Kundenrezensionen


23 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Darstellung des Themas mit minimalen Einschränkungen
Thomas Grüters Buch ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre für Leute, die sachliche Informationen suchen, was und wer denn eigentlich hinter den bekanntesten Verschwörungstheorien tatsächlich steckt und warum so viele Menschen blind gewisse Dinge glauben (wollen). Der Autor gibt Antworten auf beides: gründlich, aber straff stellt er die...
Veröffentlicht am 5. Mai 2009 von sisafri

versus
19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der rote Faden fehlt
Das Buch an sich ist gut geschrieben, die Informationen einfach verständlich präsentiert. Man erfährt tatsächlich eine Menge über Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Probleme, aus denen sie sich herleiten. Der Autor zeigt die Voraussetzungen für eine wirksame Verschwörungstheorie und stellt vor, wie man sie aufbauen...
Veröffentlicht am 18. August 2007 von O. Tasler


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der rote Faden fehlt, 18. August 2007
Von 
Das Buch an sich ist gut geschrieben, die Informationen einfach verständlich präsentiert. Man erfährt tatsächlich eine Menge über Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Probleme, aus denen sie sich herleiten. Der Autor zeigt die Voraussetzungen für eine wirksame Verschwörungstheorie und stellt vor, wie man sie aufbauen muss, damit sie in sich schlüssig erscheint.

Leider fehlt dem Buch der rote Faden: Verschiedene Aspekte (historische Verschwörungen, Verschwörungstheorien, medizinische Erläuterungen zum Wahn) stehen größtenteils nebeneinander anstatt sich aufeinander zu beziehen; die Kapitel gleichen daher stärker einer Aufsatzsammlung als einem Buch.

Dies verringert den Nutzen des Buches leider enorm: Die Checkliste für Verschwörungen ist zu kurz, sie wird zudem auf keine der vorgestellten Theorien angewandt. Es wird keine Verbindung zwischen Wahnvorstellungen und Verschwörungstheorien hergestellt, weshalb das Artikel über Psychologie zu einem Steinbruch für Allgemeinwissen verkommt. Die historischen Verschwörungen werden größtenteils oberflächlich abgehandelt, Verbindungen oder Unterschiede zwischen echten und fiktiven Verschwörungen nicht beleuchtet.

Dem Anspruch, zu analysieren "Wie Verschwörungstheorien funktionieren" wird das Buch daher nicht gerecht, obwohl es einen guten Überblick über "Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer" in Wirklichkeit und Roman gibt. Dazu kommen einige ärgerliche Flüchtigkeitsfehler, es werden mehrfach Endbuchstaben oder Satzzeichen verdoppelt.

So ist das Buch leider nur mittelmäßig, lediglich die beiden Kapitel über die Hintergründe eine glaubwürdigen Verschwörungstheorie scheinen positiv heraus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Darstellung des Themas mit minimalen Einschränkungen, 5. Mai 2009
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Thomas Grüters Buch ist eine sehr empfehlenswerte Lektüre für Leute, die sachliche Informationen suchen, was und wer denn eigentlich hinter den bekanntesten Verschwörungstheorien tatsächlich steckt und warum so viele Menschen blind gewisse Dinge glauben (wollen). Der Autor gibt Antworten auf beides: gründlich, aber straff stellt er die tatsächlichen, belegbaren Hintergründe der populärsten Theorien dar und analysiert dazu jeweils, welche Umstände und menschlichen Schwächen zu der manchmal fatalen Wirkung der Verschwörungsgeschichten führte.

Damit gelingt dem Autor das, was einem sonst gewisse andere Autoren besagter Theorien gern versprechen: er öffnet dem Leser die Augen und veranlasst ihn, solche Geschichten und Behauptungen kritisch zu hinterfragen, nicht auf die üblichen Tricks hereinzufallen. Grüter seziert treffend die Bestandteile einer Verschwörungstheorie und deckt die rhetorischen und (pseudo-)argumentativen Mittel auf, derer sich die Autoren bedienen, die mit den entsprechenden Veröffentlichungen meistens vor allem eins wollen: Geld verdienen.

Sehr amüsant und satirisch treffend ist hierbei das mittlere Kapitel, das den Entwurf und die schriftliche Verbreitung einer solchen Verschwörungstheorie darstellt bzw. parodiert - oder anders gesagt: es mag wie eine Parodie wirken, aber wer schon mal entsprechende echte Texte gelesen hat, weiß, so klingen sie wirklich...

Eine Schwäche des Buches ist, dass die Kapitel nur zu Anfang aufeinander aufbauen und dann in einzelne Essays übergehen, so dass sich manche Aussagen wiederholen oder Themen wiederholt angesprochen werden.

Dennoch ist Grüters sachliche, sorgfältige Analyse der Entstehung, Zusammensetzung, Verbreitung und Annahme von populären Verschwörungstheorien das beste und überzeugendste, was ich zu dem Thema bislang gelesen habe. Wer wirklich wissen will, wer die Illuminaten waren, warum die Freimauer in "Verruf" gerieten, was hinter den angeblichen "Protokollen der Weisen von Zion" steckt, ob Außerirdische in Area 51 abstürzten oder das WTC gesprengt wurde, bekommt hier hilfreiche Informationen. Und dabei ist das Buch von Grüter weitaus preiswerter als die meisten Bücher der "üblichen Verdächtigen" ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wie Verschwörungstheorien funktionieren, 16. Oktober 2006
Von 
Thorsten Wiedau (Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Nicht erst seit Molder und Scully (Akte X) haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur, sie sind eine Beimischung zur aktuellen Politik, welche seit vielen Jahrhunderten Bestand hat. Verschwörungstheorien hat es schon immer gegeben und eine der ersten ist sogar jedem bekannt, die Tötung der Erstgeborenen in Israel, um den noch jungen Jesus von Nazareth auszulöschen. Der Autor Thomas Grüter hat in diesem Buch viele Verschwörungstheorien zusammengetragen und versucht dem Leser die Systematik einer solchen Theorie nahezubringen und diese auch schlüssig zu erklären und das planmäßige Handeln dahinter nach zuweisen. Freimaurer, Illuminaten und anderer Verschwörer - bietet einen guten Einblick in eines der größten Geheimnisse der Neuzeit.

Der Autor Thomas Grüter konfrontiert den Leser mit vielen bekannten aber auch unbekannten Verschwörungstheorien und fragt nach deren Logik und warum diese so viele Anhänger gewinnen konnten. Der Mensch neigt natürlich zu Geheimniskrämerei und daraus entstehen natürlich so manche krude Sektiererei.

Der Autor führt viele dieser geheimen Zirkel an und führt vor, wie deren Mechanismen funktionieren, doch beispielsweise bei Erich von Däniken, einem überzeugten Anhänger eines möglichen Besuchs Außerirdischer im Altertum, finde ich Verschwörungstheorien ein wenig überzogen. Der Logik folgend, kann ich dort keine Verschwörungstheorie finden, eher ein besonderes Augenmerk für Ungeklärtes und Unerforschtes aus dem Bereich Archäologie, wie immer man ansonsten zu den Theorien Erich von Dänikens stehen mag.

Alles in allem hat das Buch aber durchaus eine Berechtigung, denn der Autor Thomas Grüter folgert schlussendlich richtig aus allen dargelegten Fakten in seinem Buch Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörungstheoretiker, dass der Theorie immer ein Plan zugrunde liegt, das Muster immer wieder erkennbar ist und man mit ein wenig Aufklärung die meisten der Theorien entlarven kann. Einige jedoch nicht, auch wenn der Autor dies so gerne hätte. Denn nicht alle Verschwörungstheorien entlarven am Ende sich selbst als Blödsinn, einige sind handfester Spuk und lassen sich nicht so einfach aus der Welt schaffen.

Gut recherchiert, klasse aufbereitet und spannend geschrieben, ein echter Leckerbissen, zwar mit einigen partiellen Schwächen in der Argumentation, doch insgesamt sehr annehmbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Sehr informativ!, 25. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Gute Research aber leider beantwortet es nicht wirklich meine Frage nach den Iluminati unseres heutigen Zeitalters...Der Bezug fehlt einfach! Schade!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kritik der Verschwörungstheorie, 28. Dezember 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Der Autor schildert ausführlich und kenntnisreich die Bedingungen unter denen Verschwörungstheorien gedeihen. Er erläutert, wie die Denkschemata strukturiert sind, die solchen Theorien zu Grunde legen. Das Buch ist leserfreundlich geschrieben und vor allem für den Anfänger ein absoluter Gewinn. Hingegen störte es mich ein wenig, dass die Grundstimmung sich doch sehr stark gegen solche Theorien richtet. Denn - wie auch der Autor beschreibt - gibt es sehr wohl Verschwörungen. Nach der Lektüre wird der Leser sicherlich dem weit verbreiteten Verschwörungsglauben aufklärerisch begegnen können und sein historisches Wissen vertieft haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut erklärt, werden nur viele nicht hören wollen, 19. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die wissenschaftlich fundierte Herleitung der unterschiedlichsten Gattungen von Verschwörungstheorien macht dem Menschen mit Hirn viel Freude :-)

Der Autor schließt ja nicht aus, dass es erfolgreiche Verschwörungen gibt, er enttarnt lediglich die wahnhaften und wichtigtuerischen Verbreiter. Und er weckt Verständnis, weil er aufzeigt, warum der Glaube an sowas ein menschliches Grundbedürfnis ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Abhandlung eines Konservativen über Geschichte, Entstehung und Hintergründe von Mythen und Verschwörungstheorien., 3. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Die Geschichten über die Entstehung von Legenden anhand realer historischer Ereignisse und die Erklärung der psychologischen Ursachen und Mechanismen zur langsamen Reifung einer Theorie sind die noch seriösesten und belegbarsten Abschnitte des Buches. Sie fußen auf psychologisch und geschichtlich fundierten Fakten und erklären anschaulich, wie aus erklärbaren Ereignissen aus einer kleinen Initialzündung heraus eine immer weiter von der eigentlichen Realität entfernte Version entsteht, bis es mitunter geschehen kann, dass die wirklichen Ereignisse durch eine alternative Version ersetzt werden. Wobei in dem Bereich von Schwarz- Weißmalerei generell mit Glacehandschuhen gearbeitet werden sollte, um einseitige Meinungsbildung zu vermeiden und die Richtigkeit historischer Erzählungen auch so eine Sache ist. Von wegen Geschichte wird von Siegern geschrieben und wehe den Besiegten. Die generelle Elastizität und Kreativität des Menschen im Umgang mit Wahrheit, speziell unter dem Gesichtspunkt von Machtergreifung sowie dessen Erhalt, sollte einem stets kritisch vor Augen führen, wer an welcher Wahrheit wie profitieren kann anstatt sich hirnlos von These zu Antithese zu hangeln, je nachdem was der opportunistischen Mode gerade entspricht oder was sich am ehesten schick raumverschönernd im selbstgezimmerten Käfig der eigenen Vorurteile und durch Indoktrination und Prägung vorgefassten Meinungen macht, die man den freien, menschlichen Willen zu nennen pflegt.
Die interessanten und kurzweiligen Passagen, wie das Basteln einer eigenen Verschwörungstheorie und die Vorstellung beliebter Thesen beziehungsweise deren Urheber und bekannter Verschwörungsliteraturprofiteure beziehungsweise Autoren, können aber nicht das leider konservativ-staatsgläubige Weltbild des Autors kaschieren, das dieser nicht der wissenschaftlichen Seriosität wegen etwa für die Dauer des Schreibprozesses deaktiviert, sondern munter in seine Schlussfolgerungen miteinbezieht. Wie und mit welcher Legitimation er sich erdreistet, aktuelle oder noch in diesem Jahrtausend geschehene Vorkommnisse unter dem Generalverdacht der Verschwörungstheorie abzutun, erweckt den Eindruck, als wäre er sich der Ironie dessen, am Ende des Buches auf genau die plumpen Manipulationsmechanismen, die er den Verschwörungsjüngern latent anlastet hereinzufallen, in keiner weise bewusst. Dass er sich, chronisch auf dem Zug der offiziellen und politisch korrekten Meinung aufspringend, selbst jeglicher Fachkompetenz enthebt wird ihm angesichts des Profits als Autor mehrerer Bücher zu verschiedenen Themen nach gleichem Schema wenig stören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Anatomie des Verschwörungsdenkens, 11. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Seit die Menschen sich gesellschaftlich und auch politisch organisieren, sind Verschwörungen als Mittel zum Erreichen vornehmlich illegaler Ziele aus dem Lauf der Geschichte nicht mehr wegzudenken. Schon der Mord an Cäsar in der Antike war das Resultat einer Verschwörung eines Klüngels wider dem absolutistischen Staatsmann und Kaiser. Doch so alt das Instrument der Verschwörung ist, so alt ist auch die Wahnidee dass hinter jeder als fremd und bedrohlich empfundenen Gruppe oder Institution konspirative Mächte lauern.
Thomas Grüter hat es sich in seinem Buch zur Aufgabe gemacht hinter die Kulissen von Verschwörungstheorien zu blicken und ein Schlaglicht auf die wahren Ursachen dieses Denkens zu werfen. So spielen Vorurteile und das tiefe Bedürfnis komplexe Ursachengeflechte mittels einer allumfassenden Theorie zu vereinfachen, eine tragende Rolle.

Thomas Grüter unterteilt das Verschwörungsdenken in ein Drei-Schritte- Programm, das da lautet:
1.) Der Verschwörungsglaube: Eine Neigung zur Annahme dass hinter bestimmten Gruppen oder Institutionen eine "geheime Macht" stünde, welche unerbittlich und unnachgiebig ihre Ziele verfolgt.
2.) Die Verschwörungslegende: Tatsächliche Ereignisse werden im Sinne des Verschwörungsglaubens uminterpretiert. Es ergibt sich eine Trugbild der Realität welches mit den eigenen Vorurteilen und Wahnideen korrespondiert.
3.) Die Verschwörungstheorie: Am Ende wird eine allumfassende Theorie ausgearbeitet welche eine oder mehrere Verschwörungslegenden behandelt, sie mit pseudowissenschaftlichen Methoden untersucht und ihnen endlich im Auftrag des Verschwörungsglaubens eine Rechtfertigung verschafft. Die Theorie ist meistens in sich geschlossen und die Beweisführung redundant, da sie sich ausschließlich auf sich selbst oder auf Proponenten bezieht, die ebenfalls diesen Verschwörungsglauben vertreten.

Desweiteren spielen, wie bereits angesprochen, Vorurteile eine große Rolle. So ist es kein Zufall dass eben jenen Gruppen Verschwörungen unterstellt werden, welche sowieso schon in der "Wir-Gruppe" einen zweifelhaften Ruf haben. Hier wichtig zu nennen sind Juden, Freimaurer, Illuminaten, Organisationen wie die WTO oder die EU und natürlich die amerikanische Regierung, die insbesondere bei einer der bekanntesten Verschwörungstheorien, die über den 11. September, Ziel Dutzender Anklagen wurde.
Dabei wird die Gruppe regelrecht entmenschlicht. Sie wird zum Pendant der Wir-Gruppe, gleichsam zur Apotheose des Bösen, welcher alle denkbaren negativen Attribute angedichtet werden und als Erklärungsmodell für all das Schlechte auf der Welt herhalten muss. Der Esoteriker und Verschwörungstheoretiker David Icke praktiziert diese Entmenschlichung bis zur letzten Konsequenz und unterstellt den vermeintlichen Verschwörern dass sie echsenartige Außerirdische seien die die Weltherrschaft anstreben bzw. schon innehaben.

Schließlich dienen Verschwörungstheorien auch dazu die Komplexität der Welt und die Vorkommnisse auf ihr ihrer Undurchsichtigkeit auf primitivste Weise zu berauben, indem man jedes zufällige Ereignis in den Kontext einer einzigen, großen und allumfassenden Verschwörung setzt. Damit wird der uralte Wunsch befriedigt, dass alle Ereignisse auf der Welt nicht dem Zufall sondern einem "höheren Plan" geschuldet sind. Dass quasi hinter dem Leid und dem Scheitern des Guten eine fassbare Macht steht die für alles die Verantwortung trägt.

Verschwörungstheorien werden weiterhin in der Öffentlichkeit präsent sein, doch der Wahrheit werden sie niemanden näherbringen, da sie einzig und allein nur dazu dienen eigene Ängste und Vorurteile zu rechtfertigen und die Kausalitäten der Welt etwas einfacher darzustellen um der Erkenntnis zu entrinnen dass das Schicksal, wenn man es so nennen will, oft gesichtslos und unkontrollierbar bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardwerk, 6. Februar 2010
Von 
Dodo (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 50 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren (Taschenbuch)
Anders als viele zuvor erschienene Bücher zum Thema "Verschwörungstheorien" beschäftigt sich Thomas Grüters Werk weniger mit den Inhalten typischer Verschwörungstheorien (diese werden aber auch hinreichend dargestellt) und deren Widerlegung (hier überlässt der Autor den Lesern die letztliche Beurteilung) als vielmehr mit den Gründen für die Popularität und das wiederholte Aufkommen solcher Theorien.

Ich möchte das Schema hier kurz anreißen, im Buch wird die Theorie natürlich weitaus umfassender erläutert:
- zunächst einmal hat man eine Situation, die manchen Leuten nicht gefällt, die ihnen Unbehagen bereitet, die sie gern ungeschehen machen würden oder zumindest wollen sie eine Erklärung dafür, die einen klaren Schuldigen hat, damit sie an diesem ihren Frust ablassen können. Das kann eine persönliche Situation sein ("Mein Hartz IV Einkommen ist mir viel zu niedrig."), eine politische ("Warum hat die Partei xxx die Wahl gewonnen?"), eine historische ("Deutschland hätte den Krieg nie verloren, wenn...") oder eben auch die Identifikation mit einem Idol ("Warum musste x sterben?")
- man behauptet, die offizielle Darstellung sei falsch, die Medien würden bewusst "lügen"; wobei der Begriff "lügen" insofern immer interessant ist, als das er den Betroffenen Absicht unterstellt - ein Lüge ist ja eine bewusste Falschaussage, ansonsten wäre es nur ein "Mangel an Information" oder man könnte von "verschweigen" reden, was aber immer noch Absicht unterstellt.
Kurz: es wird gesagt, "die" wollen "uns" absichtlich etwas nicht sagen.
- man stellt also "uns" (die Guten) "den anderen" gegenüber (die Bösen).
- wichtig ist hierbei ein bereits zuvor vorhandener "Verschwörungsglaube", also ein weitreichendes Vorurteil, die Bereitschaft einer bestimmten Gruppe ständig "Bosheiten" zuzuschreiben und zuzutrauen.
- Auftritt des großen Helden: jemand, der darüber z.B. ein Buch schreibt, nachdem er solche Lagerbildungen z.B. in Net beobachtet und Informationen gesammelt hat
- es folgt die Behauptung, dass nur dieser Autor die "Wahrheit" kenne und es wage (siehe Held) diese publik zu machen, obwohl diese Behauptungen, Gerüchte, Mutmaßungen schon länger z.B. im Net kursieren
- erfolgt dann keine tatsächliche Reaktion der breiten Öffentlichkeit (schade, man hatte doch mit breiter Empörung gerechnet, um Aufmerksamkeit zu erregen, un den Umsatz zu steigern), behauptet man eben einfach, es hätte "Zensurversuche" gegeben oder irgendein Gericht in Hintertupfingen bzw. Transylvanien hätte angeblich versucht, das Buch zu verbieten.
- in der Regel fallen nun endlich wenigstens Leute darauf herein, die sich selbst gern als "rebellisch" und "freigeistig" sehen, als besonders "offen" und "kritisch" - also, schlicht als BESSER als die "anderen".
- ähnlich wird auch jede Kritik an der eigenen Theorie abgeschmettert: wer das nicht glauben kann, der ist wohl zu "angepasst" oder ein "Gutmensch". Sprich: es wird so ziemlich alles in Frage gestellt und bekrittelt, aber niemals (!) die Verschwörungstheorie! Eine sachliche Diskussion ist so gar nicht mehr möglich und alles, was bewiesen werden kann, wird sogleich als "offizielle Darstellung" diskrediert, die gar keine Beachtung mehr verdient.
- so entstehen am Ende unglaublich vertrackte Gebilde von angeblichen Lügen, Manipulationen und Absprachen, die eigentlich in dieser Fülle gar nicht mehr realistisch durchführbar wären, alles nur, um ein letztlich simpleres Weltbild zu erhalten. Nämlich einen klaren Sündenbock zu benennen, Schlichtheit in komplizierte, vielschichtige Zusammenhänge zu bringen.

Grüters Schlussfolgerung ist, dass es bei dem Glauben an Verschwörungstheorien letztlich schlicht darum geht, das eigene Ego aufzupolieren. Jeder der schon mal den triumphalen Ton gehört oder gelesen hat, mit denen die Anhänger solcher Geschichten ihre "Weisheiten" verbreiten, wird dem sicher zustimmen. Auch die Einleitung "Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass..." ist ja nichts anderes, als eine Abwertung des Gegenüber. ("Ich bin schlauer, denn ich weiß doch, dass...")

Schließlich demonstriert der Autor die Stichhaltigkeit dieser Thesen, indem er eine eigene, völlig frei erfundene Verschwörungstheorie über Neanderthaler nach diesem Schema und mit dem üblichen Sprachduktus der Autoren entsprechener Bücher entwirft. Dabei erkennt man tatsächlich typische Muster z.B. die manipulativen rhetorischen Fragen ("Haben Sie sich nicht auch schon oft gefragt...?") und schwammige Quellenangaben ("In einer mittelalterlichen Handschrift findet man...") wieder.

Der Autor unterlässt auch nicht zu sagen, dass es natürlich echte Verschwörungen gegeben hat und gibt. Der Unterschied zur Verschwörungstheorie ist allerdings, dass sich hier Leute zuvor (vor dem Ereignis) absprachen und nach dem Ereignis auch entweder keinen Hehl darum machten (wenn sie Erfolg hatten) oder wie z.B. Guy Fawkes und seine Mittäter im Gefängnis landeten. Bei der Verschwörungstheorie findet erst ein Ereignis statt, daraufhin kommen, meist mit einer kleinen Verzögerung, nach und nach Theorien auf, wer da möglicherweise hinter stecken könnte. Das dies aber nur Spekulationen sind, wird dann von vielen Leuten übersehen.

Lesenswert, auch um eigene vorschnelle Urteile zu hinterfragen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und informativ, 16. Oktober 2006
Verschwörungstheorien sind eine Plage unserer Zeit. Es ist wirklich verdienstvoll, wenn es jemand unternimmt, das Phänomen von den verschiedensten Seiten zu beleuchten, also aus historischer, medizinischer und sozialpsychologischer Sicht.

Das klingt nach trockener Wissenschaft, ist es aber nicht: Es ist außerordentlich unterhaltsam, informativ und spannend. Der Autor beschreibt, mit vielen Beispielen, wie Verschwörungstheorien entstehen können, oder warum sie absichtlich in die Welt gesetzt werden. Die Beispiele sind so gewählt, dass sie viele immer wieder genannte Stichworte mit Leben füllen. Wer war McCarthy, der Kommunistenjäger wirklich und was hat er getan? Wieso sind die Illuminaten zum Synonym für eine heimliche Weltverschwörung geworden? Das alles erklärt Thomas Grüter schlüssig und spannend. Er baut sogar in einem Kapitel eine Verschwörungstheorie auf, und erklärt Schritt für Schritt, welche Tricks sie plausibel erscheinen lassen. Das Ergebnis (das hier nicht verraten werden soll) ist wirklich verblüffend. Dem Autor ist hier zugleich unterhaltsames und informatives Buch zu einem hochaktuellen Thema gelungen.

Die Fülle an exakten Informationen in Verbindung mit dem umfangreichen Index macht es neben seinem Unterhaltungswert auch zu einem guten Nachschlagewerk. Das Nachwort birgt noch eine nette Überraschung für den Leser. Absolut lesenswert - das ganze Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Freimaurer, Illuminaten und andere Verschwörer: Wie Verschwörungstheorien funktionieren
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen