Kundenrezensionen


151 Rezensionen
5 Sterne:
 (60)
4 Sterne:
 (39)
3 Sterne:
 (22)
2 Sterne:
 (20)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Geschichte vom Suchen und Finden
Sandy Shortt ist Polizistin, betreibt aber nebenbei eine eigene Agentur für Personensuche. Als Sandy zehn Jahre alt war, verschwand das Nachbarmädchen Jenny-May Butler und seither sucht Sandy fanatisch nach allem, was scheinbar abhanden gekommen ist. Anfangs bringt sie ihre Eltern mit ihrer akribischen Suche nach Socken, Schlüsseln und ähnlichem schier...
Veröffentlicht am 1. Juni 2009 von Bianca Wenzel

versus
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Möchte Cecelia Ahern eine Fantasyautorin werden?
Es gibt Bücher, die liest man immer und immer wieder, manche Bücher liest man gar nicht und andere liest man, weil der Auto bekannt ist.

So wird es vielen sicherlich auch gegangen sein die "Vermissmein nicht" gekauft haben und die kleine Enttäuschung "Zwischen Himmel und Liebe" vergessen haben.

Doch was haben wir bekommen...
Veröffentlicht am 16. Juni 2007 von Nadine S.


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Geschichte vom Suchen und Finden, 1. Juni 2009
Von 
Bianca Wenzel (MKK, Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Sandy Shortt ist Polizistin, betreibt aber nebenbei eine eigene Agentur für Personensuche. Als Sandy zehn Jahre alt war, verschwand das Nachbarmädchen Jenny-May Butler und seither sucht Sandy fanatisch nach allem, was scheinbar abhanden gekommen ist. Anfangs bringt sie ihre Eltern mit ihrer akribischen Suche nach Socken, Schlüsseln und ähnlichem schier um den Verstand, doch später ist sie Hoffnungsträger für Angehörige von Leuten, die spurlos verschwunden sind. So wird auch Jack Ruttle auf sie aufmerksam, sein Bruder verschwand vor einem Jahr und nun ist Sandy Shortt seine letzte Hoffnung. Die zwei verabreden sich nach zahlreichen Telefonaten in einem Cafe, doch Sandy kommt dort niemals an. Sie hat sich im Wald verirrt und befindet sich in einem geheimnisvollen Ort, der von seinen Bewohnern nur "Hier" genannt wird. Sandy Shortt stößt hier auf Menschen, die sie bereits seit langer Zeit sucht, währenddessen macht sich aber auch Jack auf die Suche nach ihr - werden sie sich finden?

"Vermiss mein nicht" ist das vierte Buch der irischen Erfolgsautorin Cecelia Ahern. Eigentlich ist man von ihr Liebesromane der besonderen Art gewöhnt, doch bei diesem Band wird man etwas völlig anderes, eher märchenartiges finden.
Ahern geht von einer Situation aus, die uns allen bestens vertraut ist: der Schlüssel liegt nicht dort, wo wir ihn vermuten; die Waschmaschine frisst scheinbar Socken, Dinge verschwinden und tauchen an den ungewöhnlichsten Orten wieder auf. Die Autorin geht in diesem Buch der Frage nach, wohin diese Dinge verschwinden und was mit ihnen passiert, so schuf sie den Ort "Hier" und verewigte diesen in einer wunderschönen Geschichte, die wahrlich realistisch und fantastisch gleichzeitig ist. Der sehr lockere flüssige - und ja, auch sehr einfache - Schreibstil lässt die Geschichte nur so fließen und man ist völlig gefangen im "Hier". Nahezu tröstlich beschreibt Ahern diese Welt der verschwundenen Dinge und so fühlt man sich man beim Lesen direkt ein bisschen besser, beruhigter. Ganz unterschwellig erfährt der Leser aber noch etwas ganz anderes: das Leben von Menschen, die den unterschiedlichsten Zwängen ausgesetzt sind und wie diese damit umgehen können und müssen. Da ist es dann schon sehr schade, dass diese pfiffige Geschichte so abrupt endet, hier hätten ein paar Seiten mehr gut getan und hätten die Geschichte runder werden lassen.

"Vermiss mein nicht" ist eine fantastische Geschichte, die das Herz berührt und Trost spenden kann - ganz anders als Aherns drei Vorgängerbücher, aber nicht minder unterhaltsam.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Möchte Cecelia Ahern eine Fantasyautorin werden?, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Es gibt Bücher, die liest man immer und immer wieder, manche Bücher liest man gar nicht und andere liest man, weil der Auto bekannt ist.

So wird es vielen sicherlich auch gegangen sein die "Vermissmein nicht" gekauft haben und die kleine Enttäuschung "Zwischen Himmel und Liebe" vergessen haben.

Doch was haben wir bekommen?

Eine komplett realitätsfremde Geschichte, die mehr in die Fantasyabteilung gehört.

Aber nun gut, diese Buch hat ja durchaus Vorzüge und nicht nur Nachteile.

Die Personen Jack und Sandy sind sehr gut charakterisiert und man bekommt die Chance, Einblicke in ihr Leben werfen zu können.

Und auch sonst ist das Buch flüssig und gut geschrieben.

Nun die Negativen Aspekte:

Wer mit Fantasy rein gar nichts anfangen kann, sollte sich dieses Buch nicht kaufen, denn Realität sucht man in diesem Roman vergeblich.

Das Ende um Jacks und Sandys Handlungsstrang wirkt sehr konstruiert und abrupt...hatte Frau Ahern keine Lust mehr uns ein genaueres Ende zu schreiben?

Auch die Ausführungen über den geheimnissvollen Ort "Hier" sind ohne Hintergrund geschrieben.

Es ist eine nette Unterhaltungsliteratur, ohne viel Tiefgang und Realitätsnähe.

Wie sie mit ihrem dritten Roman schon andeutete, scheint sie wohl in Richtung Fantasy schreiben zu wollen, eigentlich Schade.

Denn den Charme und die Gefühle ihrer ersten beiden Bücher, hat sie bisher nicht wieder eingefangen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suchtfaktor!, 7. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich Ahern letztes Buch "Zwischen Himmel und Liebe" nicht wirklich gemocht habe, stellte sich mir die Frage, ob ich mir "Vermiss mein nicht" nun zulege oder nicht.

Ich tat es und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ahern schreibt so phantasievoll und so spannend, wie nie zuvor. Vor meinem Auge spielte sich ein kleiner Film ab, während ich die Story von Sandy Shortt verfolgte und gar nicht mehr aufhören konnte. Ich las und las und hörte nicht eher damit auf, bis ich das Buch durchgelesen. Ich war und bin endlos begeistert.

An diesem Buch gibt es nichts auszusetzen. Außer vielleicht, das es viel zu kurz ist und ich gerne noch mehr über Sandy Shortt gelesen hätte.

Cecelia Ahern gelang mit diesem Buch ein weiteres Meisterwerk. Ich wage sogar zu sagen und zu meinen, das dieses ihr bisher bestes Buch ist und wer "P.S. Ich liebe dich" gelesen hat, der wird wissen, das ich mich da wahnsinnig weit aus dem Fenster lehne, wenn ich so etwas sage.

Zum Inhalt: Sandy Shortt sucht ihr Leben lang nach vermissten Dingen (und bringt jeden damit zur Verzweiflung) und auch nach vermissten Menschen. Für letzteres hat sie sogar ihre eigene Agentur eröffnet. Irgendwann verschwindet sie beim Joggen, auf der Suche nach jemand anders, selbst. Sie lebt von diesem Zeitpunkt an, in einer Welt, die alle nur "hier" nennen. Dort lernt sie viele Menschen kennen, die sie schon lange sucht, aber sie findet noch mehr. Was sie findet? Lest selbst, ihr werdet es nicht bereuen!

Fazit: Wenn ich könnte, würde ich glatt noch mehr Sterne, wie nur fünf geben. Das Buch hat mich zutiefst berührt und ich bin verblüfft, wie man auf so eine Geschichte kommen kann. Cecelia Ahern gebührt mein voller Respekt! Danke für die schönen Stunden mit diesem wundervollen Buch. :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade..., 17. Juli 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
von "Zwischen Himmel und Liebe" war ích bereits sehr enttäuscht, dachte aber, dass es bei "Vermiss mein nicht" wieder besser wird...
Falsch gedacht!

Das Buch geht zwar vielversprechend los, schlägt dann aber eine völlig andere Richtung ein und wird total langweilig. Ich hab das Buch jetzt bis Seite 300 gelesen und dann zurück in mein Bücherregal verbannt.

Ich finde das wirklich sehr schade, weil die ersten beiden Bücher der Autorin, mein Herz berührt und meine Seele gefesselt haben. Aber danach gings wirklich bergab...

Vielleicht sollte Cecelia sich mal wieder richtig viel Zeit für ein Buch nehmen und nicht zwei Stück im Jahr auf den Markt schmeißen. Lieber warte ich drei Jahre auf ihr nächstes Buch, wenn es mich nochmal so berührt, wie "P.S. Ich liebe dich" oder "Für immer vielleicht"
So wird sie ihre Fans langsam aber sicher vergraulen und bevor ich mir nochmal ein Buch von ihr kaufe, warte ich erst einige Meinungen ab, ob es sich wirklich lohnt, dafür Geld auszugeben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschend, 20. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
"Vermiss mein nicht" ist das erste Buch, welches ich von Cecilia Ahern gelesen habe. Der Klappentext klang sehr vielversprechend und auch die Lobgesänge auf ihren anderen Werke haben mich neugierig gemacht.
So habe ich angefangen zu lesen und fand die ersten Seiten auch gar nicht schlecht. Das Einzige was mir von Anfang an nicht zugesagt hat, waren die wahnsinnig kurzen Kapitel. Das habe ich beim Lesen als störend empfunden, zumal meiner Meinung nach ein Absatz gereicht hätte. Da dies jedoch bei jedem Autor anders ist, wäre das für mich noch kein Grund, von einem Buch enttäuscht zu sein. Die Handlung dagegen war für mich wirklich eine Enttäuschung.
Sandy Shortt ist duchaus eine interessante Protagonistin, insbesondere weil sie so anders handelt als ich persönlich dies tun würde. Und auch die Geschichte wie sie zum "Suchen" kommt und dann Gregory, Jack sowie einige Vermisste kennenlernt, bleiben für mich die Highlights des Buches.
Ganz und gar absurd dagegen fand ich die Geschichte, wie sie verloren geht und plötzlich im "Hier" auftaucht. Ich hatte nicht erwartet, dass die Story plötzlich in eine Fantasywelt abtrifftet und auch die Umsetzung hat mich überhaupt nicht überzeugt. Hinzu kam dann noch, dass ich durch die ständigen Wechsel von Vergangenheit zu Gegenwart, von Jack zu Sandy zu Bobby's Mutter zu wem auch immer, am Ende einfach nur noch genervt war. Den Umfang des Buches könnte man meiner Meinung nach auch locker um 50 bis 100 Seiten kürzen, da die Handlung zwischendurch gähnend langweilig ist und ich nur durchgehalten habe, weil ich hoffte, dass es wieder interessanter wird.
So war mein erster Abstecher in die Welt der Celia Ahern sehr enttäuschend und ich bezweifele, dass ich mich so schnell auf eines ihrer anderen Werke einlassen werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Seltsam..., 20. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Unabhängig davon, wer die Autorin ist und was für tolle Bücher sie geschrieben haben mag: ich hätte dieses Buch so und so seltsam gefunden. Die Idee ist für meine Begriffe so dermaßen weit hergeholt, dass ich sie noch nicht mal in die Ecke "Fantasy" oder "Märchen" stecken würde, sondern eher in die Kategorie "da hat wer was schlechtes geraucht". ;) Ich hab nichts gegen Geschichten mit Phantasie, und es gibt auch genug schöne Beispiele, wo Menschen aus der "realen" Welt den Zugang zu eine "Parallel-Welt" finden - aber in diesem Fall fand ich das ganze überhaupt nicht stimmig. Ich hatte während des ganzen Buches ständig so ein unterschwelliges "Was soll das alles???"-Gefühl, das sich auch am Ende nicht auflöste. Mir sträuben sich überdies die Haare bei der Vorstellung, wie sich ein Mensch fühlen mag, der tatsächlich eine nahe stehende Person vermisst und dann so einen völlig abstrusen Heile-Welt-Firlefanz vor den Latz geknallt kriegt. Für manchen mag der Gedanke tröstlich sein - ich würde mir ehrlich gesagt ziemlich veralbert vorkommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine enorme Weiterentwicklung, 16. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Taschenbuch)
Von "P.S. Ich liebe Dich" war ich noch wenig begeistert, schien mir der Umgang mit einem so schwierigen Thema wie dem Tod in diesem Buch zu leicht. Aber als ich Vergiss mein nicht gelesen habe, habe ich feststellen können, dass die Autorin eine enorme Entwicklung hinter sich hat. Ihr Schreibstil ist besser und auch die Idee fand ich sehr reizend. Sandy, die Protagonistin, ist 10 als ihre Mitschülerin spurlos verschwindet. Ab da beginnt Sandy alles Mögliche zu suchen: verschwundene Socken, Stifte, Spielzeug, Kleidung. Ihre Eltern schicken sie zum Psychologen, in den sie sich zwar verliebt, der ihr aber nicht weiterhelfen kann. Später besucht sie eine Selbsthilfegruppe für Zwangsgestörte, aber auch in dieser fühlt sie sich nicht zugehörig. Sie ist einfach davon überzeugt, dass es einen Ort geben muss, in dem all die verschwundenen Sachen und Menschen 'landen', wenn sie aus unserer Alttagswelt verschwinden. Sandy wird Polizistin, gründet eine Agentur für Personensuche, aber so sehr sie sich auch ihrer Arbeit widmet, sie heilt sie nicht von ihrer Sucht, zu suchen. Bis sie Jack Ruttle begegnet, der sie beauftragt, seinen seit einem Jahr vermissten Bruder zu finden. Auf der Spur des Vermissten verliert sich schließlich Sandy selbst und 'landet' in einer Parallelwelt, an dem Ort, von dem sie schon immer wusste, dass er wirklich existiert und findet dort die Menschen und Sachen wieder, nach denen sie schon immer gesucht hat - Kleidung, ihren Lieblingsteddy, aber auch ihre Mitschülerin, die nun 34, verheiratet und Mutter einer Tochter ist...
Ein wunderbarer Roman über die Suche nach sich selbst, über das Verlieren und Finden, zwischenmenschliche Beziehungen, Freundschaft und Liebe. Das Buch hat Tiefe und Charme, es verleitet zum Schmunzeln, denn kennt es nicht jeder, dass mal eine Socke oder ein Kuli verschwindet? Wir suchen alle oft nach Dingen, die einfach unaufwindbar sind, wenn man sie gerade braucht und statt sich zu ärgern, kann man sich ja vorstellen, sie seien vielleicht in eine Parallelwelt entschwebt und würden irgendwann schon wieder auftauchen:-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Man kann die Dinge nicht für immer bewahren, egal, wie gut man sie festhält.", 23. Oktober 2008
Von 
Regina Berger "Gina" (Rottach-Egern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Taschenbuch)
Sieht man über die mäßige Übersetzung und den deutschen Titel von "A place called here" hinweg, hat man mit >Vermiss mein nicht< einen phantasievollen, liebenswerten Roman in der Hand.
Cecilia Ahern hat mit diesem Buch eine charmante Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit erschaffen und bewegt sich damit auf ungewöhnlichem Terrain. Da es weder ein Fantasy-Märchen noch eine an die Realität angelehnte Geschichte ist, sind die gespaltenen Bewertungen und die unterschiedlichen Rezensionen absolut nachvollziehbar. Läßt man sich auf das Abenteuer ein und denkt nicht darüber nach, macht es Freude, die feinfühlige Geschichte über Nähe und Loslassen zu lesen.

Der Roman handelt von Sandy Shortt, die Zeit ihres Lebens leidenschaftlich nach Allem sucht, was vermisst wird. Eines Tages findet sie sich einer Parallelwelt wieder, einem Ort, den alle "Hier" nennen, und findet dort längst verloren Geglaubtes wieder.

Die Autorin nimmt den Leser dank ihrer einfühlsamen Sprache mit in eine Welt voller Magie ohne dabei die Ernsthaftigkeit zu vergessen.
Unruhige Zeitsprünge und ständige Perspektivenwechsel machen jedoch anfänglich den Einstieg etwas holperig. Auch hätten die oft zu ausführlichen Beschreibungen, die unnötig in die Länge ziehen, Platz machen sollen für manche nicht zu Ende geführten Erzählstränge, die man am Schluß des Buches vermisst.
Trotzdem rechtfertigt das Buch für mich 4 Sterne. Zugegeben: es ist sonderbar und wunderlich; aber es hat einen guten Unterhaltungwert und der Schreibstil ist einfach nur bezaubernd!

"Wir gehen alle von Zeit zu Zeit verloren, manchmal, weil wir es selbst wollen, manchmal, ohne daß wir die Kontrolle darüber haben. Wenn wir dann gelernt haben, was unsere Seele lernen mußte, zeigt sich der Weg ganz von allein..."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich und nicht ihr bestes Buch, 9. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch handelt von Sandy Shorrt, die eine Agentur für Personensuche hat. Sie sucht Personen die veschwunden sind. Die ehemalige Polizistin Sandy konnte sich nicht damit abfinden, daß Akten einfach geschlossen wurden, auch wenn die Verschwundenen nicht gefunden worden sind. Und so hat sie die Suche zur ihrer Hauptaufgabe gemacht.
Im aktuellen Fall sucht sie nach Donal Ruttle, der von seinem Bruder Jake gesucht wird, weil er auch ein Jahr nach dessen Verschwinden die Tatsache nicht akzeptieren will, daß dieser weg ist.
Durch Zufall gelangt Sandy in ein wundersames Land, in dem all die Dinge und Personen landen, die verloren wurden. So findet sie dort auch viele Dinge wieder, die sie im Laufe ihres Lebens in der realen Welt verloren hat.
Als sie eine ehemalige Mitschülerin und Nachbarin nach über 25 Jahren wiedertrifft endet ihr Aufenthalt in der anderen Welt und kehrt in die reale Welt zurück.

Ein ungewöhnliches Buch und mir hat der Sprung zwischen dieser realen Welt und der phantasievollen Welt der Vergessenen nicht besonders gefallen. Ihre anderen Romane sagen mir mehr zu, allen voran Zwischen Himmel und Liebe".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Von Cecelia Ahern bin ich besseres gewonht, 9. November 2007
Rezension bezieht sich auf: Vermiss mein nicht: Roman (Gebundene Ausgabe)
Meiner meinung nach ist dieses ihr schlechtestes buch und das denke ich nicht weil es unrealistisch oder etwas in der art ist. die idee an sich ist gut aber die art wie sie es geschrieben hat wirkt auf mich eher langweilig und langatmig.
Außerdem ist es im gegensatz zu ihren anderen büchern nicht sehr romantisch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vermiss mein nicht: Roman
Vermiss mein nicht: Roman von Cecelia Ahern (Taschenbuch - 7. Dezember 2009)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen