Fashion Pre-Sale Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos Learn More bosch Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen99
4,4 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:16,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. März 2014
Meine Meinung:
"Wow". Ich bin restlos begeistert von diesem Buch. Endlich mal wieder eine Geschichte, nach der man traurig ist, dass sie vorbei ist. Ich hätte gerne noch so viel mehr über die Garretts erfahren und natürlich über Samantha und Jase.

Weshalb sollte man das Buch lesen?
Es ist eine schöne Liebesgeschichte mit durchgängig symphatischen Charakteren. Samantha ist ein Mädchen aus "gutem Hause", die auf mich zu Beginn einen pflichtbewussten, aber auch einsamen Eindruck gemacht hat.
Samanthas Mutter ist Politikerin, die sich gerade im Wahlkampf befindet. Ihr neuer Freund und Mitarbeiter Clay bringt einige Verwirrungen in Samanthas Leben und sie weiß nicht so richtig damit umzugehen.
In dem Trouble lernt sie Jase näher kennen, der neben ihr wohnt und den sie bis dahin immer nur aus der Ferne beobachtet hat. Jase ist viel zu gut für diese Welt. Er hat immer Verständnis, stets eine Lösung für alle Probleme und ist trotzdem ein glaubhafter Gegenpart.
Die beiden verlieben sich in einander und sind sofort ein Herz und eine Seele.
Dann spielen noch Samanthas beste Freundin Nan und ihr Zwillingsbruder Tim eine große Rolle. Tim hat ein ziemliches Drogenproblem und Samantha und Jase versuchen ihn wieder in die richtige Bahn zu lenken.
Außerdem dürfen wir am Familienleben der Garretts teilnehmen. Die zehnköpfige Familie bietet einige lustige Szenen.

Durch Jase und sein völlig anderes Leben, lernt Samantha eine andere Sicht auf die Dinge und ihre familiäre Situation kennen.
Als dann ein schrecklicher Unfall passiert, muss das Mädchen sich entscheiden. Wie soll sie mit der Wahrheit umgehen? Wen kann sie dafür "opfern"?
Wir bekommen durch Clay einen guten Eindruck von den 'Machenschaften' der Politiker und das fand ich sehr interessant.

Schön ist auch die Entwicklung von Tim und seine Rolle in der ganzen Geschichte.

Für mich ist der einzige Nachteil an dem Buch, dass es so schnell vorbei war und das die Geschichte mit Nan nicht weiter aufgeklärt wurde.

Fazit:
Das Buch bietet so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde und lässt sich flüssig lesen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte mit interessanten Wendungen und tollen Hauptfiguren. Ich würde es jederzeit weiterempfehlen.
Von mir gibt es daher die volle Puntzahl 5/5 Punkte!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 16. Juni 2014
Inhalt:
In diesem Sommer ist Samantha Reed 17 Jahre alt. Seit die Nachbarn vor zehn Jahren das Haus nebenan bezogen, hat ihre Mutter sie vor ihnen gewarnt und den Kontakt mit ihnen verboten. Die beiden Familien sind so unterschiedlich, wie es kaum mehr geht. Grace Reed ist alleinerziehende Senatorin des Staates Connecticut. Das Haus ist immer aufgeräumt und klinisch rein, die Atmosphäre wirkt etwas kalt. Die beiden Töchter besuchen eine Privatschule. Dagegen herrscht im Hause der Garretts das blühende Leben. Mit acht Kindern ist an Ordnung und Ruhe nicht zu denken. Das Geld ist immer knapp.

Als Samantha die Bekanntschaft von Jase Garrett macht, dauert es nicht lange, bis die beiden sich Hals über Kopf verlieben und Samantha das quirlige und vor allem liebevolle Treiben bei den Nachbarn genießt. Bis eines Tages ein Unglück geschieht und Samantha eine schwere Entscheidung treffen muss…

Meine Meinung:
Mir hat diese Geschichte von der ersten Seite an gut gefallen. Sie lässt sich sehr gut lesen und ist lebendig geschrieben. Man kann sich wunderbar in die Ich-Erzählerin Sam hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungsweisen nachvollziehen. Trotzdem habe ich mich lange gefragt, warum das Buch so gute Kritiken bekommen hat. Den Grund dafür habe ich erst in der zweiten Buchhälfte entdecken können. Hier wird es ein bisschen dramatisch. Sam steckt in einer Zwickmühle. Wie sie sich auch entscheidet, es wird ein Fehler sein. Sams Zweifel, ihre Gefühle und Gedanken wurden sehr gut herausgearbeitet.

In diesem Jugendbuch geht es ums Erwachsenwerden, um Moral, um erste Liebe, um Verantwortung, um Toleranz, aber auch um Drogen und Alkohol. Die Autorin hat es verstanden, mit all diesen Themen den Nerv von Jugendlichen zu treffen. Gleichzeitig zeigt sie, dass es immer einen Ausweg gibt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 31. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
In dem Buch „Mein Sommer nebenan“ geht es zum einen um die Junge Samantha Reed, welche mit beiden Beinen fest in der Wirklichkeit steht, hübsch ist und immer gute Noten schreibt.
Kurz und knapp, die perfekte Tochter.
Doch glücklich macht sie das nicht.
Fast jeden Abend klettert sie auf den Vorsprung unter ihrem Fenster um die Garrett's zu beobachten.
Eine riesengroße und dazu chaotische Familie, welche das totale Gegenteil zu ihrer Familie ist und doch fühlte sie sich schon immer ein wenig mit ihnen verbunden.
Doch niemals hätte sie geglaubt wirklich einmal mit einem der Großfamilie zu sprechen, da ihre Konservative Mutter so gegen diese Familie ist.
Und zum anderen geht es um Jase Garrett, ein Junge aus einer Großfamilie wo meistens alles drunter und drüber geht, der sich aber kein anderes Leben vorstellen könnte.
Schon lange hat er aus der Ferne das Mädchen direkt nebenan beobachtet, wie sie fast jeden Abend auf ihren Vorsprung klettert um seine Familie zu beobachten, doch was sieht sie nur in ihnen?
Um sich diese Frage zu beantworten klettert er eines Abends einfach zu ihr auf den Vorsprung...

Alles an dem Buch „Mein Sommer nebenan“ lässt auf den ersten Blick darauf schließen, dass es sich hierbei um eine typische Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen handelt.
Doch das ist nicht alles, die Liebesgeschichte zwischen den zwei Hauptprotagonisten steht natürlich im Vordergrund.
Doch die Schriftstellerin hat auch kein Blatt vor den Mund genommen, als sie die Themen Drogenmissbrauch, Verrat, Alkohol und das Leben mit einer dominanten Mutter behandelt hat.

Alles in allem ist „Mein Sommer nebenan“ ein fantastisches Buch, ich würde es sofort jedem weiter empfehlen.
Das ist ein Buch für jung und alt, einfach und witzig geschrieben und perfekt für den Sommer.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Weibliche Teenager werden dieses Buch lieben.
Sehr vielschichtig, obwohl es eigentlich nur um Samantha und Jase geht.
Zwei junge Menschen die sich zueinander hingezogen fühlen.

Sie kommen aus verschiedenen Welten.
Samantha lebt sehr privilegiert, geht auf eine Privatschule und lebt mit Schwester und Mutter in einem viel zu großen Haus. Jase lebt mit seinen Eltern und 7 Geschwistern zwar im Haus nebenan, aber in ihrer Großfamilie tobt den ganzen Tag das Leben. Und diese Gegensätze lassen Sams Mutter auch voller Vorurteile auf den unaufgeräumten Garten und das Leben der Nachbarn herabsehen.

Und doch lernen die beiden Teenager sich kennen.
Eine tolle Geschichte. Fesselnd erzählt mit einer kraftvollen und ausdrucksstarken Schreibweise. Da dies das Debüt der Autorin ist, bin ich schon sehr gespannt, was wir von ihr noch erwarten dürfen.
Obwohl die Story spannend und einfühlsam erzählt ist, geht es auch viel um Themen, die Jugendliche bewegen.
Drogen, Alkohol, Moral, Verhütung, richtig und falsch, zu seinen Fehlern zu stehen, Politik, Entscheidunen treffen und dazu stehen, Arbeitsmoral und vieles mehr. Man kann gar nicht alles aufzählen.

Trotzdem ist es ein tiefgründiges Buch, in dem die Themen nicht nur kurz oberflächlich angeschnitten werden.
Darüber hinaus ist es auch noch perfekt für Teenager und auch Erwachsene geeignet.
Eine klare Empfehlung! Unbedingt lesen und ein eigenes Bild machen.
Aber es lohnt sich absolut!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2016
Titel: Mein Sommer nebenan
Originaltitel: My Life Next Door
Reihe: Stony Bay #1
Autor: Huntley Fitzpatrick
Verlag: cbj
Genre: Jugendbuch, Liebe
Seitenanzahl: 512
Erscheinungsdatum: März 2015
Preis: 8,99 € [Broschiert]

Meine Erwartungen:
Das Buch versprach mir anhand des Klappentextes eine Geschichte mit Sommerfeeling, gekoppelt mit einer wunderschönen und lebensfrohen Liebesgeschichte. Rezensionen anderer Blogger fallen ebenfalls so positiv aus, dass ich mit freudiger Erwartung zu diesem Buch gegriffen habe.

Das Cover:
Das Cover erstrahl in einem sehr schönen hellen Blauton. Darauf sitz ein Pärchen, oben auf einem Ast. Diese stellen höchstwahrscheinlich Samantha und Jase dar, obwohl Jase in meinen Augen ganz anders aussieht. Im Hintergrund sieht man Häuser und Blätter, in Grüntönen gehalten. Die Pinke Schrift des Covers ist an den Anfangsbuchstaben leicht verschnörkelt und alles in einem wirkt es leicht sommerlich und einfach schön.

Die Charaktere:
Samantha Reed kommt nahezu an das perfekte Bild einer wunderschönen jungen Frau ran. Beinahe. Sie ist liebenswürdig und lässt vieles über sich ergehen, auch wenn sich alles in ihr gegen so manche Forderung sträubt. Sie ist zurückhaltend und doch nicht schüchtern. Ein Genie in der Schule und Arbeitstüchtig. Und doch ist auch sie nicht fehlerfrei. Sie äußert ihre Meinung nur selten und öffnet sich ihren Freunden und ihrer Familie gegenüber kaum. Sie verheimlicht ihnen sogar ihren eigenen Freund..

Sie ist mir wirklich sympathisch gewesen jedoch ist anzumerken, dass ich sie nicht immer habe nachvollziehen können. Wenns dann beispielsweise um Jase und ihre Beziehung zu ihm ging oder so manche Reaktionen auf die "Wünsche" ihrer Mutter.

Jase Garrett ist mal wieder so ein Kerl, den man sich doch in der Realität wünscht. Unbedingt! Er ist jederzeit tüchtig, er lernt und arbeitet viel, und doch lässt er es sich nicht nehmen Zeit mit seiner Familie zu bringen. Ich als Leserin habe mich durch seine offene und gutherzige Art direkt in ihn verliebt! :D Ich habe ihn und seine so tolle und doch anstrengende Famile unglaublich lieb gewonnen.

Zitate:
„«Keine Panik, Ands. Was das Küssen angeht, gibt es keine feste Regeln.» Jase streckt sich neben mir und George auf dem Badetuch aus. «Sollte es aber», sagt Andy. «Ich meine woher soll man denn sonst Bescheid wissen, wie es geht, verdammt noch mal? Ich hab ja vorher versucht zu üben. Aber den Bettpfosten oder den Badezimmerspiegel zu küssen ist einfach nicht das Gleiche.»“ (S. 264)

„Warum wollen alle heißen Mädchen eigentlich immer nur mit den Sportskanonen und den netten Kerlen zusammen sein? Wir Versager würden euch viel dringender brauchen.“ (S. 346 / Tim)

Meine Meinung:
Huntley Fitzpatricks Schreibstil ist sehr leicht verständlich, gut leserlich und, was mir besonders zugesagt hat, sehr humorvoll. Für ihre Wortwahl muss ich ebenfalls ein Lob aussprechen. Die Geschichte wird aus Samanthas Perspektive geschildert. Einzelne Gedankengänge werden hier immer kursiv dargestellt. Ich habe wirklich viel und herzlich lachen können. In jeder einzelnen Sekunde, in der ich diese Geschichte habe lesen dürfen, habe ich mir das Geschehene in der Realität vorstellen können. Viel mehr sogar, es war als wäre ich das Mädchen von nebenan, dass alles beobachten darf.

Die Garretts sind eine sehr lebensfrohe Familie. Wenn Samantha von ihnen erzählt oder sie diese Familie beobachtet, fühlt man sich schnell in sie hineinversetzt und es fällt einem sehr leicht sie alle zu lieben!

Jeder von ihnen ist wirklich unterschiedlich vom Charakter, was dem ganzen Buch noch einmal mehr Charme verpasst. Eine Großfamilie mit unzähligen Individuen, die es sich alle unter einem Dach gemütlich machen ohne dass sie sich durch ihre Gegensätze an die Köpfe gehen, sondern sich viel eher eben dafür lieben. Für den Anfang sind es zwar noch einige Namen auf einmal, aber nach und nach kann man die Namen den einzelnen Personen zuordnen.

Die Liebesgeschichte die Jase und Sam verbindet wird sehr schön aufgebaut und ich habe jeder Szene in denen die beiden aufeinander treffen entgegengefiebert. Der erste Kuss hat ganz schön auf sich warten lassen, doch das finde ich gut! Dadurch ist der Leser bestärkt, dass es ihnen beiden ernst ist.

Gefallen haben mir hier nicht nur die Hauptcharaktere sondern auch die Nebencharaktere. Ich als Leserin durfte miterleben wie die Leute gereift sind und wie diese eine positive (oder auch negative) Entwicklung durchlebt haben.
Insbesondere Samantha reift durch die Geschehnisse, die dieser Geschichte zugrunde liegen. Es geht in diesem Buch um Liebe und Freundschaft, Vertrauen und Moral. Dadurch das Sam in all diese Ereignisse verwickelt ist, hat es mich erfreut mitzuerleben, wie sie sich Stück für Stück von der "alten" Samantha in die "neue" Sam entwickelt hat!

Das Ende hat noch sehr viele Fragen offen gelassen, die Geschichte von Sam und Jase ist jedoch in sich abgeschlossen.
Ich bin wirklich ein großer Fan dieses Buches und muss mir schleunigst den zweiten, soeben erschienen Band der Stony Bay – Reihe zulegen! Darin geht es dann um Tim und Alice, es wird also besonders spannend! Ich freue mich darauf die Garrett Familie noch besser kennenzulernen!

Ich vergebe liebevolle 4,5 von 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2015
Oh je, warum tappen eigentlich so viele Autoren in die Mary Sue Falle? Mich hat leider bei diesem Roman nichts dazu bewogen, ihn weiterzulesen. Ich war schnell angewidert von der Perfektion und Überzeichnung der beiden Hauptfiguren. Solche Menschen gibt es (zum Glück!) nicht. Und wenn es sie gibt, dann will ich mir ihre Perfektion nicht so unter die Nase reiben lassen, das ist doch unsympathisch! Das Mädchen ist und hat alles, was man sich wünschen kann; von sympathischen Schwächen oder Eigenheiten keine Spur. Es sei denn, man betrachtet ihre Perfektion als Schwäche, was ich tue. Denn ihr fehlt, was sie zu einem interessanten Menschen, zu einer Heldin macht. Wenn sie doch wenigstens witzig oder frech wäre... Sie ist einfach nur 0815, das perfekte Mädchen, so ein Idealbild, dem man jetzt nachstreben soll, oder wie oder was? Ganz ehrlich; bei dieser Überdosierung an ihrer Perfektion bekam ich schon im dritten Kapitel Sodbrennen. Sollte man Mädchen nicht eher Figuren näherbringen, die eben nicht perfekt sind? Weil man sich mit ihnen identifiziert, und durch sie vielleicht Botschaften übermitteln kann wie "Niemand ist perfekt. Du bist okay, ich bin okay, auch wenn keine von uns eine Mary Sue ist. Auch wenn wir nicht alles können, nicht in einer Luxusvilla wohnen, auch wenn wir nicht immer reibungslos funktionieren, auch wenn uns vom lieben Gott nicht alles in den ***** geschoben wurde. Auch wenn uns nicht alle Menschen sofort ganz toll finden." Soll nicht heißen, dass ich totale Versager besser finde: Ein bisschen Erfolg ist okay, aber wieso muss das immer gleich ausarten? Viele Rezensenten haben wie ich die aufkommende Langeweile kritisiert. Das liegt wohl eindeutig an der Mary-Sue.

Beispiele mit SPOILERN!!!

-Sie ist also sportlich,
-und verantwortungsbewusst (verdient sich ihr eigenes Geld, trotz reichem Hause),
-sieht gut aus (wird sogar von Jases kleinem Bruder angehimmelt, weil sie wie Sailor Moon aussehen soll),
-wahrscheinlich gut in der Schule und belesen,
-sozial und kann mit Kindern umgehen, verdammt sie benimmt sich so heilig wie ein Messias, keinerlei Faux-Pas, immer Harmonie (hat keinerlei Feinde, außer den Bad Guys, wird von den kleinen Nachbarskindern schnell angehimmelt, wird generell angehimmelt),
-reich aber gleichzeitig bescheiden (denn sie sehnt sich ja nach der Nachbarsfamilie),
-wenn mal ein Konflikt in ihr Leben kommt, hat SIE ihn bestimmt nicht ausgelöst, sondern immer die Bad Guys, ihr passiert dann dieser schreckliche Schicksalsschlag, den sie überhaupt nicht verdient hat, und dann soll es sie nur in besseres Licht rücken und Mitleid erzeugen
-hat nen Freund, der sie liebt und sogar nen Exfreund, der auch ab und zu auftaucht um durch seine Grässlichkeit ihre Unschuld und Makellosigkeit zu kontrastieren
-Feinde? Das müssen die BÖSEN, die wirklichen Bad Guys sein, denn wer könnte so ein engelsgleiches Wesen nicht ausstehen

SPOILER zuende

Leider ist sie echt ein passives Wesen, ohne irgendwelche Widersprüche, Ecken, Kanten, Eigenheiten. Was die anderen Figuren angeht, schätze ich mal, dass wir es wieder mit dem Honigkuchenpferd-Clan à la die Cullens von Twilight zu tun haben. Ein paar witzige Kinderfiguren (wobei die mir in den ersten Kapiteln nicht aufgefallen sind, eher nur süße engelsgleiche, todlangweilige Schablonen) können das nicht aufwiegen, auch nicht die hübsche, coole Rockerbraut von Schwester oder weis der Henker welche Stereotypen von Huntley Fitzpatrick da noch eingebaut wurden. Und Jase ist ja wohl dieselbe Sorte wie seine Mary Sue von Freundin.

Insgesamt rate ich dringend davon ab, dieses Buch zu kaufen, oder auch nur in die Hand zu nehmen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Sie sind Nachbarn, doch unterschiedlicher können zwei Familien kaum sein. Auf der einen Seite die wohlhabenden Reeds, die 17jährige Samantha, ihre große Schwester und ihre Mutter, die erfolgreiche Senatorin. Auf der anderen Seite des Zauns die zehnköpfige Großfamilie Garrett, bei denen es immer laut und chaotisch zugeht, was bei 8 Kindern kein Wunder ist. Samanthas Mutter verabscheut die Nachbarn, sieht in ihnen ein Ärgernis in der ansonsten so wohlgeratenen Nachbarschaft. Dementsprechend gibt es keinen Kontakt zwischen ihnen. Doch Samantha beobachtet die Familie nebenan schon seit Jahren und eines Tages lernt sie Jase, den zweitältesten Sohn der Garretts näher kennen. Es kommt wie es kommen muss, die beiden verlieben sich. Zwischen ihnen entsteht eine ganz besondere Bindung und der Sommer entwickelt sich zum schönsten in Samanthas Leben. Doch dann geschieht etwas Schreckliches und Sam muss sich entscheiden – für ihre erste große Liebe oder für ihre Familie!

Eigentlich passiert in diesem Buch gar nicht viel. Und das was passiert, ist recht vorhersehbar. Dennoch ist es der Geschichte gelungen, mich zu fesseln und ich hatte es innerhalb von zwei Tagen ausgelesen.

Neben Sam und Jase hatte es mir vor allem die ganze Familie Garrett angetan, die Kinder mit ihren verschiedenen Eigenheiten, die herzlichen liebevollen Eltern – in allem so das genaue Gegenteil von Samanthas Mutter, die in erster Linie an ihre politische Karriere denkt und immer noch verbittert daran denkt, dass der Vater ihrer Töchter sie vor Jahren im Stich gelassen hat.

Auch die weiteren Nebenfiguren wie Sams Freundin Nan und insbesondere deren Bruder Tim mit all seinen Problemen machten die Handlung noch interessanter und zeigten auf, dass auch in einer vordergründig heilen Welt längst nicht alles so ist, wie es scheint, dass man aber mit der entsprechenden Hilfe und eigenem Engagement auch aus einem tiefen Tal wieder herausfinden kann.

Jase war mir fast zu gut, um wahr zu sein, diesem Charakter hätten ein paar kleine Ecken und Kanten auch nicht geschadet, aber das ist auch meine einzige Kritik.

Es ist einfach eine wunderhübsche leichte Geschichte über die erste Liebe, über die Schwierigkeiten beim Erwachsenwerden und die Suche nach dem eigenen Platz im Leben – perfekte Sommerlektüre!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als ich zum ersten Mal etwas von "Mein Sommer nebenan" gehört habe, musste ich (mal wieder) direkt an Simone Elkeles und ihre Bücher denken und habe mir daher eine tolle Geschichte erhofft, die das Herz berührt und trotz einiger Klischees länger im Gedächtnis bleibt - und was soll ich sagen? "Mein Sommer nebenan" ist tatsächlich so ein Buch geworden!

Huntley Fitzpatrick hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der dafür sorgt, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und am liebsten noch viele weitere Seiten gelesen hätte. Die Dialoge sind wunderbar ausgearbeitet, die Geschichte liest sich humorvoll, romantisch und stellenweise auch recht dramatisch und man lernt die Charaktere gut kennen, sodass es mir leicht fiel, sie sympathisch zu finden. Dazu werden die Nebencharaktere und Ortschaften ebenfalls bestens beschrieben und trotz Liebesgeschichte gibt es auch tiefgründigere Themen, wie das Verhalten in der Politik oder auch Drogenkonsum.

Samantha und Jase sind zwei interessante und sympathische Charaktere, die ich direkt ins Herz geschlossen habe. Besonders Samantha hat mir sehr gefallen, da sie so ganz anders als ihre Mutter ist und sich nicht von ihrer negativen und stellenweise auch scheinheiligen Einstellung beeinflussen lässt. Sie ist sympathisch, alles andere als oberflächlich und hat das Herz auf dem richtigen Fleck. Jace ist ebenfalls sehr sympathisch und hat mit seiner Großfamilie einen tollen Rückhalt, die mich stets unterhalten hat. Besonders die jüngeren Geschwister sind zuckersüß und tragen das Herz so manches Mal auf der Zunge, sodass auch der Humor nicht auf der Strecke bleibt.

Man merkt dabei auch schnell, wie unterschiedlich die Familien von Jace und Samantha sind: Während Samanthas Mutter sehr streng und überkorrekt ist und sich oftmals (unberechtigt) über andere Menschen stellt, ist die Familie von Jace zwar relativ chaotisch, aber sehr nett und relativ frei von Vorurteilen. Da prallen zwei Welten aufeinander, die Jace und Samantha zwar relativ gut meistern, aber dennoch gibt es den einen oder anderen Stein im Weg.

Die Liebesgeschichte ist dagegen eher wieder typisch für ein Jugendbuch: Neugier, Zweifel, viele Klischees und oftmals über das Ziel hinausgeschossen. Manchmal liest es sich so richtig schön kitschig, jedoch noch in dem Rahmen, wo es nicht zu nerven beginnt. Kompliment an die Autorin, dass sie die Grenzen nicht überschritten und es somit richtig Spaß gemacht hat, die kleine Romanze zu verfolgen.

Die Covergestaltung ist ganz nett, aber mehr auch nicht. Allerdings bin ich der Meinung, dass dieses Buch auch gar kein besonders hübsches Cover nötig hat, da der Inhalt sehr für sich selbst spricht. Die Kurzbeschreibung ist ebenfalls gelungen und hat mich direkt dazu gebracht, dass Buch nicht mehr hergeben zu wollen.

Insgesamt bin ich von "Mein Sommer nebenan" mit seinem tollen Schreibstil und den liebenswerten Charakteren begeistert und würde direkt das nächste Buch von Huntley Fitzpatrick lesen. Hoffentlich muss man darauf nicht allzu lange warten, denn das wäre äußerst schade. Lesen, zurücklehnen und genießen - das perfekte Buch für den Sommer!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2013
Kurzbeschreibung:
Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft, muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen …
(Quelle: cbj)

Meine Meinung:
Samantha Reed ist 17 Jahre alt. Sie wohnt mit ihrer älteren Schwester Tracey bei ihrer Mutter Grace. Diese ist eher konservativ eingestellt. Da ziehen die Garretts ins Nachbarhaus ein, eine Großfamilie mit wenig Ordnung in ihrem Leben aber umso mehr Lebensfreude. Grace sind sie sofort ein Dorn im Auge und sie tut ihre Abneigung offen kund. Samantha hingegen findet die Garretts faszinierend. Über Jahre hinweg beobachtet sie die Familie von einem sicheren Geheimversteck.
Eines Abends taucht plötzlich Jase Garrett in ihrem Versteck auf und stellt Samanthas Leben gründlich auf den Kopf. Samantha verliebt sich in Jase und wird auch von seiner Familie mit offenen Armen empfangen.
Da Samantha aber weiß wie ihre Mutter über die Garretts denkt verheimlicht sie ihr gegenüber ihre Beziehung zu Jase.
Dann aber geschieht etwas Schreckliches und Samantha ist gezwungen sich zu entscheiden …

Der Jugendroman „Mein Sommer nebenan“ stammt von der Autorin Huntley Fitzpatrick und es ist das Debüt der Autorin.
Vom Cover und Klappentext neugierig geworden habe ich hier einen sommerlich leichten Roman erwartet und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Protagonistin Samantha ist 17 Jahre alt und eine wirklich tolle Protagonistin. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen, habe ihre innere Zerrissenheit richtig gehend gespürt. Einerseits versucht Samantha es ihrer Mutter recht zu machen, andererseits fühlt sie sich aber in dem Perfektionismus gefangen und sehnt sich danach ihr Leben einfach zu genießen und frei zu sein. Samantha wirkt sehr glaubhaft und durch ihre Ecken und Kanten kommt sie authentisch rüber.
Jase Garrett ist der Herzensbrecher schlechthin. Er ist charmant und ihm liegen die Mädchen regelrecht zu Füßen. Jase hat eine ruhige und nachdenkliche Art an sich die mir sehr gefallen hat. Er kann aber auch richtig gehend liebevoll und leidenschaftlich sein. Eben der Traumtyp schlechthin.
Grace ist eine Perfektionistin. Sie wurde von ihrem Mann verlassen und lebt seitdem mit ihren Töchtern alleine. Grace wirkt oftmals kühl, beherrscht und streng.
Die Liebesgeschichte zwischen Samantha und Jase fand ich sehr schön dargestellt. Sie wirkt niemals kitschig und entwickelt sich weder zu schnell noch zu langsam, eben genau richtig. Die beiden geben einander den Halt den sie brauchen.

Neben den Protagonisten gibt es noch weitere wirklich sehr gut gezeichnete Charaktere. Da wären beispielsweise alle anderen Kinder der Garretts, die ich richtig gehend ins Herz geschlossen hatte. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir hier der kleine George mit seiner Vorliebe für Kommentare an den unpassendsten Stellen oder der Rocker Joel.
Aber auch Tim, Samanthas älterer Freund wird super beschrieben.
Durch die Vielzahl der Nebencharaktere wird es niemals auch nur annähernd langweilig in der Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und jugendlich. Sie weiß es Dinge zu beschreiben und sie dem Leser/der Leserin näher zu bringen.
Geschildert wird die Geschichte aus Sicht von Samantha in der Ich-Perspektive. So bekommt man als Leser einen guten Draht zu ihr.
Die Handlung ans sich ist romantisch und verträumt. Man kann richtig im Buch abtauchen und sich fallen lassen.
Zum Ende hin nimmt die Spannung zu und es wird recht dramatisch. Hier beweist Huntley Fitzpatrick Feingefühl, denn den Gewissenskonflikt, mit dem Samantha konfrontiert wird, löst sie angemessen.

Das Ende fand ich persönlich sehr stimmig. Es hat perfekt zum gesamten Buch gepasst und ließ mich zufrieden zurück.

Fazit:
„Mein Sommer nebenan“ von Huntley Fitzpatrick ist ein klasse Debüt zu mitfiebern.
Die authentischen Charaktere und eine Liebesgeschichte, die romantisch ist und den Leser im Herzen berührt, machen das Buch zu einem rundum gelungenen Werk.
Lesen, lesen, lesen!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Mit ihrem Debut >Mein Sommer nebenan< ist der Autorin Huntley Fitzpatrick eine wunderbare Geschichte mit vielen Facetten gelungen. Der cbj Verlag hat en sehr ansprechendes Cover gestaltet. Auf einem Ast sitzt ein junges Liebespaar und wirkt sehr innig und vertraut. Darunter sieht man Häuserdächer einer Siedlung und man kann schon mal überlegen was dies zu bedeuten hat. Sind sie über allem erhaben? Leben sie in einer anderen Welt? Wollen sie flüchten?

Samantha Reed ist der Liebling ihrer Mutter. Diese ist Senatorin und seit der Scheidung nicht gut auf Männer bzw. intakte Familien zu sprechen. Die ältere Tochter ist das schwarze Schaf und Sam tut eigentlich alles was ihre Mutter gut findet. Als im Nachbarhaus eine zehnköpfige Familie einzieht ist Freu Reed entsetzt. Wie kann man nur so viele Kinder haben. Kontaktverbot gilt ab sofort. Die Mädels halten sich auch daran, auch wenn Sam die Familie von ihrem Fenster aus immer mal beobachtet und es manchmal sehr harmonisch und schön findet. Dann kommt der Sommer wo sie siebzehn Jahre alt ist und sich alles für immer verändern wird. Jase Garrett von der Nachbarsfamilie taucht plötzlich vor ihrem Fenster auf und weckt in ihr Gefühle, die sie nie gekannt hatte. Ihre Mutter ist entsetzt und findet es nicht gut und teilt ihr dies auch immer wieder mit, aber mehr tut sie erstmal nicht, denn sie befindet sich mitten im Wahlkampf. Verbissen kämpft sie um Stimmen und auch um ihr Glück, denn ihr Wahlkampfleiter wird ihr neuer Freund und er spielt nur im Gewinnerteam und so ist Frau Reed mit ihrer eigenen Geschichte zu sehr beschäftigt, als dass sie die erste Liebe ihrer Tochter wirklich bemerken würde. Äußerlichkeiten und der Schein sind ihr so wichtig, aber das Gefühlsleben der Tochter steht da hinten an. Als Sam ihren Nebenjob kündigt und immer mehr Zeit bei den Garretts verbringt, ist sie doch alarmiert und dann passiert ein unglaublich schreckliches Unglück und das Leben zweier Familien wird sich ändern und nun wird sich auch zeigen, was sind echte Gefühle, was ist bloß Schein und wie stark ist die erste Liebe.

In einer berührenden, ehrlichen und wunderbaren Sprache erzählt uns Hutnley Fitzpatrick diese Geschichte. Ein zartes Band der ersten Liebe, ein gewagter Drahtseilakt zwischen Vorzeigetochter und ersten eigenen Wegen und einem vertuschten Unglück, dass tiefe Wunden reist. Das Buch hat so viele Facetten, dass man unglaublich viel erlebt, mit bekommt und es geht nicht nur um die erste Liebe, sondern auch um zwei ungleiche Familien, politische Machtkämpfe und das Finden von eigenen Wegen und Idealen. Eine großartige Lektüre für alle Leseratten ab 15 Jahren. Es ist toll, dass es so gute Jugendbücher gibt, die auch für alle Erwachsenen fabelhaft zu lesen sin
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

16,99 €
9,99 €
8,99 €