Kundenrezensionen


49 Rezensionen
5 Sterne:
 (22)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Theo - Antworten aus dem Kinderzimmer
'Onkel Dani, was isst du da?' ' 'Hirsch, Theo.' Er beugt sich über meinen Teller und behauptet: 'Nein, das ist kein Hirsch.' ' 'Doch, ehrlich, Theo.' ' 'Hirsche sind größer', meint er.

Theo ist mittlerweile 14 Jahre alt. Bei seiner Geburt beschloss sein Onkel Daniel Glattauer kurzum sein Leben für die Welt festzuhalten. Der Leser...
Veröffentlicht am 22. Juli 2010 von Mandy Ehrentraut

versus
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die ersten 200 Seiten sehr lesenswert, ab Seite 213 überflüssig
Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Ich war von den ersten 200 Seiten begeistert. Da wird aus den Augen eines Dreijährigen geschildert, wie dieser die Welt sieht und wie er sie erlebt. Es sind viele sehr lustige Passagen und ich habe an einigen Stellen laut gelacht. Der Autor schildert die Kindheit seines Neffen sehr liebevoll. Allerdings nur bis zum Alter...
Veröffentlicht am 17. Januar 2011 von Schlutzkrapf24


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Theo - Antworten aus dem Kinderzimmer, 22. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
'Onkel Dani, was isst du da?' ' 'Hirsch, Theo.' Er beugt sich über meinen Teller und behauptet: 'Nein, das ist kein Hirsch.' ' 'Doch, ehrlich, Theo.' ' 'Hirsche sind größer', meint er.

Theo ist mittlerweile 14 Jahre alt. Bei seiner Geburt beschloss sein Onkel Daniel Glattauer kurzum sein Leben für die Welt festzuhalten. Der Leser erfährt allerhand aus Theos Kindertagen. Von seinem ersten Urlaub mit seinen Großeltern in Bibione, wo er das größte Wasserbecken der Welt entdeckte (das Meer), bis hin zu seiner Vorliebe für 'müss ma Billa einkaufen' (im Supermarkt einkaufen gehen). Seine Vorliebe für Autos, wird dabei ebenso ausführlich geschildert, wie seine Leidenschaft zu reden. Schließlich entwickelt sich Theo zu einem richtigen Fussballfan und absoluten Musterschüler.

Aufgeteilt ist das Buch in zwei Teile. Die erste Hälfte erzählt von Theos Leben bis zu seinem dritten Lebensjahr, während die zweite Hälfte jährliche Erzählungen bis zu seinem dreizehnten Lebensjahr enthält. Danach beschließen Theo und sein Biograph, dass es nun Zeit ist einen Abschluss zu finden. Dies machen sie indem nicht Daniel Glattauer das Interview führt, sondern Theo.

Wer Kinder hat, wird dieses Buch lieben. Erinnerungen werden wach und man wünscht sich, dass man auch einen Autor gehabt hätte, der das Leben seines eigenen Kindes skizziert hätte. Daniel Glattauer versteht es Theos Leben mit viel Ironie auf das Papier zu bringen. Dabei bleiben auch die sogenannten Pädagogen, sprich alle, die versuchen Theo zu erziehen, nicht unerwähnt. Der erste Zoobesuch, Essen, Autos, alles was Theos Herz bewegt, wird für die Nachwelt festgehalten.

Mit viel Witz und Humor merkt der Leser schnell, dass Glattauer seinen Neffen wirklich ins Herz geschlossen hat und man selber bleibt nicht verschont. Wer das Buch am Stück liest, sollte auf Wiederholungen gefasst sein, da die Geschichten von Theo vorerst als Kolumnen erschienen sind.

Theo ' Antworten aus dem Kinderzimmer erlaubt Einblicke in die Welt eines sympathischen kleinen Jungen, lässt das Herz aufblühen und sich die Zeit der eigenen unverblümten Kindheit zurückwünschen.

Der Autor:
Daniel Glattauer wurde 1960 in Wien geboren und ist österreichischer Autor und Journalist. Er studierte Pädagogik und Kunstgeschichte und ist für seine lebensechten Geschichten bekannt. Seine bisher erfolgreichsten Bücher, waren Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die ersten 200 Seiten sehr lesenswert, ab Seite 213 überflüssig, 17. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen. Ich war von den ersten 200 Seiten begeistert. Da wird aus den Augen eines Dreijährigen geschildert, wie dieser die Welt sieht und wie er sie erlebt. Es sind viele sehr lustige Passagen und ich habe an einigen Stellen laut gelacht. Der Autor schildert die Kindheit seines Neffen sehr liebevoll. Allerdings nur bis zum Alter von 4 Jahren. Dann erfährt das Buch einen völligen Bruch und man liest auf den weiteren Seiten Belangloses über Belangloses. Hätte das Buch knapp 200 Seiten, ich hätte 5 Sterne vergeben. Für den Rest kann man nicht mal einen Stern vergeben. Schade. Dennoch würde ich das Buch empfehlen. Einfach auf Seite 213 aufhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Theo-listisch humorvoll!, 23. Juli 2010
Von 
Andrea Koßmann "Kossis Welt" (Marl, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
Als der Neffe von Daniel Glattauer im Oktober 1994 geboren wurde, entschied sich der Autor ein Buch über das Leben des kleinen Theo zu schreiben und begleitet ihn förmlich von der Geburt an (Zitat: 'Neugeborener ging es nicht.') bis hin zum zarten Teenie-Alter. Wer nun glaubt, die Lebensgeschichte eines Babys bestünde nur aus Windelnwechseln und Fläschchengeben, der hat sich getäuscht. Denn auch ein ganz kleiner Mensch kann schon ganz großartige Dinge erleben und es seiner Umwelt manchmal leicht und manchmal schwer machen, mit ihm umzugehen.

Auf eine herrlich humorvolle Art und Weise erzählt Daniel Glattauer das Leben des kleinen Theo. Bereits in der Sesamstraße hat sicher ein jeder von uns gelernt, dass man dumm bleibt, wenn man nicht fragt und gerade Theo scheint ein ausgeprägtes Frage-Gen in sich zu tragen. Er stellt Fragen. Viele Fragen. Und diese sehr oft hundertmal hintereinander. Da kann ein Besuch im Wiener 'Haus des Meeres' schon mal sehr abenteuerlich enden, wenn Theo den Träger einer Schlange mindestens zehn mal hintereinander fragt 'Was macht die da?'.

Ansonsten scheint das Leben von Theo zwar relativ normal zu verlaufen, doch schaut man genauer hin, entdeckt man, wie Theo seine eigene Welt entdeckt. Und diese Art und Weise ist nicht immer nur unspektakulär.

Man merkt dem Autor die Liebe zu seinem Neffen an. Sehr liebevoll schreibt er über die Erlebnisse des Kleinen und am Ende des Buches fragt man sich, wie man selber ohne einen solchen Theo überhaupt leben kann. Und obwohl man die beiden Emmi-und-Leo-Bücher von Glattauer mit diesem nicht vergleichen kann, so haben sie doch eines gemeinsam: Die Protagonisten werden beim Lesen zum Leben erweckt und am Ende fragt man sich 'Was Theo wohl jetzt gerade macht?'

Beendet wird das Buch damit, dass der inzwischen zum Teenie herangewachsene Theo den Spieß umdreht und seinen Onkel um ein Interview bittet. Hier bekommt der Leser die Möglichkeit, auch einen kleinen Blick hinter die Kulissen des Lebens von Daniel Glattauer zu werfen.

Ein Buch, das zum Lachen verführt und den Wunsch weckt, selber einen kleinen Theo in seinem Leben haben zu wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erfrischende Kost für zwischendurch, 8. Juli 2011
Von 
Theo ist der Neffe von Daniel Glattauer. Als Theo geboren wurde, kam Glattauer die Idee, er könnte ihn einige Jahre begleiten und dem Leser beschreiben, wie und wohin sich der neue, noch ungeformte Mensch entwickeln wird. Und so begann er, Theos Leben aufzuzeichnen. Jedes Jahr ein paar Gedanken über das, was der Junge bereits gelernt hat, was ihn bewegt, wie er sich verhält, was er mag, was er nicht mag. Zum Ende des Buches ist Theo 14 Jahre alt und revanchiert sich bei seinem Onkel nun ebenfalls mit einem Interview.

Die Idee finde ich hervorragend. Das Buch habe ich nicht gelesen, daher weiß ich nicht, ob bzw an welchen Stellen es gekürzt wurde. Das Hörbuch selbst wird gesprochen von Peter Jordan, der sehr gut zum Stil des Buches passt. Es ist angenehm, ihm zuzuhören.

Was mir weniger gefällt: manchmal wird sehr viel erfunden. Eine reine äußere Beobachtung hätte mir persönlich besser gefallen als ein dramaturgisches Hineininterpretieren der Hintergründe seines Verhaltens. Dies macht es zwar amüsanter zu lesen / hören, aber für mich ist es ein wenig am Thema vorbei. Auch gab es einige Stellen, die sich für meinen Geschmack etwas zu lang zogen, etwa Theo im Urlaub, mit anderen Kindern oder beim Einkaufen.

Richtig spannend wird es für mich ab da, wo der Junge in die Schule geht. Doch dies ist leider der Punkt, an dem das Buch abflacht, da natürlich auch Theos Privatsphäre gewahrt werden soll und man nicht mehr so unbefangen einfach alles niederschreiben kann. Auch die ständige Frage nach dem "was machen die Mädchen" nervte mich nach einiger Zeit. Das konnte ich selbst damals nicht leiden, und es gibt Fragen, die sind einfach lästig: "Hast Du schon einen Freund?" habe ich damals gehasst und mag es heute noch immer nicht. Warum ist den Leuten das so wichtig? Ist das nicht Privatsache?

Was mir trotzdem gefällt: ich mag Glattauers Stil. Nicht nur in GUT GEGEN NORDWIND, auch im WEIHNACHTSHUND oder DARUM mochte ich seine Sprache. Unkompliziert, flüssig, gelegentlich gespickt mit kleinen Wortwitzen. Erfrischend und unterhaltsam. Ich würde von ihm wohl alles lesen, einfach weil ich seine Sprache mag und freue mich immer, wenn mir ein weiterer Titel von ihm in die Hände fällt. Wo andere von Gewalt, Blut, Unrecht und Komplikationen schreiben, sind seine Titel eine Auszeit im Alltag. Die Idee für Theo gefällt mir sehr gut, und ich hoffe, dass es vielleicht eines Tages eine Fortsetzung geben wird. Theo wird älter, und vielleicht schreiben die beiden zusammen ein Buch?

Theo ist locker-leichte Kost für zwischendurch. Allzu hohen Anspruch sollte man nicht an den Titel legen, aber dazu ist er auch nicht gedacht. Wer Kindermund liebt und sich an Kinderstreichen erfreuen kann, ist hier genau richtig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios, 22. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
Ich habe dises Buch verschlungen, es ist so amüsant dem kleinen Theo beim groß-werden zuzuschauen und zu erfahren, wass er so den ganzen Tag über macht!
Beim lesen diese Buches wünscht man sich so ein Kind zu bekommen, so witzig, so intelligent und so süß! Einfach ein tolles Buch, wirklich zum empfehlen!
Mit Theo kann man sich todlachen und Daniel Glattauer kann das wirklich großartig erzählen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Theo von 0 bis 14, 15. März 2013
Von 
Mag Wolfgang Neubacher "wolfgang_neubacher" (A - 5203 Köstendorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Die jährlichen Geschichten rund um Theo, dem Neffen des Autors, sind zuerst in der Wiener Tageszeitung "Der Standard" erschienen. Daraus (samt Ergänzungen) hat der Autor (oder der Verlag?) ein Buch mit 256 Seiten gemacht - so weit, so gut.
Die Geschichten erzählen von einem aufgeweckten, offensichtlich sehr begabten, dabei aber letztlich normalen Kind. Leser bzw. Leserinnen, die selbst Kinder haben, werden vieles im Buch finden, das sie auch bei ihren eigenen Kindern (oder Enkelkindern) bemerkt haben. Dazu kommt noch der warmherzige Humor des Autors.
"Theo" nun mit "Gut gegen Nordwind" zu vergleichen (wie es manche Leser taten) ist etwa so, als würde man Majoran mit Blumenkohl (in Österreich: Karfiol) vergleichen. Beide zählen zu den Gemüsearten (und beide sind sehr gesund). Das ist aber auch schon alles.
Lassen wir die Kirche im Dorf: "Theo" ist ein amüsantes Buch über einen Jungen, den der Autor von der Geburt bis zum 14. Lebensjahr schreibend begleitet hat (unter zunehmend kräftiger Mithilfe des Jungen). Keine "hohe" Literatur, aber zutiefst menschlich (und amüsant zu lesen).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Theo von Daniel Glattauer, 19. Februar 2012
Von 
Ulrike Ralis (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
Kann ich nur jedem empfehlen, eine wirklich süsse Geschichte über Glattauers Neffen Theo, man muss sehr viel schmunzeln. Typisch Glattauer, sehr locker und leicht geschrieben, sehr unterhaltsam, man kann einfach gar nicht aufhören zu lesen, ist dann leider auch wieder sehr schnell damit fertig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen zum niederknien, 8. April 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
ich habe mich bei der lektüre von "theo - antworten aus dem kinderzimmer" halbtot gelacht.

ich habe selbst einen acht monate alten sohn und allein schon die ersten kapitel, die ich aus eigener erfahrung nachvollziehen kann, sind zum niederknien. einerseits total berührend, wie aufmerksam glattauer den buben beobachtet, andererseits dermaßen komisch, dass ich tränen gelacht habe.

in der tonart geht es auch weiter - obwohl mir die jahre eins bis 14 bei meinem sohn noch bevorstehen, kann ich mich sehr gut in die beschriebenen situationen hineinversetzen. mehrfach musste ich mein wohnzimmer verlassen, um meinen nebenan schlafenden junior nicht durch mein lautes lachen zu wecken.

ich persönlich kann das buch allerwärmstens empfehlen und werde es unter garantie allen jungen eltern in meinem freundeskreis zur geburt ihrer thronfolger schenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tränen gelacht, 10. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
"Theo" hat meinen bisherigen Favoriten, Axel Hackes "Der kleine Erziehungsberater", vom Spitzenplatz in der Kategorie "Kinder / Unterhaltung für Erwachsene" vertrieben.
Köstlich, wie Daniel Glattauer sich in Theo hineinversetzt, um dann wiederum aus dessen Sicht die Welt zu beschreiben. Dazu muss ich sagen, dass ich das Buch erst zu ca. 2/3 gelesen habe und mich wie verrückt auf das letzte Drittel freue.
Ich habe mich sehr gut unterhalten (und tue es noch) und habe jetzt erst gesehen, dass es weitere Bücher von Daniel Glattauer gibt - die ich gleich als nächstes lesen werde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "müss ma kaufen", 24. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer (Gebundene Ausgabe)
Kennen Sie Theo? Wenn nicht, dann sollten sie ihn schleunigst kennenlernen. Theo ist nämlich der Neffe von Daniel Glattauer, und wurde seit seiner Geburt ("Neugeborener ging es nicht.") von ebenjenem Onkel jährlich porträtiert. Das klingt vielleicht auf den ersten Blick nicht so spannend, doch bei Glattauers Talent zur Beobachtung erwartet uns in den Betrachtungen des (Klein-)kindes vor allem eines: Jede Menge Spaß.

Die jährlichen Portraits als Klammer gesehen, machen einen Hauptteil des Buches vor allem die Geschichten des dreijährigen Theo aus, die bereits 1997 im mittlerweile vergriffenen Buch "Theo und der Rest der Welt" erschienen ist. Und diese sind mit Abstand am herrlichsten.

Theo ist ein unglaublich aufgewecktes Kind. Er gibt den Ton an, und die so genannten Pädagogen versuchen, gegen die Übermacht des Dreijährigen anzukommen. Theo hat ganz klar die Hosen an, was aber auch daran liegt, dass der Autor alles aus der Sicht des Kleinen darstellt. Theos Welt ist eine ganz eigene, sie funktioniert nach einfachen und klaren Regeln, und dieser verzerrte und unlogische Blickwinkel der Erwachsenen mag sich einem dann so gar nicht erschließen. Deshalb muss man auch ständig nachfragen.

Und Glattauer beschreibt diese Kleinkindersicht auf eine so wunderbar liebevolle und humorvolle Art und Weise. Für den unbestreitbaren Herrscher über die Pädagogen ist die Welt "halt einfach so", und ein einfacher Besuch im Supermarkt wird zum Abenteuer, andere Kinder im Sandkasten zur Bedrohung und der Urlaub in Bibione mit den Großeltern erst dann zu einem Erlebnis, als man das gelbe Motorboot mit dem Lenkrad findet. Mein Lieblingskapitel ist immer noch "Theo und die Tiere", vor allem der Ausflug in den Schönbrunner Tiergarten ist ein bestes Beispiel dafür, wie zauberhaft unterschiedlich sich die Welt des kleinen Entdeckers dreht.

Das Schöne daran ist, dass sich Theo dadurch nicht großartig von anderen Kindern unterscheidet, und man durchaus die Kids aus dem eigenen Umfeld in einer bestimmten Art und Weise wieder in Theo findet.

Auch wenn der dreijährige Theo den Großteil des Buches einnimmt, stehen die nachfolgenden Kapitel denen zuvor in nichts nach. Theo als Sportexperte oder Kartenspielzocker hat ebenso seinen Reiz, und durch die größeren Abstände merkt man, wie rasch sich Persönlichkeiten eigentlich entwickeln.

So bleibt "Theo - Antworten aus dem Kinderzimmer" ein unglaublich spaßiges Buch für Kinderfreunde. Man muss nicht selbst Kinder haben, um den gewieften und cleveren Theo in all seiner Drolligkeit zu mögen. Eltern bekommen eventuell eine kleine Rück- bzw. Vorschau auf die eigenen Kids, und wer keine hat, überlegt es sich vielleicht noch. Nur Hochschwangere sollten entsprechend aufpassen, beim Lesen der Lektüre setzen womöglich die Wehen ein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer
Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer von Daniel Glattauer (Gebundene Ausgabe - 26. Juli 2010)
EUR 14,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen