Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!
Ein begnadeter Virtuose, ein Macher. In der heutigen Zeit würden wir ihn einen "Jet-Set-Menschen" nennen. Trotz weltweiter Berühmtheit, größter Wertschätzung und materiellen Wohlstand ist er ein zerissener, ruheloser undzutiefst einsamer Mensch. Großzügig verschenkte er Gut und Geld, konnte sich aber nicht dazu entschließen,...
Veröffentlicht am 2. September 2010 von Cilly

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kompetentes Blätterrauschen
Ich kannte Herrn Barz als Autor von Mögliche Begegnung der Herren Bach & Händel 1747 Ein für jeden Musikfreund außerordentlich unterhaltsames Hörspiel, das bei aller musikhistorischer Detailfülle durch seinen überbordenden Witz und verschmitzten Humor sowie die Lebendigkeit seiner Dialoge besticht. Einem Autor dem ein derart...
Vor 4 Monaten von Enrique Ernesto veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk!, 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Ein begnadeter Virtuose, ein Macher. In der heutigen Zeit würden wir ihn einen "Jet-Set-Menschen" nennen. Trotz weltweiter Berühmtheit, größter Wertschätzung und materiellen Wohlstand ist er ein zerissener, ruheloser undzutiefst einsamer Mensch. Großzügig verschenkte er Gut und Geld, konnte sich aber nicht dazu entschließen, seinem großen Verehrer J. Sebastian Bach ein kurzes Treffen zu gewähren. Man möchte fast Mitleid mit ihm haben. Trotz seines widersprüchlichen Charakters bleibt uns seine wunderbare Musik, die ewigen Bestand hat.

Paul Barz hat mit seinem Buch ein Meisterwerk geschaffen.Wunderbar plastisch und einfühlsam läßt er an um Leben von Händel teilhaben. Ein großartiger Roman, lebensnah, spannend und klug.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suggestive Begegnung mit Händel, 19. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Nach seinem Theaterstück Mögliche Begegnung der Herren Bach und Händel - im Jahre 1747" (1992) hat der Autor zu den Händeljubiläumsjahren 2009 und 2010 einen biographischen Roman über G.F. Händel vorgelegt. Bei sattsam bekannten Anekdoten, aber auch hartnäckigen Dunkelzonen ist das Risiko eines Scheiterns hierbei höher als das Gelingen. Aber Paul Barz ist es gelungen, mit dem einfachen Kunstgriff einer fiktiven, auf das Jahr 1755 datierten Episode die Lebensabschnitte Händels in Montagetechnik zusammenzuziehen und ein stringentes, aber nie klischeehaftes Händelporträt zu entwickeln. Händel wird im Laufes des Buches plastisch präsent und sein Leben scheint immer wieder zum Greifen nah. Aber wie dichter Londoner Nebel bleibt Händel dennoch flüchtig genug, um vom Leser nicht voreilig vereinnahmt zu werden.

Barz kann keine neuen Fakten bereitstellen, aber das Gesicherte wird unprätentiös beschrieben und anektodische Fakten" mit der nötigen kritischen Distanz eingearbeitet. Nur hinsichtlich der Person des langjährigen Spiritus rector der Hamburger Gänsemarktoper erliegt der Autor den hartnäckigen Gerüchten von Reinhard Keiser als leichtfertigem Lebemann, die auf einer Verwechslung mit einem Namensvetter beruhen, aber keinerlei Wahrheitsgehalt haben.

Paul Barz geht in seiner Schilderung Händels von der nach allen vorliegenden Fakten wahrscheinlichen Bisexualität aus und deutet homosexuelle Beziehungen nur an, insofern diese für die für Händels häufige Brüche langjähriger Freundschaften als Erklärung in Frage kommen, ohne sich in ungedeckten Spekulationen einer Homosexualität zu versteigen. Das Format eines biographischen Romans erlaubt eine differenzierter Persönlichkeitsdarstellung als in seinem trotz dessen Kürze gelungenem Theaterstück - ein Meisterstück der biographischen Künstlerliteratur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kompetentes Blätterrauschen, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Ich kannte Herrn Barz als Autor von Mögliche Begegnung der Herren Bach & Händel 1747 Ein für jeden Musikfreund außerordentlich unterhaltsames Hörspiel, das bei aller musikhistorischer Detailfülle durch seinen überbordenden Witz und verschmitzten Humor sowie die Lebendigkeit seiner Dialoge besticht. Einem Autor dem ein derart mitreisendes Kabinettstückchen gelingt, dem sollte auch ein überzeugender Händel-Roman aus der Feder fließen, denkt man....was die Erwartungshaltung natürlich entsprechend hochschrauben lässt.
Doch schon nach wenigen Seiten wird klar, dass sich hier kein Lesevergnügen einstellen wird. Es handelt sich im Grunde um eine Materialsammlung, eine Abfolge historisch-biographischer Daten, die unter Zuhilfenahme fiktionaler Mittel mit Müh und Not zu einem 300-Seiten Roman aufgeblasen wird. Die Dialoge sind reichlich flach,leblos und aufgesetzt und sie bewegen sich in ihrer Eindimensionalität durchaus auf der Ebene des Groschenromans. Händels Lebensgeschichte wird mit möglichst plakativen Mitteln episodisch abgehandelt. Nur dort wo die mögliche, aber nie realisierte Begegnung mit J.S.Bach thematisiert wird(was vier oder fünfmal geschieht, Baz scheint von diesem Gedanken regelrecht besessen) kommt der Autor in Fahrt und gewinnt der Erzählfluss an Dichte und Spannung.
Ansonsten bleibt der zündende Funke aus, die Charaktere leeres Blätterrauschen, das "charmante Ungeheuer" anektotischer Schattenriss. Es braucht wohl Genie um sich einem Genie literarisch erfolgreich zu nähern. In welch hymnischen Wortrausch wusste uns nicht Stefan Zweig dem Faszinosum dieses "schöpferischen Ungeheuers" näherzubringen? Wer Händels Auferstehung gelesen hat, erahnt was dieser Lebensgeschichte im Idealfall abzugewinnen wäre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Händelromanbiographie, 18. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Endlich eine Biographie die nicht nur die Werke von Händel auflistet und die Entstehung der Opern erläutert.
Händel als Mensch -mit Schwächen und Stärken erleben wir!
Hier wird uns ein großer Mensch und sein künstlerischer Werdegang in einer nicht immer freundichen Umgebung nahe gebracht.
Auch die politischen Zeiten kommen nicht zu kurz.
Toll wie der blinde Händel (im Streit von Smith alleingelassen) - im Roman - die Rückblenden seines Lebens erlebt, bis er endlich in sein Heim findet.

Natürlich werden auch alle Werke und die Entstehung des M E S S I A S ausfühlich gewürdigt.

Einen solchen Biographieroman wünschte ich mir auch von anderen Künstlern,z.B.

Telemann , Bach -Söhne oder Heine usw.
Sehr empfehlenswert!

d.g.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch, 25. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Eine Biographie wie ich sie noch nie gelesen habe ,. sehr gut gemacht auch fachlich gut erzählt ,,

würde ich jederzeit wiederlesen .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr anmutig geschriebener Roman, 6. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Händel: Ein biographischer Roman (Gebundene Ausgabe)
Das Buch von Paul Barz gibt einen greifbaren und verständlichen Überblick über das Leben von Georg Friedrich Händel. Es ist sehr strukturiert und verständlich aufgebaut und man bekommt gute Einblicke in die musikalischen Zusammenhänge (Bedeutung italienischer Opern, Verhältnis zu Bach, Telemann u.a. Zeitgenossen) dieser Zeit ohne dabei zu sehr in musiktheoretische oder detaillierte historisch-politische Verflechtungen gezogen zu werden. Dennoch sind die Einblicke in dieses Wissen fundiert und wohl dosiert. Es ist in erster Linie ein mit sehr schöner, filigraner, vielfältiger Ausdrucksstärke geschriebener Roman, dem der Schiftsteller in seiner Schreibweise poetische Farbenvielfalt verleiht und somit die Musik Händels ein Stück weit mit Worten untermalt. Ich würde das Buch auf jedenfall weiterempfehlen, wenn man gerne Biografien im Romanstil liest und nicht en Detail musiktheoretische und politische Hintergründe aufdröseln möchte. Diese bekommt man in dem Buch subtil eingestreut, sodass man die wesentlichen Zusammenhänge erkennt und sie sich am Ende auch besser merken und in die Zeit einordnen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Händel: Ein biographischer Roman
Händel: Ein biographischer Roman von Paul Barz (Gebundene Ausgabe - 16. Juni 2008)
EUR 6,18
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen