Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (31)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut recherchiert, schwacher Abgang
Klaus Kleber und seine mit-Autorin Cleo Paskal beschreiben sehr auschaulich und ungeschminkt viele erschreckende Entwicklungen im Spannungsfeld zwischen Umweltzerstörung und Machtpolitik. Am Beispiel Trinkwasser wird plastisch, wie brutale Erpressung und Nötigung mit dieser lebenswichtigsten Ressource betrieben wird und was noch droht. Man sollte das gelesen...
Vor 3 Monaten von F. Hofmann veröffentlicht

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Wenig Hintergrund INOFS
Habe mir von dem Buch einiges mehr versprochen. Aber wirkliche Infos zu den einzelen Themen habe ich nicht gefunden. Ich weiß auch nicht wieviele Wörter darin stehen aber bei der Schriftgröße und dem "starken" Papier ist auch nicht viel Platz für Infos. Leider.
Vor 16 Monaten von Marc Zimmer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gut recherchiert, schwacher Abgang, 18. August 2014
Von 
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Klaus Kleber und seine mit-Autorin Cleo Paskal beschreiben sehr auschaulich und ungeschminkt viele erschreckende Entwicklungen im Spannungsfeld zwischen Umweltzerstörung und Machtpolitik. Am Beispiel Trinkwasser wird plastisch, wie brutale Erpressung und Nötigung mit dieser lebenswichtigsten Ressource betrieben wird und was noch droht. Man sollte das gelesen haben, dann kann keiner mehr sagen, er hätte es nicht gewusst. In zwei Punkten geht das Buch über den eigenen Anspruch und das Geschäft des Reporters hinaus, und beide Male wird es schräg:
Zum einen werden im Beispiel China die antikommunistischen Vorurteile bedient, die Mao Tsetung und die chinesischen Kommunisten als Naturzerstörer darstellen. Ich habe mich zu diesem Thema sehr ausführlich informiert und spreche dem Reporter hier die Kompetenz ab, ein historisch angemessenes Urteil über die Leistungen des Chinesischen Sozialismus im Umweltschutz zu fällen.
Zum anderen der Schluss. Ich habe Verständnis, dass man den Leser nach den drastischen Schilderungen nicht ratlos entlassen will. Aber besser keinepolitische Aussage über Lösungsmöglichkeiten als dieser doch etwas seichte und illusionäre Appell an das Umweltbewusstsein der nächsten Generation. Mit Appellen ist diesen eiskalten Machtpoltikern und Machthabern nicht beizukommen, denn sie wissen, was sie tun.
Mein Vorschlag: Weiterlesen bei Stefan Engel: "Katastrophenalarm". Ein Buch, das nicht nur einige Auswüchse, sondern die gesamte Bedrohung analysiert und zwingend-überzeugend die Überwindung des Kapitalismus fordert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Buch zeigt die Auswirkungen des Klimawandels an Hand von einigen speziellen Regionen., 22. November 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Die beiden Autoren berichten u.a. von dem Amazonas, den Gletschern auf Spitzbergen, den Ereignissen auf den Inseln des Königreiches Tonga, es geht zu den Gipfeln des Himalayas und zu den Arbeitstruppen in Murmansk.
Themen des Buches sind der Anstieg des Meeresspiegel, das Auftauen der Arktis und der Zunahme extremer Wetterereignisse.
Sehr gut wird dann gezeigt wie die "Big Player" an sich selber denken und die globale Jagd auf die wichtigen Bodenschätze im vollen Gang ist.
Moskau hat z.B. vorgesorgt in Spitzbergen, um sich so die Route durch das Polarmeer zu sichern. Durch den Klimawandel werden auf einmal neue Schiffsrouten interessant denn sowohl die Nordostpassage als auch die Nordwestpassage verkürzen die wichtigsten Handelswege um fast 5000 km.
China sieht die Existenzängste des eigenen Volkes und handelt entsprechend mit großer strategischer Weitsicht. Dort findet man schon die folgende Aussage: "Die Flüsse gehen über die Grenze, was für eine Verschwendung."(S.215), also werden ganz konsequent und mit enormen Aufwand mal ganze Flüsse angezapft und umgeleitet um das Versorgungsproblem mit sauberem Trinkwasser zu lösen.
China ist clever und gibt ungebundene Kredite an bestimmte schwache Länder um sich so ins Spiel zu bringen und dadurch Zugang zu den Bodenschätzen oder Häfen zu erhalten. Ein chinesischer Konzern hat z.B. inzwischen die Kontrolle über den Panama Kanal, andere sichern sich weltweit Häfen. Die beiden Autoren zeigen deutlich kein anderer Staat als China richtet sich strategisch und sehr geschickt auf den Klimawandel ein und besetzt immer mehr wichtige Pole-Positions.
Gelungen fand ich die fiktive zweiseitige Agenda die die Autoren jetzt für China auf Seite 278f formuliert haben und wie sie ansonsten dem Leser das Konfliktpotential an anderen Stellen in der Welt zeigen und warum wir hilflos mit unseren derzeitigen politischen Möglichkeiten sind.

Die Autoren machen unsere europäische Haltung deutlich: "Der Schwarze Kontinent wird als Möglichkeit betrachtet, den Hunger nach Rohstoffen und Nahrungsmitteln zu stillen. Was Afrika exportiert geht hauptsächlich in den Westen und der Westen baut darauf, dass es so bleibt..." (S.235)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Empfehlenswerte Lektüre, 2. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Durch seine guten Kontakte und seine viele Erlebnisse als Journalist ist Claus Kleber ein sehr interessantes Buch gelungen, welches einige Ausblicke bietet, wohin sich das Machtgleichgewicht der Welt hinbewegt und wer zu den großen Verlierern dieser Entwicklung gehören wird im Kampf um die wichtigsten natürlichen Ressourcen der Erde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant und lesenswert, 18. November 2012
Von 
Lulu "Penny" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Claus Kleber und Cleo Paskal haben ein sehr interessantes Buch vorgelegt, das ausgezeichnet dokumentiert, wie die Auswirkungen des Klimawandels, der unter anderem mit einer zunehmenden Verknappung kritischer Ressourcen einhergeht, weltweit zum Teil schon jetzt in aller Deutlichkeit zu spüren ist, und zwar viel stärker als bei uns in Europa. Überzeugend wird argumentiert, dass wir in absehbarer Zeit dennoch nicht von ihm verschont bleiben werden.

Ganz besonders aufschlussreich fand ich die Darstellungen über den bereits jetzt stattfindenden Machtkampf um die knapper werdenden Ressourcen und die sich eventuell als Folge des Klimawandels ergebenden zusätzlichen Ressourcenquellen.

Hier störte mich allerdings ein wenig die zu politische Ausrichtung des Buches und bzw. die fehlende evolutionstheoretische Fundierung. Wandel hat immer etwas mit Evolution zu tun. Eine Frage, die sich dann sofort aufdrängt, lautet: Wer sind die Hauptakteure in diesem Spiel? Sind es die USA, Europa, China, Russland, also die üblichen politischen Größen, oder sind es eher die unternehmerischen Superorganismen im Sinne der Systemischen Evolutionstheorie. Letztere (beispielsweise Apple und Samsung) stehen im unmittelbaren Wettbewerb um den Erfolg auf den Märkten und damit natürlich auch um den möglichst günstigen und ungehinderten Zugriff auf die Ressourcen. Zurückstecken wird in Marktwirtschaften niemand können und wollen, denn das könnte schließlich das Aus für das gesamte Unternehmen bedeuten. Wie man wettbewerbsorientierte und damit letztlich auch wachstumsorientierte Marktwirtschaften (in denen nicht so sehr die Menschen, sondern vor allem Milliarden-schwere Unternehmen gegeneinander konkurrieren) in einer Zeit, in der die Grenzen des Wachstums längst erreicht oder gar überschritten wurden, organisieren kann, sodass es nicht mehr zu einer sich fortwährend beschleunigenden Plünderung aller Ressourcen und Lebensgrundlagen kommt, ist trotz einiger interessanter Versuche und Konzeptionen ein bis heute völlig ungelöstes Problem.

Erschwerend kommt hinzu, dass man in einer globalisierten Welt entschleunigende Maßnahmen kaum lokal wird umsetzen können, ohne die heimische, auf globalen Märkten agierende Wirtschaft (und damit schlussendlich die eigene Bevölkerung) massiv zu benachteiligen und zu schädigen. Kurz: Selbst wenn man die eigenen Interessen für einen Augenblick einmal außen vor lassen würde, wüsste man bis heute nicht, wie man den eigendynamischen Evolutionsprozess von Marktwirtschaften wieder halbwegs zügeln könnte. Es gibt nach meiner Kenntnis bislang nicht die Spur eines Konzeptes, das mich in dieser Hinsicht überzeugen könnte.

Zu den Ursachen und der weiteren Entwicklung des Klimawandels wäre ebenfalls einiges anzumerken. Beispielsweise gibt es das meiner Meinung nach nicht leicht von der Hand zu weisende Argument Robert B. Laughlins in Der Letzte macht das Licht aus: Die Zukunft der Energie, dass bevor die von Klimaschützern anvisierten Maßnahmen zur Eindämmung eines von Menschen gemachten Klimawandels überhaupt greifen können, die allseits ausgemachten Verursacher - nämlich die fossilen Brennstoffe - weitestgehend verbraucht sind.

Und damit komme ich zur letzten Anmerkung zu diesem sehr lesenswerten Buch, die keineswegs als Kritik verstanden werden sollte, sondern eher als eine alternative (spekulative) Voraussicht auf eine mögliche zukünftige Entwicklung der Menschheit: Einige Stimmen (z. B. in Warum die Welt immer kleiner wird: Öl und das Ende der Globalisierung) haben prognostiziert, dass mit dem Ende des Ölzeitalters auch das Ende der Globalisierung eingeläutet werden würde. Unter solchen Voraussetzungen dürfte es dann aber gerade nicht zu dem kommen, was sich die beiden Autoren für die Zukunft in vielleicht 100 Jahren erträumen, dass nämlich spätere Generationen einmal über die nationalen Grenzen hinaus und im Interesse der gesamten Welt handeln werden. Wenn alles Wirtschaften primär lokal ist, wird man vermutlich vor allem wieder lokal denken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spielball Erde, 5. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Hoffe sehr, dass der bekannte Autor ebenso gut schreibt, wie Petr Scholl-Latour es konnte, dass auch er mir zu einer Wissenserweiterung verhelfen kann?§
Buch ist in sehr gutem Zustand, vielen Dank,
mfg.E.G.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr informativ, stilistisch erfreulich, 31. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
sehr informativ, stilistisch erfreulich, aktuelles Thema, das fundiert bearbeitet wurde. Empfehlenswerte Lektüre sowohl für Reiselustige, Naturschützer als auch für Jugendliche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen ..lehrreich, 22. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
ein dichtes Werk, sehr gut recherchiert von Klaus Kleber und seinen Helfern. Nach dem Lesespass weiss man über viele Zusammenhänge mehr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Augenöffner, 2. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Wer sich fragt, welche zentralen Herausforderungen in den nächsten Jahrzehnten anstehen und wie sich bereits jetzt Nationen wie China positionieren, dem kann ich dieses Buch nur nahe legen. Herrn Kleber und seinem Team gelingt es in herausragender Weise, den Zusammenhang zwischen Klimawandel, Wirtschaft und Politik lebendig und anhand fundierter Hintergründe darzulegen. Im Vergleich zu anderen mir bekannten Büchern in diesem Themenfeld fand ich dieses Werk bisher mit deutlichen Abstand am besten.

Wie bereits in einer anderen Rezension geschrieben ist es erschreckend, dass viele der bereits stattfindenden Veränderungen in den Medien kaum thematisiert werden. Mit ganz anderen Augen habe ich gestern eine Meldung zum angeblich abgeschlossenen Reisexportvertrag Thailands mit China wahrgenommen.

Ich hoffe, dass der Verlag die Übersetzung des Buches ins Englische in Erwägung zieht, um es auch ausländischen Lesern zugänglich zu machen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinierende Zusammenfassung von Morgen!, 16. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich lese viele Bücher über Umwelt und Klimawandel. Deshalb dachte ich, dieses Buch würde essentiell nicht viel neues beinhalten. Vielleicht tat es das auch nicht in jedem Bereich (aber welches Buch, das über Weltgeschehnisse berichtet kann das schon?), aber es hat meine Sicht auf die Gesamtheit der Welt und auf die Zukunft der wir begegnen werden neu definiert! Zurecht ist das Buch in den Bestsellerlisten!
Besonders freut mich, dass endlich nicht mehr die Ursache, sondern die Effekte fokussiert werden! Eine Debatte, die auf sich hat warten lassen.
Eines der besten Bücher derzeit auf dem Markt! Unbedingt lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sollte man gelesen haben, 14. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel (Gebundene Ausgabe)
Wenn man die Probleme unserer Welt wirklich mit ihren Zusammenhängen verstehen will, sollte man dieses Buch gelesen haben. Empfehlung: Lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel
Spielball Erde: Machtkämpfe im Klimawandel von Cleo Paskal (Gebundene Ausgabe - 12. November 2012)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen