Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert
Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert, zeigt es doch viele Zusammenhänge auf.

Allerdings gefällt mir persönlich nicht, dass das Buch über einen Ableger des Bertelsmann-Verlag (Random) vertrieben wird, da ich im I-Net gelesen habe, dass es irgendwelche Verquickungen mit dem esoterischen, vermutlich rechtseingestellten Kopp-Verlag (bzgl...
Vor 4 Monaten von Susanne Gulla veröffentlicht

versus
32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fachlich problematisch
Bei einem Buch mit dem Titel "Schwarzbuch Esoterik" sollte man einen zuverlässigen Überblick über die Szene erwarten. Tatsächlich kommen nur einige skurrile Beispiele zur Sprache. Insgesamt ist das Buch aber sehr unsystematisch und viel zu wenig analytisch. Stellenweise hat man den Eindruck, dass lediglich bekannte Vorurteile bedient werden. Dabei...
Veröffentlicht am 12. Januar 2012 von Bücherfreund


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fachlich problematisch, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Bei einem Buch mit dem Titel "Schwarzbuch Esoterik" sollte man einen zuverlässigen Überblick über die Szene erwarten. Tatsächlich kommen nur einige skurrile Beispiele zur Sprache. Insgesamt ist das Buch aber sehr unsystematisch und viel zu wenig analytisch. Stellenweise hat man den Eindruck, dass lediglich bekannte Vorurteile bedient werden. Dabei wäre eine gründliche Darstellung und Bewertung esoterischer Angebote durchaus nötig.

Caberta hat offensichtlich wenig gründlich gearbeitet. Zumeist stützt sie sich auf Berichte der Massenmedien, wissenschaftliche Fachliteratur wird kaum verarbeitet. Die meisten Quellen sind relativ alt. Viel zu wenig greift sie auf Veröffentlichungen der besprochenen Gruppen und Angebote zurück.

Darüber hinaus ist nicht unbedingt einsichtig, was Esoterik, rechtes Gedankengut, klassische Sekten und evangelikale Christen miteinander zu tun haben. Hier wird das Thema unzulässig ausgeweitet, was dazu führt, dass im Laufe des Buches immer unklarer wird, was Esoterik ausmacht und wo ganz konkret die eigentlichen Probleme liegen. Satt dessen entsteht der Eindruck, als sei alles religiöse Engagement und Interesse generell kritisch zu beurteilen, insofern es nicht dem Mainstream entspricht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


54 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwach - leider, leider, leider, 20. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Es ist ein Jammer, dass Ursula Caberta dieses wichtige Thema so lieb- und substanzlos abgehandelt hat. Um eines gleich vorweg zu schicken: Ich teile die Meinung der Autorin, dass die Esoterik und die so genannte Alternative Medizin in verschiedenen Spielarten eine dramatische Gefahr für viele Menschen darstellen. Was den harmlosen Rest angeht: Da bin ich einfach nur verzweifelt, dass sich so viele Menschen einen so offensichtlichen Unsinn andrehen lassen.

Kurz gesagt: Ein Schwarzbuch Esoterik ist dringend nötig. Aber: Ursula Caberta ist es nicht gelungen, ein Buch mit Substanz zu schreiben.

Das fängt bei der hölzernen Sprache an, die vor Floskeln strotzt und teils so fehlerhaft und voller falscher Bezüge ist, dass ich viele der Hohlspiegel-tauglichen Sätze mehrmals lesen musste. Das Buch hat darüber hinaus keinen logischen Aufbau. Zu Beginn diskutiert Ursula Caberta den Begiff "Sekte", erklärt aber nicht wirklich, warum das für ihr Buch relevant ist. Dann hüpft und springt sie munter durch die verschiedenen Spielarten der Esoterik, ohne zu analysieren und in der Tiefe auf Gemeinsamkeiten der Angebote, Strategien der Anbieter und Denkmuster der Kunden einzugehen.

Viele Kapitel funktionieren nach dem Schema: Und dann ist der noch der Guru XY, der seine Anhänger verführt hat, der ist auch böse. Dabei bleiben sogar oft die Methoden der beschriebenen Gurus unklar. Wer zum Beispiel nicht mit den unsäglichen Familienaufstellungen nach Bert Hellinger vertraut ist, der weiß nach Cabertas Kapitel über Hellinger noch immer nicht, was der Kerl da macht und mit welchem irren Denksystem er die Methode rechtfertigt.

Problematisch sind die einzelnen Kapitel auch, weil Caberta kaum einen Gedanken ausarbeitet. Die Texte sind voller inhaltlicher und logischer Brüche. Und wenn ein Gedanke interessant wird, dann huscht sie einfach weiter zum nächsten blutleeren Kapitel und lässt einen ratlos zurück. Caberta wirft zum Beispiel die These auf, dass die Kirchen einen offenen Umgang mit Esoterik und Sekten teils verhindern. Warum das so sein könnte, das arbeitet sie nicht aus.

Dieses Buch gleicht mehr einer losen Materialsammlung als einem fertigen Manuskript. Schade, schade, da wäre mehr drin gewesen. Zwei Sterne gibt es nur, weil die ganzen Eso-Freaks (die das Buch offensichtlich gar nicht gelesen haben) die Ein-Stern-Rezensionen schreiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Vergeigt, 22. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Selten so ein miserabel zusammengepfriemeltes Buch in Händen gehalten. Dabei wäre ein echtes "Schwarzbuch" zur ausufernden Esoterikszene dringend vonnöten gewesen. Frau Caberta hat's vergeigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 13. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Ich finde dieses Buch sehr empfehlenswert, zeigt es doch viele Zusammenhänge auf.

Allerdings gefällt mir persönlich nicht, dass das Buch über einen Ableger des Bertelsmann-Verlag (Random) vertrieben wird, da ich im I-Net gelesen habe, dass es irgendwelche Verquickungen mit dem esoterischen, vermutlich rechtseingestellten Kopp-Verlag (bzgl. eines Autors Udo Ulfkotte) geben soll. Ob das wirklich so ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Das mag jeder gerne selber nachgoogeln. Da Frau Caberta nicht mehr im Amt ist, kann man sie wohl nicht dazu befragen.

Trotzdem ein Schritt nach vorne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Schattenseiten spiritueller Heilssuche, 1. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Sie Sektenspezialisten Ursula Caberta, welche durch ihr Standardwerk über die Maschenschaften von Scientology große Bekanntheit errang, bietet in ihrem neuesten Werk einen kleinen Abriss über das florierende Geschäft mit Esoterik und dubioser, spiritueller Lebensberatung. Mit großem Sachverstand bietet sie einen Einblick in die Manipulationsmuster namhafter Gurus der Szene, welche mittels vertrauten Anleihen aus Christentum und Buddhismus versuchen auf Kosten naiver Sinnsuchender das große Geschäft zu machen. Die Bandbreite geht von für die Szene empfänglichen Entertainern wie den Showmaster Jürgen Fliege bis zu dem Sektenführer Jim Jones, dessen Wirken mit dem Massensuizid seiner Kommune in den 70ern einen traurige Höhepunkt erreichte.
Sodann veranschaulicht Caberta wie in Europa Sekten christlich-fundamentalistischen Charakters im Windschatten der Kulturkampfdisussion rund um den Islam gedeihen konnten, während Gesellschaft und Medien dies nur eine Randnotiz wert ist.
Einziger Kritikpunkt ist dass die profunde Analyse etwas zu kurz geraten ist. Für Interessierte bietet dieses Buch jedoch einen Einblick in die Machenschaften einer Szene die in Zeiten gesellschaftlicher und demographischer Umbrüche immer mehr Zulauf verbucht.
Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter 1. Ein- und Überblick zur Problematik, 3. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Kindle Edition)
Scientology-Kritikerin Caberta widmet sich hier den Phänomenen und Wesen "der Esoterikbewegungen", was aufgrund der Vielfalt und Vielgestaltigkeit dieses Eintopfes (gerührt UND geschüttelt) an "neuen" Pseudoerkenntnissen und Lebensweisheiten, ein kein einfaches Unternehmen darstellt.

M. E. bringt sie das Wesentliche auf den Punkt und deckt die der "neuen Strömung" ich innewohnende (Tendenz an) Totalitarismus und Intoleranz auf.

Das Gesagte hätte freilich auch kürzer dargestellt werden können, mancherorts kommt mir (als Österreicher) das Eingehen auf deutsche Gesetzeslage als zu langatmig vor, manches wirkt mir eine Spur zu oberflächlich aneinandergefädelt.

Insgesamt dennoch sehr empfehlenswert für alle, die sich einen ersten kritischen Zugang zu diesem schier unübersichtlichen Thema verschaffen wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach unglaublich...................., 18. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
..........wie undifferenziert dieses Buch daher kommt. Ich habe es gerade gelesen und bin wirklich erschüttert!
Es ist ja nichts dagen einzuwenden, sich mit dem Thema Esoterik kritisch auseinander zu setzen, aber dieses Buch gleicht eher einer Hetzschschrift gegen alle anders Denkenden.
Da werden Vollwertköstler, Sektenführer, medial begabte Menschen, Heilpraktiker
und Menschen, die andere Lebensansätze vertreten, in einen Topf geworfen und heraus kommt ein dumpfer Brei.
Ich habe den Eindruck gewonnen, hier ist jemand mächtig frustriert und schlägt verbal um sich, denn mit gründlicher Recherche oder gar sachlicher Aufarbeitung der Thematik hat dieses Buch nichts, aber auch gar nichts zu tun.
Ich habe selbst in den vergangenen zwei Jahren diverse Erfahrungen mit allen möglichen "spirituellen" Menschen und deren Glauben gemacht und habe den Eindruck bekommen, dass es in dieser Szene wirklich viele Menschen gibt, die sich entweder etwas einbilden oder wirklich nur darauf aus sind, anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen und spätestens dann, wenn deren Klienten sich in die völlige Abhängigkeit begeben und das eigenständige Denken aufgeben, ist Vorsicht geboten.
Da stimme ich mit der Autorin absolut überein, aber das ist auch schon die einzige Übereinstimmung.
Besonders wütend macht mich die Aussage über Heilpraktiker, deren Prüfung ja angeblich nur eine Formsache ist und die jeder Depp bestehen kann. Ich befinde mich selbst in der Ausbildung zur Heilpraktikerin und weiss, wie lernintensiv diese Ausbildung ist. Kaum bekannt ist der Autorin wohl, daß die Prüfung zum Heilpraktiker eine Durchfallquote von ca. 90% aufweist. Wäre das alles so einfach, hätte ich mich schon längst für die Prüfung angemeldet.
Ich streite nicht ab, daß es auch bei Heilpraktikern jede Menge gibt, die ihren Beruf nicht wirklich verstehen und durchaus eine Gefährdung für einen Patienten darstellen können, diese findet man aber unter den Schulmedizinern ebenso häufig.
Und oft genug stehen auch hier finanzielle Interessen im Vordergrund Stichwort: IGEL-Leistungen )
Ausserdem finde ich es lächerlich, dass der Alternativ-Medizin vorgeworfen wird, dass sie für ihre Leistungen Geld verlangt.Ich jedenfalls kenne keinen Schuldmediziner, der seine Patienten kostenlos behandelt.

Diese "Schrift" führt den Begriff "Sachbuch" ad absurdum!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


39 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Menschliche Realität vs. "Aufstieg der Erde", 11. August 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
Ein längst überfälliges Buch, allemal das Papier wert, auf dem es geschrieben ist.
Die renommierte Autorin hat sich nach "Scientology" an die geheimiskrämerische Szene insgesamt gewandt - und innerhalb dieser Szene, die vor allem gekennzeichnet ist von ausufernder Besserwisserei und schier pathologischer Abneigung allem Faktisch-wissenschaftlichem gegenüber, sieht sie sich mit einer unübersichtlichen Zahl esoterisch-okkulter Bewegungen und Einzelhaltungen konfrontiert, was Analyse und Kritik nicht eben leichter macht. Dennoch hat sie den notwendigen Mut und den langen Atem für Beobachtung und Recherche aufgebracht, um passende Worte für sinnbefreite Wortschwälle aus den Untiefen menschlicher Angst, Verdrängung, Eitelkeit und - eher nicht zuletzt - Dummheit zu finden. Danke dafür, und danke auch für den gewählten Titel vom "Schwarzbuch": Schwarz muß wirklich sehen, wer es mit den Protagonisten dieser Szene, ihren "Ideen" und "Visionen" zu tun bekommt - daß ausgerechnet dabei das angeblich zutiefst menschliche betont und hervorgekramt wird, daß muß ja blind machen: Blind vor der Realität des Menschen, die weder zum "Quantensprung" ansetzt noch zum "Aufstieg" noch in "höhere Schwingungen" ob einer Neuausrichtung des Bewusstseins gerät. Die menschliche Realität ist solcherlei "Erkenntnissen" zumeist diametral entgegengesetzt - daß endlich zur Kenntnis zu nehmen (so schwer es manch eingefleischtem Anhänger von exzessiver Transzendenz und üppiger Spekulation auch fallen mag), dafür leistet dieses Buch einen erheblichen und noch dazu ungemein aktuellen Beitrag.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen unzulässiger Begriffe-Mix , der verwirrt statt aufzuklären, 5. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
An den Anfang des Buches würde doch erst einmal ein Begriffsbestimmung gehören. Was heißt esoterisch - was heißt occult. Esoterisch kommt von esoteros = innen, innerlich... und occult heißt verborgen. Daß das Innere oftmals verborgen ist, weiß die Psychologie. Deshalb hat aber Esoterik noch nichts mit Occultismus per se zu tun. "Sekte" kommt von sequi =folgen und secare = schneiden... es sind sich separierende kleine Gruppen, die ihre Glaubensinhalte und Denkweisen anders "sortieren" als die "Staatsreligionen". Allein das macht sie noch nicht schlecht oder suspekt. Auch das Christentum war einst eine Sekte und wurde als solche von den Römern verfolgt. Daß seine Vertreter nun nach 2000 Jahren leider immer noch so weit verbreitet auftreten und ihren Schaden wie eh und je anrichten, macht diese von Jesus nie gewollte Kirche um keinen Deut besser, wie wir inzwischen spätestens seit den schon lange existierenden, aber jetzt publik gewordenen, haarsträubenden Vorgängen in der Katholischen Kirche wissen. An dieser Stelle empfehle ich die Bücher von Karlheinz Deschner sehr eindringlich! Religion jeglicher Art - ob denn nun occult oder esoterisch oder sonstwie - gehört raus aus dem Staat, muß zur Privatangelegenheit erklärt werden. Jeder darf nach seiner Facon glücklich oder auch unglücklich werden. Die private Verirrtheit von Psychopathen kann Sache von Beratungsstellen werden, aber das ist dann schon alles.
Naturheilmethoden zu verteufeln, wenn sie nicht schulmedizinisch integriert sind, ist einfach nur Dummheit. Dennoch würde ich einen Allgemeinarzt mit Zusatz-Ausbildung in Naturheilkunde jedem Heilpraktiker vorziehen. Die staatlichen Regelungen sind in vieler Hinsicht überdenkungswürdig, um es vorsichtig auszudrücken... und diese Empfehlung gebe ich aus praktischer Erfahrung.
Insgesamt ist das Buch der Autorin nicht immer sachlich, und eine gewisse Kompetenz zu einzelnen Fragen muß man ihr leider auch absprechen.
Es lohnt nicht wirklich, weil man sich das Wissen über die beschworenen Gefahren auch anderswo und weit intensiver und kompetenter aus dem Internet holen kann.
Keine Leseempfehlung - tut mir leid.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nichts wirklich Neues, dafür aber...., 3. September 2011
Rezension bezieht sich auf: Schwarzbuch Esoterik (Gebundene Ausgabe)
...umso zutreffender.
Ursula Caberta benennt und zeigt auf, was viele nicht gerne hören wollen: das absurde Treiben alternativmedizinischer Scharlatane, die Gefahren modernen Aber- und Wunderglaubens, die Ursprünge und Ziele autoritären Sektierens diverser Gruppen im Esoterikdschungel sowie das Gebaren ihrer Vertreter in öffentlichen Medien und Kommunikationskanälen.

Eine echte Pflichtlektüre für alle kritisch und rational denkenden Menschen, denen die zunehmende esoterische Indoktrination unserer (angeblich) so aufgeklärten Gesellschaft des 21 Jh. zuwider ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Schwarzbuch Esoterik
Schwarzbuch Esoterik von Ursula Caberta (Gebundene Ausgabe - 25. Juli 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 4,94
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen