Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein für Schüler und Lehrer wichtiges Buch, das für seine Aufmachung einen günstigen Preis hat und das man sich anschaffen sollte
Viele auch jüngere Menschen kennen Marietta Slomka seit vielen Jahren als sympathische Vermittlerin und Interpretin des politischen Geschehens in Deutschland und in der Welt.

Zusammen mit dem Journalisten und Jugendbuchautor Daniel Westland hat sie jetzt in einer cbj - Reihe, in der auch schon andere bekannte Journalisten wie Sandra Maischberger, Guido...
Veröffentlicht am 19. März 2009 von Winfried Stanzick

versus
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchaus etwas manipulativ...
Das Gummistiefelbuch...

GUT: Es ist locker zu lesen! Es wird der Medienkonflikt mit Anzeigemarkt dargestellt; beinhaltet Kritik zu Sponsoren, Bestechungen und NGO ("intransparent"). Zeigt glaubwürdig, dass es einen irren Konkurrenz-Kampf in den eigenen Reihen gibt. Dass es oft weniger um Inhalte als darum geht, den anderen auszustechen.

NAJA:...
Vor 23 Monaten von dvdgucker991 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein für Schüler und Lehrer wichtiges Buch, das für seine Aufmachung einen günstigen Preis hat und das man sich anschaffen sollte, 19. März 2009
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Viele auch jüngere Menschen kennen Marietta Slomka seit vielen Jahren als sympathische Vermittlerin und Interpretin des politischen Geschehens in Deutschland und in der Welt.

Zusammen mit dem Journalisten und Jugendbuchautor Daniel Westland hat sie jetzt in einer cbj - Reihe, in der auch schon andere bekannte Journalisten wie Sandra Maischberger, Guido Knopp und Claus Kleber interessante Bücher für Jugendliche publiziert haben, einen wirklich empfehlenswerten Ratgeber und Führer durch die Welt und die Funktionsweise von Politik vorgelegt.

Das großzügig aufgemachte Buch ist systematisch aufgebaut und unterscheidet sich von anderen auf dem Markt befindlichen Politik-Lexika für Jugendliche vor allem dadurch, dass die Autoren immer wieder versuchen, auf Fragen, die sie von Jugendlichen gehört haben oder die sie bei ihnen vermuten, mit lockerer Sprache und Humor einzugehen.

Das Buch ist zweispaltig gesetzt, immer wieder von Infokästen und vielen farbigen Abbildungen unterbrochen und aufgelockert. Selbst die Finanzkrise und ihre Folgen haben die Autoren kurz vor der Drucklegung des Buches noch verständlich eingebaut.

Wer im Unterricht der Sekundarstufe I und II in Gemeinschafts- und Sozialkunde mitreden möchte, wer ein gutes, sicher einige Jahre aktuelles Nachschlagewerk haben möchte für seinen Unterricht, wird mit diesem Buch sehr zufrieden sein. Aber nicht nur Schüler werden darin eine Menge an Wissenswertem entdecken. Auch Lehrkräfte finden dort gut aufgebreitete Informationen, die sie für ihre Unterrichtsvorbereitung und Ausgestaltung gut benutzen können.

Alles in allem: ein für Schüler und Lehrer wichtiges Buch, das für seine Aufmachung einen günstigen Preis hat und das man sich anschaffen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen auch für Erwachsene sinnvoll, 16. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik (Taschenbuch)
Dieses Buch ist eine Einführung in die Politik für Jugendliche, was man teilweise auch an der Sprache merkt. Aber das Buch ist auch für Erwachsene empfehlenswert, weil es die Bereiche Deutschland, Europa und Welt abdeckt. Zusätzlich zu den Informationen, die man erwarten würde, erfährt man u. a.:

- Bezahlen Diplomaten ihre Strafzettel?
- Einen Tag mal Bundeskanzlerin sein!
- Warum gibt es Gewerkschaften?
- G8 und Kyoto: Was ist das eigentlich?
- Wie hoch ist der Butterberg und wo ist der Milchsee?
- Sind manche gleicher als andere?
- Höhenrausch in der Todeszone?
- Gibt es in Deutschland noch Spione?
- Warum reden die so komisch?

Darüber hinaus gibt es viele Grafiken, Fotos, Info-Kästen und Interviews mit Politikern. Außenminister Westerwelle und Grünen-Politiker Özdemir haben jeweils für einen bestimmten Tag ihre Terminkalender abgedruckt.

Zum Schluss gibt es eine Satire über einen Bauern mit zwei Kühen, die die verschiedenen Politik- und Wirtschaftssysteme veranschaulicht.

Mir hat das Buch gut gefallen; es ist auch für Erwachsene empfehlenswert und leicht zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgewogen zwischen Information, Unterhaltung und politische Bildung, 26. April 2009
Von 
Detlef Rüsch "detlefruesch" (Landshut, Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Einen hohen Anspruch vermittelt der Untertitel "So funktioniert Politik" des Buches "Kanzler lieben Gummistiefel". Marietta Slomka scheint auch für diesen Anspruch prädestiniert zu sein, ist sie doch schon seit Jahren als Nachrichten-Moderatorin beim ZDF tätig. Ja, sie erklärt tatsächlich in bewundernswert verständlicher Weise das deutsche, europäische und weltpolitische tages- und langfristige politische Geschehen!
Sowohl als Jugendlicher als auch als Erwachsener wird man Politik nach der Lektüre besser verstehen, nicht nur, warum die Kanzler Gummistiefel lieben. Nein, man wird auch leichter begreifen, warum politisch verantwortliche Menschen in die Fußstapfen so mancher historischer Persönlichkeiten treten, warum sie manchmal all zu bald merken, dass die Schuhe eine Nummer zu groß sind und wie sie es schaffen, langfristige Eindrücke zu hinterlassen.
Auf über 250 Seiten erhält die Leserschaft ein sehr breit gestreutes Wissen, welches Mal mehr die geschichtlichen, die politikwissenschaftlichen oder journalistischen Gesichtspunkte in den Mittelpunkt stellt, und an anderer Stelle den Fokus mehr auf wirtschaftliche, soziale, nationale, kulturelle und religiöse Aspekte richtet. Immer steht die Demokratie und der Bürger bzw. die Bürgerin im Mittelpunkt des Buches, welches zwar nicht den Anspruch erhebt, in vollständiger, allumfassender Weise Politik begreifbar zu machen, aber dennoch wieder vermag, Politiknähe herzustellen.
An einigen Stellen werden Themen eher angerissen, an anderen Stellen wird sich vertiefter mit unterschiedlichen Faktoren auseinandergesetzt.
Und so bekommt man den Gesamteindruck einer journalartigen Nachrichtensendung, die wohl dosiert und kenntnisreich filternd, die wesentliche Punkte für ein "gesundes Politikwissen" herausgreift.
Daher sind die einzelnen Kapitel auch sehr schlüssig aufeinander aufgebaut: Zunächst geht es allgemein um Demokratie, dann um die deutsche Politik (-geschichte), um dann schließlich Europa- und Weltpolitik zu behandeln. Hierbei wird man ob der Aktualität sehr erstaunt sein und sich beispielsweise freuen, dass auch Barack Obamas Amtseinführung und die Weltfinanzkrise schon Berücksichtigung für das Buch fanden.
Bei der Lektüre bekommt man als gewöhnlicher Bürger ein gutes Gespür für die politischen Entscheidungsprozesse und wird die Politik selber und deren journalistische bzw. mediale Aufbereitung noch einmal mit einem anderen Auge sehen. Diese Blick- und Horizonterweiterung wird noch einmal gut zusammengefasst in dem Sonderkapitel "Welches sind die fünf wichtigsten Probleme der Welt?". Bei dem humorvoll angelegten Nachwort "Viele Kühe machen Mühe" wird das nationalstaatliche und oftmals so vorurteilsbelastete Zusammenleben der Bürger/-innen, Bevölkerungsgruppen und Staaten noch einmal auf besondere Weise aufgegriffen und zu Denkanstössen angeregt.
Beim Register hätte man sich eine klarere Einteilung in Personen- und Sachregister gewünscht.
Die wirklichen Vorzüge des Buches sind aber die so vortrefflich ergänzenden und frisch eingemischten Farbfotos, Landkarten, Graphiken und kleineren Infoblöcke, die in unkonventioneller Weise eine gut gestreute, nachhaltige Wissensvermittlung ermögliche, damit man nicht nur über Politik informiert wird, sondern tatsächlich im Bilde ist im Sinne von fundierter Demokratiebildung. Ob nun die "Insider-Vokabeln zum Mitreden", das längere, sehr interessante Interview mit dem Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der Tagesablauf von Cem Özdemir oder Guido Westerwelle und Einzelinterviews mit Politikern/-innen wie u.a. Ursula von der Leyen und Frank-Walter Steinmeier ermöglichen einen umfassenden und intensiven Einblick ins Politik-Alltagsgeschäft.
Wer in Politik, Bildung und Erziehung Verantwortung trägt, kommt um dieses Buch nicht herum und sollte vor allem die so verständlichen Darstellungen nutzen, damit Politik wieder die Menschen mehr erreicht.
Gerade im so jubiläumsintensiven Jahr der Erstherausgabe dieses Buches (2009) eignet sich dieser Band für alle, die ausgewogen zwischen Information, Unterhaltung und politische Bildung mehr erfahren wollen, wie Politik tatsächlich funktioniert.
Ein ideales Geschenk im zwanzigsten Jahr nach dem "Mauerfall"! Ein Dankeschön gebührt hier nicht nur Marietta Slomka, sondern ebenso dem Jugendbuchautor und Journalisten Daniel Westland, der mit dazu beigetragen hat, dass die Ausführungen so angenehm verständlich sind!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchaus etwas manipulativ..., 6. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik (Taschenbuch)
Das Gummistiefelbuch...

GUT: Es ist locker zu lesen! Es wird der Medienkonflikt mit Anzeigemarkt dargestellt; beinhaltet Kritik zu Sponsoren, Bestechungen und NGO ("intransparent"). Zeigt glaubwürdig, dass es einen irren Konkurrenz-Kampf in den eigenen Reihen gibt. Dass es oft weniger um Inhalte als darum geht, den anderen auszustechen.

NAJA: Ich habe mir beim Lesen einige Kommentare gemacht. Es gibt viele, viele Behauptungen, welche ohne weiterführende Argumentation einfach mal als gegeben dargestellt werden. Vielleicht geht es aber aufgrund des Inhalts gar nicht anders!
Einige Beispiele:
S.12f.: Das Volk darf nur alle 4 Jahre wählen - "In anderen Ländern dürft Ihr gar nicht wählen!" - das war es dann schon mit der Kritik!
S.14: Der Kapitalismus sei stark abgemildert und kontrolliert.
S.20: Unternehmer werden mit Kapitalisten gleichgestellt.
S.24:ff. M.E. Verharmlosung und Runterspielen von Wahllügen ("jeder lügt doch oder will etwas verkaufen"); Umfragen und Interviews werden einer enormen Bedeutung impliziert - fragwürdig
S.30: Konflikt zwischen Anzeigekunden und Zeitungsverlagen - GUT!!
S.38: "Vereinfachter Steuersatz wird nie umgesetzt werden, weil immer einer dagegen ist" (wie werden dann die anderen Gesetze durchgeboxt?)
S.56: Linke wird als Nachfolger der SED-Partei bezeichnet (korrekt wäre: Zusammenschluss aus PDS und WASG; "westdeutsche Kommunisten") und sie würden ALLES verstaatlichen wollen (korrekt: Grundinfrastruktur); aber es werden alle Parteien kritisiert (wobei Merkel komplett kritikfrei rauskommt, und Schäubles Kofferspendeskandal auch nicht erwähnt wird) (S. 59 Piraten als "Quatschpartei")
S.60: bei der Erklärung der Wahlen: Ungleiches Stimmgewicht wird nicht erwähnt; u.a. Sätze wie "Wahlrecht deswegen so kompliziert, weil man es besonders gut machen wollte","Warum sollte man etwas ändern wenn etwas funktioniert?"; "Vielen Wahlen unheimlich nervig sind, nicht vorgesehen"
S.77: Bei den Abgeordneten-Verdiensten wird die 8fache Rente, Übergangsgeld und weitere diverse Boni einfach verschwiegen und behauptet "Für wenig Geld würde niemand Politik machen"
S.90: Befürwortung der indirekten Bundeskanzlerwahl ("dann muss nicht gleich das ganze Volk an den Urnen"), obwohl man es durchaus mit der normalen Wahl koppeln könnte
S.92: Ganze 8% würden der Unterschicht angehören; sehr zweifelhafte Statistik!
S.95: hinterfragungswürdige Meinung zu politischen Initiativen ("Kein Populist geschafft versprechen umzusetzen"; "Populist bewusst politisch unkorrekt, als Eigenwerbung")
S.98: "Trick 17" soll als Rechtfertigung herhalten, warum Parteien ihren Inhalt nicht umsetzen
S.107: Wähler würden Stunk zwischen Menschen unterhaltsam finden und erwarten nicht immer Sachthemen. (Wofür gibt es Promis?)
S.122: Journalisten säßen zwischen zwei Stühlen, seien generell unschuldig und lieb
S.160: schreit förmlich nach Kapitalkritik oder Nebenjobber-Ausnutzung - wird nicht erwähnt
S. 238: Das bei weitem fragewürdigste Kapitel: "Warum hassen Terroristen uns so?" Erinnert stark an Kriegshetze. Das Amerika bei weitem der größte Kriegstreiber ist zahlenmäßig mehr Unheil anstiftet als als alle Terroristen zusammen, wird unter Tisch gekehrt.--

Alle diese mehr oder weniger große Mäkeleien zusammen bewirken unter Anrechnung der positiven Dinge (s.o.) ingesamt einen Punkt Stern in der Bewertung.

Der nächste Stern wird abgezogen, weil die Medienlandschaft überhaupt nicht kritisiert wird! Man suche mal einfach z.B. nach „massenmedien evols“
Das Buch hat die generelle Tendenz hat, die Dinge durch die Blume zu schauen und sehr, sehr viel Verständnis für die Politiker findet und geht davon aus, dass jeder Mensch im Grunde lieb und nett ist…

Diese Rezension bezieht sich auf die Auflage 2009, viel verändert sollte es nicht. Es bezieht sich auf den 1. Teil, dem Hauptteil: Politik in Deutschland, die beiden anderen Teile (Europa- und Weltpolitik) sind ausgelassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Grundlagenwerk, 26. März 2009
Ich bin beeindruckt von der Art und Weise wie hier mit dem Thema Politik umgegangen wird.
Die Autorin stellt geschickt gute Fragen und versucht diese einleuchtend zu erklären.
Nicht nur Jugendliche ein super Buch!

Habe mir als angehender Poiltiklehrer das Buch angeschafft und bin damit sehr zufrieden! Spitzenmaterial für den Unterricht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Politik leicht gemacht, 6. Mai 2009
Von 
HEIDIZ "Bücherfreak" (Heyerode) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Dieses Buch ist mir durch seine farbenfrohe Aufmachung ins Blickfeld gekommen und hat somit auf sich aufmerksam gemacht, obwohl ich eigentlich nicht der Politikfreak bin, habe ich mir das Buch angeschaut jund festgestellt, das es sich wirklich lohnt, da mal reinzulesen ...

.. und beim Reinlesen ist es nicht geblieben, ich bin daran hängengeblieben, weil es wirklich sowas von interessant und lehrreich ist, nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern unbedingt auch für Erwachsene.

Die Erklärungen sind sehr einfach und verständlich, kindgerecht aber nicht kindisch, sodass man als Erwachsener auch gut und gerne viel Interessantes erfahren und neues dazulernen kann.

Es ist ein Nachschlagewerk, welches man wohl nicht in einem Zug liest, wie einen Roman, aber man kann sich schon daran festbeißen, weil es wirklich sehr interessant und abwechslungsreich auflockernd geschrieben ist.

Die Aufmachung ist super, die Übersichtlichkeit lässt absolut nicht zu wünschen übrig und der Lerngehalt ist überwältigend. Es sind jede Menge Illustrationen und Fotos vorhanden, die den Text nochmals bildhaft erklären.

Der Untertitel: "So funktioniert Politik" ist sehr gut gewählt.

Sicher kennt fast jeder von euch Marietta Slomka aus dem Heute-Journal. Sie hat Volkswirtschaft studiert und war z.b. auch als Parlamentskorrespondentin tätig.
Das Buch ist gemiensam mit Daniel Westland entstanden, der für die jugendgerechte Schreibweise zuständig war, er ist Journalist und Jugendbuchautor.

Inhalt:
====

Warum wurde die Demokratie erfunden?
Warum leben wir überhaupt in einer Demokratie?
Und wer hat diese Demokratie erfunden?
Welche anderen Staatsformengibt es?

Warum soll ich wählen gehen? ...
Wozu brauchen wir Parteien? ...
Warum wird geheim gewählt? ...
Wozu brauchen wir eine Regierung?
Regiert Geld wirklich die Welt ...

Politik in Deutschland

Die Parteien und was sie wollen

Die Parteien Deutschlands im Überblick
...

Wozu brauchen wir Splitterparteien?
Wähelen für Anfänger
Viele Bundesländer ein Deutschland
Der Gemeinderat und der Kreistag, der Landtag, der Bundestag ...
Sitzung in Bundestag und Bundesrat

Deutschland und seine Schulden
Insider-Vokabeln zum Mitreden
Höhenrausch in der Todeszone
Gibt es in Deutschland noch Spione?
Hauptstadt Berlin, Zweithauptstadt Bonn

Was unterscheidet Richter und Politiker?

Jeder kann sein Recht bekommen ...

Dies ist wirklich nur ein Auszug aus dem umfangreichen Inhaltsverzeichnis, es werden wirklich alle interessanten und wissenswerten Fragen rund um Politik und Deutschland erklärt. Hat man diese Buch gelesen, hat man so einiges dazugelernt.

Ich finde es sehr übersichtlich, dass das Buch viel über farblich unterlegte Felder auf den Seiten verfügt, die mit zahlreichen interessanten Tipps und Inserwissen beschrieben sind, immer wieder werden Fragen in einem farblichen Rahmen gestellt und erklärt, die zum jeweiligen Thema des Kapitels gehören. Es werden Fragen von Jugendlichen aufgegriffen, die zum Thema Politik gestellt werden und der Schreibstil ist sehr locker und leicht verständlich aufgebaut, nicht belehrend sondern erklärend.

kurze Leseprobe:
=============

Wie hoch ist der Butterberg und wo ist der Milchsee?

Nach dem Zweiten Weltkrieg waren in Europa die Lebensmittel knapp und die Menschen arm. Bauern verdienten viel zu wenig. Deshalb kam die damalige EWG auf die Idee zu helfen: Es gab Zuschüsse, wenn man seinen Hof modernisierte. Das sollte dafür sorgen, dass mehr Nahrungsmittel zu geringeren Kosten hergestellt werden können. Und das klappte. Es klappte nur leider viel zu gut. Denn damit die Bauern besser planen konnten, garantierte ihnen die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft feste Preise. Gedacht war das wohl so, dass ....

Das Buch ist wirklich sehr durchdacht und ich finde, dass es im Schulunterricht sicher auch sehr gut Verwendung finden könnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eigentlich ein Muss in jedem Haushalt, 4. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik (Taschenbuch)
EIch liebe dieses Buch. Mit Witz und einem Augenzwinkern erzählt Marietta Slomka aus der Welt der Politik und Politiker. Ein Buch, nicht nur für Kinder und junge Erwachsene. Dieses Buch sollte jeder mal gelesen haben, der die politische Seite im Leben auch mal mit einem Schmunzeln verbinden möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für Kinder und deren Eltern, 19. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik (Taschenbuch)
Ein gutes Buch, um schnell und einfach deutsche Politik erklärt zu bekommen. Für Kinder ab der 6. Klasse zu, Lesen oder Nachschlagen geeignet. Empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessant und auch witzig, 4. Juli 2009
Das eigentlich sonst langweilige Thema Politik wird interessant und witzig erklärt. Sogar Erwachsene können noch einiges lernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen erfrischend verständlich, 3. Mai 2009
Von 
Hoefer "mitchinger" (Wackernheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Marietta Slomka ist es gelungen, in erfrischend verständlicher Form Politik, wie sie gemacht wird und was sich hinter den Kulissen abspielt, zu erklären, zu erzählen. Ein Buch, das sowohl für die teens und twens, als auch für die Ü 40 passt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik
Kanzler lieben Gummistiefel: So funktioniert Politik von Marietta Slomka (Taschenbuch - 16. Mai 2011)
EUR 12,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen