Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tokyo Babylon - WOW
Story:
Für mich ist die Story von Tokyo Babylon besonders faszinierend, weil es im Grunde zwei davon in der Reihe gibt. Da wäre einmal die durchgehende Beziehung zwischen Subaru Sumeragi, dem dreizehnten Oberhaupt der Sumeragi, seiner niedlichen Zwillingsschwester Hokuto-Chan und dem mysteriösen Seishiro Sakurazuka, der in Verdacht steht einer der...
Am 25. Oktober 2005 veröffentlicht

versus
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Arme Geister, grausliche Kostüme und ein mörderisches Geheimnis
Vorsicht, SPOILER.

Jupp, auch ich war zu Beginn meiner Manga-Leidenschaft eine glühende Verehrerin von allem, was die Damen von Clamp gezeichnet hatten. Inzwischen, nach mehrjähriger Mangaerfahrung und mit etwas Altersabstand, lese ich Clamp immer noch gerne, sehe ihre Serien aber auch etwas objektiver als früher. Ich hoffe also, dass ich nicht...
Veröffentlicht am 9. November 2008 von Judith Schmidt


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tokyo Babylon - WOW, 25. Oktober 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Story:
Für mich ist die Story von Tokyo Babylon besonders faszinierend, weil es im Grunde zwei davon in der Reihe gibt. Da wäre einmal die durchgehende Beziehung zwischen Subaru Sumeragi, dem dreizehnten Oberhaupt der Sumeragi, seiner niedlichen Zwillingsschwester Hokuto-Chan und dem mysteriösen Seishiro Sakurazuka, der in Verdacht steht einer der Sakurazukamori zu sein, einer Killerorganisation, die praktisch als Gegenteil der „guten" Sumeragi fungieren. Auf der anderen Seite wären da auch die vielen Nebenstorys, die Aufträge, die Subaru in seiner Tätigkeit als Yin-Yang-Meister zu erledigen hat. Ob es dabei um eine gescheiterte Schauspielerin geht, die im Tokyo-Tower Erdbeben auslöst, oder um einen alten Mann, der von seiner Familie als „Gepäck" bezeichnet wird, und der seiner toten Frau geschworen hat, dass er seine Tochter 100-mal glücklich machen will, bevor er sterben und wieder mit seiner Frau vereint ist, immer sind die Ideen für die kurzen Storys, die die Bände füllen, interessant und spannend.
Es ist schön mitzuerleben, wie Subaru seine einzelnen Jobs meistert und gleichzeitig die Beziehung zwischen ihm und Seishiro mysteriöser und undurchsichtiger wird, aber auch klar wird, dass Seishiro nicht der ist, der er zu sein vorgibt.
Zeichnungen:
Da „Tokyo Babylon" eine Vorgeschichte von „X" ist, trifft man hier auf einige Bekannte Charaktere. Seishiro erkennt man fast sofort wieder, bei Subaru hatte ich allerdings so meine Probleme. Obwohl er ja auch in „X" ziemlich feminin gezeichnet ist, nimmt das hier ganz andere Größenordnungen an. ;) Subaru und seine Zwillingsschwester sehen wich zum Verwechseln ähnlich. Bemerkenswert hierbei ist, dass man sie trotzdem noch sehr gut auseinander halten kann. Das liegt zum einen natürlich auch am Kleidungsstil (Wow.. So ausgeflippte Klamotten wie Hokuto-Chans habe ich wirklich seltenst gesehen ;D) aber auch an der Mimik und Gestik, die Clamp hier den beiden Charakteren zuordnet. Subaru ist eher der ruhige zurückhaltende Typ, während seine Schwester aufbrausend und laut ist und sich ziemlich unjapanisch verhält. : )
Die Panelaufteilung ist für Clamp-Verhältnisse ziemlich übersichtlich. Man weiß immer genau wo man weiterlesen muss und es gibt wenige Überschneidungen und Ausbrüche aus dem vorgeschriebenen Panel.
Einband:
Genau wie bei „RG Veda" erscheint auch „Tokyo Babylon" im kleineren Bunko Format. Und genau wie bei „RG Veda" wurde hier auch sehr viel Wert auf die Einbandgestaltung gelegt. Die Bände sind durchgängig in schwarz gehalten, weisen aber (ähnlich wie bei „RG Veda" ;D) individuelle Farbgestaltungen auf (braun, rot, rosa, blau, gelb).
Oben auf dem Cover steht in der passenden Farbe der Titel und mittig ist ein Bild dargestellt, das mit der dazugehörigen Farbe harmoniert.
Fazit:
„Tokyo Babylon" ist uneingeschränkt empfehlenswert. ;D
Die Zahl der Hauptcharaktere ist auf 3 begrenzt, was einen leichten Einstieg in die durchdachte, aber nicht komplizierte Story möglich macht. Die Aufteilung der Panels ist fantasievoll, aber so übersichtlich, dass auch ein Anfänger nicht die Übersicht verliert.
Während mir das kleinere Bunko-Format bei „RG Veda" nicht so sehr gefallen hat, passt es wunderbar zu den weniger detailreichen Zeichnungen von „Tokyo Babylon", die so durch das kleinere Format gut in Szene gesetzt werden.
Manche mögen sich vielleicht fragen, warum ein kleineres Format trotzdem 6€ kostet, aber demjenigen sollte gesagt sein, dass die Qualität des Papiers auf dem die Geschichte gedruckt ist, besser als der Durchschnitt ist. Natürlich rechtfertigen auch die schöner gestalteten Einbände und fantastische Story den höheren Preis.
5 Sterne für alles. : )
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlose Geschichten....., 1. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
beinhaltet diese Mangareihe meiner vier Manga-Göttinen von CLAMP. In der Tat werden hier umwoben in eine mysteriös-mystische Rahmenhandlung Geschichten eingeflochten, wie sie aktueller nicht sein könnten. So geht es um Mobbing in der Schule, Vergewaltigung, das Alter usw. All dies dargestellt in den wundervollen Zeichnungen des Studios, die auch aus anderen Werken wie Magic Knight Rayearth, RG Veda oder auch X/1999 bekannt sind. Tokyo Babylon beleuchtet dabei zwei Charaktere aus dem X-Universum etwas genauer, was für Fans eben dieser serie interessant sein dürfte! Der Manga ist aber auch ohne Vorkenntnisse aus X verständlich und hilft eher um einige Wendungen in X vielleicht besser zu verstehen.
Wegen seiner Aktualität, wie bereits von anderen Rezensenten erwähnt, auch für Erwachsene geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gesellschaftliche Probleme unter die Lupe genommen, 29. August 2005
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Tokyo Babylon ist ein älteres Werk von CLAMP, doch hat es bis heute nicht an Aktualität verloren.
Generell geht es um die „Beziehungsgeschichte" zwischen Subaru, einen Ying-Yang-Meister, seiner Zwillingsschwester Hokuto, ein sehr frohes und selbstbewusstes Mädchen mit einem ausgefallenen Modegeschmack, und Seishiro, einen Tierarzt mit einer geheimnisvollen „dunklen Seite", die im verlauf der Geschichte immer deutlicher wird.
In jeder Episode wird neben der Hauptgeschichte dann immer gesellschaftliche Probleme unter die Lupe genommen, denen Subaru bei seinen „Einsätzen" begegnet.
Es ist wirklich spannend zu sehen, wie er damit umgeht und wie die Situationen in Tokyo Babylon dargestellt sind.
Generell regt der Manga zum nachdenken an und konfrontiert manchmal einen sehr hart mit einem Thema, doch kann es auch passieren, das man in Lachen ausbricht (manche Szenen sind echt zu komisch).
Tokyo Babylon ist eher für Jugendliche und Erwachsene. Allerdings ist zu sagen, das es in dem Manga auch Ansätze von Shonen-Ai (Junge-Junge-Beziehungen) gibt, die aber alle eher der Komik dienen. Davon sollte man sich nicht abhalten lassen.
Und wie schon gesagt, sehr interessant ist der Manga vor allem für Fans von X/1999. (und Subaru und Seishiro)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großartiger Manga, 28. August 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Ich hatte im Tv mit großer Begeisterung "X-1999" verfolgt und habe im Internet durch Zufall Informationen über "Tokyo Babylon" gefunden, welches die Vorgeschichte dazu darstellt! Ich finde man versteht alle Zusammenhänge bei "X" erst richtig, wenn man diese kennt! Der Manga an sich ist richtg klasse! Im Mittelpunkt stehen die 16-jährigen Zwillinge Hokuto und Subaru Sumeragi, die sich mit einem 25 Jahre alten Tierarzt angefreundet haben. Subaru ist ein Yin und Yang-Meister und seine Aufgabe ist es, den Menschen in Tokyo mit (manchmal mehr mal weniger)übersinnlichen Problemen zu helfen, was nicht immer ungefährlich ist. Der freundliche Tierarzt Seishiro scheint jedoch einige dunkle Geheimnisse zu verbergen, die das Schicksal aller beeinflussen könnte....
Kurz: Einer der besten Manga, die ich je gelesen habe. Man muss einfach sofort die folgenden Bände bestellen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Manga für Erwachsene, 5. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Dieses Manga behandelt aktuelle Themen, und damit meine ich nicht Dinge wie Schönheitsoperationen :) Es geht um Mobbing, Vergewaltigung, Selbstmord und vor allem um die Einsamkeit inmitten einer Metropole - also alles Themen, die viele gern "unter den Teppich" kehren würden. Die Geschichte ist in zwei Handlungsstränge unterteilt: Zum einen gibt es die drei Hauptpersonen Subaru, Hokuto & Seishiro. Subaru übernimmt als dreizehntes Oberhaupt eines Yin-Yang Clans Aufträge übernatürlicher Art. Ihm fällt es oft schwer, sich von seinen Fällen abzugrenzen und leidet darunter. Hokuto, Subarus Zwillingsschwester, steht ihm mit ihrem lebenslustigen und quirligen Charakter dabei immer zur Seite. Seishiro ist ein guter Freund der beiden Zwillinge, der offensichtlich mehr zu sein scheint als er vorgibt. Er ist besonders an Subaru interessiert, was mit einem Treffen der beiden vor lang vergangener Zeit zu tun hat. Mehr will ich dazu nicht verraten.

Nur so viel:
Genau wie in den meisten Aufrägen hat auch die Geschichte der drei Hauptpersonen kein Happy End. Ein anderes Ende hätte ich mir jedoch nicht gewünscht. Da haben die CLAMP Mädels ein tolles, mysteriöses und gesellschaftskritisches Manga abgeliefert. Meiner Meinung nach mit X/1999 das beste von allen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller Manga für Jedermann, 31. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Also ich bin durch die Mangareihe " X 1999 " auf diesen Tollen Manga gestoßen, ich bin sehr begeistert und froh das ich mir alle 5 Exemplare noch ergattern konnte. Da Subaru auch mein lieblingscharakter ist und es hier hauptsächlich um ihn geht, war es für mich und sollte es für jeden X 1999 Fan ein muss sein sich diese Reihe zu besorgen. Es werden viele interessante Probleme angesprochen die zum nachdenken anregen.

Fazit: ein sehr gut gelungenes Werk mit schönen Zeichnungen und tiefgründigen Geschichten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Arme Geister, grausliche Kostüme und ein mörderisches Geheimnis, 9. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Tokyo Babylon Bd. 1 (Taschenbuch)
Vorsicht, SPOILER.

Jupp, auch ich war zu Beginn meiner Manga-Leidenschaft eine glühende Verehrerin von allem, was die Damen von Clamp gezeichnet hatten. Inzwischen, nach mehrjähriger Mangaerfahrung und mit etwas Altersabstand, lese ich Clamp immer noch gerne, sehe ihre Serien aber auch etwas objektiver als früher. Ich hoffe also, dass ich nicht gleich in Grund und Boden bewertet werde, wenn ich auch mal etwas Kritisches schreibe.
Die Zeichnungen von "Tokyo Babylon" sind typisch für die meisten Clamp-Manga: viel Rasterfolieneinsatz, viele dunkle und schwarze Farben, großäugige und niedliche junge Charaktere und breitschultrige und coole ältere Charaktere. Dazu verfügen die Zwillinge Subaru und Hokuto offenbar über einen ganzen Wandschrank voller Kostüme, die allerdings oft eher schrill als schön sind. Wer Clamps Stil mag, dem wird diese Serie sicher gefallen; nur der Körperbau der erwachsenen Personen wirkt stellenweise doch arg übertrieben: Alle scheinen mindestens zwei Meter groß zu sein und drei Schulterpolster übereinander zu tragen. Nachwirkungen der Mode der 80er?
Auch wenn sie immer wieder von lustigen Szenen unterbrochen wird, hat die Geschichte einen ernsten Grundton, der zum Ende hin immer dramatischer wird. Hauptperson ist der junge Subaru Sumeragi, ein machtvoller Yin-Yang-Meister, der als eine Art shintoistischer Exorzist in Tokio Geisteraustreibungen vornimmt. Ihm zur Seite stehen seine Schwester Hokuto und der undurchsichtige Tierarzt Seishiro, der ebenfalls ein Yin-Yang-Meister ist. Die Serie besteht hauptsächlich aus den verschiedenen Fällen, die Subaru lösen muss: Geistererscheinungen, Flüche, Besessenheit - okkulte und übernatürliche Phänomene aller Art eben.
Gleichzeitig mit diesen verschiedenen Fällen, die nicht unmittelbar miteinander verknüpft sind, entwickelt sich als durchgängiger zweiter Handlungsstrang die von Anfang an etwas rätselhafte Beziehung zwischen Subaru und Seishiro weiter und es wird immer klarer, dass hinter dem freundlichen Lächeln des Tierarztes ein Geheimnis lauert, das schließlich in einem dramatischen Finale gelüftet wird.
"Tokyo Babylon" liest sich unterhaltsam und die Andeutungen um das dunkle Geheimnis, das Subaru und Seishiro verbindet, machen die Serie spannend. Bedauerlicherweise leidet die Geschichte jedoch darunter, dass häufig einfach viel zu dick aufgetragen wird. So gibt es bei Subarus Aufträgen gut durchdachte und bewegende Fälle, aber auch ziemlich melodramatische Moralgeschichten, die einem ihre Botschaft mit dem Holzhammer einbläuen. ("Nehmt Rücksicht auf Behinderte!", "Kümmert euch um alte Familienangehörige!" oder "Spendet eure Organe!")
Auch das Finale hätte mir entschieden besser gefallen, wenn neben reiner Liebe und Güte einerseits und absolut gewissenloser Bösartigkeit andererseits etwas "normalsterblichere" Gefühle im Spiel gewesen wären. Denn es fällt einfach schwer, mit absoluten Übermenschen mitzufühlen - seien sie nun super gut oder super böse.
Außerdem habe ich mich über eine Stelle geärgert, an der Hokuto die "Arbeit" einer Prostituierten mit der von Kindergärtnern oder Kellnern vergleicht. Ihr Kommentar: "Alle arbeiten hart." Soll das heißen, dass Prostitution ein Job wie jeder andere ist und die Prostituierten nicht schlimmer dran sind als andere Angestellte?
Das aber nur am Rande. Die zwei Sterne ziehe ich für die zuerst erwähnten Schwachpunkte ab: Die Moralkeule und die überzeichneten Hauptcharaktere.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tokyo Babylon Bd. 1
Tokyo Babylon Bd. 1 von Clamp (Taschenbuch - Mai 2004)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,58
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen