Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wissenschaft mit Highlights, 16. Dezember 2005
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Der Kampf um Aufmerksamkeit: Wie Medien, Wirtschaft und Politik um eine knappe Ressource ringen (Broschiert)
Seit es sich herumspricht, dass Aufmerksamkeit zum knappsten Gut des 21. Jahrhunderts wird, hat auch der Wettstreit um unsere Aufmerksamkeit für das Thema Aufmerksamkeit begonnen. Ich hoffe, dass ich mit meiner Empfehlung dieses Buches dazu beitragen kann, dass die Autorin bei diesem Rennen vorne dabei ist. Denn Kristina Nolte verfasste 176 kompakte Seiten, auf denen es von brillanten Gedankengängen und Schlüssen nur so wimmelt. Sofern man sich auf einen Text einlässt, der nicht an populärwissenschaftlichen Kriterien gemessen werden sollte. Aber da die Autorin Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studierte und als Agentur-Chefin, Journalistin und PR-Frau wirkte, schafft sie es, Wissenschaft so zu präsentieren, dass sie trotz Anmerkungen, Zitaten und Querverweisen sprachlich bestens verdaubar ist.
Mir haben die Verweise auf Autoren gefallen, die zwar berühmt, aber kaum verständlich sind. Denn dank Noltes Übersetzungsleistung begriff ich einige wichtige Gedanken von Luhmann & Co., die ich früher wegen zu komplizierter Ausdrucksweise an mir vorbeigehen liess. Wie der Untertitel antönt, liegt der Schwerpunkt praktischer Anwendung auf den Medien, der Wirtschaft und der Politik. Der Begriff „Marketing“ kommt selten vor, was nicht weiter schlimm ist, wenn man Marketing als Beeinflussung menschlichen Wahlverhaltens begreift. Die Kapitelüberschriften: Anerkennung, Aufmerksamkeit als knappe Ressource, Aufmerksamkeits-Management sowie Aufstieg und Fall des Jürgen W. Möllemann.
Mein Fazit: Für alle, die sich ernsthaft mit dem Thema „Aufmerksamkeit“ auseinandersetzen wollen, den Umgang mit anspruchsvollen Texten gewohnt sind, Freude an brillanten Gedankengängen haben und gute Literaturangaben suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Kampf um Aufmerksamkeit: Wie Medien, Wirtschaft und Politik um eine knappe Ressource ringen
EUR 24,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen