Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schäfer: Crash des Kapitalismus
Ulrich Schäfer. Der Crash des Kapitalismus. Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte. Sehr empfehlenswert!
Ulrich Schäfers Buch ist ein aufschlußreicher Kapitalismus-Krimi, und dabei ein außergewöhnlich spannendes und fundiertes Buch. Der Wirtschaftsexperte Ulrich Schäfer berichtet über die dramatische Geschichte vom Crash...
Veröffentlicht am 11. März 2009 von Guenter Kohmaier

versus
47 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Crash des Wirtschaftsjournalismus
Ulrich Schäfer serviert uns mit seinem Buch eine geballte Ladung Plattitüden und Stereotypen. Es geht wie so oft seit Ausbruch der gegenwärtigen Wirtschaftskrise um die gierigen Investmentbanker und Hedgefonds-Manager, welche die Welt mit ihrem Grössenwahn in den Abgrund treiben und um die bedauernswerten einfachen Leute, die ihr Leben lang ehrlich...
Veröffentlicht am 7. März 2009 von Hammersteyn


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

47 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Der Crash des Wirtschaftsjournalismus, 7. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Ulrich Schäfer serviert uns mit seinem Buch eine geballte Ladung Plattitüden und Stereotypen. Es geht wie so oft seit Ausbruch der gegenwärtigen Wirtschaftskrise um die gierigen Investmentbanker und Hedgefonds-Manager, welche die Welt mit ihrem Grössenwahn in den Abgrund treiben und um die bedauernswerten einfachen Leute, die ihr Leben lang ehrlich gearbeitet haben und nun ihres Wohlstands beraubt werden. Auch wenn ich selber dem Kapitalismus und der herrschenden Marktwirtschaft durchaus kritisch gegenüberstehe, hätte ich mir doch eine etwas differenzierte Sicht der Dinge gewünscht. Zumindest hatte ich mir erhofft, die Mechanismen der Krisen seit den neunziger Jahren besser zu verstehen. Aber über die Asienkrise von 1997 erfährt der Leser leider auch nicht viel mehr, als dass herzlose Devisenspekulanten Krieg führen gegen rechtschaffene Thailänder: "Die Angreifer schleichen sich heran, als es in Bangkok gerade dunkel wird. (...) Sie pirschen sich an diesem 13. Mai 1997 über die Datenleitungen heran, die die globalen Finanzzentren verbinden. Ihre Waffen sind die Computer, (...) Ihr Feind ist ein Mann, der bis dahin an das Gute geglaubt hat: Rerngchai Marakanond, der Gouverneur der Bank of Thailand." Meiner Meinung nach hat sich der Autor hier etwas im Genre vergriffen. Der Stakkato-Schreibstil dieses Buches nervt auch aus einem anderem Grund: man hat das Gefühl, dass der Autor seinen Lesern kaum zutraut, einen Satz mit einem Nebensatz zu verstehen: "Investmentbanker sind von sich und ihrem Geschäft überzeugt. Sie glauben, dass sie für alles eine Lösung haben. Auch für die Probleme dieser Welt. Sie sind oft arrogant oder selbstherrlich. Und sie verdienen gut. Sehr gut." Was soll das sein? Kapitalismuskritik für Achtjährige? Was dem Fass endgültig den Boden ausschlägt sind die vielen Schreibfehler. Richtig peinlich wird es, wenn sogar Jahreszahlen verwechselt werden. So wird die Fusion von AOL und Time Warner auf den 10. Januar 2002 anstatt auf den 10. Januar 2000 gelegt, und die Asienkrise findet plötzlich im Oktober 2007 statt 1997 statt. Anscheinend wurde dieses Buch eilends auf den Markt gebracht, um noch von der allgemeinen Krisen-Hysterie zu profitieren. Fazit: Es gibt im Moment so viele Bücher über die Krise, da ist bestimmt ein besseres darunter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schäfer: Crash des Kapitalismus, 11. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Ulrich Schäfer. Der Crash des Kapitalismus. Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte. Sehr empfehlenswert!
Ulrich Schäfers Buch ist ein aufschlußreicher Kapitalismus-Krimi, und dabei ein außergewöhnlich spannendes und fundiertes Buch. Der Wirtschaftsexperte Ulrich Schäfer berichtet über die dramatische Geschichte vom Crash der Finanzmärkte. Packend und kenntnisreich ermöglicht er uns, seine langfristigen Ursachen zu verstehen. Und er zeigt, was wir jetzt tun müssen, damit Wirtschaft und Gesellschaft wieder festen Boden unter die Füße bekommen. Schäfer schildert in seinem Buch, wie sehr die Finanzkrise die Wirtschaft in einem Ausmaß erschüttert, das die Welt seit 80 Jahren nicht mehr erlebt hat, daß sie Milliarden vernichtet hat, Konzerne zahlungsunfähig machte, Arbeitsplätze bedroht und unzählige Existenzen gefährdet. Als Folge sei eine weltweite Verunsicherung, die zu Panikreaktionen führe. Schäfer kommt zu dem Schluß, daß die 'entfesselte Marktwirtschaft' gescheitert ist - mit gefährlichen Folgen für unsere Gesellschaft, die auseinanderdriftet, wobei die Kluft zwischen Reich und Arm wächst und dadurch die Mittelschicht vor dem Abstieg steht. Schäfers Buch macht es dem Leser leicht, Zusammenhänge zu erfassen, selbst wenn diese ihren Ursprung vor Jahrzehnten hatten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Detailgetreue Darstellung des Verlaufs der Finanzkrise mit Ausblick auf die Zuknft, 26. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Ulrich Schäfer, schafft das Kunststück, in einer lebendigen Sprach die Hintergründe der Krise in bisher nicht vorhandener Treue zum Detail und mit einem unglaublichen Hintergrundwissen zu beschreiben. Vor allem die zahlreichen Anekdoten die Schäfer beschreibt, verblüffen teilweise den Leser und lockern das Buch auf.
Er stellt dabei die momentane Krise in einen größeren Kontext, indem er gesellschaftliche Entwicklungen, wie das immer größere Auseinanderdriften zwischen Arm und Reich, in Bezug auf die Finanzkrise stellt. Dabei bleibt er jedoch frei von jeglichen Ideologien und arbeitet sogar die Vorteile der verschiedenen Lehren heraus. Nicht zuletzt zeigt Schäfer Ansätze für ein neues Zusammenleben - Ansätze für einen gesellschaftlichen Wandel.
Das Buch ist nicht nur, aber auch für Menschen aus dem wirtschaftlichen Umfeld ein unbedingtes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was falsch gelaufen ist und was jetzt getan werden muss!, 30. Januar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Ich habe dieses Buch recht unerwartet zum Geburtstag erhalten. Nun habe ich es in knapp 3 Wochen durchgelesen und muss sagen, es lohnt sich! Es ist für Laien interessant und einfach zu lesen und hält auch für Fachprofis noch einige Hintergrundinfos parat.

Der Autor durchschaut sehr genau die Tragweite der aktuellen Wirtschfatskrise und beginnt zeitlich viel weiter vorne, als die meisten Menschen es erwarten würden. So beginnt er mit der fehlgeschlagenen Politik der 80er und 90er, die den entfesselten Kapitalismus ermöglicht haben, mit dem Zusammebruch der New Economy und dem Größenwahn der Aktionäre, Bänker und Politiker! Die kausalen Zusammenhänge erscheinen logisch und da wundert es schon ein wenig, wie viele "Experten" die Krise nicht vorhergesehen haben oder sie aus total unmoralischen Verhalten nicht vorhersehen wollten.

Gegen Ende des Buches werden 22 Punkte aufgeführt und begründet, die JETZT zu tun sind. Unsere europ. Nachbarn insbesondere Dänemark machen es vor. Die falsche Bildungspolitik der letzten Jahrzehnte, die Steuerpolitik, der Umgang mit Steueroasen... einfach zu jedem Thema gibt es einige Seiten. Der passende Lösungsweg wird zwischen Kommunismus und entfesselten Kapitalismus angesiedelt, was aber schwer fallen könnte, da dann wahrscheinlich einige Prozentpunkte Rendite weniger abfallen werden und die Meisten wohl immernoch nach dem Motto "Jeder ist sich selbst der Nächste" handeln.
Insbesondere in Bezug auf die kommende Bundestagswahl kann ich dieses Buch nur empfehlen. Mit diesem Buch erhält jeder (Laie sowie Fachmann) die nötigen Hintergrundinfos, um die Vorschläge der Wirtschaftspolitik der versch. Parteien zu durchschauen und zu verstehen. Hoffentlich ist es dann nicht schon zu spät!

5 Sterne für ein super Buch mit tollen Hintergrundinfos. (Viele erzeugen jedoch unheimlichen Ärger, wenn der Leser erfährt, wie korrupt, egoistisch und unmoralisch einige "Führungsleute der Gesellschaft" sind und wie machtlos die Politik mitlerweile gegenüber der Wirtscaft geworden ist.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Guter Überblick, exakt recherchiert, 11. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Dieses Buch ist ein Glücksfall für jeden, der sich mit dem Thema Bankenkrise sachlich und geschichtlich fundiert auseinandersetzen möchte. Ulrich Schäfer gelingt es, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge klar und verständlich darzustellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr aufschlussreiche Analyse, 11. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine sehr aufschlussreiche Analyse der ökonomischen Entwicklung der letzten 40 Jahren. Eine Auslegung fundiert mit vielen Daten und den wichtigsten Ereignissen und Wendungen dieses Prozesses. Nur manchmal fällt diese Finanz-Sprache dem "Normalleser" schon bisschen schwer zu verfolgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Der Crash des Kapitalismus, 29. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Inwiefern alle Prognosen die hier dargestellt eintreffen werden, das wird die Zeit zeigen. Alleman aber interessant darüber zu lesen. Auch für Laien.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Sehr Fachkundiges Sachbuch, 27. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Ein sehr interessantes Buch. Das Buch beginnt am Anfang mit der Geschichte des Kapitalismus. Also ua. mit den Entscheidungen der Politik die nach und nach die Freie Marktwirtschaft geschaffen haben. Dieser Teil wirkt etwas trocken, aber trotzdem sehr interessant weil man da auch sehr viel in Sachen Politik der Geschichte vermittelt bekommt. In der Mitte des Buches wird es dann interessanter mit Beispielen und den eigentlich jetzt abspielenden Krisen. Das Buch bekommt von mir die 4 Sterne da es außerst lesenswert ist, nur leider ab und zu par Abschitte etwas trocken wirken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannendes Werk für Laien und Kenner, 18. Januar 2009
Von 
I. Michler (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Selbst gelesen und schon drei Mal verschenkt. Dieses Werk fesselt Wirtschaftskenner wie interessierte Laien. Ulrich Schäfer erklärt kompetent, beschreibt anschaulich und ermöglicht dem Leser an vielen Stellen einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Macher in der internationalen Finanzwelt. Er ordnet die Krise historisch ein, liefert eine aktuelle Analyse und zeigt Möglichkeiten zur Lösung auf. Diese dürften sicherlich nicht unumstritten sein, sind aber auf jeden Fall ein spannender Beitrag in der aktuellen politischen Diskussion.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verteilt um, aber richtig, 13. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist (Taschenbuch)
Die Entwicklung hin zum Crash des Kapitalismus wird souverän dargestellt: vom Ende des Sozialismus über die Blütezeit des Kapitalismus, die ersten Beben beim Wanken der Schwellenländer, das Ende der New Economy bis hin zum Platzen der Blase des billigen Geldes.

Aber Ulrich Schäfer beschreibt nicht nur, was falsch läuft, er präsentiert auch ein 'Programm gegen den Absturz' (259ff.). Bändigt die Finanzmärkte, verlangt er. So dürfe der Staat Banken nur dann 'herauskaufen wenn er diese anschließend einer schärferen Regulierung unterwirft' (277). Neu ist der Vorschlag, die Ratingagenturen zu 'zerlegen' (280). Sie sollten aufgespalten werden in einen Teil, der das Rating von Finanzprodukten betreibt und einen zweiten, der die Banken berät. Begrenzung der Banker-Gehälter, globalisierte Bankenaufsicht, Austrocknung der Steueroasen, Aufhebung des Bankheimnisses -das sind wesentliche Programmpunkte. Ulrich Schäfers wichtigste Empfehlung: 'Verteilt um, aber richtig'. Der Turbokapitalismus ist gescheitert, dessen ist sich Ulrich Schäfer sicher. Mit den vorgeschlagenen Änderungen ist es möglich, dass 'Wirtschaft und Gesellschaft wieder festen Boden unter die Füße bekommen.'
Ein exzellent geschriebenes Politbuch für Politiker, Banker, Wirtschaftsexperten, Lobbyisten, Geldanleger, Volksbanker, Sparkassenberater, den CDU-Wirtschaftsrat, die Mittelstandsvereinigung, für Friedrich Merz, Guido Westerwelle, Hans-Werner Sinn, Norbert Walter, Medienmenschen, Studierende und alle, die gern gut informiert sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Crash des Kapitalismus: Warum die entfesselte Marktwirtschaft scheiterte und was jetzt zu tun ist
Gebraucht & neu ab: EUR 0,25
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen