Kundenrezensionen


44 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


42 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der interessanteste Band der Reihe
Wie habe ich mich gefreut als ich in der Buchhandlung meines Vertrauens einen neuen Jette-Thriller entdeckt habe. Seit dem ersten Band, den ich mir damals noch wegen dem Cover kaufte ;-), bin ich eine treue Leserin.
Zum Inhalt:
Jette und Merle wohnen immer noch in ihrer kleinen WG. Die anderen Mitbewohner Mike und Ilka (man kennt sie aus "Der Mädchenmaler")...
Veröffentlicht am 7. August 2007 von Radiocat

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so
Jette und Merle haben eine neue Freundin: Mina. Mina ist undurchschaubar...

Mir hat das Buch nicht so gut gefallen. Es kommt nicht an den "Erdbeerpflücker" oder an den "Mädchenmaler" heran. Schade, denn an sich ist die Story interessant. Mina ist multiple und wird neben ihrem toten Vater aufgefunden. Sie weiß nicht, ob sie ihn umgebracht...
Veröffentlicht am 12. November 2011 von Oona


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

42 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen der interessanteste Band der Reihe, 7. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Wie habe ich mich gefreut als ich in der Buchhandlung meines Vertrauens einen neuen Jette-Thriller entdeckt habe. Seit dem ersten Band, den ich mir damals noch wegen dem Cover kaufte ;-), bin ich eine treue Leserin.
Zum Inhalt:
Jette und Merle wohnen immer noch in ihrer kleinen WG. Die anderen Mitbewohner Mike und Ilka (man kennt sie aus "Der Mädchenmaler") sind im Moment in Brasilien. Doch das freie Zimmer soll nicht lange leer bleiben. Jette gabelt ein mit Blut überströmtes, verstörtes Mädchen (Mina) im Garten ihrer Mutter auf und nimmt sie mit in die WG. Bald stellt sich heraus, dass Mina teilweise starken Gefühlsschwankungen unterliegt und dass das Blut von der Leiche ihres Vaters ist neben der sie aufwachte, aber keine Erinnerung an die vorherigen Geschehnisse hat. Jette und Merle wird Mina zunehmend unheimlicher bis Minas Psychater Tilo (der Freund von Jettes Mutter Imke) Licht ins Dunkle bringt: Mina ist eine Multiple und beinhaltet verschiedene Persönlichkeiten in sich. Hat eine der Persönlichkeiten den verhassten Vater umgebracht?
Mehr will ich an dieser Stelle nicht verraten außer, dass es super spannend weitergeht und Merle und Jette in tödliche Gefahr kommen.

"Der Scherbensammler" hat diesmal einer Sekte mit fragwürdigen Methoden, die dissoziative Identitätstörung (dieses Wort habe ich in "Der Scherbensammler" gelernt) und eine versessene Liebe als Themen. Mit den ersten beiden Themen hat Monika Feth wieder ganz neue Felder in ihren Romanen erschlossen. Alleine immer mehr über Mina und ihre psychische Störung zu erfahren war schon spannend und interessant zugleich. Für die Sekte, der Minas Familie angehörte, hätte ich mir allerdings noch mehr Raum erhofft. Ich finde daraus hätte man noch mehr machen können.

Die Spannung ist im gesamten Roman extrem hoch, man kann ihn nicht lange weglegen weil man immer wissen will wie es weitergeht. Ein großes Manko ist allerdings, dass man schon früh ahnt wer hinter dem Mord steckt und dass sich die Täter aller drei Bände in gewisser Weise ziemlich ähnlich sind, da hätte ich mir von Monika Feth mal etwas anderes gewünscht.

Nichtsdestotrotz schafft es Frau Feth wieder ihre Figuren und die Stadt Böhl dreidimensional vor den Augen des Lesers erscheinen zu lassen. Bei ihr ist der Mensch wichtig, egal ob besorgte Mutter, der unzufriedene Kommissar oder der Täter. Sie springt in kurzen Abschnitten zwischen ihren Figuren hin und her was zum einen die Spannung erhöht und zum anderen ein vollständigeres Bild der Tat ergibt.

Ich hoffe Monika Feth wird die Reihe um Jette fortsetzen und ich kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne Krimis lesen dabei aber auch Wert auf eine gute Atmosphäre legen ohne, dass es besonders blutig, gewalttätig oder grausam zugehen muss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine wirklich gelungene Fortsetzung der ''Jette - Reihe", 19. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Ich bin erst durch Zufall überhaupt auf die Reihe von Monika Feth gestoßen ,hab die beiden ersten Bücher regelrecht verschlungen und als "Der Scherbensammler" rauskam diesen auch sofort gelesen.

Das Buch war eine wirklich tolle Fortsetzung..[auch wenn der erste Band für mich immer der beste bleiben wird] und das Geld in dieses Buch hineinzuinvestieren lohnt sich auf jedenfall...

Die nötigen Informationen zu den im Buch angesprochenen Themen wie Borderline/DIS lässt die Autorin in die Handlung mit einfließen so dass man nicht das Gefühl hat ein psychologisches Gutachten zu lesen, aber auch nicht total im Unklaren ist.

Eine, ich kann es nur nochmal wiederholen, richtig tolle Fortsetzung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lesenswert :-), 29. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
"Der Scherbensammler" ist der dritte Teil einer Thriller-Reihe von Monika Feth, in der ein Mädchen namens Jette die Hauptperson darstellt.

Zu den anderen Teilen sage ich an dieser Stelle nichts. Ich empfehle auch zuerst die anderen Bücher zu lesen, weil sich die Charaktere in den voran gegangenen Bücher sehr entwickeln und sich auch immer wieder auf Vergangenes bezogen wird.

In diesem Teil geht es um Mina. Bei dem Haus ihrer Mutter findet Jette die blutverschmierte Mina, die außerdem äußerst verstört zu sein scheint. In ihrer Ohnmacht und dem Wunsch, dem Mädchen zu helfen, nimmt Jette sie mit in die WG. Merle, Jettes Mitbewohnerin und enge Freundin versucht nun gemeinsam mit Jette dem ängstlichen Mädchen zu helfen. Schon bald überschlagen sich die Ergeignisse. Minas Vater, das Oberhaupt einer Sekte, wird ermordet aufgefunden. Alle Wege führen zu Mina als Täterin doch Jette glaubt an ihre Unschuld. Doch warum hat Mina immer diese Stimmungsschwankungen? Um dieses Rätsel zu lösen, sieht sich Jette schon bald wieder in tödlicher Gefahr.

Frau Feth hat einen recht ungewöhnlichen Schreibstil, dass sollte man von Anfang an wissen, weil es als sehr angenehm ODER extrem störend empfunden werden kann. Sie springt von den Charakteren hin und her, beläuchtet mal Hintergründe, mal das aktuelle Geschehen, aber eben immer mal wieder aus der Sicht dieser oder jener Person. Wobei sich die Sichten auf eine überschaubare Anzahl von Hauptpersonen begrenzt, bei der an der Spitze Jette steht. Nach kuzer Zeit habe ich mich für meinen Teil an den ständigen Wechsel gewöhnt und irgendwie lernt man die Personen dadurch sehr schnell kennen(und meistens lieben). Die Figuren wirken nicht so eindimensional, wie in vielen anderen Romanen.

_________________________________________________________________________

Das Buch hat mir zwar wieder sehr gefallen, scheint mir aber der bisher schwächste in der Reihe. Der Charakter Minas gefällt mir wieder sehr und zeigt wie unglaublich einfallsreich Frau Feth ist. Ihr gelingt auch mühelos, den Wechsel von den Persönlichkeiten Minas darzustellen. Wie gewöhnlich war die "Aufklärung" des Problems wieder sehr vorhersehbar. Einer Schwäche von Monika Feth. In jedem Buch hatte ich schon lägst gewusst, was los war, während Jette und Co. noch im Dunkeln tappten. Das tut der Spannung aber keinen allzu großen Abbruch. Was mich an diesem Band so stört, kann ich nicht sagen. Das Lesen ging einfach nicht so fließend voran wie sonst. Auch störten mich ein paar Kleinigkeiten: 1. hatte ich Mike & Ilka richtig lieb gewonnen und ihre ständige Abwesenheit war irritierend und unglaubwürdig(warum sollten sie SO lange fort bleiben und das gerade, als Jette und Merle ein Zimmer für Mina brauchten?). Dann kam mir Bert in diesem Teil viel zu kurz. Er war zu langsam in seinen Schlussfolgerungen(dabei war er sonst immer so clever und wurde auch so beschrieben), kam mir nicht so angagiert vor(vll wirkte das so, da er wegen dem Indiz der Sekte so viele Menschen zu befragen hatte)und vorallem: Warum lebt er immer noch mit seiner Frau zusammen? Das stellte von Anfang an ein Problem da! Die Liebe ist weg, der Frust hat sich eingenistet und das man verwirrt ist und Angst vor einer Trennung hat ist normal aber...über zwei Bücher hinweg hätte sich da etwas entwickeln sollen, etwas entwickeln MÜSSEN! Nein, ich war wirklich genervt, jedes Mal wenn wieder das alte Thema mit seiner Frau auftauchte. Das man Tilo etwas näher kennen gelernt hat gefiel mir dann wiederum. Früher war er mir nicht so sympatisch. Das hat sich jetzt geändert.

Fazit: Für Fans der Reihe ein Muss, trotz leichter Kritik und Enttäuschung. Ich freue mich auf den vierten Teil!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohne viel Blutvergießen eine unheimliche Spannung, 22. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Audio CD)
Ein neues Abenteuer der beiden Freundinnen Jette und Merle. Nachdem sie sich bereits mit einem Mord und einer Entführung herumschlagen mussten, geraten sie diesmal an die junge Mina, die eine so genannte dissoziative Identitätsstörung hat - mehrere Persönlichkeiten leben in ihr, ohne dass sie kontrollieren kann, wer gerade am Ruder ist. Monika Feth beschreibt diesen unheimlichen Wechsel sehr eindringlich und authentisch, ohne reißerisch zu werden. Und darin liegt auch die Stärke der Autorin, denn ihre Figuren wirken immer sehr echt. Obwohl ihre neue Geschichte etwas an die beiden vorangegangen Bücher Der Erdbeerpflücker und Der Mädchenmaler erinnert und das Ende ein wenig vorhersehbar ist, schafft sie es auch diesmal, ohne viel Blutvergießen eine unheimliche Spannung zu erzeugen.

Die Sprecher(innen) Julia Nachtmann, Barbara Nüsse, Jana Schulz und Jona Mues wechseln sich lebendig in ihren Rollen ab und unterstützen so den Handlungsfluss perfekt. Ein solider, schöner Hörbuchkrimi.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Monika Feth gelingt der Spannungsbogen wieder erstklassig!, 26. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Jette und Merle wohnen zusammen in einer WG. Nachdem ihre erste Mitbewohnerin und zugleich beste Freundin Caro ermordet wurde und auch ihr Nachfolger Mike unter schwierigen Umständen ausgezogen ist, leben die beiden nun wieder allein.

In die Aufklärung beider Fälle, dem Mord an Caro und der Entführung von Mikes Freundin Ilka, die von ihrem Bruder gewaltsam festgehalten wurde, waren die beiden verwickelt. Eigentlich müsste dies für die nächste Zeit reichen. Doch es würde nicht zu ihnen passen, wenn die beiden nicht wieder einer spannenden Geschichte auf der Spur wären.

An einem Abend, als Jette kurz zu dem Haus ihrer Mutter fährt, um die Katzen zu füttern, begegnet sie einem blutverschmierten Mädchen namens Mina, das unter einem Busch vor der Haustür hockt und ziemlich verängstigt aussieht. Und wie Jette eben so ist, nimmt sie das Mädchen - ohne auch nur einen Moment zu zögern - mit zu sich nach Hause und versucht herauszubekommen, was mit dem Mädchen passiert ist und wo sie herkommt. Zeitgleich erscheint in der Zeitung ein Artikel über den Mord an einem gewissen Dietmar Kronmeyer, einem Mitglied der "Wahren Anbeter Gottes", der außerdem der Vater von Mina ist, was Jette jedoch bis dahin nicht weiß.

Nach einigen gemeinsamen Tagen mit Mina erfahren Jette und Merle, dass Mina eine Patientin von Timo, Therapeut und Freund von Jettes Mutter, ist. Merle bringt Mina schnellstmöglich zu ihm. Zu ihrem Schrecken gesteht Mina in der Praxis ganz nebenbei den Mord an ihrem eigenen Vater. Doch Jette und Merle glauben fest an Minas Unschuld. Was aber ist wirklich passiert?

Wie schon bei den beiden vorherigen Bänden bringt Monika Feth mit "Der Scherbensammler" wieder ein spannendes und fesselndes Buch für Jugendliche heraus. Auch in dem neuen Buch erfährt man die Geschichte aus allen Perspektiven der beteiligten Personen. Monika Feth gelingt der Spannungsbogen wieder erstklassig! Wie die Saarbrücker Zeitung so schön zusammenfassend schildert: "Keine billigen Effekte, einfach gut geschrieben und zum sofortigen Verschlingen geeignet." Eine erstklassige Reihe von Geschichten für Jugendliche, die Abenteuer und Krimis lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jettes dritter Fall, 10. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
"Der Scherbensammler" ist der 3. Band der Jette-Reihe. In diesem Fall geht es um Mina, die sich plötzlich neben ihrem toten Vater wiederfindet und nicht weiß, was geschehen ist. Was zu dem Zeitpunkt nur sie und Tilo (ihr Therapeut und Lebensgefährte von Jettes Mutter) wissen: Mina hat eine dissoziative Persönlichkeitsstörung, d.h. in ihr wohnen mehrere Persönlichkeiten und sie hat keinen Einfluss darauf, welche gerade die Kontrolle über sie hat.
Ich finde die Thematik an sich schon spannend und das Buch zeigt eben auch, welche Gefahren damit einhergehen können. Gleichzeitig kriegt man einen guten Einblick, wie anstrengend das Leben für Menschen mit diesem Problem sein muss.
In jedem Kapitel gibt es immer wieder Perspektivwechsel, bei denen es auch sein kann, dass ein Zeitpunkt/eine Handlung nacheinander aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Das verleiht dem Buch Dynamik und ist im Endeffekt sehr aufschlussreich, wie was zusammenhängt bzw. wer was wie erlebt und dann warum wie handelt.
Ich finde das Buch sehr gut, auch wenn ich mich zwischendurch gefragt habe, ob es wirklich was für die eigentlich Zielgruppe ist?!?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach der absolute Hammer, 16. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Nachdem ich "Den Erdbeerpflücker" gelesen hatte war ich total begeistert und wollte unbedingt mehr von Monika Feth lesen!!

Jette löst zum wiederholten Male einen Fall,der sich diesmal um einen Mord eines "Sekten"-oberhauptes handelt.Seine Tochter ist eine multiple Patientin von Tilo(Lebensgefährte von Jettes Mutter)
Jette und Merle nehmen das völlig verwirrte Mädchen bei sich auf und lernen ihre vielen verschiedenen Perönlichkeiten kennen. Sie verwickeln sich immer mehr in die Geschichte und werden schließlich mit dem Mädchen gemeinsam von ihrem adoptiv Bruder entführt und geraten in Lebensgefahr...

Der"Scherbensammler" ist eine sehr packende,spannend erzählte Geschichte,die nahezu süchtig macht und absolut empfehlenswert ist !!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als eigentlich erwartet, 29. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Dieses Buch lag ungefähr ein halbes Jahr in meinem Bücherregal, bis ich es endlich anfing zu lesen. Dies lag vielleicht daran, dass ich vom Mädchenmaler (der Vorgänger) recht enttäuscht war... vor allem der Schluss war etwas, wie soll ich sagen... billig.
Deshalb habe ich das Buch mit wenig Intresse angefangen zu lesen, bald schon stellte es sich aber heraus, dass es ziemlich gut war und ich (wo ich nur Zeit fand) es immer weiter las, bis ich natürlich durch war. :D
Es ist nicht perfekt, aber besser als das Mittelmaß.
Und die Idee gefiel mir sehr gut.
Mina (ein wunderschöner Name übrigens!) ist eine Multiple. Heißt: In ihr leben viele verschiedene Persönlichkeiten und jede ist anders als die andere. Was die eine Persönlichkeit macht, an das erinnert sich oft die andere gar nicht mehr. Und so kommt es, dass Mina sich plötzlich neben ihrem totem Vater in einer Fabrik wiederfindet. Natürlich ist sie sofort die Hauptverdächtige. Doch da gibt es noch unsere Heldin Jette und Merle und die wollen nicht mal glauben, dass Mina diesen Mord begangen hat. Und dann passiert noch ein zweiter Mord an einem aus Minas Vaters Sekte und wieder wird die Multiple neben ihm sich wiederfinden. Ist sie doch nicht so unschuldig???
Weiter will ich mal nichts sagen, wie immer schmückt die Lektüre eine durchgeknallte (bitte wörtlich nehmen !) Liebesgeschichte um das Opfer/Täterin...
Das Buch ist alles in einem wirklich empfehlenswert, aber an King oder die anderen Bestseller Autoren kommt dieses Buch natürlich nicht an...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Suchen Sie ein gutes Buch??? Dann ist das das Richtige!, 15. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
In dem Buch ,,Der Scherbensammler" von Monika Feth geht es um eine Geschichte mit vielen Gesichtern...

Mina ist verwirrt und merkt das sie eine Multiple ist und verschiedene Persönlichkeiten in ihr stecken, doch Jette und Merle stehen ihr zur Seite und begeben sich sogar selbst in Lebensgefahr...

Es ist suuuper spannend vor allem zum Schluss!!!

Man sollte dieses Buch wirklich gelesen haben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mina und die anderen ....., 10. Juni 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Scherbensammler (Taschenbuch)
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch wenn gegen Ende klar war, wer der Mörder sein musste.
Interessanter hätte ich es gefunden, wenn Jette nicht immer direkt ins Geschehen hineinkatapultiert werden würde, weil das mit der Zeit (und das ist immerhin schon der 3. Roman aus dieser Reihe) unrealistisch wird.
Nach wie vor zieht man den Hut vor Monika Feths Schreibstil und man erkennt die Autorin selbst auch im Charakter der Imke Thalheim wieder. :-)

Zum Mörder muss ich eigentlich nicht mehr viel sagen, nur hat es mich hierbei wieder gewurmt, dass er sowohl dem Erdbeerpflücker als auch dem Mädchenmaler ähnelte.
Ich hätte mir eine Veränderung gewunschen, so das man sich den "Übeltäter" besser einprägen könnte und das er nicht in der Masse untergeht, denn es ist wie gesagt bereits der 3. Mörder, der den anderen wie aus dem Ei gepellt ähnelt.

Dennoch ein sehr gutes Buch, dessen Klappentext nicht zu viel verspricht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Scherbensammler
Der Scherbensammler von Monika Feth (Taschenbuch - 2. April 2007)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen