Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ironische Wahrheiten auch für Nicht-Fussballfans
Durch Zufall ist mir dieses Buch in die Hände gefallen: mir als selten zum Lesen kommender, nix für Fußball übrighabender Frau. Und trotzdem habe ich diese 90 Seiten regelrecht verschlungen: den hintergründigen Wortwitz, mit dem der Autor die Hauptfigur, einen Trainer eines Magdeburger Fußballvereins, scheinbar unabsichtlich alle...
Am 17. Januar 2002 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Ich weiß nicht...
Thoams Brussig ist wirklich einer meiner Lieblingsautoren. Sein "Wie es leuchtet" ist definitiv einer der absolut besten (Nach)Wende-Romane aller Zeiten. Bei "Leben bis Männer" bin ich aber irgendwie irritiert. Zunächst einmal ist dieses Büchlein KEIN Roman. Die knapp 90 Seiten sind jeweils nur halb bedruckt, so dass unterm Strich vielleicht...
Vor 6 Monaten von Hagen v. Tronje veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ironische Wahrheiten auch für Nicht-Fussballfans, 17. Januar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer (Taschenbuch)
Durch Zufall ist mir dieses Buch in die Hände gefallen: mir als selten zum Lesen kommender, nix für Fußball übrighabender Frau. Und trotzdem habe ich diese 90 Seiten regelrecht verschlungen: den hintergründigen Wortwitz, mit dem der Autor die Hauptfigur, einen Trainer eines Magdeburger Fußballvereins, scheinbar unabsichtlich alle möglichen Wahrheiten oder auch Vorurteile anreißen läßt. Eben jener Trainer erzählt von dem Weg, den er mit seiner Fußballmannschaft gegangen ist: von Kinder bis Männer. Durch Zeiten der Wende, der ersten Freundin ("Frauen und Fußball? Das geht nicht." Ausser wenn so'ne hübsche am Rand steht...), einer Richterin und...
Fußball ist alles. Obwohl wir ja rein anatomisch gar nicht Fußball spielen können. Und Fußball schuld am Unglück der Menschen ist...
Einmal Straßenbahn fahren, diese Buch lesen und sich verblüffen lassen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Süffig - von Tatkraft Börde bis Sparwasser, 12. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer (Taschenbuch)
Trainer is' Trainer. Und überhaupt: Es gibt nur ein' Rudi Völler. Und in jedem Team nur einen Trainer. Und der sagt, wo's langgeht. Sportlich. Menschlich. Im Leben halt.
Ein Spiel dauert bis zum Abpfiff und Leben ist immer auf'm Platz. Oder ?
Einer packt aus. Mehr als zwanzig Jahre war er der Stratege am Rand, im Training ein harter Knochen, auf dem Platz ein Erlöser, einer, der seine Jungs anspornt, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommen. Sein Verein hieß einst "Tatkraft Börde", sein Beruf ist Fußballtrainer. Jetzt zieht er vom Leder, und es gibt kein Halten: Weil einer seiner Spieler vor Gericht gestellt wurde, hat die Mannschaft den Aufstieg nicht geschafft. Ein Fußballtrainer aus der Provinz rechnet ab.
Ich gebe zu, ich bin Brussig-Fan seit „Helden wie wir" und „Am kürzeren Ende der Sonnenallee".
Und auch „Leben bis Männer", dieser gnadenlosspießige Monolog eines bornierten Fußballtrainers, dessen Weltbild von Eckfahnen des schwarzen Platzes von Tatkraft Börde begrenzt wird, macht Lust auf mehr. Weniger deshalb, weil der Text drucktechnisch arg gestreckt wurde.
Brussig formuliert wieder süffig - mit köstlichen Details aus dem Trainer-Alltag. Kabarettreife Klischeeparaden, verbale Eskapaden, rhetorische Klimmzüge - all das erfreut die Sportfans, die zudem überlegen dürften, was sie an jenem Tag der Fußball-WM in Deutschland gemacht haben, als Jürgen Sparwasser jenes legendäre Tor für die DDR („gegen uns") geschossen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen sehr gut!, 9. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
Wir haben dieses Werk im Deutschunterricht gelesen und ich war sehr begeistert. Wenn auch zunächst Bedenken vorhanden waren, dass wir Mädchen im Kurs keinen Zugang zu dem Buch finden würde, muss ich nach der Lektüre sagen, dass dieses Buch für jedes Geschlecht und Menschen jeden Alters wundervoll ist.

Kopfschüttelnd und lachend laß ich Brussig zügig durch - wenn doch alle Schullektüren so unterhaltsam wären.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geniale Doppelpässe zwischen Fußball, deutscher Geschichte, Gesellschaftskritik und Thekendiskussion, 11. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
"Eigentlich ist Fußball ja wegen der Evolution."

Vor dem Spiel

Stellen Sie sich Folgendes vor: Es ist Samstagabend, Sie haben den letzten Bundesligaspieltag der Saison mit den üblichen Ergebnissen (Bayern ist Meister und Köln wieder abgestiegen) in der Sportschau verfolgt und gehen noch auf ein Bierchen in die Kneipe um die Ecke. Sie setzen sich an die Theke, bestellen sich ein "großes Blondes" und einen "Klaren". Ihr Sitznachbar dreht sich Ihnen zu und schaut sie mit Tränen in den Augen und einem 1.FC Köln-Schal um den Hals an. Schnell kommen Sie ins Gespräch, welches sich rasch in ein leidenschaftliches Philosophieren über Fußball, Gott und die Welt entwickelt.

Der Ball rollt

Thomas Brussigs "Leben bis Männer" enthält den Stoff, einer solchen Kneipen-Plauderei, die bisweilen mehr Tiefgang besitzt als mancher denken mag. Doch anstatt eines Dialoges am Tresen einer Kneipe lässt der Autor einen passionierten Fußballtrainer, jenseits der 50, einen Monolog während seiner Arbeit auf dem Trainingsplatz führen. Der dickbäuchige, ostdeutsche Fußballlehrer lässt sofort erkennen, dass er den Fußballsport nicht nur liebt, sondern lebt. Seine Lebensdevise scheint zu lauten: Wenn das Leben ein Spiel ist, dann dauert es 90 Minuten und trägt den Namen "Fußball".
Der stereotype Protagonist dieses Buches stellt seine Sicht auf die Welt dar und findet immer wieder die Verbindung von gesellschaftlichen und historischen Ereignissen zu der "schönsten Nebensache der Welt". Hierbei entstehen bisweilen grotesk wirkende Aussagen, die dem Text
einen amüsanten Gestus verleihen.

"Frauen und Fußball ist ein ganz finsteres Kapitel. Sie werden mich nicht dazu bringen, etwas Frauenfeindliches zu sagen, aber Fußball ist nichts für Frauen."

Nicht belustigt dürften jedoch die strengen Vertreter der "Political Correctness Polizei" sein, wenn der Fußballtrainer Parallelen zwischen dem Zweiten Weltkrieg und Fußball zieht, nonchalant über "Adolf" plaudert oder den Namen des ehemaligen deutschen Fußballnationalspielers Gerald Asamoah als "Dschungel pur" tituliert. Aber der Mann darf das. Er ist gewiss kein hochintellektueller Akademiker, der jedes Wort, bevor er es ausspricht, bedenkt. Vielmehr ist er ein einfacher, direkter Arbeiter mit einem mitunter stark proletarischen Verhalten. Doch eben so ist Fußball, "des Deutschen liebstes Kind". Wie befremdlich wäre der Monolog dieses Buches, hätte der Autor anstatt des kernigen Fußballproleten, mit seiner charismatischen Unbekümmertheit, einen redegewandten Gelehrten gewählt? Das hätte einfach nicht gepasst. Fußball bleibt nach wie vor, trotz Erscheinungen wie den Fernstudiumsabsolventen Oliver Bierhoff, der Sport des einfachen, "kleinen Mannes".
War es nicht herzerfrischend, wie unser "Rudi" seinerzeit nach dem erschreckend schwachen EM-Qualifikationsspiel gegen Island (0:0) im anschließenden Studiogespräch mit Waldemar "Waldi" Hartmann völlig die Beherrschung verlor und sich leidenschaftlich Luft verschaffte? Genau das war Fußball und die Sprache, die die Freunde des runden Leders verstehen und hören wollen. Der Autor versteht es dem Fußballcoach genau die Charakterzüge und Sprache des typischen Fußballfans zu verleihen. Der gebürtige Ostberliner, Brussig, beschränkt sich in seinem Buch, welches so viele Seiten besitzt wie ein Fußballspiel Minuten (inklusive Nachspielzeit), bei Weitem nicht auf eine banale Belustigung des Lesers ohne weiteren Tiefgang. Hinter den zumeist amüsanten, aber auch provokanten Aussagen, des Fußballtrainers verbirgt sich mehr als nur triviale Unterhaltung. Erkennbar wird die vorhandene Ernsthaftigkeit des Buches insbesondere in der plausiblen Parallele des treuen Abwehrspielers, der die Befehle seines Trainers selbstlos ausführt, und dem Mauerschützen, dessen Handeln ebenfalls nur auf den Anweisungen einer Autorität basiert.

Nach dem Spiel

"Leben bis Männer" ist zwar nicht so spannend wie ein Fußballspiel, dafür aber umso unterhaltsamer. Der geschickte Doppelpass zwischen Fußballwissen, deutscher Geschichte, Gesellschaftskritik und Thekendiskussion verleiht diesem Buch einen einzigartigen Charakter. Auf die Floskel "Nicht nur für Fußball-Liebhaber" wird an dieser Stelle allerdings bewusst verzichtet, da ein gewisses Fußball-Know-how Voraussetzung ist, um die zahlreichen Anspielungen und Vergleiche richtig verstehen zu können.
Einem jeden Freund des runden Leders ist dieses kleine Buch allerdings wärmstens zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein "Muß" für jeden deutschen Fußballfan!, 30. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
Nachdem ich während meiner acht Jahre beim BGS deutsche Geschichte live miterlebt habe, blieb der andere Teil Deutschlands immer ein wenig Ausland. Autoren wir Thomas Brussig halfen mir (und vermutlich bin ich gar keine Ausnahme) im Nachhinein, dieses Ausland besser zu verstehen. Wer den Film "Sonnenallee" gesehen oder noch besser das Buch "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" gelesen hat, wird dem vielleicht zustimmen.

Hier nun hat Thomas Brussig einen ostalgischen Grantler geschaffen, der als Vereinstrainers aus der Magdeburger Börde sein und unser aller Leben in Beziehung zum Fußball stellt. "Eigentlich ist Fußball ja wegen der Evolution. Das hätten Sie jetzt nicht gedacht, ist aber ne Tatsache. Evolution ist ein Begriff, denk ich mal, also Steinzeit, Neandertaler, Schimpanse, Sie wissen Bescheid. Wir haben ja vor Jahrmillionen auf den Bäumen gehockt, in Asamoahs Heimat, haben die Früchte abgefressen, und als der Baum leergefressen war, mussten wir zum nächsten..." (Zitat).

In diesem Ton geht es weiter, das springt und flitzt so unvorhersehbar wie die Lederkugel auf dem holprigen, regennassen Fußballacker: vom Frauenfußball zum Mauerschützenprozess, vom Torwandschießen zur Kolonialmacht England. Kein Wunder, denn "Fußball ist alles" -- und alles ist Fußball.

Das ist ganz bestimmt nicht immer politisch korrekt und vieles kommt einem aus diversen Stammtischrunden bekannt vor! Wer das abstreitet, der ist noch nie nach einem Heimspiel der Kreisklasse bis 22:00 Uhr im Clubheim geblieben, denn "Frauen können Fußball sowieso nicht verstehen" ;-). Man(n) kommt daher beim Lesen dieses Buches aus dem Grinsen nicht heraus, dies gefriert einem jedoch kurz vor Ende des Spiels (das Buch dauert 90 Seiten plus Nachspielzeit) etwas und der Tenor wird etwas nachdenklich.

Und schuld daran ist Heiko, der Musterschüler unseres Trainers. Bekommt er von seinem Trainer die Anweisung, seinen Gegenspieler 'umzuhauen', 'haut' Heiko seinen Gegenspieler 'um'. Diese Art von blindem Gehorsam war in der deutschen Geschichte leider häufig genug zu finden. Und vermutlich stand irgendein "Heiko" auch mir damals gegenüber auf der anderen Seite der Grenze.

Mein Tipp: sollte jeder deutsche Fußballfan unbedingt gelesen haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Ich weiß nicht..., 25. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
Thoams Brussig ist wirklich einer meiner Lieblingsautoren. Sein "Wie es leuchtet" ist definitiv einer der absolut besten (Nach)Wende-Romane aller Zeiten. Bei "Leben bis Männer" bin ich aber irgendwie irritiert. Zunächst einmal ist dieses Büchlein KEIN Roman. Die knapp 90 Seiten sind jeweils nur halb bedruckt, so dass unterm Strich vielleicht 45 bis 50 "echte" Seiten zusammen kommen. Zudem handelt es sich um einen Monolog, welcher eher in die Kategorie "Bühnenstück" zu verorten wäre. Sehr witzig, sehr pointenreich, völlig politisch unkorrekt (wie es sich gehört) und sprachlich - wie immer - ein Genuss. Trotzdem für mich irgendwie unbefriedigend aufgrund oben beschriebener Tatsachen. Witzige Lektüre für zwei, drei Stunden - dann ist auch schon Ende. Irgendwie schade...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Alles über Fussball, 13. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer (Taschenbuch)
Sicherlich nicht das beste Buch von Thomas Brussig, aber trotzdem sehr lustig geschrieben. Jetzt weiß ich alles über Fussball, wie Mann funktioniert und denkt. Wie ein Trainer so vom Wetter über Höckschen und Stöckschen immer wieder auf das Thema Fussball kommt und wie und was dabei raus kommt, wie es sein Leben verändert und bestimmt. Leichte Lektüre und schnell zu lesen, da das Buch sehr dünn ist. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen 2 Stunden Lesegenuss!, 3. Januar 2011
Von 
M. Hansen (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
Ein wunderbares Buch zum Schmunzeln - auch für mich als weiblichen Nicht-Fußballfan!
Stammtischparolen werden hier auf angemessener sprachlicher Ebene aufgegriffen und in einem Schiedsrichter(bühnen)monolog diskutiert.
Bereitete mir viel Spaß und ist dank der Kürze rasch weggelesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein tolles Buch!, 8. November 2006
Von 
Julie (Le Mans, Frankreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer: Roman (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch von Anfang bis Ende mit groBem Vergnügen gelesen. Man kann sich kaum vor Lachen auf das Lesen selbst konzentrieren. Ich habe selten solch ein gutes, witziges und doch bissiges Buch gelesen!Daher kann ich es nur wärmstens weiterempfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muß für jeden Fußball-Interlektuellen, 3. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Leben bis Männer (Taschenbuch)
Thomas Brussig: Leben bis Männer„Leben bis Männer" rechnet ab. Thomas Brussig, Jahrgang `65, der im Ostteil Berlins aufgewachsen ist, lässt seinem Frust freien Lauf. Nach „Am anderen Ende der Sonnenallee" und „Helden wie wir", lässt er in der Person eines alternden, dickbäuchigen, verlassenem Amateur-Fußballtrainers mit allem abrechnen, mit dem abgerechnet werden kann bzw. muss. In Form eines inneren Monologs lässt er seinen „Trainer" fluchen, verurteilen, vergöttern, erklären und verdammen. Es geht um Frauen, die DDR, Evolution, Politik, Ungerechtigkeit, Wembley`66, Loyalität, Sparwasser, Gott, Familie, Arbeitslosigkeit, Mauerschützen und den Lederball, der seine Welt ist. Denn der Fußball ist der Schlüssel zu allem. Fußball ist und bleibt Religion, mehr denn je.Auf nur 95 halbbedruckten Seiten holt er aus zum satirischen Rundumschlag, der amüsiert aber auch zum Nachdenken anregt. Brussig schreibt ein Buch, das im Gegensatz zu allen modischen Emanzipationstrends eines klar macht: es gibt Dinge die werden Frauen nie verstehen, Fußball gehört dazu.Höchst lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Leben bis Männer: Roman
Leben bis Männer: Roman von Thomas Brussig (Taschenbuch - 31. März 2005)
EUR 6,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen