Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Totlachen!!!, 9. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Furcht erregende Darbietungen (Taschenbuch)
Nach dem Buch "Schlimmes Ende" verfasste Philip Ardagh "Furcht erregende Darbietung", das zweite Buch seiner Trilogie. Es ist jedoch unabhängig vom ersten Teil zu lesen.

Wie im letzten Teil handelt das Buch von Eddie Dickens und seiner Familie Mr. und Mrs. Dickens, dem "wahnsinnigen" Onkel Jack und seiner "noch wahnsinnigeren" Tante Maud. Sie wohnen alle im Haus des wahnsinnigen Onkels, welches "Schlimmes Ende" heißt.

Alles beginnt mit einem Leichenwagen, welcher im Hof des Anwesens steht, doch der Versuch den davor liegenden Sarg wieder hineinzuschieben, wird von einer Explosion vereitelt. Der Sarg fliegt durch die Luft auf den Boden - wo er sich langsam öffnet und des Eskamoteur und Eskapologe (auf Deutsch: Entfesslungskünstler), der "Große Zucchini" steigt heraus.

Damit beginnt Eddies Abendteuer ...

Ein Buch für jeden, der etwas zu Lachen braucht. Teilweise ist es spannend, aber immer einfach nur lustig.

Es ist geeignet für jung und alt.

Dennis B., Klasse 8d

Peter-Vischer-Schule, Nürnberg
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chaos und Spannung hoch Drei, 11. November 2003
Von 
Nico Haase (Darmstadt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Eddie Dickens sollte dem Freund guter Kinderliteratur noch aus "Schlimmes Ende" bekannt sein - aber Philip Ardagh hat in diesem Jahr schon den zweiten Teil seiner Knüllertrilogie veröffentlicht. Und ich kann ohne schlechtes Gewissen sagen, dass der zweite dem ersten Teil in nichts unterlegen ist.
Wieder haben wir es mit Eddie und seiner verrückten Familie zu tun. Dazu gehören seine Eltern, Mr & Mrs Dickens, der "Wahnsinnige Onkel Jack" und die "Noch Wahnsinnigere Tante Maud". Diese wohnen alle im Haus des Wahnsinnigen Onkel Jack, welches "Schlimmes Ende" heißt. Die Handlung setzt mit einem Knall ein: Das Haus fliegt in die Luft, als Eddie und sein Onkel einen Sarg, der auf einem Leichenwagen vor dem Haus liegt, in den Leichenwagen zurückschieben wollen. Als Eddie nach der Explosion den Sarg in der Scheune wiederfindet, entsteigt ihm gerade ein Mann: Der große Zucchini, der sich als "Eskamoteur und Eskapologe" bezeichnet, zu deutsch: Entfesslungskünstler. Bei einem Zaubertrick sollte er angeblich, gefesselt und in die Holzkiste gesperrt, in einem Grab begraben werden und sich vor den Augen des Publikums befreien. Doch ein Missgeschick sorgt dafür, dass er nun in "Schlimmes Ende" gelandet ist - wo ist seine bezaubernde Assistentin Danielle, und was haben die netten Herren mit den mit Pfeilen verzierten Pyjamas auf dem Titelbild verloren...?
Ein klasse Buch. Sein Vorgänger "Schlimmes Ende" ist nominiert für den "Deutschen Jugendliteraturpreis 2003" und hat in meinen Augen den Preis verdient. Am 9. Oktober wird sich zeigen, wie die Karten stehen. Und alle Fans von Eddie Dickens können sich auf den Herbst 2004 freuen, dann erscheint "Schlechte Nachrichten", der dritte Teil des schrulligen Abenteuers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine würdige Fortsetzung, 1. September 2003
Wie habe ich diesem Buch entgegengefiebert! Und ich wurde nicht enttäuscht. Auch in diesem Buch erwarten den Leser wieder viele neue verrückte Begebenheiten. Eddie, der mittlerweile mit seinen Eltern bei dem wahnsinnigen Onkel Jack und der noch wahnsinnigeren Tante Maud lebt, bleibt wirklich nichts erspart: ein merkwürdiger Entfesselungskünstler, seine reizende Assistentin (bei deren Anblick Eddie jedes Mal sabbert), ein Aufenthalt im Gefängnis, sowie eine Begegnung mit entflohenen Sträflingen. Dieses Buch muß man einfach laut lesen, auch wenn sonst keiner zuhört - es wirkt einfach noch besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial, 23. Oktober 2003
Nach "Schlimmes Ende" die noch "schlimmere" Fortsetzung!
Wir haben uns diesesmal für das Hörbuch, gelesen von Harry Rowohlt entschieden und es ist ein Hörvergnügen das seinesgleichen sucht! Skurrile Charaktere, Absurditäten und Ereignisse so wunderbar betont vorgelesen, daß allein der Tonfall die Ohren zum Klingen bringt!
Ein genialer Stilbruch nach dem anderen (die Liste der beteiligten Personen kommt in der Mitte), Nebensätze furios formuliert und wunderbare Wortkompositionen, die für Kinder (und nicht nur die) erklärt, zerlegt oder widerlegt werden. Das Ganze in einem so wunderbaren ausgefeilten Plauder-Erzählstil - unbeschreiblich!
Meine Tochter (10) fiebert schon dem 3. Teil entgegen und ich fiebere mit!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Abgefahren, 11. März 2004
Von Ein Kunde
Dieses Buch ist der zweite Teil der Eddie-Dickens-Trilogie nach „Schlimmes Ende", das den Deutschen Jugendliteraturpreis 2003 erhielt. Der Preis ist verdient, da das Buch mal eine ganz neue Art zu erzählen in die Jugendliteratur gebracht hat (Laurence Sterne soll vergleichbar sein, gehört aber einer anderen Epoche und anderem Genre an). Und wie auch im ersten Teil erleben wir in diesem Buch, besonders verdichtet gegen Ende, ein Feuerwerk skurriler Einfälle und speziellen Humors. Da wundert es nicht, dass der Autor ein Brite ist...
Die Handlung spielt im England des 19. Jahrhunderts und umfasst die bereits im ersten Band eingeführten Personen, die Mitglieder der Familie Dickens, und einige neu hinzugekommene Figuren. Wir befinden uns in einer Welt bizarrer Merkwürdigkeiten und spleeniger bis übergeschnappter Typen, in der das einzig normale Individuum der Junge Eddie zu sein scheint.
Diesmal geht es um eine Geschichte, die sich nach und nach als Krimi um gestohlene Juwelen entpuppt. Als spannend würde ich sie nicht bezeichnen, dafür bietet das Ganze eine andere Art von Unterhaltung: das Geschriebene lebt neben den absurden Ideen und dem trockenen Humor von der Person des auktorialen Erzählers, der explizit in Erscheinung tritt und somit eine eigene Rolle im Buch einnimmt. So wendet er sich des Öfteren direkt an den Leser, indem er ihm Erläuterungen, Hinweise, Rück- und Vorgriffe sowie Belehrungen gibt, woraus sich beinahe eine Art interaktiver Dialog ergibt - zwar kann man dem Erzähler nicht wirklich antworten, doch ist man immer wieder aufgerufen, selbst aktiv zu werden, zu überlegen, etwas nachzublättern usw.
Gelacht habe ich bei der Lektüre nicht, doch macht es wirklich Spaß, dieses ungewöhnliche Buch zu lesen. Der Plot an sich ist nichts Besonderes, doch das Drumherum macht dies wett. Es ist auch kein einfach zu lesendes Buch, da der Witz im Detail steckt und es manchmal nicht leicht ist, den Überblick zu behalten. Daher denke ich auch, dass die zumeist vorgenommene Altersempfehlung „ab 10" nicht für alle Kinder zutreffend sein kann und somit etwas zu niedrig gegriffen ist.
Ein Buch voller Krach, Knalls und Explosionen, mit ganz viel abgedrehtem Humor, mit gelungenen Kapitelüberschriften und geschickt gestalteten, reißerischen und Neugier entfachenden Kapitel-Schlüssen.
Kongeniale Übersetzung von Harry Rowohlt, perfekt illustriert von D. Roberts und ein geniales Cover mit hohem Wiedererkennungswert, auch bezogen auf Band 1.
Zudem ist es vom Autor (und auch für den Verlag) schlau eingefädelt, das Buch zwar unabhängig vom 1. Teil anzupreisen, doch viele Anspielungen und Verweise auf den 1. Band anzubringen, um doch beim Leser (und Käufer!) die Lust auf die komplette Trilogie zu entzünden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die Abenteuer von Eddie Dickens gehen weiter, 7. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Furcht erregende Darbietungen (Audio CD)
Schon in Schlimmes Ende hat Philipp Ardagh gezeigt, wie skurril und schön die Welt doch sein kann. In Furchterregende Darbietungen wohnt mittlerweile Eddies gesamte Sippschaft in Schlimmes Ende. Nachdem das Haus von Eddies Familie abgebrannt ist, wohnen er, seine Mutter und sein Vater bei Eddies Wahnsinnigem Onkel Jack und bei seiner Noch-Wahnsinnigerin Tante Maude. Schon allein dies lässt erahnen, dass Eddie wieder wilde Abenteuer bestehen muss.

Ebenso kurios geht die Geschichte in Furchterregende Darbietungen. Alles fängt mich einem myteriösen Leichenwagen an, der vor Schlimmes Ende steht. Als wenn dies nicht schon genug wäre, ragt aus dem Kofferraum ein Sarg. Wie löst man nun dieses Problem? Richtig ' man befördert den Sarg zurück in den Wagen. Leider ist dies nicht ganz so einfach, wie es klingt, denn eine Explosion vereitelt das vorhaben. Zu aller Überraschung steigt dann auch noch ein Mann aus dem Sarg ' lebendig. Er stellt sich als der Große Zucchini vor und zeichnet sich vor allen Dingen als Entfesselungskünstler aus. Kurz darauf häufen sich die Ereignisse. Zusammen mit der Assistentin des Großen Zucchini und dem Künstler selbst, landet Eddie im Gefängnis. Was nun?

Schrecklich schön wie im ersten Teil der Eddie-Dickens-Trilogie (welche übrigens in sechs Teilen erschienen ist) erlebt Eddie Dickens die ungewöhnlichsten Ereignisse, und das obwohl er doch nie aus dem Haus kommt. Die Bücher von Philip Ardagh liebt man oder man hasst sie. Er hat einen recht eigenwilligen Humor, welcher auch in diesem Hörbuch wieder besonders durch den Sprecher Harry Rowohlt betont wird. Dieser versteht es seine Stimme stehts den Charakteren anzupassen, jeglichen Dialekt zu verkörpern und den wunderbaren Sarkasmus Ardaghs hervorzuheben.

Sprachlich, als auch von der Geschichte, ist Furcherregende Darbietungen eine Geschichte für Jedermann. Obwohl es ein Kinderbuch ab zehn Jahren ist, verbirgt sich in den Texten des Autors so viel Witz, dass auch ein Erwachsener auf seine Kosten kommen wird.

Fazit: Mit Harry Rowohlt als Sprecher ein wunderbares Hörvergnügen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bester Teil der ersten Eddie-Dickens-Trilogie, 2. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Furcht erregende Darbietungen (Audio CD)
Nach Schlimmes Ende und vor Schlechte Nachrichten ist "Furcht erregende Darbietungen" der zweite Teil der ersten Trilogie rund um Eddie Dickens, den englischen Jungen, der unter seiner durchgeknallten Familie zu leiden hat und immer wieder in verrückte Abenteuer gerät. In diesem Teil geht es um einen Entfesslungskünstler, um ausgebrochene Sträflinge und um eine unglaubliche Menge aberwitziger Kleinigkeiten, mit denen Philip Ardagh seine Erzählung spickt. Obgleich die "Eddie Dickens"-Bücher vor allem durch ihre skurrile Sprache leben und die Story durch die kuriosen Abschweifungen des Autors eigentlich zur Nebensache gerät, ist im zweiten Teil die Geschichte deutlich spannender als im ersten. Nicht hoch genug anerkennen kann man die Leistungen Harry Rowohlts, der als Übersetzer und Vorleser fungiert. Es gelingt ihm, auf geniale Art und Weise, die englischen Sprachspiele in deutsche zu verwandeln und sie mit so viel Leidenschaft und Augenzwinkern vorzutragen, dass man ihm stundenlang gebannt zuhören und sich dann nur noch wundern kann, dass die CDs schon zu Ende sind und man sich das nächste Hörbuch bestellen muss. "Furcht erregende Darbietungen" bietet allerbeste Unterhaltung für Kinder (ab 10 Jahren) und Erwachsene.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen genuso bizarr und mit mehr Handlung als im ersten Teil, 17. August 2012
Von 
Rezension bezieht sich auf: Furcht erregende Darbietungen (Taschenbuch)
Dieser zweite Teil des Eddie-Dickens-Zyklus schließt mit kurzem zeitlichen
Abstand an den ersten Teil an. Eddie lebt inzwischen mit seinen Eltern bei
dem "Wahninnigen Onkel Jack" und der "Noch wahnsinnigeren Tante Maud" in
deren Haus, das "Schlimmes Ende" heißt. Ein Leichenwagen mit einem Sarg
darin steht eines Tages auf dem Hof. Als Onkel Jack versucht, diesen in
die Scheune zu schieben, explodiert das ganze Haus.

Aus dem Sarg heraus steigt der "große Zucchini", der sich selbst
"Eskamoteur und Eskapologe" nennt, also Entfesselungskünstler. Er befand
sich seiner Meinung nach mitten in einem Zaubertrick und hatte erwartet,
auf dem ortsansässigen Friedhof in einem Grab zu sein. Als kurz danach ein
Heißluftballon in den Rosen landet, nimmt die bizarre Handlung ihren Lauf.

Wie schon der Vorgänger konzentriert sich Autor auf Wortwitz, Situatioskomik
und völlig verrückte Personen, das ganze in einem ausgefeilten, plaudernden
Erzählstil. Im Gegensatz zum ersten Teil wurde in diesem mehr Wert auf
Handlung gelegt, die - natürlich - den handelnden Personen an Verrücktheit
nicht nachtsteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ardagh in bekannt gute Form, 28. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Furcht erregende Darbietungen (Taschenbuch)
Wer den Humor von Ardagh mag braucht auch dieses Buch in seiner Sammlung. Genauso wie Bestellt kam es auch bei mir an.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Furcht erregende Darbietungen
Furcht erregende Darbietungen von Philip Ardagh (Taschenbuch - 5. Oktober 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,76
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen