hat es wieder mal geschafft, mich völlig zu fesseln. Was mich an dieser Geschichte besonders begeistert, ist die geniale Situationskomik. Selten hatte ich bei einem Buch so viele Momente, in denen ich wirklich grinsen und teilweise einfach nur laut lachen musste ;)
Trotzdem schafft die Autorin es auch, einen immer wieder zum Nachdenken zu bringen und mit viel Sinn fürs Detail die Augen für Dinge zu öffnen, die uns im Alltag oft verloren gehen. Sogar ein paar Tränen kamen ab und zu hoch (Und ich bin wirklich nicht nah am Wasser gebaut!), ohne dass das Ganze im Kitsch versank.

Fazit
Wenn ihr auf der Suche nach einer kurzweiligen, mit urkomischen Momenten gespickten, aber dennoch durchaus zum Nachdenken anregenden Lektüre seid, dann besorgt euch dieses Buch!
Es ist auf jeden Fall in meine Ruhmeshalle der Lieblingsbücher aufgestiegen und ich werde es in den nächsten Jahren bestimmt noch öfter lesen...
Nehmt euch einen Nachmittag/Abend komplett frei, macht euch einen heißen Tee, kuschelt euch mit diesem Buch auf die Couch und fiebert fleißig mit Joyce, Justin und dem Rest der Rasselbande mit :)

Ich vergebe guten Gewissens 5 von 5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöne Idee, wenn auch nicht 'perfekt' umgesetzt., 25. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl: Roman (Taschenbuch)
Cecelia Ahern ist eine tolle Autorin, so steht fest. Als ich mir verschieden Bücher von ihr ansah fiel meine Wahl auf 'Ich hab dich im Gefühl, was einen vom Klappentext einfach anspricht. Die Idee, die hinter dem Buch steckt ist auch wirklich toll, wenn natürlich nichts neues, außergewöhnliches, aber, da es von Cecelia Ahern ist, so musste es einfach brillant sein.
Ich fing also an zu lesen und die Story um Joyce, ihr verlorenes baby, die Trennung von ihrem Mann, oder aber die wundervolle beziehung zu ihrem Vater, der einem einfach ans Herz wächst, hat mich einfach begeistert. Was mir jedoch aufgefallen ist: Man liest weiter, da man wissen will, wie geht die Story um Joyce und den Mann, mit dem sie so viel verbindet, ohne es zu wissen weiter, wer ist der Mann, der ihr fremd sein müsste, dem sie sich jedoch so nah fühlt usw. Aber zwischendurch wird es manchmal einfach zäh. Manche Setten sind gefüllt mit belanglosen Dingen, die den Leser einfach nicht wirklich interessieren. Ich möchte in einem krimi ja auch nicht zwei Seiten lesen, wo die Unterschiede zwischen Kaffee und Tee beschrieben werden(nur mal ein 'hartes' Beispiel). Und so wirkt es zwischendrinn in 'ich hab dich im Gefühl'. Man liest belanglose Sachen, und die Story kommt nicht voran. Statt sich nebensächlichen Dingen so extrem zu widmen hätte die Autorin lieber ihre Charaktere, wie auch einige andere Dinge detaillieren, bzw. vertiefen können, denn das ist ein weiterer Punkt, weshalb das Buch den Stern Abzug bekommt. Sie vertieft viele Sachen einfach nicht sondern bleibt stattdessen 'oberflächlich'. Natürlich geht die Geschichte dnenoch wieter und ist spaßig und wirklich gut zu lesen, aber zu manchen Dingen gab es einfach noch so viel mehr zu sagen, und auch bei den Charakteren blieb doch einiges offen, auf was die Autorin noch tiefer hätte eingehen sollen.
Nichts desto trotz ist es ein schönes Buch, angenehm zu lesen, ein gewohnt toller Schreibstil verpackt mit einer bewegenden, schönen geschichte. Dennoch 'muss' ich einen Stern abziehen, also 4 gute Sterne für ein wirklich gutes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Cecelia Ahern in Bestform!, 16. August 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl (Gebundene Ausgabe)
Mit großer Vorfreude habe ich mich über Cecelia Aherns neusten Roman gestürzt. Und das lange Warten auf frischen Lesestoff hat sich echt gelohnt.
Anfangs war ich etwas skeptisch, da das was ich bis dahin an Infos zum neuen Buch hatte wieder auf eine paranormale Geschichte schließen ließ.
Ein bisschen außergewöhnlich war die Geschichte dann auch, aber immer noch im Rahmen des Vorstellbaren.
Die Geschichte von Joyce und Justin ist wirklich sehr spannend umgesetzt. Ich habe teilweise Nachtschichten eingelegt, um zu erfahren wie es weitergeht, so gefesselt war ich von den "zufälligen" Begegnungen und plötzlichen Geschehnissen, die die beiden in ihrer Geschichte durchmachen.
Während des ganzen Buches, konnte ich mir immer wieder vorstellen, wie gut diese Geschichte auch auf die Kinoleinwand passen würde!
Ich gibt selten Autoren die mich mit ihren Erzählungen so mitreißen und überzeugend schreiben, dass ich das Gefühl habe mittendrin zu sein und mich in die Protagonisten hineinversetzten kann.
Wirklich eine wunderbare Liebesgeschichte! Geheimnisvoll, spannend, rührend, aufwühlend und mitreißend. Ein gelungenes Buch, dass ich nur weiter empfehlen kann!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht so wie die anderen Ahern..., 17. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Ich hab dich im Gefühl (Gebundene Ausgabe)
Ich liebe die Bücher von Cecelia Ahern und verschlinge sie. Deshalb habe ich mich natürlich auf ihren neuen Roman gefreut, der verspricht "Ihre schönste Lovestory seit P.S Ich liebe dich". Leider wurde ich aber enttäuscht, denn "Ich hab dich im Gefühl" kommt an ihre Vorgänger nicht ran. Mir fehlte das Gefühl, ihre tollen, amüsanten aber auch bewegenden Dialoge. Mir fiel es teilweise sogar wirklich schwer, das Buch überhaupt zu Ende zu lesen, was mir bei all ihren anderen Büchern nie passiert ist!
Schön waren die Szenen und Gespräche zwischen Joyce und ihrem Vater, doch die Dialoge mit ihren Freundinnen z.B. fand ich manchmal sogar lächerlich und uninteressant.
In der Mitte des Buches verging mir fast die Lust am lesen, weil die Handlung zu sehr in die Länge gezogen wird ohne das etwas großartig passiert. Manchmal wurde ich das Gefühl nicht los, dass Cecelia Ahern es sehr eilig hatte, dieses Buch zu schreiben. Die Liebe zum Detail fehlte und das Gefühl einer richtig großen Lovestory kam bei mir leider nicht auf.
Ich hoffe, es folgen wieder bessere Romane von ihr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 218 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ich hab dich im Gefühl: Roman
Ich hab dich im Gefühl: Roman von Cecelia Ahern (Taschenbuch - 28. Januar 2011)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen