Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch hat mein Leben verändert
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Dieses Buch ist nicht nur wunderbar verständlich geschrieben, sondern besitzt tatsächlich das Potential, den Leser tiefgreifend zu verändern. Der Leser erhält beim Lesen dieses Buches tiefere Einsicht in die Liebe, die Brenda Shoshanna als "bedingungslose Liebe" bezeichnet. Hierbei wird zwischen...
Veröffentlicht am 18. Januar 2009 von Jan-philipp Simon

versus
3.0 von 5 Sternen Gut genug
Die gute Teilen sind wirklich gut aber die andere nicht aber die muss man ja nicht lesen. 50% gut & 50% nicht von das Inhalt.
Vor 17 Monaten von Lennart Ahlberg veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Buch hat mein Leben verändert, 18. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Dieses Buch ist nicht nur wunderbar verständlich geschrieben, sondern besitzt tatsächlich das Potential, den Leser tiefgreifend zu verändern. Der Leser erhält beim Lesen dieses Buches tiefere Einsicht in die Liebe, die Brenda Shoshanna als "bedingungslose Liebe" bezeichnet. Hierbei wird zwischen der "bedingungslosen Liebe" und falscher, künstlicher, egozentrischer Liebe unterschieden: Liebe ich Dich weil Du mich liebst, gebe ich Dir weil Du mir gibst? - Ähnelt diese "Liebe" nicht eher einer Geschäftsbeziehung? Hat sie irgendeinen Wert?
Brenda Shoshanna zeigt auf, wie man sich verändern kann und gibt viele Beispiele, die dem Leser helfen, sich selber und den Lebenspartner besser zu verstehen. Durch die Zen-Praxis und eine Reihe von Übungen, die in dem Buch vorgestellt werden, kann sich der Leser wandeln und eine ganz neue Perspektive der Liebe erfahren.

Dieses Buch hat mich und mein Leben sehr positiv verändert, ich kann es jedem nur wärmstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einleuchtend, 26. Januar 2007
Die Kombination von Psychoanalyse und Zen (die Autorin ist Psycholanalytikerin und Zen-Buddhistin) hat mir sehr geholfen, einige für mich bisher schwerer verständliche buddhistische Verhaltensvorschläge besser zu verstehen und damit auch umzusetzen.

Jedes Kapitel befasst sich mit einer Zen-Regel, die die Autorin gekonnt auf die gesamte Lebensweise und -einstellung überträgt. Es beginnt mit "Zieh die Schuhe aus".

Ich hatte wirklich einige Aha-Erlebnisse beim Lesen. Der klare Stil, die übersichtliche, durchgängige Gliederung jedes Kapitels und vor allem die einleuchtend geschilderten Zusammenhänge vom Anteil des eigenen Verhaltens (vor allem der Gedankenmuster) am Lebensgefühl und dem, was einem "passiert" oder eben nicht machen dieses Buch so unbeschreiblich praktisch!

Letztendlich geht es um die gesamte Lebenshaltung und -einstellung, denn diese ist die Voraussetzung für den eigenen Wunsch, einfach nur zu lieben. Zuerst sich selbst, dann das Leben und dann kann man vielleicht auch wirklich einen anderen Menschen lieben.

Für alle, die sich schon mit Zen und Buddhismus beschäftigt haben, sind in diesem Buch keine völlig unbekannten "Weisheiten" beschrieben, aber eine sehr überzeugende andere Sichtweise und Verknüpfung zu unserer Kultur und dazu so unheimlich praktisch orientiert!

Und für alle, die sich noch nicht mit diesen Themen beschäftigt haben, aber neugierig sind, ist dieses Buch ein guter Beginn in ein anderes L(i)ebensgefühl! Nur Mut!

Ich habe dieses Buch aus Begeisterung gleich weiter verliehen und vermisse es schon, denn man kann immer wieder darin lesen, einzelne Kapitel oder alles. Je häufiger man es liest desto mehr wird es ein natürlicher Teil von einem selbst. Man entdeckt immer wieder Neues bzw. erkennt, wo man sich gerade auf seinem Weg befindet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zen im Leben und Lieben, 3. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
Ich bin immer wieder erstaunt darüber, mit was man Zen so alles in Zusammenhang bringt, hier also "Zen und die Kunst, sich zu verlieben", aber wahres Zen soll dem konkreten Leben dienen, entsprechend auch der Liebe, diesem so wesentlichen Teil unseres Daseins.

Und Brenda Shoshanna macht das wirklich auf sehr schöne und tiefreichende Weise. Sie zeigt uns, wie die Praxis des Zen uns auch helfen kann, unsere Beziehungen zu betrachten und zu verbessern. So schreibt sie schon in der Einführung zu Ihrem Buch: "Wir kehren zum Wesentlichen zurück und werden in die Lage versetzt, zwischen echten und falschen Bedürfnissen zu unterscheiden."

Damit hatte sie mich natürlich ganz auf ihrer Seite, denn meines Erachtens ist dies einer der ganz wichtigen Punkte, weshalb unser Leben immer wieder aus dem Lot gerät: Wir sehen nicht, was "erdachte" und was unsere wahren Bedürfnsise sind. Und auch die Liebe ist nicht frei von diesen Unklarheiten.

Brenda Shoshanna bringt meiner Meinung nach die elementaren Prinzipien des Zen und das Thema Liebe sehr schön zusammen. Durch Zen finden wir unseren wahren Wert - und das beeinflusst unser Verhalten und damit auch all unsere Beziehungen. Aufmerksamkeit ist dazu der Schlüssel. Sie sagt:: "Dieser Prozess des Beobachtens, Feststellens, aufmerksamen Wahrnehmens ist voller Kraft, Er führt ins Zentrum von Zen."

Wir erkennen, dass wenn wir die Kontrolle aufgeben, sich die Dinge viel besser entwickeln. Und das gilt vor allem auch in Bezug auf die Liebe. Es geht um Vertrauen, um tiefere Verbundenheit und die Einsicht in das Wesen der wahren Beziehung. Das sind alles Schlüsselthemen des Zen.

Wenn wir uns auf Zen einlassen, beginnen wir das Leben anders zu betrachten. Und die Liebe selbstverständlich auch. Und dann sehen wir, dass das Leben und die Liebe einander sehr nahe sind. Das Leben mehr lieben oder die Liebe mehr leben - Zen kann uns in beiden wunderbar helfen.

Peter Steiner, Autor von "Das Zen des glücklichen Arbeitens", "Weisheit für Minimalisten" u.a.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach wunderbar, 17. März 2008
Dieses Buch ist wirklich gelungen. Die Autorin schreibt flüssig und leicht über wirklich tiefgehende Dinge. Sie bringt dem Leser das Wesen des Zen anschaulich nahe, erzählt aus dem Alltag im Zendo, plaudert aus dem Nähkästchen über die Erfahrungen, die man als Zen Schüler so machen kann. Dabei verliert sie das Thema "Liebe" und "Sich-Verlieben" nie aus den Augen. Zeigt auf, was wir alles in Beziehungen als Liebe betiteln obwohl es sich um etwas ganz anderes handelt und erklärt was nötig ist, um bereit zu sein, sich zu verlieben.
Auch das Zazen, die Sitzmeditation wird in dem Buch erklärt. Nebst Technik erwähnt sich auch die Vorteile die man daraus zieht ohne die Anstrengungen und Frustrationen die man dabei durchleben kann zu verheimlichen. Auch viele weitere Übungsanleitungen werden in dem Buch gegeben, das alles in allem einen toller Wegweiser für eine ideale Lebensführung darstellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes MUSS für alle, 22. April 2007
Das Buch hat mich im tiefsten meines Inneren sehr berührt. Mein erstes Buch, in dem Zen thematisiert wird. Zen ist das Gefäß, in welches viele menschliche Probleme geschüttet werden um geheilt zu werden. Bei vielen Problemmechanismen habe ich mich wiedererkannt. Nicht nur unser Körper ist eine Biomaschine sondern auch unser Verhalten "funktioniert" scheinbar bei vielen ähnlich. "Ich" bin nicht einzigartig sondern viele Menschen erleben sich ähnlich. Doch kann man sich den Problemen immer nur verbal und analytisch annähern? Diese Buch zeigte mir auf, wie man emotionale Probleme auch emotional heilen könnte, ohne den Umweg über den Verstand zu gehen. In sanfter Eindringlichkeit werden Lebenswege beschrieben, die irgendwo "feststecken" - und natürlich wird beschrieben, wie Zen dabei unterstützend helfen kann, alte Verhaltensmuster zu erkennen und zu überwinden. Ein wunderbares Buch, welches ich schon oft verschenkt habe, da es völlig ohne Schulmeisterei auskommt und trotzdem bis tief in "unserer" Weltsicht und unser Gefühl hinein greift.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach genial, 31. Dezember 2009
Von 
die Königin (Bad Schallerbach, Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
"zen und die kunst sich zu verlieben" ist nicht nur ein tolles buch für menschen, die sich gerne verlieben möchten, sondern richtet sich an alle, die sich vor, nach oder in einer beziehung befinden und bezüglich ihrer gedanken und gefühle in die tiefe gehen möchten. es befreit vor allem davon, irgendetwas tun zu müssen, irgendetwas erreichen zu müssen sondern macht Lust auf die Leichtigkeit, die entsteht, wenn man "nichts tut". Auch für Leute mit Liebeskummer bestens geeignet, wenn man bereit ist, eine ganz andere Sichtweise zuzulassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Blick, eine befreiende Lebensweise, 19. Juli 2010
Von 
Isabell - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
Zugegeben, ich war beim Cover des Buches etwas skeptisch. Ich fürchtete fast ein etwas oberflächliches Buch.
Mag sein, dass es das für Leute, die sich bereits mit Zen beschäftigt haben, auch ist.
Für mich als Zen-Neuling, aber alter Hase an Beziehungsratgebern, war das Buch eine echte Bereicherung.
Am ehesten wohl knüpft es an das Buch "Das Geheimnis wundervoller Beziehungen" an.

Es ist eine spannende Verknüpfung von Erfahrungen aus dem Zen und die Aussagen, die sich daraus für Beziehungen ergeben.
Jedes Kaptel ist abgeschlossen Mit "Schritte zur Liebe", die einerseits Zusammenfassung und anderserits auch konkrete Handlungsanleitung darstellen.
Achtsamkeit entwickeln
Sich der Wiederholungsmuster bewusst werden
Auf die Kontrolle verzichten
Sich weiterbewegen
Den Müll entsorgen
Das einfache Selbst
Sich und andere nähren
Den Schmerz bewältigen
Bleiben, wo Sie sind
Probleme lösen
Diekte Begegnungen
Eins werden
Die Liebe finden, nach der Sie suchen

"Wenn wir die Liebe suchen, laufen wir nicht zwischen diesem und jenem Menschen hin und her. Stattdessen gehen wir tiefer und betrachten das Wesen der Liebe an sich.(...)Wovon träumen wir? Wer wir sind, geht nie verloren - die Liebe in uns ist stärker als alle Verwirrung, der sie begegnen muss. (...) Sobald wir das Zentrum unseres Seins erreicht und alles, was falsch ist, abgelegt haben, berühren wir das Zentrum unserer Fähigkeit zu lieben."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein wirklich gutes Buch, 19. Oktober 2009
Von 
Verena Brand (Niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
Ich bin seit über 10 Jahren mit meinem Mann zusammen, wir haben zwei kleine Kinder. Wir wissen beide, dass wir "schon immer" zusammengehören und wir hören auch oft, dass man sieht, wie glücklich wir sind.
Als ich das Buch geschenkt bekommen habe, war ich erst irritiert und etwas verunsichert, ob ich vielleicht wirke, als ob ich mich verlieben sollte...? Dann habe ich hineingelesen, und habe schon nach dem zweiten Kapitel das Buch zwei Mal weitergeschenkt...
Man hätte vielleicht einen anderen Titel wählen können, aber ich bin ja kein Schriftsteller... ...vielleicht "Zen und die Kunst, nicht so verkrampft zu lieben?", oder so ähnlich...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es ist eins der besten Bücher, die ich kenne!, 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
In diesem Buch wird die Essenz und Wirkung der Zen-Meditation verdeutlicht und gleichzeitig in Bezug auf die alltäglichen emotionalen Probleme gesetzt. Alleine als psychologischer Ratgeber wäre das Buch genial!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Interessantes Buch, 13. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Zen und die Kunst sich zu verlieben (Taschenbuch)
Die eher weniger guten Punkte des Buches:
- Das Buch wurde schlecht übersetzt.
- Die Autorin beschreibt Bespiele aus dem "echten Leben", wie es Personen innerhalb der Beziehung erging und wie sich die Welt mit Zen veränderte. Es ist merkwürdig, dass diese überwiegend Beziehungen nicht erhalten werden - fast alle Personen haben sich von ihren Lebensgefährten/in getrennt, was nicht realistisch ist, da die Personen nicht verheiratet sind oder Kinder haben. Nach meinem Empfinden sind die Beispiele überflüssig.
- Das Cover ist irreführend und führt häufiger dazu, dass Frauen das Buch kaufen. Rosa und eine Zazen ausübende Frau - etwas unpassend!

Die eher guten Punkte des Buches:
- Das Buch gibt dem Leser zu denken auf, und lässt die eigenen zwischenmenschlichen (!) Beziehungen überdenken - es geht nicht nur um partnerschaftliche Beziehungen. Es wird deutlich, dass die Autorin außerordentliche Zen Erfahrung hat - ansonsten würde ich das Buch auch nicht weiterempfehlen.
- Es gibt viele Stellen in diesem Buch, an denen man merkt, wie umfassend Zen sein kann. Ich stimme einigen anderen Rezensionen zu, dass es das Leben einwenig verändern kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Zen und die Kunst sich zu verlieben
Zen und die Kunst sich zu verlieben von Brenda Shoshanna (Taschenbuch - 16. Januar 2009)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,90
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen