Kundenrezensionen


101 Rezensionen
5 Sterne:
 (70)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lüfte das dunkle Geheimnis!
Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag wird Nico mit ihren Eltern zu einem Notar gebeten. Ihre kürzlich verstorbene Großtante Kiana, die sie kaum kannte, möchte Nico ihr Haus im Harz vererben. Hierfür muss sie vor Ort drei rätselhafte Aufgaben erfüllen, die Kiana ihr hinterlassen hat. Nicos Eltern lehnen das Erbe sofort ab, doch Nico ist...
Vor 20 Monaten von Hanna91 veröffentlicht

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein nettes Buch für jugendliche Thrillereinsteiger
Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag soll Nicola das alte Haus „Schattengrund“ von ihrer verstorbenen Großtante erben. An diese Erbschaft sind allerdings merkwürdige Bedingungen geknüpft. So soll sie beispielsweise mit einem alten Besen kehren und einen kleinen Stein wieder an seinen Ursprungsort zurückbringen. Was wollte ihre Tante ihr...
Vor 19 Monaten von Christine J. (Lesemomente) veröffentlicht


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lüfte das dunkle Geheimnis!, 21. Januar 2013
Von 
Hanna91 - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag wird Nico mit ihren Eltern zu einem Notar gebeten. Ihre kürzlich verstorbene Großtante Kiana, die sie kaum kannte, möchte Nico ihr Haus im Harz vererben. Hierfür muss sie vor Ort drei rätselhafte Aufgaben erfüllen, die Kiana ihr hinterlassen hat. Nicos Eltern lehnen das Erbe sofort ab, doch Nico ist neugierig. Heimlich fährt sie am Wochenende ins abgelegene und verschneite Dorf Siebenlehen und besucht Schattengrund, ihr abgelehntes Erbe. Ihr Besuch bleibt nicht lange unbemerkt. Die Dorfbewohner begegnen ihr mit offener Ablehnung. Allmählich erinnert sich Nico an ihren letzten Besuch in Siebenlehen. Damals war sie sechs und eng mit der gleichaltrigen Fili befreundet. Doch Fili starb in jenem Winter, und man gibt Nico die Schuld. Gemeinsam mit Leon, der Filis Cousain und gerade in Siebenlehen zu Besuch ist, beginnt sie, Fragen zu stellen. Dies passt einigen Dorfbewohnern offenbar ganz und gar nicht…

Das Buch beginnt in einem recht alltäglichen Setting: Nico lernt gerade für ihr Abi. Seit sie denken kann ist sie eine Außenseiterin, doch in der übergewichtigen Valerie hat sie seit einiger Zeit eine gute Freundin gefunden. Nach der Ablehnung des Erbes durch ihre Eltern scheint die Angelegenheit erledigt. Doch Valerie ermutigt sie zu einer heimlichen Reise in den Harz, und hier überschlagen sich für Nico die Ereignisse.

Mit ihrer Ankunft in Siebenlehen steigt die Spannung des Buches spürbar an. Bereits am ersten Abend macht Nico mehrere unangenehme Bekanntschaften. Nur Leon stellt einen Lichtblick da, ohne den sie wahrscheinlich völlig aufgeschmissen gewesen wäre. Und mit jeder Stunde, die Nico in Schattengrund weilt, steigt die Gefahr und Spannung. Das Buch umfasst eine Zeitspanne von nur wenigen Tagen, in denen Nico kaum zur Ruhe kommen wird.

Das Buch wird als Thriller bezeichnet, bietet jedoch noch viel mehr. Nico sieht sich in Siebenlehen zahlreichen Herausforderungen gegenüber: Zunächst einmal muss sie Schattengrund, das einige Monate leer stand, für den Winter bewohnbar machen. Gleichzeitig versucht sie, Kianas Rätsel zu verstehen, was sich rasch zu der Suche nach einem lange verborgenen Geheimnis entwickelt. Und zu Leon, der ihr bei all dem hilft, empfindet sie rasch mehr als bloße Freundschaft – aber ob es ihm genauso geht?

„Schattengrund“ ist spannend, mysteriös und berührend. Mit Nico habe ich ununterbrochen mitgezittert: Wird sie sich erinnern können an das, was zwölf Jahre zuvor geschah? Inwiefern ist sie selbst Schuld an den Ereignissen? Und wer versucht, die Aufklärung zu verhindern? Gemischt wird die Spannung mit den Problemen, die sich ergeben, wenn man im tiefsten Winter in einem uralten Haus übernachten möchte und dabei auch noch einen unheimlich netten Jungen kennenlernt. So ergibt sich ein toller Jugendthriller, den ich gerne weiterempfehle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein toller Jugend-Thriller der mich überzeugen konnte, 11. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund (Taschenbuch)
Inhalt:

Alles beginnt mit einer Farce beim Anwalt. Die 17 jährige Nicola soll ein heruntergekommenes Haus von ihrer Tante Kiana erben. Doch sie kann sich nicht mal an ihre Tante erinnern und ihre Eltern tun alles dafür, dass das auch so bleibt. Sogar die Erbschaft verweigern sie Nicola. Doch sie lässt sich nicht davon abhalten nach Schattengrund zu fahren um sich das Haus mit seinen Geheimnissen anzuschauen. Als sie jedoch dort ankommt, kommen einige Erinnerungen in ihr zum Vorschein und die sind alles andere als gut. Fili, ihre beste Freundin von damals ist tot, sie war ihre Seelenverwandte und ein abscheuliches Verbrechen hat sie auseinandergerissen. Doch der Täter ist immer noch in Siebenlehen.

Meine Meinung:

Schattengrund war für mich am Anfang etwas anders als ich es erwartet hatte. Ich hatte eigentlich einen waschechten Thriller erwartet, doch als ich anfing zu lesen war mir recht schnell klar dass es sich um einen Jugend-Thriller handelt. Dann ging bei mir erstmal die Skepsis los, denn leider hatte ich bisher noch nicht viele Jugend-Thriller gelesen, die mich überzeugen konnten. Doch für alles gibt es ein erste Mal und Schattengrund ist einer dieser Fälle.
Der Leser bekommt hier alles serviert was man braucht: Eine Geschichte voller Spannung, garniert mit einer kleinen Romanze. Zwei sehr sympathische Hauptprotagonisten und einige Verdächtige von denen man nie weiß wer nun wirklich der Täter ist.
Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen und sie hat es am Anfang gleich geschafft mich an die Geschichte zu fesseln. Sehr spannend erzählt sie die Geschichte, die in einem kleinen Dorf Namens Siebenlehen im Harz spielt. Dort hat sich vor vielen Jahren ein Drama abgespielt das sich um Nicola und ihre Freundin Fili drehte, doch es wurde niemals richtig aufgearbeitet und Nico hat alles vergessen.
Was mir absolut gut gefallen hat war die Stimmung die das ganze Buch durchzogen hat. Sehr düster und beklemmend und dass Siebenlehen durch die schweren Schneefälle von der Außenwelt abgeschnitten war, tut sein übriges noch dazu. Die kleine Romanze zwischen Nicola und Leon passt auch sehr gut zur Geschichte, auch wenn sie nur als dünner Faden in der Geschichte präsent ist, gehört sie doch zum Buch dazu.
Für mich war dieses Buch im Ganzen ein tolles Erlebnis, das mich nicht enttäuscht und sehr gut unterhalten hat.

Mein Fazit:

Ein toller Jugend-Thriller der mich überzeugen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tante Kiana's Erbe und die düstere Vergangenheit im Schattengrund, 28. Oktober 2012
Von 
CabotCove - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Nicola Wagner findet sich mit ihren Eltern Stefanie und Theo beim Notar ein, denn ihre Tante Kiana ist verstorben und ihre Familie ist laut Notar im Testament bedacht worden.

Aber nicht ihre Eltern, sondern Nico selbst erbt: die kuriosen Erbstücke sind eine halbe Postkarte, ein Besen und ein Stein... Zuerst halten alle dieses Erbe für einen Scherz. Ihre Eltern hatten ohnehin kein so gutes Verhältnis zu Tante Kiana und für sie passt das ins Bild und es ist selbstverständlich, dass Nico das Erbe auszuschlagen hat. Doch Nico hat ihren eigenen Kopf...
Um dann zu erfahren, dass die drei Gegenstände nur der Anfang sind. Eigentliches Erbe ist „Schattengrund“, das Haus ihrer Tante... Aber bevor ihr das Haus gehört, muss Nico drei Rätsel lösen, die mit diesen mysteriösen Gegenständen zu tun haben...
Da die Eltern das Erbe für sie ausgeschlagen haben, das Nico noch nicht volljährig ist, macht sie sich selbst auf den Weg in das verschlafene Dörfchen, in dem „Schattengrund“ steht.

Dort kommt ihr alles bekannt vor, wie ein Deja-Vu. Die düstere Stimmung,die Kälte, all das erinnert sie an etwas...

Die Dorfbewohner verhalten sich eher feindselig ihr gegenüber... Was ist nur in der Vergangenheit passiert, das sie nun einzuholen droht ?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der zweite Jugendthriller von Elisabeth Herrmann (nach „Lilienblut“, das ich noch nicht gelesen habe, aber das werde ich nachholen) hat mich überzeugt.

Man merkt anhand des Schreibstils natürlich schon, dass man ein Buch für eine eher junge Zielgruppe (14-17 Jahre) vor sich hat, aber das tut der Qualität auch für ältere Leser absolut keinen Abbruch, im Gegenteil.

Ihre Figuren werden rasch mit Leben gefüllt und wirken authentisch. Man kann ihre Handlungsweisen noch gut nachvollziehen und fühlt mit ihnen. Man bangt mit Nico, ob sie hinter das Geheimnis kommt, wer ihr Böses will und wie das Ganze schlussendlich aufgelöst wird.

Die Autorin unterstürzt die ohnehin schon wirklich spannende Geschichte durch eine düstere, mysteriöse Stimmung, übertreibt dabei aber nicht, so dass es zu jedem Zeitpunkt glaubwürdig und unterhaltsam bleibt. Man sieht regelrecht die Nebelschwaden durch das verschlafene Dörfchen wabern, vermutet hinter jeder dunklen Ecke eine neue Gefahr...
Natürlich gehört in einen Jugendthriller auch ein Hauch Romantik und da es eine Protagonistin gibt, darf natürlich auch ein „Held“ an ihrer Seite nicht fehlen, der ihr beisteht in der feindseligen und spannungsgeladenen Umgebung. Auch diese Nuance hat die Autorin hervorragend gelöst; sie gleitet nicht in den Kitsch ab, sondern bleibt der spannenden Geschichte treu, so dass diese immer im Vordergrund steht, was mir sehr gut gefallen hat.

Mein Fazit: ein gelungener Thriller, nicht nur für Jugendliche und daher volle Punktzahl von mir !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr spooky und spannend!, 7. Juni 2013
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Kurz vor ihrem 18. Geburtstag bekommt Nico ein sehr eigenartiges Erbe ihrer verstorbenen Tante. Bei der Testamentseröffnung sind die Eltern von Nico allerdings alles andere als begeistert und schlagen das Erbe aus. Da Nico zu diesem Zeitpunkt noch nicht volljährig ist, können sie es. Der Anwalt überreicht ihr aber dennoch drei Dinge, von denen ihre Tante wollte, dass Nico sie annimmt. Einen Besen, einen Stein und eine halbe Postkarte. Natürlich kann Nico mit all dem nichts anfangen und so zieht es sie schon bald nach Siebenlehen. Denn in Siebenlehen steht das Haus "Schattengrund", das ihrer verstorbenen Tante gehörte und dass Nico nun eigentlich erben soll. Doch kaum in Siebenlehen angekommen, passieren komische Dinge und Nico wird von den Dorfbewohnern gemieden. Es gilt nun, ein großes Geheimnis aufzudecken. Denn was ist passiert, als Nico als Kind zum letzten Mal bei ihrer Tante war? Sie selber hat leider keine Ahnung, denn sie kann sich nicht daran erinnern ...

Nachdem ich 'Das Dorf der Mörder' von Elisabeth Herrmann gelesen hatte, wollte ich nun auch einen ihrer Jugendromane lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Denn ich habe Spannung erwartet und diese auch bekommen. An vielen Stellen des Buches ist die Geschichte sehr düster und spooky, was nicht zuletzt damit zu tun haben wird, dass sie inmitten eines Schneechaos spielt und Nico teilweise von der Umwelt abgeschnitten ist. Die Orte an denen sich Nico aufhält, konnte ich mir alle bildlich vorstellen und teilweise hatte ich das Gefühl, ich würde selber frieren und die Orte erkunden, die Nico besucht, um ihre eigene Vergangenheit zu finden.

Ein sehr spannender Jugendhtriller, der mich dazu animiert hat, auch noch weitere Bücher der Autorin zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schattengrund, 22. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
"Eine Nacht, dachte sie. Eine Nacht noch und ich bin weg und werde mir mein ganzes Leben wünschen, nie hier gewesen zu sein." (Seite 175)

Schattengrund heißt das Anwesen dass die 17-jährige Nicola von ihrer verstorbenen Großtante Kiana geerbt hat. Einsam liegt es in einem abgelegenen Dorf in dem sie oft als Kind ihre Zeit verbracht hat. Doch ihre eltern wollen das Haus nicht und lehnen das Erbe stellvertretend für ihre Tochter ab. Nicola ist sauer und reist heimlich für ein Wochende zu dem Haus um es sich anzusehen und das Rätsel, das Teil des Erbes, ist zu lösen. Doch diese Reise holt etwas aus der Vergangenheit wieder hoch, etwas das Nicola stark verdrängt und vergessen hatte. Fili, ihre beste Freundin. Fili, die als Kind starb. Und noch viel schlimmer ist, der Täter von damals befindet sich immernoch im Dorf.

Zuallererst muss ich anmerken dass ich persönlich das Buch nicht in dem Genre Thriller einordnen würde sondern eher in dem Bereich Jugendbuch/Jugendthriller. Würde ich es als reinen Thriller betrachten dann müsste ich es etwas schlechter bewerten. Zwar wäre es auch als Thriller noch ein gutes Buch aber als Jugendbuch finde ich es durchaus ansprechender und weil es eben dieses auch für mich ist Liste ich es hier zwar unter Thriller bewerte es jedoch als Buch aus der Jugendbuch Kategorie.
Was das Buch vorallem ausmacht ist wohl dass man sehr lange einfach nicht weiß was nun genau passiert ist und welche Vorwürfe Nicola gemacht werden. Fest steht dass sie nicht gerne in dem Dorf Siebenleben, in dem sich Schattengrund befindet, gesehen ist und sie selber keine Ahnung hat wieso. Bröckchenweise erfährt man dass es etwas mit dem Vorfall zu tun hat bei dem ihre Freundin Fili ums Leben kam und um etwas das ihre Großtante getan hat. Gemeinsam mit Nicola macht man sich daran nicht nur das Rätsel um ihr Erbe sondern auch die Gründe für Filis Tod aufzudecken. Hilfe erhält Nicola dabei von Leon den sie bei ihrer Ankunft kennen gelernt hat.
Nicola ist für ihr Alter wirklich bemerkenswert. Sie ist sehr hartnäckig und beweist immer wieder ihren Mut.
Leon erscheint anfangs sehr undurchdringlich aber auch stets hilfsbereit und freundlich.
Die Dorfbewohner verhalten sich Nicola gegenüber sehr ablehnend und zeigen das auch ohne Skrupel. Je mehr man jedoch über die Umstände von Filis Tod erfährt desto mehr kann man die Reaktionen nachvollziehen.
Das Buch ist gut und flüssig zu lesen mit einem zwar lockeren aber nicht zu jugendlichen Sprache.
Es bietet eine Menge Spannung und unterhaltsames Lesevergnügen nicht nur für Jugendliche, völlig egal welchem Genre man es nun zuteilen würde.

Schattengrund bietet dem Leser einiges an Spannung und nimmt einen mit auf die Suche nach Aufklärung eines Verbrechens. Empfehlesnwert für Jung und Alt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannungsgeladener Jugendthriller..., 8. Februar 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
INHALT:
Die 17-jährige Nicola ist sehr erstaunt, als sie von ihrer kürzlich verstorbenen Großtante Kiana deren Haus "Schattengrund" erbt, denn zuletzt war sie als kleines Mädchen dort zu Besuch und hat keinerlei Erinnerung an diese Aufenthalte. Als Nicos Eltern an Stelle ihrer minderjährigen Tochter das Erbe verweigern, ist Nico noch neugieriger, lässt sich von ihrer Freundin Valerie decken und macht sich heimlich auf den Weg nach Siebenlehen, um "ihr Haus" zu begutachten. Auf der beschwerlichen Hinfahrt bricht ein Schneesturm aus und der junge Student Leon rettet sie aus einer misslichen Lage und hilft ihr, sich in "Schattengrund" einzurichten. Schnell muss Nico erkennen, dass sie in dem idyllischen Dorf kein gern gesehener Gast ist, da durch ihre Anwesenheit ein sorgsam gehütetes Geheimnis droht, ans Tageslicht zu gelangen...

MEINE MEINUNG:
Nachdem ich bereits von "Lilienblut" recht angetan war und "Schattengrund" viel Begeisterung unter den Lesern hervorgerufen hat, musste ich den neuesten Jugendthriller von Elisabeth Herrmann natürlich auch lesen - und habe es nicht bereut... Als Schauplatz dient das titelgebende Haus "Schattengrund", das im abgeschiedenen Ort Siebenlehen im Harzgebirge liegt, die Handlungsdauer umfasst ein paar Wochen. Besonders hervorheben möchte ich die Orts- und Schauplatzbeschreibungen, die so lebendig beschrieben wurden, dass man alles vor seinem inneren Auge sieht. Man kann während des Lesens förmlich die klirrende Kälte und den frisch gefallenen Schnee spüren.

Nico(la) Wagner ist noch 17 und somit unmündig, als sie von Kianas Testament erfährt, die ihr ihr Häuschen "Schattengrund" zugedacht hat. Ihre Eltern sind strikt gegen diese Hinterlassenschaft, doch die sensible Einzelgängerin lässt sich nicht davon abhalten, das Häuschen im Harz zu erkunden. Da Nico auch sehr eigensinnig ist und oftmals impulsiv handelt, hat sie sich natürlich keinen Plan zurechtgelegt und ist froh, dass der gutaussehende Geologie-Student Leon Urban zufällig vorbeikommt und sie vor den Schneemassen rettet. Leons Familie betreibt ein Hotel in Siebenlehen und Leon ist auch der Einzige, der nett zu Nico ist und ihr auch immer wieder aus der Patsche hilft. Mit Nico hat die Autorin eine authentische Hauptperson mit vielen Ecken, Kanten & Macken erschaffen, die man einfach mögen muss. Natürlich hat sie ihre Fehler und verhält sich ihrem jugendlichen Alter gemäß, wodurch sie sehr liebenswert wirkt. Auch die restlichen Nebencharaktere wie z.B. Leon sind ebenfalls reizvolle Figuren, die sich wunderbar in die Handlung einfügen.

"Schattengrund" beinhaltet eine interessante Romanidee, viele unerwartete Wendungen, reichlich Spannung und Geheimnisse rund um eine verschworene Dorfgemeinschaft. Man weiß nie, was Nico als nächstes widerfahren wird - und genau diese Ungewissheit macht die Geschichte für mich so anziehend, denn oft weiß ich schon lange vor dem Ende, wer der Täter ist. Die Story birgt auch einige traurige Untertöne, was neben der ganzen Spannung und den mysteriösen Vorkommnissen für Vielfältigkeit sorgt. Diese Geschichte voller Abgründe zieht den Leser sofort in seinen Bann und lässt einen so schnell nicht mehr los. Natürlich fragt man sich, warum die Bewohner von Siebenlehen der Jugendlichen so feindlich gesinnt sind und was es mit den Rätseln auf sich hat, die Nico mithilfe eines Besens, einer halben Postkarte und einem Stein lösen muss, bevor sie das Erbe von Haus Schattengrund antreten kann. Die Schülerin hat keinen blassen Schimmer, was sie damit anfangen soll, doch nach und nach versteht sie die Geschenke von Kiana - und begibt sich dadurch in große Gefahr...

Da der abgelegene Ort durch den Schneesturm von der Umwelt abgeschnitten ist und einige unerklärliche Begebenheiten in dem alten Häuschen passieren, kommt oft eine düstere, mysteriöse Stimmung auf. Zum Großteil werden die rasanten Geschehnisse aus der Sicht von Nico erzählt (in der 3. Person), die uns an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben lässt. Außerdem erlebt Nico durch diese Extremsituation Unglaubliches und wächst auch über sich hinaus. Zwischendurch schildern einige Nebenfiguren die unfassbaren Ereignisse aus ihrer Warte, hier kommen auch viele unterschiedliche Emotionen zum Einsatz.

Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven und Handlungsstränge, die im Handlungsverlauf miteinander verweben und am Ende ein klares Bild ergeben, bleibt die Geschichte abwechslungsreich. Abgerundet wird "Schattengrund" durch den mitreißenden Schreibstil von Elisabeth Herrmann, die unterhaltsamen Dialoge und die angenehme, der jugendlichen Zielgruppe angepassten Sprache. So fliegt man fast durch die 416 Seiten und fiebert, fühlt & leidet mit Nico mit.

FAZIT:
"Schattengrund" verheißt Spannung pur und hat mich bestens unterhalten. Dank des atmosphärisch dichten Plots, einer liebenswerten Hauptperson, der packenden Schreibweise & atemberaubenden Schauplatzbeschreibungen garantiert der neuste Jugendthriller von Elisabeth Herrmann fesselnde Lesestunden. Nun verstehe ich die vielen begeisterten Meinungen und vergebe gern 5 STERNE.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles begann in Schattengrund, 26. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die Autorin und Journalistin Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg geboren. Ihr erster Roman "Das Kindermädchen" wurde von der KrimiWelt-Bestenliste als bester deutschsprachiger Roman des Jahres 2005 ausgezeichnet. "Schattengrund" ist nach "Lilienblut" der zweite Roman für jugendliche Leser.

Die siebzehnjährige Nicola - genannte Nico - erfährt bei der Testamentseröffnung ihrer Großtante Kiana, an die sie sich kaum noch erinnern kann, dass sie deren Haus Schattengrund in Siebenlehen erbt. Das Erbe ist jedoch an die Bedingung geknüpft, dass sie drei Rätsel löst, die mit Schattengrund zu tun haben. Ihre Eltern lehnen das Erbe, ohne weitere Begründung, im Namen ihrer Tochter, ab. Das macht Nico neugierig und sie macht sich alleine auf den Weg nach Siebenlehen. Dort trifft sie auf große Ablehnung unter den Bevölkerung des Dorfes. Warum wird sie so abgelehnt? Was ist in der Vergangenheit passiert? Nico macht sich daran das Rätsel zu lösen. Ihr zur Seite steht Leon, der sie aus einer brenzlichen Situation, die sie das Leben hätte kosten können, gerettet hat.

Mit Nico hat Elisabeth Herrmann eine junge, toughe Frau, die nicht locker lässt, erschaffen, die sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit begibt und gestärkt daraus hervor geht. Leon ist ein junger Mann, dem Nico quasi vor die Füße läuft und der ihr ab da hilfreich zur Seite steht.

Gut gefallen hat mir auch, dass man eigentlich nicht sehr viel mehr weiß, als die Hauptprotagonistin Nico. Es sind zwar immer wieder Kapitel eingestreut, die von anderen Personen handeln, aber die runden das Ganze eher ab und verraten nicht viel.

Es handelt sich um einen spannenden Psychothriller, einen Krimi mit genau dem richtigen Schuss Romantik. Die Autorin hat es bestens verstanden diese Dinge zu verknüpfen. Das Buch ist an den richtigen Stellen spannend, auch der Gruselfaktor - ohne eklig zu werden - fehlt nicht und die Romanze passt gut dazu ohne aufgesetzt zu wirken. Ich möchte den kleinen Schuss Mystik nicht unerwähnt lassen, der an der entsprechenden Stelle sehr gut passt.

Die Autorin lässt sich viel Zeit mit dem Aufbau der Geschichte, vielleicht etwas zu viel Zeit. Das Buch braucht etwas, bis es in Fahrt kommt. Es passiert zwar einiges aber es ist nicht so spannend, dass man versucht ist, die Nacht durchzulesen. Ganz anders die zweite Hälfte des Buches, die ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Auflösung konnte mich dann schon überraschen. Die Autorin legt geschickt die verschiedenen Spuren aus.

Schattengrund ist ein wirklich spannendes Buch, das einem am Anfang etwas Durchhaltevermögen abverlangt. Man wird dafür aber mit einem, wie ich finde, durchdachten und logischen Schluss belohnt. Auch nicht mehr ganz so jugendliche Leser werden an dem Buch ihre Freunde habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was geschah vor vielen Jahren?, 13. Dezember 2012
Von 
Marie C. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Inhalt:
Die knapp 18-jährige Nico erbt von einer entfernten Großtante ein Häuschen im Harz. Doch ihre Eltern wollen das Erbe ausschlagen. Eine Begründung bekommt Nico dafür nicht. Heimlich macht sie sich auf in das Dörfchen Siebenlehen, wo das Haus „Schattengrund“ steht. Dort angekommen, erinnert sie sich plötzlich daran, dass sie als kleines Kind in den Ferien oft hier war, doch die letzten zwölf Jahre nicht mehr. Was ist vor zwölf Jahren wohl passiert, dass der Kontakt zur Tante abgebrochen ist? Es muss etwas Schlimmes gewesen sein, denn Nico wird von den Dorfbewohnern regelrecht angefeindet.

Meine Meinung:
„Schattengrund“ hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Es liegt so eine mystische, düstere Atmosphäre über allem, was zum Einen mit den ganzen Legenden und Märchen, die sich um den Harz ranken, zusammenhängt, aber auch mit den Schneemassen, die den Ort von der Außenwelt abschneiden. Es gibt, typisch für einen Jugendthriller, keine besonders brutalen oder blutigen Szenen. Trotzdem fand ich einige Szenen recht beängstigend, gerade weil sie so normal wirkten und ich mir in meiner Fantasie alles Mögliche ausmalte. So steht zum Beispiel plötzlich die Haustür offen und Nico fragt sich, ob sie vergessen hat, sie zu schließen. Als geübter Krimileser weiß man natürlich, dass sie es keineswegs vergessen hat. ;-)

Nico muss mit vielen Widrigkeiten zurechtkommen und sehr viel Aggressivität seitens der Dorfbewohner aushalten. Trotzdem lässt sie sich nicht unterkriegen, sondern wächst im Gegenteil an dieser ganzen Situation über sich hinaus. Diese Entwicklung fand ich sehr beeindruckend dargestellt. Zum Glück hat ihr die Autorin aber auch einen jungen Helden, Leon, an die Hand gegeben, der ihr bei der Suche nach den Puzzlestücken der Vergangenheit tatkräftig hilft. Natürlich entwickeln sich auch romantische Gefühle, diese nehmen aber zu keinem Zeitpunkt Überhand.

Die Protagonistin Nico wird sehr sympathisch dargestellt, anfangs recht zurückhaltend und unsicher, mit kleinen Ecken und Kanten, eine junge Frau, die sich auch mal gerne selbstironisch auf die Schippe nimmt. Auch die Dorfbewohner wirken sehr authentisch, sie halten zusammen und bilden eine Mauer des Schweigens gegenüber Nico.

Elisabeth Herrmann führt den Leser immer wieder in die Irre und legt neue Fährten, sodass ich wirklich erst kurz vor Schluss wusste, wer der Täter ist.

Von ein paar kleinen Logikfehlern und einigen ungeklärten Handlungen abgesehen, die lediglich dazu dienen, mehr Leute verdächtig erscheinen zu lassen, fand ich das Buch wirklich gut und äußerst spannend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Packender Jugendthriller, 13. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
Nico ist 17 und in einigen Wochen 18 und damit volljährig. Eine Großtante, an die sie sich kaum erinnert hinterlässt ihr ein Haus. Schon bei der Testamentseröffnung zeigt sich, dass die verstorbene Großtante einen Sinn für das Mystische zu haben schien. Sie stellt Nico drei Aufgaben, die sie zu lösen hat bevor sie ihr Erbe antreten kann. Doch noch sind Nocos' Eltern berechtigt ihre Entscheidungen zu treffen und lehnen das Erbe ab. Sie weigern sich mit Nico über ihre Gründe zu sprechen.

Nico fühlt sich verraten und hintergangen und sie spürt, dass auf „Schattengrund“ dem Haus ihrer Großtante ein Geheimnis auf sie wartet, dass ihr Leben von Grund auf verändern kann.

Also macht sie sich alleine auf den Weg nach Siebenlehen um die Rätsel zu lösen und herauszufinden was sie mit ihrer Großtante verbindet...

Schattengrund ist ein packender, rasant geschriebener Jugendthriller, der es versteht Gefühle der Beklemmung hervorzurufen und die eigene Fantasie ankurbelt ihre dunkelsten Blüten zu zeigen.

Nico ist eine starke junge Frau, die sich nicht mit vorgefertigten Wahrheiten zufrieden gibt. Sie legt den Finger auf die Wunde und sieht dahin wo andere die Vergangenheit im Dunkel versinken lassen. Elisabeth Herrmann hat eine sympathische, wirklichkeitsnahe Protagonistin geschaffen, die auch Fehler machen darf und genau deswegen so echt wirkt.

Die Umgebung rund um Siebenlehen wird geheimnisvoll, mystisch dunkel aber auch voller fantastischer Möglichkeiten dargestellt, sie ist gefährlich und mitunter todbringend aber auch wunderschön und angefüllt mit zarter Poesie.

Einzig einige kleine Logikfehler, aus dem Enkel wird plötzlich ein Sohn und aus einer Cousine wird eine Nichte sowie die Tatsache, dass einige Erzählstränge ins Leere laufen und die LeserInnen sich einen Hintergrund herbei denken müssen hemmt das Lesevergnügen.

Insgesamt hat Elisabeth Herrmann mit „Schattengrund“ einen packenden Jugendthriller geschaffen, der begeistert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender Krimi aus dem deutschen Mittelgebirge, 15. November 2012
Rezension bezieht sich auf: Schattengrund: Thriller (Broschiert)
“Schattengrund” ist nun ihr zweiter Jugendthriller nach “Lilienblut”. Ungemein kompakt erzählt sie darin die Geschichte der jungen Nico, die sich in einem kleinen Dorf im Hochharz auf die Spuren der Geschichte ihrer Großtante setzt - jener Geschichte, die sie zur Außenseiterin werden ließ. Mit Leichtigkeit zieht uns Herrmann in ihren Bann und hält ihre Story bis zum Finale auf einem hohen Tempo. Aufregend ist dabei auch die Beschreibung des Oberharzes mit all seinen mythischen Geschichten, seinen Hexen und vor allen Dingen seinen extremen Wetterverhältnissen. Ein spannender Krimi aus dem deutschen Mittelgebirge – nicht nur für Mädchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 211 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Schattengrund: Thriller
Schattengrund: Thriller von Elisabeth Herrmann (Broschiert - 12. November 2012)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen