Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 4. Teil der Trilogie
Hä? Ein vierter Teil - in einer Trilogie? Na ja, bei Eddie Dickens und seiner seltsamen Verwandtschaft ist halt alles ein bißchen (oder auch sehr)anders. Wieder übersetzt Harry Rowohlt gekonnt die unglaublichen Eddie-Abenteuer von Philip Ardagh, der ein wahres Feuerwerk an Witz und Wortgewandheit abfeuert. Zur Geschichte möchte ich nichts weiter...
Veröffentlicht am 28. August 2005 von Fabian Klein

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bislang schwächster Teil der Eddie Dickens-Reihe
Die Abenteuer rund um Eddie Dickens bestechen vor allem durch den Stil des Autors Philip Ardagh. Er schreibt sehr sprunghaft und fügt der Handlung schräge Nebengedanken zu, was ziemlich eigen ist und man schon mögen muss. Wenn man es aber mag (so wie ich), wird man allerbestens unterhalten. Die ersten drei Eddie Dickens-Abenteuer (Schlimmes Ende, Furcht...
Veröffentlicht am 12. November 2010 von Don Quichotte


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 4. Teil der Trilogie, 28. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen (Gebundene Ausgabe)
Hä? Ein vierter Teil - in einer Trilogie? Na ja, bei Eddie Dickens und seiner seltsamen Verwandtschaft ist halt alles ein bißchen (oder auch sehr)anders. Wieder übersetzt Harry Rowohlt gekonnt die unglaublichen Eddie-Abenteuer von Philip Ardagh, der ein wahres Feuerwerk an Witz und Wortgewandheit abfeuert. Zur Geschichte möchte ich nichts weiter erwähnen, den Spaß muss man einfach selbst erleben. Aber jeder, der Eddie kennt, wird mit dieser Fortsetzung gut bedient und die, die die Dickens-Familie noch nicht kennen, sollten schnellstens die ersten 3 Bände verschlingen, um sich schnell über das neueste Werk herzmachen zu können. Für Kinder und für Erwachsene ein absoluter Lesegenuss!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach Toll, 5. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen. 3 CDs (Audio CD)
Ich habe sie inzwischen alle: die 6 Teile der Eddie Dickens Trilogie... nein ich bin mir durchaus über den Begriff Trilogie bewußt, doch wenn Sie sich erstmal in die Welt des Eddie Dickens eingehört haben, dann wissen Sie Bescheid. Mit das Beste an den Geschichten ist der Sprecher Harry Rowohlt. Die perfekte Besetzung dafür. Aber auch die Geschichten selbst sind so verrückt, dass sie schon wieder gut sind. Es ist nichts für bodenständige, konservative, nur nach vernünftigen Hörbücher suchende Menschen. Wenn Sie aber aufgeschlossen sind den verrückten Onkel Jack und die noch verrücktere Tante Maude kennenzulernen und herausfinden wollen, warum sie in einer hohlen Kuh wohnt, dann holen Sie sich Eddie Dickens. Es ist auch nicht notwendig alle von Beginn an zu hören(oder lesen), denn jede Geschichte ist für sich abgeschlossen, doch manche Feinheiten erklären sich selbst besser, wenn man sie alle mal gehört hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Entweder man mag es oder man mag es nicht. Ich für meinen Teil mag es., 27. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen (Gebundene Ausgabe)
"Unliebsame Überraschungen" ist der Auftakt der zweiten Trilogie der Eddie Dickens Romane. Das Buch erweckt zunächst den Eindruck eines Kinderbuchs - ist es auch letztendlich - wegen der vielen wirklich gelungenen Illustrationen und der doch relativ großen Schrift. Doch die Schreibweise des Autors macht das Buch so besonders, dass es sowohl von alt als auch von jung gelesen werden kann.

Während die Geschichte so langsam vor sich hinplätschert und alles irgendwie immer skurriler wird, um dann schlussendlich eine ungeahnte Kehrtwendung macht, lässt der Autor den Leser an seinen Gedanken teilhaben. Wie? Nun ja, die eigentliche Geschichte in "Unliebsame Überraschungen" gerät zeitweise sehr stark in den Hintergrund und anstatt die Geschichte vorranzutreiben und den Leser nicht mit der Anspannung "wie geht es denn nun weiter?" alleinzulassen, entschuldigt sich der Philip Ardagh, der Autor, für komische Gedichte aus den 80er Jahren - so schlecht, dass sie am Ende wieder witzig sind -, die wahrscheinlich jedem Übersetzer graue Haare wachsen lassen. Und das ist nur eins der unzähligen Beispiele in diesem Buch. Der Autor schweift immer wieder von der Storyline ab und jeder Gedanke sei er noch skurriler als die Geschichte selbst, ist einfach nur witzig (für manche sogar genial witzig). Und genau das macht das Buch einzigartig.

Fazit: Wenn man auf irrwitzige Ausschweifungen von noch unwichtigeren Tatsachen steht, die dann sogar noch witzig beschrieben sind, und wem es relativ egal ist, dass die eigentliche doch recht spannende Geschichte nur sehr langsam vorangeht, aber dennoch sehr schön mit den Ausschweifungen verwoben ist, dem wird das "Unliebsame Überraschungen" mehr als gefallen. Den anderen rate ich das Buch vorher anzulesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bislang schwächster Teil der Eddie Dickens-Reihe, 12. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen. 3 CDs (Audio CD)
Die Abenteuer rund um Eddie Dickens bestechen vor allem durch den Stil des Autors Philip Ardagh. Er schreibt sehr sprunghaft und fügt der Handlung schräge Nebengedanken zu, was ziemlich eigen ist und man schon mögen muss. Wenn man es aber mag (so wie ich), wird man allerbestens unterhalten. Die ersten drei Eddie Dickens-Abenteuer (Schlimmes Ende, Furcht erregende Darbietungen und Schlechte Nachrichten) finde ich durch die Bank großartig, gerade in der Hörbuchfassung, wenn Harry Rowohlt die Geschichten auf seine unnachahmliche Weise vorträgt. Dieser vierte Teil der Trilogie (ja!) fällt leider etwas ab. Zum einen ist die Geschichte etwas schwächer, zum anderen trifft Harry Rowohlt nicht exakt den Ton der ersten drei Teile. Das meint vor allem seine Interpretation der Verwandten Eddie Dickens'. Wenn der wahnsinnige Onkel Jack und die noch wahnsinnigere Tante Maud auftreten, entsteht das Gefühl, es handelt sich um andere Figuren als jene, welche man aus den ersten drei Teilen kennt. (Da sich allerdings, das Gefühl hatte ich zumindest, ihr Wahnsinn auch verändert hat, fehlt ihnen nicht nur in Rowohlts Stimme, sondern auch inhaltlich das Vertraute.)

Kurz zum Inhalt: Eddie Dickens, ein englischer Junge mit ziemlich schräger Verwandtschaft, reist nach Schottland, um ein Schloss zu besichtigen, welches leer steht und der Familie gehört. Leider steht es jedoch nicht leer, und fast alle Schotten machen keinen Hehl daraus, dass sie Engländer nicht leider können. Inmitten einiger Ungereimtheiten kündigt Königin Viktoria ihren Besuch in der Region an, und alles wird noch ungereimter.

Schlecht ist "Unliebsame Überraschungen" sicher nicht und einige Teile der Geschichte sind wirklich wieder mal hervorragend skurril, aber es gibt doch auch Stellen, die sich etwas ziehen. Auch fehlen so richtig interessante Nebenfiguren, wie sie die ersten drei Teile zuhauf zu bieten hatten. Zwar gibt es einige verschrobene Schotten, aber Figuren wie der Theaterdirektor aus Teil 1, der Fotograf aus Teil 2 oder die entflohenen Sträflinge fehlen leider. Zur Ergänzung der Sammlung ist dieser vierte Teil sicherlich eine Anschaffung wert, wenn man aber das hohe Unterhaltungsniveau der ersten drei Teile erwartet, könnte man von diesem Hörbuch enttäuscht werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen McFeeeeeeee mit 8 E, 2. September 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen (Gebundene Ausgabe)
Im vierten Teil der Eddie-Dickens-Trilogie - oder im Buch Eins der weiteren
Eddie-Dickens-Abenteuer, wie Ardagh selbst schreibt - macht sich Eddie Dickens
auf die Reise nach Schottland. Ein entfernter Verwandeter des Wahnsinnigen
Onkel Jacks und der Noch Wahnsinnigeren Tante Maud, ein McMuckle, ist
gestorben und hat ihnen das Großgut Gut Großengut hinterlassen. Doch da die
beiden keine Verwendung für ein Großgut haben, soll Eddie nach dem Rechten
sehen und zusehen, was er verkaufen kann.


Eddie trifft auf den Anwalt McFeeeeeeee - und sprecht ihn bloß nicht mit neun
oder gar nur sieben „E“s aus, es sind acht! - und die beiden machen
sich auf den Weg durch das elastische Heidenkraut zum Großgut. Doch dort
erwarten ihn schon zur Überraschung Eddies und seines Anwalts sechs weitere
Verwandte, die ebenfalls Anspruch auf das Erbe erheben. Doch bevor McFeeeeeeee
diese Sache klären kann, erreicht eine weitere Nachricht Gut Großengut: Die
Queen von England ist mit einer Jagdgesellschaft auf dem Weg hierher. Bald darauf
belauscht Eddie zufällig eine Verschwörung, die einen Anschlag auf die Queen
zum Ziel zu haben scheint - stecken seine neuen Verwandten dahinter?


Die Geschichte wurde etwas einfacher als in den Vorgängerbänden, doch der
Humor ist der gleiche geblieben: Wortwitze, skurrile Gestalten und absurde
Zuälligkeiten, einfach eine herrliches Lesevergnügen für zwei Stunden.

Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Danke!, 1. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen. 3 CDs (Audio CD)
Schnell, unkompliziert und genau wie beschrieben. Gerne wieder
****** ***** *** ****** ******* ***** ****** ********** ********* **** ****** *****
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Superlustig!, 30. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen (Taschenbuch)
Mein Sohn (11) lag lachend unterm Bett. Wer skurrilen Humor mag - unbedingt lesen....ist aber Teil 4 der "Schlimmes Ende"-Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Allerdings!, 19. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Unliebsame Überraschungen (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist wirklich eine unliebsame Überraschung. EIGENTLICH sind die Illustrationen von David Roberts ja Spitzenklasse... und der Autor wirkt in dem kurzen Portrait, das zu Anfang von ihm gegeben wird, auch recht sympathisch, doch er räumt sich selbst viel zu viel Platz ein! Nicht nur Vor- und Nachbemerkung des Buches dienen allein der Zurschaustellung von Philip Ardaghs Ego, auch im Haupttext quatscht er ständig dazwischen (wozu er exzessiv Klammern benutzt, so wie ich jetzt gerade). Um das näher zu beleuchten kommt hier ein kurzer Textauszug:

>Ihr mögt finden, "Jack" wäre ein seltsamer Name für eine Frau, besonders für eine, die Maud heißt, aber von verheirateten Frauen sprach man QUA (nein, man sprach nicht QUA von ihnen; man war ja keine Ente; QUA ist wieder Latein und bedeutet das zweite Wort, was kommt, wenn die Klammer endlich wieder zu ist) oder PER (das ist wieder Latein und bedeutet wieder das zweite Wort - nach ODER -, welches kommt, wenn die Klammer endlich wieder zu ist) oder MIT sowohl Vor- als auch Nachnamen ihrer Ehemänner.< (S. 15)

Diese Art des Schreibens ist einfach verwirrend. Das Buch soll ab 12 Jahren lesbar sein, aber wenn schon ein Erwachsener Schwierigkeiten hat, bei all dem Klammer-Wirrwar den Roten Faden nicht zu verlieren, wird ein Kind erst recht Probleme bekommen. Philip Ardagh scheint der Zeit nachzuhängen, in der er noch Vorleser für Blinde war, denn er kann offenbar nicht anders, als jede noch so offensichtliche Kleinigkeit umfassend zu erklären.

Kleiner, wohlmeinender Hinweis, Philip: Wenn man unbedingt Worte wie "prädominant" in einem Kinderbuch einsetzen will, muß man die "Übersetzung" nicht sofort in Klammern hinterherschießen, sondern kann z.B. Fußnoten benutzen, wie u.a. Terry Pratchett, oder ein Glossar an den Text anfügen. Gegebenenfalls kann man diese Begriffe aber auch einfach weglassen und gleich das Kindern geläufigere Wort (im Fall von "prädominant" wäre das, wie du sehr richtig erkannt und auch eingeklammert hast, "überwiegend") hinschreiben.

Hinzuzufügen wäre noch, daß es sich hier um den 4. Band einer Serie handelt, was man dem Buch rein äußerlich aber nicht ansieht. Der Geschichte zu folgen, stellt trotzdem inhaltlich kein Problem dar, denn die Macke des Autors besteht ja darin, jedes Molekül seiner Schreibe zu erklären - stilistisch ist der Text aber leider eine Tortur, so daß ich vom Lesen nur abraten kann. Wenn man ein Kind in den Wahnsinn treiben will, sollte man es entweder in das aus der Asterix-Serie bekannte "Haus, das Verrückte macht" schicken, oder ihm "Unliebsame Überraschungen" zu lesen geben. Tut mir leid, wenn ich jetzt die "Überraschung" des Buches vorweggenommen habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Unliebsame Überraschungen
Unliebsame Überraschungen von Harry Rowohlt (Gebundene Ausgabe - 22. August 2005)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,65
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen