Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Werk zu einem kaum beachteten Thema
Ernst Klees Werk „Auschwitz, NS-Medizin und ihre Opfer" behandelt die von vielen Historikern kaum beachtete Thematik der NS-Medizin. Inwieweit waren die Mediziner in die unbeschreiblichen Gräueltaten an den KZ-Häftlingen beteiligt und in welchem Ausmaß wurden sie dafür vom NS-Staat alimentiert. Was wurde aus so manchem „Todesarzt" nach...
Veröffentlicht am 31. Juli 2005 von Gordian Ezazi

versus
8 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen .....manchmal langatmig.......
Ich hatte mir das Buch gekauft um mehr zu erfahren was wirklich in den KZ passiert ist. In dem Buch gibt es oft Stellen wo viele Menschen namentlich genannt werden und man schnell den Bezug verliert wer nun wer ist. Ansonsten kann ich das Buch empfehlen für Menschen die sich sehr dafür interessieren zu erfahren wie die "Deutsche Medizin" aufgebaut und...
Veröffentlicht am 28. Oktober 2002 von D. Kitzrow


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gutes Werk zu einem kaum beachteten Thema, 31. Juli 2005
Von 
Gordian Ezazi (Troisdorf, Nordrhein-Westfalen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ernst Klees Werk „Auschwitz, NS-Medizin und ihre Opfer" behandelt die von vielen Historikern kaum beachtete Thematik der NS-Medizin. Inwieweit waren die Mediziner in die unbeschreiblichen Gräueltaten an den KZ-Häftlingen beteiligt und in welchem Ausmaß wurden sie dafür vom NS-Staat alimentiert. Was wurde aus so manchem „Todesarzt" nach dem Krieg: Späte Reue und Bestrafung oder „zweite Karriere"?
All diese Fragen beantwortet der renommierte Journalist - unter anderem für „Die Zeit" tätig - Klee in diesem Buch. Die gewonnen Erkenntnisse gehen bis an die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft und werden schonungslos und detailliert offenbart und dargelegt. Dadurch, dass der Autor den Leser mit den gewonnen, unverstellbar grausamen Impressionen alleine lässt und als „neutraler" Beobachter fungiert, dürfte das Interesse ob der NS-Barbareien oftmals einer starken Betretenheit weichen.
Diese unvorstellbare Grausamkeit mag so manchen Leser verstören, es ist aber dennoch mehr als lobend zu erwähnen, dass Klee diese en detail aufdeckt.
Klee widerlegt dabei auch die Mär von den unschuldigen „Männern in weißen Kitteln", die nur - gezwungenermaßen - Zuschauer des industriellen Mordens waren. Sie waren ebenso so Täter und Mittäter wie viele andere auf, vielleicht sogar in noch sadistischerer und unmenschlicherer Manier.
Dennoch bleibt am Ende die Erkenntnis, dass nur wenige von diesen „Medizinern" zur Rechenschaft gezogen wurden. Ganz im Gegenteil, viele von ihnen machten danach noch Karriere und verbreiten ihre am „Menschenmaterial" gewonnenes Wissen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die schrecklichste Seite der Menschheit, 16. März 2009
Von 
T. Fleischmann (Schwandorf/Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Das Buch beschreibt wirklich die dunkelste und schrecklichste Seite der Menschheit. Zu Recht trägt erheilt der Autor den Geschwister Scholl-Preis. Das Buch schildert sämtliche Versuche der NS-Medizin nicht nur in KZ`s. Auch in Behinderteneinrichtungen ebenso wird gut die ganze Organisation der Wehrmacht und SS Menschenversuch geschildert. Von schrecklichen Höhen oder Kälte Versuche von Fleckfieber und Malariaversuchen.

Das Buch ist stellenweiße nichts für schwache Nerven es ist sehr gut recherchiert. Es geht auch darauf ein wie viele der Täter ungeschoren davonkamen oder noch auch der Flucht sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Judenvernichtung unter dem Deckmantel der Medizin, 9. Februar 2013
Von 
Josephine Sterner "Bücher-Liebhaberin" (Hillershausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Unzählige KZ-Ärzte, die an Häftlingen grausame Experimente vornahmen, wurden oft verurteilt, begnadigt, freigelassen oder gar nicht erst verfolgt und konnten dann ungestraft nach dem Zweiten Weltkrieg weiter arbeiten in deutschen Kliniken für Gynäkologie, in Forschungszentren oder anderen Einrichtungen. KZ-Mediziner wie Mengele (der letztendlich doch gesucht, aber nie gefasst wird) töten Kinder, besonders Zwillinge, lassen Frauen abtreiben um aus Föten neue Erkenntnisse zu schließen, sterilisieren und kastrieren Frauen und Männer, schicken Schwache, Alte, Kinder und Arbeitsunfähige ins Krematorium, machen Unterdruckversuche, Kalt-, See- und Meerwasserexperimente, um die Zähigkeit von Menschen in Extremsituationen, wie denen des Krieges, auszutesten. Die Haut wird den Toten abgezogen, die Zähne und der Schädel entnommen, all das wird präpariert und ziert dann einen Schreibtisch, die Haut dient als Lampenschirm und die Goldzähne werden verkauft gegen Geld. Juden, Kommunisten, Obdachlose, Asoziale, alles eben, was im dritten Reich zum Abschaum gehörte, wird hier als Versuchskaninchen eingesetzt und als Forschungsobjekt angesehen. Die Forschung, das dritte Reich, das totalitäre System steht hier über dem Individuum und dessen Wünsche. Im KZ ist man als Häftling kein Mensch mehr mit Namen, Wertsachen und Vergangenheit, man ist einfach nur eine Nummer; eine Nummer, die einen bis ans Lebensende begleiten wird, eintätowiert auf Arm oder Brust.

Anthropologisch gesehen sind Forschungsergebnisse natürlich interessant bezüglich Herkunft, Verhalten und Aufbau des Körpers von Menschen aus verschiedenen Ländern dieser Erde, werden jedoch diese Ergebnisse ohne Einverständnis der Opfer eingeholt, neigt dies zur totalen Perversion und genau das stellen die Experimente im Stammlager Auschwitz dar. Es wird im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gegangen, ein Entkommen für die Häftlinge ist undenkbar, ausharren müssen sie lebendig in dieser Hölle auf Erden, bis sie entweder von ihren Qualen durch Tod erlöst oder von den Alliierten befreit werden. Ein Leben danach ist aber dennoch nicht möglich, zu Krüppeln geschunden, psychisch am Ende, teils zeugungsunfähig, nachts von Alpträumen aufwachend, Gedächtnisschwund habend, so leben die Häftlinge zumeist weiter, bis sie sich oft sogar selbst das Leben nehmen, weil sie einfach nicht mehr an das Schöne, Unbeschwerte glauben können, weil sie das auf Erden erlebt haben, was man eigentlich für unmöglich halten sollte.

Die Experimente galten auf der einen Seite der Vernichtung der Juden und anderer "Feinde", aber auch dem Zweck der Forschung für das dritte Reich, man wollte vorankommen mit neuen Erkenntnissen, wollte bessere Bedingungen für Soldaten im Krieg schaffen, Frauen lukrativere Angebote zur Gebärfähigkeit unterbreiten und Krankheiten frühzeitig erkennen und durch Gegenmittel stoppen, wobei die Gegenmittel zum Teil Gifte waren, die die Versuchspersonen sogleich oder noch in der gleichen Nacht sterben ließen.

Man sollte dieses Buch auf jeden Fall gelesen haben, es ist nicht leicht erträglich, besonders wenn man als Frau über schmerzhafte Unterleibsexperimente liest und sich zusammenkrümmt beim Lesen, so, als ob man den Schmerz all dieser Opfer nachempfinden könnte und man einfach nur Lust hat zu weinen und sich zu übergeben aus lauter Elend...

Das Buch ist in folgende Kapitel eingeteilt:

*Medizin im KZ
*Die Deutsche Forschungsgemeinschaft oder die Aufrüstung der Wissenschaft
*Die Verarbeitung des deutschen Widerstandes zu Gewebeschnitten
*Malaria-Versuche, Schädlingsbekämpfung
*Menschenversuche der SS
*Menschenversuche der Wehrmacht
*KZ Buchenwald: Labor der Pharma-Industrie und der Wehrmacht
*Wehrwissenschaftliche Zweckforschung - Das Ahnenerbe
*Auschwitz
*Mengele - Ein Humangenetiker in Auschwitz

~Bücher-Liebhaberin~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NS-Medizin, 11. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Was dieses Buch anbetrifft, so merkt man sehr schnell, wie gut der Autor recherchiert hat.

Wenn man viele Berichte aus dieser Zeit gelesen und Doku-Sendungen im Fernsehen verfolgt hat, dann kann man die Recherche in diesem Buch nachvollziehen. Man kann aber nicht verstehen, wie Menschen zu diesen Greueltaten fähig sein konnten.

Das Buch ist nur sehr schwer zu lesen, so dass ich immer wieder eine Pause einlegen musste. Wer sich nicht intensiv mit dem Nationalsozialismus befasst hat und speziell mit diesem Thema, ist schockiert.

Trotz allem: es ist sehr wichtig, wenn auch diese Grausamkeiten ans Tageslicht gebracht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buch NS Versuche, 3. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Erschreckendes Buch
Ist schon verwunderlich Alle haben mitgemacht aber keiner
hat etwas gewusst und fast alle konnten anschließend
beim Staat oder Wirtschaft unterkommen
Wie das halt so ist
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zu empfehlen, 29. Juli 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Ich kaufte mir das Buch weil ich genauer wissen wollte was geschah...
Es ist sehr sehr gut und ausführlich beschrieben welche Verbrechen begangen wurden... Jedoch muss man gewisse Stellen noch einmal lesen, da mit sehr vielen Namen um sich geworfen wird und man oft den Überblick verliert wer nun was tat.

Absolut lesenswert!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auschwitz, 18. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Man kann nicht glauben, dass solch ein Bericht so sachlich niedergeschrieben werden kann. Sicher aber ist nur so das bildhafte Grauen zu verarbeiten. Der Leser kann sich kaum vorstellen, wie die Wirklichkeit in ihrem Ausmaß ausgesehen hat, wenn es einen schon beim Lesen schaudert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auschwitz Die NS-Medizin und ihre Opfer, 25. Oktober 2011
Von 
Sehr interessantes und informatives Buch, das die Wahrheit auf eine neue Art und Weise darstellt, daher sehr zu empfehlen! Was ich mir davor erwartet hatte, ist voll und ganz zugetroffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer by Ernst Klee, 5. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Die Machthaber des Dritten Reiches boten Medizinern etwas unerhört Verlockendes, in der Welt bis dahin Einmaliges: Statt Meerschweinchen, Laborratten und Versuchskaninchen konnten sie Menschen massenhaft zu Versuchszwecken benutzen.. Ein wirklich sehr interessantes Buch.

Für dieses Buch, das auf Platz 1 der Sachbuch-Bestenliste stand, erhielt Ernst Klee den Geschwister-Scholl-Preis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NS - Medizin, 7. Oktober 2009
Von 
T. Hoffmann "Japaner" (Khe, Baden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer (Taschenbuch)
Hallo,
falls Sie sich dieses Buch zulegen, werden Sie es vermutlich mehrmals in die Hand nehmen um gelegentlich das eine od. andere nachzulesen, weil einfach Dinge passiert sind die sehr unglaubhlich erscheinen und unfassbar. Etliche "Damen und vor allem Herren" die hier mitgewirkt haben, konnten nach dem Krieg weiter praktizieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer
Auschwitz, die NS-Medizin und ihre Opfer von Ernst Klee (Taschenbuch - 19. Januar 2012)
EUR 14,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen