Kundenrezensionen


31 Rezensionen
5 Sterne:
 (17)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Märchenhaft
Zunächst war ich ein wenig enttäuscht als ich feststellen musste, dass der Roman gänzlich in Tagebuchstil geschrieben ist, aber nachdem ich mich damit abgefunden hatte, hab ich mich in dieses Buch verliebt!
In letzter Zeit habe ich kaum ein Buch in einer persönlichen Rekordzeit gelesen, bis zu diesem aufregenden Roman über das Leben der Rose,...
Veröffentlicht am 24. März 2005 von Melanie Vogelsang

versus
3.0 von 5 Sternen Persönlichkeit ersetzt historische Mängel
Falls man großes historische Wissen aus den beiden Büchern, die bisher erschienen sind, erwartet, wird man leider enttäuscht. Zu nebensächlich wird die große Zeit der Französischen Revolution und ihrer ausschlaggebenden Personen behandelt. Möchte man aber Hintergründe über Joséphine, der späteren Kaiserin...
Am 22. Oktober 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Märchenhaft, 24. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Zunächst war ich ein wenig enttäuscht als ich feststellen musste, dass der Roman gänzlich in Tagebuchstil geschrieben ist, aber nachdem ich mich damit abgefunden hatte, hab ich mich in dieses Buch verliebt!
In letzter Zeit habe ich kaum ein Buch in einer persönlichen Rekordzeit gelesen, bis zu diesem aufregenden Roman über das Leben der Rose, später von Napoléon Joséphine genannt, die einen jungen Pariser Adligen heiratet, eine unglückliche Ehe führt, verwitwet und dann zum Ende des Buches Napoléon kennenlernt und ihn heiratet.
Spannend, mit Witz und einer Leichtigkeit wird das Schicksal einer jungen Frau geschildert, die in den Wirren der Französischen Revolution eigentlich nur eines Sucht: Liebe und Nächstenliebe.
Ich bin berauscht von so viel Gefühl und werde die Trilogie garantiert zu Ende lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erster Teil der Trilogie, 1. September 2008
Von 
Skatersally "skatersally" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Der erste Band der Trilogie beginnt mit dem 14. Geburtstag der Kreolin Marie Josephe Rose de Tascher de la Pagerie, der späteren Kaiserin von Frankreich. Sie lebt mit ihrer Familie auf Martinique, wo ihr Vater eine Zuckerrohrplantage betreibt. Ihre Zukunft scheint nicht gerade gesichert zu sein, da ihre Familie ihr kaum eine Mitgift geben kann. Eine Wahrsagerin prophezeit ihr, dass sie unglücklich verheiratet, Witwe und dann Kaiserin sein wird. Das ist für Rose schon wegen ihres gesellschaftlichen Status unvorstellbar. Daher denkt sie fast nicht mehr daran, als sie mit einem Schiff nach Frankreich zu ihrem ersten Ehemann, dem Adeligen Alexandre de Beauharnais, kommt. Rose muss sich seinen hohen Ansprüchen beugen, was oftmals physisch und psychisch sehr schmerzhaft ist. Das Ehepaar bekommt zwei Kinder, um die sich Rose liebevoll kümmert. Sandra Gulland beschreibt sehr empathisch diese erste Zeit in Frankreich. Der krasse Gegensatz zu ihrer Erziehung mit den vermittelten Werten auf Martinique wird deutlich. Im Verlauf der Geschichte beschreibt die Autorin die Protagonistin als großzügig, hilfsbereit und lässt sie in einem sympathischen Bild erscheinen. Wohl jeder Leser leidet bei dem Abschnitt des Terrors mit, in der Rose als Gefangene um ihr Leben fürchten musste. Das Buch endet mit dem Tag der Trauung mit Napoléon.

Die Aufteilung der Trilogie in die Jugendjahre, der Zeit mit Napoléon und schließlich der Kaiserzeit ist gelungen. Die einzelnen Lebensabschnitte mit ihren Besonderheiten können so angemessen behandelt werden. Durch die Tagebuchform und der dazugehörigen Ich-Form hat der Leser ein Gefühl der Vertrautheit. Historisch belegte Ereignisse, die durch Fußnoten Erklärungen liefern, bekommen so einen fast privaten Hintergrund. Im Nachwort weist die Autorin zwar auf einige Personen und Gegebenheiten hin, die sie der Verständlichkeit halber wegließ, was aber beim Lesen keinesfalls stört. So bekommt man ein klares Bild der Zeit unmittelbar vor und während der französischen Revolution aus der Sicht einer Adeligen. Empfehlenswert sind diese Bücher für alle, die sich für die Zeit des Wandels in Frankreich interessieren oder mehr über diese starke Frau Joséphine erfahren möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine kämpferin, 19. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Das Buch trägt den Namen Josephine, aber alles beginnt mit dem kleinen Mädchen Rose auf Martinique. Rose, der von einer Wahrsagerin gesagt wird, sie wird unglücklich verheiratet sein, sie wird Witwe sein, sie wird Kaiserin sein. Ich konnte dieser ehrlichen und charmanten Rose nicht widerstehen und habe mit ihr gefühlt und mit ihr gelitten. Spielend leicht wächst man in die Zeit der französischen Revolution rein, leicht geschrieben, möchte man diese Buch nicht mehr aus der Hand legen. Zum Schluß des Buches wird Rose, die Witwe von Alexandre Beauharnais zu Josphine der Gemahlin von Napoleon Bonaparte.
Alle die historische Romane mögen, kann ich dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Ich stürze mich nun ins Lesevergnügen des 2. Teils Josephine und Napoleon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbar!, 11. Februar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Ich kann gar nicht verstehen, wie man dieses Buch wirklich so schlecht bewerten kann und es als farbloss oder langweilig oder historisch dürftig bezeichnen kann, das ist mir wirklich ein Rätsel. Ich habe schon mehrere historische Bücher gelesen über Marie Antoinette, Maria Stuart, Elisabeth etc. und keines hat mich so gefesselt wie Joséphine und die 2 Folgebänder. Durch die Ich-Form und die TAgebucheinträge kann man sich hervorragend in Joséphine hineinversetzen, man lebt mit ihr, man fühlt mit ihr und ist hautnah dabei.
Ich finde den historischen Hintergrund sehr interessant und farbig dargestellt, es ist richtig, dass es nicht EXTREM viele Daten und Fakten gibt, aber genau DAS macht den Charme des Buches für mich aus, denn es liest sich dadurch nicht nur leichter, es ist einfach so, dass man mitERLEBT, als wäre man selbst mittendrin in den Verstrickungen und Intrigen der politischen Zeit.
Ich kann es einfach nur empfehlen, es ist absolute Spitzenklasse!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sorgsam recherchiert und fesselnd, 8. Mai 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Die Josephine-Triologie von Sandra Gullard ist ein wunderbares Werk über die Napoleonische Zeit aus der Sicht von Josephine. Es ist voller "großer Gefühle", die aber nur manchmal ins kitschige abrutschen.Im Bezug auf Josephine, Napoleons Zeit und auch Napoleon halte ich es für sehr gut recherchiert und es finden sich nur wenige Ausnahmen (Beispiel: "Ich möchte mein Blut nicht mit seinem vermischen" (Napoleon, 2.Band)), bei denen man merkt, dass sie nicht zum historischen Charakter passen. Immer hält sich Sandra Gulland nicht an historische Fakten (Josephine wird doch ein wenig zu sehr als treue Ehefrau dargestellt), aber als Autorin ist das ihr gutes Recht, und die in dem Buch dargestellte Geschichte hätte sich, soweit nicht Belegt, zumindest so ereignen können. Die Sandra Gulland oft vorgeworfene Tagebuchform (Josephine war schreibfaul) fand ich gerade ansprechend, schließlich handelt es sich dabei ja nur um die aufgeschriebene Version dessen, was sie gedacht haben könnte.
Der vorliegende erste Band bietet eine schöne Einführung in Josephines Leben, ist flüssig zu lesen und selbstverständlich unheimlich spannend.Ich rate jedem, dieses Buch zu kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dieses Buch ist wunderbar zu lesen., 7. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Mein Bruder schenke mir dieses phantastische Buch mit den Worten: "Das ist eher etwas für Frauen, ich fand keinen Zugang zum Inhalt!" Sowohl meine Schwester als auch ich finden dieses Buch einmalig. Wir konnten es beide erst weglegen, als es komplett gelesen war. Der Schreibstil, die Informationen und die Gesamtaufmachung erleichtern das Lesen ungemein. Es gibt allerdings einige kleine Episoden, die etwas langatmig wirken, so dass ich deshalb 4 Sterne vergebe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll!, 14. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Meine ganze Familie hat dieses Buch verschlungen. Es stimmt überhaupt nicht, daß geschichtliche Hintergründe fehlen. Dies ist ein Roman und keine geschichtliche Abhandlung. Das Buch ist prägnant geschrieben und niemals langweilig. Selbst meine 80-jährige Oma war von diesem Buch hingerissen und hat mich gefragt, ob es von der Autorin noch mehr zu lesen gibt. Gott sei Dank ja.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach schön, 31. Januar 2001
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Dieses Buch über den Werdegang der jungen Kaiserin Josephine ist sehr nachfühlend und flüssig geschrieben. Zwar musste ich mich zuerst an den Schreibstil gewöhnen, da das komplette Buch in Tagebuchform geschrieben ist, aber als ich mich eingelesen hatte konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Mit Spannung warte ich nun auf den zweiten Band!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !!, 12. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Mir hat die Trilogie von Sandra Gulland sehr gut gefallen. Nicht nur weil die Geschichte von Josephine spannend erzählt wird, sondern auch weil man viel Geschichtliches erfährt !! Sehr empfehlenswert !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Stück französische Geschichte, 8. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: Joséphine: Roman (Taschenbuch)
Wieder einmal ein Buch, in das man sich erst einmal hinein lesen muss. Aber wenn man dann ein mal den Schreibstil (Tagebuchstil) akzeptiert hat, will man auch erfahren wie es mit Rose und Ihren Männern weitergeht. Dieses Buch ist ein Stück Geschichte, die mich sehr berührt hat. Besonders die Beschreibungen zur Zeit des Gefängnisaufenthaltes von Rose, wo sie mit vielen Freunden jeden Tag bangen musste, ob nicht sie die nächste ist, deren Kopf fällt. Mit welcher Willkür Menschen ins Gefängnis gesteckt und manchmal sogar zum Tode verurteilt wurden, ist erschreckend. Rose ist aber eine Kämpfernatur und muss viele Schicksalsschläge in Kauf nehmen. Am Ende heiratet sie einen Mann, den sie zwar nicht liebt, aber wenigstens repektiert. Mal sehen wie die Geschichte weitergeht.
Fazit ist, dass auch die besser gestellten Personen es in unserer Welt nicht so einfach haben, wie wir es immer annehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Joséphine: Roman
Joséphine: Roman von Sandra Gulland (Taschenbuch - 19. Oktober 2000)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen