Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


48 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Schrift zur Orientierung
Der Abriss ist ein Versuch Freuds, seine Theorien im Nachhinein für ein breites Publikum gangbar zu machen. Es gliedert sich in ein ausgiebiges Geleitwort, grundlegende Gedanken, 5 Vorlesungen, und einen fingierten Dialog zwischen Freud und einem "Unparteiischen" zum Thema der Laienanalyse. Es ist in einem bekanntermaßen hervorragenden Stil geschrieben,...
Veröffentlicht am 11. Juli 2003 von tankovits

versus
2.0 von 5 Sternen Schlechte Einführung
Der Abriss der Psychoanalyse von Freud ist nicht einmal 60 Seiten lang. Für mich war dieser Text der erste, der mich mit Freud bekannt gemacht hat. Und lange Zeit auch der letzte. Ich habe ihn einfach nicht verstehen können. Die menschliche Seele wird dort wie ein physikalisches System beschrieben. Das konnte so nicht sein. Das war alles so willkürlich und...
Vor 1 Monat von Thomas Leichner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

48 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Schrift zur Orientierung, 11. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Abriß der Psychoanalyse. Einführende Darstellungen. (Taschenbuch)
Der Abriss ist ein Versuch Freuds, seine Theorien im Nachhinein für ein breites Publikum gangbar zu machen. Es gliedert sich in ein ausgiebiges Geleitwort, grundlegende Gedanken, 5 Vorlesungen, und einen fingierten Dialog zwischen Freud und einem "Unparteiischen" zum Thema der Laienanalyse. Es ist in einem bekanntermaßen hervorragenden Stil geschrieben, für den Freud vielfach Ehrung fand. Er versucht die Fachgriffe in eine auch für Anfänger deutliche Sprache zu übersetzen und stellt seine Gedankengänge scharf und nachvollziehbar dar. Diese ziehen sich iterativ durch das gesamte Werk. Mit Sicherheit ist der Leser gefordert, dem Buch ein hohes Maß an Konzentration zu widmen. Dem Leser wird ein guter Einstieg in ein komplexes, jedoch damals mit brennendem Eifer umstrittenes Fachgebiet angeboten.
Freud skizziert im letzten Abschnitt die Umwegsamkeiten, denen er aufgrund gesetzlicher Restriktionen und Vorbehalten begegnen musste. Er war ebenso ein Opfer der oftmals starrsinnigen Politik, die neuen, vielversprechenden Wissenschaftern verfeindet gegenüberstand und so manchen später hochanerkannten und geschätzten Fachmann zur Aufgabe seiner Dienste im Heimatland zwang.
Wer sich eine Zusammenfassung sämtlicher Theorien erwünscht, um so der, dem Werk zugrundeliegenden Literatur auszuweichen, wird in seiner Erwartung enttäuscht werden.
Doch wer gewissenhafte Studien der Freudschen Schriften ins Auge fasst, dem sei diese Schrift als Einstand angeraten.
Ich stehe nicht an, dem Interessenten meine uneingeschränkte Empfehlung auszusprechen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


92 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine gelungene Einführung, 7. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Abriß der Psychoanalyse. Einführende Darstellungen. (Taschenbuch)
Freuds "Abriss der Psychoanalyse" stellt eine umfassende Einführung in die Entwicklung und das Procedere der Psychoanalyse dar. Es enthält nicht nur den posthum erschienen Abriss der Psychoanalyse, der leider unvollständig geblieben ist, sondern auch fünf Vorlesungen zu diesem Thema und als abschließendes Kapitel wird die Frage der Laienanalyse geklärt. Der Autor versteht es im Abriss meisterhaft, die Grundprinzipen der Analyse darzustellen und bedient sich hier (wie auch in seinen Vorlesungen) häufig anschaulichen Beispielen, um auch Nicht-Psychologie-Experten dieses Gebiet verständlich näherzubringen. Während der Lektüre kann man den Enthusiasmus Freuds(er stand wahrhaftig und überzeugt hinter dem, was er postulierte) spüren, der vor allem in den Vorlesungen besonders deutlich zu Tage tritt; zumal die Vorlesungen anlässlich des 20-Jahr-Jubiläum der Clark University gehalten wurden. In seiner lebendigen, ausdruckstarken Sprache zieht Sigmund Freud seine Rezipienten (sei es nun Hörer oder Leser) in seinen Bann und vermag es in einer einzigartigen Weise seine Thesen und Theorien darzubringen. Dieses Buch ist nicht nur für Psychologie-Studenten empfehlenswert, sondern für jeden, der etwas über die Psychoanalyse (und zum Teil auch über die Person und das Denken Sigmund Freuds) etwas erfahren will. Nach der Lektüre war mir einiges klarer geworden, vor allem wie laut Freud Neurosen entstehen und wie sie durch die Analyse beseitigt werden können. Da ich dieses Buch aus rein privaten Interesse gelesen habe, kann ich durchaus behaupten, es eignet sich hervorragend als Einführung in die "Wissenschaft" der Psychoanalyse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Einblick in Freuds Theorie, 7. November 2002
Nichts zum "Mal-eben-lesen", Sie müssen sich schon für ggf. überholte Theorien der Psychoanalyse interessieren. Wenn Sie aber die Grundannahmen von Freud verstehen wollen sich den Einfluss seiner Arbeiten auf heute anerkannte Lehren verdeutlichen möchten, dann ist dieses Buch ein gelungender, preisgünstiger Einstieg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Zusammenfassung vom Erfinder persönlich, 9. Juli 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Abriß der Psychoanalyse. Einführende Darstellungen. (Taschenbuch)
Freud hat in seinen letzten Lebensjahren eine rund 60-seitige Zusammenfassung der psychoanalytischen Lehre geschrieben. Dieser Abriss kann mithin als dogmatische und endgültige Fassung seiner Lehre angesehen werden.

Darin kommt natürlich einmal der seelische Apparat und die Funktion der einzelnen Instanzen zur Sprache, dann das Triebleben und die Sexualentwicklung, die Bedeutung der Träume, das Un- und das Vorbewusste, der Ödipus-Komplex, die Spaltungen und noch ein paar andere Elemente.

Freud ist in dieser Arbeit oft ein bisschen komplex, wohl um nicht zu lang zu werden und alles in wenig Seiten zu packen. Dennoch ist es leicht zu lesen und äusserst instruktiv. Beindruckt hat mich, dass er oft deutlich macht, wo die Grenzen liegen, wo noch Wissenslücken bestehen und was noch nicht erforscht ist. Hier zeigt er sich als souveräner, offener Wissenschaftler, der er von Anfang an war.

Wozu soll man sonst greifen, wenn man niemanden will, der dreinredet, interpretiert und herummäkelt? Das war mein Grund, endlich zu einem Originaltext zu greifen.

Es ist ein Band aus der grossen Freudausgabe, die als Fischer-TB erhältlich sind. In diesem Band sind noch andere, einführende, instruktive Texte enthalten.

Ich lese ab und zu etwas Psychologisches, aber das Fach gehört nicht zu meinen Primärinteressen. Auf diesem Hintergrund war dieser Abriss eine sehr gute Lösung, um mal den Meister selber zu hören und sein Lehre konzis und kompakt zur Kenntnis zu nehmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schlechte Einführung, 7. Oktober 2014
Der Abriss der Psychoanalyse von Freud ist nicht einmal 60 Seiten lang. Für mich war dieser Text der erste, der mich mit Freud bekannt gemacht hat. Und lange Zeit auch der letzte. Ich habe ihn einfach nicht verstehen können. Die menschliche Seele wird dort wie ein physikalisches System beschrieben. Das konnte so nicht sein. Das war alles so willkürlich und hatte so wenig mit mir zu tun. Ich war damals noch nicht einmal 20. Viele Jahre später las ich Freud's "Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse". Da erst habe ich vieles von Freud's Psychologie verstanden und jetzt kommt sie mir nicht mehr so absurd vor wie damals. Nur sind die Vorlesungen eben an die 600 Seiten lang. Dort ist auch der Platz vorhanden, die Theorie ausführlich und mit vielen Beispielen illustriert zu erklären. Im Abriss ist das alles nicht der Fall. Er schreckt eher ab. Deswegen kann ich ihn nicht empfehlen. Das hat nichts mit den darin beschriebenen Thesen zu tun, sondern mit dem Versuch sie in 60 Seiten hineinzuquetschen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Damals, in den Anfängen, 28. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Abriss der Psychoanalyse (Broschiert)
Freud schreibt gut, ja verbal-logisch (be)zwingend, aber letztendlich hat er nur eine Basis geschaffen, von der aus z.B. C.G. Jung ein ungleich größeres Bild der (psychischen) Welt fand, u.a. führte er nicht alles auf frühkindlich verdrängte Sexualität zurück wie Freud und rehabilitierte die "Religion" als notwendige Bindung ALLER Menschen an HÖHERES (und wenn es auch vordergründig nur Bilder sind, aus denen man aber nicht einfach "aussteigen" kann). Doch es geht halt nicht um Unterdrückung im frommen Kleid, sondern um Befreiung durch Symbole, die der ganzen Menschheit "in die Seele geschrieben" sind.
Davon ist bei Freud nix zu finden, für ihn ist RELIGION=ILLUSION.
Als kleine Recherche ganz o.K., aber für mich bleibt Freud weit hinter Jung zurück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen der Begründer der Psychoanalyse erklärte allgemeinverständlich seine Begriffe, 18. Januar 2014
Die Bedeutung Freuds für die Psychologie und (in erweiterter Form) auch ganz allgemein für das Denken und die Weltsicht in der Moderne, liegt auf der Hand.
In diesem Büchlein findet der Interessent einen sehr leicht zu verstehenden Einstieg in das revolutionäre Denken Freunds, und zwar von Freud selbst geschrieben!
"Ich", "Es" und "Über-Ich" als weitgehend voneinander abgegrenzte Konstrukte wirken immer noch bezwingend in ihrer Logik - man möchte fast sagen Stringenz, wenn doch diese Begriffe nicht überholt wären - und erklären faszinierend einfach und zwingend etliche der Bahnen, in denen die Konventionen des Denkens und Handelns der Menschen und der Gesellschaft ablaufen.
Sicher sind die Begriffe andere, und sie sind erweitert, spezifiziert, anders eingeordnet worden, aber bei der Lektüre ist man gleichsam beim Entstehen der Gedankenwelt Freuds dabei.
Seinerzeit neuartig, heute immer noch spannend zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Abriss der Psychoanalyse, 23. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Abriss der Psychoanalyse (Broschiert)
Das posthum erschienende Werk zeigt anschaulich an Vorlesungen, einem fiktiven Dialog und durch Beispiele das Prinzip der Psychoanalyse. Als Einführung in Freuds Theorie und zur Veraunschaulichung mit welchem Enthusiasmus er diese vertrat und lehrte, ist es eine sehr interessante Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Psyche, 30. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Abriss der Psychoanalyse (Broschiert)
Sehr lebendiges Band mit grundlegenden Gedanken zum Thema und durch seine Sprache auch für Interessierte zur Einführung geeignet. Ein sehr interessantes und komprimiertes Stück Wissenschaftsgeschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der Name ist Programm, 12. Juli 2011
Das Buch erörtert - wie der Titel es verspricht - die grundlegenden Ideen von Freuds Psychoanalyse. Wer hierbei jedoch denkt, es handele sich um ein Buch für den Einstieg, für den Laien, irrt sich gewaltig. Es erfordert einiges, den Ideen Freuds zu folgen, zumal die Wortwahl noch aus den Zeiten Freuds stammt, d.h. um die Jahrhundertwende 19/20 Jh.

Festzuhalten ist allerdings, dass das Buch einen wirklich prägnanten Einblick in die Grundlagen dieser Behandlungsmethode gibt, und somit wirklich lesenswert bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Abriß der Psychoanalyse. Einführende Darstellungen.
Abriß der Psychoanalyse. Einführende Darstellungen. von Sigmund Freud (Taschenbuch - 4. Juni 2009)
EUR 9,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen