Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel studentsignup Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen37
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juli 2007
Das Buch von Butz Peters ist zweifelsohne ein lesenswertes Werk, fundiert recherchiert und angemessen aufbereitet. Zu den vielen positiven Aspekten möchte ich gar nicht viel sagen, ich schließe mich hier in weiten Teilen den anderen Rezensenten an. Lieber möchte ich etwas zu dem sagen, was mir negativ aerscheint:
als allererstes ist da der Schreibstil, der gelinde gesagt gewöhnungsbedürftig ist. Mir ist es leider die ganzen 800 Seiten nicht gelungen, mich dran zu gewöhnen. Das komplette Buch ist in einem stakkatoartigen Ton geschrieben, Satzfetzen ZB ohne Verb sind keine Seltenheit. Negativ ist mir zudem noch aufgefallen, dass der Autor zwar bemüht ist, aus einer objektiven Distanz die Geschehnisse zu beschreiben und zu skizzieren, er aber hin und wieder meiner Meinung nach unpassende persönliche Kommentare einfließen lässt. Diese Kommentare sind zwar oft grundsätzlich nachvollziehbar, aber einfach fehl am Platze, wenn man eine nüchterne Darstellung der Geschichte der RAF erwartet, auf deren Basis der Leser dann selbstverantwortlich sein Urteil über die RAF fällen sollte.
Zuletzt möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass zwar mit guten 800 Seiten ein "dicker Wälzer" vorliegt, aber man doch relativ geschwind, mitunter meiner Meinung nach auch oberflächlich, durch die RAF-Geschichte geführt wird. Ich möchte das dem Buch aber nicht ankreiden, da bei 11 Millionen Seiten Ermittungsakten und einer Geschichte, die zum Teil weiterhin im Dunkeln liegt (insbesondere die sogenannte "Dritte Generation") es wohl extrem schwierig, vielleicht unmöglich ist, ein für die breite Öffentlichkeit aufbereitetes Buch zu schreiben, das zugleich der Thematik in allen Fassetten gerecht wird.
11 Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Butz Peters ist mit dem vorliegenden Buch eine sehr gute und umfassende chronologische Darstellung der Geschichte der RAF gelungen und ist für mich neben Stefan Austs Buch das Standardwerk zur RAF. Es werden alle wichtigen Aspekte, Akteure, Ereignisse und Rahmenbedinungen mit einbezogen, so dass man ein vollständiges Bild, aller derzeit erhältlichen und zugänglichen Informationen über die RAF erhält.
Leider bleiben vor allem im Bezug auf die dritte Generation viele Fragen offen, aber dies ist nicht die Schuld des Autors und es wäre die Aufgabe der Ermittler und der Justiz diese Lücken nach und nach zu schließen, weil die Öffentlchkeit und vor allem die Opfer und deren Angehörige ein Recht auf die volle Wahrheit haben. Diese Lücken aufzuzeigen ist somit eine Stärke des Buches.
Vom Schreibstil her, sagt mir das Buch von Aust etwas mehr zu, aber das ist reine Geschmackssache. In Bezug auf Vollständigkeit und gründliche Recherche überzeugt das Buch komplett und wieder einmal zeigt sich, dass nichts spannender ist, als die Realität.
Eine absolut empfehlenswerte Lektüre über ein dunkles Kapitel in der Geschichte der BRD, das viel mehr Aufmerksamkeit und vor allem Aufarbeitung in der Öffentlichkeit verdient hätte!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2007
Wieder mal schafft es Butz Peters, den Lesenden zu elektrisieren: Wie schon bei "Der letzte Mythos der RAF" wirst du von Petersens Erzählweise förmlich gefesselt, denn er verzichtet dabei auf jegliche Ideologisierung der RAF. Er berichtet aus den Prozessakten, von Zeugenaussagen oder Interviews rein sachlich ohne Spekulationen oder Suggestionen und zeigt dadurch oft das Banale in der Persönlichkeitsstruktur mancher Protagonisten. Dabei werden neben den Hintergründen und dem Umfeld höchstinteressante kurze Biographien der Täter aller drei Generationen der RAF beschrieben wie auch die Frage nach der Entstehung des RAF-Terrorismus behandelt wird.

Butz Peters beschreibt - trotz oder gerade wegen seiner Sachlichkeit - die jüngere deutsche Geschichte in einer solchen Spannung, dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen möchte. Dabei lässt er dem Lesenden aber immer genug Raum um die eigene Meinung aus den Geschehnissen (auch des Umfeldes) bilden zu können.

Georg B. Mrozek
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2008
Eines der wenigen Bücher über die RAF, das sich mit allen 'drei Generationen' der Terrorgruppe beschäftigt, von den Kaufhausbrandstiftungen bis zum Geldbotenüberfall 1999. Referenzwerke wie beispielsweise Austs 'Baader-Meinhof-Komplex' behandeln ja nur den Zeitraum bis zu den Stammheimer Selbstmorden oder sind doch sehr protokollarisch (Pflieger/Die Rote Armee Fraktion). Dementsprechen waren meine Erwartungen hoch.

Wahrscheinlich zu hoch, wie sich beim Lesen herausstellen sollte. Sicher, Peters hat viele Fakten zusammengetragen. Er widmet auch genügend Raum den Taten der RAF nach 1977. Mit Spekulationen hält er sich bis auf wenige Ausnahmen zurück, kurz: er bleibt ein faktenorientierter, neutraler Beobachter, der weder die Isolationsfolter noch die ewige Mordnachtspekulationen oder Legenden um die dritte Generation belebt. Wie aber andere Rezensenten schon anmerkten, man trifft immer wieder auf Details, die allzu boulevardesk sind. Das ist aber nicht das Hauptmanko.

Was an dem Buch aber durchgehend stört ist die sensationsgierige Sprache, der etwas reißerische Stil und Peters notorischer Hang zu unvollständigen, nachgestellten Sätzen. Positiv ins Gewicht fallen zwar die recht klare Gliederung sowie das Bild- und Kartenmaterial im Buch. Das macht den Ärger aber nicht wett.

Man kann dem Buch mit Sicherheit mangelnden Tiefgang attestieren. Weitergehende Fragen nach den Handlungsmotivationen auf beiden Seiten bleiben im Dunklen. Das stellt der Autor aber bereits im Vorfeld klar, dass er diese bewusst ausspart.

Fazit: Ein umfassender und leider zu leicht geschriebener Abriss, geschrieben von einem konservativen Journalisten mit recht eigenem Stil. Wer den 'Aust' gelesen hat, sollte einen Blick hineinwerfen. Ich persönlich fand aber Aust journalistisch einfach stärker. Deshalb: Probelesen ist dringend angeraten. Das Standardwerk zur RAF ist es bei weitem nicht, dazu fehlen Nüchternheit und Tiefgang. Deshalb nur 2 Punkte.
0Kommentar|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Butz Peters hat mit seinem fast 900 Seiten umfassenden Werk TÖDLICHER IRRTUM eine packende und fundierte Chronik der Ereignisse von 1968 (dem Kaufhausbrand in Frankfurt/Main) und der Selbstauflösung 1998 abgeliefert. Die Geschichte der RAF ist gut lesbar, interessant und umfasst sowohl pro als auch Kontra Darstellungen der Ereignisse um eine Gruppe, welche viele Anhänger in der Bevölkerung hatte und doch so viel Leid und auch Tod verursachte.

Wer Neues erschaffen will muss zerstören, doch stimmt diese zentrale Aussage einiger Kreise? Sind staatliche Repressionen und Ansprüche auf Bevormundung gute Gründe für Gewalt und Gegenterror? Ist der Demokratieanspruch der Gesellschaft auch gegen die Bestrebungen einiger Gruppen durchführbar?

Butz Peters zeigt uns einen Teil deutscher Geschichte, welcher der Idee der Revolution frönt, einer Revolution gegen die breite Masse der Angepassten und der staatstreuen Kräfte. Zwei Menschen, Andreas Baader und Ulrike Meinhof, trugen diese Idee ins Volk und verursachten eine beispiellosen Kampf, sowie den Tod vieler Unschuldiger.

Von der Idee der Revolution zum Mord war es nur ein kurzer Sprung, viele machten mit und noch mehr unterstützen klammheimlich und auch offen den Terror gegen den Staat in dem sich so mancher als überversorgt sah.

Der Band überzeugt mit einer wahren Fülle von Informationen und Fakten, Aussagen von Tätern, wie auch Opfern gleichermaßen zeigen uns ein Bild, wie man es sich so nicht gedacht hatte.

Leider sind natürlich noch einige der zentralen Figuren in Haft oder ziehen sich auf ihre Privatsphäre zurück und einige sind tot. Dennoch reichen die präsentierten Informationen aus, um ein Bild zu zeichnen, welches es wert ist studiert zu werden. Eines ist übrigens sicher, die RAF hat den Staat verändert und die Folgen sind selbst heute noch nicht absehbar. Künftige Generationen werden ihre Schlüsse aus einem der bizarrsten Kapitel neudeutscher Geschichte ziehen.

APO, Stundentenunruhen, mögliche Atomkriege und die beginnende Umweltbewegung der Grünen, sind nur einige der Satelliten, welche die RAF zu dem gemacht haben, was sie dann für viele auch war. Selbst der Tod von Benno Ohnesorg, war wieder nur das Quäntchen, welches das Fass zum überlaufen brachte und weitere Teile der Befürworter radikalisierte.

Dieses Buch ist so umfangreich, dass es sich einer Besprechung auf Faktenbasis schon fast entzieht, dennoch ist es möglicherweise schon heute ein Standardwerk, um sich dem Phänomen RAF sachlich und objektiv nähern zu können.

Sehr Empfehlenswert!
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2007
1977 war ein entscheidender Wendepunkt in der Geschichte der BRD: durch den Mord an Jürgen Ponto, die Entführung und Ermordung von Hanns Martin Schleyer und die Flugzeugentführung der Lufthansa-Maschine ?Landshut? mit knapp hundert Touristen wurde der Rechtsstaat unter Kanzler Helmut Schmidt auf eine entscheidende Bewährungsprobe gestellt. Kaum auszudenken, was passiert wäre, wenn die Ereignisse anders abgelaufen wären. Als Schmidt die Nachricht von der geglückten Befreiung der Geiseln in Mogadischu erhielt, so wird berichtet, brach der sonst so beherrschte Norddeutsche in Tränen aus. Und in den Zellen in Stuttgart-Stammheim startete die ?Suicide action?.

Butz Peters, Jurist und Ende der Neunziger Nachfolger von ZDF-Ermittler Ede Zimmermann, rückt den Tätern auf den Leib. Hautnah und fesselnd beschreibt der Autor den Werdegang der deutschen Terror-Desperados. Von den APO-Anfängen bis zu den letzten Zuckungen verfolgen wir Baader, Meinhof und Co. auf der Flucht, in den Untergrund und in den Knast.

Fast nebenbei räumt der RAF-Experte dabei mit den selbst gestrickten Mythen der ?Isolationshaft? und ?Folter? auf. Unfassbar, wie kaltschnäuzig sich die erste Generation bis in den Tod zu Opfern stilisiert hat. Und ebenso unfassbar, wie die folgenden Generationen dem gleichen Irrsinn verfielen. Morden, um die Massen hinter sich zu bringen und eine Revolution auszulösen. Das Konzept der Stadtguerilla war spätestens Mitte der siebziger Jahre komplett gegen die Wand gefahren. Trotzdem entführten, raubten und erschossen die Erben von Baader, Ensslin und Meinhof weitere zwanzig Jahre mit einer Selbstgerechtigkeit, die heute noch erschreckend ist. Und die mehr war, als nur ein ?tödlicher Irrtum?.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2007
Ich habe mir das Buch vor einer Woche als - zugegeben ungewöhnliche ;-) - Urlaubs-"Lektüre" gekauft und jede freie Minute habe ich darüber gesessen (und tue es auch nach meinem Urlaub noch... ;-)) Hat man erstmal angefangen zu lesen, kann man nicht mehr aufhören, da es "leserfreundlich" geschrieben und sehr spannend aufbereitet ist.

Da ich in einer Zeit geboren bin, in der mich das Thema "RAF" politisch nur noch wenig "gestreift" hat, habe ich mir das Buch gekauft, um einmal wirklich nachzulesen, was die RAF ausgemacht hat. Ich komme momentan (Seite 350) nicht mehr aus dem Kopfschütteln raus und staune ungläubig nach nahezu jedem Kapitel. Die vielen Bilder helfen noch besser zu verstehen und eine Vorstellung von den schrecklichen Taten der Roten Arme Fraktion zu bekommen.

Fazit: Wer sich auf diesem Gebiet bilden möchte und gerne unterhaltsame Sachbücher liest, sollte unbedingt zugreifen!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2015
Als begeisterter Leser des berüchtigten und viel zitierten Aust-Buchs habe ich mich mit einiger Skepsis an ds Buch von Butz Peters gewagt --- und war hellauf begeistert. Ein Vergleich zwischen beiden Büchern ist schwer, da Aust auf die erste und in Ansätzen die zweite RAF-Generation fokussiert. Butz Peters hingegen gelingt ein grandioser Überblick über alle drei RAF-Generationen. Wie einige Kritiker hier bemängeln ist es sehr gut und einfach lesbar geschrieben, was für mich aber eher ein Kompliment als eine Kritik ist. In einigen Punkten ist Butz sogar detaillierter und genauer als Aust und in anderen Punkten lässt er gekonnt überflüsiges weg. Fazit: Das beste Buch, was ich bisher über die RAF gelesen habe.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2007
Butz Peters gelingt es mit diesem umfassenden Werk, das Rätsel R.A.F. sowohl für Zeitgenossen als auch die nachgeborene Generation ein gutes Stück zu erklären. Hervorragend recherchiert, analytisch durchdacht und akribisch aufbereitet, zeichnet er die Enstehung und Auflösung eines Ausnahmezustands, wie er in der Geschichte Deutschland seit Beginn des Tausendjährigen Reichs einzigartig war. Der Schreibstil ist tatsächlich streckenweise gewöhnungsbedürftig, doch hinter dem Inhalt kann man ihn getrost zurückstehen lassen. Von mir volle fünf Sterne.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wer mehr über die RAF, ihre Taten und Mitglieder und das Deutschland der 70er bis 90er Jahre erfahren will, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt.

Butz Peters schildert die Geschichte der RAF distanziert, objektiv und trotzdem spannend.

Weit über 800 Seiten und trotzdem weder langweilig, noch langatmig, so muss es sein.

Alle Protagonisten werden mit kurzem Lebenslauf vorgestellt, ausführliche Anmerkungen, ebenso eine ausführliche Chronologie der Ereignisse sind im Anhang enthalten.

Dazu noch reichlich Bildmaterial.

Eine Chronik, die in keinem Bücherschrank fehlen sollte!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen