Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen65
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:24,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Juli 2013
"Ich ermutige die Menschen, kühn zu träumen, Visionen zu entwickeln." -Jack Welch

Dieses Buch von Jürgen und Nane Nebel ermutigt auch, kühn zu träumen, Visionen zu entwickeln - und es gibt das nötige Rüstzeug, um diese Träume und Visionen zu verwirklichen.
Rüstzeug, das erstklassig und effektiv unterstützt, die passende Stelle zu finden, das Gegenüber zu überzeugen, die Aufgaben und Zusammenarbeit zu bekommen.

Dieses Buch empfehle ich jedem, der eine neue, andere Stelle finden möchte, der sich dabei angenehm anders präsentieren und einen erfrischend merk-würdigen Eindruck machen möchte.
Auch Menschen, die kein "C" als ersten Buchstaben im Jobtitel stehen haben (möchten), sondern ebenso allen anderen, denn dieses Buch enthält auch wertvolle Tipps für den Kellner, die Assistentin, die Produktmanagerin und so weiter, (z.B.) Stichwort: eigener Wert.

Dieses Buch ist ein Blick in die Zukunft. In eine Zukunft, in der hoffentlich alle Menschen endlich begriffen haben, dass Zusammenarbeit auf Respekt, gekonntem Perspektivenwechsel... auf Augenhöhe basiert.
"CEO-Bewerbung" leistet einen wesentlichen Beitrag, um diese Zukunft Gegenwart werden zu lassen.

---
Für jene, die etwas mehr Information zum Inhalt möchten

Das Buch enthält zwei Teile:
1. Für CEOs gelten andere Bewerbungsregeln
2. Die sieben Prinzipien der CEO-Bewerbung

1. Für CEOs gelten andere Bewerbungsregeln
In diesem Teil lernt der Leser eine Bewerbungsstrategie kennen, die eines CEOs würdig ist.
Dazu bekommt er zuerst Einblick in die Ausgangsituation [z.B. "Höchstens 20 Prozent aller C-Level-Positionen werden überhaupt offen ausgeschrieben" (S. 24)], den damit einhergehenden Hürden, vertanen Chancen und worauf man sich nie verlassen sollte (darf). Um diese Hürden zu vermeiden, um Aufmerksamkeit zu erregen, um seinen Träumen, Visionen mit der passenden Stelle näher zu kommen, lernt der Leser dann einen Ausweg kennen: die oben erwähnte (gänzlich andere) Bewerbungsstrategie.

2. Die sieben Prinzipien der CEO-Bewerbung
Hier lernt der Leser sieben wichtige Prinzipien kennen, die CEO-Bewerber (in vielen Punkten alle Bewerber) beachten sollten:

1. Souveränität, Autonomie, Wahlfreiheit
2. Performance: Erfolgsdarstellung
3. Transparenz
4. Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, Authentizität
5. Emotionalität
6. Augenhöhe
7. Strategie und Kybernetik

Mit und in diesen sieben Prinzipien wird mit vielen weit verbreiteten, allerdings unreflektierten (und falschen) Glaubenssätzen aufgeräumt [z.B.: "Wer aktiv wird, (...) ist nicht gut" (S. 36)]; gleichzeitig bekommt der Leser Tipps, wie es geschickter geht.

Zu den einzelnen Prinzipien

1. Souveränität, Autonomie, Wahlfreiheit
Hier geht es um Selbst- und Fremdbestimmung sowie um die Illusion, dass gute Manager sich ansprechen lassen, niemals aber selbst aktiv werden, denn: Das haben sie nicht nötig. Ein fataler Fehler.
Der Leser bekommt hier ebenso Ideen zur souveränen Karrieregestaltung, Wahlfreiheit und Zielgruppenorientierung.

2. Performance: Erfolgsdarstellung
Wofür werden Manager bezahlt? Für Erfolg. Genau darum geht es in diesem Prinzip: die Darstellung der Performance.
Dazu stellen die Autoren drei Stufen der Erfolgsdarstellung vor (S. 49), sie zeigen den Sinn und geben Tipps, worauf auf jeder Stufe zu achten ist.
Ebenso gibt es eine Stufe 4 (Charaktereigenschaften); diese ist allerdings sehr sparsam einzusetzen. Aus welchen Gründen? Die Antwort darauf und noch weitere Tipps zu zielgruppengerechten Bewerbungen oder weshalb beim Texten mehr auch besser sein kann, zeigen die Autoren dem Leser in diesem Prinzip.

3. Transparenz
Hier geht es um die Transparenz nach innen und außen.
Wie also u.A. ein geschickter CV-Aufbau aussieht; ebenso erfährt der Leser einiges über die Langversion und die Executive Summary des CV; er lernt den Sinn und die Vorteile kennen, nicht nach zeitlichen, sondern nach sachlichen Kriterien zu ordnen.
Gegen Ende dieses Prinzips erfährt der Leser Spannendes über die Zielgruppenbewerbung und das wirkungsvolle Anschreiben mit empirischen Erkenntnissen des Direktmarketings (S. 96).

4. Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit, Authentizität
Hier geht es um den irrigen Glaubenssatz, man müsse sich gut verkaufen. Ebenso erfährt der Leser ein dreistufiges Kommunikationsvorgehen (S. 113), das ihn dabei unterstützt, souverän, glaubwürdig, auf Augenhöhe beim Gegenüber anzukommen, ebenso erhöht dieses Vorgehen die Wahrscheinlichkeit, tatsächlich vorher zu erfahren, was nachher in Wirklichkeit auf einen zukommt.

5. Emotionalität
Wie setzt man Emotionen bei den Unterlagen und im Gespräch bewusst und geschickt ein? Genau darum geht es in diesem Prinzip. Dazu lernt der Leser die Bedeutung des eigenen Fotos kennen, er erfährt, weshalb emotionale Aussagen häufiger für wahr gehalten werden (S. 129) und einiges mehr.

6. Augenhöhe
Ein sehr wichtiges Prinzip, das vor allem auch Personaler und Entscheider in Unternehmen lesen sollten, um wieder den Boden der Tatsachen unter den Füßen zu spüren.
Hier geht es um die Tatsache des freien Marktes - auch für den Bewerber, denn: Keiner muss. Seite 134: "Das sind keine Geschenke, sondern Gegenleistungen."
Ebenso geht es um die Frage, weshalb Motivationsschreiben unangemessen sind (aus meiner Sicht generell), es geht um Referenzen, und es werden Stolperfallen vorgestellt, damit man diese vorher umgehen kann.

7. Strategie und Kybernetik
Hier bekommt der Leser eine Zusammenfassung der Strategie, und es wird u.A. nochmal zusammenfassend auf die Langversion des CV und das Kurzdokument eingegangen.
Ebenso geht es kurz um kybernetische Regelkreise und weshalb deswegen " ... einmal formulierte Zielfirmenlisten und einmal formulierte Zielpositionen nur manchmal das volle Spektrum abdecken" (S. 171).

Zusätzlich zum Fließtext enthält das Buch durchgängig grafisch hervorgehobene "CEO-Tipps", die das Wichtigste übersichtlich zusammenfassen - so findet der Besitzer des Buches auch später schnell und klar wichtige Gedanken zu aktuellen Themen.

Ebenfalls enthält das Buch viele Praxisbeispiele, um so die Theorie konkret zu machen - auf diese Weise nimmt sich der Leser sowohl reflektierte Ideen als auch sofort Umsetzbares mit.

Fazit: Das Kernanliegen, den Leser dabei zu unterstützen, aus mehreren passenden Stellen die passende Aufgabe zu finden (also die Wahl zu haben), erfüllt dieses Werk auf jeden Fall.
Mehr als das. Wie gesagt, es unterstützt, das nötige Rüstzeug zu haben, um kühne Träume und Visionen umsetzen zu können.

---
Wenn Sie bis hierher gelesen haben, scheint diese Rezension hilfreich für Sie gewesen zu sein.
Teilen Sie bitte Ihren Eindruck, unterstützen Sie damit andere Menschen auf der Suche nach hilfreichen Rezensionen, und drücken Sie auf "Ja" - in nur einem Klick erledigt.
0Kommentar|86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2013
Schon wieder einer dieser Bewerbungsratgeber....dies war mein erster Gedanke. Da ich aber im Moment selbst auf der Suche nach einer neuen Herausforderung bin (CEO oder ähnliche Managementposition) und meine letzten Bewerbungsaktivitäten doch schon sehr in der Vergangenheit lagen, dachte ich mir "...warum nicht auch noch diesen Ratgeber lesen..".

Das hat sich absolut gelohnt und ich kann das Buch jedem empfehlen, der auch nur ansatzweise darüber nachdenkt, den nächsten Karriereschritt zu gehen!

Die Autoren stellen einen (zumindest für mich) neuen Ansatz der Bewerbung vor. Es geht nicht nur darum, anders als in anderen Ratgebern empfohlen, sich darzustellen und dabei "anzudienen", sondern vielmehr, sich auf Augenhöhe den Entscheidern (und das sind in diesem Fall nicht die Personaler oder Recruiter) zu präsentieren. Nicht das chronologische Aufzählen der Lebens-/Berufsstationen steht im Fokus, sondern das Präsentieren seiner Erfolge, die zum Geschäftserfolg der bisherigen Arbeitgeber beigetragen haben.

Das Buch ist klar strukturiert und die einzelnen Kapitel bauen folgerichtig aufeinander auf. Einige konkrete Beispiele runden das Ganze sehr gut ab. Man nimmt den Autoren ab, dass sie sich mit diesem Thema schon lange und intensiv auseinandergesetzt und dieses sicherlich schon zahlreich in der Praxis erprobt haben.

Die dargestellte Vorgehensweise und die Beispiele können gut als Grundlage für die eigene "CEO-Bewerbung" verwendet werden, jedoch ist dies keine Anleitung um "mal eben schnell" eine Bewerbungsmappe zu basteln und innerhalb kürzester Zeit Bewerbungen zu versenden. Wenn man die Empfehlungen und Ratschläge ernsthaft für die eigene Sache verwenden möchte, muss man mit einem erheblichen Zeitaufwand kalkulieren, da es ungewohnt ist, berufliche Erfolge darzustellen, statt "nur" berufliche Stationen mit den entsprechenden Tätigkeiten aufzuzählen. Selbstmarketing zu betreiben ist ungemein schwerer als nüchternes (und langweiliges!) Darstellen von Fakten.

Insgesamt ein verblüffender, frischer Ansatz - ungemein beeindruckend!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2013
Von einem Titel wie diesem erwarte ich eigentlich Schlimmes: Hohle Parolen, Businesskasper-Blabla und viel Geld ins Phrasenschwein. Da ich aber auf der Suche nach einer Inspiration für meinen CV war, habe ich es mir mal als eBook gegönnt. Ja, es ist viel Blabla drin, aber doch der eine oder andere Gedanke, den ich für mich umsetzen konnte. Die waren das Geld dann auch wert. Wenn man jetzt die ganzen Wiederholungen und die Hohlphrasen wegkürzt und damit das Werk auf 50 kompakte und schnellverdauliche Seiten eindampft, wären es auch 5 Sterne geworden.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2013
Der Untertitel mit dem Begriff Karrierebeschleunigung ohne Netzwerk und Headhunter" macht natürlich neugierig, ob es wirklich möglich sein soll, besonders zügig nach "oben", sprich in die CEO-Etage zu kommen. Und tatsächlich, beim Lesen dieses Buches wird das etwas andere Vorgehensmodell nach der EKS (engpass-konzentrierten Strategie) schnell und klar vermittelt. Also beim nächsten Wechsel nicht nach geeigneten Stellenausschreibungen suchen, Anforderungen auskundschaften, nettes Anschreiben aufsetzen, chronologischen Lebenslauf erstellen, Bewerbungsmappe mit vielen Details zusammentragen und sich dann in die unter Umständen lange Bewerberschar einreihen, sondern einen anderen Weg einschlagen. Dieser Weg ist auch nicht das "Sich-nachziehen-lassen" durch einen Mentor oder "Sich-finden-lassen" durch einen Headhunter, erst recht nicht die Kontaktbasis im viel gepriesenen "Sich-vernetzen". Er geht davon aus, dass 80 Prozent der relevanten Stellen in der CEO-Position ohnehin kaum ausgeschrieben werden, sondern über einen "verdeckten Stellenmarkt" besetzt werden.

Daher definiert dieser hier dargestellte Weg die Unternehmensentscheider als Zielgruppe für gezielte Anschreiben, denn nur sie wissen, welche Führungspositionen in absehbarer Zeit neu zu besetzten sind. Methodisch können nur excellente und kurze Unterlagen bewirken, dass diese Entscheider antworten und zu einem Gespräch einladen.

Die Autoren stellen sehr präzise und mit anschaulichen Beispielen dar, wie diese Zielgruppenauswahl, Anschreiben und Unterlagen auszusehen haben. Nur so verschaffen sich die Bewerber eine gute Ausgangsbasis für die Freiheit, zwischen geeigneten Positionen wählen zu können. Die Kunst, auf wenigen Seiten die eigene Performance darzustellen, wird systematisch erläutert und führt zu mehr Treffsicherheit für straffe Darstellung der eigenen Erfolgsbeiträge, denn diese sind sehr viel häufiger ein Entscheidungskriterium der Unternehmenseigner als lange Zeugnistexte von bisherigen Arbeitgebern. Gut brauchbar sind die Tipps für das eigentliche Anschreiben, aus dem der Nutzen deutlich hervorgehen muss. Konsequenterweise erfolgt dann auch ein zielgruppenspezifisches Clustern des Lebenslaufes nach bisherigen Aufgaben und erfüllten Unternehmenszielen statt einer Chronologie von Berufsstationen.

Im letzten Drittel des Buches werden Anregungen für die Bewerbungsgespräche vermittelt, die statt eines "Balztanzes" (S.111) von sachlicher Ehrlichkeit, präziser Aufgabenklärung und Erörterung der Zusammenarbeit geprägt sind - unabdingbar für künftige Erfolge. Wer so vorgeht und sich damit viele Wahlmöglichkeiten schafft, dürfte auch passende Karriereschritte machen.

Schade ist nur, dass die veranschaulichten Beispiele - dem Daten- und Persönlichkeitsschutz geschuldet - leider nicht real überprüfbar sind, da Phantasieunternehmen und -personen dargestellt werden. So muss man den Autoren die Anonymisierung der Einzelfälle glauben oder, und dazu bekommt man Lust, ihre Tipps und Anregungen selbst ausprobieren.

Dr. Hans-Heinrich Reinhardt, Moderation-Unternehmerberatung-Training, Bad Hersfeld (Strategieberater IHK)
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2013
Mein erster Gedanke war: "Und noch ein Bewerbungsratgeber."

Nach der Lektüre muss ich aber begeistert feststellen, dass dieses Buch sehr viele neue Ideen und Denkansätze - jenseits des Mainstreams - bietet. Der Leser erhält einen neuen Einblick in die Welt der Bewerbung und wird zum Nachdenken angeregt. Dieser Ratgeber kann vielleicht dazu beitragen, dass es beim Thema Bewerbung zur Reflexion der gängigen (Personal-)Praxis und daraus folgend zu einem Paradigmenwechsel kommt. So scheint zum Beispiel das Prinzip "auf Augenhöhe" nur bedingt in der Unternehmenswelt gelebt zu werden. Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben und durch die 7 "Prinzipien der CEO Bewerbung" sehr klar strukturiert. Es ist voll von praktischer Erfahrung und ein Muss für jeden, der auf der Suche nach einer neuen beruflichen und persönlich erfüllenden (Führungs-)Aufgabe ist.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2015
Eine Anmerkung vorweg:
Wer im Personalbereich tätig ist, oder sich aktuell bereits mit dem Thema zeitgemäße Bewerbung intensiv beschäftigt hat, wird nicht viel neue Ansätze in dem Buch finden.

Zum Inhalt des Buches:
Nebel & Nebel machen das Thema zielgruppenorientiertes Direkt-Marketing zum Kern ihrer Aussagen. Letztendlich sind es gezielte Initiativ-Bewerbungen in Form Direct-Mailings.

Die Komponenten dieses Direkt-Marketing gliedern sich in:
1. Anschreiben
2. Was habe ich bisher zum Unternehmenserfolg beigetragen?
3. Kurzer Lebenslauf

An wen sollen diese Unterlagen nun geschickt werden?
4. Identifikation und Analyse der Zielgruppe
(Anm.: Hier können z.B. Datenbanken, Fachzeitschriften, usw. zur Identifikation der Zielfirmen weiterhelfen)
Die Selbstvermarktung des Bewerbers geht dann direkt an die Unternehmenslenker der Zielgruppe, so Nebel & Nebel. (Anm.: Hier gibt es einige Raffinessen zu berücksichtigen, welche im Buch beschrieben sind.)

Mich persönlich interessiert, wie hoch wohl der Rücklauf einer solchen Aktion ist. Wenn ich mir vorstelle, dass im Zeitablauf möglicherweise hunderte von Führungskräften hunderte von Firmen anschreiben und der Unternehmenslenker immer mal wieder das identische Strickmuster auf den Tisch bekommt. Wie wird er wohl reagieren?
Wie hoch ist wohl dann der Erfolg eines Gesprächstermins, oder gar einer Einstellung?

Daneben stellt die Vorgehensweise aus meiner Sicht eher die „Schrotflinte“ dar. Zig Firmen werden angeschrieben. Wie viele davon haben eine adäquate Stelle zu besetzen?
Und noch ein Hinweis: Wer sich aus einer ungekündigten Stellung mit der im Buch vorgestellten Vorgehensweise bei zig Firmen initiativ bewirbt, wird wohl aufgrund der Netzwerke nicht lange unentdeckt im eigenen Unternehmen bleiben.

Die durch Nebel & Nebel vorgestellte Vorgehensweise ist sicherlich ein Pfeiler (von vielen möglichen) und ein Ratgeber zur beruflichen Veränderung im Führungskräftebereich.

Freiberuflicher und Selbstständige können mit dem dargestellten Direkt-Marketing, sehr wertvolle Anregungen zur Eigenvermarktung erhalten.
Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Es beinhaltet sinnvolle Anregungen und zeigt auch pragmatisch Beispiele auf.

Fazit:
5 Sterne:
Wer sich mit einer gezielten Bewerbung im Markt „zeigen“ möchte und sich lange nicht beworben hat, dem ist das Buch sicherlich eine große Unterstützung und eine wertvolle Investition.
Abgeleitet aus den Aktivitäten des Buches, gibt es sinnvolle Anregungen für Selbstständige und Freiberufler.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2013
Diese Buch kann ich jedem empfehlen, der im zarten Alter > 50 sich beruflich neu orientieren will/muss.Alles was Du in der Vergangenheit mit Deinen Bewerbungsunterlagen versucht hast "profesionell" zu verkaufen, wirst Du nach dem Studium des Buches
verwerfen und einen Neuaufbau forcieren.
Klasse, mutig,originell.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2013
Dieses Taschenbuch hätte CAMPUS besser gebunden herausgeben sollen, dann würde die Wertigkeit des Buches dem Inhalt entsprechen. Dies ist ein ziegruppenspezifisches Buch, das wirklich nur die Zielgruppe der Top-Manager anspricht und jenen konkreten Nutzen bringt. Strategie und Taktik der Bewerbung sind super dargestellt - mit dem Verweis auf die EKS-Strategie, die dazu führt, die Machtverhältnisse beim Bewerbungsprozess umzudrehen: Nicht das suchende Unternehmen sucht aus vielen Bewerbern einen aus, sondern der Top-Manager kann aus mehreren Angeboten das beste selektieren. Man erkennt die profunde Erfahrung des Autorenehepaars mit seiner Zielgruppe und die praktischen Beispele und Muster im Buch sind authetisch und nützlich. Zudem räumen die Autoren mit manchen Ammenmärchen auf, die sich in vielen Bewerberratgebern breit gemacht haben, danke.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Ich habe das Buch vor 8 Wochen gekauft und systematisch damit gearbeitet. Nach dem ersten Lesen mit entsprechenden Textmarkierungen folgte ich den Ratschlägen und investierte eine volle Arbeitswoche in die Erstellung der Dokumente, die hier genannt werden. Nach den ersten 6 Wochen habe ich ein gemischtes Gefühl über den Erfolg.

Fachliche & inhaltliche Beurteilung
Das Werk ist gut geschrieben, gut zu lesen und hat einige gute Beispiele, anhand derer man die Empfehlungen umsetzen kann. Die Vorgehensweise, die von den Autoren vorgeschlagen wird, zwingt einen dazu sich intensiv und detailliert mit der eigenen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Darin besteht die große Stärke des Ansatzes der Autoren, da man sich selbst besser kennenlernt und besser beurteilen kann, wie Dritte einen sehen. Insofern ist das Buch lesenswert und hat einen starken Effekt.

Mögliche Ergebnisse
Es hängt natürlich sehr individuell von der Person ab, die mit diesem Buch arbeitet. Ich selber war erstaunt, wieviel ich in meinem Leben erreicht habe. Es gab auch vereinzelte Reaktionen von Adressaten, die zu einem Gespräch führten. Allerdings erst dann, als ich den Vorschlag der Autoren durch ein eigenes Vorgehen mit klassischer Initiativbewerbung setzte. In meinem Fall liegt das sicherlich an meiner bisherigen Führungsrolle von ca. 50 MA. Daher gilt dieses Werk als Empfehlung für Manager, die mehr als 200 MA gesteuert haben, idealerweise noch deutlich darüber. Erst dann - so ist meine persönliche Ansicht - ergibt sich der im Werk versprochene Effekt aus den Top-Etagen.

Empfehlung
Geeignet für
Für Top-Manager, die Zeit investieren können und sehr daran interessiert sind, sich beruflich zu verändern.
Für Personaler, die einen interessanten Einblick in eine gute Idee haben möchten.
Ungeeignet
Für Manager im Bereich der Teamleitungsfunktion oder Bereichsleiter, die Teams unterhalb von 50 MA führen. Dafür ist der mit dem Buch erforderliche Aufwand m.E. zu hoch.

Reumée
Ein gutes Werk, allerdings in einigen Passagen zu opportunistisch. Ich hätte mir noch mehr Beispiele gewünscht und etwas weniger intensive Motivationsversuche - die Motivation hat man intus, wenn man dieses Werk kauft.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2013
Sehr geehrter Herr Dr. Nebel,

ich möchte mich bei Ihnen bedanken, denn soweit ich es beurteilen kann, sind Sie so ziemlich der Einzige auf dem unüberschaubaren Markt von Personalberatern aller Art, der einen wirklich erfolgversprechenden Ansatz für Führungskräfte verfolgt (und die Schwaben sind ja bekanntlich sparsam, auch im Loben, da zählt mein positives Feedback doch doppelt!?).

Nachdem ich freigestellt wurde – wie so oft, aufgrund eines Wechsels in der Geschäftsleitung (manchmal hat man den Eindruck, auf der Uni ist inzwischen ein Fach “Entlassung der Führungskräfte bei Amtsantritt” eingeführt worden) – habe ich nach einiger Zeit der Orientierung Ihr Buch gelesen und recht erfolgreich umgesetzt. Zuvor hatte ich das zweifelhafte Vergnügen mit den oben genannten Personengruppen, die sich allzu oft aufspielen und glauben, Ihre Machtposition demonstrieren zu müssen. Über einige Wochen habe ich es nicht geschafft, ein einziges Gespräch zu erhalten. Ich bin 50 Jahre alt, Diplom-Kaufmann technisch orientiert und war als kaufmännischer Leiter in einem kleineren, mittelständischen Produktionsunternehmen tätig. Ich weiß, dass ich nicht ganz einfach zu vermitteln bin, zumal mir leider das Thema Finanz- und Rechnungswesen fehlt. Inzwischen habe ich seit ein bis zwei Wochen, ich war in zwei Chargen unterwegs, 650 ausgewählte Direktanschreiben mit 2-seitigem CV inclusive Beiträgen zum Unternehmenserfolg, angelehnt an Ihre Hinweise, in Umlauf gebracht. Und siehe da: bereits jetzt habe ich 4 Gesprächstermine erhalten, allesamt mit Geschäftsführern bzw. Vorstandsvorsitzenden am Tisch, d.h. 4 Firmen zwischen 100 und 500 Mitarbeitern. Einige andere Firmen haben darüber hinaus Ihr Interesse signalisiert, außerdem gehe ich davon aus, dass Entscheidungsträger in den Firmen auch noch etwas anderes zu tun haben, als mich einzuladen, sprich: ich denke, die eine oder andere Einladung wird noch folgen. Damit habe ich definitiv die 0,5% bis 1% Erfolgsquote (Verhältnis qualifizierter Gespräche zu in Umlauf gebrachten Anschreiben), die Sie in Ihrem Buch angeben, erreicht. Auch wenn es nach den Gesprächen zu keinem Vertrag kommen sollte, so ist Ihr Ansatz, jedenfalls nach meiner Erfahrung, sehr effektiv. Ich denke vor allem auch deshalb, weil sicherlich tatsächlich die Mehrzahl der Führungspositionen ohne Anzeige besetzt wird und man sich nicht in der langen Schlange von qualifizierten Kandidaten für eine bestimmte Position anstellen muss - und dankbar ist, wenn man dann am Schluss, nach zweimonatiger Wartezeit, die man auf Halde lag, eine Standardabsage erhält (Text: Sie waren ein ganz toller Bewerber mit einem ganz tollen Profil, aber es gab noch Bessere, allerdings würden wir gerne Ihr ach so tolles Profil in unseren "Talentpool" aufnehmen). Ich glaube, inzwischen bin ich in 30 Talenpools aufgenommen. Feedback: 0.

Kurzum: besten Dank für Ihren sehr guten Ansatz, er scheint tatsächlich effektiv zu sein, ebenso auch Ihre Hinweise zur Gesprächsführung. Weiterhin viel Erfolg!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden