Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es gibt ihn nicht - den perfekten Chef
Zur Beruhigung gleich vorweg: In seinem Buch "Der perfekte Chef" geht auch der Autor Cay von Fournier davon aus, dass es den perfekten Chef gar nicht gibt. Die Herausforderung für eine Führungskraft liegt darin, sich den drei großen Dimensionen der Führungsarbeit zu stellen: Der Führung des eigenen Lebens, der Führung von Menschen und der...
Veröffentlicht am 25. Juli 2006 von Doris Stein-Dobrinski

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Am Anfang steht die Selbsterkenntnis
Nachdem ich „Die 10 Gebote für ein gesundes Unternehmen“ mit Genuss gelesen habe, war ich gespannt, wie Cay von Fournier sein Glaubensmodell ganz spezifisch auf das Thema Führung umsetzt. Ich kann es vorwegnehmen, ich war überrascht. Leider eher negativ. Denn ob gewollt oder nicht, der Autor malt in diesem Buch ein Bild, in dem ich mich weniger...
Veröffentlicht am 26. Mai 2006 von Fuchs Werner Dr


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es gibt ihn nicht - den perfekten Chef, 25. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: IMPULSE - Campus für Unternehmer Band 1-12: Der perfekte Chef: Führung, Mitarbeiterauswahl, Motivation für den Mittelstand (Gebundene Ausgabe)
Zur Beruhigung gleich vorweg: In seinem Buch "Der perfekte Chef" geht auch der Autor Cay von Fournier davon aus, dass es den perfekten Chef gar nicht gibt. Die Herausforderung für eine Führungskraft liegt darin, sich den drei großen Dimensionen der Führungsarbeit zu stellen: Der Führung des eigenen Lebens, der Führung von Menschen und der Führung eines Unternehmens. Nur so funktioniert es, wirksam und langfristig erfolgreich zu werden.

Damit das gelingen kann, beschäftigt er sich in seinen Buch mit Grundsätzen (Charakter), Aufgaben (Kompetenzen) und Werkzeugen (Techniken) der Führungsarbeit. Der Leser erhält einen Überblick, über wesentliche Aspekte der Führungsarbeit.

Spannend ist eine Liste der 98 Eigenschaften, die einer guten Führungskraft zu eigen sein sollten. Sie führte im Kollegen- und Bekanntenkreis zu angeregten Diskussionen. Zwei Beispiele daraus: Sie beginnt mit "Der perfekte Chef ... macht Fehler" und endet mit "Der perfekte Chef ... liebt die Menschen!"

Cay von Fournier stellt den Menschen in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Es geht darum, besser mit uns selbst und mit anderen umzugehen. Führung ist in seinen Augen eine Kunst, ein Abenteuer und eine Leidenschaft. Und er vermittelt dem Leser die Freude und Lust, die die Arbeit mit Menschen mit sich bringt. Teil 1, der sich mit der Führung des eigenen Lebens beschäftigt, ist für mich das Highlight des Buches. Der Autor fordert seine Leser durch detaillierte Fragen und Übungen zur konkreten Auseinandersetzung mit sich selbst auf. Die Kapitel 2 und 3 geben einen sachkundigen Überblick über Kompetenzen und Aufgaben eines perfekten Chefs sowie praktische Werkzeuge der Führungsarbeit (z. B. Zielvereinbarungsgespräche, Workshops/Besprechungen, Mitarbeiterauswahl, Einarbeitung, Delegation, Kontrolle uvm. Der Leser, der sich seit langem kritisch mit sich und seiner Führungsaufgabe auseinander setzt, wird nicht viel Neues lesen. Dennoch findet man hier eine kluge Zusammenfassung der relevanten Aspekte erfolgreicher Führungsarbeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Viele Impulse für das gelingende Führen von Menschen, 31. August 2006
Von 
Frank-Michael Rommert (Gummersbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: IMPULSE - Campus für Unternehmer Band 1-12: Der perfekte Chef: Führung, Mitarbeiterauswahl, Motivation für den Mittelstand (Gebundene Ausgabe)
In diesem Buch geht es um die wirksame Führung von Menschen. Basis ist das Lehrwerk "FührungsEnergie" des SchmidtColleg in Berlin, dessen Inhaber und Geschäftsführer von Fournier ist. Wer schon mal daran gedacht hat, ein Seminar des SchmidtColleg zu besuchen, kann sich mittels dieses Buches einen Eindruck davon verschaffen, wie dort gedacht wird.

Der doppelt promovierte Mediziner und Wirtschaftswissenschaftler nutzt immer wieder Beispiele aus der Medizin, wo sie dienlich sind, wirtschaftliche Zusammenhänge zu erhellen. Eine Stärke von Fourniers ist es, dass er nicht aus einer lebensfernen, theoretischen Position heraus argumentiert, sondern die Gegebenheiten, Sorgen und Herausforderungen von Chefs seit vielen Jahren persönlich kennt - nicht nur, weil er seit seinem 18. Lebensjahr selbst Chef ist (wie aus seiner Vita hervorgeht), sondern weil er als Seminarleiter des SchmidtColleg viele Unternehmer begleitet und auf diese Weise offenbar einen spannenden Erfahrungsschatz aufbauen konnte.

Die Auswahl der vorgestellten zehn Werkzeuge eines perfekten Chefs erfolgte nicht willkürlich, sondern basiert auf einer nachvollziehbaren Systematik. Bedauerlich ist allein, dass die Beschreibung der letzten fünf Werkzeuge doch sehr knapp geraten ist und sich auf die allernötigsten Hinweise beschränkt. Hat hier der Verlag gekürzt, um den Umfang von etwa 200 Seiten nicht zu überschreiten?

Stellenweise entsteht der Eindruck, dass das Buch etwas zu schnell gesetzt wurde. So fehlen auf Seite 87 bei einem Koordinatensystem die Achsenbeschriftungen, und manche Doppelseite wirkt - ohne Not - wie eine Bleiwüste (S. 76f., S. 128f.). Dem lesenwerten Inhalt tut dies jedoch keinen Abbruch.

In seinem Buch "Die 10 Gebote für ein gesundes Unternehmen" hat sich Cay von Fournier der Führung von Unternehmen gewidmet. Im vorliegenden Titel "Der perfekte Chef" geht es um die Führung von Mitarbeitern. Fehlt eigentlich nur noch ein Buch über die Führung des eigenen Lebens. Denn wer sein eigenes Leben nicht im Griff hat - wie soll der Menschen und Unternehmen führen? So bin ich gespannt, ob ein entsprechender Titel noch folgen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Am Anfang steht die Selbsterkenntnis, 26. Mai 2006
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: IMPULSE - Campus für Unternehmer Band 1-12: Der perfekte Chef: Führung, Mitarbeiterauswahl, Motivation für den Mittelstand (Gebundene Ausgabe)
Nachdem ich „Die 10 Gebote für ein gesundes Unternehmen“ mit Genuss gelesen habe, war ich gespannt, wie Cay von Fournier sein Glaubensmodell ganz spezifisch auf das Thema Führung umsetzt. Ich kann es vorwegnehmen, ich war überrascht. Leider eher negativ. Denn ob gewollt oder nicht, der Autor malt in diesem Buch ein Bild, in dem ich mich weniger finde als in „Die 10 Gebote“. So steht im Vorwort zwar noch, dass es keine perfekte Lehre sein soll, sondern Menschen mit Führungsaufgaben anregen soll, über sich selbst nachzudenken. Doch ich vermute, dass dieses Ansinnen, so ehrlich es bei mir rüberkommt, von vielen Lesern bald vergessen wird. Dummerweise wohl von denen, die es eben nicht aus dem Gedächtnis streichen sollten. „Jeder Mensch kann ein perfekter Chef sein, wenn er das will und an sich arbeitet“ steht auf Seite 27. Ja, an diesem Punkt scheiden sich die Geister, denn was die Veränderbarkeit von erwachsenen Menschen betrifft, bin ich weit skeptischer als Cay von Fournier. Gerade weil neurologische Erkenntnisse meine Erfahrungen betätigten. Erkenntnisse, auf die sich allerdings auch der Autor beruft, wenn er seinen Lesern das Herrmann Dominanz Instrument, HDI, empfiehlt. Doch seit dieses Modell vor Jahrzehnten entwickelt wurde, tat sich auch in der Hirnforschung einiges. Nein, in Wirklichkeit begann die Emotionsforschung zu diesem Zeitpunkt eben erst. Und heute wird das Hemisphärenmodell vom linken und rechten Gehirn von den meisten Neurologen überaus kritisch beurteilt. Bezeichnenderweise fehlen diese renommierten Forscher denn auch im Literaturverzeichnis. Sie wären übrigens auch schlechte Verteidiger der Maslow-Pyramide gewesen.

Wie so oft stehe ich auch bei diesem Buch vor der Frage, ob ich durch solche Hinweise minimal dazu beitrage, einem Autor potenzielle Leser abspenstig zu machen. Gerade bei Cay von Fournier hoffe ich, dass dem nicht so sei. Denn was er erreichen will, ist nicht nur ehrenhaft, sondern auch notwendig. Und praktisches Handeln ist auf jeden Fall wichtiger als eine zeitgemässe Theorie. Die 98 Eigenschaften, die der Autor der guten Führungskraft zuordnet, stehen jedenfalls auch auf meiner Wunschliste. Nur hätte ich ihnen mindestens noch eine hinzugefügt, nämlich: aushalten können, unbeliebt zu sein.

Cay von Fournier geht von einem Menschenbild aus, das man trotz aller Unschärfen das humanistische nennen darf. Daher hält er wenig vom Leidensdruck, sondern setzt auf den Sog, den „perfekte“ Chefs auf ihre Mitarbeiter ausüben. Das klingt gut und funktioniert oft. Aber eben nicht immer. Reinhard K. Sprenger, so revolutionär er sich gibt und gesehen wird, kommt immer dann ins Spiel, wenn es um Motivation durch Sinnvermittlung geht. Doch vielleicht ist Sprenger gerade deshalb so beliebt, weil man ihn zitieren kann, ohne im Alltag viel ändern zu müssen. Sechs Zeilen vor Schluss, lese ich den Satz des von Cay von Fournier: „Vielleicht bin zu idealistisch“. Ich bin mir nicht im Klaren, wie weit es sich dabei um eine rhetorische Frage handelt. Ich würde ihm jedenfalls mit einem „Ja“ antworten, weil ich allzu oft erlebte, wie das im Buch vorgestellte Glaubensmodell Erwartungen weckt, die es nicht einlösen kann.

Mein Fazit: Es geht in diesem Buch, wie der Autor im Vorwort selber betont, nicht um eine neue Führungs- oder Managementtheorie. Cay von Fournier möchte mit seiner Darstellung bekannter Theorien seine Leser anregen, eigene Schwachpunkte zu erkennen und zu beheben. Ob das genügt und ob die vorgestellten Instrumente tatsächlich die besten sind, bezweifle ich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den Charakter kommt es an, 8. September 2006
Von 
Ute Harland "textgewandt" (Lichtenberg/Odenwald) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: IMPULSE - Campus für Unternehmer Band 1-12: Der perfekte Chef: Führung, Mitarbeiterauswahl, Motivation für den Mittelstand (Gebundene Ausgabe)
Gute Führung von Menschen ist für Cay von Fournier der Schlüssel zu dauerhaftem Erfolg in mittelständischen Unternehmen. Deshalb widmet er diesem Thema nun ein ganzes Buch.

Von Fournier vertritt die Ansicht, dass im 21. Jahrhundert vor allem Kreativität, Herzlichkeit, Kooperation und Engagement über den Unternehmenserfolg bestimmen. Ein perfekter Chef vermittle genau diese Fähigkeiten. Den wirklich "perfekten" Chef könne es dabei zwar nie geben, aber zumindest macht der Autor Vorschläge, wie exzellente Führung von Menschen aussehen sollte.

"Der perfekte Chef" gliedert sich in drei Teile: Charakter, Aufgaben und Werkzeuge eines perfekten Chefs. Während der erste Teil theoretische Ausführungen und Definitionen enthält, bietet vor allem das dritte Kapitel viele praktische Vorschläge, etwa zur Auswahl neuer Mitarbeiter.

Von Fournier unterscheidet konsequent zwischen dem "Management" von Gegenständen durch fachliche Kompetenz und der "Führung" von Menschen durch charakterliche Eigenschaften. Er tritt für eine wertorientierte Führung auf der Grundlage von Kants kategorischem Imperativ ein: "Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde." Gute Führung lebe Werte vor und leiste Charakterarbeit. Einige konkrete Beispiele würden diesem zentralen Abschnitt allerdings noch mehr Gewicht verleihen, das er durchaus verdient hätte.

Auch an anderen Stellen, wo von Fournier dem Leser konkrete Hinweise zur Umsetzung des Gelesenen in seine Führungspraxis gibt, fasst er sich kurz. Statt weiterer Erläuterungen und Arbeitshilfen verweist er auf die Webseite seines Schmidt-Collegs, etwa für eine Checkliste zum Mitarbeitergespräch.

Der Satz des Buches ist gewöhnungsbedürftig: Über lange Strecken wünscht sich der Leser Abbildungen oder andere optische Auflockerungen für den sehr dichten Text. Schade auch die gelegentlichen Tippfehler, die ein sorgfältigeres Lektorat behoben hätte.

Insgesamt erhält der Leser von "Der perfekte Chef" einen umfassenden, inhaltlich schlüssigen und überzeugenden Einblick in die entscheidenden Dimensionen der Führung von Menschen. Wer diese Hinweise im Alltag auch umsetzt, kommt dem "perfekten" Chef einen großen Schritt näher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

IMPULSE - Campus für Unternehmer Band 1-12: Der perfekte Chef: Führung, Mitarbeiterauswahl, Motivation für den Mittelstand
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen