Kundenrezensionen


87 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (21)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein (nur) teils sonnendurchfluteter Jugendroman, der eher besonnen durchs Meer des Erwachsenwerdens geleitet
Stets, wenn der Sommer seine zarten Fühler austreckt und/oder düstere Regenwolken sich vor die herzerwärmende Sonne drängeln, ist eine erfrischende Lektüre mit sonnigen Temperaturen gerne gesehen - locker, flockig & leicht. Gegen eine kleine Romanze, integriert in eine malerische Kullisse, ist ebenfalls nichts einzuwenden und für...
Vor 15 Monaten von SandiReni veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Verliebter Sommer -> Wohlfühlroman über das Erwachsenwerden und die erste Liebe
Samantha ist 17, wohlbehütete Tochter einer Senatorin, erfolgsverwöhnt - und einsam. Ihren Vater hat sie nie kennengelernt, ihre ältere Schwester führt ein eigenes Leben und ihre vielbeschäftigte Mutter ist nie zu Hause. Jeden Abend bezieht Sam daher ihren geheimen Beobachtungsposten auf dem Vordach ihres Zimmerfensters, um wenigstens von weitem...
Vor 18 Monaten von Heike Werner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein (nur) teils sonnendurchfluteter Jugendroman, der eher besonnen durchs Meer des Erwachsenwerdens geleitet, 3. Juni 2013
Von 
SandiReni (Norderstedt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Stets, wenn der Sommer seine zarten Fühler austreckt und/oder düstere Regenwolken sich vor die herzerwärmende Sonne drängeln, ist eine erfrischende Lektüre mit sonnigen Temperaturen gerne gesehen - locker, flockig & leicht. Gegen eine kleine Romanze, integriert in eine malerische Kullisse, ist ebenfalls nichts einzuwenden und für tiefgründige Momente dürfen gerne dramatische Konflikte im Reisegepäck verstaut werden. Nun denn, "Mein Sommer nebenan" von Huntley Fitzpatrick passt da optisch perfekt ins Muster und war irgendwie doch anders, als erwartet...

Eine jugendlich berauschende Lovestory, bei der man kopfüber in die Seiten springt und kurz darauf gepuscht wieder auftaucht, war "Mein Sommer nebenan" für mich - bin ich ganz ehrlich - nicht. Vielmehr geht Huntley Fitzpatrick ihre Geschichte etwas gemächlicher an und lässt den Leser tiefer in das Leben von Ich-Erzählerin Samantha und der von vielen Stadtbewohnern verspotteten Nachbars-Maxi-Familie Garrett eintauchen, bevor sie im letzten Drittel beginnt ordentlich Speed zu geben und massig aufgestaute Energie freizusetzen, die sich während Sam's erhitzter Sommerferien angestaut hat. Das hinterließ bei mir anfangs nicht unbedingt einen WOW-Effekt, tat der Story und Charaktertiefe insgesamt betrachtet aber recht wohltuend.

Mit Samantha und Nachbarsjunge Jase trifft man auf zwei jugendliche Protagonisten, die man als eher bodenständig bezeichnen könnte. Beide sind gutaussehend, selbstlos, auf die jeweilige Weise liebenswert und eigentlich ganz süß zusammen. Auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig - spießig erwachsen würde Sams zugedröhnter Jugendfreund Tim sagen. Bei genauerem Betrachten war es aber schon schön zu sehen, wie sie sich langsam näher kommen, einander zu vertrauen beginnen (charakterlich wie körperlich) und mit der Lösung eines verzwickten (spät eingeführten) Problems umzugehen wussten. Im Handlungsverlauf wirkten beide auf mich echt, ehrlich und lebensnah.

Vom Schreibstil her gehört "Mein Sommer nebenan" nicht unbedingt zu jenen Romanen, die voller Lebensfreude sprühen und mit Witz und Charme zu überzeugen versuchen. Eher nachdenklich, beständig und tiefsinnig zeichnet sich Huntley Fitzpatricks Stil aus, was nicht heißen soll, dass nicht auch humorvolle Momente durch die Seiten schimmern. Für diese sorgt insbesondere Sam's einstiger Jugendfreund Tim, der egal ob stoned oder nüchtern, spritzige wie direkte Kommentare beisteuert und eine sympathische Wandlung vollzieht. Absolut ein einnehmender Typ, der für einige Überraschungen gut ist und ohne den es irgendwie langweilig geworden wäre. Obwohl auch in der Großfamilie Garrett facettenreiche Nebenfiguren zu finden sind, wie beispielsweise der kleine, wissbegierige George.

Den schwarzen Peter bekommt dann wohl Sams politisch engagierte Mum aufgebrummt, die sich gemeinsam mit ihrem Assistenten/Liebhaber Clay in der Öffentlichkeit äußerst Familiennah präsentiert, für ihre Töchter in Wirklichkeit aber nur wenig Platz im vollgestopften Terminkalender findet und wenn, dann eher fanatisch den Staubsauger im bis unters Dach polierten Heim schwingt. Eine Welt aus Schein & Sein offenbart sich hier dem Leser und es ist nur eine Frage der Zeit, bis Sam endlich beginnt ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Bis es jedoch soweit ist, lässt sie sich von einer lahmen Wahlveranstaltung zu nächsten schleppen ... bis eine (für mich) doch ungeahnte Wendung eintraf und Sam beginnt, zwischen den Stühlen zu schwitzen. Liebe oder Familie? Endlich wurde es spannend!

Insgesamt war "Mein Sommer nebenan" für mich ein Jugendroman, der mich eher nach der x-ten Welle davontrug. Spähte ich zunächst leicht verschlafen über den Zaun, die Familien Garrett/Reed im Blick, wurde das spionieren im Handlungsverlauf gleich viel interessanter und ich wusste die Vielfalt des Romans zu schätzen, in der die Figuren nicht immer unbedingt so handeln, wie ich es erwartet hätte. So ist auch zwischen Samantha und Best Friend Nan nicht immer alles rosarot, indes Sam eine für mich glaubwürdige Entwicklung durchlebte. Der abkühlend dramatische Konflikt kam genau zum richtigen Zeitpunkt!

Kurz gesagt:

Ein sommerlicher Jugendroman, der reichlich Schattenseiten aufzeigt, derweil den Atem anhält und tief ins weite Meer des Erwachsenwerdens eintaucht, statt sich auf eine davontragende Welle zu schwingen und der wärmenden Sonne entgegenzublicken. Das sorgte (bei mir) zuweilen für eher erhitzte Stunden im Liegestuhl, die anhand der gemächlichen Atmosphäre hin & wieder zum Schlummern einluden. Wiederum sorgt Fitzpatrick aber auch für nachdenkliche, konfliktreiche, charakternahe & überraschend witzige Momente, die mich, neben einer spät eingeführten Wendung, doch verzaubern wie packen konnten. Nicht zu vergessen: die zarte Lovestory zwischen Sam und Nachbarsjunge Jase, die erwartungsvoll süß, wenn auch manchmal etwas unscheinbar ans nächtliche Fenster klopfte. Empfehlenswert für alle, die es ruhig und tiefgründig mögen. Nett und schön war's!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als nur eine Liebesgeschichte, 3. Juni 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Samantha Reed ist 17 Jahre und eigentlich ein ganz normaler Teenager
Sie lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester Tracy in einem großen Haus.
In dem großen steht sauberen und aufgeräumten Haus fühlt sich Samantha in diesem Sommer jedoch oft ziemlich einsam.
Ihre Mutter Grace Reed ist Senatorin, da in diesem Jahr Wiederwahlen anstehen ist Grace fast rund um die Uhr beschäftigt und hat nur sehr wenig Zeit für ihre Tochter.
Auch Tracy ist in diesem Sommer nicht zu Hause sondern verbringt die Ferien zusammen mit ihrem Freund in einem Ferienhaus am Meer.
Wenn sich Samantha einsam fühlt klettert sie auf den Dachvorsprung vor ihrem Fenster.
Von dort aus kann sie wunderbar die Nachbarsfamilie beobachten.
Die Familie Garretts ist so ziemlich das genaue Gegenteil der Familie Reed.
Sie haben 8 Kinder und sind laut und chaotisch. Aus diesem Grund wurde Samantha auch der Umgang mit dieser Familie verboten.
Als Samantha eines Abends wieder dort sitz und die Familie beobachtet kletter Jase der 17 jährige Sohn der Garretts zu ihr.
Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander.
Samantha wird gleich von Jase Familie liebevoll aufgenommen und geht bei den Garretts ein und aus.
Oft macht sie sich dort auch als Babysitter nützlich und schließt die chaotische Großfamilie schnell in ihr Herz.
Samanthas Leben scheint perfekt zu sein bis es eines Tages zu einem Unglück kommt und sie sich entscheiden muss.
 
Ich habe diese Buch sehr gerne gelesen auch wenn ich selbst keine Teenager mehr bin.
Die Autorin hat es mit ihrem tollen Schreibstil geschafft, dass ich mich selbst noch einmal in meine Teenager Zeit zurückversetzt fühlte. Ich konnte die Gefühle der beiden zueinander sehr gut nachvollziehen.
In diesem Buch geht es aber um viel mehr als nur um eine Liebesbeziehung.
Die Autorin spricht hier auch einige andere Themen an.
Über den Missbrauch von Drogen und Alkohol bis hin zum Streit mit der besten Freundin werden viele aktuelle Problem von Teenagern angesprochen.
Auch geht es viel um Moralvorstellungen und die Frage darum ob Geld tatsächlich Glücklich macht.
Die Charaktere sind alle sehr gut gelungen und sehr authentisch vor allem Jase Großfamilie hat mir sehr gut gefallen. Allem voran der kleine Georg und das Baby Patsy.
Es hat richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und diese tolle Familie kennen zu lernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen einfach echt, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Kindle Edition)
ich bin so oft über Rezension zu diesem Buch gestolpert, irgendwann musste es von meiner Wunschliste in den Einkaufskorb und dann konnte ich mich nicht beherrschen. Es kam nicht auf den SUB - ich sprang hinein und ehrlich: Obwohl ich an Jugendbüchern immer gern nörgle - ich war begeistert.

Samantha wächst mit ihrer Schwester allein bei Mama auf, der Vater - keine Ahnung er ging wohl, als die Mutter mit Sam schwanger war. Aber es fehlt ihnen dank einer Erbschaft an nichts. Sie wohnen in einem großen, schönen,stets blank geputzten Haus und es geht ihnen hervorragend- bis sie neue Nachbarn bekommen. Ab diesem Tag wird die Mutter immer wieder darauf hinweisen, wie schrecklich diese Nachbarn sind, wie liederlich es bei ihnen dank der vielen Kinder ist und das das überhaupt kein Umgang ist. Sam wird niemals mit diesen Kindern spielen.

Das Einzige, und das darf niemand wissen, ist ihr Beobachtungsposten in ihrem Zimmer. immer wieder wird sie die Familie beobachten, überlegen welches Kind welches ist und staunen deren Alltag erkennen.

.... Es vergehen mehr als 10 Jahre. Die Mutter kandidiert mittlerweile und hat noch weniger Zeit für die Kids und irgendwie kommt Sam irgendwann in Kontakt mit einem der Nachbarskinder. Kaum kennt sie einen - kennt sie alle und sie stellt fest. Die sind nett .. auch die Eltern nur ihre Mutter darf von all dem keinen Wind bekommen ... irgendwann verliebt sie sich in den Nachbarssohn und die Welt ist schön ... bis ein Unglück passiert.

Dieses Buch hat mich verzaubert, es hat mich mitgenommen in Sams Welt, hat mich in der Küche stehen lassen und : ich war wieder ein Teeni! Herrlich - ja genauso sind die Eltern. Sie wollen bestimmen, sie wollen verfügen und ihre vorurteile prägen die Kinder. Das Buch verursacht Schmetterlinge im Bauch beim Lesen .. .einfach nur wunderbar!
Autor: Huntley Fitzpatrick
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Sommmer. Eine Liebe. Ein Schicksalsschlag., 25. April 2013
Von 
Carmen Vicari "dg9tm" (Dossenheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Die 7jährige Samantha lebt mit ihrer Schwester und ihrer Mutter allein in einem Haus in einer kleinen Stadt. Das Haus nebenan steht leer, bis die Familie Garrett mit ihren fünf Kindern dort eines Tages einzieht. Für die ordnungsliebende Mutter von Sam sind die Garretts seit dem Tag ihres Einzugs tabu. Mit einer unordentlichen und chaotischen Großfamilie, die sich zudem noch vermehren wie die Karnickel,, möchte sie nichts zu tun haben und verbietet auch ihren Töchtern jeglichen Kontakt dorthin.

Zehn Jahre später, Sam ist mittlerweile 17 und überlegt schon, auf welche weiterführende Schule sie gehen möchte, hat sich die Anzahl der Garrats auf acht Kinder und zwei Erwachsene erhöht.

Sams Mutter strebt mittlerweile eine politische Karriere an. Als Senatorin wurde sie schon einmal gewählt und arbeitet jetzt auf eine Wiederwahl hin. Ihre Schwester Tracy ist – wie ihre Mutter- praktisch nie zu Hause. Die Sommerferien stehen an und Sams Mutter möchte die Mädchen beschäftigt wissen. Tracy verreist mit ihrem aktuellen Freund, so dass nur noch Sam beschäftigt werden muss. Diese Beschäftigung sieht dann so aus, dass Sam in einem Imbiss und bei einem Club als Rettungsschwimmer arbeiten soll. Sam hat nichts dagegen, denn allabendlich stiehlt sie sich auf das Dach vor ihrem Fenster und beobachtet heimlich die Garrats.

Eines Abends jedoch klettert Jase Garrett das Blumenspalier hoch und setzt sich neben Sam auf das Dach. Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft, die schließlich mehr wird und ehe sie es sich versieht, wird sie Teil der Familie Garrett. Doch dann schlägt das Schicksal zu und Sam muss sich entscheiden.

Sam bleibt zu Beginn des Buches sehr blass, aber nach und nach wird sie farbiger und lebendiger. Die Autorin versteht es, die Geschichte langsam, aber nicht langweilig zu erzählen, so dass man als Leser genug Zeit hat, die einzelnen Charaktere kennenzulernen und auch ihre jeweilige Situation zu verstehen. Auch bringt die Autorin wunderbar das Sehnen nach etwas auf den ersten Blick Unerreichbarem zum Ausdruck.

Die Garrets sind sehr vielschichtig. Jase, George und Alice spielen eine größere Rolle und sie werden einem schnell sympathisch. Die anderen der Familie bleiben eher im Hintergrund. Lediglich die Eltern tauchen immer wieder auf und Sam scheint sie als Familienersatz zu nehmen, immerhin ist ihre eigene Mutter sehr viel unterwegs und kann sich nicht um Sam kümmern.

In der Großfamilie geht es natürlich drunter und drüber. Es ist sehr chaotisch, aber trotzdem haben alle gute Laune, sind optimistisch eingestellt und das geht beim Lesen auch automatisch auf den Leser über. Gewiss gibt es auch Konflikte, Streitereien oder Geldsorgen, doch hier zeigt sich, dass eine Großfamilie zusammenhalten kann.

Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Jase entwickelt sich langsam, was ich persönlich sehr gut fand. Immerhin ist Jase ein Garrett und Sam hat rund 10 Jahre lang immer wieder gehört, dass sie diese zu meiden habe. Auch ist es Sams erste richtige große Liebe. Dass beide daher vorsichtig sind und es langsam angehen lassen, ist logisch und nachvollziehbar.

Auf rund 500 Seiten bekommt der Leser hier nicht nur einen Einblick in zwei völlig verschiedene Welten, er bekommt auch einen Blick über den Tellerrand. So erfährt er auch von den Sorgen und Nöten von Sams bester Freundin und ihrem Zwillingsbruder. Aber auch Sams Mutter taucht mit ihren Vorbereitungen zu ihre Wahlkampf immer wieder auf.

Als das Schicksal schließlich zuschlägt, überschlagen sich die Ereignisse und man möchte als Leser wissen, wie sich Sam entscheidet und überlegt zeitgleich, was würde man selbst tun. Denn im Laufe des Buches wurde man unbemerkt selbst Teil der Großfamilie Garrett.

Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, doch bietet das Ende Potenzial für eine Fortsetzung und ich würde mich freuen, mehr von den beiden Familien lesen zu dürfen.

Der Schreibstil ist flüssig, mitreißend und mit einigen witzigen Dialogen gespickt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Samantha. Insgesamt umfasst das Buch 53 Kapitel, die sich schnell und spannend lesen lassen.

Fazit:
Eine empfehlenswerte Sommerlektüre, bei der man abtauchen, sich wohlfühlen und Teil einer Großfamilie werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sommer nebenan, 4. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Samantha ist 17 und wächst wohlbehütet also Tochter einer Senatorin auf. Ihr Leben ist klar strukturiert und durchorganisiert. Heimlich beobachtet Samantha die Garretts, eine bunte, fröhliche und chaotische Großfamilie aus dem Nachbarhaus. Eines Abends taucht Jase Garrett in Samanthas geheimen Beobachtungsposten auf und stellt ihr Leben auf den Kopf. Zwischen Sam und Jase knistert es sofort und die beiden werden ein Paar. Weil Sams Mutter die Garretts nicht mag, verheimlicht sie ihr Leben nebenan vor ihrer Mutter. Doch dann geschieht etwas Verhängnisvolles und auf einmal ist alles anders…

Von „Mein Sommer nebenan“ habe ich mir eine locker und leichte Sommergeschichte mit Tiefgang erhofft. Zu meiner großen Freude habe ich auch genau dies zwischen den Buchdeckeln vorgefunden. Huntley Fitzpatricks Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Sie schreibt sehr leicht, schnörkellos und bildhaft so dass bei mir ein guter Lesefluss entstehen konnte. Die Beschreibung der Figuren ist sehr lebhaft und obwohl recht viele Personen in der Geschichte vorkommen, konnte ich mir alle sehr gut vorstellen. Im Laufe der Geschichte habe ich die Figuren auch alle sehr liebgewonnen und war fast schon ein wenig traurig, sie nach dem letzten Satz, verlassen zu müssen.

In der Geschichte geht es um ganz klassische Themen wie die erste Liebe, das erste Mal sowie Familienzusammenhalt und auch Freundschaft. Als Leser erfährt man auch recht viel über das Leben in einer Großfamilie und die damit verbundenen Probleme und Vorurteile. Und obwohl ich schon häufiger Bücher über solche Themen gelesen habe, fand ich es kein bisschen langweilig und habe mich auch nicht wie in einer Wiederholungsschleife gefühlt. Dies liegt sowohl an Huntley Fitzpatricks toller Schreibe als auch an den liebenswerten Figuren.

Nach etwa einem Drittel geschieht dann etwas. Ich wusste zwar durch den Klappentext schon, dass etwas geschehen wird, aber damit was geschieht, habe ich absolut nicht gerechnet. Für mich hat die Geschichte durch dieses Ereignis noch einmal an Tiefgang gewonnen. Es war interessant zu sehen, wie die Protagonisten sich verhalten und welche moralischen Werte sie verfolgen.

Fazit:
Mir hat „Mein Sommer nebenan“ sehr gut gefallen. Die Geschichte ist einerseits locker und leicht wie ein Sommertag und andererseits voller Tiefgang. Ein positiver Nebeneffekt war auch, dass ich mir durch das Buch etwas Sommer in diese graue und verschneite Zeit holen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erste Liebe mit Hindernissen..., 28. Mai 2013
Von 
black_Lion ";)))" (Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich hab das Buch an drei Abenden gelesen und das bedeutet eigentlich schon das ich es gut fand.
Miss Fitzpatrick schreibt flüssig, lustig und hat ein Gefühl für Situationen und ein Gespür für Charaktere, und wie es scheint auch Ahnung von der Liebe.

Das Buch handelt nicht nur von der ersten großen Liebe zwischen Samantha und Jase, sondern es geht auch um nicht tolle Dinge wie Alkohol, Drogen und eine dominante Mutter. Und dabei nimmt die Autorin kein Blatt vor den Mund.

Ab und zu hab ich sicher mit den Augen gerollt, weil es typisch Amerikanisch zu ging - wie zum Beispiel die Sache mit dem Wahlkampf oder der großen Feier zur Unabhängigkeit.
Aber besonders gut gefallen hat mir natürlich die wirklich süße Liebesgeschichte zwischen den beiden Hauptfiguren und natürlich Jase tolle und witzige Familie.
Ich mag vor allem dem kleinen Georg. Aber auch die anderen sind wirklich coole Typen. Da möchte man am liebsten mit dabei sein.
Und Jase ist sicher der Traumjunge für viele junge Mädchen.
Die Geschichte hat mich an meine erste Liebe erinnert (Mein Schatz arm und vier Geschwister und ich nur einen Bruder und behütet und nicht so arm - allerdings einen doofen Stiefvater - es gab auch viel Ärger - aber es hat sich gelohnt).

Fazit: Ein schönes lustiges, aber auch zum Nachdenken anregendes Buch über erste Liebe und all die Sorgen, die man hat zu dieser Zeit. Empfehlenswert ab 14 bis 99!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erste Liebe, rührend verpackt, 16. Juni 2014
Von 
Marie C. - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
In diesem Sommer ist Samantha Reed 17 Jahre alt. Seit die Nachbarn vor zehn Jahren das Haus nebenan bezogen, hat ihre Mutter sie vor ihnen gewarnt und den Kontakt mit ihnen verboten. Die beiden Familien sind so unterschiedlich, wie es kaum mehr geht. Grace Reed ist alleinerziehende Senatorin des Staates Connecticut. Das Haus ist immer aufgeräumt und klinisch rein, die Atmosphäre wirkt etwas kalt. Die beiden Töchter besuchen eine Privatschule. Dagegen herrscht im Hause der Garretts das blühende Leben. Mit acht Kindern ist an Ordnung und Ruhe nicht zu denken. Das Geld ist immer knapp.

Als Samantha die Bekanntschaft von Jase Garrett macht, dauert es nicht lange, bis die beiden sich Hals über Kopf verlieben und Samantha das quirlige und vor allem liebevolle Treiben bei den Nachbarn genießt. Bis eines Tages ein Unglück geschieht und Samantha eine schwere Entscheidung treffen muss…

Meine Meinung:
Mir hat diese Geschichte von der ersten Seite an gut gefallen. Sie lässt sich sehr gut lesen und ist lebendig geschrieben. Man kann sich wunderbar in die Ich-Erzählerin Sam hineinversetzen und ihre Gedanken und Handlungsweisen nachvollziehen. Trotzdem habe ich mich lange gefragt, warum das Buch so gute Kritiken bekommen hat. Den Grund dafür habe ich erst in der zweiten Buchhälfte entdecken können. Hier wird es ein bisschen dramatisch. Sam steckt in einer Zwickmühle. Wie sie sich auch entscheidet, es wird ein Fehler sein. Sams Zweifel, ihre Gefühle und Gedanken wurden sehr gut herausgearbeitet.

In diesem Jugendbuch geht es ums Erwachsenwerden, um Moral, um erste Liebe, um Verantwortung, um Toleranz, aber auch um Drogen und Alkohol. Die Autorin hat es verstanden, mit all diesen Themen den Nerv von Jugendlichen zu treffen. Gleichzeitig zeigt sie, dass es immer einen Ausweg gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Da steckt mehr dahinter, als man denkt., 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Kindle Edition)
Meine Meinung:
"Wow". Ich bin restlos begeistert von diesem Buch. Endlich mal wieder eine Geschichte, nach der man traurig ist, dass sie vorbei ist. Ich hätte gerne noch so viel mehr über die Garretts erfahren und natürlich über Samantha und Jase.

Weshalb sollte man das Buch lesen?
Es ist eine schöne Liebesgeschichte mit durchgängig symphatischen Charakteren. Samantha ist ein Mädchen aus "gutem Hause", die auf mich zu Beginn einen pflichtbewussten, aber auch einsamen Eindruck gemacht hat.
Samanthas Mutter ist Politikerin, die sich gerade im Wahlkampf befindet. Ihr neuer Freund und Mitarbeiter Clay bringt einige Verwirrungen in Samanthas Leben und sie weiß nicht so richtig damit umzugehen.
In dem Trouble lernt sie Jase näher kennen, der neben ihr wohnt und den sie bis dahin immer nur aus der Ferne beobachtet hat. Jase ist viel zu gut für diese Welt. Er hat immer Verständnis, stets eine Lösung für alle Probleme und ist trotzdem ein glaubhafter Gegenpart.
Die beiden verlieben sich in einander und sind sofort ein Herz und eine Seele.
Dann spielen noch Samanthas beste Freundin Nan und ihr Zwillingsbruder Tim eine große Rolle. Tim hat ein ziemliches Drogenproblem und Samantha und Jase versuchen ihn wieder in die richtige Bahn zu lenken.
Außerdem dürfen wir am Familienleben der Garretts teilnehmen. Die zehnköpfige Familie bietet einige lustige Szenen.

Durch Jase und sein völlig anderes Leben, lernt Samantha eine andere Sicht auf die Dinge und ihre familiäre Situation kennen.
Als dann ein schrecklicher Unfall passiert, muss das Mädchen sich entscheiden. Wie soll sie mit der Wahrheit umgehen? Wen kann sie dafür "opfern"?
Wir bekommen durch Clay einen guten Eindruck von den 'Machenschaften' der Politiker und das fand ich sehr interessant.

Schön ist auch die Entwicklung von Tim und seine Rolle in der ganzen Geschichte.

Für mich ist der einzige Nachteil an dem Buch, dass es so schnell vorbei war und das die Geschichte mit Nan nicht weiter aufgeklärt wurde.

Fazit:
Das Buch bietet so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermuten würde und lässt sich flüssig lesen. Es ist eine schöne Liebesgeschichte mit interessanten Wendungen und tollen Hauptfiguren. Ich würde es jederzeit weiterempfehlen.
Von mir gibt es daher die volle Puntzahl 5/5 Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Das Mädchen, das die Garretts beobachtete. Das Mädchen, dessen Leben nebenan stattfand" …, 7. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
… lässt den Leser in der Ich-Perspektive an diesem für sie mehr als ereignisreichen Sommer teilhaben.

Seit die Familie Garrett vor 10 Jahren in das Haus nebenan gezogen ist, nimmt Samantha Reed Teil an ihrem Leben. Allerdings nur heimlich aus der Ferne, vom Dachvorsprung ihres Zimmerfensters aus. Denn das erste, was Sam's Mutter tat, als die Garretts nebenan einzogen, war, ihren beiden Töchtern Tracy und Samantha jeglichen Kontakt zu dieser, in ihren Augen unverantwortlichen und chaotischen, Großfamilie zu untersagen. Während Tracy mit der Zeit zwar etwas selbstbewusster wurde und es langsam schafft, sich von ihrer bis zum Perfektionismus alles durchplanenden Mutter zu lösen und beginnt, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, wird Sam's Leben und jedes noch so kleinste Detail ihres Alltags von Mrs. Reed, die in diesem Sommer um ihre Wiederwahl als Senatorin kämpft, bestimmt.

Doch eines Tages bekommt die inzwischen 17-jährige Samantha Gesellschaft auf ihrem Beobachtungsposten. Und das von niemand Geringerem als von Jase, dem gleichaltrigen Sohn der Garretts, der Sam kurzerhand im wahrsten Sinne des Wortes über den Zaun schauen lässt und Sam ein völlig anderes Leben zeigt. Schnell wird sie von den Garretts in deren Herz geschlossen und Teil dieser Familie. Bis plötzlich ein furchtbarer Unfall passiert, der alles verändert …

Schon seit einiger Zeit bin ich, durch die begeisterten Rezis auf dieses Buch aufmerksam geworden, in meiner Buchhandlung regelrecht um dieses Buch herumgeschlichen, bis ich nicht mehr auf die Taschenbuch-Ausgabe warten wollte, sondern mir doch das Hardcover gegönnt habe und es nicht bereue. Auch wenn ich schon so einige Zeit nicht mehr der Zielgruppe angehöre, so lese ich doch ganz gerne AllAge bzw. YoungAdult. Vor allem wenn die Autorin, von der ich gerne glaube, dass sie als 6-fache Mutter so manche Erfahrungen selber machen durfte, einen so tollen Erzähl-Stil hat.

Sam und vor allem die liebevoll gezeichneten Garretts wachsen dem Leser schnell ans Herz und man begleitet Sam durch so manche Höhen und Tiefen, die es teilweise in sich haben. Angefangen mit dem Familien-Leben, welches Sam nun kennen lernt, über die erste Liebe (mit einem nur wirklich tollen Jungen), Freundschaften und den sich daraus ergebenden Problemen – denn wie weit darf / kann die Loyalität gehen, wenn Alkohol und Drogen im Spiel sind? –, Moral und Scheinheiligkeit der Mitmenschen sowie Sam's eigenem "Familien-Leben". Dieses Buch hat, neben etlichen humorvollen, so einige bewegende und nachdenklich stimmende Szenen. Mit die am bewegendsten für mich war diese, als Sam im Kreise der Garretts den Wahl-Werbe-Spot ihrer Mutter im Fernsehen verfolgte. Da musste nicht nur Sam schlucken *schnüff*.

Huntley Fitzpatrick lässt ihre Heldin sowie alle Beteiligten, besonders auch Sam's Freunde, dem Zwillings-Pärchen Nan und Tim, einen sehr ereignisreichen Sommer erleben und mich begeistert in der Hoffnung zurück, dass der Autorin ihre Ideen nicht so schnell ausgehen. Und wie es aussieht, ist sie tatsächlich fleißig, denn für April 2014 ist (zumindest erst einmal auf englisch) mit What I Thought Was True neuer Lese-Stoff von ihr in Sicht. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Dachvorsprung aus erobert, 31. Mai 2013
Von 
M. Langen "okadan" (Zülpich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Mein Sommer nebenan (Gebundene Ausgabe)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
In dem Buch „Mein Sommer nebenan“ geht es zum einen um die Junge Samantha Reed, welche mit beiden Beinen fest in der Wirklichkeit steht, hübsch ist und immer gute Noten schreibt.
Kurz und knapp, die perfekte Tochter.
Doch glücklich macht sie das nicht.
Fast jeden Abend klettert sie auf den Vorsprung unter ihrem Fenster um die Garrett's zu beobachten.
Eine riesengroße und dazu chaotische Familie, welche das totale Gegenteil zu ihrer Familie ist und doch fühlte sie sich schon immer ein wenig mit ihnen verbunden.
Doch niemals hätte sie geglaubt wirklich einmal mit einem der Großfamilie zu sprechen, da ihre Konservative Mutter so gegen diese Familie ist.
Und zum anderen geht es um Jase Garrett, ein Junge aus einer Großfamilie wo meistens alles drunter und drüber geht, der sich aber kein anderes Leben vorstellen könnte.
Schon lange hat er aus der Ferne das Mädchen direkt nebenan beobachtet, wie sie fast jeden Abend auf ihren Vorsprung klettert um seine Familie zu beobachten, doch was sieht sie nur in ihnen?
Um sich diese Frage zu beantworten klettert er eines Abends einfach zu ihr auf den Vorsprung...

Alles an dem Buch „Mein Sommer nebenan“ lässt auf den ersten Blick darauf schließen, dass es sich hierbei um eine typische Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen handelt.
Doch das ist nicht alles, die Liebesgeschichte zwischen den zwei Hauptprotagonisten steht natürlich im Vordergrund.
Doch die Schriftstellerin hat auch kein Blatt vor den Mund genommen, als sie die Themen Drogenmissbrauch, Verrat, Alkohol und das Leben mit einer dominanten Mutter behandelt hat.

Alles in allem ist „Mein Sommer nebenan“ ein fantastisches Buch, ich würde es sofort jedem weiter empfehlen.
Das ist ein Buch für jung und alt, einfach und witzig geschrieben und perfekt für den Sommer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mein Sommer nebenan
Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick (Gebundene Ausgabe - 9. April 2013)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen